Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bekanntenkreis nach Trennung - wie verhalten?

Bekanntenkreis nach Trennung - wie verhalten?

23. Oktober 2003 um 11:33

Hi an Euch,
bin seit 3 Monaten nun getrennt von meinem Freund, der Schritt kam durch mich, aber es gab und gibt keinen Streit. Wir waren 7 Jahre zusammen, wohnen noch zusammen, bis ich im Dezember ausziehe.
Wir hatten den gleichen Freundeskreis, mit dem wir am Wochenende immer etwas unternommen haben, auch im Urlaub waren.
Als die Trennung kam, wollte ich gerne, daß wir gemeinsam den Freunden und seiner Familie (ich hab keine mehr) das mitteilen ohne genaue Details, aber hauptsächlich mit der Aussage, daß wir uns weiterhin gut verstehen und die Freunde immer noch anrufen können, daß wir immer noch auch gemeinsam dort auftauchen. Sie sollten sich in keiner Weise entscheiden müssen oder so. Ich denke, das ist ja oft auch blöd, aber bei uns kein Thema.

Leider funktioniert das nicht, denn mein Ex hat es allen selbst erzählt und das wohl so, daß nun alle nur noch bei ihm anrufen und nach mir kein Mensch mehr fragt, ich werde nicht mehr eingeladen und fühle mich völlig ausgeschlossen, das ist sehr traurig. Gott sei Dank sind meine beiden langjährigen besten Freundinnen nicht so.

Er hat es auch seiner Mutter erzählt, ohne mich, das erfuhr ich gestern durch Zufall, denn sie rief an und war sehr reserviert zu mir, das finde ich so traurig.
Ich habe ihn dann gefragt, was er den Leuten eigentlich erzählt, das alle so blöd zu mir sind. Er meint nur, er sagt es so, wie ich es sage, daß wir nicht zusammen passen , weil ich mir mehr Leidenschaft wünsche. (Dies ist zu banal ausgedrückt und gibt nicht wieder, wie es wirklich war!)
Ich habe das ungute Gefühl, das er mehr seine Warte erzählt und die sieht ziemlich anders aus wie meine, denn er kann meinen Trennungswunsch nicht nachvollziehen. Natürlich erzählt er nichts schlechtes übe rmich, aber er stellt mich hin wie ein kleines Mädchen, das mal grad keine Blumen bekommen hat. Gerade deswegen wollte ich es ja mit ihm zusammen erzählen. Aber das hat er nicht gemacht.

Ich bin so traurig, daß die Menschen, mit denen ich die letzten jahre verbracht habe, mich so einfach aus dem Leben ausschließen können, als hätte es mich nie gegeben, alle haben Mitleid mit ihm und ich bin ihnen egal.
Ich weiß selbst, das es dann wohl nie echte Freunde waren, aber diese Erkenntnis schmerzt schon, denn ich bin so nicht. Keiner von denen hat mich einmal gefragt wie es mir denn geht, du bist einfach immer die Böse, wenn du dich trennst, böses Mädchen, hattest es doch soo gut, nun sieh wie Du weiter kommst.

Ich weiß jetzt nicht, wie ich mich verhalten soll, soll ich die Leute auch noch mal ansprechen und meine Sicht darlegen oder soll ich auf sie pfeifen, weil sie es nicht wert sind. Ich will immer von allen lieb gehabt werden, das ist mein Problem, aber natürlich habe ich da auch Grenzen und wenn sie nicht wollen, sollen sie es halt lassen...ist immer einfach gesagt..

Wie habt Ihr das mal erlebt?

Liebe Grüße

Mehr lesen

23. Oktober 2003 um 11:43

Nur kurz:
Weisst du, liebe Natasha, auf vieles kann man im Leben verzichten, ganz besonders auf Leute wie von dir oben beschrieben. Als Freunde würde ich diese gar nicht mehr bezeichnen.
Ich finde es zwar traurig, dass dein Freund es vorgezogen hat, allen die Story alleine und nur von seiner Warte zu erzählen - aber jemand, der ein bisschen Niveau hat und sich auch als dein Freund / deine Freundin sieht, hätte sich doch zumindest bei dir gemeldet, um mal deine Story zu erfahren, oder?
Vergiss diese "angeblichen" Freunde, sie sind es nicht wert, dass du dir den Kopf über sie zerbrichst.
Sieh es so: im Dezember wirst du ausziehen, neue Wohnung, neues Leben. Und dann such dir einen neuen Freundeskreis. Trauer diesen Leuten nicht hinterher.
Wenigstens hast du jetzt erfahren, wie falsch sie sind. Wer weiss, ob du sonst jemals dahinter gekommen wärst, wenn sie dir weiterhin die "netten Freunde" vorgegaukelt hätten?

Liebe Grüsse an dich und Kopf hoch,

parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 12:03
In Antwort auf vada_12683779

Nur kurz:
Weisst du, liebe Natasha, auf vieles kann man im Leben verzichten, ganz besonders auf Leute wie von dir oben beschrieben. Als Freunde würde ich diese gar nicht mehr bezeichnen.
Ich finde es zwar traurig, dass dein Freund es vorgezogen hat, allen die Story alleine und nur von seiner Warte zu erzählen - aber jemand, der ein bisschen Niveau hat und sich auch als dein Freund / deine Freundin sieht, hätte sich doch zumindest bei dir gemeldet, um mal deine Story zu erfahren, oder?
Vergiss diese "angeblichen" Freunde, sie sind es nicht wert, dass du dir den Kopf über sie zerbrichst.
Sieh es so: im Dezember wirst du ausziehen, neue Wohnung, neues Leben. Und dann such dir einen neuen Freundeskreis. Trauer diesen Leuten nicht hinterher.
Wenigstens hast du jetzt erfahren, wie falsch sie sind. Wer weiss, ob du sonst jemals dahinter gekommen wärst, wenn sie dir weiterhin die "netten Freunde" vorgegaukelt hätten?

Liebe Grüsse an dich und Kopf hoch,

parfum

Liebe Natasha,
ich kann mich Parfum nur anschliessen.
Es ist wirklich traurig, dass keiner mal nach deiner Version gefragt hat. Versuche dich so gut wie es geht abzulenken, mache z.B. einen Volkshochschulkurs oder Sport oder was dir halt Spass macht, dann wirst du automatisch neue Leute kennenlernen.
Dein Ex-Freund reagiert wahrscheinlich so, weil er sich in seiner Männlichkeit verletzt fühlt. Bloß darüber hätte er sich vorher schon mal Gedanken machen sollen. Ich gehe mal davon aus, dass du dich nicht von heute auf morgen von ihm getrennt hast, sondern du ihm schon vorher von deinen Wünschen erzählt hast. Ich verstehe einfach nicht, dass Männer oft denken, die Beziehung würde ja so toll laufen und dann aus allen Wolken fallen, wenn sich die Partnerin trennt.

Lass den Kopf nicht hängen - es geht immer weiter,

Kimmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 12:16
In Antwort auf amy_11877007

Liebe Natasha,
ich kann mich Parfum nur anschliessen.
Es ist wirklich traurig, dass keiner mal nach deiner Version gefragt hat. Versuche dich so gut wie es geht abzulenken, mache z.B. einen Volkshochschulkurs oder Sport oder was dir halt Spass macht, dann wirst du automatisch neue Leute kennenlernen.
Dein Ex-Freund reagiert wahrscheinlich so, weil er sich in seiner Männlichkeit verletzt fühlt. Bloß darüber hätte er sich vorher schon mal Gedanken machen sollen. Ich gehe mal davon aus, dass du dich nicht von heute auf morgen von ihm getrennt hast, sondern du ihm schon vorher von deinen Wünschen erzählt hast. Ich verstehe einfach nicht, dass Männer oft denken, die Beziehung würde ja so toll laufen und dann aus allen Wolken fallen, wenn sich die Partnerin trennt.

Lass den Kopf nicht hängen - es geht immer weiter,

Kimmi

Hi Ihr Lieben...
..danke sehr, ich weiß, Ihr habt recht, auf so Freunde kann man echt verzichten, mir fällt es nur immer schwer, ich bin einfach ein völlig anderer Mensch und kann schwer nachvollziehen, daß es Menschen so einfach gelingt, einen "auszustoßen". Ich würde das nie tun, klar würde ich sofort anrufen und meine Unterstützung anbieten bei Bedarf, ganz egal um was es geht, ob ich das nachvollziehen kann oder nicht, geht mich doch nichts an, aber der Mensch an sich ist mir doch wichtig als Freund, oder?
Aber was man heute schnell als Freund bezeichnet ist wohl eher eine Bekanntschaft. Für mich war es das nicht, aber ich kann es nicht ändern.
Auch bei der Familie, gerade weil ich keine eigene mehr habe, fand ich es immer so schön, eine Art Ersatz zu haben, und auch wenn man nach einer Trennung nicht wieder das gleiche Verhältnis zueinander hat, man kann sich doch trotzdem so eine Art "Abschied" geben, hört sich jetzt blöd an, aber ich hätte es ihnen auch gerne ein bissi erklärt, natürlich nicht im Detail.
Sie können mich aber sofort vergessen oder versuchen es zumindest...nur weil ich es gewagt habe, den heiligen Sohn zu verlassen.

Klar habe ich mit meinem Freund oft genug geredet, er wußte davon, daß ich nicht glücklich bin, aber er hätte nie gedacht, daß ich deswegen auch wirklich gehe, und das können alle anderen eben auch nicht nachvollziehen, wie er sagt. Wir haben uns gut verstanden, also kann man gefälligst auch da bleiben...so denken die alle.
Ich doofe Nuss hatte halt schon immer das Bedürfnis nach Rechtfertigung für meine Entscheidungen, das alle mich bitte verstehen sollen, aber das geht nicht, ist schon klar.
Ich will wenigstens akzeptiert werden, auch wenn die alle anderer Meinung sind, bin ich deswegen ein Horrormensch, den man nicht mehr anrufen muß??? Ich habe auch von mir schon oft genug den Schritt gemacht, wollte mich einklinken, dagegen sagen sie auch nichts, aber sie laden nur noch ihn ein, telefonieren nur noch mit ihm und mit mir nicht mehr, keine schönen Grüße mehr, nix. Also mache ich jetzt auch nix mehr.

Naja, heute rege ich mich einfach mal ausgiebig darüber auf, muß halt auch sein, das auskotzen und morgen sieht es wieder besser aus...es gibt genug Freunde, die ich noch von früher habe und mit denen klappt das ohne Probleme. Gott sei Dank!

Also, liebe Grüße an alle!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 12:35
In Antwort auf dania_12469605

Hi Ihr Lieben...
..danke sehr, ich weiß, Ihr habt recht, auf so Freunde kann man echt verzichten, mir fällt es nur immer schwer, ich bin einfach ein völlig anderer Mensch und kann schwer nachvollziehen, daß es Menschen so einfach gelingt, einen "auszustoßen". Ich würde das nie tun, klar würde ich sofort anrufen und meine Unterstützung anbieten bei Bedarf, ganz egal um was es geht, ob ich das nachvollziehen kann oder nicht, geht mich doch nichts an, aber der Mensch an sich ist mir doch wichtig als Freund, oder?
Aber was man heute schnell als Freund bezeichnet ist wohl eher eine Bekanntschaft. Für mich war es das nicht, aber ich kann es nicht ändern.
Auch bei der Familie, gerade weil ich keine eigene mehr habe, fand ich es immer so schön, eine Art Ersatz zu haben, und auch wenn man nach einer Trennung nicht wieder das gleiche Verhältnis zueinander hat, man kann sich doch trotzdem so eine Art "Abschied" geben, hört sich jetzt blöd an, aber ich hätte es ihnen auch gerne ein bissi erklärt, natürlich nicht im Detail.
Sie können mich aber sofort vergessen oder versuchen es zumindest...nur weil ich es gewagt habe, den heiligen Sohn zu verlassen.

Klar habe ich mit meinem Freund oft genug geredet, er wußte davon, daß ich nicht glücklich bin, aber er hätte nie gedacht, daß ich deswegen auch wirklich gehe, und das können alle anderen eben auch nicht nachvollziehen, wie er sagt. Wir haben uns gut verstanden, also kann man gefälligst auch da bleiben...so denken die alle.
Ich doofe Nuss hatte halt schon immer das Bedürfnis nach Rechtfertigung für meine Entscheidungen, das alle mich bitte verstehen sollen, aber das geht nicht, ist schon klar.
Ich will wenigstens akzeptiert werden, auch wenn die alle anderer Meinung sind, bin ich deswegen ein Horrormensch, den man nicht mehr anrufen muß??? Ich habe auch von mir schon oft genug den Schritt gemacht, wollte mich einklinken, dagegen sagen sie auch nichts, aber sie laden nur noch ihn ein, telefonieren nur noch mit ihm und mit mir nicht mehr, keine schönen Grüße mehr, nix. Also mache ich jetzt auch nix mehr.

Naja, heute rege ich mich einfach mal ausgiebig darüber auf, muß halt auch sein, das auskotzen und morgen sieht es wieder besser aus...es gibt genug Freunde, die ich noch von früher habe und mit denen klappt das ohne Probleme. Gott sei Dank!

Also, liebe Grüße an alle!!

Kleine Geschichte dazu
Meine Mutter erzählte mir mal, dass eine Bekannte von ihr ganz entsetzt war, da sich die Frau ihres Sohnes von ihm getrennt hatte. O-Ton der Mutter: "Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Schliesslich ist er doch so nett, raucht und trinkt nicht!"

Was soll man dazu noch sagen...???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 12:40
In Antwort auf amy_11877007

Kleine Geschichte dazu
Meine Mutter erzählte mir mal, dass eine Bekannte von ihr ganz entsetzt war, da sich die Frau ihres Sohnes von ihm getrennt hatte. O-Ton der Mutter: "Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Schliesslich ist er doch so nett, raucht und trinkt nicht!"

Was soll man dazu noch sagen...???

Die Netten sind es
mit denen die anderen oftmals nicht so gut zusammenleben können

Weißt du, für eine Mutter ist der Spruch zwar nicht sachlich, aber doch ok, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 13:01
In Antwort auf dania_12469605

Hi Ihr Lieben...
..danke sehr, ich weiß, Ihr habt recht, auf so Freunde kann man echt verzichten, mir fällt es nur immer schwer, ich bin einfach ein völlig anderer Mensch und kann schwer nachvollziehen, daß es Menschen so einfach gelingt, einen "auszustoßen". Ich würde das nie tun, klar würde ich sofort anrufen und meine Unterstützung anbieten bei Bedarf, ganz egal um was es geht, ob ich das nachvollziehen kann oder nicht, geht mich doch nichts an, aber der Mensch an sich ist mir doch wichtig als Freund, oder?
Aber was man heute schnell als Freund bezeichnet ist wohl eher eine Bekanntschaft. Für mich war es das nicht, aber ich kann es nicht ändern.
Auch bei der Familie, gerade weil ich keine eigene mehr habe, fand ich es immer so schön, eine Art Ersatz zu haben, und auch wenn man nach einer Trennung nicht wieder das gleiche Verhältnis zueinander hat, man kann sich doch trotzdem so eine Art "Abschied" geben, hört sich jetzt blöd an, aber ich hätte es ihnen auch gerne ein bissi erklärt, natürlich nicht im Detail.
Sie können mich aber sofort vergessen oder versuchen es zumindest...nur weil ich es gewagt habe, den heiligen Sohn zu verlassen.

Klar habe ich mit meinem Freund oft genug geredet, er wußte davon, daß ich nicht glücklich bin, aber er hätte nie gedacht, daß ich deswegen auch wirklich gehe, und das können alle anderen eben auch nicht nachvollziehen, wie er sagt. Wir haben uns gut verstanden, also kann man gefälligst auch da bleiben...so denken die alle.
Ich doofe Nuss hatte halt schon immer das Bedürfnis nach Rechtfertigung für meine Entscheidungen, das alle mich bitte verstehen sollen, aber das geht nicht, ist schon klar.
Ich will wenigstens akzeptiert werden, auch wenn die alle anderer Meinung sind, bin ich deswegen ein Horrormensch, den man nicht mehr anrufen muß??? Ich habe auch von mir schon oft genug den Schritt gemacht, wollte mich einklinken, dagegen sagen sie auch nichts, aber sie laden nur noch ihn ein, telefonieren nur noch mit ihm und mit mir nicht mehr, keine schönen Grüße mehr, nix. Also mache ich jetzt auch nix mehr.

Naja, heute rege ich mich einfach mal ausgiebig darüber auf, muß halt auch sein, das auskotzen und morgen sieht es wieder besser aus...es gibt genug Freunde, die ich noch von früher habe und mit denen klappt das ohne Probleme. Gott sei Dank!

Also, liebe Grüße an alle!!

So erkennt man, wer ein Freund ist.
Eine Trennung ist nie leicht. Weder für den der geht, noch für den der bleibt und auch nicht für einen gemeinsamen Freundeskreis. Schade wenn - obwohl sonst alles geklärt ist-das Auseinandergehen doch noch so blöde endet wie bei euch. Eine andere Geschichte? eine Freundin trennte sich nach ca. 10 Jahren von ihrem Freund. Obwohl sie mich ursprünglich durch ihren (Ex-)freund kennenlernte, verstanden wir uns ganz gut. Nach ihrer Trennung meldete sie sich aber nie wieder. Sie hat wohl zu keinem der gemeinsamen Freunde Kontakt behalten. Ich habe es damals nicht verstanden. Aber wahrscheinlich wollte sie einfach abschließen. So gesehen verstehe ich es heute. Inzwischen denke ich, jeder Partner muß eigene Freunde haben. Diese Freundschaften auch während der Beziehung pflegen. Viele geben die auf, schade, auch wenn es nie zur Trennung kommt, sind Freunde wichtig.
Sicher bist du wütend,verständlicherweise. Wenn es dir hilft, kannst du dich von den anderen verabschieden. Aber habe keine Erwartungen daran, dass sich was ändert. Du tust es dann für dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 13:35

Hi Jo and the Rest of the Gang....
danke für die Antworten;
es ist sicher richtig, daß er erst mal der Bedürftige ist...wer ihn kennt..es wäre ein Hohn...aber okay, seh ich alles ein.
Ich habe wahrscheinlich einfach einer Illusion nachgejagt, wollte unbedingt, daß alles weiter läuft wie bisher, es ist ja an sich schon alles Veränderung genug.
Aber das funktioniert leider nicht.
Ich werde jetzt mal überlegen, an wem ich so sehr hänge, daß ich nochmal drüber rede, das ist sicher eine gute Idee. Zumindest kann ich danach alles besser abschließen, das tut ja auch schon mal gut.

So, liebste Grüße und bis später beim kaffee...grins..

Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 14:59

Meine bescheidene Meinung
Hi Natasha,
ich kann es kurz machen, da schon ziemlich viel geschrieben wurde, aber ich würde auch Schluss machen. kommt natürlich darauf an, ob du die Fähigkeit hast in dieser Hinsicht konsequent sein kannst. Ich persönlich wäre zu den von dir beschriebenen Leuten eiskalt und würde denen das bei Gelegenheit - etwa wenn sie dann doch mal wieder auf einen zukommen - auch unmissverständlich zu verstehen geben.

Bedenke auch, dass es möglicherweise eine neue Beziehung unterschwellig belasten könnte, wenn doch irgendwo noch eine Verbindung zum Ex, und sei es nur über gemeinsame Freunde, bestehen könnte. So hast du doch den Kopf freier.

Ach so, Sport ist natürlich immer eine sehr gute Möglichkeit sich abzulenken und diese ganzen Probleme aus dem Kopf zu kriegen. Da findest du auch ganz nette Leute, z.B. beim Biken. Die haben dich garantiert gerne

LG
knackboy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 15:52

In dem Buch...
"meine Liebe ist nicht deine Liebe" wird darauf hingewiesen, dass es sogar wünschenswert ist, wenn die Freunde nach einer Trennung klar zu erkennen geben, wem ihre Loyalität gehört; jeder weiss dann genau, wer ihm noch als Freund bleibt und es ist besser, als wenn sich alle ohne Stellungnahme zurückziehen.

Ich fand den Gedanken gar nicht so schlecht. Und klar liegen die Sympathien immer bei dem, der halt am meisten an einer Situation leidet.

Sei froh, dass du weisst, auf wen du dich verlassen kannst und die anderen sind halt nicht deine Freunde.

Meine Meinung.....lieben Gruß Vero

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 16:34
In Antwort auf raj_12562376

Meine bescheidene Meinung
Hi Natasha,
ich kann es kurz machen, da schon ziemlich viel geschrieben wurde, aber ich würde auch Schluss machen. kommt natürlich darauf an, ob du die Fähigkeit hast in dieser Hinsicht konsequent sein kannst. Ich persönlich wäre zu den von dir beschriebenen Leuten eiskalt und würde denen das bei Gelegenheit - etwa wenn sie dann doch mal wieder auf einen zukommen - auch unmissverständlich zu verstehen geben.

Bedenke auch, dass es möglicherweise eine neue Beziehung unterschwellig belasten könnte, wenn doch irgendwo noch eine Verbindung zum Ex, und sei es nur über gemeinsame Freunde, bestehen könnte. So hast du doch den Kopf freier.

Ach so, Sport ist natürlich immer eine sehr gute Möglichkeit sich abzulenken und diese ganzen Probleme aus dem Kopf zu kriegen. Da findest du auch ganz nette Leute, z.B. beim Biken. Die haben dich garantiert gerne

LG
knackboy

Hi Knackboy...
...klar werde ich wohl konsequent sein müssen, denn ich habe mir nichts vorzuwerfen und habe dazu auch meinen Stolz, also sollen sie es halt lassen.
Meine besten Freundinnen inkl. Partner (die ich schon vor ihm kannte) sind da ja gottlob völlig anders....die haben meinem Ex sofort zu verstehen gegeben, das sie ihn trotzdem auch weiterhin mal treffen wollen...soll er sich halt mit seinen Spezies (die wir gemeinsam aufgebaut haben) abkapseln gegen mich, ich mag mich nimmer aufregen.
Die bisherigen Bekannten werden mir sicher immer mal wieder über die Füsse laufen, aber von meiner Seite aus kommt da noch ein hallo und dann ist es auch gut.

War eben auch wieder 1,5 Stunden spazieren und hab mir frischen Wind durch die Gehirnwindungen wehen lassen, hatte 4 Hunde dabei, das war oberklasse!!!

Also, in diesem Sinne, auf zu neuen Ufern, so schade es halt ist, aber so what!

Liebe Grüße an Dich & Dein Ehebike..
natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 16:53
In Antwort auf vada_12683779

Nur kurz:
Weisst du, liebe Natasha, auf vieles kann man im Leben verzichten, ganz besonders auf Leute wie von dir oben beschrieben. Als Freunde würde ich diese gar nicht mehr bezeichnen.
Ich finde es zwar traurig, dass dein Freund es vorgezogen hat, allen die Story alleine und nur von seiner Warte zu erzählen - aber jemand, der ein bisschen Niveau hat und sich auch als dein Freund / deine Freundin sieht, hätte sich doch zumindest bei dir gemeldet, um mal deine Story zu erfahren, oder?
Vergiss diese "angeblichen" Freunde, sie sind es nicht wert, dass du dir den Kopf über sie zerbrichst.
Sieh es so: im Dezember wirst du ausziehen, neue Wohnung, neues Leben. Und dann such dir einen neuen Freundeskreis. Trauer diesen Leuten nicht hinterher.
Wenigstens hast du jetzt erfahren, wie falsch sie sind. Wer weiss, ob du sonst jemals dahinter gekommen wärst, wenn sie dir weiterhin die "netten Freunde" vorgegaukelt hätten?

Liebe Grüsse an dich und Kopf hoch,

parfum

Sehe es so wie parfum,
in richtigen Krisen erkennt man wahre Freunde, und die splitten sich nun mal leider nach einer Trennung, egal wie harmonisch die verläuft.

Wünsche Dir guten Neuanfang, hoffentlich ist bald Dezember...

LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 17:31
In Antwort auf BrunhildeP

Sehe es so wie parfum,
in richtigen Krisen erkennt man wahre Freunde, und die splitten sich nun mal leider nach einer Trennung, egal wie harmonisch die verläuft.

Wünsche Dir guten Neuanfang, hoffentlich ist bald Dezember...

LG
B.

Danke..
..ja, leider ist das so, ist mir nur nie so extrem aufgefallen..ich bin da wohl zu harmoniebedürftig...
Wie, die wollen mich nicht mehr?? Oh Mann, was habe ich falsch gemacht...so nach dem Motto...ist Käse, ich weiß...

Danke für die Wünsche, ich freu mich auch auf Dezember!!!! Es wird nun echt Zeit..

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 19:39

Ja. Da hast du Recht.
"Wie schon von anderen gesagt... eine Trennung geht halt meistens auch durch den Bekanntenkreis."

so isses nicht immer aber meistens. Deshalb ist es auch wichtig, eigene Bekannte und Freunde zu haben. Das ist genauso wichtig wie eigene Hobbys zu haben.





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2003 um 10:15

Hi nochmal shortly...
danke auch an Nenja-Mutzel und die anderen für Eure Beiträge; es ist wohl so, daß ich mir die Illusion abschminken kann, alles ist (fast) so wie bisher, es funktioniert nicht,das sehe ich nun ein und versuche auch, mich davon nicht runter ziehen zu lassen.
Ich habe gestern eine Freundin davon nochmal angemailt, ob wir uns demnächst mal treffen wollen, aber es kommt keine Antwort und das wird wohl auch so bleiben.
Okay, damit hab eich zumindest mal etwas versucht, nun werde ich es abschließen, schade, aber okay.
Also, Kopp hoch, hab ja gottlob noch andere Freunde....
Allen einen schönen Tag und ein top Weekend!!
Liebste Grüße
Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram