Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bei meinem Freund darf ich nichts machen

Bei meinem Freund darf ich nichts machen

20. Mai um 15:35

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

20. Mai um 20:21

Auch Dir rate ich, diesen Zwangsneurotiker sofort zu Heiraten, das dieser Mann, weg vom Heiratsmarkt ist.

Nicht das eine andere Frau in Ihr Unglück rennt.

12 LikesGefällt mir

20. Mai um 23:34

Ach ich wüede gern mal so richtig mich daneben benehmen bei dem ..und immer wenn der was sagt,ihm auslachen.gibt ed kranke typen auf der welt.
irgendwie schade.ich hatte in meinen 50 lebensjahren nie kontakt mit so irren typen.das wäre ein spass gewesen.aber vermutlich hatte ich nie so erlebnisse,weil ich mir das nie von niemanden hätte bieten lassen.MÄDEL.MERKE.JEDER MENSCH DEN WIR TREFFEN IST ENTWEDER EINE GABE ODER EINE LEKTION.LERN DA NEIN ZU SAGEN.Setz dich durch.
toi toi

7 LikesGefällt mir

21. Mai um 9:45
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

"Mach ich was falsch?"

ja! du lässt dir das schon viel zu lange gefallen!
mein tip wäre: renn so schnell du kannst, und schau nicht zurück!
bekommst du denn nicht selbst das kalte grausen, wenn du daran denkst, mit so einem menschen dein leben verbringen zu müssen?

ich war mal mit einer in einer band, die bei ihrem freund gewohnt hat, der ähnlich drauf war. sie durfte nicht mal freunde zu sich nach hause einladen! wir haben sie ein einziges mal kurz besucht, das ging nur, weil er an dem wochenende weg war. sie hat ihn dann bald verlassen, und ist inzwischen glücklich verheiratet!

5 LikesGefällt mir

20. Mai um 15:49

Ich muss halt wie gesagt vorher fragen ob ich den Fernseher an machen darf, ob ich mir ein Glas nehmen kann etc. ich frage ob ich das Fenster öffnen oder schließen darf. Und wenn wir beim Fernseher bleiben, es läuft immer das was er schauen möchte. Es läuft immer seine Musik. Bei dem Fernsehsender und der Musik hab ich gar nichts zu entscheiden oder sagen. 

Gefällt mir

20. Mai um 16:05
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

Ist vielleicht auch seine Erziehung, vielleicht waren seine Eltern auch so. Ich find das alles total übertrieben und klingt dan nschon teils geistesgestört. Mich würde das in den wahnsinn treiben und es ist natürlich schade, dass man dann deshalb so ne Beziehung in Gefahr bringt. Aber wenn er nicht an sich arbeitet, kann das glaub ich so nicht weitergehen.
Also wenn man jetzt nicht einfach so an die Wertsachen eines anderen gehen kann, ist das ja vieleicht noch so ein Punkt (je nachdem was man so abgesprochen hat) aber alles andere, hallo? Ihr kennt euch nicht seit gestern, ihr seid Partner.

3 LikesGefällt mir

20. Mai um 16:08

"Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?"
Nein und nein! Deine Beschreibung ist klar und gut nachvollziehbar. Du scheinst weder zu sensibel zu sein noch machst du viel falsch.

Was du beschreibst, halte ich einfach für unerträglich.
Das Problem scheint in der Persönlichkeit deines Freundes zu liegen. Er wird das nicht ändern können, ausser er übernimmt die Verantwortung dafür und begibt sich in Therapie. Und selbst dann ist das sehr schwierig und langwierig.

Lies mal in Wikipedia zu "Zwanghafte_Persönlichkeitsstörung"
Vielleicht kommt dir da einiges bekannt vor.

Ob du mit ihm weiter Beziehung leben willst, musst du entscheiden.
Ich persönlich würde es nicht tun, selbst dann, wenn er die Verantwortung übernimmt und sich in Therapie begibt.
 

2 LikesGefällt mir

20. Mai um 16:15

Nein, als wir zusammen gekommen sind, hat er wie gesagt noch zusammen gewohnt bei seiner Familie. Er nimmt sich halt immer schrecklich viel vor, er will das seine Wohnung perfekt ist und er nichts daran auszusetzen hat. Ich möchte ihm auch nicht direkt ne zwangsneurose antrichtern oder ähnliches. 

Er nimmt sich halt immer Dinge vor auch wenn er Verabredungen hat mit beispielsweise seiner Familie. Er putzt dann lieber das Auto weil er das wichtiger findet als zum Kaffee und Kuchen zu kommen und ich will immer los und pünktlich sein und das stresst ihn dann und dann wird er wieder unfreundlich. 

Gefällt mir

20. Mai um 17:19
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

Dein noch-freund tut mir richtig leid. Er wird immer alleine sein. Schade

2 LikesGefällt mir

20. Mai um 17:50
In Antwort auf mibleck

Ich muss halt wie gesagt vorher fragen ob ich den Fernseher an machen darf, ob ich mir ein Glas nehmen kann etc. ich frage ob ich das Fenster öffnen oder schließen darf. Und wenn wir beim Fernseher bleiben, es läuft immer das was er schauen möchte. Es läuft immer seine Musik. Bei dem Fernsehsender und der Musik hab ich gar nichts zu entscheiden oder sagen. 

Schieß ihn so schnell wie möglich ab !! Das ist doch keine Partnerschaft .

5 LikesGefällt mir

20. Mai um 18:42
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

Entweder ist das ein Fake eines Möchtegerndoms oder diese Type hat ein ernsthaftes psychisches Problem und gehört dringend in professionelle Beratung.

3 LikesGefällt mir

20. Mai um 20:19

Das ist doch nicht normal, dass du fragen musst ob du was essen darfst....
 

3 LikesGefällt mir

20. Mai um 20:21

Auch Dir rate ich, diesen Zwangsneurotiker sofort zu Heiraten, das dieser Mann, weg vom Heiratsmarkt ist.

Nicht das eine andere Frau in Ihr Unglück rennt.

12 LikesGefällt mir

20. Mai um 22:19
In Antwort auf mibleck

Ich muss halt wie gesagt vorher fragen ob ich den Fernseher an machen darf, ob ich mir ein Glas nehmen kann etc. ich frage ob ich das Fenster öffnen oder schließen darf. Und wenn wir beim Fernseher bleiben, es läuft immer das was er schauen möchte. Es läuft immer seine Musik. Bei dem Fernsehsender und der Musik hab ich gar nichts zu entscheiden oder sagen. 

Aber sonst ist alles ok?  Was n das für n psycho zeuch.... Als wenn man fragt... Wenn man n glas nimmt...  Also bitte... 

5 LikesGefällt mir

20. Mai um 23:29
In Antwort auf mibleck

Ich muss halt wie gesagt vorher fragen ob ich den Fernseher an machen darf, ob ich mir ein Glas nehmen kann etc. ich frage ob ich das Fenster öffnen oder schließen darf. Und wenn wir beim Fernseher bleiben, es läuft immer das was er schauen möchte. Es läuft immer seine Musik. Bei dem Fernsehsender und der Musik hab ich gar nichts zu entscheiden oder sagen. 

Mädel? Nicht dein ernst oder? Das dein hoschi eine veritable vollmeise hat,du übrigens auch,denn sonst würdest du dieses psychotheater gar nicht mitmachen? Sag mal,findest du das normal?
ich sage dir,ne ist es nicht.
bist du so devot oder wiso tust dir das an? Mit liebe hat das unternull zu tun.ich würde mich mal total anders benehmen.einfach tun und lassen was du willst mal sehen was der honk dann tut.
kopfschüttel echt.hoffe das ist ein fake.soo behämmert kann frau doch nicht sein.der kerl hat null respekt vor dir.für den biste ne lebendige gummipuppe die er quälen kann.tzzz

5 LikesGefällt mir

20. Mai um 23:34

Ach ich wüede gern mal so richtig mich daneben benehmen bei dem ..und immer wenn der was sagt,ihm auslachen.gibt ed kranke typen auf der welt.
irgendwie schade.ich hatte in meinen 50 lebensjahren nie kontakt mit so irren typen.das wäre ein spass gewesen.aber vermutlich hatte ich nie so erlebnisse,weil ich mir das nie von niemanden hätte bieten lassen.MÄDEL.MERKE.JEDER MENSCH DEN WIR TREFFEN IST ENTWEDER EINE GABE ODER EINE LEKTION.LERN DA NEIN ZU SAGEN.Setz dich durch.
toi toi

7 LikesGefällt mir

21. Mai um 7:00

Na ja...also wenn er wirklich so drauf ist, kann er einem bald leid tun, denn dann hat er definitiv nen Zwang und ist psychisch krank. Das kommt ja meist nicht einfach so, sondern bringt eine Vorgeschichte mit sich. Also Mädel, wenn das nun ernst gemeint ist, setz dich klar mit ihm zusammen und rede. Lass Dir nicht verbieten ein Glas zu nehmen und wenn er sich nicht ändert und, wovon ich nun mal ausgehe, keine Therapie macht, dann würde ich nen Schlussstrich ziehen. Wieso lässt du dir das eigentlich gefallen? ?? 

2 LikesGefällt mir

21. Mai um 9:45
In Antwort auf mibleck

Hallo, 
ich wundere mich schon länger ob andere Frauen auch die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Partner total kleinlich sind? Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind beide 20 Jahre alt und ich wohne bei meinen Eltern weil ich außer einem kleinen Nebenjob nichts verdiene und gerade meine. Führerschein mache und dann zum Wintersemester mit einem Studium beginnen möchte, mein Freund ist für mich in meine Heimatstadt gezogen und hat vor einem Jahr seine Ausbildung in der Stadt begonnen in der wir wohnen. 
Nun das Problem: immer wenn ich bei ihm zuhause bin, gibt es 2 Zonen in denen ich mich ohne irgendwelche Regeln aufhalten darf. Das ist das Sofa auf das ich mich setzen darf und das Bett. Ich darf in seiner Wohnung nichts anfassen, nichts hochheben, nichts verschieben und meine Meinung zu seiner Einrichtung darf ich auch nicht ungefragt abgeben. Wenn ich was essen möchte, muss ich vorher fragen (finde ich aber ok, kenne ich von zuhause auch) aber er möchte halt auch immer wissen welchen Teller ich nehme. Er meckert ständig rum, dass wenn ich da bin alles dreckig sei, dabei Wasche und trockne ich benutztes Geschirr immer ab und lege es direkt wieder weg oder staubsauge mal wenn er mit was anderem beschäftigt ist. Ich hänge seine Wäsche auf und lege sie zusammen und trotzdem gefällt ihm das nicht, dass es immer so unordentlich sei wenn ich da bin. Wir führen eine glückliche und eigentlich harmonische Beziehung, sieht man mal davon ab, dass er so penibel mit seinen Sachen ist. Er verbringt Stunden mit putzen und aufräumen wo eigentlich nichts geputzt oder aufgeräumt werden muss. Ihm ist es zu laut wenn ich die Wohnungstür auf oder zu schließe, ihm ist es zu laut wenn ich Türen in seiner Wohnung generell öffne und schließe und er zickt mich immer direkt an ich solle doch lernen dies bitte leiser zu machen. Anderseits ist es völlig ok für ihn wenn er mal den Schlüssel mit lautem Gepolter fallen lässt oder die Tür durch den Windzug laut zufällt weil er sie nicht zu gemacht hat. Er meckert halt bei mir über viele Dinge die er selber macht aber bei ihm ist das immer ok. Ich finde es ja löblich das er so viel wert auf Reinlichkeit und Ordnung in seiner Wohnung legt aber es stört mich halt auch immer für Kleinigkeiten angemeckert zu werden. Er kann halt auch generell nicht gut mit Kritik umgehen, wenn ich ihn an Termine oder Abmachungen oder Dinge die zu erledigen sind erinnere, bekomme ich immer nur zu hören, dass das sein Leben sei und ich mich mal um mein eigenes kümmern solle. Ich kann ihm einfach nichts mehr sagen also keine Aufforderung oder ähnliches machen. Wenn ich ihn frage ob er was zu trinken möchte, weil ich lieb bin und er mal wieder an irgendwas rumwerkelt, dann werde ich auch nur angezickt er könne sich schon selbst was zu trinken holen und ich solle gefälligst nicht sein Geschirr immer dreckig machen. 

Soll ich Verständnis für ihn haben und immer um alles bitten müssen oder stimmt da was mit ihm nicht und ich erkenne es nur nicht? Ich meine ich meine es bei ihm ja nicht böse, ich möchte nur auch an seinem Leben teilhaben können als gleichberechtigte Person, dass Gefühl habe ich bei ihm nur nicht da er immer wenn ich ihm was sagen möchte mich anpamt. Bin ich zu sensibel? Mach ich was falsch?

"Mach ich was falsch?"

ja! du lässt dir das schon viel zu lange gefallen!
mein tip wäre: renn so schnell du kannst, und schau nicht zurück!
bekommst du denn nicht selbst das kalte grausen, wenn du daran denkst, mit so einem menschen dein leben verbringen zu müssen?

ich war mal mit einer in einer band, die bei ihrem freund gewohnt hat, der ähnlich drauf war. sie durfte nicht mal freunde zu sich nach hause einladen! wir haben sie ein einziges mal kurz besucht, das ging nur, weil er an dem wochenende weg war. sie hat ihn dann bald verlassen, und ist inzwischen glücklich verheiratet!

5 LikesGefällt mir

21. Mai um 9:49
In Antwort auf mibleck

Nein, als wir zusammen gekommen sind, hat er wie gesagt noch zusammen gewohnt bei seiner Familie. Er nimmt sich halt immer schrecklich viel vor, er will das seine Wohnung perfekt ist und er nichts daran auszusetzen hat. Ich möchte ihm auch nicht direkt ne zwangsneurose antrichtern oder ähnliches. 

Er nimmt sich halt immer Dinge vor auch wenn er Verabredungen hat mit beispielsweise seiner Familie. Er putzt dann lieber das Auto weil er das wichtiger findet als zum Kaffee und Kuchen zu kommen und ich will immer los und pünktlich sein und das stresst ihn dann und dann wird er wieder unfreundlich. 

mal ne frage am rande... möchtest du irgendwann kinder haben? weißt du, was du denen antun würdest mir so einem vater???

4 LikesGefällt mir

21. Mai um 12:24

Da braucht man kein Studium, um zu erkennen, dass der Typ nicht normal ist. Eine gemeinsame Wohnung und zusammen leben wäre mit ihm nicht möglich.
Halte dich ab sofort einfach nicht mehr an diese blöden Regeln, damit er verstehen lernt, dass er nicht normal ist. 

4 LikesGefällt mir

21. Mai um 13:42

Nimm dir essen und trinken,krall dir die fernbedienung des tv.füsse auf den tisch...hehe..mach dem beine..
übertreibe mal 180 grad in die bisherige richtung

3 LikesGefällt mir

21. Mai um 13:58
In Antwort auf prismalicht

Nimm dir essen und trinken,krall dir die fernbedienung des tv.füsse auf den tisch...hehe..mach dem beine..
übertreibe mal 180 grad in die bisherige richtung

wäre ein nettes "abschiedsgeschenk", aber doch keine strategie, um eine glückliche beziehung mit einem halbwegs "normalen" menschen zu führen!

Gefällt mir

21. Mai um 14:49
In Antwort auf derspieltdochblos

wäre ein nettes "abschiedsgeschenk", aber doch keine strategie, um eine glückliche beziehung mit einem halbwegs "normalen" menschen zu führen!

Lach.als krönenden abschluss
denn eine bez mit so einem freak sehe ich als normalofrau kaum machbar.für devot veranlagte vielleicht ideal

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen