Home / Forum / Liebe & Beziehung / Belügen die Männer beide Frauen???

Belügen die Männer beide Frauen???

5. Mai 2008 um 19:45

Die Frage an sich ist schon ziemlich widersprüchlich. Natürlich machen die Männer beiden Frauen etwas vor, sonst würden sie dieses doppelte Spiel nicht auf Dauer betreiben.

Auch wenn ich immer noch und immer wieder der Meinung war, daß sich mein "Geliebter" mir gegenüber, soweit es möglich war, ehrlich verhalten hat - zweifele ich immer mehr daran.

Nachdem die Bombe über unser Verhältnis geplatzt war und er gezwungen war, Stellung zu beziehen, entschied er sich für seine Partnerin bzw. langjährige Beziehung.
Sie sprach mir auf meinen Anrufbeantworter, um mir deutlich mitzuteilen, daß ich keine Chance hätte und sich ihr Partner schon lange wieder für sie entschieden hätte, wenn es überhaupt je eine Entscheidung gab. Und daß selbst wenn sie sich trennen würden, ich mich nie in ihr gemeinsames Nest gesetzt hätte. Das waren seine Worte. Genauso wird er es ihr erzählt haben - und sie glaubt ihm.

Von seinen großen, ehrlichen, tiefen Gefühlen zu mir wird er ihr nichts gebeichtet haben. Wahrscheinlich hatte er nun Angst vor den möglichen Konsequenzen bekommen. Für ihn ist es einfacher, die "unbequeme" Geliebte, mich, fallen zu lassen.

"Das was ich wirklich denke werde ich Dir nicht schreiben. Das ist für immer in meinem Herzen verschlossen" - das sind und waren seine Worte zu mir.
Was hat er in all den Wochen und Monaten zuvor mir erzählt und wie verliebt und hungrig war er nach mir und nach dem was sich zwischen uns entwickelt hatte.

Zu seiner Partnerin soll er jetzt gesagt haben, daß zwischen uns nichts ernstes passiert wäre. So einfach macht er es sich jetzt. Es ist sehr feige und verlogen von ihm, wie er zu mir steht bzw. nicht steht. Genauso verhält er sich auch gegenüber seiner Partnerin. Er erzählt ihr auch nur das, was er sagen muß, um sie zu beruhigen und um weiterhin ein ruhiges Leben führen zu können. Das kann er nur mit ihr! Mit mir wäre es wahrscheinlich zu anstrengend gewesen. Eine so große Veränderung wollte er dann doch nicht...

Liebe Grüße
Leni79

Mehr lesen

5. Mai 2008 um 20:15

Der lügner
lügt doch nicht situationsbedingt oder personenbezogen, sondern weil er diese eigenschaft für sich als lebensstil entdeckt hat. es ist deshalb völlig normal, dass ein betrüger auf allen seiten und über die affäre hinaus lügt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 0:30

Hallo Leni
das er jetzt ein ruhiges schönes Leben hat, glaube ich nicht.
Weißt Du, ein Betrug in der Ehe oder langjährigen festen Beziehung ist sehr sehr schlimm.
Denke doch einfach mal an die Frau. Was glaubst Du wie es ihr geht? Es kann Dir zwar egal sein, aber stelle Dir einfach vor, Dir wäre das passiert!
Natürlich lügen die Männer beide Frauen an. Ohne diese schreckliche Lügerei geht es doch garnicht.
Mein Mann hat mich und seine Geliebte zwei Jahre lang angelogen immer und immer.
Nur sie wußte von mir, ich aber nicht von ihr. Somit konnte ich mich nicht wehren. In der Zeit des Betruges hat er mir immer wieder gesagt, wie sehr er mich liebt und ich sei seine Frau und daran würde sich niemals etwas verändern. Was er der Geliebten gesagt hat, habe ich nur zum Teil erfahren. Er hat immer gelogen und sie hat ihm geglaubt.
Sicher hat er Dich nicht einfach fallen lassen, aber er ist evtl. aufgewacht und hat erkannt, dass seine Frau die Frau ist, mit der er alt werden will.
Es ist immer wieder schade, dass die Geliebten glauben, sie würden siegen über einen Kampf um diesen einen vergebenen Mann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 11:05
In Antwort auf marie12478

Hallo Leni
das er jetzt ein ruhiges schönes Leben hat, glaube ich nicht.
Weißt Du, ein Betrug in der Ehe oder langjährigen festen Beziehung ist sehr sehr schlimm.
Denke doch einfach mal an die Frau. Was glaubst Du wie es ihr geht? Es kann Dir zwar egal sein, aber stelle Dir einfach vor, Dir wäre das passiert!
Natürlich lügen die Männer beide Frauen an. Ohne diese schreckliche Lügerei geht es doch garnicht.
Mein Mann hat mich und seine Geliebte zwei Jahre lang angelogen immer und immer.
Nur sie wußte von mir, ich aber nicht von ihr. Somit konnte ich mich nicht wehren. In der Zeit des Betruges hat er mir immer wieder gesagt, wie sehr er mich liebt und ich sei seine Frau und daran würde sich niemals etwas verändern. Was er der Geliebten gesagt hat, habe ich nur zum Teil erfahren. Er hat immer gelogen und sie hat ihm geglaubt.
Sicher hat er Dich nicht einfach fallen lassen, aber er ist evtl. aufgewacht und hat erkannt, dass seine Frau die Frau ist, mit der er alt werden will.
Es ist immer wieder schade, dass die Geliebten glauben, sie würden siegen über einen Kampf um diesen einen vergebenen Mann.

Ich verstehe nicht
warum hier jedesmal die rede von einem "kampf", "sieg", etc..ist. denkt ihr wirklich in diesen kategorien?. denn im grunde genommen, gibt es bei einer affaire keine gewinner oder verlierer. hat die geliebte "verloren", weil der mann bei der ehefrau bleibt? kann ich mir nicht vorstellen. denn die geliebte hat noch eine chance ein glückliches leben mit einem anderen mann zu führen. der betrüger der bei seiner frau bleibt - naja, mit so einem mann möchte ich nicht wirklich weiterleben, schon gar nicht, wenn sich die affaire über monate oder jahre hingezogen hat. wenn es eine einmalige "geschichte" ist, ist es vielleicht was anderes. und wenn mein mann nach einer 2jährigen affaire zu mir sagt, naja, eigentlich bist du diejenige, mit der ich alt werden will - na klar!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 11:13
In Antwort auf alya_12708452

Der lügner
lügt doch nicht situationsbedingt oder personenbezogen, sondern weil er diese eigenschaft für sich als lebensstil entdeckt hat. es ist deshalb völlig normal, dass ein betrüger auf allen seiten und über die affäre hinaus lügt.

Gibt es denn nur den einen Typ von Betrüger??
Seh ich nicht so...denn ich hab selber in meiner vorigen Beziehung betrogen - bin aber ganz sicherlich kein Mensch, der grundsätzlich lügt....
Egoist JA - Lügner NEIN...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 12:21

Ja,...
aber vor allem belügen sie sich selbst.
Ich glaube, daß dieses Doppelleben nur funktioniert, wenn man im Kontakt mit der einen Frau die Beziehung zu der anderen komplett abspaltet. Das müssen irgendwelche Mechanismen sein, die extrem heftig und sehr zuverlässig sind und anscheinend nicht wirklich nachvollziehbar, wenn man sie nicht selber erlebt hat. Ich habe einiges darüber gelesen nach dem Betrug meines Mannes, weil ich versuche zu verstehen, wie er über so lange Zeit in diesem Doppelleben gefangen sein konnte. Wohl gemerkt - ich versuche zu verstehen, es ist keine Entschuldigung.Mann hatte schließlich auch seine hellen Momente in denen dieses" Oh, Gott, was mache ich da eigentlich?" aufblitzte!

Außerdem gehen Männer anders mit Worten um als Frauen. Für sie zählen mehr Taten und sieh nur wie er sich verhalten hat, das passt doch nicht wirklich zusammen! Frauen saugen Worte so oft auf - und der Mann kann sich später kaum erinnern was er überhaupt gesagt hat. In diesem Punkt sind Frauen und Männer einfach leider unterschiedlich.
Wenn er dir gesagt hätte " Du warst einfach nicht die richtige Frau für mich" hätte das Mut erfordert. Die ganze Affäre war feige und egoistisch, also warum sollte er jetzt Mut und Ehrlichkeit zeigen ?
Es hätte dir vielleicht im Moment mehr wehgetan zu hören, daß du nicht die Richtige warst, aber du hättest dann auch irgendwann loslassen können. So wirft er dir noch ein Zuckerl hin mit diesem - sorry - schmalzigen Satz, "das was er wirklich denkt wäre in seinen Herzen verschlossen", denn du interpretierst ihn so wie du willst. Mal wieder, wahrscheinlich.
Indem er dir sowas sagt hält er dich gebunden und wem nützt das,wo er doch keine Beziehung mit dir will? - Ihm natürlich. Er muß nicht ehrlich sein, das kommt seiner Feigheit entgegen und er hat eine Ex-Geliebte, die ihm hinterhertrauert und sich nur unter Schwierigkeiten von ihm lösen kann gedanklich.Vermutlich wärmt ihn das weiter zu wissen, daß er dir fehlt.

Mit seiner Frau solltest du vielleicht nicht so streng sein, sie kennt ihn schon länger und bestimmt besser als du.Vielleicht spürt sie da etwas bei ihm, was du gar nicht spüren kannst, denn Alltag hast du nicht mit ihm gelebt. Natürlich gibt es da auch die Möglichkeit, daß sie sich das nur einredet das er schon lange eine Entscheidung getroffen habe, aber das weißt du nicht. Du warst nur ein Teil seines Lebens, vielleicht noch nicht mal die Hälfte und kannst den anderen Teil nicht beurteilen.
War er möglicherweise eher hungrig nach dem Leben überhaupt und du warst nur ein Zeichen dafür?
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen mein Mann ( und ich auch) hätte es leichter gehabt, wenn er gegangen wäre. Da ist kein ruhiges Leben und diese Auseinandersetzungen sind verdammt hart.Wenn man so verletzt wird bekommt man ein viel feineres Gespür für Verlogenes und Unehrliches, betrogene Frauen sind meist nicht so leicht ruhig zu stellen! Ein Neuanfang in der Partnerschaft ist harte Arbeit für beide!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 13:12
In Antwort auf medusa_12662532

Gibt es denn nur den einen Typ von Betrüger??
Seh ich nicht so...denn ich hab selber in meiner vorigen Beziehung betrogen - bin aber ganz sicherlich kein Mensch, der grundsätzlich lügt....
Egoist JA - Lügner NEIN...

Ja zu betrug gehören zwangsläufig die lügen
mal hand aufs herz tjeerd - jeder lügner hält sich doch für besser als er ist und ich kann auch dir dann nicht so recht glauben...

mein exbetrüger hat nach einer jahrelangen verhaltenstherapie sein verhalten geändert und stolpert trotzdem immer wieder. vielleicht bist du stärker und einsichtiger, aber es ist eher unwahrscheinlich und selten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 13:14

Die ganze Gesellschaft belügt uns durch den Druck der Monogamie...
Paarbeziehung, Zweierbeziehung, Eheglück, Liebeshimmel bis zum Tod...

... das ist alles nur ein Ammenmärchen.

Würde die Gesellschaft ihre Märchenbücher umschreiben, damit schon die Kinder lernen, dass es in Wahrheit gar keine (ewige) Monogamie gibt, dann wären die Erwachsenen auch nicht so am Boden zerstört, wenn es bei ihnen nicht so richtig hinhauen will...

Diese Seitensprünge sind doch gar nicht so schlimm, meine Güte. Die sind ganz normal, die Natur hat das so eingerichtet. Daran muss man nicht zerbrechen. Es gibt viel schlimmeres im Leben...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 13:22

Zum Betrug gehört Lügen...
...selbstverständlich, sonst wärs ja auch kein Betrug.

Geb euch in dieser Hinsicht recht, dass ich mich nicht davon freisprechen kann, in gewissen Situationen zu lügen - ich habe aber nicht vor, nochmals zu BETRÜGEN...

Und wer lügt denn nicht - ganz ehrlich - wenn das jemand behauptet, tut er es schon in diesem Moment...

Ich teile die Ansicht einfach nicht, dass jemand, der betrogen hat auch dadurch automatisch ein "ewiger Lügner" sein muss...
Vielleicht belüg ich mich aber in diesem Moment grad selber, was ich nicht hoffe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 14:50
In Antwort auf dubaku_12577258

Ich verstehe nicht
warum hier jedesmal die rede von einem "kampf", "sieg", etc..ist. denkt ihr wirklich in diesen kategorien?. denn im grunde genommen, gibt es bei einer affaire keine gewinner oder verlierer. hat die geliebte "verloren", weil der mann bei der ehefrau bleibt? kann ich mir nicht vorstellen. denn die geliebte hat noch eine chance ein glückliches leben mit einem anderen mann zu führen. der betrüger der bei seiner frau bleibt - naja, mit so einem mann möchte ich nicht wirklich weiterleben, schon gar nicht, wenn sich die affaire über monate oder jahre hingezogen hat. wenn es eine einmalige "geschichte" ist, ist es vielleicht was anderes. und wenn mein mann nach einer 2jährigen affaire zu mir sagt, naja, eigentlich bist du diejenige, mit der ich alt werden will - na klar!!!

Ja naddl
gebe Dir nicht ganz unrecht. Natürlich ist es unglaublich schwer, nach einem Betrug zu verzeihen und zu vergessen.
Ich habe mich nach langem ringen für diesen schweren Weg entschieden, aber immer mit dem Hinweis, dass ich nicht sagen kann, ob es funktioniert.
Es wäre sicher einfacher gewesen, die endgültige Trennung zu vollziehen.
Du hast Recht, die Geliebte hat sich einfach einen neuen Mann gesucht. Nur hätte sie natürlich auch nicht mit allerletzter Kraft kämpfen brauchen, um eine Ehe mit zu zerstören. Sie wußte schließlich von mir. Ich wußte von ihr lange nicht. Ich denke, jeder Fall liegt anders. Unser Fall war besonders schlimm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 16:32

@seestern
Ich glaube nicht, daß man einen Betrug wirklich vergessen kann. Verdrängen ja, aber meistens wirken doch gerade die verdrängten Themen besonders heftig in einem und drängen irgendwann mit aller Macht, meist zum unpassendsten Zeitpunkt, hervor, äußern sich z.B. in einer psychsomatischen Krankheit.

Ich für mich kann sagen, daß mich dieser Betrug zutiefst erschüttert hat,es war das Schlimmste, was mir jemals passiert ist.Die Ohnmachtsgefühle, Wut und der Verrat machen mir schwer zu schaffen. Ich weiß genau, wenn ich dieses Ereignis nicht " richtig " verarbeite, wird es mich irgendwann krank machen.
Vielleicht gibt es Betrogene, die sich mit einer oberflächlich wiederhergestellten Ordnung zufrieden geben, aber auf die Dauer rächt sich das mit Sicherheit.Irgendwie, irgendwann....
Wer als Betrogene sowas mitmacht, Mäntelchen drüber, schöner Schein, wird ja auch häufig vom Betrügenden oder der Umwelt gewünscht, signalisiert ja ganz klar : War nicht sooo schlimm. - Für mich war es schlimm und ist es immer noch und allein mein Selbstwertgefühl lässt eine solche Haltung nicht zu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 19:50
In Antwort auf ngozi_12448202

Ja,...
aber vor allem belügen sie sich selbst.
Ich glaube, daß dieses Doppelleben nur funktioniert, wenn man im Kontakt mit der einen Frau die Beziehung zu der anderen komplett abspaltet. Das müssen irgendwelche Mechanismen sein, die extrem heftig und sehr zuverlässig sind und anscheinend nicht wirklich nachvollziehbar, wenn man sie nicht selber erlebt hat. Ich habe einiges darüber gelesen nach dem Betrug meines Mannes, weil ich versuche zu verstehen, wie er über so lange Zeit in diesem Doppelleben gefangen sein konnte. Wohl gemerkt - ich versuche zu verstehen, es ist keine Entschuldigung.Mann hatte schließlich auch seine hellen Momente in denen dieses" Oh, Gott, was mache ich da eigentlich?" aufblitzte!

Außerdem gehen Männer anders mit Worten um als Frauen. Für sie zählen mehr Taten und sieh nur wie er sich verhalten hat, das passt doch nicht wirklich zusammen! Frauen saugen Worte so oft auf - und der Mann kann sich später kaum erinnern was er überhaupt gesagt hat. In diesem Punkt sind Frauen und Männer einfach leider unterschiedlich.
Wenn er dir gesagt hätte " Du warst einfach nicht die richtige Frau für mich" hätte das Mut erfordert. Die ganze Affäre war feige und egoistisch, also warum sollte er jetzt Mut und Ehrlichkeit zeigen ?
Es hätte dir vielleicht im Moment mehr wehgetan zu hören, daß du nicht die Richtige warst, aber du hättest dann auch irgendwann loslassen können. So wirft er dir noch ein Zuckerl hin mit diesem - sorry - schmalzigen Satz, "das was er wirklich denkt wäre in seinen Herzen verschlossen", denn du interpretierst ihn so wie du willst. Mal wieder, wahrscheinlich.
Indem er dir sowas sagt hält er dich gebunden und wem nützt das,wo er doch keine Beziehung mit dir will? - Ihm natürlich. Er muß nicht ehrlich sein, das kommt seiner Feigheit entgegen und er hat eine Ex-Geliebte, die ihm hinterhertrauert und sich nur unter Schwierigkeiten von ihm lösen kann gedanklich.Vermutlich wärmt ihn das weiter zu wissen, daß er dir fehlt.

Mit seiner Frau solltest du vielleicht nicht so streng sein, sie kennt ihn schon länger und bestimmt besser als du.Vielleicht spürt sie da etwas bei ihm, was du gar nicht spüren kannst, denn Alltag hast du nicht mit ihm gelebt. Natürlich gibt es da auch die Möglichkeit, daß sie sich das nur einredet das er schon lange eine Entscheidung getroffen habe, aber das weißt du nicht. Du warst nur ein Teil seines Lebens, vielleicht noch nicht mal die Hälfte und kannst den anderen Teil nicht beurteilen.
War er möglicherweise eher hungrig nach dem Leben überhaupt und du warst nur ein Zeichen dafür?
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen mein Mann ( und ich auch) hätte es leichter gehabt, wenn er gegangen wäre. Da ist kein ruhiges Leben und diese Auseinandersetzungen sind verdammt hart.Wenn man so verletzt wird bekommt man ein viel feineres Gespür für Verlogenes und Unehrliches, betrogene Frauen sind meist nicht so leicht ruhig zu stellen! Ein Neuanfang in der Partnerschaft ist harte Arbeit für beide!

Ein klarer Schnitt ist der beste Weg...
Unser "Verhältnis" war für uns beide eine Flucht in eine Traumwelt. Wir hielten daran fest, solange es uns möglich war. Es blieb aber nur ein Traum.

Auch wenn wir schon oft unsere Beziehung beendet hatten, konnten wir nie richtig einen Schlußstrich ziehen.
Er entschied sich nie "klipp und klar" für seine Beziehung und damit auch nicht "ganz eindeutig" gegen mich. Eine konkrete Entscheidung fällte er nicht, er wollte sich alle möglichen Wege offen halten.

Ich hätte es jederzeit beenden können bzw. müssen, aber wir waren uns zu vertraut und glücklich, wenn wir zusammen waren. Es fühlte sich einfach zu schön und perfekt an. Aber es war nicht perfekt.

Er war hungrig nach dem Leben und nach der Liebe - und ich auch! Ich konnte diesen Hunger eine zeitlang stillen. Daran wird er sich immer erinnern - und ich mich auch!!!

Aber er hat sich jetzt entschieden und ich muß ihn aus meinem Leben, meinen Gedanken und meinem Herzen "löschen". Soweit dies möglich ist. Ich bin aber schon ein ganzes Stück weiter, da ich ihn nicht mehr kontaktiere, um mit ihm zu reden oder um ihn zu treffen. Es ist jetzt alles gesagt worden - Er steht nicht zu mir! Das sagt eigentlich alles und läßt die Träumereien ganz schnell verblassen.

Liebe Grüße
Leni79

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 20:00

Ja, er belügt sich selbst!
Er macht sich und allen anderen etwas vor. Das haben wir auch schon in vielen gemeinsamen Gesprächen festgestellt.
Ich ahnte bzw. wußte es. Aber ich hoffte, daß er in meinem speziellen Fall nicht (mehr) lügen würde.

Er hat aber viel zu viel Angst vor einer Veränderung, vor den Konsequenzen, die sein Verhalten mit sich bringen würden. Wenn es brenzlig wird, zieht er sich lieber zurück. Das zeigt sehr deutlich, wie feige er ist.
ER hätte jetzt die Chance gehabt, zu mir, seinen Gefühlen für mich, stehen zu können.
Er wählt aber den Weg, der ihm am wenigsten abverlangt, wo er sich am besten auskennt und wo er so bleiben kann, wie er ist.

Er muß das mit seinem Gewissen vereinbaren. Ich könnte mit niemandem zusammenbleiben, wenn ich über Monate eine andere Frau "geliebt" hätte.

Vielleicht hat er aber auch, nach allem was war, für sich festgestellt, daß er (nur!) diese Beziehung führen kann bzw. will. Eine offene und ehrliche Beziehung, wo Treue, Liebe und gegenseitiges Vertrauen eine große Rolle spielen, drängt und engt ihn vielleicht zu sehr ein.

Ich weiß es nicht und ich werde es auch nicht (mehr) herausfinden. Mir wird aber immer mehr klar, daß er wirklich nicht der Richtige für mich gewesen wäre...

Liebe Grüße
Leni79

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:55
In Antwort auf mika_12364634

Ja, er belügt sich selbst!
Er macht sich und allen anderen etwas vor. Das haben wir auch schon in vielen gemeinsamen Gesprächen festgestellt.
Ich ahnte bzw. wußte es. Aber ich hoffte, daß er in meinem speziellen Fall nicht (mehr) lügen würde.

Er hat aber viel zu viel Angst vor einer Veränderung, vor den Konsequenzen, die sein Verhalten mit sich bringen würden. Wenn es brenzlig wird, zieht er sich lieber zurück. Das zeigt sehr deutlich, wie feige er ist.
ER hätte jetzt die Chance gehabt, zu mir, seinen Gefühlen für mich, stehen zu können.
Er wählt aber den Weg, der ihm am wenigsten abverlangt, wo er sich am besten auskennt und wo er so bleiben kann, wie er ist.

Er muß das mit seinem Gewissen vereinbaren. Ich könnte mit niemandem zusammenbleiben, wenn ich über Monate eine andere Frau "geliebt" hätte.

Vielleicht hat er aber auch, nach allem was war, für sich festgestellt, daß er (nur!) diese Beziehung führen kann bzw. will. Eine offene und ehrliche Beziehung, wo Treue, Liebe und gegenseitiges Vertrauen eine große Rolle spielen, drängt und engt ihn vielleicht zu sehr ein.

Ich weiß es nicht und ich werde es auch nicht (mehr) herausfinden. Mir wird aber immer mehr klar, daß er wirklich nicht der Richtige für mich gewesen wäre...

Liebe Grüße
Leni79

Jetzt mal aus meiner Sicht
Du weißt doch garnicht ob er seine Frau nicht doch noch geliebt hat und trotzdem mit Dir ein Verhältnis anfing.
Er wählte den Weg, der ihm am wenigsten abverlangte.
Alles Käse, er wählte den Weg der ihm zeigte, meine Partnerin ist die Frau. Ob er nur Dich über Monate geliebt hat, weißt Du nicht. Vielleicht hat er auch seine Frau über dié Monate geliebt und war nur einfach hin und hergerissen.
Es ist vermessen von den Geliebten zu behaupten, dass nur sie Treue, Liebe, Vertauen und gegenseitiges Verstehen aufbringen und zeigen können. Auch die Ehefrauen sind dazu bereit.
Leni such Dir einen freien Mann und dann wenn Du ihn gefunden hast, halte ihn fest. Wenn er Dich dann betrügt, dann kannst Du weinen, denn es ist schlimm wenn ein Mann in einer Ehe fremdgeht, glaube es mir.
Nur dann wenn Du diéses Zeil erreicht hast, kannst Du beurteilen, wie es einem Menschen geht, der ganz tief am Boden liegt.
Wenn Du das mal erlebst, wenn Du verheiratet bist und Familie hast, dann kannst du jammern, weinen und verzweifelt fragen, warum?
Trampel doch nicht auf einer langjährigen Beziehung rum und stelle doch nicht in Frage warum er sich nicht für Dich entschieden hat. Er hat sich verirrt und jetzt ist er wach geworden und weiß, dass er das was er sicher hat nicht verlieren will. So ist das bei schwachen Männern. Sie müssen erst wach werden um zu erkennen, dass das was sie haben garnicht so schlecht ist und dann kommt das Elend für die Geliebten. Aber, die Geliebte hätte auch die Finger davon lassen können. Bitte nicht weinen, er ist nur ein Mann. Ein Mann mit Schwächen und denen ist er erlegen.
Du bist einfach nicht besser wie sie. Du bist nur in eine Nische geraten und das war schön für ihn. Er wollte es noch mal erleben. Dafür hat er gelogen, betrogen und sich täglich einem unglaublichen Stress hingegeben, bis es nicht mehr ging. So einfach ist eine Affäre.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 11:55

.. Ein Jahr später
Hallo Leni79,
ich bin nun seit einioger Zeit als passiver Leser in diesem Forum.
Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen.
Auch ich war lange mit einem verheirateten Mann zusammen. Igrendwann als ich mich zum 100 x von ihm getrennt habe, hat er es seiner Frau gebeichtet. Sie ist natürlich vollkommen ausgeflippt und er ist "nur der Kinder willen" bei ihr geblieben.
Wir hatten zwischendurch freundschftlichen Kontakt ( nichts sexuelles) und mittlerweile ist es ein Jahr her.
So , mein Fazit: der Typ ist ein Riesenarsch!!!!
Er hat seine Frau so lange belogen, er hat mir was vom toten Pferd erzählt und als es ungemütlich wurde, ist er den Weg des geringsten Widerstandes gegangen.
Der Typ belügt seine Frau, die Geliebte und sich aber lieben tut er immer nur einen, nämlich sich und nur sich. Ich könnte mir jeden Tag über meine eigene Dummheit in den A.... beissen.
Ich hab ihm wirklich geglaubt. Meine Familie, meine Freunde, alle, aber wirklich ALLE haten in meinen Augen unrecht, wenn sie mir die Augen öffnen wollten. Ich habe gelitten wie ... Ich werde wohl noch lange brauchen um jemals wieder an sowas wie eine Beziehung zu denken, und ich kann nicht glauben, wieviele weitere Frauen es gibt, die sich so viel Scheiß bieten lassen.
Sei es die Ehefrau- oder ie Geliebte.

Sei froh dass du ihn los bist.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 14:24

Eigentlich lügt er nur
damit sie ihm genauso treu ist wie die ehefrau zu hause. darum geht es ihm hauptsächlich, er selbst will nicht teilen.

selbst wenn die ehefrau eine offene beziehung möchte, willigt ein betrüger meist nicht ein, denn er will ihr nicht das gleiche recht zugestehen. der arme ist immer in einer zwickmühle...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 16:54
In Antwort auf alya_12708452

Eigentlich lügt er nur
damit sie ihm genauso treu ist wie die ehefrau zu hause. darum geht es ihm hauptsächlich, er selbst will nicht teilen.

selbst wenn die ehefrau eine offene beziehung möchte, willigt ein betrüger meist nicht ein, denn er will ihr nicht das gleiche recht zugestehen. der arme ist immer in einer zwickmühle...

Natürlich
belügen diese Männer beide Frauen, zumindest wenn sie beide nicht verlieren wollen. Sonst wäre sowas nicht möglich, die Frauen glauben dann ja nur zu gerne was er erzählt, Mann ist sich da ziemlich sicher! Frauen sind da ziemlich dumm, glaube ich (bin ich ja selber).
Nur eins weiß ich ganz genau, wenn Frau dem Mann dasselbe antut, dann bricht für ihn die Welt zusammen... und genau das hat er sich dann auch verdient!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 21:02

Ich bin zwar nicht ein Mann,
sondern eine Frau, und kann auch nur aus meiner Erfahrung berichten.

Ich habe meinen Mann belogen. Mein Geliebter bekam natürlich die ganze Wahrheit serviert. Dafür habe ich ihm doch in mein Leben gelassen, um nicht so allein mit meinen Problemen zu sein.

Meine Ehe lag auf dem Tablett und mir kam nie in den Sinn irgendetwas davon zu verschönen oder ihm etwas vorzumachen. Er ist doch durch die Wahrheit über meine Ehe erst entstanden.

Also kann ich sagen, dass die Lüge natürlich nur in Richtung Ehemann ging.

Ich weiß nicht, ob es geschlechtsabhängig ist, aber es ist bestimmt charakterabhängig.

LG
Allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2008 um 23:59

Liebe Leni
Klar machen diese Männer beiden was vor. Die Geliebte glaubt alles, weil die Ehe ja angeblich im Eimer ist und die Ehefrau denkt sich nicht viel dabei, wenn er mal etwas länger als sonst unterwegs ist. Manche Ehefrauen (nicht alle) ahnen schon was und fangen an ihre Männer daheim festzuhalten. Sie laden Freunde ein und planen plötzlich viel, damit die Treffen weniger werden und die Geliebte ordentlich Streß macht. Das ist dann ein Machtspiel. Wer gewinnt. Natürlich gewinnt meist die Ehefrau, denn sie hat ihn ja in der Hand. So richtig klar ist allerdings nicht, wen er wirklich liebt, aber das ist egal. Wenigstens er ist da und die Ehefrau nicht alleine. Das ist erst mal Hauptsache. Dann fängt das Leid der Ehefrau an: Liebt er mich oder ist er nur noch da, weil er sonst zahlen muß, oder weil er hier ALLES hat.

Manchmal glaube ich auch, daß sich einige (nicht alle, eher wenige) dieser Herren nur ein billiges und sicheres Sexverhältnis halten. Aber was ist schon sicher, denn eine Gefahr besteht auch da. Und Zuhause leben sie das, was man Familienleben nennt. Das was die Geliebte nie haben werden wird, solange sie sich ihrem Geiger so hingibt, daß er mal für ein oder zwei Tage im Monat kommen kann um tollen Sex zu haben.

Am Ende ändert sich natürlich nichts, außer, daß die Ehefrau Streß macht und der Mann nichts verloren hat, außer seine Geliebte, für die er sich ja vorher auch nicht ganz entschieden hat, sondern nur mal getroffen, wenn die Zeit es zugelassen hat. Naja ein wenig Streß hat er am Ende, aber das ist ein Klacks, denn die Ehefrauen tun ihr Bestes um die Ehe zu retten und sie sind am Ende diejenigen, die immer mal wieder zweifeln.

Sei froh, wenn du niemals Betrogene wirst, denn das ist viel schlimmer. Ich war mal Betrogene und das ist 23 Jahre her, hab diesen Mann geliebt und kam mir zu Anfang wie eine Gewinnerin vor, weil er sich für mich entschieden hat, aber ich hab es später dann doch beendet, als ich merkte, daß er ein Spieler war. Heute höre oft, wie er seine jetzige Frau mit der er 2 Kinder hat betrügt.

Jetzt bin ich das zweite Mal Geliebte (erst 3 Jahre, jetzt 2 jahre) und achte sehr darauf, daß ich nicht ausgenutzt werde. Das alles funktioniert auch nicht mehr lange, denn mittlerweile weiß ich, daß er mir zu Anfang was vorgespielt hat.
Ganz so schlimm ist es bei mir allerdings nicht, weil ich nach meiner kaputten Ehe nach 12 Jahren und 3 Kindern mein Leben wohl vorerst so will bis ich mehr will und der richtige freie Mann gefunden ist, denn die Geiger geigen eh nur und sind nicht fähig was zu ändern. Bin wohl 2 mal daran geraten, weil ich selbst nicht genau wußte ob ich bei meinem Mann bleiben soll oder nicht und dann ist man scheinbar anfällig für solche Männer, die auch nicht wissen was sie wollen.

Diese Männer, die sich langjährige Frauen nebenbei suchen gibt es leider häufig und wenn ich könnte, würde ich sie ALLE ausrotten. Auflaufen lassen bringt ja nichts, denn die Ehefrauen nehmen sie ja gerne wieder und bemuttern sie dann noch und ich wäre die Dumme.

Solange es geht, genieß ich alles, bin auch seit kurzem richtig auf der Suche nach einem freien Mann, denn ich bin mittlerweile über 40 und möchte nicht alleine enden, aber es ist nicht einfach einen Mann zu finden, der zu mir paßt. Es ist schwer, wenn man jemanden liebt der mit einem leben will, (es aber es aus finanziellen Gründen nicht kann) sich in einen anderen Mann zu verlieben. Trotzdem versuch ich alles und das solltest du auch tun, denn deiner wird sich bestimmt wieder melden und du wirst rückfällig und wirst weiter seine Geliebte sein, weil du nicht anders kannst, wenn es wirklich Liebe war.

LG Deseree

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 7:46
In Antwort auf tasha_12072592

Liebe Leni
Klar machen diese Männer beiden was vor. Die Geliebte glaubt alles, weil die Ehe ja angeblich im Eimer ist und die Ehefrau denkt sich nicht viel dabei, wenn er mal etwas länger als sonst unterwegs ist. Manche Ehefrauen (nicht alle) ahnen schon was und fangen an ihre Männer daheim festzuhalten. Sie laden Freunde ein und planen plötzlich viel, damit die Treffen weniger werden und die Geliebte ordentlich Streß macht. Das ist dann ein Machtspiel. Wer gewinnt. Natürlich gewinnt meist die Ehefrau, denn sie hat ihn ja in der Hand. So richtig klar ist allerdings nicht, wen er wirklich liebt, aber das ist egal. Wenigstens er ist da und die Ehefrau nicht alleine. Das ist erst mal Hauptsache. Dann fängt das Leid der Ehefrau an: Liebt er mich oder ist er nur noch da, weil er sonst zahlen muß, oder weil er hier ALLES hat.

Manchmal glaube ich auch, daß sich einige (nicht alle, eher wenige) dieser Herren nur ein billiges und sicheres Sexverhältnis halten. Aber was ist schon sicher, denn eine Gefahr besteht auch da. Und Zuhause leben sie das, was man Familienleben nennt. Das was die Geliebte nie haben werden wird, solange sie sich ihrem Geiger so hingibt, daß er mal für ein oder zwei Tage im Monat kommen kann um tollen Sex zu haben.

Am Ende ändert sich natürlich nichts, außer, daß die Ehefrau Streß macht und der Mann nichts verloren hat, außer seine Geliebte, für die er sich ja vorher auch nicht ganz entschieden hat, sondern nur mal getroffen, wenn die Zeit es zugelassen hat. Naja ein wenig Streß hat er am Ende, aber das ist ein Klacks, denn die Ehefrauen tun ihr Bestes um die Ehe zu retten und sie sind am Ende diejenigen, die immer mal wieder zweifeln.

Sei froh, wenn du niemals Betrogene wirst, denn das ist viel schlimmer. Ich war mal Betrogene und das ist 23 Jahre her, hab diesen Mann geliebt und kam mir zu Anfang wie eine Gewinnerin vor, weil er sich für mich entschieden hat, aber ich hab es später dann doch beendet, als ich merkte, daß er ein Spieler war. Heute höre oft, wie er seine jetzige Frau mit der er 2 Kinder hat betrügt.

Jetzt bin ich das zweite Mal Geliebte (erst 3 Jahre, jetzt 2 jahre) und achte sehr darauf, daß ich nicht ausgenutzt werde. Das alles funktioniert auch nicht mehr lange, denn mittlerweile weiß ich, daß er mir zu Anfang was vorgespielt hat.
Ganz so schlimm ist es bei mir allerdings nicht, weil ich nach meiner kaputten Ehe nach 12 Jahren und 3 Kindern mein Leben wohl vorerst so will bis ich mehr will und der richtige freie Mann gefunden ist, denn die Geiger geigen eh nur und sind nicht fähig was zu ändern. Bin wohl 2 mal daran geraten, weil ich selbst nicht genau wußte ob ich bei meinem Mann bleiben soll oder nicht und dann ist man scheinbar anfällig für solche Männer, die auch nicht wissen was sie wollen.

Diese Männer, die sich langjährige Frauen nebenbei suchen gibt es leider häufig und wenn ich könnte, würde ich sie ALLE ausrotten. Auflaufen lassen bringt ja nichts, denn die Ehefrauen nehmen sie ja gerne wieder und bemuttern sie dann noch und ich wäre die Dumme.

Solange es geht, genieß ich alles, bin auch seit kurzem richtig auf der Suche nach einem freien Mann, denn ich bin mittlerweile über 40 und möchte nicht alleine enden, aber es ist nicht einfach einen Mann zu finden, der zu mir paßt. Es ist schwer, wenn man jemanden liebt der mit einem leben will, (es aber es aus finanziellen Gründen nicht kann) sich in einen anderen Mann zu verlieben. Trotzdem versuch ich alles und das solltest du auch tun, denn deiner wird sich bestimmt wieder melden und du wirst rückfällig und wirst weiter seine Geliebte sein, weil du nicht anders kannst, wenn es wirklich Liebe war.

LG Deseree

@ Deseree: mal ne Frage
So ohne Mann für eine Zeit geht bei dir nicht????
wie du schon beschrieben hast, solange du an einen Mann emotional gebunden bist, ist es fast unmöglich sich in einen anderen zu verlieben. Du stehst dir selbst im Weg.

Wenn du Fremdgänger ausrotten möchtest, wäre doch der erste Schritt, sich garnicht erst auf sie einzulassen.
Wenn es nicht so viele Frauen gäbe, die sich auf einen liierten Mann einlassen, würde es nicht so viele Fremdgänger geben.

Bevor jetzt wieder das Hauen und Stechen losgeht- natürlich wäre es besser, wenn die Männer es garnicht erst versuchen würde.


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 18:44
In Antwort auf tasha_12072592

Liebe Leni
Klar machen diese Männer beiden was vor. Die Geliebte glaubt alles, weil die Ehe ja angeblich im Eimer ist und die Ehefrau denkt sich nicht viel dabei, wenn er mal etwas länger als sonst unterwegs ist. Manche Ehefrauen (nicht alle) ahnen schon was und fangen an ihre Männer daheim festzuhalten. Sie laden Freunde ein und planen plötzlich viel, damit die Treffen weniger werden und die Geliebte ordentlich Streß macht. Das ist dann ein Machtspiel. Wer gewinnt. Natürlich gewinnt meist die Ehefrau, denn sie hat ihn ja in der Hand. So richtig klar ist allerdings nicht, wen er wirklich liebt, aber das ist egal. Wenigstens er ist da und die Ehefrau nicht alleine. Das ist erst mal Hauptsache. Dann fängt das Leid der Ehefrau an: Liebt er mich oder ist er nur noch da, weil er sonst zahlen muß, oder weil er hier ALLES hat.

Manchmal glaube ich auch, daß sich einige (nicht alle, eher wenige) dieser Herren nur ein billiges und sicheres Sexverhältnis halten. Aber was ist schon sicher, denn eine Gefahr besteht auch da. Und Zuhause leben sie das, was man Familienleben nennt. Das was die Geliebte nie haben werden wird, solange sie sich ihrem Geiger so hingibt, daß er mal für ein oder zwei Tage im Monat kommen kann um tollen Sex zu haben.

Am Ende ändert sich natürlich nichts, außer, daß die Ehefrau Streß macht und der Mann nichts verloren hat, außer seine Geliebte, für die er sich ja vorher auch nicht ganz entschieden hat, sondern nur mal getroffen, wenn die Zeit es zugelassen hat. Naja ein wenig Streß hat er am Ende, aber das ist ein Klacks, denn die Ehefrauen tun ihr Bestes um die Ehe zu retten und sie sind am Ende diejenigen, die immer mal wieder zweifeln.

Sei froh, wenn du niemals Betrogene wirst, denn das ist viel schlimmer. Ich war mal Betrogene und das ist 23 Jahre her, hab diesen Mann geliebt und kam mir zu Anfang wie eine Gewinnerin vor, weil er sich für mich entschieden hat, aber ich hab es später dann doch beendet, als ich merkte, daß er ein Spieler war. Heute höre oft, wie er seine jetzige Frau mit der er 2 Kinder hat betrügt.

Jetzt bin ich das zweite Mal Geliebte (erst 3 Jahre, jetzt 2 jahre) und achte sehr darauf, daß ich nicht ausgenutzt werde. Das alles funktioniert auch nicht mehr lange, denn mittlerweile weiß ich, daß er mir zu Anfang was vorgespielt hat.
Ganz so schlimm ist es bei mir allerdings nicht, weil ich nach meiner kaputten Ehe nach 12 Jahren und 3 Kindern mein Leben wohl vorerst so will bis ich mehr will und der richtige freie Mann gefunden ist, denn die Geiger geigen eh nur und sind nicht fähig was zu ändern. Bin wohl 2 mal daran geraten, weil ich selbst nicht genau wußte ob ich bei meinem Mann bleiben soll oder nicht und dann ist man scheinbar anfällig für solche Männer, die auch nicht wissen was sie wollen.

Diese Männer, die sich langjährige Frauen nebenbei suchen gibt es leider häufig und wenn ich könnte, würde ich sie ALLE ausrotten. Auflaufen lassen bringt ja nichts, denn die Ehefrauen nehmen sie ja gerne wieder und bemuttern sie dann noch und ich wäre die Dumme.

Solange es geht, genieß ich alles, bin auch seit kurzem richtig auf der Suche nach einem freien Mann, denn ich bin mittlerweile über 40 und möchte nicht alleine enden, aber es ist nicht einfach einen Mann zu finden, der zu mir paßt. Es ist schwer, wenn man jemanden liebt der mit einem leben will, (es aber es aus finanziellen Gründen nicht kann) sich in einen anderen Mann zu verlieben. Trotzdem versuch ich alles und das solltest du auch tun, denn deiner wird sich bestimmt wieder melden und du wirst rückfällig und wirst weiter seine Geliebte sein, weil du nicht anders kannst, wenn es wirklich Liebe war.

LG Deseree

Liebe deseree
ich glaub deine "krankheit" hab ich auch - sowas nennt man im fachjargon beziehungsunfähig - hmm - ja ich hatte auch lange beziehungen vorher - trotzdem schlitterte ich rein - ja wenn wenn es wirlich liebe ist - auch wenn nur von der geliebten-seite aus - dann wird es weitergehen - oder gerade deshalb nicht - weil man den schmerz nicht erträgt.

ich wünschte dir, du wirst glücklicher als jetzt - deine worte klingen nicht glücklich.
es gibt eh nur zwei wege - ohne geiger - mit schmerzhaften lösungsprozess - oder mit geiger und mit lösungsprozess - indem man ihn nicht mehr ernst nimmt und sich nur die rosinen rauspickt.

glg
tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2008 um 23:18
In Antwort auf rin_12346900

@ Deseree: mal ne Frage
So ohne Mann für eine Zeit geht bei dir nicht????
wie du schon beschrieben hast, solange du an einen Mann emotional gebunden bist, ist es fast unmöglich sich in einen anderen zu verlieben. Du stehst dir selbst im Weg.

Wenn du Fremdgänger ausrotten möchtest, wäre doch der erste Schritt, sich garnicht erst auf sie einzulassen.
Wenn es nicht so viele Frauen gäbe, die sich auf einen liierten Mann einlassen, würde es nicht so viele Fremdgänger geben.

Bevor jetzt wieder das Hauen und Stechen losgeht- natürlich wäre es besser, wenn die Männer es garnicht erst versuchen würde.


LG

@geenaw
Klar, kann ich auch ohne Mann. Ich lebe ja schon lange ohne Mann, denn er ist ja nicht mein Mann und
nicht bei mir, wenn ich abends einschlafe.
Ich lebe seit 2 Jahren alleine.
Ich wollte ihn zu Anfang überhaupt nicht, aber er hat alles getan um mich rumzukriegen und mir versprochen sich von seiner Lebensgefährtin, die er nicht mehr liebt zu trennen, sobald er einen Job hat und damit nicht mehr von ihr abhängig ist. Hat lange gedauert bis er mich hatte. Ein Jahr hat er um mich gekämpft und mir versichert, daß er schon lange alleine schläft.
LG desree

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2008 um 23:37
In Antwort auf gerd_12912017

Liebe deseree
ich glaub deine "krankheit" hab ich auch - sowas nennt man im fachjargon beziehungsunfähig - hmm - ja ich hatte auch lange beziehungen vorher - trotzdem schlitterte ich rein - ja wenn wenn es wirlich liebe ist - auch wenn nur von der geliebten-seite aus - dann wird es weitergehen - oder gerade deshalb nicht - weil man den schmerz nicht erträgt.

ich wünschte dir, du wirst glücklicher als jetzt - deine worte klingen nicht glücklich.
es gibt eh nur zwei wege - ohne geiger - mit schmerzhaften lösungsprozess - oder mit geiger und mit lösungsprozess - indem man ihn nicht mehr ernst nimmt und sich nur die rosinen rauspickt.

glg
tanja

Liebe tanja
weißt du, wenn ich mich verliebe, dann RICHTIG und das ist bei mir das Schlimme.
Ich bin Beziehungsfähig und ich bin auch treu, aber ich hatte lange eine Beziehung und als ich sie beendet habe, hab ich das gelebt,was ich vorher nie hatte und jetzt hab ich mich das zweite Mal wieder verliebt in einem MANN, der nicht frei ist.
Ich will das alles nicht mehr und lebe lieber alleine als mit einem Mann zusammen der nicht der Richtige ist, aber trotz allem genieß ich die Zeit mit meinem Geiger noch solange bis ich den Richtigen gefunden habe.
Ich bin ja auf der Suche und hatte schon einige Treffen, aber bis jetzt war leider noch keiner dabei der mir so richtig gefällt.

LG deseree

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 6:37
In Antwort auf tasha_12072592

@geenaw
Klar, kann ich auch ohne Mann. Ich lebe ja schon lange ohne Mann, denn er ist ja nicht mein Mann und
nicht bei mir, wenn ich abends einschlafe.
Ich lebe seit 2 Jahren alleine.
Ich wollte ihn zu Anfang überhaupt nicht, aber er hat alles getan um mich rumzukriegen und mir versprochen sich von seiner Lebensgefährtin, die er nicht mehr liebt zu trennen, sobald er einen Job hat und damit nicht mehr von ihr abhängig ist. Hat lange gedauert bis er mich hatte. Ein Jahr hat er um mich gekämpft und mir versichert, daß er schon lange alleine schläft.
LG desree

@deseree
ja du lebst ohne Mann, aber du hast einen Mann in deinem Herzen und einen gewissen Kontakt mit ihm. Das Blockiert für andere Männer.
Ein Mann muss ja nicht jeden Abend mit mir auf dem Sofa sitzen, um meine Gedanken und Gefühle zu dominiere (im Gegenteil )

Es wird nur schlecht funktionieren einen anderen Mann zu finden, solange er in dir die Hauptrolle spielt. Solange deine Gedanken im Guten oder Bösen bei ihm sind, bist du nicht frei.

Er hat wohl gelogen, denn sonst hätte er inzwischen einen Job und wäre getrennt.
Das ist bitter, aber wenn du einen Mann für dich willst, dann ist es Zeit dich zu trennen.

Ja, er hat sich ein Jahr um dich bemüht- und nun??

LG




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Es war kein Spiel für mich...
Von: mika_12364634
neu
24. April 2008 um 22:13
Noch mehr Inspiration?
pinterest