Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bei "Schwiegermutter" bedanken?

Bei "Schwiegermutter" bedanken?

10. Februar 2008 um 9:27

Hallo!

Hab mal eine Frage, wie ihr das seht. Ich habe mich vor 2 Wochen von meinem Freund getrennt, mit dem ich 8 Jahre zusammen war. Wir haben alles ausgesprochen und relativ vernünftig geregelt.

Mit seinen Eltern hatte ich logischerweise in den 8 Jahren auch immer Kontakt - eher weniger als mehr. Sie haben mir aber immer viel geschenkt und ich wurde auch herzlich aufgenommen - wobei ich doch immer eine Distanz merkte. Wenn ich was geschenkt bekommen habe oder zum Essen eingeladen wurde, habe ich mich immer aufs herzlichste bedankt und hab dies auch immer sehr geschätzt.

Seit der Trennung hab ich mich bei seinen Eltern nicht mehr gemeldet. Gestern bekam ich einen Anruf von seiner Mutter in dem sie mir vorgeworfen hatte, dass es das Mindeste gewesen wäre, mich zu bedanken und dass sie sehr enttäuscht deshalb von mir wäre.

Ist man wirklich "verpflichtet" sich sozusagen auch persönlich von den Eltern zu "trennen"? Ich hab mich immer für alles bedankt und hab das auch wirklich ehrlich gemeint - war es also ein Fehler, mich nicht nochmals zu bedanken?

Mehr lesen

10. Februar 2008 um 10:39

Also ich...
wurde nach über 7 jahren von meinem freund verlassen. ich hatte immer ein super verhältnis zu seinen eltern. ich habe auch jetzt noch kontakt zu ihnen und nachdem die beziehung vorbei war, habe ich ihnen eine email geschrieben, in der ich mich für alles bedankt habe, was sie in den letzten jahren für mich und auch für meinen exfreund getan haben. sie waren davon sehr berührt und haben die mail auch meinem exfreund gezeigt, der ebenfalls sehr berührt war und meinte, das zeuge von meinem anstand. er selbst hat sich zwar nicht mehr bei meinen eltern bedankt, war aber zumindest noch 1 mal bei ihnen nach ein paar wochen und hat sich "verabschiedet". irgendwie finde ich, dass es sich auch gehört, sich nochmal bei den jeweiligen eltern zu melden, denn man hat immerhin jahrelang zur familie gehört und war ja sowas wie "schwiegersohn" oder "schwiegertochter"... also ich würde vielleicht nochmal anrufen oder auch was schreiben und es dann auf sich beruhen lassen. dann kannst du dir nix mehr vorwerfen.

lg nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2008 um 14:07

Ich würde es so sagen,
wie es ist, ich würde mich melden oder auch vorbeigehen und zum Ausdruck bringen, dass du etwas verunsichert warst, wie du dich verhalten sollst, es ist ja ihr Sohn und dass du dich für alles bedanken möchtest.Man trennt sich ja schließlich nicht regelmäßig. Ich würde es nicht überschwenglich tun, sondern normal und angemessen, Tatsache ist ja, dass da eine gewisse Distanz ihrerseits bestanden hat. Ich bin immer für das ehrliche, authentische und wenn es garnicht anders geht mal für eine "Alternativwahrheit".
Lieben Gruß
Inge Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 11:45

Seine Mutter hat Recht...
du hast 8 jahre zur Familie gehört...

Das nennt man Anstand... sie angemessen zu verabschieden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 12:05
In Antwort auf naomh_12744558

Seine Mutter hat Recht...
du hast 8 jahre zur Familie gehört...

Das nennt man Anstand... sie angemessen zu verabschieden...


wie bitte ???

soll sie denen vielleicht noch die füße küssen ?
was ist das für ein quatsch ???

sie hat sich bedankt, wenn von denen etwas kam. sie hat sich für essenseinladungen genauso wie für geschenke bedankt.

du vergisst offensichtlich eins saraa:
sie war mit dem SOHN zusammen, nicht mit den "schwiegereltern". ich glaube, so weit ich weiß, gibt es da noch einen kleinen unterschied.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 13:05
In Antwort auf skywalker1965


wie bitte ???

soll sie denen vielleicht noch die füße küssen ?
was ist das für ein quatsch ???

sie hat sich bedankt, wenn von denen etwas kam. sie hat sich für essenseinladungen genauso wie für geschenke bedankt.

du vergisst offensichtlich eins saraa:
sie war mit dem SOHN zusammen, nicht mit den "schwiegereltern". ich glaube, so weit ich weiß, gibt es da noch einen kleinen unterschied.

Trotzdem...
... hat man jahrelang zur familie des partners gehört und die eltern haben sicherlich eine menge für einen getan. man bricht sich sicher keinen zacken aus der krone, wenn man sich nochmal für alles bedankt, gerade dann, wenn man ein gutes verhältnis hatte... ich war z.b. auch oft bei denen zum essen oder zum kaffee eingeladen, wenn mein exfreund nicht da war. ich hab einfach dazugehört... naja, und da hab ich es einfach nur als wichtig angesehen, sich zu bedanken und den kontakt auch jetzt nicht völlig abbrechen zu lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 13:44
In Antwort auf melike13

Ich würde es so sagen,
wie es ist, ich würde mich melden oder auch vorbeigehen und zum Ausdruck bringen, dass du etwas verunsichert warst, wie du dich verhalten sollst, es ist ja ihr Sohn und dass du dich für alles bedanken möchtest.Man trennt sich ja schließlich nicht regelmäßig. Ich würde es nicht überschwenglich tun, sondern normal und angemessen, Tatsache ist ja, dass da eine gewisse Distanz ihrerseits bestanden hat. Ich bin immer für das ehrliche, authentische und wenn es garnicht anders geht mal für eine "Alternativwahrheit".
Lieben Gruß
Inge Melike

Auch deine (ex schwiegereltern)machen diese trennung mit...
...deine ex schwiegereltern haben auch jahre mit dir verbracht und knabbern an der trennung
sei fair und verabschiede dich anständig
auch wenn diese leute immer sehr distanziert waren sie wußten es nicht besser aber du kannst es besser

liebe grüße andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 14:14

DANKE !!!!
das ist es doch. wofür denn bedanken ? für das stück kuchen, dass sie für sie mitgekauft haben ? haben sie doch freiwillig gemacht. außerdem HAT sie sich artig dafür bedankt.

wenn es ums verabschieden geht:
unbedingt - das sehe ich auch so. aber bedanken für ein essen, ein geschenk, wie albern ist DAS denn ??? hätten sie doch nicht tun müssen. und das jetzt auf die schiene "....blabla man hat ja schließlich zur familie gehört....blabla..." zu bringen ist ja wohl total daneben.

"und hiermit bedanke ich mich nochmals für die tollen geschenke, die ich all die jahre von euch in empfang nehmen durfte".
leute: überlegt euch mal, was ihr wohl sagen würdet, wenn plötzlich der/die ex mit solch theatralischen äußerungen vor euch stünde.

man sollte wohl die kirche im dorf lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 14:37
In Antwort auf skywalker1965

DANKE !!!!
das ist es doch. wofür denn bedanken ? für das stück kuchen, dass sie für sie mitgekauft haben ? haben sie doch freiwillig gemacht. außerdem HAT sie sich artig dafür bedankt.

wenn es ums verabschieden geht:
unbedingt - das sehe ich auch so. aber bedanken für ein essen, ein geschenk, wie albern ist DAS denn ??? hätten sie doch nicht tun müssen. und das jetzt auf die schiene "....blabla man hat ja schließlich zur familie gehört....blabla..." zu bringen ist ja wohl total daneben.

"und hiermit bedanke ich mich nochmals für die tollen geschenke, die ich all die jahre von euch in empfang nehmen durfte".
leute: überlegt euch mal, was ihr wohl sagen würdet, wenn plötzlich der/die ex mit solch theatralischen äußerungen vor euch stünde.

man sollte wohl die kirche im dorf lassen

Das
sie dich in die Familie mit aufgenommen haben..

Weisst du wie eklig es gewesen wäre, wenn sie dich total abgelehnt hätte, die ganzen Jahre....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 14:57
In Antwort auf naomh_12744558

Das
sie dich in die Familie mit aufgenommen haben..

Weisst du wie eklig es gewesen wäre, wenn sie dich total abgelehnt hätte, die ganzen Jahre....

Ich glaube du hast nicht
begriffen:

sie war mit dem SOHN zusammen. mir persönlich wäre es SCHEISSEGAL, ob die alten mich akzeptieren würden oder nicht. was glaubst du, wie mir das am allerwertesten vorbei gehen würde, ob die mich ablehnen oder nicht. ich muss die ja nicht besuchen, wenn ich nicht will.



übrigens:
war es mir in der tat ziemlich egal. ich habe den kontakt nicht gesucht und bin damit prima gefahren !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 15:19
In Antwort auf naomh_12744558

Das
sie dich in die Familie mit aufgenommen haben..

Weisst du wie eklig es gewesen wäre, wenn sie dich total abgelehnt hätte, die ganzen Jahre....

Hätte hat nicht und wäre war nicht,
ich bin auch dafür, dass man sich angemessen
verhält. Warum denn die Falschheit und ein
Theater, das keinem hilft. Ich lehne Falschheit und Lügen und so tun als ob und man macht halt weil.........ab.Ich beglückwünsche alle Menschen, die keine weiteren Sorgen haben, als
solch ein Affentheater.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 20:39

Also ich finde:
- Du musst dich NICHT nochmals bedanken für die Geschenke, denn das tatest du schon zum entsprechenden Zeitpunkt. Und abgesehen davon, sind mir Menschen die Dank einforden sowieso suspekt. Schenken sollte man wenn dann selbstlos.

- Du kannst, aber musst dich nicht bedanken, dass sie dich in die Familie aufnahmen, denn das sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass man den Partner der Kinder, Geschwister usw herzlich aufnimmt. Auch wenn das oft leider nicht so selbstverständlich ist.

- Ein Abschiedswort deinerseits wäre sicherlich sehr nett gewesen, aber das hätte von deiner Ex-Schwiegermutter genauso kommen können.

Ich denke, sie wollte dir mit dem Telefonat und den Vorwürfen lediglich nochmal eins auf die Mütze hauen, weil du ihren Sohn verlassen hast und tat es auf dieser komischen Dankbarkeitsschiene.

Was solls! Mach dir nichts draus!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 8:31
In Antwort auf sommertraum15

Also ich finde:
- Du musst dich NICHT nochmals bedanken für die Geschenke, denn das tatest du schon zum entsprechenden Zeitpunkt. Und abgesehen davon, sind mir Menschen die Dank einforden sowieso suspekt. Schenken sollte man wenn dann selbstlos.

- Du kannst, aber musst dich nicht bedanken, dass sie dich in die Familie aufnahmen, denn das sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass man den Partner der Kinder, Geschwister usw herzlich aufnimmt. Auch wenn das oft leider nicht so selbstverständlich ist.

- Ein Abschiedswort deinerseits wäre sicherlich sehr nett gewesen, aber das hätte von deiner Ex-Schwiegermutter genauso kommen können.

Ich denke, sie wollte dir mit dem Telefonat und den Vorwürfen lediglich nochmal eins auf die Mütze hauen, weil du ihren Sohn verlassen hast und tat es auf dieser komischen Dankbarkeitsschiene.

Was solls! Mach dir nichts draus!

lg

Hi sommertraum,
genauso sehe ich das nämlich auch !!

wie sie in ihrem posting schreibt, hat sie einen mehr schlecht als rechten kontakt zu ihren "schwiegereltern" gepflegt. warum solchen herrschaften jetzt auch noch um den hals fallen und dankbar sein für die zeit, die man unter umständen mal zusammen an einem tisch verbracht hat ? ist mir schleierhaft....

ich würde mich niemals dafür bedanken, dass man mich "in eine familie" aufnimmt.
erstens bin ich mit dem partner zusammen - und kann den ANHANG ignorieren, wenn es denn not tut.
zweitens finde ich dieses gelaber von dank und irgendwelchen höflichkeitsfloskeln ohnehin zum heulen.

und wie du schon sagst:
die "schwiegermutter" hätte ja auch was sagen können. abgesehen davon sehe ich es genauso wie du:
wahrscheinlich hatte sie nur vor, noch eins drauf zu setzen. deshalb dieser satz von wegen dankbarkeit und so. und wenn das verhältnis ohnehin eher - sagen wir mal - "unterkühlt" gewesen ist, war das für die frau sicherlich ein willkommener anlass, ihr noch eins auf die mütze zu geben.
unter dem deckmäntelchen von "ich-will-ja-nur-das-beste-für-meinen-sohn" konnte sie so nämlich ihre wut ablassen. und ihr noch ein schlechtes gewissen einreden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 9:43
In Antwort auf sommertraum15

Also ich finde:
- Du musst dich NICHT nochmals bedanken für die Geschenke, denn das tatest du schon zum entsprechenden Zeitpunkt. Und abgesehen davon, sind mir Menschen die Dank einforden sowieso suspekt. Schenken sollte man wenn dann selbstlos.

- Du kannst, aber musst dich nicht bedanken, dass sie dich in die Familie aufnahmen, denn das sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass man den Partner der Kinder, Geschwister usw herzlich aufnimmt. Auch wenn das oft leider nicht so selbstverständlich ist.

- Ein Abschiedswort deinerseits wäre sicherlich sehr nett gewesen, aber das hätte von deiner Ex-Schwiegermutter genauso kommen können.

Ich denke, sie wollte dir mit dem Telefonat und den Vorwürfen lediglich nochmal eins auf die Mütze hauen, weil du ihren Sohn verlassen hast und tat es auf dieser komischen Dankbarkeitsschiene.

Was solls! Mach dir nichts draus!

lg

Nein finde ich nicht
denn das sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass man den Partner der Kinder, Geschwister usw herzlich aufnimmt

-------------------------

wenn mir als Mutter jemand nicht passt, werde ich ihn/sie mit Sicherheit nicht herzlich aufnehmen...

Auf gar keinen Fall.... Wenn mein Sohn/Tochter sich für irgend jemanden entscheidet, den ich nicht leiden kann, dann soll er/sie ausserhalb meiner Türe mit dem jenigen glücklich werden... aber ich muss niemanden bei mir Zuhause willkommen heissen, den ich nicht mag...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 9:56
In Antwort auf naomh_12744558

Nein finde ich nicht
denn das sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass man den Partner der Kinder, Geschwister usw herzlich aufnimmt

-------------------------

wenn mir als Mutter jemand nicht passt, werde ich ihn/sie mit Sicherheit nicht herzlich aufnehmen...

Auf gar keinen Fall.... Wenn mein Sohn/Tochter sich für irgend jemanden entscheidet, den ich nicht leiden kann, dann soll er/sie ausserhalb meiner Türe mit dem jenigen glücklich werden... aber ich muss niemanden bei mir Zuhause willkommen heissen, den ich nicht mag...

Siehst du - du sagst es
ja selbst.

und wenn sie keinen bock hat, sich für jedes detail nochmals zu bedanken, dann sollte sie das auch nicht tun. immerhin hat sie die höflichkeit gewahrt und sich STETS bedankt, wenn man ihr etwas zukommen lies.

oder ist das der anspruch, den DU an dein(e) kind(er) erhebst/erheben würdest:
darauf pochen, dass der/die partnerin des eigenen kindes zum guten schluss nochmal zu DIR kommt und sich artig bedankt für alles, was gewesen ist ??



da kann ich echt nur herzhaft drüber lachen. hinter welchem mond leben wir denn heute eigentlich ? die zeiten sind doch wohl vorbei......

*kopfschüttel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 10:28
In Antwort auf skywalker1965

Siehst du - du sagst es
ja selbst.

und wenn sie keinen bock hat, sich für jedes detail nochmals zu bedanken, dann sollte sie das auch nicht tun. immerhin hat sie die höflichkeit gewahrt und sich STETS bedankt, wenn man ihr etwas zukommen lies.

oder ist das der anspruch, den DU an dein(e) kind(er) erhebst/erheben würdest:
darauf pochen, dass der/die partnerin des eigenen kindes zum guten schluss nochmal zu DIR kommt und sich artig bedankt für alles, was gewesen ist ??



da kann ich echt nur herzhaft drüber lachen. hinter welchem mond leben wir denn heute eigentlich ? die zeiten sind doch wohl vorbei......

*kopfschüttel*

Ich lebe wahrscheinlich
hinter dem Mond...

ich erwarte von Jüngeren Respekt, den ich auch für Ältere habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 11:57
In Antwort auf naomh_12744558

Ich lebe wahrscheinlich
hinter dem Mond...

ich erwarte von Jüngeren Respekt, den ich auch für Ältere habe...

Ah ja -
RESPEKT....

is klar - DAS erklärt natürlich so einiges

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 12:53

So eine doofe Reaktion
kann ich gar nicht verstehen. Wenn ich etwas schenke kommt es von Herzen wenn man sich einmal bedankt müsste dann wohl reichen. Das sie nach eurer Trennung noch anruft und dir sowas vorhält ist schon traurig genug.
viel glück für die zukunft

LG
katche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 14:22
In Antwort auf shir_12338415

So eine doofe Reaktion
kann ich gar nicht verstehen. Wenn ich etwas schenke kommt es von Herzen wenn man sich einmal bedankt müsste dann wohl reichen. Das sie nach eurer Trennung noch anruft und dir sowas vorhält ist schon traurig genug.
viel glück für die zukunft

LG
katche

danke.
ich denke auch mal, dass die mit diesem anruf anderes erreichen wollte als ein danke aus ihr herauszukitzeln.

das liest sich eher so wie: "der hab ich es jetzt aber noch gegeben". das war garantiert so eine alte giftspritze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 14:34

Geschenke??
also ich habe mich sicherlich nicht für irgendwelche geschenke bei den eltern bedankt, sondern dafür, dass ich ein teil der familie war, dass ich viel von ihnen lerne durfte usw. was interessieren mich geschenke??? also manchmal frage ich mich, ob manche leute hier vielleicht auch mal an das emotionale und nicht nur an das materielle denken... was cscherwi's schwiegermutter sich bei ihrem anruf gedacht hat, kann ich natürlich nicht sagen. ich kann nur sagen, dass ich es persönlich mehr als scheiße finden würde, wenn mich die eltern meines partners nicht akzeptieren würden... die neue freundin meines exfreundes wird nicht wirklich akzeptiert und ich an ihrer stelle würde das nicht gut finden... wenn ich mir überlege, was mir all die jahre entgangen wäre, wenn sie mich nicht akzeptiert hätten... naja, ich bin nach wie vor der meinung, dass man sich keinen zacken aus der krone bricht, wenn man nochmal sagt "danke für alles".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 15:28

Ach du liebe güte!
die alte scheint wirklich einen an der klatsche zu haben, oder aber ein gewaltiges ego!!!
die beziehung zu deinem freund geht auseinander und die werte frau mama hat nix besseres zu tun, als noch einen drauf zu setzen...
ich finde sowas unmöglich und denke auch nicht, dass du dich da falsch verhalten hast!
was hat sie denn gesagt, wofür sie gerne dank von dir hätte? für geschenke, oder einfach dafür, dass sie so gnädig war, dich als freundin ihres sohnes zu akzeptieren?
manche frauen scheinen dafür ja schon zu erwarten, dass man sich ihnen verpflichtet fühlt!
aber man kann den spieß da auch umdrehen, denn immerhin hat man die "schwiegermutter" ja auch tapfer jahrelang ertragen...
und wo da der unterschied liegt, ist mir echt ein rätsel, alter hin, alter her.

solange man sich zivilisiert verhalten hat, ist man auch den Alten des partners nichts schuldig. wenn sie sich nochmal meldet, würde ich sie mal freundlich drauf hinweisen, dass du ihr nichts schuldig bist!
eine unverschämtheit ist sowas!!!

und nein, ich spreche hier nicht aus verbitterung über meine eigenen schwiegereltern. und meine eigenen eltern haben auch soviel anstand, mir eine derartige peinlichkeit zu ersparen. nur falls das hier jemand annehmen sollte.

was sagt denn eigentlich dein ex dazu dass seine mutter solche klopper bringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 17:14

Mein exfreund
war auch bei meinen eltern, hat sich verabschiedet und zu ihnen gesagt, dass er hofft, dass er nochmal so eine familie findet, wo er so aufgenommen wird und so ein- und ausgehen kann... also ihr seht, es geht auch anders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2008 um 11:20

Zunächst Danke
Für all eure Antworten. Die meisten haben mich in meiner Meinung bestätigt, dass ich meinen Schwiegereltern eigentlich nichts schuldig bin. Wie gesagt, ich hab mich immer für alles bedankt, wirklich mehr als einmal.

Ich habe aber jetzt dennoch meiner "Ex-Schwiegermutter" einen Brief geschrieben. Ich wusste, dass ich das nicht muss. Aber ich dachte mir, auch wenn das Verhältnis zu ihnen eher distanziert war, dass ich doch in der Zeit ganz gut mit ihnen ausgekommen bin.

Sie hat damals bei dem Telefonat gemeint, dass ich schließlich die höhere Bildung hätte wie sie und sie deshalb dies von mir erwarten würde. Was das mit Bildung zu tun hat, weiß ich zwar nicht - aber ich hab mir gedacht, dass ich mich zumindest auf einen anderen Niveau verabschieden möchte.

Ich hab mich in diesen Brief bedankt für alles was mir eingefallen ist, aber ich hab auch geschrieben, dass ich mich immer zu Zeiten schon bedankt habe, dass ich somit mir keiner "Schuld" bewusst bin.

Das war vor ca. 5 Tagen wo ich diesen 7-seitigen Brief geschickt habe. Ich habe jedoch keinerlei Antwort bekommen. Das ist mir aber auch egal. Wenigstens kann ich mit dem guten Gewissen leben, mich würdig verabschiedet zu haben. Wie sie jetzt über mich denken oder wie sie den Brief interpretiert haben, kann ich nicht sagen. Und das ist auch ihre Sache - ich für mich, glaube das Richtige gemacht zu haben. Für ihre Gefühle und Gedanken kann ich nichts machen.

LG
cscherwi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen