Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bei annewill im Fernseh

Bei annewill im Fernseh

12. Oktober 2011 um 23:32

Hey, dieses Forum wurde gerade bei AnneWill im TV zitiert ...geht wohl um Diskriminerung/Integration...hab gerade erst zugeschaltet

Mehr lesen

12. Oktober 2011 um 23:47


Nein...es waren zwei Beiträge zu deutsch-türkischen Beziehungen. Anja(irgendeineNummer) und den zweiten Namen habe ich gerade vergessen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 0:01

Das
war ziemlich geschickt vom Hauptschullehrer. Das er sein Anliegen eingeleitet hat mit der Frage ob nicht jeder einzelne Mensch Menschenrechte haben sollte und damit direkt den Enthüllungsjournalisten links von Frau Will angesprochen hat.

Ich weiß nicht, ob du da schon geschaut hast, aber der hat vorher die türkischstämmige Journalisten angefahren, sie würde Klischees bedienen und das wären ja nur kleine Teile der Türken, die so wären...als ob nicht auch 25% interessieren würden - oder eben die 10 Einzelfälle eines Lehrers...da hat er ihn echt geschickt entwaffnet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 0:33

Die letzten 10 Minuten waren die besten
Buschkowsky hat zum Schluss den Nagel auf den Kopf getroffen, indem er klar und deutlich zum Ausdruck gebracht hat, dass das Verhalten vieler junger Türken auf eine schlechte Kinderstube zurückzuführen ist.

Hier eine Zusammenfassung des Buchs von Kirsten Heisig, in dem sie über die Kriminalität von Einwanderern berichtet:

https://kirsten-heisig.jottit.com/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 0:48

Ich wünschte mir an jeder Schule einen Schrank von Mann
... und wenn dann so ein frecher Schüler-Flegel mit Beinen auf dem Tisch meint, er könne vor dem Lehrer den grossen Macker spielen, dann sollte dieser Schrank einlaufen und das Bübchen ganz ruhig bitten, er möge doch sein Fusswerk vom Tisch nehmen. Und wenn das Bübchen nicht blitzschnell seine "Haxen" vom Tisch bringt, dann sollte ihm der Schrank eine scheuern, dass er von einer Ecke des Klassenzimmers in die andere geschleudert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 1:00

Junge Türken
Die tun wahrlich aber auch rein gar nichts dafür, sich hierzulande zu integrieren. Und dann wundern sie sich, wenn der Hass auf die Ausländer oder zumindest die Ressentiments immer mehr zunehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 1:21

Komisch?
Buschkowsky hat das Problem klar benannt. Nicht wir Deutschen haben eine Bringschuld den Ausländern gegenüber sondern diese uns Deutschen gegenüber.

Und Sarrazin sagt es noch deutlicher: Die grosszügige Alimentierung unserer Ausländer durch den deutschen Staat ist leistungsverhindernd. Hierzulande muss man sich nur zurücklehnen und Stütze geniessen.
Ich bin wahrlich kein Ausländerhasser, aber was in Berlin abgeht, ist hanebüchen.

Lest hier mal die Rezensionen zu Sarrazins Buch.
http://kuerzer.de/YEdtpYD8I

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 1:37

Wenn das Bübchen mein Sohn wäre ...
... und gegenüber dem Lehrer so unflätig reagieren würde, dann gehörte ihm ebenfalls eine gescheuert dass ihm die Ohren klingeln.
Du irrst mit deiner These, dass jemand in der Schule etwas nicht macht, was er zuhause auch nicht machen darf.
Glaubst du vielleicht der junge Türke, von dem bei Anne Will die Rede war, erlaubt sich zuhause dieselbe Frechheit wie in der Schule? Sicher nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 2:00

Lese die Rezensionen zu Sarrazins Buch
Buschkowsky vertritt genau dieselben Thesen, weil er wie Sarrazin aus der Praxis berichten kann.

http://kuerzer.de/YEdtpYD8I

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 2:08

Um 2:55 Uhr wird die Anne-Will-Sendung im ARD wiederholt
Also heute, Donnerstag, 13.10.2011, 2:55 Uhr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 2:13
In Antwort auf bonnie_11932251

Um 2:55 Uhr wird die Anne-Will-Sendung im ARD wiederholt
Also heute, Donnerstag, 13.10.2011, 2:55 Uhr

Oder heute um 21:02 Uhr in Eins extra Anne Will
Also heute, Donnerstag, 13.10.2011, 21:02 Uhr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 2:17

Du hast das Sarrazin-Buch sicher nicht gelesen.
Buschkowsky hat lediglich den Passus in Sarrazins Buch mit dem Juden-Gen kritisiert, von dem der Autor selbst mittlerweile wieder abgerückt ist.

Sarazzin war einmal Finanzsenator im Berliner Senat, ist also berlinerisch auch nicht ganz unbeleckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 3:27

Heh wenn du schon etwas schreibst ...
... dann sollte man zumindest verstehen was du meinst. Sonst kannst DU nämlich deine Weisheit stecken lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 7:38
In Antwort auf bonnie_11932251

Wenn das Bübchen mein Sohn wäre ...
... und gegenüber dem Lehrer so unflätig reagieren würde, dann gehörte ihm ebenfalls eine gescheuert dass ihm die Ohren klingeln.
Du irrst mit deiner These, dass jemand in der Schule etwas nicht macht, was er zuhause auch nicht machen darf.
Glaubst du vielleicht der junge Türke, von dem bei Anne Will die Rede war, erlaubt sich zuhause dieselbe Frechheit wie in der Schule? Sicher nicht.

Gehört ihm ebenfalls
eind gescheuert.... ... meinst du das ernst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 13:37

Ach so die Lehrer sind schuld, wenn die Kinder unverschämt sind.
Also DU hattest sicher noch nie Einblick in eine Problemklasse mit lernunwilligen Schülern, die sich weniger durch Leistungsbereitschaft als mehr durch Rüpelhaftigkeit profilieren und permanent versuchen, den Lehrer zu provozieren.
Solche Leute wie du bestärken diese Schüler in ihrem Verhalten, weil von Haus aus die Probleme immer nur in der Lehrkraft gesucht werden.
In aller Regel sind es auch diejenigen Kinder, deren Eltern nicht in der Lage sind, ihnen Grenzen zu setzen.
Die Lehrer sollen dann all das korrigieren, was im Elternhaus schief läuft.
Früher war die Aufgabe eines Lehrers zum grössten Teil Wissensvermittlung aber heute ist es zunehmend Wertevermittlung, weil es viel zu viele Schüler gibt, deren Eltern "eigentlich" gar keine Kinder haben dürften, weil sie völlig überfordert sind mit Versorgung und Erziehung ihrer Kids.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 16:49

Hättet ihr beide
auch nichts dagegen, wenn es sich um euer Kind handelte? Im Ernst, gut, dass der Rohrstock in unseren Schulen der Vergangenheit angehört, oder? Und, ich würde mir die Sendung gerne ansehen, hab nur noch die ca. letzten zehn Min. gesehen. Dann kann ich auch mitreden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 17:32

Koller40
Ich auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 19:01

Junge Türken
Es soll sich jeder, der die Sendung gesehen hat, für sich die Antwort geben, was man von jungen Türken halten soll, die fast fliessend deutsch sprechen, die in Deutschland geboren und deshalb Bundesbürger sind und in einem fort kund tun, dass sie im Herzen Türken seien und nur den deutschen Pass benötigen, um in die Disco zu kommen. Also ich kann nichts dafür aber bei so etwas steigt mir der Hut, weil ich denke, dass Deutschland von diesen Türken in puncto Lebensstandard und sozialer Absicherung nur ausgenützt wird ohne jeglichen Integrationswillen. Und DAS ist es, was HASS erzeugt bei den Deutschen. Die fremdländische nationale Überheblichkeit dieser Leute.
"Rattenpack" fällt mir da nur noch ein als Titulierung.
Ich habe nichts gegen Ausländer solange sie sich darum bemühen, durch ihrer Hände Arbeit etwas zu unserem gemeinsamen Wohlstand beizutragen. Und ich habe auch nichts gegen Muslime, solange sie nicht den islamischen Herrenmenschen herauskehren. Aber ich wehre mich mit Händen und Füssen dagegen, von Türken immer hören zu müssen, dass die deutsche Gesellschaft nichts tut für die Integration von Ausländern.
Habt ihr z. B. jemals gehört, dass eine türkische Organisation hierzulande deutsche Sprachkurse für ihre Landsleute "organisiert" hätte, um dem Grundproblem der türkischstämmigen Schulversager zu begegnen?
Statt dessen kommt der Erdogan nach Deutschland und predigt, dass sich Türken hierzulande nicht "assimilieren" lassen sollen also im Klartext nur schmarotzen sollen auf Kosten der Deutschen.
Wenn irgendwann eine Partei gegründet wird, die im Sinne von Sarrazin die Ausländerproblematik beherzt anpackt ohne gewalttätig und intolerant zu sein wie die NPD, dann wird sie meine Stimme bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 19:02

Isch aabe gar keine Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 19:17
In Antwort auf lilly_12078096

Hättet ihr beide
auch nichts dagegen, wenn es sich um euer Kind handelte? Im Ernst, gut, dass der Rohrstock in unseren Schulen der Vergangenheit angehört, oder? Und, ich würde mir die Sendung gerne ansehen, hab nur noch die ca. letzten zehn Min. gesehen. Dann kann ich auch mitreden

Eyeofpussycat
Rassami hat weiter oben den Link zur ARD-Mediathek geschrieben, da kannst du dir die Sendung noch einmal zu Gemüte führen.

Hier noch einmal:
http://daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill3171.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 19:21

Junge muslimische Männer sind extrem verwöhnt
In dem Buch von Kirsten Heisig ist es klar beschrieben:

https://kirsten-heisig.jottit.com/

"Junge muslimische Männer werden, speziell von ihren Müttern, extrem verwöhnt und erfahren keinerlei Grenzsetzung. Dieses führt zu Gewaltbereitschaft und Respektlosigkeit in der Schule. Eltern suchen die Schuld im System, wenn sie darauf angesprochen werden, seien die Lehrer unfähig und rassistisch, zuhause sei das Kind ganz brav. Grundschulen kapitulieren manchmal, zumal die Kinder in der Schule auch nur sporadisch erscheinen. Die Kinder wechseln die Schule, sie werden herumgereicht wie ein Wanderpokal, keiner kümmert sich so recht um sie. Bereits mit 10 oder 11 Jahren hängen sie den ganzen Tag gemeinsam mit Freunden herum."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 20:38

Bessere Gegend?
Worauf soll ich das beziehen Milajo? Ich habe die Sendung nicht gesehen!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 20:52

Natürlich gibt es beide Seiten
Aber es sind eben die integrationsunwilligen Türken, die uns mit ihren Ehre-und-Stolz-Sprüchen in Wallung bringen.

Wenn diese jungen Nichtsnutze hierzulande, die immer so tun als seien sie der Nabel der Welt, mal die Augen zumachen würden und sie all das an Technik und Annehmlichkeiten weiter nutzen dürften, was sie selbst, die Generationen ihrer Väter, Grossväter und Urgrossväter erfunden und erschaffen haben, dann sässen sie irgendwo Anatolien, wenn sie die Augen wieder öffnen würden. Ohne Elektrizität, ohne Fernseher, ohne Radio, ohne Computer, ohne Internet, ohne Handy, ohne MP3-Player, ohne Digicam, ohne Auto, ohne Flugzeug, ohne Kühlschrank, ohne Geschirrspülmaschine, ohne Waschmaschine. Sie hätten NICHTS MEHR von dem, was sie tagtäglich als Wunderwerke der westlichen Zivilisation in aller Selbstverständlichkeit nutzen.

Von mir aus sollen unsere Ausländer alles haben hier in Deutschland, was wir an Lebensstandard geniessen, aber bitte schön nicht nur den Arsch breit sitzen, grosse Sprüche klopfen und jeden Monat die Stütze abholen mit der sie im Vergleich zu ihrer türkischen Verwandtschaft in Kleinasien hier in Deutschland leben können wie die Made im Speck, ohne auch nur einen Finger krumm machen zu müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 22:29

Goc47 - Mich nervt es auch, aber auf andere Art und Weise
Es erwartet niemand, dass jemand seine Herkunft leugnen soll.

Aber wenn junge Türken, die hierzulande geboren sind, deutsch gut sprechen aber in der Türkei nur noch "Deutschländer" sind, einen deutschen Pass haben und hier geradezu im Schlaraffenland leben, vor laufender Fernsehkamera tönen, dass sie IMMER Türken und NIEMALS Deutsche sein werden, dann stimmt etwas nicht mit ihrer Einstellung.
Immerhin sind diese Leute bereits die 3. (!) Generation der "Gastarbeiter".

Integrationswilligkeit dokumentiert sich nicht nur durch Arbeiten und Steuern bezahlen und damit einen Wohlstand zu geniessen um den sie in Anatolien glühend beneidet werden, sondern sich zu dem Land und der Kultur zu bekennen wo man lebt.

Und damit sind wir nämlich wieder beim Kern dieser Diskussion, nämlich der IntegrationsUNWILLIGKEIT vieler Türken, was nicht ausschliesst, dass es bei anderen Volksgruppen ähnlich und deshalb genau so zu missbilligen ist.

Ich empfehle dir, dir mal die Einspielungen mit den türkischen Gröhlies in der Anne-Will-Talkrunde anzuschauen, bevor du hier einen Sachverhalt verniedlichst, der von Thilo Sarrazin in seinem Buch als evidentes gesellschaftliches Zukunftsproblem zur Sprache gebracht wurde. Ich denke das wird auch DIR zu denken geben, wie Deutsche wohl auf solche Sprüche im Fernsehen reagieren.

In der Türkei würden die Einheimischen mit dem Koran und Allahu Akbar und Ehre-und-Stolz-Posaunereien auf "deutschstämmige Türken" losgehen, wenn die in ähnlicher Weise proleten würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 10:49

Hallo,
ich habe ähnliches gehört. Nicht direkt aus Istanbul, aber von türkischen Studenten, die hier ein, zwei Auslandssemester machen bzw. ihre Doktorarbeit schreiben.Keiner von denen lebt einen solchen "Nationalstolz" wie die hier lebende, hier geborene "türkische" Jugend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 14:19

Esma du bist doch eine doofe Nuss!
Selten habe ich so einen geistigen Dünnschiss gelesen, dass die Ausländer wegen den USA nur in Deutschland wären.

Hast du sie nicht mehr alle?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 14:43

Und schon sind wir wieder bei Sarrazin
Unser Staat hat schlicht und einfach versagt, unseren Immigranten als Gegenleistung für üppigste* staatliche Unterstützung Leistungsbereitschaft abzuverlangen.

* Eine türkische Familie mit 4 Kindern bekommt hierzulande meines Wissens nach 773 Euro nur an Kindergeld. Und jetzt kann ja mal ein Türkenkenner schreiben, wieviel ein Bauer in Anatolien im Monat verdient bzw. wieviel Kindergeld er in der Türkei für 4 Kinder bekommt. Das würde mich echt interessieren. Und jemand, der sich mit unserem Sozialtransfer auskennt, der kann ja mal schreiben, wieviel ein arbeitsloser Türke mit 4 Kindern als Zuwendung im Monat erhält. Nur um unseren Stinkefinger zeigenden Ausländern mal vor Augen zu führen, dass etwas mehr Demut und Dank auch mal ganz gut ankämen bei ihren Gastgebern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 15:02


also ich sage dir jetzt mal ganz ehrlich: Ich kenne diese Deutschen nicht, die angeblich alles fremde hassen. Ich erlebe mein Umfeld als sehr umgänglich.

Dass du dagegen ein "lockerer offener Mensch" bist, bezweifle ich mittlerweile wirklich.

Der Deutsche, der sich als Türke verkleidet hat, war ein sicherlich extremes Beispiel, wie es früher zuging. Interessant fand ich aber, dass er selbst, keine Minute bevor sein eigener Fallbericht gebracht wurde, der türkischstämmigen Journalistin vorwarf ständig zu verallgemeinern, als sie ihre eigenen Erfahrungen schilderte. Und dann kommt sein Einzelfall. Man kann sicher nicht abstreiten, dass die Hilfsarbeiter teilweise auf Ablehnung gestoßen sind, aber diese Zeiten sind doch vorbei und was ich bemerkenswerter finde, ist, dass ich gerade ältere Türken, die zur ersten Generation gehören, gar nicht als so aggressiv ablehnend erlebe, wie die jüngeren Nachfolger, die selbst gar nicht mehr in der Türkei gelebt haben.

Alles auf früher zu beziehen finde ich daher schwierig. Sicher wurden Fehler gemacht, aber deswegen kann man vor heutigen Problemen nicht die Augen verschließen und den jungen Menschen, die Deutsche nicht abkzeptieren, nicht einen Freifahrtschein ausstellen nach dem Motto: "Deine Großeltern hatten es ja so schwer, du brauchst keine Schulbildung, wir finden schon was für dich..."

So funktioniert das nicht. Es sind nicht immer die pösen Deutschen Schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 15:56

Wetten dass du das Sarrazin-Buch nicht gelesen hast
Oder wenn du es nicht verstanden hast, dann solltest du vielleicht die Ursache bei dir selbst suchen.

Weit über 1 Million Leser haben die Botschaft Sarrazins nämlich sehr wohl verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 16:47
In Antwort auf laryn_12835982


also ich sage dir jetzt mal ganz ehrlich: Ich kenne diese Deutschen nicht, die angeblich alles fremde hassen. Ich erlebe mein Umfeld als sehr umgänglich.

Dass du dagegen ein "lockerer offener Mensch" bist, bezweifle ich mittlerweile wirklich.

Der Deutsche, der sich als Türke verkleidet hat, war ein sicherlich extremes Beispiel, wie es früher zuging. Interessant fand ich aber, dass er selbst, keine Minute bevor sein eigener Fallbericht gebracht wurde, der türkischstämmigen Journalistin vorwarf ständig zu verallgemeinern, als sie ihre eigenen Erfahrungen schilderte. Und dann kommt sein Einzelfall. Man kann sicher nicht abstreiten, dass die Hilfsarbeiter teilweise auf Ablehnung gestoßen sind, aber diese Zeiten sind doch vorbei und was ich bemerkenswerter finde, ist, dass ich gerade ältere Türken, die zur ersten Generation gehören, gar nicht als so aggressiv ablehnend erlebe, wie die jüngeren Nachfolger, die selbst gar nicht mehr in der Türkei gelebt haben.

Alles auf früher zu beziehen finde ich daher schwierig. Sicher wurden Fehler gemacht, aber deswegen kann man vor heutigen Problemen nicht die Augen verschließen und den jungen Menschen, die Deutsche nicht abkzeptieren, nicht einen Freifahrtschein ausstellen nach dem Motto: "Deine Großeltern hatten es ja so schwer, du brauchst keine Schulbildung, wir finden schon was für dich..."

So funktioniert das nicht. Es sind nicht immer die pösen Deutschen Schuld.

Der Helm-Schmarren von Wallraff
Die Story von dem Helm, den Wallraff abgeben musste, obwohl er angeblich sein eigener war ... also hier neige ich mehr dazu, ihm dies nicht abzunehmen sondern glaube eher, dass diese Geschichte eher als Fake-Highlight für die Vermarktung seinen Buches herhalten muss.

Aber auch wenn dem so gewesen wäre, dann wäre das sicher ein extremer Einzelfall gewesen.

Die Ausländer, die in den 60-er Jahren nach Deutschland gekommen sind, haben auf Baustellen so mitgearbeitet wie andere Arbeiter auch. In Industrieverhältnisse hatte ich keinen Einblick aber sicher war dort die Situation besser, weil es Gewerkschaften gab.

Natürlich mussten die oftmals Drecksarbeiten machen auf Baustellen zum Beispiel Gräben ausheben usw. aber deshalb, weil sie für Maurerarbeiten unqualifiziert waren.

Viele von ihnen konnten dann aber im Laufe der Zeit "höherwertige" Arbeiten verrichten, wenn sie sich qualifiziert hatten.

Es stimmt, dass diese Ausländer in Baracken wohnten mit 4 oder 6 Anderen zusammen. Aber diese Baracken waren meines Wissens auch saubillig in der Miete.

Jeder von denen hätte sich im Laufe der Zeit auch ein Einzelzimmer irgendwo mieten können, aber dann hätten sie nicht mehr soviel Geld in ihr Heimatland schicken können. Eine Zeitlang in Deutschland zu arbeiten - egal was - Stunden zu klopfen um möglichst viel Geld zu verdienen und dafür auch Entbehrungen in Kauf zu nehmen ... das war ihr Lebenssinn damals.

Ich kann mich erinnern, dass damals in Deutschland nicht die Türken auf Ablehnung gestossen sind sondern besonders die Italiener mit ihrem theatralischen Kauderwelsch, welches man schon einen Kilometer eher gehört hat bevor man den Italo-Stiefeler auch nur zu Gesicht bekommen hat.


Wenn ein türkischer Gastarbeiter bei einer Schwarzarbeit-Baumassnahme höflich aber bestimmt Schweinefleisch zum Vesper abgelehnt hat, dann hat man ihn insgeheim zwar belächelt aber kein Mensch wäre auf die Idee gekommen, ihn deshalb dumm anzuquatschen.

DIESE alten Gastarbeiter hatten - trotz ihrer Einfachheit - im Gegensatz zu ihren grölenden Enkeln heutzutage geradezu etwas Würdiges an sich, wenn sie von ihrer Familie in Anatolien erzählten und jeder ihre Entbehrungen für die Kinder zuhause und ihre Wiedersehensfreude zu Beginn ihres Heimaturlaubs mitfühlen konnte. Ganz ehrlich!

Und was lehrt uns das? Dass Ausgrenzung zuallermeist etwas mit dem eigenen Verhalten zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 18:30

Neulich gelesen
lieber Sarrazin als Muezzin

pöse pöse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 18:51

Schick ihn auf die Sonderschule
nee zu den strengsten Eltern der Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 18:54
In Antwort auf bonnie_11932251

Junge muslimische Männer sind extrem verwöhnt
In dem Buch von Kirsten Heisig ist es klar beschrieben:

https://kirsten-heisig.jottit.com/

"Junge muslimische Männer werden, speziell von ihren Müttern, extrem verwöhnt und erfahren keinerlei Grenzsetzung. Dieses führt zu Gewaltbereitschaft und Respektlosigkeit in der Schule. Eltern suchen die Schuld im System, wenn sie darauf angesprochen werden, seien die Lehrer unfähig und rassistisch, zuhause sei das Kind ganz brav. Grundschulen kapitulieren manchmal, zumal die Kinder in der Schule auch nur sporadisch erscheinen. Die Kinder wechseln die Schule, sie werden herumgereicht wie ein Wanderpokal, keiner kümmert sich so recht um sie. Bereits mit 10 oder 11 Jahren hängen sie den ganzen Tag gemeinsam mit Freunden herum."

Das sehe ich so oft
die Kopftuchmuttis kommen nur in den Markt, um den verwöhnten Söhnchen Süssigkeiten und Spielzeug zu kaufen und sonst nix

einmal hat der Junge, ca 4, der Mutter auf den Rücken geschlagen, weil sie ihm die Bonbons nicht sofort gab, sondern schliesslich erstmal bezahlen musste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2011 um 16:10

Kinder
OK ich gebe zu, dass meine Annahme Kindergeld wäre gleich Einkommen hinkt.

Aber wenn dein Kindergeld zurückfliesst als Kita-Beitrag, dann bekommt dein Kind dafür auch eine Gegenleistung in Form einer vorschulischen Ausblidung.

Wenn ich an meine Kindergartenzeit denke und vergleiche diese mit der heutigen, wo weiss Gott was alles mit den Kindern gemacht wird, um ihre Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern ... dazwischen liegen Welten.

Ich denke aber, wir stimmen überein, dass Kinder hier in Deutschland - WENN sie von Haus aus auf die richtigen Schienen gesetzt wurden - unvergleichlich mehr Chancen haben für ein materiell sorgenfreieres Leben und Lebensqualität als Kinder in Anatolien. Wenn es anders wäre, dann würden nicht die ganzen Afrikaner versuchen, nach Europa zu gelangen.

Ich habe jedoch noch nie von einem Ausländer von Angesicht zu Angesicht gehört, dass er froh und dankbar sei, hier in Deutschland mitleben zu dürfen. Stattdessen muss man sich im Fernsehen Pöbeleien von so jungen Türkenfutzis (Futzi soll meine Verachtung ausdrücken!) anhören.

Aber mag sein, dass ich durch den Anne-Will-Beitrag etwas zu sehr sensibilisiert bin ...

Die Diskussion endet halt immer wieder bei Sarrazin.
Unsere Politiker haben bisher nichts getan, um der verheerenden Entwicklung der Hartz 4 Kinder zu begegnen und nach dem Buch von Sarrazin, wo ich echt gemeint habe es würde unsere Nomenklatura aufrütteln, geschieht ebenso wenig.

Solange unsere Wirtschaft läuft und das Sozialsystem aufrecht erhalten werden kann, ist alles im Butter. Aber wehe wenn Griechenland in naher Zukunft fallen sollte und sich daraus ein Dominoeffekt in Europa entwickelt, wo ganze Volkswirtschaften kollabieren werden und unsere Wirtschaft mit in den Abgrund gerissen wird ... dann wird hierzulande ein Verteilungskampf entstehen und der Hass, den die jungen Türken gesät haben, wird in Pogromen* ausarten und wir werden dann auf Dauer Szenen erleben wie kürzlich in London mit Mord und Totschlag.
Da bin ich mir ganz sicher!

* Pogrom, der od. das:
Ausschreitungen gegen nationale, religiöse od. rassische Minderheiten
Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2007

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2011 um 17:04
In Antwort auf bonnie_11932251

Ich wünschte mir an jeder Schule einen Schrank von Mann
... und wenn dann so ein frecher Schüler-Flegel mit Beinen auf dem Tisch meint, er könne vor dem Lehrer den grossen Macker spielen, dann sollte dieser Schrank einlaufen und das Bübchen ganz ruhig bitten, er möge doch sein Fusswerk vom Tisch nehmen. Und wenn das Bübchen nicht blitzschnell seine "Haxen" vom Tisch bringt, dann sollte ihm der Schrank eine scheuern, dass er von einer Ecke des Klassenzimmers in die andere geschleudert wird.

Juhuuu ich habe das Video zu meinem Beitrag gefunden !!!
Mein Freund der Schrank müsste gar nicht so korpulent sein sehe ich gerade

http://www.youtube.com/watch?v=L32EmGYJN0g&NR=1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2011 um 20:12

Sarrazin hat nicht hinnehmbare Verhältnisse aufgezeigt
wie sie zuvor noch nie öffentlich bewusst und erörtert wurden.

Aber Sarrazin kann mit seinem Buch nur den Finger in eine Wunde legen, die Lösung seiner Offenbarungen ist Sache der Politiker.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2011 um 22:08

Heh wenn du das Sarrazin-Buch nicht gelesen hast, dann solltest du hier keinen Käse schreiben
"Er würde nie alle Mitglieder einer Volksgruppe oder Religion so diffamieren." Wer so etwas schreibt, KANN das Buch von Sarrazin NICHT gelesen haben.

Das Einzige, was man Sarrazin ankreiden könnte, sind seine Auslassungen über das Judengen und das sind vielleicht 3 % seines Buches.

Du bringst hier wieder einmal die uralte Rassismus-Leier, die jeder, der es gerne hören will, mit Genuss aufnimmt. Aber stimmen tut sie TROTZDEM NICHT !!!

Lese dir doch verdammt noch mal zumindest mal die Rezensionen des Buchs in Amazon, bevor du hier deinen geistigen Dünnschiss abseilst.

So ein Quark ist dort noch nicht einmal bei den Negativ-Kritiken zu lesen.

Hier noch einmal der Link zu Amazon:
http://www.amazon.de/product-reviews/3421044309/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2011 um 23:52

@goc - Hier geht es nicht um Sympathie oder Antipathie sondern um Wahrheit oder Unwahrheit
Und wenn rassami hier eindeutig die Unwahrheit schreibt, dann erlaube ich mir, ihm in die Parade zu fahren, sonst glauben die Leser hier auch noch, dass er Recht hat.

Ob dir der Sarrazin unsympathisch ist oder nicht, ist mir eigentlich Jacke wie Hose. Obwohl ich mich darüber wundere, weil du schon an verschiedenen anderen Stellen in diesem Forum nichts anderes gefordert und bemängelt hast, was in seinem Buch steht.

Man bleibt nur solange glaubwürdig wie man EINEN Standpunkt vertritt und nicht wenn man sein Fähnchen nach dem Wind richtet sprich seine Argumentation vom jeweiligen Adressaten abhängig macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2011 um 20:36


ja wollte ich auch erst gucken - aber von Tom Cruise krieg ich Pickel, den kann ich einfach nicht ab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen