Home / Forum / Liebe & Beziehung / Belogen, betrogen - und doch nichts gemerkt!

Belogen, betrogen - und doch nichts gemerkt!

12. Januar 2008 um 13:39 Letzte Antwort: 16. Januar 2008 um 11:25

Hallo ihr da,
habe euren Foren auf der Suche nach Erfahrungen gelesen. Sie können mir zwar nicht über meine Traurigkeit und Wut hinweghelfen, aber sie lindern ein wenig. Ich habe das Gefühl, betrogen zu werden oder selbst jemanden zu betrügen ist keine Seltenheit in der heutigen Zeit. Woran liegt das nur, bin ich wirklich so naiv gewesen etwas anderes zu glauben?
Dazu muss ich kurz erklären, dass ich seit ca. einem halben Jahr zum "Club" der betrogenen Ehefrauen gehöre, d.h. seit dem weiß ich es. Da lief die Affäre meines Mannes aber schon ein paar Monate. Genau weiß ich es nicht, will ich auch gar nicht. Er sagt es hat sich einfach so ergeben, eine zufällig getroffene Bekannte von früher und er hätte sich neu verliebt. Gemerkt habe ich von alledem nichts, nur gespürt das irgendetwas anders war. Leider nie gefragt! Letztes Frühjahr war ich beruflich stark eingebunden, hatte nur wenige Tage im Monat frei (Gesundheitswesen). Konnte also bei der einen oder anderen Festlichkeit nicht dabei sein. Mein schlechtes Gewissen und mein großes Vertrauen zu ihm ließen ihn dann allein gehen. Heut weiß ich, dass das ein großer Fehler war! Aber betrogen zu werden, konnte ich mir niemals vorstellen - nicht von meinem Mann! Wie naiv und dumm ich doch war. Dazu kam die die Krankheit seines Vater (lag lange im Krankenhaus). So fuhr er die Wochenenden immer hin, leider auch zu ihr. Im Sommerurlaub stellte ich ihn zur Rede, er selbst hatte nicht den Mut es mir zu sagen. Ja, und da erfuhr ich was mich völlig aus der Bahn geworfen hat.
Am liebsten wäre ihm gewesen, dass ich ihn vor die Tür gesetzt hätte. Aber den Gefallen habe ich ihm nicht getan, das wäre für ihn zu einfach gewesen. Seit dem herrscht allerdings in mir ein Gefühlschaos aus Verzweiflung, Traurigkeit, Wut und Zorn, und dem einen oder anderen Gefüllsausbruch. Aber ich denke das ist normal, auch wenns nicht wirklich hilft. Da ist er immer noch, wie lange noch - keine Ahnung! Es fällt mir schwer meine 15jährige Ehe ohne Kampf aufzugeben. So weh es auch tut, aber ich möchte einfach nicht das er geht. Ist das normal? Manchmal frage ich mich, warum tust du dir das an? Dann denke ich, wir haben so viel in unserer Ehe erlebt (nicht nur einfache Zeiten) und bisher alles zusammen gemeistert. Geht das nicht auch diesmal - kann ich nicht meine Ehe noch retten? Und obwohl ich die Betrogene bin, wünsche ich mir nichts mehr als es zu schaffen!

Tut mir leid, aber irgendwie tat es mir gut das niederzuschreiben. Auch wenn der Beitrag etwas lang geworden ist. Danke für's lesen.

Mehr lesen

12. Januar 2008 um 14:36

Hallo Du
es könnte meine Geschichte sein. Ist doch traurig oder? Hoffentlich hat er wenigstens die Affäre jetzt beendet.
Bei uns war es eine Kollegin. Es lief über zwei Jahre und ich habe es nicht gemerkt. Ich war auch so doof.
Du kannst Deine Ehe evtl. retten, aber es wird hart, sehr hart.
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2008 um 16:05

...
Es tut mir sehr leid, dass du betrogen wurdest. Ja, manchmal denke ich auch, dass zu viel Vertrauen nicht gut ist.

Will denn dein Mann die Ehe auch retten? Werdet ihr zu einer Eheberatung gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2008 um 21:48
In Antwort auf an0N_1267603899z

Hallo Du
es könnte meine Geschichte sein. Ist doch traurig oder? Hoffentlich hat er wenigstens die Affäre jetzt beendet.
Bei uns war es eine Kollegin. Es lief über zwei Jahre und ich habe es nicht gemerkt. Ich war auch so doof.
Du kannst Deine Ehe evtl. retten, aber es wird hart, sehr hart.
Gruß

Hallo
Danke für die Antwort. Beendet? - Hat er zumindest versucht, sagt er. Allerdings simsen sie seit Weihnachten wieder, bis dahin war wohl Funkstille. Hatte ihn nach dem Urlaub gedrängt die Sache zu beenden, war vielleicht der falsche Weg?

Was ist bei euch geworden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2008 um 21:50
In Antwort auf vena_11880019

...
Es tut mir sehr leid, dass du betrogen wurdest. Ja, manchmal denke ich auch, dass zu viel Vertrauen nicht gut ist.

Will denn dein Mann die Ehe auch retten? Werdet ihr zu einer Eheberatung gehen?

Hallo du
Eheberatung, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber er hat gleich gesagt, das kommt für ihn nicht in Frage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2008 um 22:08

Hallo
... was ich hätte tun können? Gute Frage.

Er fragte ob er allein fahren könnte, damals zum Geburtstag seines besten Kumpels (aus früheren Jugendtagen). Da sie sich ne Ewigkeit nicht gesehen hatten und ich wieder mal arbeiten musste, stimmte ich zu. Ich hatte bis dahin keinerlei Anlass ihm zu misstrauen.

Warum er vorher nichts gesagt hat. Ich glaube, diese Frage habe ich ihm in der letzten Zeit tausend mal gestellt und trotzdem weiß ich es immernoch nicht. Er kann nicht sagen warum, er wisse es selbst nicht. Kann ich selbst nicht verstehen!

Was er jetzt will? Nun, bisher ist er noch nicht ausgezogen. Das gibt mir die Hoffnung, das noch nicht alles verloren ist. Bestärkt mich darin um unsere Ehe zu kämpfen. Ob es richtig ist? Ich hoffe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2008 um 9:44
In Antwort auf coline_11873892

Hallo
Danke für die Antwort. Beendet? - Hat er zumindest versucht, sagt er. Allerdings simsen sie seit Weihnachten wieder, bis dahin war wohl Funkstille. Hatte ihn nach dem Urlaub gedrängt die Sache zu beenden, war vielleicht der falsche Weg?

Was ist bei euch geworden?

Bleedingheart
Du kannst doch unmöglich versuchen etwas zu retten, wenn er die Beziehung zu der anderen nicht absolut beendet. Bei uns war es so, dass ich meinen Mann vor die Tür gesetzt habe als ich von der Affäre erfuhr. Wir lebten 4 Monate getrennt und dann hat er um mich gekämpft. Seine Beziehung zur Geliebten hat er völlig abgebrochen. Ich hätte auch nichts anderes akzeptiert.
Jetzt probieren wir es wieder und es ist teilweise hart. Es wird jedoch durch Gespräche und Bemühungen meines Mannes besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2008 um 10:15
In Antwort auf coline_11873892

Hallo du
Eheberatung, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber er hat gleich gesagt, das kommt für ihn nicht in Frage.

...
Dann kannst du immer noch überlegen, ob für dich eine Fortsetzung der Beziehung ohne vernünftige Aufarbeitung des Betrugs in Frage kommt. Es ist ja nicht so, als würde es nur von ihm abhängen, was in Frage kommt.

Er konnte seinen Hosenladen nicht zulassen, und jetzt ist es ihm peinlich, darüber zu reden. Das ist sein Problem!
Ich würde jetzt nicht zur Tagesordnung übergehen. Sonst wiederholt sich das eines Tages vielleicht wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2008 um 10:20
In Antwort auf coline_11873892

Hallo
Danke für die Antwort. Beendet? - Hat er zumindest versucht, sagt er. Allerdings simsen sie seit Weihnachten wieder, bis dahin war wohl Funkstille. Hatte ihn nach dem Urlaub gedrängt die Sache zu beenden, war vielleicht der falsche Weg?

Was ist bei euch geworden?

Bekannte Geschichte
genau sowas habe ich auch erlebt, allerdings war ich da die Geliebte.

Seine Frau kam dahinter, sie war natürlich sauer, traurig, enttäuscht - es gab Stress. Dann hat er mich erst mal abserviert - und ich meine das so wie ich es schreibe. Und dann kamen doch wieder mails & Anrufe - ich liebe Dich so sehr, ich will nicht ohne Dich etc.
Eine Weile habe ich das dann noch mitgemacht, aber ich fand seine Schwüre so verlogen, genauso verlogen, wie die Aussage, dass ihm seine Frau so wichtig sei und er sie ja so liebt.
Hallo, warum betrügt er sie dann??

Letztendlich ging es im eben nur um den Kick, eine andere zu f.....

Ich habe die Sache beendet und nie wieder auf seine Anrufe reagiert.

Ganz ehrlich, so einen Mann wollte ich nicht haben, seine Frau tut mir leid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2008 um 10:26
In Antwort auf coline_11873892

Hallo
Danke für die Antwort. Beendet? - Hat er zumindest versucht, sagt er. Allerdings simsen sie seit Weihnachten wieder, bis dahin war wohl Funkstille. Hatte ihn nach dem Urlaub gedrängt die Sache zu beenden, war vielleicht der falsche Weg?

Was ist bei euch geworden?

Wie bitte?
Er hat dich betrogen und hat den Kontakt zu der Frau noch nicht mal beendet?
Willst du mit diesem Mann zusammen bleiben? Die simsen jetzt gemütlich vor sich hin, und wenn er sich mal wieder nicht beherrschen kann, ist sie bereit.

Da geht mir die Hutschnur hoch!

Er hat gefälligst den Kontakt zu ihr zu unterlassen. Sonst würde ich langsam mal stark in Zweifel ziehen, wie ernst es ihm überhaupt ist, die Beziehung zu dir zu retten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2008 um 11:47

Hallo bleedingheart
das tut mir leid für dich. seit einem halben jahr, wie hältst du das nur aus?
mach dir kein schlechtes gewissen, weil du viel gearbeitet hast und ihn zu festlichkeiten allein hast hingehen lassen. das ist doch kein grund, fremdzugehen! wenn ihm was gefehlt hat, hätte er darüber mit dir reden können.
ich denke auch, zu einer beziehung gehören immer zwei, deshalb muss dein mann sich daran beteiligen, die ehe zu retten! dass er NOCH bei dir wohnt, du aber keine ahnung hast, wielange noch, das ist doch mehr als unverbindlich. was sagt er denn dazu? möchte er überhaupt die ehe retten? steht er zwischen zwei frauen? wenn er mit der anderen wieder kontakt hat, steht er vielleicht noch/wieder zwischen euch beiden? du schreibst, es wäre ihm am liebsten gewesen, du hättest ihn vor die tür gesetzt. klar, dann hätte er die verantwortung auf dich schieben können. aber so ist er vielleicht zu feige oder zu schwach, etwas zu entscheiden, will keine von euch verletzen (obwohl ihr das beide bereits seid), sitzt die sache aus.
ich finde, ihr solltet "spielregeln" vereinbaren, wie ihr gemeinsam die ehe wider leben könnt, dass er nicht zur therapie gehen will ist schade, aber dass er auch etwas dafür tun muss, ist klar, und das ist auch dein gutes recht.
ich wünsche dir viel kraft,
lg jillij

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar 2008 um 10:28
In Antwort auf an0N_1267603899z

Bleedingheart
Du kannst doch unmöglich versuchen etwas zu retten, wenn er die Beziehung zu der anderen nicht absolut beendet. Bei uns war es so, dass ich meinen Mann vor die Tür gesetzt habe als ich von der Affäre erfuhr. Wir lebten 4 Monate getrennt und dann hat er um mich gekämpft. Seine Beziehung zur Geliebten hat er völlig abgebrochen. Ich hätte auch nichts anderes akzeptiert.
Jetzt probieren wir es wieder und es ist teilweise hart. Es wird jedoch durch Gespräche und Bemühungen meines Mannes besser.

Innerliches Chaos
Was soll man machen, wenn in einem Herz und Verstand miteinander kämpfen? Es herrscht ein fürchterliches Chaos, welches sich kaum ordnen lässt. Sicherlich weiß ich, dass er die Affäre beenden muss, damit unsere Ehe überhaupt noch eine Chance hat. Aber wenn ich ihn bedränge, geht er - vielleicht für immer! Will ich das? Seine Entscheidung muss er sicherlich selbst treffen, das ist klar. Aber muss ich ihm dabei helfen, in dem ich ihn vor die Tür setze und es ihm derart leicht mache?

Übrigens danke für eure Beiträge. Sie sind manchmal schwer zu ertragen (biite nicht falsch verstehen), aber sie helfen mir auf meiner Suche den richtigen Weg zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar 2008 um 14:28
In Antwort auf alisha_11850439

Hallo bleedingheart
das tut mir leid für dich. seit einem halben jahr, wie hältst du das nur aus?
mach dir kein schlechtes gewissen, weil du viel gearbeitet hast und ihn zu festlichkeiten allein hast hingehen lassen. das ist doch kein grund, fremdzugehen! wenn ihm was gefehlt hat, hätte er darüber mit dir reden können.
ich denke auch, zu einer beziehung gehören immer zwei, deshalb muss dein mann sich daran beteiligen, die ehe zu retten! dass er NOCH bei dir wohnt, du aber keine ahnung hast, wielange noch, das ist doch mehr als unverbindlich. was sagt er denn dazu? möchte er überhaupt die ehe retten? steht er zwischen zwei frauen? wenn er mit der anderen wieder kontakt hat, steht er vielleicht noch/wieder zwischen euch beiden? du schreibst, es wäre ihm am liebsten gewesen, du hättest ihn vor die tür gesetzt. klar, dann hätte er die verantwortung auf dich schieben können. aber so ist er vielleicht zu feige oder zu schwach, etwas zu entscheiden, will keine von euch verletzen (obwohl ihr das beide bereits seid), sitzt die sache aus.
ich finde, ihr solltet "spielregeln" vereinbaren, wie ihr gemeinsam die ehe wider leben könnt, dass er nicht zur therapie gehen will ist schade, aber dass er auch etwas dafür tun muss, ist klar, und das ist auch dein gutes recht.
ich wünsche dir viel kraft,
lg jillij

Danke....
... für deine Worte. Wie ich das aushalte? Ich weiß nicht genau - es ist wie Achterbahnfahren, nur wesentlich schlimmer.

Gefühle wie Wut, Zorn, Traurigkeit - ein ständiges Kommen und Gehen. Es gibt Momente da glaub' ich innerlich zu zerreisen. Dann gehts wieder mal besser und plötzlich kommt alles wieder hoch. Vielleicht mache ich mir wirklich etwas vor an unserer Ehe festhalten zu wollen, vielleicht wäre ein Schlussstrich besser. Aber da sind immernoch Gefühle für ihn, trotz allem was er mir angetan hat (wie gesagt, Fehler machen meist immer beide) und dann glaub' ich - wir bekommen das wieder hin. Schließlich sind wir 15 Jahre lang gemeinsam durch dick und dünn gegangen. War diese Zeit denn wirklich nichts wert???

Nur wie gesagt, z.Z. simsen beide wieder miteinander. Nicht täglich (denke ich), aber ist egal. Der Kontakt besteht weiterhin - Gründe? Ich kenne sie nicht, und er kann sie nicht benennen! Ich habe ihn oft nach dem "Warum" gefragt, nachdem ich es herausgefunden hatte, was ihm in unserer Beziehung gefehlt hat - aber er konnte es mir nicht sagen.

Wie es weitergehen soll, ich weiß es nicht. Ich grüble und denke jeden Tag darüber nach - doch ich finde keine Antwort. Ich versuche nicht mehr ihn unter Druck zu setzen. Aber seine Entscheidung nehme ich ihm mit einem Rauswurf o.ä. nicht ab. Auch wenn's weh tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar 2008 um 17:23
In Antwort auf coline_11873892

Innerliches Chaos
Was soll man machen, wenn in einem Herz und Verstand miteinander kämpfen? Es herrscht ein fürchterliches Chaos, welches sich kaum ordnen lässt. Sicherlich weiß ich, dass er die Affäre beenden muss, damit unsere Ehe überhaupt noch eine Chance hat. Aber wenn ich ihn bedränge, geht er - vielleicht für immer! Will ich das? Seine Entscheidung muss er sicherlich selbst treffen, das ist klar. Aber muss ich ihm dabei helfen, in dem ich ihn vor die Tür setze und es ihm derart leicht mache?

Übrigens danke für eure Beiträge. Sie sind manchmal schwer zu ertragen (biite nicht falsch verstehen), aber sie helfen mir auf meiner Suche den richtigen Weg zu finden.

Bei mir war es ähnlich...
Tja, kommt mir alles ziemlich bekannt vor hier.
War 17 Jahre in einer Beziehung, 10 jahre davon verheiratet und hab gedacht ich hab den besten und treuesten Ehemann der Welt. Er hat mich 3/4 Jahr betrogen und ich habe nichts gemerkt. Außer dass er schon immer wenig Zeit für die Familie hatte wegen seinem Job. Das war aber auch schon die Jahre zuvor so und so hatte er ein perfektes Alibi. Es wäre nie aufgeflogen wenn er es mir nicht irgendwann gebeichtet hätte.
Auch ich wollte an der Ehe festhalten, hab gekämpft, hab alles ertragen. Es kam von ihm nicht mehr wirklich viel herüber. Er konnte mich nichtmal mehr in den Arm nehmen. Gerade jetzt wo ich es besonders brauchen würde. Weil er mir so weh getan hat, wie er sagt.
Naja, ich war dann z.B. alleine bei einer Eheberatung weil er auch nicht mitgehen wollte und so haben wir jetzt die letzten 4 Monate seit ich es weiß versucht daran festzuhalten.
Aber seit letztem Wochenende weiß ich dass er ausziehen will. Er nennt es Trennung auf Zeit, damit er sich klar werden kann, was er will, sagt er.
Aber ich mach mir da nichts mehr vor. Ich bin der Meinung wenn er mal draußen ist, kommt er nicht wieder.
Er hat das Verhältnis zwar beendet, hat vorher auch gesagt dass er sehr verliebt in sie ist, aber ich gehe davon aus, dass er wieder mit ihr zusammen kommt wenn er ausgezogen ist. Das ist ein schrecklicher Gedanke.
Bei ihm kommt aber noch dazu, dass er sein ganzes Leben in Frage stellt. Ist wohl so eine Art Lebenskrise.
Er sagt er ist schon jahrelang nicht mehr glücklich mit diesem Leben.(Familie, Haus, Kinder).
Er möchte für seinen Beruf leben, und frei sein. Naja, was Frauen betrifft wahrscheinlich nebenbei so was leicht geht, aber eben ohne Verpflichtungen.
Männer sind Feiglinge. Er sagt er hat sein ganzes Leben lang das getan was die Gesellschaft von ihm verlangt hat und kommt erst jetzt im Nachhinein drauf, dass er ganz anders sein wollte.
Naja, dass müssen eben jetzt ich und die Kinder ausbaden.
Er würde mich weiterhin unterstützen wo es nur geht usw. bla,bla,bla...

Das Problem dabei ist für mich, dass er der Mann fürs Leben für mich war. Mein Traummann!!
Es ist so unglaublich schwer ihn gehen zu lassen.
Wir haben uns nicht gestritten, nichtmal jetzt. Trotz allem was er mir angetan hat.

Witzig finde ich, dass ich hier von den betrogenen Ehefrauen die gleichen Argumente höre die ich auch zu jedem gesagt habe warum ich meine Ehe retten will oder wollte.

In guten wie in schlechten Zeiten...
Wir haben in 17Jahren schon so vieles durchgestanden...
Eine Affäre kann eine Chance für die Ehe sein....

Leider hab das nur ich so gesehen und ER will einfach nicht mehr.
Es tut so unglaublich weh, wenn einem der eigene Ehemann nach so vielen Jahren plötzlich sagt: Ich liebe dich einfach nicht mehr so..

Man kann es sich einfach nicht vorstellen, weil man selber ja nicht so empfindet und meine Liebe für ihn eigentlich von Jahr zu Jahr immer stärker geworden ist.

Ich habe auch noch keine Ahnung wie es mit mir weitergehen soll.
Ich habe eine Riesenangst vor dem Alleinsein, dem Einsamkeitsgefühl, wenn niemand mehr abends nach Hause kommt und natürlich vor den seelischen Schmerzen die mir noch lange, lange bleiben werden.
Wie soll ich das alles nur schaffen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 11:25
In Antwort auf siri_12725450

Bei mir war es ähnlich...
Tja, kommt mir alles ziemlich bekannt vor hier.
War 17 Jahre in einer Beziehung, 10 jahre davon verheiratet und hab gedacht ich hab den besten und treuesten Ehemann der Welt. Er hat mich 3/4 Jahr betrogen und ich habe nichts gemerkt. Außer dass er schon immer wenig Zeit für die Familie hatte wegen seinem Job. Das war aber auch schon die Jahre zuvor so und so hatte er ein perfektes Alibi. Es wäre nie aufgeflogen wenn er es mir nicht irgendwann gebeichtet hätte.
Auch ich wollte an der Ehe festhalten, hab gekämpft, hab alles ertragen. Es kam von ihm nicht mehr wirklich viel herüber. Er konnte mich nichtmal mehr in den Arm nehmen. Gerade jetzt wo ich es besonders brauchen würde. Weil er mir so weh getan hat, wie er sagt.
Naja, ich war dann z.B. alleine bei einer Eheberatung weil er auch nicht mitgehen wollte und so haben wir jetzt die letzten 4 Monate seit ich es weiß versucht daran festzuhalten.
Aber seit letztem Wochenende weiß ich dass er ausziehen will. Er nennt es Trennung auf Zeit, damit er sich klar werden kann, was er will, sagt er.
Aber ich mach mir da nichts mehr vor. Ich bin der Meinung wenn er mal draußen ist, kommt er nicht wieder.
Er hat das Verhältnis zwar beendet, hat vorher auch gesagt dass er sehr verliebt in sie ist, aber ich gehe davon aus, dass er wieder mit ihr zusammen kommt wenn er ausgezogen ist. Das ist ein schrecklicher Gedanke.
Bei ihm kommt aber noch dazu, dass er sein ganzes Leben in Frage stellt. Ist wohl so eine Art Lebenskrise.
Er sagt er ist schon jahrelang nicht mehr glücklich mit diesem Leben.(Familie, Haus, Kinder).
Er möchte für seinen Beruf leben, und frei sein. Naja, was Frauen betrifft wahrscheinlich nebenbei so was leicht geht, aber eben ohne Verpflichtungen.
Männer sind Feiglinge. Er sagt er hat sein ganzes Leben lang das getan was die Gesellschaft von ihm verlangt hat und kommt erst jetzt im Nachhinein drauf, dass er ganz anders sein wollte.
Naja, dass müssen eben jetzt ich und die Kinder ausbaden.
Er würde mich weiterhin unterstützen wo es nur geht usw. bla,bla,bla...

Das Problem dabei ist für mich, dass er der Mann fürs Leben für mich war. Mein Traummann!!
Es ist so unglaublich schwer ihn gehen zu lassen.
Wir haben uns nicht gestritten, nichtmal jetzt. Trotz allem was er mir angetan hat.

Witzig finde ich, dass ich hier von den betrogenen Ehefrauen die gleichen Argumente höre die ich auch zu jedem gesagt habe warum ich meine Ehe retten will oder wollte.

In guten wie in schlechten Zeiten...
Wir haben in 17Jahren schon so vieles durchgestanden...
Eine Affäre kann eine Chance für die Ehe sein....

Leider hab das nur ich so gesehen und ER will einfach nicht mehr.
Es tut so unglaublich weh, wenn einem der eigene Ehemann nach so vielen Jahren plötzlich sagt: Ich liebe dich einfach nicht mehr so..

Man kann es sich einfach nicht vorstellen, weil man selber ja nicht so empfindet und meine Liebe für ihn eigentlich von Jahr zu Jahr immer stärker geworden ist.

Ich habe auch noch keine Ahnung wie es mit mir weitergehen soll.
Ich habe eine Riesenangst vor dem Alleinsein, dem Einsamkeitsgefühl, wenn niemand mehr abends nach Hause kommt und natürlich vor den seelischen Schmerzen die mir noch lange, lange bleiben werden.
Wie soll ich das alles nur schaffen?

Hallo schmerz34,
ist eine ebenso traurige Geschichte wie meine. Die Parallelen sind erschreckend!

Warum nur sind Ehemänner zu feige etwas zu sagen, wenn sie sich unglücklich fühlen? Warum nur können sie nicht über ihre Gefühle sprechen, sie zum Ausdruck bringen und so die Möglichkeit schaffen etwas zu verändern? In welcher Ehe kann es schon nur Sonnenscheintage geben! Warum nur müssen sich erst eine Geliebte suchen und damit alles auf Spiel setzen?

Ja, auch ich habe gedacht, mein Ehemann ist der Beste und Treueste der Welt. Nun, ich wurde eines besseren belehrt und mein Selbstbewusstsein und mein Vertrauen in andere erstmal zerstört. Ich weiß nicht, wie ein Aufbau wieder möglich sein soll, zumindest jetzt noch nicht.

Ich kann gut verstehen, das und warum du gekämpft hast und dass du dir wünscht, er möge dich in den Arm nehmen. Genauso geht es ja mir selbst! Auch ich liebe meinen Mann noch immer, habe Angst vor der Zukunft, vor den Schmerzen und der Verzweiflung - jeden Tag!

Leider kann ich dir keine Antworten auf deine Fragen geben, dazu betrifft es mich selbst zu sehr und ich selbst bin auf der Suche nach Antworten und einem Weg. Aber einen Rat kann ich geben, ließ hier im Forum ... es tut unheimlich gut. Ließ andere Meinungen, andere Erfahrungen, andere Schicksale. Denn schließlich haben alle eines gemeinsam:

Der Ehepartner, dem man doch so unendlich vertraut hat und den man so sehr liebte, mit dem man ein Leben lang glücklich sein wollte - hat uns betrogen, verletzt und unser Vertrauen in uns selbst und andere erschüttert!

Eines ist sicher, es wird weitergehen. Die Frage ist nur WIE!

Ich wünsche dir von ganzen Herzen die Kraft, die du da zu brauchst, zu finden! bleedingheart3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram