Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bekomme neue Arbeitskollegin nicht aus dem Kopf

Bekomme neue Arbeitskollegin nicht aus dem Kopf

25. Januar um 22:55 Letzte Antwort: 26. Januar um 11:16

Hallo,

ich bin über eine Suchmaschine auf diese Seite samt ein paar Threads gestossen, sodass ich hier meine Frage/mein Problem äußere und hoffe, dass ich nicht falsch bin.

Vor ein paar Monaten war ich auf einer Tagung, auf welcher eine Teilnehmerin war, die ich ganz interessant fand. Aber wie das so ist mit Tagungen: Vor lauter Arbeit ist das rasend schnell vorbei und man kommt überhaupt nicht dazu, über was anderes als die Arbeit zu sprechen. Anfang dieses Jahres sehe ich Sie beim Neujahrsempfang wieder. Sie war mit der vorherigen Stelle nicht zufrieden und ist zu uns gewechselt. Seit ich sie auf dem Empfang gesehen habe und wir ein paar Worte miteinander gewechselt haben, bekomme ich sie einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Da ich nach dem Empfang leider sehr schnell zur nächsten Besprechung musste, hatte ich ihr im Nachgang noch eine Mail geschrieben und sie herzlich willkommen geheißen. In einem PS hatte ich gefragt, ob ich ihre Abteilung auch mal besuchen dürfte, da ich dort noch nie war, und ob sie eventuell Lust auf gemeinsames Mittagessen hätte. Sie hat zugesagt und gestrigen Freitag haben wir uns zum Mittagessen getroffen. Statt in die Kantine zu gehen, sind wir ein bisschen in der Stadt umhergeirrt und dann in einem typischen Mittagslokal gelandet. Größtenteils ging das Gespräch über die Arbeit, wo sie vorher war, wie sie sich auf der neuen Stelle seit Januar fühlt, die neuen Kollegen usw. Wir haben auch etwas über unsere Werdegänge unterhalten und wie sehr sie an ihrer Heimatstadt hängt. Sie pendelt täglich ca. 30 Minuten mit der Bahn zur Arbeit. Danach war ich erstmal etwas niedergeschlagen, da ich mich bestimmt wie ein hölzerner Idiot benommen habe, aber die vergangenen Jahre hatte ich nichts anderes außer Arbeit im Kopf. Wie sie das Mittagessen wahrgenommen/empfunden hat, kann ich echt nicht sagen. Wollte der neue Kollege nur nett sein? Ist da doch mehr? Was für ein Trottel? Ich bin bei sowas ein Blindgänger...

Ich möchte sie gern zu einem weiteren Mittagessen fragen, bin mir aber absolut nicht sicher, wann ich das tun soll? Am liebsten würde ich Anfang der kommenden Woche fragen, ob sie eventuell den kommenden Freitag oder Freitag in knapp zwei Wochen wieder Lust auf ein Mittagessen hat. (Bei uns beiden sind die Freitage arbeitsmäßig etwas erträglicher.) Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das eventuell zu kurz hintereinander ist und ich zu aufdringlich wirke. Verschrecken möchte ich sie auf keinen Fall. Umgekehrt weiß ich auch nicht, ob zu langes Warten eventuell falsch ist. Je mehr ich darüber grübele, desto unsicherer werde ich.

Vermutlich noch eine bedeutsame Zusatzinfo: Normalerweise bin ich gegenüber dem Thema "Anbandeln unter Kollegen" sehr skeptisch. Geht das schief, ist meist das Arbeitsverhältnis hinüber. In diesem Fall möchte ich sie aber gern näher kennenlernen, da unsere Organisation sehr groß ist und wir in vollkommen verschiedenen Bereichen arbeiten: sie im geisteswissenschaftlichen Bereich, ich in der IT. Wir laufen uns also nie über den Weg.

Das ist wohl das erste Mal, dass ich in solch einem Forum schreibe, aber ich finde sie unheimlich interessant und ihre graugrünen Augen haben mich in den Bann gezogen. Jeder Rat ist mir willkommen.

Gruß
Andreas

Mehr lesen

25. Januar um 23:49

Du denkst zu viel nach

Frag sie einfach, wann sie Lust und Zeit hat wieder ihre Pause mit dir zu verbringen. Du wirst das schon richtig machen.

Entweder nimmt sie dich (noch) einfach nur als netten Kollegen wahr, dann wird sie sich auch keinen Kopf darüber machen, ob eure Mittagessen 2 Tage oder 2 Wochen auseinanderliegen. Oder sie findet dich auch besonders nett. Dann wird sie sich freuen, dass du nicht Ewigkeiten gewartet hast. Entgegen aller schlauen Männer-Ratgeberseiten solltest du in diesem Fall keine bestimmte Zeit bei uns Frauen abwarten und nix tun. Bei unkomplizierten Frauen, die Mann mögen, gibt es kein "zu aufdringlich". 

Mach es einfach und denk nicht nach. Lern sie erstmal entspannt als Kollegin kennen, ohne zu viele Hintergedanken. Sonst machst du dir selbst nur unnötig Druck.

Gefällt mir
26. Januar um 9:57
In Antwort auf andreas1985

Hallo,

ich bin über eine Suchmaschine auf diese Seite samt ein paar Threads gestossen, sodass ich hier meine Frage/mein Problem äußere und hoffe, dass ich nicht falsch bin.

Vor ein paar Monaten war ich auf einer Tagung, auf welcher eine Teilnehmerin war, die ich ganz interessant fand. Aber wie das so ist mit Tagungen: Vor lauter Arbeit ist das rasend schnell vorbei und man kommt überhaupt nicht dazu, über was anderes als die Arbeit zu sprechen. Anfang dieses Jahres sehe ich Sie beim Neujahrsempfang wieder. Sie war mit der vorherigen Stelle nicht zufrieden und ist zu uns gewechselt. Seit ich sie auf dem Empfang gesehen habe und wir ein paar Worte miteinander gewechselt haben, bekomme ich sie einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Da ich nach dem Empfang leider sehr schnell zur nächsten Besprechung musste, hatte ich ihr im Nachgang noch eine Mail geschrieben und sie herzlich willkommen geheißen. In einem PS hatte ich gefragt, ob ich ihre Abteilung auch mal besuchen dürfte, da ich dort noch nie war, und ob sie eventuell Lust auf gemeinsames Mittagessen hätte. Sie hat zugesagt und gestrigen Freitag haben wir uns zum Mittagessen getroffen. Statt in die Kantine zu gehen, sind wir ein bisschen in der Stadt umhergeirrt und dann in einem typischen Mittagslokal gelandet. Größtenteils ging das Gespräch über die Arbeit, wo sie vorher war, wie sie sich auf der neuen Stelle seit Januar fühlt, die neuen Kollegen usw. Wir haben auch etwas über unsere Werdegänge unterhalten und wie sehr sie an ihrer Heimatstadt hängt. Sie pendelt täglich ca. 30 Minuten mit der Bahn zur Arbeit. Danach war ich erstmal etwas niedergeschlagen, da ich mich bestimmt wie ein hölzerner Idiot benommen habe, aber die vergangenen Jahre hatte ich nichts anderes außer Arbeit im Kopf. Wie sie das Mittagessen wahrgenommen/empfunden hat, kann ich echt nicht sagen. Wollte der neue Kollege nur nett sein? Ist da doch mehr? Was für ein Trottel? Ich bin bei sowas ein Blindgänger...

Ich möchte sie gern zu einem weiteren Mittagessen fragen, bin mir aber absolut nicht sicher, wann ich das tun soll? Am liebsten würde ich Anfang der kommenden Woche fragen, ob sie eventuell den kommenden Freitag oder Freitag in knapp zwei Wochen wieder Lust auf ein Mittagessen hat. (Bei uns beiden sind die Freitage arbeitsmäßig etwas erträglicher.) Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das eventuell zu kurz hintereinander ist und ich zu aufdringlich wirke. Verschrecken möchte ich sie auf keinen Fall. Umgekehrt weiß ich auch nicht, ob zu langes Warten eventuell falsch ist. Je mehr ich darüber grübele, desto unsicherer werde ich.

Vermutlich noch eine bedeutsame Zusatzinfo: Normalerweise bin ich gegenüber dem Thema "Anbandeln unter Kollegen" sehr skeptisch. Geht das schief, ist meist das Arbeitsverhältnis hinüber. In diesem Fall möchte ich sie aber gern näher kennenlernen, da unsere Organisation sehr groß ist und wir in vollkommen verschiedenen Bereichen arbeiten: sie im geisteswissenschaftlichen Bereich, ich in der IT. Wir laufen uns also nie über den Weg.

Das ist wohl das erste Mal, dass ich in solch einem Forum schreibe, aber ich finde sie unheimlich interessant und ihre graugrünen Augen haben mich in den Bann gezogen. Jeder Rat ist mir willkommen.

Gruß
Andreas

machst du dir immer so viele Gedanken statt zu handeln?

Gefällt mir
26. Januar um 11:16

Guten Morgen,

vielen Dank für die klaren Worte. Ja, ich bin ein ziemlicher Grübler und sollte sie wohl einfach zu einem weiteren Mittagessen einladen - und schauen, wie es sich entwickelt.

Gruß
Andreas

Gefällt mir