Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Besoffene und die Wahrheit?

Letzte Nachricht: 30. September 2007 um 17:43
K
krista_12260476
30.09.07 um 15:14

Man sagt, kleine Kinder und Besoffene sagen die Wahrheit?!?
Gestern hatten wir eine kleine Feier.
Mein Partner (seit 7 Jahren) trank Bier und Ramazotti. Nicht sehr viel, aber wohl eben genug, um mutig zu sein.

Als der Besuch weg war hatten wir eine kleine Diskussion.

Er sagte dann einen Satz zu mir, der mich tief getroffen hat:
"Du hast dich sehr zu deinem Nachteil geändert und eigentlich wäre ich schon längst weg."

Ich bin dann nur noch ins Bett gegangen. Er kam irgendwann früh morgens dazu. Legte seinen Arm um mich und
ich stieß diesen natürlich weg. Er meinte nur, was hast du denn schon wieder.

Seitdem sitze ich hier am PC und weiss nicht, was ich von seiner Äußerung halten soll.

Ich bin leider ein Mensch, der nie gelernt hat, über Gefühle zu reden. Er übrigens auch nicht.
Er redet eigentlich überhaupt nicht über die Dinge, die ihn belasten. Gestern z.B.erfuhr ich so ganz
nebenbei, dass sein Bruder sich von seiner langjährigen Partnerin getrennt. Das ist allerdings
schon 5 Wochen her.

Gern würde ich eure Meinung zu der Äusserung meines Partners wissen. Klar, ihn darauf anzusprechen, wäre ratsam, aber wie erwähnt ich kriege das nicht hin. Ausserdem würde er es sowieso nicht wahrhaben wollen.

LG
Maja

Mehr lesen

K
krista_12260476
30.09.07 um 15:39

Ich möchte ja keinen Rat.


Anschweigen dass kenne ich nur zu gut, passierte bei uns schon über mehrere Wochen.
Das kann und will ich nicht mehr erleben.

Mir ist also schon klar, dass da nur reden hilft. Ich möchte aber eure Meinung wissen, warum
ein Mensch sowas zum anderen sagt.


LG

Gefällt mir

K
krista_12260476
30.09.07 um 15:53

Wollte euch ja nicht gleich "totschlagen" mit meinen Texten.
Klar hab ich mich verändert. Bin halt 7 Jahre älter geworden . Er natürlich auch. Nur, er ist 6 Jahre jünger als ich. Ich habe 2 Kinder, er keine. War nie so das Problem. Eigentlich bin ich ganz zufrieden, so
wie es läuft. Er hat beruflichen Stress, seine Fa. entlässt täglich Leute. Ich bin selbständig und auch damit ganz zufrieden.

Ob er sich verändert hat? Ja, zwangsläufig. Seit zwei Jahren bewohnen wir vier ein kleines Häuschen samt Hund (sein Baby ). Freunde hat er keine. Er legt da auch keinen Wert drauf, sagt er selbst von sich.
Wenn wir Besuch bekommen, sind es immer Leute von meiner Seite.

Familie kennt er eigentlich nicht so im Sinne ansich. Seine Eltern leben eine sogenannte offene Beziehung seitdem er 4 Jahre ist. Mich haben sie nie akzeptiert. Er besucht sie ab und an, ist auch okay. Es sind und bleiben nunmal seine Eltern.

Nur jetzt wo ich darüber schreibe....es leuchtet mir da was. Gestern war er wieder mal bei ihnen. Ich erfuhr das von ihm am Telefon. Ich rief ihn an, weil er ja nur mal schnell zum Friseur wollte und blieb
dann Stunden weg.

Gefällt mir

A
alte_12534643
30.09.07 um 15:55

Und da...
sitzt du nun seit neun Stunden am PC? Unwichtig. Bei kleinen Kindern mag der Satz stimmen. Habe selbst mal in der Kindheit einen betreffs meines Vaters losgelassen, wo keinem der Erwachsenen klar war woher ich das denn wüsste.

Was den Wahrheitsgehalt von Aussagen im betrunkenen Zustand angeht, glaube ich nicht dran. Der oder diejenige mag das im Moment so empfinden,doch ist das meist ein Blitzlicht des Alkohols. Habt ihr denn klar miteinander geredet oder hat er so einfach nicht nachvollziebare Sachen von sich gegeben?

Dass er später den Arm um dich legte spricht für die 2. Version. Ich stecke nicht in eurer Beziehung drin, doch irgendwie werdet ihr eure Gefühle schon austauschen.

Was die Trennung des Bruders angeht, werden sie das als Familiensache sehen, in die nicht jeder Einblick hat. Und vielleicht belastet es deinen Freund ja gar nicht.

Der Satz: "Du hast dich sehr zu deinem Nachteil geändert und eigentlich wäre ich schon längst weg.", hat natürlich eine andere Aussagekraft als wenn er gesagt hätte "Du bist eine dumme Kuh", auch nicht nett, aber nicht so qualifiziert.

Bitte ihn, dir zu sagen was er damit meint. Welche Veränderungen er meint. Kann sein es gibt keine deinerseits, aber seinerseits.
LG

Gefällt mir

Anzeige
K
krista_12260476
30.09.07 um 15:56

Vielleicht
hast du ja Recht damit und ich nehme diesen Spruch zu Ernst .

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
alte_12534643
30.09.07 um 16:12
In Antwort auf krista_12260476

Wollte euch ja nicht gleich "totschlagen" mit meinen Texten.
Klar hab ich mich verändert. Bin halt 7 Jahre älter geworden . Er natürlich auch. Nur, er ist 6 Jahre jünger als ich. Ich habe 2 Kinder, er keine. War nie so das Problem. Eigentlich bin ich ganz zufrieden, so
wie es läuft. Er hat beruflichen Stress, seine Fa. entlässt täglich Leute. Ich bin selbständig und auch damit ganz zufrieden.

Ob er sich verändert hat? Ja, zwangsläufig. Seit zwei Jahren bewohnen wir vier ein kleines Häuschen samt Hund (sein Baby ). Freunde hat er keine. Er legt da auch keinen Wert drauf, sagt er selbst von sich.
Wenn wir Besuch bekommen, sind es immer Leute von meiner Seite.

Familie kennt er eigentlich nicht so im Sinne ansich. Seine Eltern leben eine sogenannte offene Beziehung seitdem er 4 Jahre ist. Mich haben sie nie akzeptiert. Er besucht sie ab und an, ist auch okay. Es sind und bleiben nunmal seine Eltern.

Nur jetzt wo ich darüber schreibe....es leuchtet mir da was. Gestern war er wieder mal bei ihnen. Ich erfuhr das von ihm am Telefon. Ich rief ihn an, weil er ja nur mal schnell zum Friseur wollte und blieb
dann Stunden weg.

Zussammengefasst...
kann man also eigentlich sagen "Dir geht's gut, ihm nicht so sehr". Bin selber so überhaupt kein Fan der sog. offenen Beziehung. Und wenn Kinder da sind, würd ich sagen, dass eine "normale" Bez. gesünder ist. Ist wahrscheinlich Ansichtssache.

Und Eltern hin, Eltern her, es gibt da durchaus Exemplare die weniger Gesundheitsfördernd sind als andere. Liest sich hier, als müssten er und sein Bruder die Nachlässigkeiten und Probleme der Eltern ver- und bearbeiten. Wäre dann jedenfalls kein gesundes Verhältnis.
LG

Gefällt mir

K
krista_12260476
30.09.07 um 17:38

Meinst du damit,
dass er das ausgesprochen hat, was er wirklich denkt?

Gefällt mir

Anzeige
A
alte_12534643
30.09.07 um 17:43
In Antwort auf krista_12260476

Ich möchte ja keinen Rat.


Anschweigen dass kenne ich nur zu gut, passierte bei uns schon über mehrere Wochen.
Das kann und will ich nicht mehr erleben.

Mir ist also schon klar, dass da nur reden hilft. Ich möchte aber eure Meinung wissen, warum
ein Mensch sowas zum anderen sagt.


LG

Ich bleibe...
bei meinem Zweifel daran, dass der Satz dich betrifft. Entweder ist es ein Mitgleid seiner Ursprungs-Familie oder er selbst, den er da auf dem Kieker hat.

Fehlt halt Info, die du vielleicht auch nicht hast. Kan sogar sein, es ist besser du lässt das Teil erstmal stehen wo es steht. Solange du keine näheren Informationen hast, kannst du rätseln ohne Ende und es kommt nix bei raus.

Wenn es dir mental möglich ist, sorge gut für dich und deine Kinder. Er hat sich wohl etwas ausgeklingt aus eurer Familie. Was auf keinen Fall bedeutet, dass du und / oder deine Kinder die Ursache dafür sind. Kann sein ich irre mich, doch halte ich ihn im MOment für den Problem-Geber.
LG

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige