Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bekannte ist Prostituierte!

Bekannte ist Prostituierte!

6. April 2017 um 16:41

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch:
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert.
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet.
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten.
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen.
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen.
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar!

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid.

Mehr lesen

6. April 2017 um 16:43

ich habe auch Bekannte, die Prostituierte sind - na und? Ich möchte deren Job unter gar keinen Umständen machen, den von meiner Schwester (Arzthelferin) aber ganz genau so wenig.
Was soll ich denn da erwähnenswertes denken?

20 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 17:14

Ich finde solange das Paar damit einverstanden ist und miteinander deswegen keine Probleme haben, ist es ok. 
Und ganz ehrlich?! Sind wir nicht alle prostituierte? für Geld stehen wir jeden Tag auf und gehen ins Büro um irgendeinen Schwachsinn zu erledigen. 
Im Endeffekt kann sich deine bekannte die Typen aussuchen, mit wem sie arbeiten möchte.
ja, ich versteh dich, irgendwie ist es merkwürdig weil es in unsere Gesellschaft das total verpönt ist, aber sie behandeln dich gut, wieviele sesselfurzer sind nett zu ihren Freunden, Familie oder Arbeitskollegen. Manche Menschen sind das allerletzte, Hauptsache den Titel Manager in der Signatur. 
Ganz ehrlich! Ich hab vor so ne Person mehr Respekt als wie so ein Manager! 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 21:05
In Antwort auf takeiteasy15

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch: 
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert. 
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet. 
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten. 
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen. 
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen. 
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar! 

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid. 

 

Ich verstehe das Problem nicht. Sie haben dich ja nicht gefragt, ob du mit ins Geschäft einsteigen willst. 
Ich persönlich war noch nie bei einer Prostituierten. Das hat mehrere Gründe:

1. Ich stelle es mir extrem abturnend vor, über die wunscherschöne Sache Sex zu verhandeln wie über einen Autokauf ("das kostet so viel, das kostet extra".

2. Ist die Vorstellung, etwas mit einer Frau zu haben, an der (womöglich noch am gleichen Tag) "Hinz und Kunz" schon drangewesen sind sehr unerotisch. Egal wie schön sie ist. 

3. Wüsste ich immer, dass alles nur gespielt und nur wegen der Kohle ist. Da bin ich dann, obwohl männlich, doch zu romantisch veranlagt. Es muss ja nicht immer gleich Kerzenschein und Kennenlernen sein, aber SO dann auch wieder nicht.

3. Habe ich keine Lust für Sex Geld auszugeben. Da bin ich zu geizig für.

5. Gibt es hier MILLIONEN Frauen die es gerne kostenlos machen und nicht mehr als einen Drink, nette Worte und vielleicht noch ein Essen kosten kosten. 


Nichts desto trotz sind für mich Prostituierte tausendfach ehrenvoller, als irgendwelche Hedgefonds-Manager, Politiker oder Banker. Man kann nur vermuten, wie viele Vergewaltigungen jeden Tag indirekt durch Prostituierte verhindert werden, weil die Männer ihren "Überschuss" dort loswerden.

Den Mann verstehe ich allerdings überhaupt nicht. Niemals würde ich zulassen, dass meie Partnerin anschaffen geht! NIEMALS! Eher gehe ich Klos putzen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 21:08
In Antwort auf takeiteasy15

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch: 
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert. 
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet. 
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten. 
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen. 
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen. 
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar! 

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid. 

 

hallo takeiteasy,

​das ist ja mal bemerkenswert, deine Freundin ist also Prostituierte. Unglaublich aufregend. Würdest du auch so ein Fass aufmachen, wenn sie bei der Müllabfuhr arbeitete? Obwohl viele ja sagen, da wäre gar nicht soviel Unterschied dabei. Was die Leute arbeiten, ist ihre Sache. Deine Freunde könnten auch Drogenhändler sein, Bankräuber, was weiß ich. Aber was hat der Beruf jetzt mit der Freundschaft zu tun? Eben, nix. Du schreibst ja selbst, dass ihr nach einigem Schlucken und Nachdenken deinerseits immer noch befreundet seid.

Das Leben ist manchmal eben nicht so ganz glatt und stromlinienförmig...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 21:18
In Antwort auf takeiteasy15

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch: 
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert. 
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet. 
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten. 
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen. 
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen. 
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar! 

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid. 

 

Ich find daran nix schlechtes, wenn beide damit klar kommen. Ich persönlich könnte es nicht, verurteile aber auch niemanden dafür. 
Im Prinzip ist es eigentlich auch nicht viel anders als swingen nur dass sie halt damit Geld verdient

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 21:39

"Also erstens mal, gibt es nicht Millionen von Frauen die es kostenlos machen. " Na wenn du das sagst  Dann kenne ich wohl nur die richtigen und du nicht 

"Zweitens hat Prositution kaum etwas mit Vergewaltigungsraten zu tun. "
Dann steht wohl Aussage gegen Aussage.

"Drittens glaube ich dass du wirklich einfach zu geizig bist." Das ist aber sehr interessant und interessiert mich brennend. 

"Bist du Single? Falls Ja, denke ich dass du lange keinen Sex hattest, wenn du länger Single bist. Oder aber du bist in einer Beziehung und laberst so daher über Dinge über die du gar nicht wirklich urteilen kannst "

Gehst du zu !@#*!n? Oder warum fühlst du dir anscheinend auf den Schlips getreten? Aber du hast bei beiden falsch gelegen. Ich habe es halt einfach nicht nötig weil ich auch so wunderschöne naturgeile Frauen ins Bett bekomme und Prostituierte (in sexueller Hinsicht) einfach eklig finde. Wo ist das Problem?  Es gibt nämlich auch etwas zwischen schwarz und weiß.  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 22:22

Ich sage immer: Es gibt alles unter der Sonne bei 8 Milliarden Menschen. So ungewöhnlich ist es aber nicht, dass Prostituierte und Zuhälter heiraten. Dass sie allerdings den Kindern unbedingt sagen müssen, dass sie zum Rand der Gesellschaft gehören, finde ich schon grenzwertig. Die hätte man durchaus raushalten können.

Ob ich an Deiner Stelle mit Ihnen befreundet sein bliebe? Keine Ahnung, ich verkehre in solchen Kreisen nicht und daher ist die Frage für mich sehr hypothtisch.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 22:25

Ich glaube Du verstehst was falsch: Die Freier suchen sich die Prostituierten aus und nicht umgekehrt

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2017 um 22:49
In Antwort auf takeiteasy15

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch: 
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert. 
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet. 
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten. 
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen. 
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen. 
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar! 

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid. 

 

Solange sie dir gegenüber ehrlich sind, sollte dir das egal sein.

Ich hatte mal ein geschäftliches Verhältnis, Domina mit Zuhälter, Familie, 2 Kinder, betrieben einen Puff.

Mir gegenüber wurde nur erwähnt: Familie, 2 Kinder.

Von Ehrlichkeit und Korrektheit in Bezug auf das geschäftliche Verhältnis war leider gar nichts zu spüren, nach anfänglichen Bemühungen, bei denen ich wohl ausgetrickst werden sollte, ging es gewaltig den Bach runter.

Was ich damit ausdrücken möchte: Menschen, die sich auf so ein Metier einlassen, sind wohl auch mit so einigen anderen Wassern gewaschen.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 8:00

Klar... Prostituierte haben Wahlfreiheit wenn der Freier vor der Tür steht. Erst mal wird ein Vorstellungsgespräch geführt und wenn er intelligent, charmant, gepflegt und nicht über 30 ist, kommts zum Deal. Sorry, aber wie naiv kann man eigentlich sein??? Natürlich kann Frau ablehnen, wenn er besoffen ist oder erbärmlich stinkt. Aber das ist die absolute Ausnahme. Das ist auch nicht anders als im Geschäft. Da zwingt Dich auch keiner, einen Kunden zu bedienen, aber 99% werden bedient. So auch hier.

Als Prostituierte stehst Du (egal ob zurecht oder nicht) gaaaaanz weit unten auf der sozialen Akzeptanzskala. Und Dein Schönreden des Berufs (Wahlfreiheit, normales Business) hilft den Mädels nicht, die vielleicht gerade darüber nachdenken, den schnellen Euro zu verdienen und sich dadurch die Zukunft verbauen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 8:25

schön gesagt purple!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 8:51
In Antwort auf takeiteasy15

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch: 
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert. 
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet. 
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten. 
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen. 
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen. 
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar! 

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid. 

 

Ich verstehe das Problem nicht... jeder hat so seinen Beruf und seine Hobbys und seine sexuellen Präferenzen. Wenn die beiden ihre Sexualität so ausleben und mit ihrem Hobby noch Geld verdienen und andere dabei glücklich machen- was sollte daran verwerflich sein? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 9:12
In Antwort auf herbstblume6

Ich verstehe das Problem nicht... jeder hat so seinen Beruf und seine Hobbys und seine sexuellen Präferenzen. Wenn die beiden ihre Sexualität so ausleben und mit ihrem Hobby noch Geld verdienen und andere dabei glücklich machen- was sollte daran verwerflich sein? 

Meine Assistentin hat mich gerade gefragt, warum ich lso lauthals lachte. Konnte ich ihr nicht sagen. Gehe nämlich gerade 40 Bewerbungen für eine offene Stelle durch. Um zu verstehen, wie die Leute abseits ihrer beruflichen Qualifikation ticken, schaue ich mir immer die Hobbies oder das außerberufliche Engagement an. Da hatte ich mir gerade vorgestellt, dass eine der angehenden Ärztinnen unter Hobbies Prostituion angegeben hätte  . Mir scheint, Prostitution ist doch ein eher "außergewöhnliches" Hobby.

Ok, die Dame direkt vor mir spielt Volleyball. Auch nicht gut für filigrane Arbeiten, die Fingerfertigkeit erfordern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 10:04

Es geht doch nicht darum, dass man diese Tätigkeit toll findet, verklärt oder fördert sondern um ein wenig differenzierte, zeitgemäß tolerante Betrachtung. 
Wenn jemand das ohne Zwang macht, gesundheitlich niemanden gefährdet, nicht kriminell ist- was sollte ich mich da erdreisten darüber den Stab zu brechen?
Und wenn die Leute ansonsten nett sind und ich sie möchte bevor ich die Information bekam- warum sollte ich das ändern nur weil ich das jetzt weiß?
Wenn ich alle Leute die einen Beruf  haben den ich nicht mag, oder die sexuell nicht Mainstream sind (Swinger? Transmenschen? Homos? Polys? Fetischisten? ONS? Konsumenten käuflicher Liebe?) aus meinem Leben streichen würde wäre ich um einige bereichernde Menschen ärmer.
Und jeder kennt solche Menschen, wenn sie sich anvertrauen ist das doch ein Kompliment.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 10:05

Ich glaube übrigens, dass ich größere Schwierigkeiten hätte mit sehr prüden Menschen mit rigiden Moralvorstellungen auszukommen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 10:34

ja, da signalisiere ich für meinen Teil auch, dass das "voll ok ist, wenn sie das tun" - weil das auch meine Meinung ist. Ich finde es nämlich "voll ok", solange es eine freiwillige und bewußte Entscheidung ist.

Wie eingangs schon gesagt - gehört nicht zu den Berufen, die ich wählen würde, aber das gilt für sehr viele und auch sehr viele Berufe, die "gaaaaaaaaaaaanz oben auf der Sozialen Akzeptanz-Skala" stehen. Wenn sich andere dafür entscheiden kann ich daran aber dennoch nichts schlimmes finden.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 10:47

also ich kenne um die 20, die in dem Gewerbe sind (überwiegend aber im SM - Bereich)- die meisten eher flüchtig, weil sie halt auch grad Dienst hatten, als ich meine Bekannten im Studio besucht habe.
Die älteste ist in dem Gewerbe über 35 Jahre (und sie kenne ich beispielsweise recht gut), auch zwei andere, die etwa in meinem Alter sind und auch nicht neu in dem Gewerbe kenne ich ganz gut.
Bei den meisten ist es nur der "Zweitjob", die haben auch noch einen ganz gutbürgerlichen Job. Und nicht eine von denen habe ich je leiden sehen. Das mit dem "schnellen Geld" mag für einige schon der Anreiz sein, ist aber auch relativ und das findet man bzw. frau ja recht zügig heraus.
Also wo genau soll ich die jetzt vor sich selbst schützen? Und warum?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:05

lieber Admiral,

​du nimmst das einfach mal so an - hast du jemals eine Prostituierte befragt, hast du mit Projekten zur !@#*!nbetreuung gesprochen (Hydra z.B.) oder hast du dich sonst irgendwie mit dem Thema auseinander gesetzt, bevor du dein Verdikt hier zum besten gibst?

Aber es geht schließlich nichts über ein gut gepflegtes Vorurteil...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:21

@admiral:
hihi, wenn ich sie das nächste Mal treffe, werde ich ihnen mal erzählen, dass sie zerstört, völlig degeneriert und bindungsunfähig sind
Im Ernst, die sind bindungsfähiger als ich und "zerstört und völlig degeneriert" ... hübsch Deine Meinung, aber ich kenne keine, auf die das zutrifft.

Der Job würde für mich gewaltig an der Substanz zehren, ja. Das würde ein Job als Arzthelferin oder Krankenpfleger oder gar Call Center - Mitarbeiter auch - und nicht weniger.
Der Job würde für viele andere auch gewaltig an der Substanz zehren, ja. - die wären in dem Job auch genauso falsch wie ich.
Aber das tut es nun mal nicht bei jedem.

Ein Dienstleister, der konkurrenzfähig bleiben, eine (sehr) hohe Qualität und Leistung abliefern muss, bin ich als Informatiker im übrigen auch. Nur dass ich Informatiker geworden bin, weil mir das liegt - und vor allem, weil ich nie in eine Bewerbung schreiben würde, dass ich gern mit Menschen zusammenarbeite. Dazu fällt mir immer nur das ein:">http://www.emp.de/art_345013/

Ok, im Ernst, auch als Informatiker braucht man Team- und Kommunikationsfähigkeiten, ich habe nicht wenig Kundenkontakt - wir können auch nicht mehr so sehr die Nerds und Kellerkinder sein. Aber ich bin auch deswegen Informatiker, weil ich gern mit BOTS arbeite und NICHT gern mit Menschen. Aber ich kann mit einem simplen, blöden Zahlendreher, der mir nicht rechtzeitig auffällt, schnell mal 4-5 stelligen Schaden anrichten - womit klar sein sollte, dass die Qualitätsansprüche definitiv eine große Rolle spielen. Leistung genau so, keine Firma bei der ich bisher gearbeitet habe, war die Arbeiterwohlfahrt. Die haben Mitarbeiter dann angestellt, wenn (auch) sie selbst einen Vorteil davon haben - und der fällt nicht vom Himmel und geschenkt bekomme ich das auch nicht!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:21
In Antwort auf avarrassterne1

also ich kenne um die 20, die in dem Gewerbe sind (überwiegend aber im SM - Bereich)- die meisten eher flüchtig, weil sie halt auch grad Dienst hatten, als ich meine Bekannten im Studio besucht habe.
Die älteste ist in dem Gewerbe über 35 Jahre (und sie kenne ich beispielsweise recht gut), auch zwei andere, die etwa in meinem Alter sind und auch nicht neu in dem Gewerbe kenne ich ganz gut.
Bei den meisten ist es nur der "Zweitjob", die haben auch noch einen ganz gutbürgerlichen Job. Und nicht eine von denen habe ich je leiden sehen. Das mit dem "schnellen Geld" mag für einige schon der Anreiz sein, ist aber auch relativ und das findet man bzw. frau ja recht zügig heraus.
Also wo genau soll ich die jetzt vor sich selbst schützen? Und warum?

Es sei jeder Frau unbenommen, sich zu prostituieren. Und es sei allen Kommentatoren unbenommen, Prostitution aus Political Correctness schönzureden. Tatsache ist, dass Prostitution (immer noch) gleichzusetzen ist mit gesellschaftlicher Ächtung. Das mag man bedauern, ist aber so. Und es mag arrogant klingen, aber es ist auch nun einmal so, dass Prostitution und Bildungsniveau negativ korrelieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:29
In Antwort auf 6rama9

Es sei jeder Frau unbenommen, sich zu prostituieren. Und es sei allen Kommentatoren unbenommen, Prostitution aus Political Correctness schönzureden. Tatsache ist, dass Prostitution (immer noch) gleichzusetzen ist mit gesellschaftlicher Ächtung. Das mag man bedauern, ist aber so. Und es mag arrogant klingen, aber es ist auch nun einmal so, dass Prostitution und Bildungsniveau negativ korrelieren.

Ja, mag sein, aber bei der "gesellschaftlichen Ächtung" gedenke ich keine Sekunde lang mitzuspielen. Du schon, habe ich gelesen, aber ich treffe auch nur meine eigenen Entscheidungen (zum Glück).

Rede ich etwas schön Deiner Meinung nach? Und wenn ja: was? Ich habe meine Erfahrungen und meine Sichtweise, Du Deine. Jeder kann seine schreiben, aber "Political Correctness" werte ich da nur als Billigmiesmache meiner Meinung, wenn Du mich mit einschließt.

Und was das Bildungsniveau angeht kann ich das bei denen, die ich kenne auch nicht bestätigen. Klar, ist nicht jede ein Genie von den 20 - unter den Nichtprostituierten aber auch nicht gerade Ja, ich weiß, dass das nicht repräsentativ ist.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:32
In Antwort auf 6rama9

Es sei jeder Frau unbenommen, sich zu prostituieren. Und es sei allen Kommentatoren unbenommen, Prostitution aus Political Correctness schönzureden. Tatsache ist, dass Prostitution (immer noch) gleichzusetzen ist mit gesellschaftlicher Ächtung. Das mag man bedauern, ist aber so. Und es mag arrogant klingen, aber es ist auch nun einmal so, dass Prostitution und Bildungsniveau negativ korrelieren.

Na da gibt es aber auch noch andere Berufe für die man kein Abitur braucht...
Wobei die Damen welche ich in dem Beruf kenne durchaus Abitur haben.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:33

Wenn jemand gesperrt bzw die Beiträge gelöscht werden hat das  normalerweise einen Hintergrund bzw guten Grund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 12:29

tja, dass es für Dich unverständlich ist, ist nicht zu übersehen, aber wenn Du Dein Unverständnis einen Tick gewählter zum Ausdruck bringen würdest, wäre es vermutlich auch nicht gelöscht wurden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 14:08

ach Leute,

​immer dieses Hick Hack... Natürlich gibt es ausgebeutete Prostituierte, die sich ihren Job vor jeder Schicht erst mal schön saufen müssen und natürlich gibt es Elendsprostitution, aber davon war im Eröffnungsposting nicht die Rede. Vielmehr lenkt das Eröffnungsposting den Blick in eine Richtung, die viele Menschen eben nicht wahrhaben wollen: nämlich, dass es Leute gibt, die erstens den Job sehr wohl gerne machen und kein Problem damit haben und zweitens es Leute gibt, die mit genau dieser Tatsache weniger Probleme haben als man gemeinhin annehmen würde.

​Gar nicht davon zu sprechen, was bei Freunden sonst noch so alles unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit abläuft. Ich bleibe dabei, dass Beruf und Freundschaft nur wenig miteinander zu tun haben. Okay, das stimmt nicht ganz: sollte ich rausbekommen, dass mein bester Kumpel eigentlich KZ-Aufseher und eben nicht das ist, was ich immer gedacht habe, dann würde ich meine Freundschaft vermutlich auch überdenken. Aber das ist wenig wahrscheinlich, denn mindestens bei uns sind diese unseligen Lager ja seit Zeiten abgeschafft.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 16:44

Ich hatte vor ein paar Jahren eine Beziehung mit einer Ex-Prostituierten. Als ich sie kennengelernt hatte, wusste ich nichts davon, als es ernster würde, hat sie mir von ihrer Vergangenheit erzählt. Ich hatte mich trotzdem für sie entschieden, weil es an dem Menschen nichts ändert. Zugegeben, wäre sie noch aktiv gewesen, wäre meine Entscheidung wahrscheinlich anders ausgefallen. Nicht weil sie dadurch weniger liebenswert gewesen wäre, sondern weil ich es mir nicht vorstellen kann, dass jemand anderes mit meiner Freundin ins Bett geht. Aber für eine Freundschaft ist das ja nicht relevant. Ich hatte durch sie auch einige Prostituierte im Bekanntenkreis. Das ganze ist erstaunlich unaufregend, wenn man erstmal Leute direkt kennt, die sowas machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 17:59

Glaubt ihr eigentlich die Geschichte wirklich? Nie im Leben! Der Mann passt vor der Tür auf... das ist doch lachhaft. Will der Freier, dass da jemand 1h im Winter vor seiner Tür rumlungert und die Nachbarn glotzen? Oder die Aussage, die älteren Kinder wisseen Bescheid. Und die Aussage, dass sie Asperger hat und darum auch alle obszönen Sachen macht. So ein Unsinn, wer Asperger kennt, weiß dass gerade solche Personen in einem Service-Gewerbe vollkommen ungeeignet sind, da sie Emotionen nicht richtig deuten können.

Das gnaze ist natürlich ein Fake. Aber interessant sind die hitzigen Diskussionen schon. Und - mit Verlaub - verlogen. Ich wette, dass für fast alle derjenigen, die hier sozial engagiert und politisch korrekt diskutieren und sagen, dass Prostitution ist ein ganz normaler Beruf ist, eine Welt zusammenbräche, wenn Töchterchen sagen würde, sie bessert sich ihr Bafög durch Prostitution auf. Dann gilt die Political Correctness plötzlich gar nicht mehr!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 18:46

Anderes Thema, über das wir gerne in separatem Thread diskutieren können. Trotzdem kurz: mit meinen Bewerbern spreche ich grundsätzlich fast nur über außerberufliche Tätigkeiten. Das mag vielleicht nicht so wichtig sein, wenn man jemanden für einen einfachen Verwaltungsjob sucht. Aber wenn ich jemand für unser medizinisches Team aussuche, dann will ich verstehen, wie diese Person tickt und in unserem Team funktionieren wird. Fachliche Qualifikation kenne ich von seinen/ihren bisherigen Arbeiten, Veröffentlichungen und durch Gespräche mit anderen Instituten.

Wie du sagst, ein Lebenslauf kann viel sagen. Aber wenn ich eine Kandidatin frage, wofür ihr Herz und ihre Leidenschaft schlägt, und sie sagt zB Volleyball und erzählt mir dann davon so begeistert, wie über die Erstellung ihrer Steuererklärung, dann brauche ich schon gar nicht mehr weiterfragen. Wenn sie mir aber mit leuchtenden Augen Schlagtechniken erzählt und vom Teamgeist in ihrer Mannschaft... dann kommen wir ins Geschäft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 19:21

Du kränkst mich nicht, aber ich kann Dir versichern, dass ich viel eher jemanden einstelle der mir seine Begeisterung für SM vermitteln kann, als jemanden der sich ein Hobby ausgedacht hat und krampfhaft versucht begeistert zu wirken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 19:24

Prostituierte ist ein extrem harter Job, wenn die Mädchen auf das Geld angewiesen sind.
Nicht wenige müssen nach ihrem Ausstieg in Therapie. Funktionieren tut das ganze im Allgemeinen für die, bei denen ein anderer Job für den Lebensunterhalt sorgt und die sich mit Prostitution nur etwas dazu verdienen. Dann kann die Frau sich ihre Kunden aussuchen und macht nur so viele Termine, wie sie möchte.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2017 um 9:45

Klar. Per Skype-Interview und visueller Hygiene-Kontrolle.

Warum verbreitet ihr so einen Unsinn? Ich verstehe es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2017 um 14:48

Alles zu seiner Zeit

Auch für Frau.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2017 um 14:51

So simplifiziert durchdacht kann man das auch ausdrücken


Was ist denn weibliche Ausstrahlung?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2017 um 19:28
In Antwort auf takeiteasy15

Nach jahrelanger Freundschaft machte ein befreundetes Paar reinen Tisch: 
Sie prostituiert sich und er passt auf. Sie verdient damit richtig gut. Er fährt immer mit zu den Freiern und passt vor der Tür auf, dass nix passiert. 
Ich habe die Freundschaft überdacht und nach ersten Schlucken, nachdenken... sind wir nach wie vor befreundet. 
Sie sind ehrlich und das geht mir über alles. Also ich meine ehrlich zueinander und mir das zu stecken ist ein großer Vertrauensbeweis. Sie soll wohl Aspergerzüge haben. Deshalb kann sie das wohl so gut. Sie fühlt einfach nix, hat aber Spaß dabei. Auch ganz obszöne Geschichten. 
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich davon einfach nix hören will. Ich möchte die beiden einfach so wie immer sehen. 
Was aber denkt ihr über so Menschen? Besonders über ihn? Wenn man die beiden so sieht würde kein Mensch dran glauben, dass die das machen. 
Und sie sagt ich würde nicht glauben, wer aus unserer Umgebung, natürlich verheiratet zu ihr zu Besuch kommt. Unfassbar! 

Sie haben auch übrigens Kinder, die älteren wissen Bescheid. 

 

hm, also, das Asperger Syndrom bedeutet nicht, dass die Betroffenen keine Gefühle haben, sondern dass sie Schwierigkeiten haben, empathisch zu sein. Das ist also in meinen Augen überhaupt keine Begründung dafür, dass es ihr besser geht. Gut wäre, wenn es ihr gefallen würde.
ubd ihren Mann finde ich recht bedenklich. Eine offene Beziehung zu führen, ist das eine. Aber die Frau zu verkaufen finde ich persönlich furchtbar. Er nutzt sie doch aus. Was ist denn sein Job dabei? An der Tür stehen und abwarten... Und kassiert dafür mit. Und mit Kindern absolut unverantwortlich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2017 um 22:43

also ich find, das ist ein lustiges Posting...

​Zwar nicht so ganz logisch, aber es hört sich erst ma ganz doll super an. Leider wird sich die Qualität der Beiträge im Gofeminin Forum auch in Zukunft nicht wesentlich vom heutigen Stand unterscheiden. Das hängt damit zusammen, dass die Beiträge hier üblicherweise nicht von Nobelpreisträgern verfasst werden, sondern von den immer gleichen und sich in Abständen eben abwechselnden Usern. Und da wird eben nicht jeder Beitrag so geschliffen sein wie gewünscht, aber ich finde, man sollte zu seinen eigenen Beiträgen stehen.

Da können ruhig auch welche dabei sein, die hinterher gelöscht werden, das ist alles nicht so schlimm. Es gibt schließlich noch ein Leben außerhalb von Gofeminin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2017 um 8:30

Also irgendwie hast Du ein seltsames Verhältnis zu Deinen Geschlechtsgenossinnen. Du tust geradezu, als würde jede Ehefraue hier ein schweres Joch zu tragen haben und als alle deutschen Haus- oder Ehefrauen ihre Sexualität gegen materielle Absicherung durch den Ehemann verkaufen.

Mag ja sein, dass Du nicht daran glaubst, dass es Menschen gibt, die aus Liebe zusammen sind und dass es Frauen gibt, die sich gern um Kindererziehung und Haushalt kümmern. Aber dass Deine Verallgemeinerung Unsinn ist, ist uns allen klar, oder?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2017 um 17:58

Och Sky, bitte. Wenn ich sage Ärzte sind Deppen, meine ich sicher auch nur eine Teilmenge. Trotzdem steht die platte Aussage im Raum. Bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit kommt von venus die Aussage, dass sich konservative oder klassische Ehefrauen für materielle Absicherung in der Ehe "prostituieren". Ja, das mag es geben. Bei 88 Mio in Deutschland und 8 Milliarde weltweit gibt es alles. Aber die von venus propagierte Ehe-Prostitution ist eine Randerscheinung.

Und ob eine ganz klassische Aufteilung (Frau zuhause, Mann arbeitet) oder moderne (beide arbeiten zuhause und im Büro) oder wie in den USA recht häufig üblich (Frau arbeitet, Mann zuhause) bleibt doch den Partner überlassen. Da gibt es kein generelles richtig oder falsch.  Manche menschen sind klasisch zufrieden, manche ultramodern. Jedes Paar nachnach den eigenen Vorstellungen. Und nicht alle nach venus, Deinen oder meinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2017 um 12:54

Nun mal eine Antwort aus anderem Blickwinkel.

Ich bin Transvestit, eigentlich hetero sexuell und fühle mich auch als Mann. Ich kokettiere nur mit der weiblichen Seite in mir.

Aber als ich finanziell in Bedrängnis geraten war stellte sich auch mir die Frage wie ich kurzfristig Geld verdienen kann ohne kriminell zu werden.

Ehrliche Arbeit wäre natürlich die Beste Lösung... Bewerbungen schrieb ich auch in Massen.
Aber so kommt kurzfristig leider kein Geld rein. Nebenjobs wachsen nicht auf bäumen, also blieb realistisch nur eine Option. Prostitution.

Da Frauen die für Männer zahlen schwer zu finden sind musste ich mich also an Männer verkaufen. Und das ohne Bi Erfahrung!

Ich dachte einfach an Frauen in ähnlicher Situation und spürte wieviel Stärke es bedarf diesen Schritt zu gehen.

Also setzte ich meinen Plan um... innerlich Taff aber mit einer liebevoll professionellen Einstellung.

Seit einem Jahr bin ich nun Lucy,  tagsüber als SHK Servicetechniker unterwegs, am Wochenende Prostituierte als Nebenerwerb.

Es ist selten ein echter Spaß,  nur weil ich ein Kerl bin mache ich es nicht aus Vergnügen. Es gibt Kunden die auf mich ein gehen und wo es echt eine Freude sein kann. Bei den meisten ist es allerdings Pflichterfüllung, ohne daß ich es ihm spüren lasse. Man erlernt halt den herzlich professionellen Umgang mit diesem "Job ".

Ich bin Single,  weiß daß eine Partnerin dieses nie akzeptieren könnte.
Es sei denn sie denkt wie ich und weiß aus eigener Erfahrung,  daß dieser Nebenerwerb nicht den Zauber einer echten Beziehung gefährden kann.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2017 um 13:42

Da wollen wir mal lieber nichts schön reden...
Themen wie Menschenhandel und Zwangsprostitution bestehen leider zu recht und haben ganz und garnichts mit Menschen wie mir oder jenen Prostituierten zu tun welche genau wissen worauf sie sich einlassen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2017 um 13:56

Zuhälter doch eher nicht. Er schützt sie und das finde ich süß. Er muss ja schon eine Cuckold Neigung haben um das zu können.

Aber danach bewerte ich keine Menschen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen