Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beleidigungen im Streit ?

Beleidigungen im Streit ?

12. Dezember 2003 um 16:57

Hallo an alle

Wie reagiert Ihr Frauen auf Beleidigungen, die im Streit fallen? Beispiel: dumme Kuh, doofe Nuss, aber auch Schlampe oder blöde ... .. ? Gibt es IRGEND eine Rechtfertigung für solche Ausdrücke während eines Streites?

Mein Freund hat diesbezüglich ein kleines Problemchen.. in Situationen, in denen er mir während des Streites irgendwie nicht mehr "gewachsen" ist oder er nicht mehr weiter weiss, kommt er mit solchen Beleidigungen.
Meine Reaktion ist natürlich eine Ohrfeige, aber das kanns ja wohl auf Dauer nicht sein oder?

Meine Liebe geht (nach 1.5 Jahren) immer mehr und mehr kaputt, meine Lust auf Sex ist mittlerweile gleich null, das Vertrauen dahin...

Dinge, die ich ihm im Vertrauen erzähle, sei es Persönliches, meine Ängste oder meine Gefühle, verwendet er im Streit gegen mich, so dass ich jeweils fast zu heulen beginne und noch lange daran denken muss...

Und trotzdem liebe ich ihn noch und auch er beteuert immer wieder, dass er mich liebt und nie verlieren möchte, dass er mit mir gerne eine Familie gründen will und wisse, dass er in Bezug auf faires Streiten ein Problem habe.
Was kann ich noch tun ?

Zu unserer Situation: Wir leben zusammen. (sind bereits nach 3 Monaten zusammengezogen) Und wir streiten oft, beinahe wöchentlich...

Wäre schön, wenn mir jemand einen Rat geben könnte. Auch männliche Antworten und Tipps sind erwünscht

Danke
A.

Mehr lesen

12. Dezember 2003 um 17:58

Das kenne ich!
Zwar nicht persönlich, aber von meinen Eltern!
Deswegen ein paar Tipps und Denkanstöße.

Du schreibst er ist dir ab einem bestimmten Punkt nicht mehr gewachsen, woran liegt das? Kann es vielleicht sein, dass du im Vorfeld "unfair" wirst?
Frauen neigen oft dazu Psycho Tricks unbewusst einzusetzen und treiben dadurch ihren Partner in die Enge.
Dann verteisigt der sich rüde.

Deswegen solltet ihr eure Streit-Kultur mal unter die Lupe nehmen.

Wann wird er ausfallend, wodurch kommt er auf 180?

Dann könnt ihr gezielt an den Ursachen arbeiten.

Generell sollte dein Freund sich angewöhnen den Streit abzubrechen, bevor ihm wieder was herausrutscht, oder du sagtst einfach:
SO rede ich nicht mit dir und gehst , egal was ihr tut sprecht es aber unbedingt vorher ab!

EIne kleine Pause hilft manchmal die Gemütre wieder abzukühlen!

Mein Schatz und ich haben so viele Muster an uns selber erkannt und haben uns beide verändert. Jetzt streiten wir selten und selbst dann nie böse und lange!

Oder ihr solltet euch gegenseitig schreiben, wie damals in der Schule!

Dann muss man vorher überlegen, was man sagen will und es bleibt sachlich!

Wichtig finde ich, dass man sich auch während des Streites einfach mal sagt, dass man sich liebt!
Und sich bewußt macht, dass beide nicht streiten wollen.
Dann in Ruhe nach einer gemeinsamen Lösung suchen.

Klingt vielleicht alles ziehmlich alltagsfremd, aber bei mir hat es wirklich geholfen.

Einfach mal sich selber analysieren.

Und wenn man sich liebt sollte eigentlich kein Problem zu groß sein, um nicht gelöst zu werden.

Wünsch dir viel Glück für die Zukunft.

P.S.: Streiten kann auch schön sein

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 18:18
In Antwort auf aria_12464832

Das kenne ich!
Zwar nicht persönlich, aber von meinen Eltern!
Deswegen ein paar Tipps und Denkanstöße.

Du schreibst er ist dir ab einem bestimmten Punkt nicht mehr gewachsen, woran liegt das? Kann es vielleicht sein, dass du im Vorfeld "unfair" wirst?
Frauen neigen oft dazu Psycho Tricks unbewusst einzusetzen und treiben dadurch ihren Partner in die Enge.
Dann verteisigt der sich rüde.

Deswegen solltet ihr eure Streit-Kultur mal unter die Lupe nehmen.

Wann wird er ausfallend, wodurch kommt er auf 180?

Dann könnt ihr gezielt an den Ursachen arbeiten.

Generell sollte dein Freund sich angewöhnen den Streit abzubrechen, bevor ihm wieder was herausrutscht, oder du sagtst einfach:
SO rede ich nicht mit dir und gehst , egal was ihr tut sprecht es aber unbedingt vorher ab!

EIne kleine Pause hilft manchmal die Gemütre wieder abzukühlen!

Mein Schatz und ich haben so viele Muster an uns selber erkannt und haben uns beide verändert. Jetzt streiten wir selten und selbst dann nie böse und lange!

Oder ihr solltet euch gegenseitig schreiben, wie damals in der Schule!

Dann muss man vorher überlegen, was man sagen will und es bleibt sachlich!

Wichtig finde ich, dass man sich auch während des Streites einfach mal sagt, dass man sich liebt!
Und sich bewußt macht, dass beide nicht streiten wollen.
Dann in Ruhe nach einer gemeinsamen Lösung suchen.

Klingt vielleicht alles ziehmlich alltagsfremd, aber bei mir hat es wirklich geholfen.

Einfach mal sich selber analysieren.

Und wenn man sich liebt sollte eigentlich kein Problem zu groß sein, um nicht gelöst zu werden.

Wünsch dir viel Glück für die Zukunft.

P.S.: Streiten kann auch schön sein

@ Cindy23
Hmm, naja, unfair im Vorfeld würde ich nicht sagen... ich rede halt viel, verteidige mich gegen (in meinen Augen) ungerechtfertigte Vorwüfe, aber Psycho-Tricks wende ich nicht (bewusst) an. Er meint halt, in Streitereien sei ich unheimlich dominant, und er wisse keinen anderen Weg mehr, um sich zu verteidigen und mich still zu kriegen.

Willst du damit irgendwie andeuten, dass ich selbst schuld sei, wenn mein Freund mich eine Schlampe nennt ? *studier* Wäre dann die Frau, die von ihrem Mann geschlagen wird auch selber an ihrem Übel schuld ?

Das Schlimme ist, dass ich mich schon beinahe ein wenig an seine Beleidigungen gewöhnt habe... Beim ersten Mal habe ich meine Koffer gepackt und bin zu meinen Eltern gefahren, nach seiner Entschuldigung und dem Versprechen, es nie mehr zu tun, ging ich dann aber zurück und wir versuchten es nochmals.
Mittlerweile resigniere ich und gehe in ein anderes Zimmer, um zu lesen oder mich sonstwie abzulenken. Aber im Innern wird der Ärger und der Frust immer grösser, ich fühle mich einfach verletzt und ungerecht behandelt.

Schlimm sind Situationen, wenn er sich im Streit über meine Ängste oder beispielsweise einen Komplex von mir lustig macht, ich fühle mich dann nicht ernst genommen, erniedrigt und verachtet... wenn ich ihm das sage, hat er irgendeine dumme Ausrede, oder sagt, er hätte das ganz anders gemeint etc... Erst hinterher entschuldigt er sich, aber dann ist es meist zu spät...

Und weisst Du, diese Streitereien dauern schon ewig an und haben bereits gesundheitliche Folgen... Bauchkrämpfe und dergleichen...
Würde gerne mal zum Paarpsychologen, aber er will nicht, meint, ich würde dort sowieso nur rumlügen...

Aber danke für die Tipps, ich sprech nochmals mit ihm !

A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 18:23

Klares NEIN
NEIN, nicht tragbar!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 18:27
In Antwort auf liane_12533158

Klares NEIN
NEIN, nicht tragbar!!!!!

@ fischifrau
Was empfiehlst du ? Eigene Erfahrungen ??

Gruss
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 18:29

@ Kleine Ente
Diese Vereinbarung haben wir offiziell ja auch getroffen, nur haltet er sich im Streitfall nicht daran... ==> völlig nutzlos

Stundenlange Diskussionen und Beschlüsse brachten auch nichts, sobald die Situation wieder eskaliert, sind wir wieder gleich weit.

Ich liebe den Mann, und doch streiten wir wöchentlich, das macht mich so fertig !

Gruss
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 18:33
In Antwort auf kylie_11849114

@ Cindy23
Hmm, naja, unfair im Vorfeld würde ich nicht sagen... ich rede halt viel, verteidige mich gegen (in meinen Augen) ungerechtfertigte Vorwüfe, aber Psycho-Tricks wende ich nicht (bewusst) an. Er meint halt, in Streitereien sei ich unheimlich dominant, und er wisse keinen anderen Weg mehr, um sich zu verteidigen und mich still zu kriegen.

Willst du damit irgendwie andeuten, dass ich selbst schuld sei, wenn mein Freund mich eine Schlampe nennt ? *studier* Wäre dann die Frau, die von ihrem Mann geschlagen wird auch selber an ihrem Übel schuld ?

Das Schlimme ist, dass ich mich schon beinahe ein wenig an seine Beleidigungen gewöhnt habe... Beim ersten Mal habe ich meine Koffer gepackt und bin zu meinen Eltern gefahren, nach seiner Entschuldigung und dem Versprechen, es nie mehr zu tun, ging ich dann aber zurück und wir versuchten es nochmals.
Mittlerweile resigniere ich und gehe in ein anderes Zimmer, um zu lesen oder mich sonstwie abzulenken. Aber im Innern wird der Ärger und der Frust immer grösser, ich fühle mich einfach verletzt und ungerecht behandelt.

Schlimm sind Situationen, wenn er sich im Streit über meine Ängste oder beispielsweise einen Komplex von mir lustig macht, ich fühle mich dann nicht ernst genommen, erniedrigt und verachtet... wenn ich ihm das sage, hat er irgendeine dumme Ausrede, oder sagt, er hätte das ganz anders gemeint etc... Erst hinterher entschuldigt er sich, aber dann ist es meist zu spät...

Und weisst Du, diese Streitereien dauern schon ewig an und haben bereits gesundheitliche Folgen... Bauchkrämpfe und dergleichen...
Würde gerne mal zum Paarpsychologen, aber er will nicht, meint, ich würde dort sowieso nur rumlügen...

Aber danke für die Tipps, ich sprech nochmals mit ihm !

A.

@ alle
Hmm... vielleicht wäre da noch zu sagen, dass er sich jeden Abend mit THC zudröhnt, sozusagen als Entspannung nach der Arbeit... Hat er so um 18.00 Uhr noch keinen Joint geraucht, fängt bei ihm langsam der Schweiss an zu perlen und er wird gereizt...

Hab mir im Streit auch schon anhören müssen, dass ich schuld daran sei, dass er kiffe, da man eine Beziehung mit mir sonst gar nicht aushalte!!!

Natürlich meint er das nicht so, hat er mir hinterher auch noch gesagt und sich entschuldig, aber hat trotzdem gesessen...und ist einfach unfair..

A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 20:39

@ Imanda
Imanda,

Wie reagierst du, wenn dich einer immer und immer wieder blöde Schlampe oder dreckige Fot.. nennt, dir sagt, so eine Frau solle man bitte schön den Ausländern übriglassen (wortwörtlich), du seist eine frigide ... (auch wortwörtlich), sich konstant aus dem Haus schleicht, sobald eine deiner Kolleginnen im Anmarsch ist, sich 1 ganzes Jahr lang weigert, dich seinen Eltern vorzustellen und wenn du dann mal ausrastest, dem Typ eine knallst und die Koffern packst, wieder angekrochen kommt und dir sagt, hey baby, ich hab alles nicht so gemeint.. ?
Einer, der sich den ganzen Sommer lang geweigert hat mit seiner Freundin auch nur EINEN Sonntag was zu unternehmen und NICHT bei 35 drinnen vor der GLotze zu hocken. Einer, der sich im Büro einschliesst, sobald spontan Besuch vorbeikommt..

Ich bin offen für Tipps, aber bitte sag mir erst, was DU dann machen würdest...?

Danke
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 20:55
In Antwort auf kylie_11849114

@ Imanda
Imanda,

Wie reagierst du, wenn dich einer immer und immer wieder blöde Schlampe oder dreckige Fot.. nennt, dir sagt, so eine Frau solle man bitte schön den Ausländern übriglassen (wortwörtlich), du seist eine frigide ... (auch wortwörtlich), sich konstant aus dem Haus schleicht, sobald eine deiner Kolleginnen im Anmarsch ist, sich 1 ganzes Jahr lang weigert, dich seinen Eltern vorzustellen und wenn du dann mal ausrastest, dem Typ eine knallst und die Koffern packst, wieder angekrochen kommt und dir sagt, hey baby, ich hab alles nicht so gemeint.. ?
Einer, der sich den ganzen Sommer lang geweigert hat mit seiner Freundin auch nur EINEN Sonntag was zu unternehmen und NICHT bei 35 drinnen vor der GLotze zu hocken. Einer, der sich im Büro einschliesst, sobald spontan Besuch vorbeikommt..

Ich bin offen für Tipps, aber bitte sag mir erst, was DU dann machen würdest...?

Danke
A.

WARUM
bist du dann mit ihm zusammen?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 21:13
In Antwort auf janene_12645599

WARUM
bist du dann mit ihm zusammen?

@ nonsparkling
Weil ich ihn liebe.

Weil wir viele Gemeinsamkeiten haben

Weil wir die gleiche Auffassung von Familie und Zukunft haben

Weil er ein unglaublicher zärtlicher, rücksichtsvoller, humorvoller und grosszügiger Mensch sein kann

Weil er sehr selbstständig ist, sich weiterbildet und die meisten Dinge so sieht wie ich

Weil er Natur, Tiere & Kinder so liebt wie ich

Weil er mir gefällt

Weil ich mit ihm stundenlang über Gott und die Welt reden kann

Weil er mich jeden Abend lecker bekocht und kein Faulpelz im Haushalt ist

NEGATIV: Wir können nicht streiten, tun es aber ständig, es ist wie ein Teufelskreis...


Ich will mich ja nicht von ihm trennen, suche nur einen Weg aus der Krise und versuche hier einen Lösungsansatz für faires Streiten zu finden...

Grüsse
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 21:35
In Antwort auf kylie_11849114

@ nonsparkling
Weil ich ihn liebe.

Weil wir viele Gemeinsamkeiten haben

Weil wir die gleiche Auffassung von Familie und Zukunft haben

Weil er ein unglaublicher zärtlicher, rücksichtsvoller, humorvoller und grosszügiger Mensch sein kann

Weil er sehr selbstständig ist, sich weiterbildet und die meisten Dinge so sieht wie ich

Weil er Natur, Tiere & Kinder so liebt wie ich

Weil er mir gefällt

Weil ich mit ihm stundenlang über Gott und die Welt reden kann

Weil er mich jeden Abend lecker bekocht und kein Faulpelz im Haushalt ist

NEGATIV: Wir können nicht streiten, tun es aber ständig, es ist wie ein Teufelskreis...


Ich will mich ja nicht von ihm trennen, suche nur einen Weg aus der Krise und versuche hier einen Lösungsansatz für faires Streiten zu finden...

Grüsse
A.

Faires streiten?
mag sein, dass das euer hauptproblem is... aber ich muss die ganze zeit an die beziehung einer lieben freundin von mir denken.

sie ist süss, intelligent ihr freund ist sympatisch, begabt. sie haben eine gemütliche wohnung. er arbeitet, sie studiert.. der umgang miteinander wirkt vertraut, entspannt.
ABER er schlägt sie. wenn er schlecht gelaunt, genervt ist. beleidigt und beschimpft sie. nicht nur im streit.
und sie schlägt zurück.

ich bin der meinung das problem liegt nicht IN der beziehung bzw. es würde sich nichts ändern wenn sie sich von IHM trennt.
weil sie( NICHT bewusst) bei ihrem partner die bestätigung sucht, dass sie nichts wert ist, nicht liebenswert ist.
weil sie sich selbst keine glückliche beziehung( leben!) gönnen kann.

thearpie? hat sie gehabt. nicht nur eine . nicht "nur" deswegen.
gebracht es nichts.
ich meine weil sie nicht WIRKLICH etwas ändern WILL. weil sie angst vor dem "neuen" hat... vor zufriedenheit....

mag sein, bei euch ist es komplet anders... ich musste nur daran denken.

LG
sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 21:48
In Antwort auf janene_12645599

Faires streiten?
mag sein, dass das euer hauptproblem is... aber ich muss die ganze zeit an die beziehung einer lieben freundin von mir denken.

sie ist süss, intelligent ihr freund ist sympatisch, begabt. sie haben eine gemütliche wohnung. er arbeitet, sie studiert.. der umgang miteinander wirkt vertraut, entspannt.
ABER er schlägt sie. wenn er schlecht gelaunt, genervt ist. beleidigt und beschimpft sie. nicht nur im streit.
und sie schlägt zurück.

ich bin der meinung das problem liegt nicht IN der beziehung bzw. es würde sich nichts ändern wenn sie sich von IHM trennt.
weil sie( NICHT bewusst) bei ihrem partner die bestätigung sucht, dass sie nichts wert ist, nicht liebenswert ist.
weil sie sich selbst keine glückliche beziehung( leben!) gönnen kann.

thearpie? hat sie gehabt. nicht nur eine . nicht "nur" deswegen.
gebracht es nichts.
ich meine weil sie nicht WIRKLICH etwas ändern WILL. weil sie angst vor dem "neuen" hat... vor zufriedenheit....

mag sein, bei euch ist es komplet anders... ich musste nur daran denken.

LG
sparkling

@ nonsparkling
Klingt interessant, bringe ich aber nicht direkt mit meiner Situation in Verbindung...

Ist ja nicht meine erste Beziehung, ich hatte vorher 3.5 Jahre lang eine gut funktionierende, liebevolle Beziehung, ohne gewalttätige (weder verbal noch körperlich) Auseinandersetzungen... Die Beziehung scheiterte...wir waren beide zu jung und wollten uns noch etwas die Hörner abstossen... Sind aber nach wie vor unheimlich gute Freunde..

Danach war ich 2.5 Jahre Single und bin jetzt in dieser Beziehung.
Ich sehne mich eigentlich sehr nach einer "glücklichen" Beziehung, sehe auch absolut ein, dass beide "Parteien" immer und immer wieder an sich arbeiten müssen und dass KEINE Beziehung perfekt ist, aber ich muss mich manchmal einfach wieder fragen, ob es das alles wert ist...

Danke jedenfalls für deine Antwort!

Liebe Grüsse
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 21:53

@ Imandra
Hast du persönliche Erfahrungen gemacht ?

Ist eben einfacher gesagt als getan, glaubs mir.
Ich hatte vor Jahren eine gute Kollegin, die ähnliche Probleme mit ihrem Freund hatte.. Ich hab sie dazu gedrängelt, ihn zu verlassen, was sie dann auch tat. Jetzt bin ich selber in einer ähnlichen Situation, klammere mich auch an der Beziehung fest und meine, ihn noch zu lieben... Ich weiss manchmal nicht, wo mir der Kopf steht, echt! Bin hin- und hergerissen zwischen Liebe, Zweifel, Angst, Wut & Scham...

Klassischer Fall für den Psychologen, hmm..

Danke jedenfalls...
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 22:07
In Antwort auf kylie_11849114

@ nonsparkling
Klingt interessant, bringe ich aber nicht direkt mit meiner Situation in Verbindung...

Ist ja nicht meine erste Beziehung, ich hatte vorher 3.5 Jahre lang eine gut funktionierende, liebevolle Beziehung, ohne gewalttätige (weder verbal noch körperlich) Auseinandersetzungen... Die Beziehung scheiterte...wir waren beide zu jung und wollten uns noch etwas die Hörner abstossen... Sind aber nach wie vor unheimlich gute Freunde..

Danach war ich 2.5 Jahre Single und bin jetzt in dieser Beziehung.
Ich sehne mich eigentlich sehr nach einer "glücklichen" Beziehung, sehe auch absolut ein, dass beide "Parteien" immer und immer wieder an sich arbeiten müssen und dass KEINE Beziehung perfekt ist, aber ich muss mich manchmal einfach wieder fragen, ob es das alles wert ist...

Danke jedenfalls für deine Antwort!

Liebe Grüsse
A.

Alright
ich versuch mal in eine andere richtung zu denken.

seit ihr( er) euch bewusst, dass konflikte unvermeidbar sind?
könnt ihr das akzeptieren?

die lösung der konflikte gelingt euch nicht.... wie steht es um die vermeidung von streitigkeiten?
wo liegen die gründe für den streit?

ursprünglich war DEINE GRENZE erreicht( du hast deine sachen gepackt), als er dich beleidigte.
warum kann er diese grenze nicht respektieren?
was sind das G.E.N.A.U. für situationen in denen er die grenze überschreitet.

warum akzeptierst(?) du sein verhalten?
hat sich die für dich gesteckte grenze verschoben? warum?
( das ist ein zentraler punkt, meine ich)

will er sich ändern? warum? WIE soll das gesehen? wo sieht er die GRÜNDE für sein verhalten( spontan fällt mir ein, agressivität gegen die mutter welche projeziert wird. und in dem zusammenhang- war er schon immer so? hat er ein ähnliches verhaltensmuster in der kindheit vorgelebt bekommen?)
wo könnte er dieses verhalten erlernt haben?

spricht dich etwas davon an?

LG
sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 22:09
In Antwort auf kylie_11849114

@ alle
Hmm... vielleicht wäre da noch zu sagen, dass er sich jeden Abend mit THC zudröhnt, sozusagen als Entspannung nach der Arbeit... Hat er so um 18.00 Uhr noch keinen Joint geraucht, fängt bei ihm langsam der Schweiss an zu perlen und er wird gereizt...

Hab mir im Streit auch schon anhören müssen, dass ich schuld daran sei, dass er kiffe, da man eine Beziehung mit mir sonst gar nicht aushalte!!!

Natürlich meint er das nicht so, hat er mir hinterher auch noch gesagt und sich entschuldig, aber hat trotzdem gesessen...und ist einfach unfair..

A.

Hm, hätte da mal ne Frage
..wenn er dich so beleidigt und ihr streitet, ist er dann bekifft?
Denn aus eigenen Erfahrungen weiss ich, dass wenn man bekifft ist, einem alles scheiss egal ist und so auch die Gefühle anderer Menschen.
Weiss nicht, aber vielleicht solltet ihr erst mal dieses Problem klären und wahrscheinlich würde er dann auch merken, dass eine Beziehung mit dir im normalen Zustand viel schöner ist.
Und natürlich ist das Quatsch, dass er wegen dir kiffen muss, aber das weisst du ja. Denn es zwingt ihn ja niemand bei dir zu bleiben und wenn es wirklich so schlimm wäre, dass er es nur mit Drogen aushalten würde, frage ich mich wieso er nach 1.5 Jahren noch mit dir zusammen ist.
Also Kopf hoch und liebe Grüsse
Sabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 22:31
In Antwort auf janene_12645599

Alright
ich versuch mal in eine andere richtung zu denken.

seit ihr( er) euch bewusst, dass konflikte unvermeidbar sind?
könnt ihr das akzeptieren?

die lösung der konflikte gelingt euch nicht.... wie steht es um die vermeidung von streitigkeiten?
wo liegen die gründe für den streit?

ursprünglich war DEINE GRENZE erreicht( du hast deine sachen gepackt), als er dich beleidigte.
warum kann er diese grenze nicht respektieren?
was sind das G.E.N.A.U. für situationen in denen er die grenze überschreitet.

warum akzeptierst(?) du sein verhalten?
hat sich die für dich gesteckte grenze verschoben? warum?
( das ist ein zentraler punkt, meine ich)

will er sich ändern? warum? WIE soll das gesehen? wo sieht er die GRÜNDE für sein verhalten( spontan fällt mir ein, agressivität gegen die mutter welche projeziert wird. und in dem zusammenhang- war er schon immer so? hat er ein ähnliches verhaltensmuster in der kindheit vorgelebt bekommen?)
wo könnte er dieses verhalten erlernt haben?

spricht dich etwas davon an?

LG
sparkling

@ nonsparkling
Danke für die Hilfe!
Zu deinen Fragen:

Dass Konflikte unvermeidbar sind wissen wir beide und können es auch akzeptieren..
Streitigkeiten vermeiden wir eben nicht.. wie es zu ihnen kommt, erzähl ich dir mal kurz.

Fallbeispiel (hihi): Wir arbeiten am selben Ort, gehen in der Mittagspause zusammen nach Hause (hätte ich vielleicht eher erwähnen sollen, da kommt natürlich noch der Faktor "wir sehen uns zu oft" dazu). Er ist gereizt von der Arbeit, ein Wort von mir genügt und er explodiert. Letzthin drückte er irgendwas an seinem Handy rum, ich fragte ihn, was er essen wolle, er blickte auf, sagte mit gespielt netter und zynischer Stimme "Schätzchen, entweder kochst du den Schinken oder machst ihn im Ofen", worauf ich ihn fragte, warum er gereizt sei. Darauf flog sein Handy in die Ecke und der Streit war schon in vollem Gange. Ich sehe doch, dass er gerade etwas mache, also solle ich doch bitte schön meine Klappe halten und warten, bis er damit fertig sei... So in etwas läuft bei uns der Streit ab.
Oder das gestrige Beispiel. Ich erzähle ihm von einer lustigen Bürosituation, die ich mit einem Arbeitskollegen erlebt habe und das einzige was ihm dazu einfällt war "ihr seid ja schon ein kindischer Haufen dort oben in den Büros, habt anscheinend nichts zu tun, kein Wunder geht's der Firma so schlecht". Und solche Dinge lasse ich nur ungern auf mir sitzen, weisst du..

Es sind also meistens Situationen, bei denen ich mich ungerecht behandelt fühle und mich zur Wehr setzen möchte..

Warum er meine Grenzen nicht akzeptiert weiss ich nicht. Wir reden ja oft darüber, er weiss, dass er ein Problem hat, möchte es ändern, macht es aber nicht.. Gründe für sein Verhalten sieht er klar in meiner angeblichen Dominanz. (früher waren die Frauen halt Emanzen, heute sind sie dominant...)

Meine gesteckte Grenze hat sich allerdings sehr verschoben, ich akzeptiere sein Verhalten insofern, als dass ich mir immer wieder einrede, dass er alles nicht so meint, und eventuell...auch dass ich an seinem Verhalten tatsächlich mitschuldig bin.. *schäm*

Mit seinen Eltern, vor allem seiner Mutter hat er anscheinend ein gutes, warmes Verhältnis, ich kann das aber nicht allzu gut beurteilen, da ich seine Eltern ja erst 2mal gesehen habe. Seine Eltern sind sehr korrekte Bürger, lieb zueinander, seine Mutter ist Spanierin, spricht nicht sehr gut deutsch und hatte wohl eher eine sehr traditionelle Rolle in der Ehe.

Vielleicht ist dem noch hinzuzufügen, dass wir beide Einzelkinder sind, sture Köpfe, beide Sternzeichen Stier

So,ich bin gespannt...

LG & danke !
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 22:32
In Antwort auf cilia_12730894

Hm, hätte da mal ne Frage
..wenn er dich so beleidigt und ihr streitet, ist er dann bekifft?
Denn aus eigenen Erfahrungen weiss ich, dass wenn man bekifft ist, einem alles scheiss egal ist und so auch die Gefühle anderer Menschen.
Weiss nicht, aber vielleicht solltet ihr erst mal dieses Problem klären und wahrscheinlich würde er dann auch merken, dass eine Beziehung mit dir im normalen Zustand viel schöner ist.
Und natürlich ist das Quatsch, dass er wegen dir kiffen muss, aber das weisst du ja. Denn es zwingt ihn ja niemand bei dir zu bleiben und wenn es wirklich so schlimm wäre, dass er es nur mit Drogen aushalten würde, frage ich mich wieso er nach 1.5 Jahren noch mit dir zusammen ist.
Also Kopf hoch und liebe Grüsse
Sabi

@ sabiiii
Nö, ist eher umgekehrt, sobald er bekifft ist, wird er ruhiger... die Streitereien entstehen meist davor !

LG
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 23:00
In Antwort auf kylie_11849114

@ nonsparkling
Danke für die Hilfe!
Zu deinen Fragen:

Dass Konflikte unvermeidbar sind wissen wir beide und können es auch akzeptieren..
Streitigkeiten vermeiden wir eben nicht.. wie es zu ihnen kommt, erzähl ich dir mal kurz.

Fallbeispiel (hihi): Wir arbeiten am selben Ort, gehen in der Mittagspause zusammen nach Hause (hätte ich vielleicht eher erwähnen sollen, da kommt natürlich noch der Faktor "wir sehen uns zu oft" dazu). Er ist gereizt von der Arbeit, ein Wort von mir genügt und er explodiert. Letzthin drückte er irgendwas an seinem Handy rum, ich fragte ihn, was er essen wolle, er blickte auf, sagte mit gespielt netter und zynischer Stimme "Schätzchen, entweder kochst du den Schinken oder machst ihn im Ofen", worauf ich ihn fragte, warum er gereizt sei. Darauf flog sein Handy in die Ecke und der Streit war schon in vollem Gange. Ich sehe doch, dass er gerade etwas mache, also solle ich doch bitte schön meine Klappe halten und warten, bis er damit fertig sei... So in etwas läuft bei uns der Streit ab.
Oder das gestrige Beispiel. Ich erzähle ihm von einer lustigen Bürosituation, die ich mit einem Arbeitskollegen erlebt habe und das einzige was ihm dazu einfällt war "ihr seid ja schon ein kindischer Haufen dort oben in den Büros, habt anscheinend nichts zu tun, kein Wunder geht's der Firma so schlecht". Und solche Dinge lasse ich nur ungern auf mir sitzen, weisst du..

Es sind also meistens Situationen, bei denen ich mich ungerecht behandelt fühle und mich zur Wehr setzen möchte..

Warum er meine Grenzen nicht akzeptiert weiss ich nicht. Wir reden ja oft darüber, er weiss, dass er ein Problem hat, möchte es ändern, macht es aber nicht.. Gründe für sein Verhalten sieht er klar in meiner angeblichen Dominanz. (früher waren die Frauen halt Emanzen, heute sind sie dominant...)

Meine gesteckte Grenze hat sich allerdings sehr verschoben, ich akzeptiere sein Verhalten insofern, als dass ich mir immer wieder einrede, dass er alles nicht so meint, und eventuell...auch dass ich an seinem Verhalten tatsächlich mitschuldig bin.. *schäm*

Mit seinen Eltern, vor allem seiner Mutter hat er anscheinend ein gutes, warmes Verhältnis, ich kann das aber nicht allzu gut beurteilen, da ich seine Eltern ja erst 2mal gesehen habe. Seine Eltern sind sehr korrekte Bürger, lieb zueinander, seine Mutter ist Spanierin, spricht nicht sehr gut deutsch und hatte wohl eher eine sehr traditionelle Rolle in der Ehe.

Vielleicht ist dem noch hinzuzufügen, dass wir beide Einzelkinder sind, sture Köpfe, beide Sternzeichen Stier

So,ich bin gespannt...

LG & danke !
A.

*grübel*
nur ganz kurz noch vor dem weekend

die situationen die du beschreibst, kenn ich von meinem ex auch.
ich habe sein verhalten hingenommen weil ich es nicht wirklich anders kannte und meinte das gehört sich so, dass er mich so behandelt
warum hat er sich so verhalten? im wesentlichen minderwertigkeitskomplexe würde ich meinen. ähnlich wie dein freund, meinte er auch der situation nicht anders herr zu werden.
er machte sich, z. bsp., vorwürfe( job). habe ich ihn dann auf etwas beliebiges angesprochen meinte er jetzt kommt der vorwurf und hat sich gewehrt. denn dagegen KANN er sich ja wehren. mit den selbstvorwürfen is das schwieriger.
ein anderer punkt ist, er hatte das gefühl, ich sei ihm( in einigen dingen) überlegen. damit konnte er nicht umgehen, weil ER ja ALLES wissen und können muss, und das besser als seine partnerin, weil er sonst nicht mehr interessant ist( erlerntes verhalten aus der kindheit, ausschliesslich LEISTUNG wurde honoriert). somit hat er versucht mich klein zu halten( einfach zu praktizieren als sich ständig selbst grösser machen)- eben durch beleidigungen, beschimpfungen.

parallelen?

sorry, ich muss jetzt weg....
werde am montag wieder reinschauen.
schönes weekend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2003 um 23:18

Streit aus dem Weg gehen,
ist wohl schwierig möglich.

Es wird so weitergehen, und... kiffen und dann Ruhe, finde ich nicht so prickelnd.

Männer können zwei Dinge nicht gleichzeitig tun,Frauen sind da anders strukturiert, wird manchmal vergessen

Schon mal an ne Trennung auf Zeit gedacht.- Abstand- vielleicht gehts euch ohne-einander doch besser als mit soviel Stress in einer Wohnung?

.... oder mal zusammensetzen und über euren Umgang miteinander so sachlich wie möglich über eure Probleme reden?
Vielleicht auch ein Mediator, so eine Art Vermittler? Ist vielleicht keine so gute Idee, schwer zu sagen...

Wenns natürlich jede verbale Attacke in Geschrei und Stress endet, wirds wohl kaum was bringen (???)



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2003 um 4:13

Sag mal: Was willst du eigentlich?
Du stellst hier eine Frage in den Raum! Du bekommst antworten und Tipps wie du damit umgehn könntest oder was du tun könntest. Aber nix davon passt dir in den Kram für oder besser gegen alles kommst du mit gegenargumenten daher.
Wenn es dir nicht gefällt wie er im streit mit dir umgeht dann trenn dich! Wenn es doch eigentlich gar nicht so schlimm ist weil du ihn ja trotzdem noch lieben kannst dann stell dich nicht so an.
So wie du das alles immer wieder rechtfertigst ...dann scheinst du ja drauf zu stehn!
Mensch echt...sowas geht mir tierisch auf die nerven. Hier um rat fragen, rat und tipps bekommen...aber nix annehmen wollen. Warum? Weil du ihn liebst oder einfach nur weil du unfähig bist ohne ihn zu leben?
Vieleicht findest du es ja auch schön...das er dir nen grund gibt das du ihn schlagen kannst. Vieleicht steht er aber auch auf deine ohrfeigen und reizt dich desewegen solange bis du es ihm gibst?
Achso NEIN...wenn man sich liebt, gibt es keine rechtfertigung für so ein verhalten wenn man sich angeblich liebt. Das was ich liebe verletze ich nicht absichtlich. Was ich nicht verlieren möchte, hüte ich wie einen schatz.

Sorry ihr seid beide krank in meinen Augen.

Blondes1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2003 um 22:01
In Antwort auf kylie_11849114

@ nonsparkling
Weil ich ihn liebe.

Weil wir viele Gemeinsamkeiten haben

Weil wir die gleiche Auffassung von Familie und Zukunft haben

Weil er ein unglaublicher zärtlicher, rücksichtsvoller, humorvoller und grosszügiger Mensch sein kann

Weil er sehr selbstständig ist, sich weiterbildet und die meisten Dinge so sieht wie ich

Weil er Natur, Tiere & Kinder so liebt wie ich

Weil er mir gefällt

Weil ich mit ihm stundenlang über Gott und die Welt reden kann

Weil er mich jeden Abend lecker bekocht und kein Faulpelz im Haushalt ist

NEGATIV: Wir können nicht streiten, tun es aber ständig, es ist wie ein Teufelskreis...


Ich will mich ja nicht von ihm trennen, suche nur einen Weg aus der Krise und versuche hier einen Lösungsansatz für faires Streiten zu finden...

Grüsse
A.

Da bleibt dann:
Paarberatung. Da lernt ihr Streiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 14:24

@zweifelnd,Temptress,Blondes,@all
Hallo,
gestern musste ich auch schon an Melodys Thread denken,und vor allem, was leider aus dieser Diskussion wurde
Da war ich aufs Äußerste verblüfft, hier von Dir zu lesen,Blondes, und ziemlich gegensätzlich geschrieben zu dem, wie Du damals Deine Freundin Melody verteidigt hast.

Hoffentlich findest Du,liebe A.-Zweifelnd,Deinen Weg,und das artet nicht so aus wie damals.

Das war wirklich schlimm
Gebracht hat es gar nichts.

Und als ich kürzlich den Disput zwischen karicia und Nemesis gelesen hatte, da tauche ich dann wieder ab und hänge mich nicht mehr rein.

Ist doch ein Forum,und nichts zum Schlammcatchen...

Schönen Sonntag noch wünscht
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 15:43

Späte Antwort
Also zur Zeit erlebe ich sowas nicht, da wir gerade wenn wir uns streiten nicht so erniedrigen. Ich habe das als Kind erlebt, und mit mir geht nie mehr ein Mensch so um, ohne daß ich mich dagegen wehre oder mehr Zeit mit ihm verbringe wie es seine muß.
Wenn du mal deine Antworten alle durchliest, gibst du dir schon selbst viel Antworten! Was du eigentlich hören willst weis ich auch nicht.
Verlassen willst du ihn nicht, vielleicht geht er mit zu einer Paarberatung.
Aber da kann man keine Tipps geben, schon gar nicht wenn man nicht beide Seiten hört.
Ist nicht böse gemeint, kann mir aber sehr gut vorstellen wenn er seine Version hier berichten würde, täten ihn evtl. auch einige verstehen.
Da sicher jeder von euch beiden eine andere Sicht der Dinge hat.
#
Liebe Grüße fischifrau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 15:55
In Antwort auf ines_12848468

Sag mal: Was willst du eigentlich?
Du stellst hier eine Frage in den Raum! Du bekommst antworten und Tipps wie du damit umgehn könntest oder was du tun könntest. Aber nix davon passt dir in den Kram für oder besser gegen alles kommst du mit gegenargumenten daher.
Wenn es dir nicht gefällt wie er im streit mit dir umgeht dann trenn dich! Wenn es doch eigentlich gar nicht so schlimm ist weil du ihn ja trotzdem noch lieben kannst dann stell dich nicht so an.
So wie du das alles immer wieder rechtfertigst ...dann scheinst du ja drauf zu stehn!
Mensch echt...sowas geht mir tierisch auf die nerven. Hier um rat fragen, rat und tipps bekommen...aber nix annehmen wollen. Warum? Weil du ihn liebst oder einfach nur weil du unfähig bist ohne ihn zu leben?
Vieleicht findest du es ja auch schön...das er dir nen grund gibt das du ihn schlagen kannst. Vieleicht steht er aber auch auf deine ohrfeigen und reizt dich desewegen solange bis du es ihm gibst?
Achso NEIN...wenn man sich liebt, gibt es keine rechtfertigung für so ein verhalten wenn man sich angeblich liebt. Das was ich liebe verletze ich nicht absichtlich. Was ich nicht verlieren möchte, hüte ich wie einen schatz.

Sorry ihr seid beide krank in meinen Augen.

Blondes1

@ Blondes1
Hi Blondes1

Ich war ein bisschen enttäuscht über dein Statement und deine Reaktion auf meine Texte, hab aber anschliessend das Ganze nochmals durchgelesen und gesehen, dass da doch was Wahres dran ist an deinen Aussagen. Kann sein, dass ich ihn immer wieder in Schutz nehme...

Weisst du, einerseits weiss ich schon lange, dass es SO nicht mehr weitergehen kann und ich das auf keinen Fall möchte, andererseits wird mir von meinem Freund immer wieder eingeredet, dass das ganze Gezanke ziemlich normal sei, in jeder Beziehung so oder anders vorkomme und ich nicht unschuldig an seinen Äusserungen sei.
Mittlerweile habe ich mich nach einem verbalen Angriff auch schon bei ihm für mein (angeblich) falsches Verhalten entschuldigt und zweifle so ziemlich nach jedem Streit, ob er nicht wirklich recht hat und ich tatsächlich selber SCHULD an seinen Äusserungen bin.
Meine guten Freunde sagen klar NEIN, lass dir das nicht einreden, aber tief in mir drin bin ich schon so weit, dass ich an mir selber zweifle und einfach denke, ich bin so ein unmöglicher Mensch, dass er nicht anders KANN als mich zu beschimpfen...

Ist vermutlich der Grund, warum ich immer noch bei ihm bin und nicht schon längst über alle Berge... Dass ich auf seine Beleidigungen stehe, ist schlicht nicht wahr, ich hatte über 3 Jahre Beziehung ohne diesen Scheiss und habs mir nicht so gewünscht...

Was ich hier drin suche? Vielleicht eine Bestätigung, dass mit mir alles normal ist und das Verhalten meines Freundes unentschuldbar... was ich aber vermutlich nicht finden werde, da niemand hier drin uns persönlich kennt und beurteilen kann...

Jedenfalls danke für die Antwort, auch wenn es nicht das war, was ich hören wollte...

A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 16:34

@ Tress
Ui hilfe... das ist ja etwas ausgeartet
Wenn das so rauskommt hier drin, schmeiss ich das Handtuch lieber gleich sofort...

Nein im Ernst, hab alles durchgelesen und die für mich wertvollen Dinge rausgepickt..
Danke für den link Tress..

LG
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 16:55
In Antwort auf BrunhildeP

Streit aus dem Weg gehen,
ist wohl schwierig möglich.

Es wird so weitergehen, und... kiffen und dann Ruhe, finde ich nicht so prickelnd.

Männer können zwei Dinge nicht gleichzeitig tun,Frauen sind da anders strukturiert, wird manchmal vergessen

Schon mal an ne Trennung auf Zeit gedacht.- Abstand- vielleicht gehts euch ohne-einander doch besser als mit soviel Stress in einer Wohnung?

.... oder mal zusammensetzen und über euren Umgang miteinander so sachlich wie möglich über eure Probleme reden?
Vielleicht auch ein Mediator, so eine Art Vermittler? Ist vielleicht keine so gute Idee, schwer zu sagen...

Wenns natürlich jede verbale Attacke in Geschrei und Stress endet, wirds wohl kaum was bringen (???)



@ Brunhilde
Hi Brunhilde

Ja, an eine Trennung auf Zeit hab ich des Öfteren gedacht und ihm meinen Wunsch auch mitgeteilt. Er fand die Idee scheisse, da die Beziehung dann 100%ig auseinandergehen würde und er sich vor den "Anderen" schämen würde...
Ist halt schwierig, wir haben Wohnung, Hund und Katze zusammen, arbeiten in der gleichen Abteilung (ich such was Neues) und haben unser Leben ziemlich aufeinander eingestellt.

Zusammengesessen sind wir schon viele Male, haben sehr vernünftige Entschlüsse gefasst, wie beispielsweise ein Code-Wort, welches, nachdem es im Streit fällt, eine Auszeit für beide zur Folge haben soll... damit jeder in Ruhe über alles nachdenkt. Hat alles nicht funktioniert, die Vorsätze sind im Streit wie weggeblasen und es wird fröhlich weitergeschrien.

Ich schrei ja auch, will mich hier nicht irgendwie als NUR-OPFER darstellen, aber am Anfang der Beziehung hab ich echt alles durch die rosarote Brille gesehen, alles gegeben, ihn vergöttert, jeden Streit geschlichtet und mich für alles bei ihm entschuldigt.
Als Reaktion kam vielfach schlechte Laune, ein "ich hab soviele schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht, traue keiner mehr"-Gehabe, viel Rumgebrüll und die permanente Verweigerung mit mir irgend etwas zu unternehmen oder irgendwen aus meinem Umfeld kennenzulernen.
Bei Diskussionen, bei denen er anderer Meinung war, lief er weg und kam erst Stunden später wieder nach Hause, oder traf Freitag Abend nach der Schule heimlich seine weiblichen Bekannten, nur um mir davon erst im Streit zu erzählen (Zitat: Nach der Schule krieg ich bei dir ja nichts zu futtern, also geh ich halt an einen Ort, wo man besser für mich sorgt). Aber wenn ich ihn anrief, um zu fragen, wann er denn nach Hause komme (damit ich weiss, wann ich kochen soll), kam der Vorwurf, ob ich ihn eigentlich kontrollieren möchte !!

Diese Dinge haben mich ziemlich kaputtgemacht, hab dann irgendwann aufgehört, mich immer nur für alles zu entschuldigen und seit da gings nur noch bergab. Er war fies, ich gab (endliche) zurück, er wurde noch fieser => Teufelskreis..

Ja, so läuft das... und jetzt sind wir da, wo wir stehen, Respekt weg und Vertrauen weg.

Ich mein, weisst du wie weh das tut, wenn dein eigener Freund dich an deinem Geburtstag sitzen lässt?
Hab nen kleinen Apéro in einem netten Restaurant organisiert, mit meinen besten Freunden und gemeinsamen Arbeitskollegen. Er kam nicht. Alle haben nach ihm gefragt, mir war zum Heulen. Als ich nach Hause kam, war er weg, er sei ausgegangen !!!
Am nächsten Tag dann die Einladung meiner Eltern zum Essen in einem thailändischen Restaurant. Er kam nicht. Mein Vater war wütend, sprach mich darauf an, fragte, warum ich mir das gefallen lasse, und was machte ich? Nahm ihn in Schutz und schluckte es runter. Tut schon weh... und als ich mich dann beschwerte, fand er tausend Ausreden, warum ich selber schuld war...

LG
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 17:28
In Antwort auf kylie_11849114

@ Brunhilde
Hi Brunhilde

Ja, an eine Trennung auf Zeit hab ich des Öfteren gedacht und ihm meinen Wunsch auch mitgeteilt. Er fand die Idee scheisse, da die Beziehung dann 100%ig auseinandergehen würde und er sich vor den "Anderen" schämen würde...
Ist halt schwierig, wir haben Wohnung, Hund und Katze zusammen, arbeiten in der gleichen Abteilung (ich such was Neues) und haben unser Leben ziemlich aufeinander eingestellt.

Zusammengesessen sind wir schon viele Male, haben sehr vernünftige Entschlüsse gefasst, wie beispielsweise ein Code-Wort, welches, nachdem es im Streit fällt, eine Auszeit für beide zur Folge haben soll... damit jeder in Ruhe über alles nachdenkt. Hat alles nicht funktioniert, die Vorsätze sind im Streit wie weggeblasen und es wird fröhlich weitergeschrien.

Ich schrei ja auch, will mich hier nicht irgendwie als NUR-OPFER darstellen, aber am Anfang der Beziehung hab ich echt alles durch die rosarote Brille gesehen, alles gegeben, ihn vergöttert, jeden Streit geschlichtet und mich für alles bei ihm entschuldigt.
Als Reaktion kam vielfach schlechte Laune, ein "ich hab soviele schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht, traue keiner mehr"-Gehabe, viel Rumgebrüll und die permanente Verweigerung mit mir irgend etwas zu unternehmen oder irgendwen aus meinem Umfeld kennenzulernen.
Bei Diskussionen, bei denen er anderer Meinung war, lief er weg und kam erst Stunden später wieder nach Hause, oder traf Freitag Abend nach der Schule heimlich seine weiblichen Bekannten, nur um mir davon erst im Streit zu erzählen (Zitat: Nach der Schule krieg ich bei dir ja nichts zu futtern, also geh ich halt an einen Ort, wo man besser für mich sorgt). Aber wenn ich ihn anrief, um zu fragen, wann er denn nach Hause komme (damit ich weiss, wann ich kochen soll), kam der Vorwurf, ob ich ihn eigentlich kontrollieren möchte !!

Diese Dinge haben mich ziemlich kaputtgemacht, hab dann irgendwann aufgehört, mich immer nur für alles zu entschuldigen und seit da gings nur noch bergab. Er war fies, ich gab (endliche) zurück, er wurde noch fieser => Teufelskreis..

Ja, so läuft das... und jetzt sind wir da, wo wir stehen, Respekt weg und Vertrauen weg.

Ich mein, weisst du wie weh das tut, wenn dein eigener Freund dich an deinem Geburtstag sitzen lässt?
Hab nen kleinen Apéro in einem netten Restaurant organisiert, mit meinen besten Freunden und gemeinsamen Arbeitskollegen. Er kam nicht. Alle haben nach ihm gefragt, mir war zum Heulen. Als ich nach Hause kam, war er weg, er sei ausgegangen !!!
Am nächsten Tag dann die Einladung meiner Eltern zum Essen in einem thailändischen Restaurant. Er kam nicht. Mein Vater war wütend, sprach mich darauf an, fragte, warum ich mir das gefallen lasse, und was machte ich? Nahm ihn in Schutz und schluckte es runter. Tut schon weh... und als ich mich dann beschwerte, fand er tausend Ausreden, warum ich selber schuld war...

LG
A.

Hi A.,
manche Männer wollen einfach ihre Überlegenheit ausspielen, und dann artet das aus.
Ja,genau das hatte ich auch schon, mein Mann ist aus Wut an meinem Geburtstag abgehauen.
Ich hab dann so getan, als wäre mir das völlig egal, habe mir keine Blösse und ihm keine Genugtuung gegeben, dass er da Machtspiele spielen wollte.
Ein andres Mal haute er auch ab nach Zoff, da war ichso wütend,dass ich ihm eine gescheuert habe und wir mussten in die HNO-NOtfall-Ambulanz,Trommelfelleinriss.
Nein,das kanns nicht sein.
Diese Folgen wollte ich nicht, nur es hat mir kaum leid getan, seitdem ist er etwas denkender, bevor er reagiert.

Ich bin eine starke Frau und lasse mich nicht unterbuttern, oder versuche es jedenfalls.
Manchmal ist das echt hart, und die Schuldgefühle, die einem eingeredet werden, nein, das ist s e i n Gedankenmuster, wir (Frauen) sind nicht schuld.

Man kanns nur ertragen und so weiterleben, bis man durchdreht, oder was ändern, oder trennen und cut.
Was anderes geht nicht.
Wir haben viel geändert, und ich mache meinem Mann oft sehr vehement deutlich,wohin meine Vorstellungen gehen- wenn er denkt,er kann mit mir machen,was er will.
Sonst wäre ich schon längst weg.
Nur die Begründung Liebe hält viel aus, erträgt nur auf DAuer nicht alles.
Man lebt nur einmal.
Dann doch so glücklich -wie irgend möglich- und einigermassen im Frieden mit sich und der Umwelt-dem Partner.
Kaum zu glauben, wie schwer gerade das ist
LG
B.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 19:31
In Antwort auf BrunhildeP

Hi A.,
manche Männer wollen einfach ihre Überlegenheit ausspielen, und dann artet das aus.
Ja,genau das hatte ich auch schon, mein Mann ist aus Wut an meinem Geburtstag abgehauen.
Ich hab dann so getan, als wäre mir das völlig egal, habe mir keine Blösse und ihm keine Genugtuung gegeben, dass er da Machtspiele spielen wollte.
Ein andres Mal haute er auch ab nach Zoff, da war ichso wütend,dass ich ihm eine gescheuert habe und wir mussten in die HNO-NOtfall-Ambulanz,Trommelfelleinriss.
Nein,das kanns nicht sein.
Diese Folgen wollte ich nicht, nur es hat mir kaum leid getan, seitdem ist er etwas denkender, bevor er reagiert.

Ich bin eine starke Frau und lasse mich nicht unterbuttern, oder versuche es jedenfalls.
Manchmal ist das echt hart, und die Schuldgefühle, die einem eingeredet werden, nein, das ist s e i n Gedankenmuster, wir (Frauen) sind nicht schuld.

Man kanns nur ertragen und so weiterleben, bis man durchdreht, oder was ändern, oder trennen und cut.
Was anderes geht nicht.
Wir haben viel geändert, und ich mache meinem Mann oft sehr vehement deutlich,wohin meine Vorstellungen gehen- wenn er denkt,er kann mit mir machen,was er will.
Sonst wäre ich schon längst weg.
Nur die Begründung Liebe hält viel aus, erträgt nur auf DAuer nicht alles.
Man lebt nur einmal.
Dann doch so glücklich -wie irgend möglich- und einigermassen im Frieden mit sich und der Umwelt-dem Partner.
Kaum zu glauben, wie schwer gerade das ist
LG
B.

@ Brunhilde
Hmm... klingt ziemlich bekannt.
Bei mir ist die Hemmschwelle ihm eins "zu scheuern" aber doch (noch) ziemlich hoch, weil ich mich das weder von meinem Ex noch von Familie & Freunden so gewohnt bin...
Aber diese Machtspiele gehen mir doch sehr auf den Wecker, insbesondere, weil ich dahinter absolut keinen konstruktiven Sinn sehe..

Das Komplizierte an allem ist ja, dass er ein Stück weit auch einsieht dass er ein Problem hat, gerade was "verbale Gewalt" und aber auch Abhängigkeit von THC anbelangt... Ich möchte ihm gerne helfen, ohne mich dabei selber aufzugeben, und ich habe auch ein schlechtes Gewissen, und Angst, dass er das alles ohne mich gar nicht hinkriegt.
Als ich mich vor ein paar Monaten definitiv von ihm trennen wollte und ihm das auch gesagt habe, fing er an zu heulen, klagte, er hätte alles falsch gemacht, ob er denn wirklich so gemein sei, und dass er ohne mich nur noch ein Häufchen Elend sei und nichts mehr auf die Reihe kriegen würde. Danach folgten stundelange intensive Gespräche, die mich wieder neue Hoffnung schöpfen liessen und ich liess mich erweichen. Dann war wochenlang Ruhe, aber kaum ist der "Alltag" wieder eingekehrt, fällt er wieder ins alte Muster zurück.

Teilweise denke ich echt, dass da irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe mit im Spiel sein müssen. Beispiel: Ich hab ihm derzeit ziemlich viel Kohle ausleihen müssen, da sein Auto völlig unerwartet kollabiert ist und wir ein neues anschaffen mussten. Sein grösster Horror wäre wohl, wenn meine Eltern oder gemeinsame Kollegen (die's zwar kaum gibt) etwas davon erfahren könnten.. Geht schlicht über seinen Stolz! Das kenn ich halt einfach so nicht.
Bei uns in der Familie wurde über alles gesprochen, auch über Ängste & Probleme, man half einander aus, wir hatten stets Zeit, Geduld und Rat für andere Menschen und einander. Jetzt ist irgendwie alles anders und ich hätte doch so gerne mal eine intakte Familie, so wie ich das von Zuhause gewohnt bin!
Auch denke ich, dass er manchmal etwas eifersüchtig auf mich ist. Ich bin seit der Schule stets am Arbeiten gewesen und habe bereits 2 Weiterbildungen sehr erfolgreich nebenberuflich abgeschlossen. Derzeit bin ich wieder in einer anderthalbjährigen Ausbildung und lerne sehr viel am Abend. Er selber steckt auch in Ausbildung, macht aber GAR nichts, weil er sich nicht aufraffen kann und halt jeden Abend seine Joints raucht. Ein halbes Jahr hat er bereits mit der Schule ausgesetzt, schwänzt ständig die Kurse und beklagt sich über seinen Job. Bei mir lief immer alles wie am Schnürchen und ich hab ihn halt auch schon mehrmals auf seine Schwächen angesprochen, was ihn bestimmt verletzte...

Auch in Bezug auf gemeinsame Freunde ist da irgendwo der Wurm drin. Ich kann nicht mal spontan mit ner Kollegin nach Hause kommen. Er könnte ja kiffend vor der Glotze sitzen. (sprich, wenn ich wen nach Hause nehmen will, muss ich vorher anrufen, damit er sich noch umziehen und abhauen kann. Oder ich melde es eine Woche vorher an)
Hatte auch schon Besuch auf Freitag Abend angemeldet, wir hatten Streit, und da meinte er plötzlich, ich solle meine Freundin wieder ausladen, schliesslich sei das ja seine Wohnung. Bitte? Ich bezahl meistens mehr als die Hälfte der Miete !!!
Wir haben NIE Besuch (nur getrennt, bis auf 2mal) und in den 1.5 Jahren kam er 1mal mit mir tanzen und 2mal ins Kino. Sonst sind wir IMMER zuhause! Er sagt auch: Meine Kollegen sind meine, deine Kollegen sind deine.

Und er schämt sich, weil er genau weiss, dass ich mit meinen Freundinnen viele Sachen meiner Beziehung diskutiere... Aber machen das nicht alle Frauen? Ist doch besser, wenn man sich den Frust von der Seele redet, als wenn man alles in sich hineinfrisst wie das (viele) Männer machen.. oder lieg ich da falsch ?

Ich will einfach wissen, wie ich meine Beziehung in die richtige Bahn kriege und zweifle, ob das überhaupt noch zu schaffen ist..

LG
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 20:43
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Da bleibt dann:
Paarberatung. Da lernt ihr Streiten.

@ Rumpelstilzchen2
Will er nicht...ich könnte ja lügen...
Und jemand könnte ja eine Schwäche aufdecken.
Hab ich vorgeschlagen, darauf wollte er mir bereits vorschreiben, was ich dann zu sagen habe und vor allem was NICHT !

LG
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 22:12
In Antwort auf kylie_11849114

@ Brunhilde
Hmm... klingt ziemlich bekannt.
Bei mir ist die Hemmschwelle ihm eins "zu scheuern" aber doch (noch) ziemlich hoch, weil ich mich das weder von meinem Ex noch von Familie & Freunden so gewohnt bin...
Aber diese Machtspiele gehen mir doch sehr auf den Wecker, insbesondere, weil ich dahinter absolut keinen konstruktiven Sinn sehe..

Das Komplizierte an allem ist ja, dass er ein Stück weit auch einsieht dass er ein Problem hat, gerade was "verbale Gewalt" und aber auch Abhängigkeit von THC anbelangt... Ich möchte ihm gerne helfen, ohne mich dabei selber aufzugeben, und ich habe auch ein schlechtes Gewissen, und Angst, dass er das alles ohne mich gar nicht hinkriegt.
Als ich mich vor ein paar Monaten definitiv von ihm trennen wollte und ihm das auch gesagt habe, fing er an zu heulen, klagte, er hätte alles falsch gemacht, ob er denn wirklich so gemein sei, und dass er ohne mich nur noch ein Häufchen Elend sei und nichts mehr auf die Reihe kriegen würde. Danach folgten stundelange intensive Gespräche, die mich wieder neue Hoffnung schöpfen liessen und ich liess mich erweichen. Dann war wochenlang Ruhe, aber kaum ist der "Alltag" wieder eingekehrt, fällt er wieder ins alte Muster zurück.

Teilweise denke ich echt, dass da irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe mit im Spiel sein müssen. Beispiel: Ich hab ihm derzeit ziemlich viel Kohle ausleihen müssen, da sein Auto völlig unerwartet kollabiert ist und wir ein neues anschaffen mussten. Sein grösster Horror wäre wohl, wenn meine Eltern oder gemeinsame Kollegen (die's zwar kaum gibt) etwas davon erfahren könnten.. Geht schlicht über seinen Stolz! Das kenn ich halt einfach so nicht.
Bei uns in der Familie wurde über alles gesprochen, auch über Ängste & Probleme, man half einander aus, wir hatten stets Zeit, Geduld und Rat für andere Menschen und einander. Jetzt ist irgendwie alles anders und ich hätte doch so gerne mal eine intakte Familie, so wie ich das von Zuhause gewohnt bin!
Auch denke ich, dass er manchmal etwas eifersüchtig auf mich ist. Ich bin seit der Schule stets am Arbeiten gewesen und habe bereits 2 Weiterbildungen sehr erfolgreich nebenberuflich abgeschlossen. Derzeit bin ich wieder in einer anderthalbjährigen Ausbildung und lerne sehr viel am Abend. Er selber steckt auch in Ausbildung, macht aber GAR nichts, weil er sich nicht aufraffen kann und halt jeden Abend seine Joints raucht. Ein halbes Jahr hat er bereits mit der Schule ausgesetzt, schwänzt ständig die Kurse und beklagt sich über seinen Job. Bei mir lief immer alles wie am Schnürchen und ich hab ihn halt auch schon mehrmals auf seine Schwächen angesprochen, was ihn bestimmt verletzte...

Auch in Bezug auf gemeinsame Freunde ist da irgendwo der Wurm drin. Ich kann nicht mal spontan mit ner Kollegin nach Hause kommen. Er könnte ja kiffend vor der Glotze sitzen. (sprich, wenn ich wen nach Hause nehmen will, muss ich vorher anrufen, damit er sich noch umziehen und abhauen kann. Oder ich melde es eine Woche vorher an)
Hatte auch schon Besuch auf Freitag Abend angemeldet, wir hatten Streit, und da meinte er plötzlich, ich solle meine Freundin wieder ausladen, schliesslich sei das ja seine Wohnung. Bitte? Ich bezahl meistens mehr als die Hälfte der Miete !!!
Wir haben NIE Besuch (nur getrennt, bis auf 2mal) und in den 1.5 Jahren kam er 1mal mit mir tanzen und 2mal ins Kino. Sonst sind wir IMMER zuhause! Er sagt auch: Meine Kollegen sind meine, deine Kollegen sind deine.

Und er schämt sich, weil er genau weiss, dass ich mit meinen Freundinnen viele Sachen meiner Beziehung diskutiere... Aber machen das nicht alle Frauen? Ist doch besser, wenn man sich den Frust von der Seele redet, als wenn man alles in sich hineinfrisst wie das (viele) Männer machen.. oder lieg ich da falsch ?

Ich will einfach wissen, wie ich meine Beziehung in die richtige Bahn kriege und zweifle, ob das überhaupt noch zu schaffen ist..

LG
A.

@A,bin geschockt, wie er Dich behandelt,
nur gib Dich nicht der Illussion hin,ihn ändern zu können,das wird nicht funktionieren.

Vielleicht ist ja die Faszination gerade,dass er so anderes ist, als Du das von zuhause gewohnt bist, und Dich so richtig "als Dreckstück" behandelt und dies Dich auch fühlen lässt.

Es kann hoffentlich nicht Dein Ernst sein, mit einem beinahe Drogenabhängigen eine Familie gründen zu wollen,oder? (nein, von H habe ich nichts gesagt.....nur...-denk mal nach die armen Kids, wenns so schon bei euch nur drunter und drüber geht.

Raten werde ich Dir nicht, wie Du das "in die richtige Bahn kriegst"-was denn,um HImmels willen?
Dass er sich wie ein Bekloppter aufführt, und Dich fertigmachen will, um die Oberhand zu gewinnen....
Keinen Ahnung,was Deine family sagt, könnte mir vorstellen,dass sie auf Distanz zu ihm gehen und für Dich hoffen,dass Du diesen Alptraum beendest...

Natürlich nimmt er Dich nicht mehr ernst, wenn Du so inkonsequent bist- willstSchluss machen und er jault rum - und kriegt Dich tatsächlich damit wieder?
Du hattest doch G r ü n d e, triftige, zur Trennung,und Du fragst doch nicht um Rat, weil es Dir blendend geht und Du happy mit Deiner großen Liebe lebst?
Sex alleine kanns nicht sein,falls der so super sein sollte, nur denk mal nach, so sachlich und ruhig wie möglich.

Halte KOntakt zu Deinen Freuden, Du wirst sie nötigst brauchen, solltest Du Dich definitiv trennen und er beginnt, Dich zu terrorisieren.......könnte ich mir vorstellen,muss nicht so kommen.
Ist schon traurig genug,dass ihr zusammen als Paar keine FReunde oder wechselseitig KOllegen empfangen u./oder bewirten könnt, nicht mal das kriegt er auf die Reihe, ohne Dich zu dressieren

Du leihst ihm Geld, ok,er ist Dein Partner (noch)- verständlich irgendwo. Du machst beruflich weiter, bist immer an Neuem interessiert, er kifft sich die Birne zu und rennt weg vor allem,was Anstrengung kosten würde
Minderwertigkeitskomplexe, Du entschuldigst ihn auch noch,traurig

Wach auf und beende das, bevor das böse endet, Du psych. lädiert sein wirst oder emotionalen dauerhaften SChade erleiden wirst.

Es gibt super-Männer, die wissen, wie man Frauen behandelt

Und jetzt komme ich mal zum Ende, weil ich nicht will,dass das wieder missverstanden und im Streit ausartet wie Melodys "Gewalt in der Beziehung".
Nimm Dir die Zeit, lies mal ziemlich alles.
ne schlimme Geschichte.
U. sie wollte nur das hören,was sie hören wollte, und nichts anderes,

Ok,Ende
viel Glück und Kraft wünsche ich Dir, Du wirst sie brauchen,egal, wie es weitergehen wird bei Dir.
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 22:20
In Antwort auf kylie_11849114

@ Blondes1
Hi Blondes1

Ich war ein bisschen enttäuscht über dein Statement und deine Reaktion auf meine Texte, hab aber anschliessend das Ganze nochmals durchgelesen und gesehen, dass da doch was Wahres dran ist an deinen Aussagen. Kann sein, dass ich ihn immer wieder in Schutz nehme...

Weisst du, einerseits weiss ich schon lange, dass es SO nicht mehr weitergehen kann und ich das auf keinen Fall möchte, andererseits wird mir von meinem Freund immer wieder eingeredet, dass das ganze Gezanke ziemlich normal sei, in jeder Beziehung so oder anders vorkomme und ich nicht unschuldig an seinen Äusserungen sei.
Mittlerweile habe ich mich nach einem verbalen Angriff auch schon bei ihm für mein (angeblich) falsches Verhalten entschuldigt und zweifle so ziemlich nach jedem Streit, ob er nicht wirklich recht hat und ich tatsächlich selber SCHULD an seinen Äusserungen bin.
Meine guten Freunde sagen klar NEIN, lass dir das nicht einreden, aber tief in mir drin bin ich schon so weit, dass ich an mir selber zweifle und einfach denke, ich bin so ein unmöglicher Mensch, dass er nicht anders KANN als mich zu beschimpfen...

Ist vermutlich der Grund, warum ich immer noch bei ihm bin und nicht schon längst über alle Berge... Dass ich auf seine Beleidigungen stehe, ist schlicht nicht wahr, ich hatte über 3 Jahre Beziehung ohne diesen Scheiss und habs mir nicht so gewünscht...

Was ich hier drin suche? Vielleicht eine Bestätigung, dass mit mir alles normal ist und das Verhalten meines Freundes unentschuldbar... was ich aber vermutlich nicht finden werde, da niemand hier drin uns persönlich kennt und beurteilen kann...

Jedenfalls danke für die Antwort, auch wenn es nicht das war, was ich hören wollte...

A.

L m l g f,
let my looser go forever,
schick ihn in die Wüste,
und komm nie mehr zurück,
mach Dich frei,
such Dir ne eingene Wohnung,
mach beruflich weiter,
tu Dinge, die Dir Freude machen,
such Dir einen Mann, der verbale Gewalt nicht als normal ansieht und noch schönredet,
es gibt Männer, die Frauen achten u. liebevoll sind, und das als normal ansehen, und auch Probleme konstruktiv lösungsorientiert angehen- mit der Frau ihres Lebens, oder "auf Zeit"

Geh und hake dieses furchtbare Lebenskapitel für Dich ab
Brauchst Du diese Schikanen wirklich,
diese Attacken und Verletzungen?
Es ist doch kein Kick,
nur weil bei Dir zuhaus ganz anders war?

Wach auf, hoffentlich bald
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2003 um 22:50

Liebe?
ihr belügt euch doch selbst.... Ihr liebt euch nicht, also nach 1 1/2 Jahren schon schlagen und beschimpfen, das ist ja nun echt nicgt das wahre!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2003 um 15:49

Ganz ehrlich?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Eure Beziehung irgendwann mal wieder zu einer vertrauensvollen und befriedigenden Beziehung zusammenwächst.

Miteinander streiten ist so einer der heikelsten und anstrengendsten Punkte in einer Paarbeziehung. Wenn zwei es nicht schaffen in diesem Gegeneinander den Respekt und die Achtung vor dem Anderen zu bewahren, geht die Beziehung den Bach runter oder bleibt auf Dauer eine inhaltslose Hülle.

Ich meine damit nicht einmalige Ausrutscher, die einen Lerneffekt nach sich ziehen und wirklich nicht wiederholt werden.

Aber was Du schilderst, hört sich an nach regelmäßigem einander verletzen. Verletzung auch dadurch, dass die weichen Stellen des anderen absichtlich genutzt werden, um sich Feldvorteile zu verschaffen. Es handelt sich dann nicht mehr um Streiten, sondern nur noch um Machtkämpfe, in denen Konsens nach einem Streit keine Rolle mehr spielt sondern nur noch gewinnen und verlieren.

Sein fehlendes Selbstwertgefühl wird es kaum zulassen, dass er mit Dir eine Paarberatung besucht und selbst wenn, denke ich nicht, dass die Aussichten auf Besserung besonders rosig sind. Und ich denke, dass da auch in Dir schon zu viel entzwei gegangen ist.

Soll ich Dir wirklich einen Rat geben?

Ich würde mir über einen Absprung aus der Beziehung Gedanken machen.

Einen lieben Gruß

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2003 um 8:37

Erster Schritt
Nur mal so als kleines Update...
Hab gestern meine Taschen gepackt und bin zu einer Freundin gezogen. Am Samstag werde ich bei den Eltern einziehen.

Bitte drückt mir alle die Daumen, dass ich das auch schaffe, er macht es mir nämlich gar nicht leicht

Eure
A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen