Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bei meinem Freund darf ich nichts machen

Bei meinem Freund darf ich nichts machen

23. Mai um 21:06
In Antwort auf mibleck

Ich finde es auch ehrlich gesagt total erschreckend wie schnell ich als „devot“ eingestuft wurde, nur weil ich meinem Freund versuche es immer recht zu machen. Ich bin im öffentlichen Leben unter Menschen eingentlich immer die die sich durchsetzt und bei meinem Freund verzichte ich da halt drauf damit wir nicht so viel streiten. Das würde ich noch nicht unter „devot“ kategorisieren. Es macht halt nur keinen Sinn mit ihm zu diskutieren.

Du verzichtest auf freiräume um nicht allein zu sein.lebe dein leben

1 LikesGefällt mir

23. Mai um 21:12

Ja in Beziehungen muss jeder Kompromisse eingehen.Ich zb bin chaotisch.mein mann ist sternzeichen jungfrau.sehr petantisch.ABER.er lernte mich zb wenn ich acryl malen will,tisch abdecken.ich male einfach los.oder er legt bei uns die wäsche zusammen.ich mach das auch,aber ungern und für ihn zu schludrig.na denn,ich wasche, er legt zusammen.er saugt,ich nehm die böden auf...
wenn das meiste stimmt ,liebe da ist,sind so kompromisse easy einzugehen.aber bei dir ist das was ganz anderes.
 

1 LikesGefällt mir

25. Mai um 10:56

Er war zu Beginn ganz anders, hat alles für mich gemacht und sich sehr um mich gesorgt und so wie ich es beschrieben habe, ist er erst seit er die Wohnung hat. Er streitet sich auch öfter mit meinen Eltern über mich. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es einer der Gründe ist warum ich nichts machen soll. Wenn er entspannt und gut gelaunt ist, dann ist er wie früher. Jede Kleinigkeit die nicht stimmt, bringt ihn aus dem Konzept und dann ist er besonders unfreundlich zu mir. 

Gefällt mir

25. Mai um 11:03
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

Ja also, ich finde dich zu kleinlich, immerhin atmest du seine Luft weg, stört ihn das gar nicht?
Und überhaupt, wie kommst du auf den absurden Gedanken ihn zu fragen, ob er was trinken möchte?

3 LikesGefällt mir

25. Mai um 11:03
In Antwort auf mibleck

Er war zu Beginn ganz anders, hat alles für mich gemacht und sich sehr um mich gesorgt und so wie ich es beschrieben habe, ist er erst seit er die Wohnung hat. Er streitet sich auch öfter mit meinen Eltern über mich. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es einer der Gründe ist warum ich nichts machen soll. Wenn er entspannt und gut gelaunt ist, dann ist er wie früher. Jede Kleinigkeit die nicht stimmt, bringt ihn aus dem Konzept und dann ist er besonders unfreundlich zu mir. 

"Er streitet sich auch öfter mit meinen Eltern über mich."

echt? um was gehts dann da??

ich hab auch ne tocher, etwas älter wie du, daher weiß ich durchaus, dass auch 20jährige noch so ihre macken und "defizite" haben können...

aber wenn sich ihr freund bei mir über sie beschweren würde - dem würde ich im besten fall erst mal erklären, wie man meiner meinung nach als partner miteinander umzugehen hat - oder ihm gleich den vogel zeigen! und dann erst mal das gespräch mit meiner tochter suchen, ob sie das wirklich ernst meint...

3 LikesGefällt mir

25. Mai um 17:20
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?


Ich denke dass dein Freund eine schwerwiegende Zwangserkrankung hat! Vor allem ist es auffallend dass er seine Putz- und Ordnungssucht erst hat seit er alleine lebt! Ich selbst hatte auch eine leichte Form von einer Zwangserkrankung! Darum weiss ich wovon ich spreche! Aber eher Herd kontrollieren, Türe usw.! War schlimm! Aber ich habe niemandem geschadet! Aber dein Freund zieht dich da mit hinein! Und das geht nicht! Aber wenn er es selbstnicht merkt dass mit ihm etwas nicht stimmt, was kannst dann du tun?? Aber dass du da verunsichtert bist in deiner Situation, begreife ich total! Mit dir stimmt doch alles! Aber ich würde mir an deiner Stelle schon auch überlegen ob du das mitmachen willst! Sehe ich zu schwierig! Vor allem weil dein Freund keine Einsicht zeigt! Er sieht ja das Problemnur bei dir! Dir, alles Gute! Lg

2 LikesGefällt mir

26. Mai um 10:50
In Antwort auf derspieltdochblos

mag ja alles stimmen, was du sagst, aber hast du den eingangsbeitrag wirklich gelesen? tu das doch nochmal, ganz genau und langsam - und dann sag mir, was deine schöne einlassung zum thema "selbständig werden" mit den geschilderten marotten dieses psychotypen zu tun hat?

es ist genug, wenn man auch zwischen den Zeilen lesen kann und versteht, was sich dort abspielen muss.

Die TE beschreibt seine ''Marotten'' allein aus ihrer persönlichen Sicht, was ja sicher auch nötig ist. Was wir jedoch nicht lesen können, ist IHR eigenes Verhalten - ist also nicht gesagt, dass sie wesentlich milder agiert als ihr Freund. Beide sind eindeutig ''Kinder ihrer Eltern'' - so gesehen macht es auch wieder Sinn, was ich vorher geschrieben habe.

Und ich kann meine Gedanken schließlich auch nicht jedem recht machen

Gefällt mir

26. Mai um 10:55
In Antwort auf prismalicht

Auf Kennen von solchen Psycho kann ich gut verzichten...😀

bist Du Dir da wirklich sicher?

Woher willst Du denn dann Deine Erfahrungen sammeln für Deine ''Menschenkenntnis'' ?

Und eigentlich könntest Du Dich mit so wenig ''Kennen'' kaum irgendwo einbringen, geschweige anderen helfen

Gefällt mir

26. Mai um 11:25
In Antwort auf mi.ntcandya.pple

Ja also, ich finde dich zu kleinlich, immerhin atmest du seine Luft weg, stört ihn das gar nicht?
Und überhaupt, wie kommst du auf den absurden Gedanken ihn zu fragen, ob er was trinken möchte?

ihm seine luft weg zu atmen geht gar nicht, das ist ein grosses vergehen und gehört streng bestraft ........

1 LikesGefällt mir

26. Mai um 11:51
In Antwort auf derspieltdochblos

"Er streitet sich auch öfter mit meinen Eltern über mich."

echt? um was gehts dann da??

ich hab auch ne tocher, etwas älter wie du, daher weiß ich durchaus, dass auch 20jährige noch so ihre macken und "defizite" haben können...

aber wenn sich ihr freund bei mir über sie beschweren würde - dem würde ich im besten fall erst mal erklären, wie man meiner meinung nach als partner miteinander umzugehen hat - oder ihm gleich den vogel zeigen! und dann erst mal das gespräch mit meiner tochter suchen, ob sie das wirklich ernst meint...

Jawoll würde ich auch so machen.auch wenn ich mich nie in die bez.meiner "kinder" (24,25 und 29 jährig) einmischen würde

Gefällt mir

26. Mai um 11:53
In Antwort auf gabriela1440

bist Du Dir da wirklich sicher?

Woher willst Du denn dann Deine Erfahrungen sammeln für Deine ''Menschenkenntnis'' ?

Und eigentlich könntest Du Dich mit so wenig ''Kennen'' kaum irgendwo einbringen, geschweige anderen helfen

Ich les mir meine bekannten aus...
Und in meinen lebensjahren erlebte ich einiges.aber solche psychos sind mir erspart geblieben.die wären bei mir auch NIE durchgekommen mit ihren furzideen.habe fertig

Gefällt mir

26. Mai um 11:56
In Antwort auf prismalicht

Ja in Beziehungen muss jeder Kompromisse eingehen.Ich zb bin chaotisch.mein mann ist sternzeichen jungfrau.sehr petantisch.ABER.er lernte mich zb wenn ich acryl malen will,tisch abdecken.ich male einfach los.oder er legt bei uns die wäsche zusammen.ich mach das auch,aber ungern und für ihn zu schludrig.na denn,ich wasche, er legt zusammen.er saugt,ich nehm die böden auf...
wenn das meiste stimmt ,liebe da ist,sind so kompromisse easy einzugehen.aber bei dir ist das was ganz anderes.
 

..und welches Sternzeichen bist DU ?

Gefällt mir

26. Mai um 12:05
In Antwort auf gabriela1440

..und welches Sternzeichen bist DU ?

Widder

Gefällt mir

26. Mai um 12:05

Mit wassermann.mein mann jungfrau mit schütze

Gefällt mir

26. Mai um 12:43

Warum fragst du?

Gefällt mir

26. Mai um 13:37
In Antwort auf prismalicht

Warum fragst du?

Danke

och, ich frage nur, weil der Vater meiner Kinder (erste Ehe) auch Jungfrau ist und ich bin Zwillinge. Deine Beschreibung glich etwas meiner Erfahrung

Gefällt mir

26. Mai um 13:51
In Antwort auf mibleck

Ich weiß auch nicht, ich bin so oft wütend und enttäuscht und traurig wegen ihm. Zu meinen Eltern habe ich nicht den besten Draht und meine engsten Freunde sind zum studieren weg gezogen. Ich habe also niemanden außer ihn. Diese emotionaleabhängigkeit macht viel aus denke ich. 

Zu meinen Eltern habe ich nicht den besten Draht ...

war das schon immer so oder hat Dein Freund was damit zu tun?

Denn mir scheint, dass er Wert darauf legt, bei Deinen Eltern gut anzukommen - allerdings, sich selbst zuliebe, weil es ihn aufwertet, wenn er Bestätigung bekommt.
In dem Fall wäre es natürlich viel günstiger, wenn Du sie alle mit Deinem Humor ''umhauen'' könntest - denn den brauchst Du hier auf alle Fälle 🕊~

Gefällt mir

27. Mai um 11:54
In Antwort auf derspieltdochblos

"Er streitet sich auch öfter mit meinen Eltern über mich."

echt? um was gehts dann da??

ich hab auch ne tocher, etwas älter wie du, daher weiß ich durchaus, dass auch 20jährige noch so ihre macken und "defizite" haben können...

aber wenn sich ihr freund bei mir über sie beschweren würde - dem würde ich im besten fall erst mal erklären, wie man meiner meinung nach als partner miteinander umzugehen hat - oder ihm gleich den vogel zeigen! und dann erst mal das gespräch mit meiner tochter suchen, ob sie das wirklich ernst meint...

Meine Mama mag ihn total, aber mein Vater hat so seine Probleme mit ihm, die respektieren sich null. Mein Vater macht immer ein auf „Vater“ bei ihm. Also er meckert wenn mein Freund mich falsch behandelt, ist noch der beschützend mir gegenüber und gibt zu jeder Kleinigkeit die er über unsere Beziehung mitbekommt seine Meinung ab. Und das stört meinen Freund halt total die beiden mögen sich einfach nicht. Meinem Vater gefällt es natürlich auch nicht wenn ich traurig wegen meines Freundes nach Hause komme, da steigert er sich dann immer total rein. Nur beim Fußball gucken sind sich die beiden meistens einig - außer halt das mein Freund der Fan von einem Verein ist, den mein Vater nicht mag weil es da zwischen unseren Clubs ne Fan-Feindschaft gibt- was ich persönlich total lächerlich finde aber für mein Vater stellt sich das manchmal als Problem da.

1 LikesGefällt mir

27. Mai um 11:58
In Antwort auf gabriela1440

Zu meinen Eltern habe ich nicht den besten Draht ...

war das schon immer so oder hat Dein Freund was damit zu tun?

Denn mir scheint, dass er Wert darauf legt, bei Deinen Eltern gut anzukommen - allerdings, sich selbst zuliebe, weil es ihn aufwertet, wenn er Bestätigung bekommt.
In dem Fall wäre es natürlich viel günstiger, wenn Du sie alle mit Deinem Humor ''umhauen'' könntest - denn den brauchst Du hier auf alle Fälle 🕊~

Meine Mutter mag ihn, nur mein Vater kommt aus seiner „Vater-Rolle“ nicht raus, der kritisiert ihn viel, für meinen Vater ist mein Freund ein Therapiefall mit dem ich mich nicht weiter abgeben soll. Aber mein Vater denkt auch erst so, seit dem er mitbekommt das ich und mein Freund öfter Stress haben. Da vor hat er meinen Freund und mich immer akzeptiert und seine Hilfe angeboten etc

1 LikesGefällt mir

27. Mai um 13:57
In Antwort auf mibleck

Meine Mutter mag ihn, nur mein Vater kommt aus seiner „Vater-Rolle“ nicht raus, der kritisiert ihn viel, für meinen Vater ist mein Freund ein Therapiefall mit dem ich mich nicht weiter abgeben soll. Aber mein Vater denkt auch erst so, seit dem er mitbekommt das ich und mein Freund öfter Stress haben. Da vor hat er meinen Freund und mich immer akzeptiert und seine Hilfe angeboten etc

Du machst einen kleinen Nebenjob und wartest auf Dein STudiumbeginn - und womit befasst Du Dich sonst noch?

Du bist nach wie vor das ''Kind Deiner Eltern'' - unselbständig und unerfahren, was das soziale Leben angeht.

Ich vermute, dass es höchste Zeit für Dich wird, Dich mehr auch an anderen zu orientieren - nicht nur an Mama, Papa und Freund, die Dich offensichtlich allesamt ''klein'' halten, während das für Dich auch noch völlig in Ordnung zu sein scheint???

So wie es bis jetzt ist, wirst Du vor allem allzeit abhängig bleiben - schon allein wegen Deiner Abhängigkeit, wirtschaftlich gesehen.

Arbeite zuerst an Deiner Selbständigkeit und lasse Dich weder von Freund, noch von den Eltern, beeinflussen. Fange an zu ordnen für Dich, mit welcher Unabhängigkeit es für Dich am besten ist - finanzielle oder ideell - denn darauf wirst Du hinarbeiten müssen. Schaffe Dir einen guten Freundeskreis und sei es über Dein Studium (ehemalige Mitschüler z.B. ?) Du benötigst dringend auch die Erfahrungen Anderer.

Zuhause fange damit an, dass Du Dich und Dein Zimmer höchst selbst versorgst - ohne Mama! Viel Glück und Erfolg wünsche ich Dir - denn mit jedem gelungenen eigenen Schritt wirst Du mutiger und stärker - da sollste mal sehen, wie sich dann vor allem Dein Freund wundert!

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen