Home / Forum / Liebe & Beziehung / Benötige Einen Ratschlag

Benötige Einen Ratschlag

16. April um 20:21 Letzte Antwort: 17. April um 11:34

Hallo ZusammenIch bin 27 Jahre alt und es geht um das Ende meiner Beziehung.Damit man alles verstehen kann muss ich von ganz vorne anfangen.Ich und meine ex (seit c.a 2 Wochen)Haben vor uns vor ca. 12 Jahren kennen gelernt mit 15 Jahren. Kurz nach dem wir zusammen c.a 3 Monate danach war sie dann schwanger. Ich habe zu der Zeit noch in einer jungend wg gewohnt. Nach der Geburt unserer Tochter bin ich zu ihr und ihren Eltern gezogen was bis heute sich nicht geändert hat . In den ganzen Jahren war es so das ich mich sehr wenig um beide gekümmert habe ich andere sachen immer wichtig gefunden habe. Das ging sehr sehr lange so habe das alles immer für selbstverständlich gehalten. Wir hatten in der Zeit trotzdem unsere Höhen und Tiefen. Geliebt habe ich sie und die kurze aber immer .Zu der Zeit waren wir beide sehr lange arbeitslos Schule etc seit c.a 3 Jahren Arbeit sie und ich seit c.a 2 1/2 Jahren . Durch ihre Arbeit und das sie grade auch nach arbeitsschluss viel Zeit dort verbrachte wurde ich sehr eifersüchtig. Ich kann nicht genau sagen aber ich fühlte mich irgendwie bedroht. Auch in den letzten 2 Jahren habe ich sie sehr wenig unterstützt hab das alles nie zu schätzen gewusst. Die Sache spitze sich vor c.a vor 1 monat komplett zu. Eines abend fing sie dann an mal da auf ne Einweihungs party zu gehen, oder sich mit ihren Arbeitskollegen in eine Disco zu gehen. Was mich im Kopf absolut bekloppt machte ich fing an ihr Sachen zu unter stellen ihr Handy zu durchsuchen bis zum Höhepunkt als ich ihr heimlich hinterher fuhr. Hatte immer das Gefühl sie könnte mich betrügen. Nach der letzten Aktion knallte es dann komplett ich sagte ihr solle im Wohnzimmer schlafen und nicht mit mir sprechen war mega sauer. Danach zog sie den Schluss Strich und machte Schluss wir hatten noch endlos viele Gespräche wo hauptsächlich ich sprach. Paar Tage danach traf es mich wie ein Blitz wie dumm ich war wie sehr ich sie eig wirklich liebe und fing sofort an mich zu ändern .nahm ihr alles ab was ich konnte doch es half nix kurz wollte sie es nochmal probieren aber das war nach 2 Tagen auch wieder vorbei. Das Problem dabei ist das sie die erste Zeit nur sagte sie liebt mich nicht mehr so wie früher und heute sagt sie sie wäre für mich da .Andererseits ist es aber so das wir und küssen zusammen mit Bett schlafen und kuscheln. Sie sagt sie brauch ihre Freiheit. Ich habe mich dazu entschlossen erstmal ausziehen mit ihren Eltern war es sowieso kein Zustand. Problem bzw de harken dabei ist das meine Tochter nun mit mir ziehen möchte. Und ich mich auch natürlich um sie kümmern möchte das was ich verkackt habe wieder gut zu machen. Doch meine ex sieht das so das ich ihr das Kind wegnehmen möchte weil ich nicht alleine sein möchte was aber nicht der Fall ist. Ich bin einfach nur wach geworden meine Tochter hofft das wenn wir ausziehen ihre mama irgendwann zurück kommt .Die frage ist wie wahrscheinlich ist das. Und was kann ich dafür tun wie soll ich mich verhalten ich kann spüren das ich ihr nicht egal bin.

Mehr lesen

16. April um 22:06

Also wenn ich das so lese verstehe ich sie total.. sorry.. ich kenne keine Frau die solange zusieht wenn "er" von sich selbst aus sagt er kümmert sich nicht. Endlich hat sie es geschafft sich selbst einen Freundeskreis aufzubauen und dann "darf" sie es nicht?! Also das ist schon ein No-Go...
Das mit der Tochter müsst ihr unter euch klären, aber an deiner Stelle würd ich nicht hoffen dass sie zurück kommt... und ehrlich gesagt hat sie auch jemand verdient der sich kümmert und ihr zeigt was Liebe ist...

1 LikesGefällt mir
16. April um 22:49
In Antwort auf mo27

Hallo ZusammenIch bin 27 Jahre alt und es geht um das Ende meiner Beziehung.Damit man alles verstehen kann muss ich von ganz vorne anfangen.Ich und meine ex (seit c.a 2 Wochen)Haben vor uns vor ca. 12 Jahren kennen gelernt mit 15 Jahren. Kurz nach dem wir zusammen c.a 3 Monate danach war sie dann schwanger. Ich habe zu der Zeit noch in einer jungend wg gewohnt. Nach der Geburt unserer Tochter bin ich zu ihr und ihren Eltern gezogen was bis heute sich nicht geändert hat . In den ganzen Jahren war es so das ich mich sehr wenig um beide gekümmert habe ich andere sachen immer wichtig gefunden habe. Das ging sehr sehr lange so habe das alles immer für selbstverständlich gehalten. Wir hatten in der Zeit trotzdem unsere Höhen und Tiefen. Geliebt habe ich sie und die kurze aber immer .Zu der Zeit waren wir beide sehr lange arbeitslos Schule etc seit c.a 3 Jahren Arbeit sie und ich seit c.a 2 1/2 Jahren . Durch ihre Arbeit und das sie grade auch nach arbeitsschluss viel Zeit dort verbrachte wurde ich sehr eifersüchtig. Ich kann nicht genau sagen aber ich fühlte mich irgendwie bedroht. Auch in den letzten 2 Jahren habe ich sie sehr wenig unterstützt hab das alles nie zu schätzen gewusst. Die Sache spitze sich vor c.a vor 1 monat komplett zu. Eines abend fing sie dann an mal da auf ne Einweihungs party zu gehen, oder sich mit ihren Arbeitskollegen in eine Disco zu gehen. Was mich im Kopf absolut bekloppt machte ich fing an ihr Sachen zu unter stellen ihr Handy zu durchsuchen bis zum Höhepunkt als ich ihr heimlich hinterher fuhr. Hatte immer das Gefühl sie könnte mich betrügen. Nach der letzten Aktion knallte es dann komplett ich sagte ihr solle im Wohnzimmer schlafen und nicht mit mir sprechen war mega sauer. Danach zog sie den Schluss Strich und machte Schluss wir hatten noch endlos viele Gespräche wo hauptsächlich ich sprach. Paar Tage danach traf es mich wie ein Blitz wie dumm ich war wie sehr ich sie eig wirklich liebe und fing sofort an mich zu ändern .nahm ihr alles ab was ich konnte doch es half nix kurz wollte sie es nochmal probieren aber das war nach 2 Tagen auch wieder vorbei. Das Problem dabei ist das sie die erste Zeit nur sagte sie liebt mich nicht mehr so wie früher und heute sagt sie sie wäre für mich da .Andererseits ist es aber so das wir und küssen zusammen mit Bett schlafen und kuscheln. Sie sagt sie brauch ihre Freiheit. Ich habe mich dazu entschlossen erstmal ausziehen mit ihren Eltern war es sowieso kein Zustand. Problem bzw de harken dabei ist das meine Tochter nun mit mir ziehen möchte. Und ich mich auch natürlich um sie kümmern möchte das was ich verkackt habe wieder gut zu machen. Doch meine ex sieht das so das ich ihr das Kind wegnehmen möchte weil ich nicht alleine sein möchte was aber nicht der Fall ist. Ich bin einfach nur wach geworden meine Tochter hofft das wenn wir ausziehen ihre mama irgendwann zurück kommt .Die frage ist wie wahrscheinlich ist das. Und was kann ich dafür tun wie soll ich mich verhalten ich kann spüren das ich ihr nicht egal bin.

Wenn du schon erkannt hast, dass du Jahre lang nicht präsent genug warst, dann wird dir doch auch klar sein, dass es ähnlich lange dauert sich wieder zu rehabilitieren.
Wobei erfahrungsgemäß der Zug abgefahren ist. Wer sich so lange so daneben benimmt, ist einfach irgenwann unten durch. Dass du ihr nicht egal bist, liegt auf der Hand, du bist der Vater ihres Kindes und sie hat einen nicht unerheblichen Teil ihres Lebens mit dir verbracht. Das hat aber mit Begehren nichts zu tun.

Gefällt mir
17. April um 10:48

ein ratschlag?...okay.
willkommen im leben....
leider ist es immer so...das man alles erst zu schätzen weiß..wenn der zug bereits abgefahren ist.
du hast dich über die jahre nur die rosinen heraus gepickt....denn mit den freunden abhängen ist natürlich schöner als sich intensiv um familie und zukunft zu kümmern.
doch der freundeskreis wird auch nicht auf ewig bleiben...denn die leute werden auch älter...gehen ihre eigenen wege. was folgt ist die erleuchtung. okay...sagen wir mehr die einsicht das die eigene familie dann doch etwas hat was man nicht verlieren möchte. doch der zug ist abgefahren. deine frau hat sich eben ihr leben so eingerichtet dass sie auch damit gut leben kann. dir wird es jetzt langweilig...weil sie nicht für dich da ist...was dich zum grübeln bringt und somit eben auch extremes in sachen eifersucht aufkommt.
einen tip kann ich dir geben. schlag dir die flausen aus den kopf das eure kleine unbedingt mit dir weggehen will. natürlich wird sie noch an dir hängen. wenn du ja früher ständig on tour warst...wird deine frau die erziehung der kleinen übernommen haben. demnach eben auch mal strengere seiten von sich gezeigt haben. wenn papa dann mal zuhause ist...bekommt die kleine prinzessin natürlich jeden wunsch erfüllt. im regelfall kennt sie da keine strengeren töne...was für sie dann bedeuten wird, dass sie eben mit papa mitziehen will.
ob das bei euch jetzt tatsächlich so ist...kann ich nur vermuten. du solltest dir aber mal in ruhiger minute gedanken darüber machen und euer leben mal komplett durchleuchten. wenn dem denn dann tatsächlich so ist....das du bisher nur der gute gewesen bist...allerdings nur auf grund der tatsache dass du eben kaum zuhause warst...solltest du der kleinen die möglichkeit auf eine vernünftige zukunft lassen und sie weiter bei der mutter leben lassen.

Gefällt mir
17. April um 11:34

Lieber mo27,

es ist gut, dass Du nun erkannt hast, was Dir im Leben wirklich wichtig ist. Wie steffi0269 treffend geschrieben hat, kommt einem diese Erleuchtung in jüngeren Jahren meist erst, wenn etwas endgültig ist. Wenn Du ehrlich bist, hätte sich an Deinem Verhalten wenig geändert, hätte sie sich nicht von Dir entfernt. Warum auch, war doch wunderbar für Dich. Tatsächlich hat sie sich aber schon seit längerer Zeit mehr und mehr von Dir distanziert und das aus vollkommen verständlichen Gründen. Es ist gut, dass Du das auch so siehst. Du hattest wahrscheinlich keine Vorstellung davon, wie schwer ihr Alltag ist.
So leid es mir tut, ich glaube es ist für alle Beteiligten besser, wenn ihr getrennte Wege geht, eure gemeinsame Zeit als wichtige Erfahrung nutzt und künftig jeder für sich glücklich werdet. Das liegt in euren eigenen Händen. Und nun komme ich zum Knackpunkt: Eure Tochter. Auch hier weist steffi0269 auf wichtige Punkte hin. Ich möchte noch ergänzen, dass es aus Deinen Erzählungen nicht so klingt, als hättest Du eine Ahnung, was es bedeutet, für ein Kind zu sorgen. Nun ist eure Tochter nicht mehr ganz klein, aber dennoch muss man sich als verantwortungsbewusster Elternteil um sehr viel kümmern! Das hat bislang wahrscheinlich die Mama gemacht. Traust Du Dir das überhaupt zu? Gerade nach einer Trennung benötigen Kinder einen sicheren Rahmen. Viele Trennungen verlaufen aber (auch verständlicherweise) nicht harmonisch, so dass dieser Rahmen dann nicht gegeben ist. Darunter leiden dann die Trennungskinder. Eine Trennung muss aber nicht zwingend schlecht für ein Kind sein, wenn die Eltern es schaffen, an einem Strang zu ziehen. Das sollte auch euer Ziel sein. Dass sich Deine Tochter grundsätzlich wünscht, dass ihr zusammenbleibt, ist klar. Du musst jetzt aber sehr aufpassen, dass Deine Ex nun nicht den schwarzen Peter zugeschoben bekommt. Deine Tochter muss verstehen, dass ihre Mama nichts böses oder falsches macht, indem sich trennt. Und sie muss verstehen, dass an der Trennung auch nichts ändern wird, wenn sie nun zu Dir zieht. Sich selbst als Druckmittel einzusetzen macht die Kluft noch größer und ihr werdet es so niemals schaffen, ihr einen sicheren Rahmen zu geben. Deshalb führe ganz offene Gespräche mit Deiner Tochter und auch mit Deiner Ex. Das ist für Dich extrem schwer jetzt, ich weiß. Weil Du Deine Ex zurückhaben willst. Aber sieh der Wahrheit ins Gesicht. Du kannst Dein Verhalten aus der Vergangenheit nicht mehr rückgängig machen, aber Du kannst Dich jetzt anständig verhalten. Du hast nun die Chance, sowohl die Weichen für Deine Tochter als auch insbesondere für Dich in eine positive Zukunft zu stellen! Wachse an der Erfahrung!

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!

Gefällt mir