Home / Forum / Liebe & Beziehung / Belogen,betrogen und verlassen...und nun?

Belogen,betrogen und verlassen...und nun?

28. Februar 2006 um 20:48 Letzte Antwort: 2. März 2006 um 22:30

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin neu hier und möchte Euch gerne mal meine Geschichte schildern.
Hoffe auf viele Meinungen und Erfahrungen von Euch!

Ich bin/war drei Jahre lang mit meinem Freund zusammen, wobei wir sehr schnell zusammengezogen sind (3Monate). Am Anfang war alles perfekt...wirklich perfekt! Er ist und bleibt mein Traummann, doch trotzdem gab es auch in unserer Beziehung Probleme, was wahrscheinlich völlig normal ist.

Seit Ende letzten Jahres ist er allerdings sehr verändert, er machte immer wieder fiese Bemerkungen und wollte plötzlich viel Zeit für sich alleine, um sich angeblich einen neuen Freundeskreis aufzubauen.
Das kam mir schon komisch vor und ich hatte ein schrecklich schlechtes Gefühl, fragte ihn aber immer wieder ob alles in Ordnung sei mit ihm und uns und er beteuerte, daß alles Bestens wäre.
Da ich aber mein Gefühl nicht loswurde, fragte ich ihn ob er sich trennen wolle, worauf er lange überlegte und schlußendlich sagte, das er sich nicht sicher sei ob er micht noch liebt. Er sagte, daß er ein paar Tage Abstand/Pause bräuchte um in sich hinein zu horchen.
Am Tag darauf packte er ein paar Sachen und fuhr davon. Ich fühlte mich zu der Zeit sehr beschissen.
Doch es kam noch schlimmer: Er schrieb mir Tage später einen Brief in dem er sein Gefühlschaos beschrieb und mir beichtete mich mit einer anderen betrogen zu haben. Die Frau habe er vor einigen Wochen kennengelernt und sich ein paar mal heimlich mit Ihr getroffen. Er glaubte, daß er sich in die Frau verliebt habe, sie würde in ihm Gefühle wecken die er lange nicht mehr gekannt habe (Ameisen im Bauch...blablabla).
Die Härte war aber für mich, daß er direkt nachdem er ging um sich Gedanken zu machen fuhr er zu ihr und schlief mit Ihr. Den Brief schrieb er zwei Tage später. Er schrieb u.a. das er uns nicht einfach aufgeben wollte und sich nicht sicher sei ob er wirklich in sie verliebt sei, wobei er es aber so schön fände von Ihr begehrt zu werden, was er bei mir vermisste.
Tage später trafen wir uns und seine Entscheidung stand plötzlich fest. Er wollte sich von mir trennen und mit Ihr zusammen sein und vor allem endlich mal alleine wohnen.
Ich war und bin total geschockt und todtraurig, weil ich ihn immer noch unendlich liebe. Es gab allerdings keinerlei Diskussionsspielraum-er hatte sich entschieden.
Er wohnt derweil mal hier und mal dort bis ich ausgezogen bin. Nun weiß ich natürlich das es Zeit braucht aber ich liebe ihn über alles und würde gerne wissen ob es trotzallem noch eine Zukunft für uns geben kann. Geht ihm womöglich später ein Licht auf und bemerkt das er mich doch noch liebt, wenns mit der Neuen nicht so weiterläuft und die Schmetterlinge aufhören zu fliegen? Hat irgendjemand diese Erfahrungen positiver oder negativer Art mal machen müssen? Wie war es bei Euch? Gibt es auch Männer die Ihre Seite mal schildern können? Wie kann das so einfach passieren???
Vielen Dank für Eure Erfahrungen/Meinungen/Geschichten, es würde mich sehr freuen wenn Ihr mir schreibt

VLG MarlaRomeo






Mehr lesen

1. März 2006 um 14:17

Liebe MarlaRomeo
Wenn Du hier im Forum die Storys anderer Frauen zum Thema Untreue liest, siehst Du, dass sich Dein Ex-Freund vergleichsweise sehr anständig verhalten hat. Er hat natürlich Zeit gebraucht, um zu einer Entscheidung zu kommen, aber er hat nicht herumgeeiert. Er hat sich ehrlich mit seinen Gefühlen auseinander gesetzt und nicht versucht, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Wenn Beziehungen wegen eines oder einer "Neuen" zu Bruch gehen, sind Lügen und Betrügen ein Bestandteil davon, das liegt in der Natur der Sache.
Die Trennung macht Dich traurig, Du bist gekränkt und Dein Selbstwertgefühl ist angeknackst. Aber böswillig oder aus Feigheit gedemütigt hat er Dich nach Deinen Schilderungen nicht.
Ich will Dir damit nicht sagen, was Du doch für ein Riesenglück gehabt hast. Schmerz lässt sich nicht vergleichen, der eigene ist immer der stärkste. Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber aus Deiner Art, wie Du die Sache schilderst, lese ich geistige Reife und Intelligenz heraus. Was auch immer in der Zukunft geschieht, ich bin mir sicher, dass Du es bewältigst. Trauer ist eine Arbeit, Verzweiflung aber ist eine Krankheit. Sieh zu, dass Du die Trauer zu ihrem Recht kommen lässt. Versuch nicht, sie beiseite zu schieben, sie ist wichtig. Sonst kommt die Verzweiflung, und die hinterlässt Narben.
Ob ihr wieder zusammenkommt, ist schwer zu sagen. Dein Ex-Freund ist offenbar nicht einer, der sich der Gefühle einer Frau nach seinem momentanen Gusto bedient und wie ein getretener Hund winselnd zu Dir zurückkriecht, wenn die Beziehung zur anderen Frau doch nicht klappt. Wäre es so, Du würdest ihn garnicht zurück haben wollen.
Versuch, Dich mit Freude an schöne Zeiten mit ihm zu erinnern. Nicht, um Dich zu quälen, sondern um Dich daran zu erinnern, dass Du auch etwas bekommen hast, das Dir niemand niemals je wegnehmen kann. Die wundervolle Frau MarlaRomeo und ihr herrlicher Schatz.

Mit allergrößtem Respekt nehme ich wahr, dass Du kein einziges böses Wort über die "Andere" verlierst. DAS nenne ich Würde. Ob morgen oder in einem Jahr: Ich weiß, dass Du glücklich werden wirst, ob mit oder ohne IHN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2006 um 15:37
In Antwort auf royce_12443210

Liebe MarlaRomeo
Wenn Du hier im Forum die Storys anderer Frauen zum Thema Untreue liest, siehst Du, dass sich Dein Ex-Freund vergleichsweise sehr anständig verhalten hat. Er hat natürlich Zeit gebraucht, um zu einer Entscheidung zu kommen, aber er hat nicht herumgeeiert. Er hat sich ehrlich mit seinen Gefühlen auseinander gesetzt und nicht versucht, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Wenn Beziehungen wegen eines oder einer "Neuen" zu Bruch gehen, sind Lügen und Betrügen ein Bestandteil davon, das liegt in der Natur der Sache.
Die Trennung macht Dich traurig, Du bist gekränkt und Dein Selbstwertgefühl ist angeknackst. Aber böswillig oder aus Feigheit gedemütigt hat er Dich nach Deinen Schilderungen nicht.
Ich will Dir damit nicht sagen, was Du doch für ein Riesenglück gehabt hast. Schmerz lässt sich nicht vergleichen, der eigene ist immer der stärkste. Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber aus Deiner Art, wie Du die Sache schilderst, lese ich geistige Reife und Intelligenz heraus. Was auch immer in der Zukunft geschieht, ich bin mir sicher, dass Du es bewältigst. Trauer ist eine Arbeit, Verzweiflung aber ist eine Krankheit. Sieh zu, dass Du die Trauer zu ihrem Recht kommen lässt. Versuch nicht, sie beiseite zu schieben, sie ist wichtig. Sonst kommt die Verzweiflung, und die hinterlässt Narben.
Ob ihr wieder zusammenkommt, ist schwer zu sagen. Dein Ex-Freund ist offenbar nicht einer, der sich der Gefühle einer Frau nach seinem momentanen Gusto bedient und wie ein getretener Hund winselnd zu Dir zurückkriecht, wenn die Beziehung zur anderen Frau doch nicht klappt. Wäre es so, Du würdest ihn garnicht zurück haben wollen.
Versuch, Dich mit Freude an schöne Zeiten mit ihm zu erinnern. Nicht, um Dich zu quälen, sondern um Dich daran zu erinnern, dass Du auch etwas bekommen hast, das Dir niemand niemals je wegnehmen kann. Die wundervolle Frau MarlaRomeo und ihr herrlicher Schatz.

Mit allergrößtem Respekt nehme ich wahr, dass Du kein einziges böses Wort über die "Andere" verlierst. DAS nenne ich Würde. Ob morgen oder in einem Jahr: Ich weiß, dass Du glücklich werden wirst, ob mit oder ohne IHN.

Vielen Dank für Deine Zeilen...
Lieber pingui37,

Ich danke Dir sehr für Deine Zeilen und Du hast Recht, das er vergleichsweise offensichtlich wirklich fair war, obwohl ich keinen wirklichen Vergleich habe und das auch gut so ist. Natürlich tut es sehr weh, aber ich versuche einfach das positive zu sehen und viel darüber mit Freunden zu sprechen, ich will daraus lernen! Ich hoffe einfach, daß dieser Bruch auch eine Chance ist, für eine Zukunft mit oder ohne ihn.
Nur falls es wirklich eine Zukunft mit ihm geben sollte, so ist/war dies wohl die einzige Möglichkeit um diese Last/Blockade die über uns schwebte aus der Welt zu schaffen, ohne eine gravierende Veränderung und Abstand wären wir wohl nicht weitergekommen.
Er ist wirklich niemand der hin und herspringt von der einen zur anderen und ich würde ihn dann auch nicht mehr nehmen.
Ich versuche aber die neue Frau als eine Chance für ihn zu sehen, vielleicht seine Liebe zu mir wieder zu fühlen, nachdem die erste Verliebtheit, das Begehren und die Schmetterlinge abgeflacht sind. Das was er natürlich vermißt hat und er nun bei Ihr bekommt.
Natürlich ist es so das ich die neue Frau nicht besonders mag, aber im Grunde kann ich sie ja sogar verstehen, ich habe mich ja auch in ihn verliebt. Er hat es ja zugelassen, wobei er mir sagte, daß er sich nicht dagegen wehren konnte, was ich ihm auch glaube.
Ich will sie nicht schlecht machen, ich kenne sie ja nicht und das ist auch gut so...Ich bin nicht der Typ Mensch der sich bei Ihr oder Ihm rächen will, das würde ja nichts bringen und lächerlich machen will ich mich nicht.
Ich gebe uns, ihm und mir einfach Zeit um dann zu sehen was aus unseren Gefühlen geworden ist...

PS: Ich bin 27 Jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2006 um 21:52
In Antwort auf sue_12497810

Vielen Dank für Deine Zeilen...
Lieber pingui37,

Ich danke Dir sehr für Deine Zeilen und Du hast Recht, das er vergleichsweise offensichtlich wirklich fair war, obwohl ich keinen wirklichen Vergleich habe und das auch gut so ist. Natürlich tut es sehr weh, aber ich versuche einfach das positive zu sehen und viel darüber mit Freunden zu sprechen, ich will daraus lernen! Ich hoffe einfach, daß dieser Bruch auch eine Chance ist, für eine Zukunft mit oder ohne ihn.
Nur falls es wirklich eine Zukunft mit ihm geben sollte, so ist/war dies wohl die einzige Möglichkeit um diese Last/Blockade die über uns schwebte aus der Welt zu schaffen, ohne eine gravierende Veränderung und Abstand wären wir wohl nicht weitergekommen.
Er ist wirklich niemand der hin und herspringt von der einen zur anderen und ich würde ihn dann auch nicht mehr nehmen.
Ich versuche aber die neue Frau als eine Chance für ihn zu sehen, vielleicht seine Liebe zu mir wieder zu fühlen, nachdem die erste Verliebtheit, das Begehren und die Schmetterlinge abgeflacht sind. Das was er natürlich vermißt hat und er nun bei Ihr bekommt.
Natürlich ist es so das ich die neue Frau nicht besonders mag, aber im Grunde kann ich sie ja sogar verstehen, ich habe mich ja auch in ihn verliebt. Er hat es ja zugelassen, wobei er mir sagte, daß er sich nicht dagegen wehren konnte, was ich ihm auch glaube.
Ich will sie nicht schlecht machen, ich kenne sie ja nicht und das ist auch gut so...Ich bin nicht der Typ Mensch der sich bei Ihr oder Ihm rächen will, das würde ja nichts bringen und lächerlich machen will ich mich nicht.
Ich gebe uns, ihm und mir einfach Zeit um dann zu sehen was aus unseren Gefühlen geworden ist...

PS: Ich bin 27 Jahre alt

Spielen wir kurz das Szenario durch:
Er kehrt zu Dir zurück.
Eine ziemlich verlässliche Regel der Psychologen sagt, Trauerarbeit bei einem Verlust, wie ihn Du erlitten hast, dauert 6-9 Monate; dann bist Du da durch.

Nun schreitet also die "Entfremdung" von Deinem Ex fort. Je mehr Zeit vergeht, desto weniger heftig wird Dein Wunsch sein, dass er zurückkommt. Derzeit kannst Du Dir das nicht vorstellen, das ist klar. Aber das ist ein natürlicher Vorgang, der garnicht Deinem Willen gehorcht.

Nehmen wir an, er kommt in 4 Monaten wieder. Du wirst ihn ein wenig halbherzig annehmen. Kommt er nach einem halben Jahr, wirst Du ihn vielleicht auch annehmen, aber nach ziemlich kurzer Zeit wirst Du Dich fragen, wo eigentlich die große Liebe hingekommen ist, deretwegen Du Dich so nach ihm gesehnt hast. Immerhin, Du kannst Dich ja neuerlich in ihn verlieben. Wichtig ist, (selbst wenn er schon morgen kommen sollte!) dass es eine NEUE Liebe ist, die Du für ihn empfindest, nicht die alte, kurz aufgekocht in der Mikrowelle. So könnt ihr beide die jetztige Trennungsepisode ganz überwinden. Sie ist dann wie etwas, das man Dir erzählt hat, und das außer menschlichem Mitgefühl nichts in Dir auslöst. Vergessen sollt ihr sie nicht, denn die menschliche Persönlichkeit ist ein Ganzes, wo sich Schicht auf Schicht legt. Mit jeder Erfahrung, praktisch mit jedem Tag; ein Gebilde wie eine Zwiebel. Etwas aus einem Leben einfach herausschneiden ist eine Amputation, und ein Amputierter ist ein Krüppel.

Und wenn er nicht zurückkommt, wirst Du spätestens zu Weihnachten wieder fröhlich sein.

Ich bin ja kein Partnerschaftsberater, ich kann Dir meine Sicht der Dinge nur so darstellen, wie Sie aus meiner Lebenserfahrung und meiner Liebe zu den Menschen heraus eben liegt. Obwohl ich nur ganz, ganz wenig von Dir kenne, mag ich Dich. Ich spür, Du hast große Klasse.
Gruß aus Ösistan
Lennart

ps: Wenn Du nocheinmal zurück schreibst (und darum bitte ich Dich sogar), schreib auch seinen Namen. Es muss ja nicht sein echter sein, aber "Ex-Freund" ist keine Person, sondern eine Funktion.
Meine E-Mail-Adresse ist im Profil erreichbar und steht Dir auch zur Verfügung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2006 um 14:18
In Antwort auf royce_12443210

Spielen wir kurz das Szenario durch:
Er kehrt zu Dir zurück.
Eine ziemlich verlässliche Regel der Psychologen sagt, Trauerarbeit bei einem Verlust, wie ihn Du erlitten hast, dauert 6-9 Monate; dann bist Du da durch.

Nun schreitet also die "Entfremdung" von Deinem Ex fort. Je mehr Zeit vergeht, desto weniger heftig wird Dein Wunsch sein, dass er zurückkommt. Derzeit kannst Du Dir das nicht vorstellen, das ist klar. Aber das ist ein natürlicher Vorgang, der garnicht Deinem Willen gehorcht.

Nehmen wir an, er kommt in 4 Monaten wieder. Du wirst ihn ein wenig halbherzig annehmen. Kommt er nach einem halben Jahr, wirst Du ihn vielleicht auch annehmen, aber nach ziemlich kurzer Zeit wirst Du Dich fragen, wo eigentlich die große Liebe hingekommen ist, deretwegen Du Dich so nach ihm gesehnt hast. Immerhin, Du kannst Dich ja neuerlich in ihn verlieben. Wichtig ist, (selbst wenn er schon morgen kommen sollte!) dass es eine NEUE Liebe ist, die Du für ihn empfindest, nicht die alte, kurz aufgekocht in der Mikrowelle. So könnt ihr beide die jetztige Trennungsepisode ganz überwinden. Sie ist dann wie etwas, das man Dir erzählt hat, und das außer menschlichem Mitgefühl nichts in Dir auslöst. Vergessen sollt ihr sie nicht, denn die menschliche Persönlichkeit ist ein Ganzes, wo sich Schicht auf Schicht legt. Mit jeder Erfahrung, praktisch mit jedem Tag; ein Gebilde wie eine Zwiebel. Etwas aus einem Leben einfach herausschneiden ist eine Amputation, und ein Amputierter ist ein Krüppel.

Und wenn er nicht zurückkommt, wirst Du spätestens zu Weihnachten wieder fröhlich sein.

Ich bin ja kein Partnerschaftsberater, ich kann Dir meine Sicht der Dinge nur so darstellen, wie Sie aus meiner Lebenserfahrung und meiner Liebe zu den Menschen heraus eben liegt. Obwohl ich nur ganz, ganz wenig von Dir kenne, mag ich Dich. Ich spür, Du hast große Klasse.
Gruß aus Ösistan
Lennart

ps: Wenn Du nocheinmal zurück schreibst (und darum bitte ich Dich sogar), schreib auch seinen Namen. Es muss ja nicht sein echter sein, aber "Ex-Freund" ist keine Person, sondern eine Funktion.
Meine E-Mail-Adresse ist im Profil erreichbar und steht Dir auch zur Verfügung.

Ich will keine aufgewärmte Suppe...
Lieber pingui37, Du schreibst so schön, daß, wenn überhaupt, es eine neue Liebe sein müßte und sollte und genauso denke ich auch.
Ich glaube und bin mir sogar ziemlich sicher, daß wenn wir einfach wieder in unseren 'Trott' steigen würden, ich immer Hintergedanken hätte und keiner von Beiden glücklich damit wäre...und so will ich das auch gar nicht um keinen Preis, dann lieber alleine aber glücklich.
Ich bin mir ziemlich sicher, daß ich auch ohne Ihn glücklich werden kann, nur gibt es derzeit Phasen die mich auch zweifeln lassen. Was ich aber für normal halte, auch wenns nicht schön ist.
Romeo-so nenne ich ihn- ist eigentlich ein sehr ehrlicher und anständiger Mensch, um so schwerwiegender ist wahrscheinlich auch seine Entscheidung. Er hat sich damit sicherlich nicht leicht getan und in der letzten Phase unserer Beziehung ist er einfach nicht er selbst gewesen-irgendwie geblendet. Ich wünsche ihm wirklich von Herzen eine schöne und aufregende Phase mit der anderen Frau-aber eben nur eine Phase.
Ich glaube auch an einen Sinn dieser Situation-nur diesen gilt es noch herauszufinden...
Alles Liebe MarlaRomeo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2006 um 22:30

Tut mir echt Leid
Meine hat mich betrogen und brach, als ichs herausfand, die Affäre ab, "bereute", machte alles "super", aber ich konnte es nicht verkraften. Du kämpfst jetzt um ihn zurückzuhaben, aber bestenfalls fängt dann "meine Geschichte" an und du fühlst dich dann auch beschissen...

Viel Kraft und wenigstens etwas inneren Frieden

lg an dich Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest