Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beste Freundin

Beste Freundin

19. März 2013 um 16:48

Hallo ihr Lieben.

Ich bin komplett neu hier und steck momentan in einer "schwierigen Phase". Ich weiß nicht was ich von solchen Foren halten soll und im Grunde rede ich auch viel mit Freunden über mein aktuelles Problem. Nur wollte ich mal die Meinungen von "neutralen" Personen wissen, die weder meinen Freund, noch mich kennen.

Ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr emotionaler Mensch bin, der wie jeder andere auch seine schlechten Erfahrungen gemacht hat. Nur hab ich manche davon anscheinend noch nicht verarbeitet. Mir fehlt grundlegend schon die Fähigkeit Vertrauen aufzubauen. Egal um welchen Mann es sich da handelt. Ich hinterfrage vieles, mach mir sehr viele Gedanken um so einiges. Und so war ich schon immer. In Bezug auf Männer und auch ganz andere Themen. So bin ich nun mal.

Auf jeden Fall bin ich seit fünf Monaten mit meinem Freund zusammen. Ich fang jetzt mit dem Thema "beste Freundin" an, weil es eigentlich das ist was mich die meiste Zeit beschäftigt. Ich kannte von meinen vorigen Beziehungen immer nur die Art von "beste Freundin", mit der man dann doch mal was hatte (während der Beziehung mit mir oder eben davor). Bei der jetzigen handelt es sich um eine, mit der er nichts hatte. Für die er nach seinen Aussagen nicht "mehr" übrig hat und umgekehrt auch nicht. Ich dagegen bin skeptisch. Eben weil meine Erfahrungen damit andere sind und weil einfach bestimmte Sachen vorgefallen sind. Ich bin keine die von vornherein alles über einen Kamm schert. Ich denke eine derartige Freundschaft kann funktionieren ohne das da was läuft - es kommt nur selten vor, wie man merkt/mitbekommt... Sie hat ihm vor unserer Zeit öfter mal Karten zu verschiedenen Anlässen geschrieben auf denen stand "Ich liebe dich", "Kuss" etc... Für mich war das damals komisch, das zu erfahren, weil ich zu ihm meinte, dass das für mein Verständnis über eine Freundschaft hinaus geht und eine Frau nicht einfach so so etwas schreibt. Nun gut. Ich wollte sie kennenlernen. War neugierig auf sie. Nur kams leider anders. Sie stand iwann einfach mal unangemeldet vor seiner Tür. War angetrunken, weil sie auf einen Geburtstag gegangen ist und hat halt erstmal zwei Minuten Sturm geklingelt. Wir waren an dem Abend grad beide im Bad. Mussten uns fürs arbeiten fertig machen. Er meinte dann ich soll doch mal nachsehen wer das ist. Bin dann runter zur Tür, weil schon abgeperrt war und da stand sie dann mit ner Freundin. War ziemlich überschwenglich ihr Auftreten. War schließlich das erste Mal, dass wir uns gesehen haben und dann so ein Auftritt. Sie wollte unbedingt zu ihm hoch, ihn besuchen. Ich wollt keine Zicke sein, hab sie hochgebeten. Wer weiß wie mein Freund es gefunden hätte, hätte ich sie weggeschickt. Dann war sei oben, fiel ihm erstmal um den Hals, ignorierte mich, bat ihn sie in Zukunft zu trösten, weil iwas mit ihrem Ex ist und das sie doch mal wieder Essen gehen müssen. Ich stand wie ein Depperle daneben. Für mich war das nach diesen Karten und der Vorrausetzung was meine Erfahrungen betrifft einfach zu viel. Ich hab mich überrumpelt gefühlt. Fand es scheiße von ihr. Seitdem war ich nicht mehr so scharf drauf sie kennenzulernen. Aus irgendeinem Grund hab ich das Gefühl, dass sie in ihn verliebt ist (was nicht heißt, dass ich ihr das nicht erlaube... man weiß nie wo die Liebe hinfällt und kann es auch nicht beeinflussen). Ich finde nur ihr Verhalten falsch. Wenn es wirklich so wäre. Für mich ist sie halt ein rotes Tuch. Ich rede nicht gern über sie. Wir haben die letzten eineinhalb Wochen viel gestritten. Da gings nicht um sie, nur hat er sich letzten Dienstag mit ihr getroffen um mit ihr über unseren Streit zu reden. Er sagt sie ist die Einzige mit der er darüber reden kann (was ich nicht verurteile). Ich verurteile den Fakt, dass er mir nicht erzählt hat, dass er sich mit ihr getroffen hat. Ich hab ihn zwei Tage danach aus Zufall auf sie angesprochen. Da kam das dann raus. In Bezug auf unseren Streit hat er ihr dann noch im Gespräch gesagt, dass er denkt, dass ich unzufrieden mit mir selber bin. Darüber hab ich mich maßlos aufgeregt und weil er es mir eben nicht erzählt hat. Er verlangt auf der anderen Seite, dass ich sie als normale Freundin sehe, verschweigt mir aber dann, dass er sich mit ihr getroffen hat. Für mich machts das Ganze dann einfach schwer. Finde es auch nicht gut, dass er mich so vor ihr hinstellt. Immerhin kennt sie mich nicht. Er stellt mich dadurch bloß und auch wenns so wäre, geht sie das einfach nichts an. Das ist zu persönlich. Ich bin einfach unendlich enttäuscht. Ich möcht ihm Dinge über mich anvertrauen können, die er nicht gleich an Leute weiterträgt, die mich nicht kennen. Ich finds traurig, dass er mir nicht gleich erzählt hat, dass er sich getroffen hat. Seine Begründung dafür war, dass er den Streit nicht noch mehr anheizen wollte. Klar... Ist ja auch bequemer. Nur wars jetzt dadurch noch blöder, weil ichs erst Recht scheiße gefunden hab (und damit mein ich nicht, dass er sich mit ihr getroffen hat/nur die Tatsache, dass ers nicht erzählt hat und mich so hinstellt vor ihr). Ich kann damit einfach nicht umgehen. Von ihr kommen dann auch so schlaue Sprüche "ich will sie kennenlernen und ihr sagen wie du bist". Ähm ja. Sie weiß bestimmt in vielen Dingen wie er ist, aber ich wüsste nicht was das bringen würde, wenn sie's mir darlegt. Schließlich kenn ich ihn in einer Beziehung und nicht auf freundschaftlicher Basis. Da kann sie schlecht mitreden und im Grunde tut ihre Meinung da auch nichts zur Sache. Sollte es zumindest nicht - finde ich. Ich möchte einfach von euch wissen wie ihr das seht. Was ihr mir raten könnt, wie ihr euch verhalten würdet. Ich merk halt ganz stark, dass ich mit der Situation nicht umgehen kann. Misstrau ihm einfach, ob er wirklich dazu lernt oder sowas/ähnliches wieder passiert. Wir möchten eine gefestigte Vertrauensbasis haben. Nur fällt mir das erst Recht schwer, wenns solche Sachen passieren... Das war jetzt erstmal mehr als genug... Ich freu mich auf eure Meinungen und Antworten. Vielen Dank.

Mehr lesen

19. März 2013 um 17:31

...
Ich denk sehr viel über das nach was du gerade geschrieben hast. Ich weiß nicht ob ich ihn nach der kurzen Zeit die wir zusammen sind schon als "Falschen" abstempeln kann. Menschen sind lernfähig. Ich hab nur Angst, dass er es nicht auf die Reihe bekommt. Momentan zweifel ich daran. Abgesehen davon merk ich wie mich das Ganze runterzieht. Andererseits denk ich mir ob ich mit so viel Misstrauen von Anfang an in einer anderen Beziehung glücklich werden kann. Ich hab halt die Ansicht, dass solche Dinge nicht sein dürfen. Weil ich einfach ne andere Einstellung hab. Für ihn bin ich ein offenes Buch. Worüber ich froh bin, weil er mir wichtig ist und Ehrlichkeit verdient hat. Ich weiß nicht warum er sich so verhält. Wenn wir drüber reden sieht ers ein. Uns gings beiden letzte Woche nicht gut. Aber wer weiß schon was passiert... Ich such momentan verstärkt Antworten/Lösungen wie ich damit klarkommen kann. Es ist schwierig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 17:47


Ich versteh deine Meinung sehr wohl. Nur ist es das erste Mal, dass ich ihm ne "Szene" gemacht hab. Wenn man das überhaupt so nennen kann... Ich bin keine Furie. Das will ich klarstellen. Ich leg ihm auch dar wie es für ihn wäre, wenn ich mich mit einem treffen würde und ich ihm nichts davon erzählen würde. Findet er natürlich auch nicht toll. Du sagst ich bin nicht leicht zu nehmen... Wer ist das schon. Jeder hat seine Makel/Eigenarten, die nicht jeder gleich nachvollziehen kann. Misstrauen entsteht einfach durch sowas. Ob Eigenschutz hin- oder her. Ich hätte es nicht schlimm gefunden, dass er sich mit ihr getroffen hat, hätte er es mir gleich erzählt. Da wäre dann nur die Tatsache geblieben wie er über mich vor ihr gesprochen hat. Gehört sich nicht. Er möchte das von mir auch nicht, dass ich persönliches weitertrage... Und das ist eben ein Fehlverhalten von ihm und ich besprech das mit ihm, weil ich mit ihm zusammen bin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest