Home / Forum / Liebe & Beziehung / Behinderter Partner

Behinderter Partner

9. August 2015 um 2:14 Letzte Antwort: 15. September 2015 um 8:22

Liebe Community,
... ich brauche einen Rat, wohlwissend, dass ich die Entscheidung bezüglicher meiner Problematik letzten Endes nur alleine fällen kann!
Ich bin seit etwa einem Jahr mit meinem Partner zusammen (er 26, ich 30) , er hat eine seltene Behinderung und sitzt im Rollstuhl. Er ist geistig absolut gesund, nahezu hochintelligent, kann streckenweise laufen, die Arme bewegen, normal sprechen.. es handelt sich im Wesentlichen um Deformierungen der Knochen, die ihn auch mit 1,40 aufhören lassen haben, zu wachsen.
Anfangs erschien alles so leicht, so normal, doch ich bemerke zunehmend, dass nicht alles so rosarot ist, wie ich mir das ausgemalt habe.
Zunächst einmal hatte ich schwer damit zu kämpfen, dass er jede Menge Unselbständigkeit mit sich brachte. Obwohl es ihm körperlich trotz Einschränkungen möglich ist, wusste er mit 26 Jahren nicht, wie man eine Waschmaschine bedient, einen Tisch abwischt, halbwegs einen Haushalt in Ordnung hält etc.,.. es gab viele Diskussionen, bis dieses Thema (wir leben mittlerweile zusammen) halbwegs vom Tisch war.. es ging teilweise so weit, dass sich in der Küche der Müll so weit stapelte, dass es Ungeziefer anzog.
Ein weiterer Streitpunkt ist seine Ausbildung, die er, m.E., halbherzig absolviert. Er besucht die Schule nicht so regelmäßig wie er es müsste und er lernt zu Hause auch kaum- vllt. mal so 3-4 Stunden, er hängt im Stoff bereits hinterher bis zum geht nicht mehr und "chillt" weiter sein Leben. Das macht micht fertig- ich fühle mich wie eine Mutter, die ihrem Kind in den Allerwertesten treten muss. Auch hier ist nach etlichen Diskussionen eine kleine Verbesserung eingetreten, aber m.E. nichts Bemerkenswertes.
Ein weiterer Aspekt.. der wohl Wesentlichste... in vielen Dingen passen wir hervorragend zueinander,.. wir haben die selbe Weltanschauung, ähnliche Werte, können stundenlang reden, lachen- er ist/war auf seine Art, mit seinem trotz seiner mangelnden Größe starken Charisma für mich durchaus attraktiv- auf seine Weise. Er steht und stand mir beiseite, hatte stets ein offenes Ohr so wie ich es für ihn hatte, unsere anfänglichen Gefühle füreinander waren sehr stark und übertrafen das, was ich vor ihm erlebt hatte!
Jedoch fallen mir immer und immer mehr die "Makel" auf, sein Körper ist wirklich arg deformiert, so dass es mich mittlerweile doch ab und an erschreckt... Ich bin normal groß (er ist zwei ganze Köpfe kleiner als ich), gesund.. bei weitem nicht perfekt, aber körperlich unterscheiden wir uns sehr, sehr stark, werden wir auf der Straße zusammen als Paar wahrgenommen, dann starren die Leute uns an,.... dem ein oder anderen Gesicht ist dabei absolutes Unverständnis zu entnehmen. Ich weiß, wenn man sich liebt, sollten einem diese Blicke egal sein.. aber ich fühle mich von der Gesellschaft nahezu verurteilt,.. mein/unser Freundeskreis ist tolerant und offen und akzeptiert die Situation,...sind wir jedoch in eher unbekannten Kreisen unterwegs, werde ich,.. werden wir angestarrt, als wären wir eine seltene Tierart im Zoo,... und diese Blicke der Leute machen mich mittlerweile richtig wahnsinnig.
Ich bin völlig durcheinander, weiß nicht wohin mit dem Chaos in meinem Kopf und meinem Gefühlschaos.. nicht nur in Puncto Attrakitvität- denn ohne Sexualität (und der Sex ist normal möglich und wenn wir welchen haben, wirklich richtig gut! Er ist ausdauernd, zärtlich.. geht auf mich ein...).. jedoch.. denn ohne Sexualität, ohne körperliche Anziehung, ist es dennoch nicht das Richtige... ich weiß auch nicht, was sich im Vergleich zum Anfang da so verändert hat... es fällt mir einfach immer mehr auf. Mir fehlt die starke Schulter zum Anlehnen,... sehr oft... ich fühle mich körperlich überlegen... nicht mehr fraulich... Der körperliche Teil, seine mangelnde Initiative, die Unselbständigkeit in vielen Punkten... all das kommt momentan zusammen und schafft ein neues Bild von ihm, dass ich anfangs so nicht von ihm hatte....
Ich lasse es an diesem Punkt mit dem Gedankenwirrwarr mal gut sein, denn der Text ist lang genug!
Ich hoffe auf ein paar kluge Ratschläge.. eine Einschätzung... vielleicht Verständnis,... wobei ich auch Verständnis für Unverständnis hätte, denn ich fühle mich selber schlecht dabei, so zu denken und das Ganze auch so zu schreiben.. aber irgendwie musste ich mir das mal von der Seele schreiben....

Lieben Dank


Mehr lesen

9. August 2015 um 3:03

Danke...
... für deinen Beitrag...
ehrlich und direkt.. jedem seine Meinung.. immerhin habe ich sie mir gefragt!

Ja, ich wünsche mir mehr Normalität, da ich auch noch beruflich mit selbigem zu tun habe!...vielleicht ist das alles zu viel....

So grundliegende Ablehnung von allem was "anders" ist, kann ich nicht nachempfinden,... ich schaue auf das, was in der "Hülle" steckt... jedoch bin ich hier scheinbar an meine Grenzen gestoßen....

Eine Trennung.. das wäre ein großer Schritt.. trotz allem liebe ich ihn... und das ist garnicht so einfach alles..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2015 um 3:25

Naja...
... momentan stagniert alles... aber sein Gesundheitszustand könnte sich verändern... ich wünsche mir in meinem Leben auf jeden Fall Kinder.. es ist nicht sicher, dass er imstande wäre, für mich in diesem Fall so da zu sein, wie es notwendig wäre... seine Krankheit könnte sich verschlechtern.. er kann keine Lasten heben, aufgrund seiner Behinderung kann er nicht alles so...... mit zunehmendem Alter mag er vielleicht reifer werden und sein Leben mehr in die Hand nehmen... aber im schlimmsten Fall wird er zum Pflegefall... bereits in jungen Jahren.. diese Vorstellung macht mir zugegeben Angst... Unsere gemeinsame Zukunft baumelt gewissermaßen am seidenen Faden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2015 um 7:38

Danke...
... Das waren weise und liebe Worte .... dieser Beitrag hat mir sehr geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2015 um 16:07

Ich glaube,
dein Problem ist, dass die rosarote Brille/ die erste Verliebtheit langsam abfällt. Normal nach 1 Jahr Beziehung. Und nun wird sich zeigen, ob das etwas mit euch wird oder nicht. Was du beschreibst, ist nur zu einem ganz kleinen Teil auf seine Behinderung zurück zu führen. Seine Unordentlichkeit, seine Faulheit das sind Probleme, die dir auch bei gesunden Männern passieren können, insofern wirst du ihm klar machen müssen, was dich daran stört und dass sich da was ändern muss.

Dass die Leute gucken.....Lass sie glotzen. Wenn sie sonst nichts zu tun haben....Da muss man drüber stehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2015 um 17:25

Merci..
für die vielen Beiträge.
Zu der Frage nach der Ausbildung... ich will hier keine Details nennen, das geht zu weit in die Privatsphäre.

Was ich definitiv mit Ja beantworten kann, ist der Punkt mit dem Verwöhntsein. Er hatte zwar vor mir eine eigene Wohnung, aber Mama wusch seine Wäsche.
Aber ja, lernfähig ist er- Wunder erwarten kann man da wohl aber nicht Immerhin schnappt er sich nun bereits selbst seine Wäsche und schmeißt sie in die Maschine, räumt mit auf und wenn ich ihn bitte, packt er auch mit an, wo er eben kann und was körperlich eben geht.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Mir ist bewusst, dass es Punkte sind, die Frauen an ihren Männern in 90% der Fälle stören. Mir ist aber ebenfalls bewusst, dass ich mir sowas langfristig nicht antun muss! Ich bin hübsch, nicht blöd und gehe einem Beruf nach, stehe mit beiden Beinen eigenständigst im Leben. Ich brauche einen Partner, der da mitzieht und mit dem ich mich gemeinsam verwirklichen kann.

Wir hatten bereits mehrfach Gespräche über alle Punkte, und auch wiederholt... kürzlich- ich hoffe einfach, dass er es sich endlich zu Herzen nimmt. Es geht beim Verfolgen seiner Lebensziele ja in erster Linie um ihn, und ja, diese "Faulheit" bzw. der mangelnde Biss machen/machten ihn einfach für mich langsam aber sich uninteressant.
Die Einschränkungen, die wir beide haben, sind in Ordnung, halten sich in Grenzen- aber ich will obendrein nicht noch mit Chaos und mangelnder Initiative kämpfen.
Rollstuhl hin oder her, er muss reifer werden und lernen, dass einem eben nicht alles in den Schoß fällt.
Bei wohlhabenden Eltern, die einem im Leben alles abgenommen haben,... muss Man(n) eben erst einmal wach gerüttelt werden! Bis vor kurzem verwalteten seine Eltern alles, wirklich alles, was ihn betraf.
Er bekommt auch momentan noch alles finanziert... er sieht also: das Geld fließt, ohne dass ich dafür irgendwas tun müsste.... aber das wird eben bis zum Ende seiner Ausbildung so sein.... wirkliche Unabhängigkeit lernt er wohl erst nach deren Ende, wenn der Geldhahn zu ist. Es sei ihm gegönnt, dass er es so leicht gemacht bekommt, für die Entwicklung zum eigenständigen Menschen ist dies jedoch alles andere als förderlich...
Wenn die Ausbildung durch ist, kommt wohl auch erst mal das große böse Erwachen. Aber das wird auch gut so sein. Hier muss ich wohl die Geduld aufbringen und sehen, dass er sich einfach in einem anderen Lebensabschnitt befindet, als ich mich mittlerweile.

Was langsam auch nicht mehr schön war, war eine grundliegend negative Einstellung.... den ganzen Tag wurde gejammert über Schmerzen, Leiden... wie schief alles läuft... wie weh alles tut... auch das kann Man(n) mal, aber es gibt einen Unterschied zwischen: sich gehen lassen, und sich fallen lassen- und ich empfinde es als respektlos, den Partner zum seelischen Mülleimer zu machen und ihn nur noch mit Schmerz und Leid zu konfrontieren. Man(n) kann mal leiden und richtig jammern, aber das muss zeitlich begrenzt und kein Dauerszustand sein. Ich bin kein Mutterersatz, der zum Händchenhalten geboren wurde und das hier so schön beschriebene Mitleid hält sich bei mir offen gestanden in Grenzen, da ich seine Ressourcen durchaus kenne und auch nicht müde werde, ihn an selbige zu erinnern.

Die Blicke... ja.... ich bemühe mich, da über meinen Schatten zu springen, aber von jetzt auf gleich werde ich mir da wohl nicht das dickste Fell zulegen. Es verletzt ihn natürlich auch, dass ich damit so riesige Probleme habe und mich aufgrund dessen manchmal distanziere- ein Punkt, an dem ich dann wohl arbeiten muss.

Nochmals besonders lieben Dank an Mathilda, deine Worte haben mir sehr viel Kraft gegeben!! : )

Ich gebe dem Ganzen eine letzte Chance nach letztem klärenden Gespräch und hoffe, dass er sich endlich hinter seine Unterlagen klemmt und dran zieht... es wird Zeit.. sonst ist der Zug abgefahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 1:37

.. so far...
Sechs Tage sind vergangen seit meinem letzten Post.

Was hat sich geändert? Ja, er saß, und lernte. Nebenher liefen die Hörbücher, die mit dem Lernstoff nix zu tun hatten, waren etliche Internetseiten geöffnet, die ebenfalls nix mit dem Thema zu tun hatten- Stoff wurde überflogen...
lieblos ein paar Notizen hingekritzelt...

das erste Prüfungsergebnis ist bereits rein geflattert- glatte 5- durchgefallen.
das zweite Ergebnis ne 4...

Mir erzählt er nach wie vor, dass er nun wirklich genug tue...
nach kurzen Lernphasen legt er 45minütige Kaffeepausen ein, weil er sich ja ach so sehr verausgabt hat...

ernsthaft... verarschen kann ich mich alleine.

Heute komme ich in die Küche- was ist passiert... er hat Kaffeesatz in den Mülleimer gekippt. Nein Moment- daneben! Nach etlichen Diskussionen darüber, dass es doch nicht so schwer sein kann, den Mülleimer wenigstens zu TREFFEN, (löblich, dass er schon mal gefunden wurde!)- liegt der ganze Mist wieder daneben. Ich krieg die Krise, er hatte heute im Haushalt eine verflixte Aufgabe, und die war: den Mülleimer treffen! Dass man dafür ungefähr den selben IQ braucht, wie für die Aufgabe, ein Loch in den Schnee zu pinkeln, konnte ich mir leider nicht verkneifen.

Ich habe den halben Tag mit Putzen zugebracht- die Hälfte davon sein Dreck- und ihm fällt nix besseres ein, als mir zu sagen, dass ich ja den ganzen Tag auf der Couch am PC sitze und nicht mehr normal und richtig mit ihm rede und wir uns nix nettes mehr zu sagen hätten. DA FÄLLT MIR AUCH NIX NETTES MEHR ZU EIN!!!!!

Ich habe dafür keinen Nerv mehr.. die Situation mit ihm überfordert mich. Egal ob böse Absicht, Faulheit oder schlichtweg Ignoranz- ich habe dafür keinen Nerv mehr!! Ich habe bald 12 Stunden- Arbeitstage, verlasse um 6 das haus und komme um 20 uhr wieder heim, mir graut es davor, in die Hölle zu kommen!

Ich bin es leid... ich hab mit ihm bei Adam und Eva angefangen, er wusste anfangs nicht mal, wie man einen Brief verfasst- einen popeligen Brief- (eine Kündigung eines Vertrags).... er ist mit normalen Situationen des Lebens schlicht überfordert... ich habe ihn zu Hause (mit Hilfe seiner Mom) aus einer regelrechten Messiebude raus geholt- 8 stolze Müllsäcke voll mit.. ja keine Ahnung was... Dreck, Müll, ein verschimmelter Kühlschrank.... Schuld: doch nicht er- nein! die Lebensumstände zu diesem Zeitpunkt!

Ich bin gewiss nicht fehlerfrei und alles andere als perfekt, aber langsam sind meine Grenzen des Erträglichen weit überschritten...

Eine weitere Situation... die mich nach wie vor stutzig macht... seine Tante liegt im Sterben. Sie ist verwitwet, und... sie hat ihm kürzlich Geld versprochen. Diese Tante war lange kein Thema. Jetzt plötzlich will er sie dauernd besuchen. Er gibt an, er leidet furchtbar darunter, auch seine Ausbildung leide darunter,....... auf der Hinfahrt zu ihr hat er jedoch nichts besseres zu tun als mir zwischen die Beine zu fassen und anzukündigen, dass er nun gerne Sex im Auto hätte. Entschuldigt mal, aber wenn ich doch ach so sehr trauere, denke ich doch an alles andere, aber nicht an Sex!!!!????? Und auf ihrer Beerdigung schieben wir dann schnell nen Quickie, oder was???

Kurzum: Als ich heute vor dem Mülleimer stand, ist mir endgültig der Kragen geplatzt und ich habe das Ganze beendet... ein paar Versuche, mich zu lösen, gab es schon, aber ich gab ihm und uns immer wieder eine Chance....

jetzt reichts.....
ich kann nicht mehr, ich bin überfordert... es hagelt beidseitig Verletzungen und Respektlosigkeiten....
... ich kann und will ihm nicht die alleinige Schuld geben, dazu gehören immer zwei... aber für mich ist eine Grenze erreicht und glücklich bin ich nicht mehr... heule mir seit drei Stunden die Augen aus dem Kopf.
Geweint habe ich langsam genug,.... ich habe mich in den vergangenen Monaten mehrfach in Stresssituationen übergeben müssen... meine Gesundheit leidet im Allgemeinen.. ich fühle mich leer, müde, schlapp und ausgelaugt, alles fällt mir doppelt so schwer wie sonst....

ich bin eigentlich eine lebensbejahende Person und Persönlichkeit, optimistisch, fröhlich... in letzter Zeit sehe ich aus wie durch den Wolf gedreht...

Ich will nicht mehr........ ich will wieder frei sein... die Frau, die ich vor ihm war... kein Häufchen Elend, das nervlich am Ende ist und in Internetforen Rat sucht aus lauter Verzweiflung....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 11:17

@pacjam
Ich denke schon, dass sie im Kontext wichtig war, zumal mein Teil der Schuld hier dabei liegt, dass ich ihm in unseren Gesprächen auch gesagt habe, dass mich seine körperliche Beeinträchtigung doch mehr belastet, als ich mir anfangs zugestanden habe...dass mir doch was fehlt..körperlich... das geht einem Mann natürlich ans Ego und rechtfertigt auch jeden Zorn seinerseits diesbezüglich.. aber noch lange nicht den Rest seines Verhaltens...

Jeder muss seinen Lernrhythmus finden, das ist korrekt.. aber ich bin selbst sehr ehrgeizig, alles was nicht 1 oder 2 war stürzte mich gewissermaßen damals in der Ausbildung in eine tiefe Lebenskrise *lach*.... Ich habe nichts dagegen, wenn jemand entspannter an alles heran geht, aber das ist mir dann doch zu entspannt.. immerhin hatten wir geplant, eine gemeinsame Zukunft aufzubauen- wie soll das denn gehen? Aufgrund seiner körperlichen Beeinträchtigungen bleibt sowieso viel an mir hängen.. in 3-4 Jahren wäre es dann auch noch gewesen, dass ich ihn, mich und ggf. noch ein Kind (?!) ernähre... denn wenn er so arbeitet wie er lernt, na dann Gute Nacht...

Fakt ist, das passt nicht.. und es gehören immer zwei dazu. Ihn hier zum Buhmann zu deklarieren, wäre Blödsinn. Ich wünsche mir für mich einfach was anderes, erziehen kann man niemanden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 12:07

@pacjam
Ich vermute deiner sachlichen Direktheit wegen, dass du ein Mann bist...

ein Grund, wieso mein Freundeskreis überwiegend männlich ist.. viele dieser Männer haben versucht bei mir zu landen, ich habe sie abgelehnt und es sind Freundschaften daraus erwachsen. Viele von ihnen sind mittlerweile glücklich vergeben, verheiratet, haben Kinder- und ich gönne ihnen das von Herzen. Ich will nichts von diesen Männern. Es sind Menschen (genau wie die Frauen in meinen Kreisen), wo ich nachts um 3 anrufen kann, wenn es brennt, und sie sind da. Ich schätze sie für ihre Fürsorge im Rahmen der Freundschaft und ihre Direktheit. Der kleine weibliche Anteil meines Freundeskreises ist genau so. Ich bin nicht typisch Frau, Gespräche über Handtaschen, Nagellack und Schminke nerven und langweilen mich... Mit nem Kerl geht man ein Bier trinken, redet über Arbeit, Leben- und gut ist. Ich bin kein Mannweib Aber ich glaub viele meiner Denkstrukturen sind das, was gemeinhin als "männlich" angesehen wird.

Was ich mir nun seit Monaten anhöre und auch jetzt im Nachhinein des "Rosenkriegs" anhören muss, ich hätte mir (diese) Kerle warmgehalten- diese Männer seien meine weiteren Optionen... das ist Blödsinn, einen Großteil hätte ich haben können und wollte nicht.. das begreift und begriff er nicht... Ich habe ihm offen und ehrlich von meiner Vergangenheit berichtet,... dass ich das nicht getan hätte, wenn ich den Plan gehabt hätte, ihm fremdzugehen, versteht er auch nicht...

Ich kann die Männer, mit denen ich geschlafen habe, an einer Hand abzählen, und das ist auch gut so! Im Nachhinein werde ich dankend als Schlampe tituliert.. direkt oder indirekt.... ich bin alles andere als das... das ist ne Frechheit...


Am liebsten würde ich ihn noch heute vor die Tür setzen, aber er steht im Mietvertrag und kann demnach solange hier bleiben, wie er will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 12:11

Hallo
danke für deinen Beitrag...

nein, er pflegte keine bis wenig soziale Kontakte... nur per Internet/Handy, da er weiter von seiner Stadt weggezogen war, sagte er immer... der Weg sei zu weit (1,5 Std Fahrt bis 2 zu den meisten)...
er hat aber ein Auto, kann fahren, er besucht auch keinen und lud nie jemanden nach hier ein.... keiner seiner Freunde kam jemals her in der ganzen Zeit. Nur seine Familie.
ich habe ihn oft ermutigt, einmal etwas mit seinen Freunden zu unternehmen, ich habe ihm auch gesagt, dass es an der Zeit sei, mal getrennt was zu unternehmen... aber er empfand dies als Zurückweisung..

zum Sport geht er.. Pumpen... aber das wars auch, sonst geht er nirgends hin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 14:49

@ mathilda
Nochmal zu deinem Beitrag, und deine Beiträge erscheinen mir nach wie vor die durchdachtesten und reifesten- und auch empathischsten-
hab lieben Dank!
Ich will und kann nicht mehr, er hat den Knall einfach nicht gehört.
Richtige Pflege in dem Sinne habe ich nicht geleistet, er kann sehr, sehr viel alleine- das Problem ist- er will nicht!
Und wer nicht will, den kann man, vielmehr Frau, auch nicht zwingen.
Der Rest der No Gos ist meinen anderen Beiträgen ja zu entnehmen, da ist einfach Hopfen und Malz verloren.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 16:39


Danke danke, das ist eh in Planung... alleine kann er die Wohnung nicht halten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2015 um 1:25

Liebe dawanda! Der Name kommt mr so bekannt vor. Ist das ein Laden?
Liebst Du Deinen Partner noch?

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 14:33

@lightinblack
Ja.

Welch ein Hin und Her... nachdem nun die Fetzen bis hin zur Trennung flogen, haben sich die Wogen geglättet....

Momentan herrscht Ruhe, er fokussiert sich aufs Lernen, packt mehr mit an,... und ich reiße mich am Riemen...
Wie sagte er? "Also in dem Punkt hast du Recht, ich war stinkend faul." Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

...was die körperlichen Sachen angeht... ich nehme es, wie es ist. Er ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, aber mein Fokus liegt momentan wieder auf den positiven Eigenschaften und Erlebnissen.

Was ich mir auch eingefordert habe, ist mein Freiraum. Ich nehme mir künftig bewusst einen Tag die Woche, der nur mir gehört und an dem ich mache, was mir in den Sinn kommt. Abschalten, auch mal alleine Freunde treffen- ohne Eifersucht im Nacken. Er toleriert das, gestern war ich unterwegs, und im Vergleich zu sonst herrschte Frieden und ich konnte mich mit ihm entspannt über das Erlebte austauschen, mal was anderes sehen....

Ich hoffe, dass es nun so bleibt. Ich denke, er hat den Knall jetzt gehört.
Es ging und geht für uns beide so nicht weiter, nun ist es an der Zeit, es besser zu machen, Kompromisse zu machen, und bei nicht zu ändernden Dingen 5e mal gerade sein zu lassen.

Den "perfekten" Mann, die perfekte Frau ... das gibt es nicht,... auch ein gesunder Partner hat Macken, schraubt die Zahnpastatube nicht richtig zu oder hat Dinge an sich, für die man ihn am liebsten zum Mond schießen würde.
Wie geht ein schöner Spruch..

"Liebe ist, den Rest deines Lebens mit jemandem zu verbringen, den du umbringen willst, es aber nicht tust, weil du ihn dann vermissen würdest."

Der Mülleimer wird nun übrigens nicht nur getroffen, sondern auch ohne Aufforderung weggebracht. Geht doch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 15:07
In Antwort auf kiril_12273466

@lightinblack
Ja.

Welch ein Hin und Her... nachdem nun die Fetzen bis hin zur Trennung flogen, haben sich die Wogen geglättet....

Momentan herrscht Ruhe, er fokussiert sich aufs Lernen, packt mehr mit an,... und ich reiße mich am Riemen...
Wie sagte er? "Also in dem Punkt hast du Recht, ich war stinkend faul." Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

...was die körperlichen Sachen angeht... ich nehme es, wie es ist. Er ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, aber mein Fokus liegt momentan wieder auf den positiven Eigenschaften und Erlebnissen.

Was ich mir auch eingefordert habe, ist mein Freiraum. Ich nehme mir künftig bewusst einen Tag die Woche, der nur mir gehört und an dem ich mache, was mir in den Sinn kommt. Abschalten, auch mal alleine Freunde treffen- ohne Eifersucht im Nacken. Er toleriert das, gestern war ich unterwegs, und im Vergleich zu sonst herrschte Frieden und ich konnte mich mit ihm entspannt über das Erlebte austauschen, mal was anderes sehen....

Ich hoffe, dass es nun so bleibt. Ich denke, er hat den Knall jetzt gehört.
Es ging und geht für uns beide so nicht weiter, nun ist es an der Zeit, es besser zu machen, Kompromisse zu machen, und bei nicht zu ändernden Dingen 5e mal gerade sein zu lassen.

Den "perfekten" Mann, die perfekte Frau ... das gibt es nicht,... auch ein gesunder Partner hat Macken, schraubt die Zahnpastatube nicht richtig zu oder hat Dinge an sich, für die man ihn am liebsten zum Mond schießen würde.
Wie geht ein schöner Spruch..

"Liebe ist, den Rest deines Lebens mit jemandem zu verbringen, den du umbringen willst, es aber nicht tust, weil du ihn dann vermissen würdest."

Der Mülleimer wird nun übrigens nicht nur getroffen, sondern auch ohne Aufforderung weggebracht. Geht doch!

@dawanda
Ausgezeichnet! Weißt Du, ein Behinderter darf nicht ausgegrenzt werden. Wenn er aber, er müsse keine Achtung vor Frauen haben, dann muss ich dem ganz energisch widersprechen! Auch ER hat seine Rechte und Pflichten! Er muss nicht verhätschelt werden. Er ist, ein Teil der Gesellschaft, in die auch er sich einfügen muss, wobei es egal ist, ob es nun eine kleine Gesellschaft ist oder eine große. Er hat Dich zu respektieren, so wie Du Ihn respektieren sollst!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 16:48
In Antwort auf lightinblack

@dawanda
Ausgezeichnet! Weißt Du, ein Behinderter darf nicht ausgegrenzt werden. Wenn er aber, er müsse keine Achtung vor Frauen haben, dann muss ich dem ganz energisch widersprechen! Auch ER hat seine Rechte und Pflichten! Er muss nicht verhätschelt werden. Er ist, ein Teil der Gesellschaft, in die auch er sich einfügen muss, wobei es egal ist, ob es nun eine kleine Gesellschaft ist oder eine große. Er hat Dich zu respektieren, so wie Du Ihn respektieren sollst!

Liebe Grüße,

lib


genau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 16:54
In Antwort auf kiril_12273466


genau

Bist Du
traurig, Dawanda?

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 17:57
In Antwort auf lightinblack

Bist Du
traurig, Dawanda?

lib

Nein...
Alles in Ordnung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 18:16
In Antwort auf kiril_12273466

Nein...
Alles in Ordnung

@dawanda
das freut mich, zu hören!


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 19:12
In Antwort auf kiril_12273466

@lightinblack
Ja.

Welch ein Hin und Her... nachdem nun die Fetzen bis hin zur Trennung flogen, haben sich die Wogen geglättet....

Momentan herrscht Ruhe, er fokussiert sich aufs Lernen, packt mehr mit an,... und ich reiße mich am Riemen...
Wie sagte er? "Also in dem Punkt hast du Recht, ich war stinkend faul." Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

...was die körperlichen Sachen angeht... ich nehme es, wie es ist. Er ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, aber mein Fokus liegt momentan wieder auf den positiven Eigenschaften und Erlebnissen.

Was ich mir auch eingefordert habe, ist mein Freiraum. Ich nehme mir künftig bewusst einen Tag die Woche, der nur mir gehört und an dem ich mache, was mir in den Sinn kommt. Abschalten, auch mal alleine Freunde treffen- ohne Eifersucht im Nacken. Er toleriert das, gestern war ich unterwegs, und im Vergleich zu sonst herrschte Frieden und ich konnte mich mit ihm entspannt über das Erlebte austauschen, mal was anderes sehen....

Ich hoffe, dass es nun so bleibt. Ich denke, er hat den Knall jetzt gehört.
Es ging und geht für uns beide so nicht weiter, nun ist es an der Zeit, es besser zu machen, Kompromisse zu machen, und bei nicht zu ändernden Dingen 5e mal gerade sein zu lassen.

Den "perfekten" Mann, die perfekte Frau ... das gibt es nicht,... auch ein gesunder Partner hat Macken, schraubt die Zahnpastatube nicht richtig zu oder hat Dinge an sich, für die man ihn am liebsten zum Mond schießen würde.
Wie geht ein schöner Spruch..

"Liebe ist, den Rest deines Lebens mit jemandem zu verbringen, den du umbringen willst, es aber nicht tust, weil du ihn dann vermissen würdest."

Der Mülleimer wird nun übrigens nicht nur getroffen, sondern auch ohne Aufforderung weggebracht. Geht doch!


Ich finde, das hast du gut gemacht und es klingt ganz danach als hättest du eine sehr gute Einstellung zum Thema Beziehung! Ich wünsche euch das es zwischen euch gut bleibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2015 um 12:11

@ "Ich erkläre es dir"
Dass sowas aus Liebe geschieht, sollte hierbei nicht vergessen werden.

Eltern meinen es in den seltensten Fällen böse, Überfürsorge ist an und für sich nichts Schlimmes und hat auch mit Ausgrenzung nichts zu tun. Da muss ich dir leider widersprechen.

Eine Mutter erkennt weniger Ressourcen ihres behinderten Kindes als z.B. eine Pflegekraft- dafür kann sie nichts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2015 um 12:15

Oha...
das wusste ich garnicht, habe den Namen ausm Blauen heraus ausgesucht, er kam mir in den Sinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2015 um 23:35

Reloaded...
Liebe Community...
es ging eine Weile gut, und nun ging alles von vorne los... diesmal in 10facher Steigerung...

er hält sich nicht an Absprachen... ich habe einen anstrengenden Job.. und er lässt mich nicht schlafen.
Er steht aus dem Bett auf, poltert dabei rum, jedes mal... wir hatten gesagt, dass derjenige, der zuerst wach ist, ganz leise aus dem Raum geht, so dass der andere schlafen kann....ich komme nicht mehr zum schlafen... Dinge fallen runter, er trampelt rum, wackelt am Bett....jedes mal heißt es: Das war keine Absicht, du bist paranoid.... du bist eine ... ein ... ich will dass du stirbst, ich raste nur wegen dir so aus, weil du mir unterstellst, dass ich alles mit Absicht mache.. du bist psychisch krank... man sollte dich einweisen...
Wenn ich mich zurück ziehe schmeißt er im Nebenraum Sachen runter, wenn ich ihn frage was passiert ist, heißt es jedes mal: das war ein Versehen.... ich bin überzeugt, dass das mit Absicht geschieht, denn es passiert andauernd... Dinge gehen kaputt, fallen runter, ich werde geweckt,.....

Heute hat er einen Stuhl genommen und ihn durchs Wohnzimmer geworfen,.... in einem Wutanfall. Gegen Türen getreten, gegen Möbel.... gegen alles was er eben gerade fand...

Ich sitze unter Tränen vor ihm und sage ihm er soll sich Hilfe holen.... mit ihm stimmt was nicht.. als Antwort wieder.. ich solle an meinem Kummer und meinem Leid verrecken und es würde ihn mit Freude erfüllen, mich so leiden zu sehen...

Ich habe mit meiner Mutter gesprochen, er unterstellt mir verdrehte Wahrheiten....er würde sie morgen anrufen und die Wahrheit über mich erzählen... aller Welt.. und er würde mich anzeigen, wenn ich weiter Lügen über ihn verbreite.. aber es sind keine Lügen.......und schon garnicht verbreite ich irgendwas, ich musste nur endlich mal mit jemandem sprechen.

ich weiß nicht mehr weiter....

Seine Tante ist verstorben, ich saß mit ihm gemeinsam am Sterbebett, war danach emotional ausgelaugt.. ich wollte schlafen... nun sagt er mir er bereue es mich mit zu ihr hin genommen zu haben,... er habe sich innerlich von mir schon länger distanziert... das traf mich wie ein Schlag.. ich habe so mit ihm gelitten.... und geweint... und nun das....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2015 um 0:00

Vielen
Dank für die Info. Ich hab mir das mal angesehen. Ich find`s gut. SEHR gut sogar!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2015 um 0:14
In Antwort auf kiril_12273466

Reloaded...
Liebe Community...
es ging eine Weile gut, und nun ging alles von vorne los... diesmal in 10facher Steigerung...

er hält sich nicht an Absprachen... ich habe einen anstrengenden Job.. und er lässt mich nicht schlafen.
Er steht aus dem Bett auf, poltert dabei rum, jedes mal... wir hatten gesagt, dass derjenige, der zuerst wach ist, ganz leise aus dem Raum geht, so dass der andere schlafen kann....ich komme nicht mehr zum schlafen... Dinge fallen runter, er trampelt rum, wackelt am Bett....jedes mal heißt es: Das war keine Absicht, du bist paranoid.... du bist eine ... ein ... ich will dass du stirbst, ich raste nur wegen dir so aus, weil du mir unterstellst, dass ich alles mit Absicht mache.. du bist psychisch krank... man sollte dich einweisen...
Wenn ich mich zurück ziehe schmeißt er im Nebenraum Sachen runter, wenn ich ihn frage was passiert ist, heißt es jedes mal: das war ein Versehen.... ich bin überzeugt, dass das mit Absicht geschieht, denn es passiert andauernd... Dinge gehen kaputt, fallen runter, ich werde geweckt,.....

Heute hat er einen Stuhl genommen und ihn durchs Wohnzimmer geworfen,.... in einem Wutanfall. Gegen Türen getreten, gegen Möbel.... gegen alles was er eben gerade fand...

Ich sitze unter Tränen vor ihm und sage ihm er soll sich Hilfe holen.... mit ihm stimmt was nicht.. als Antwort wieder.. ich solle an meinem Kummer und meinem Leid verrecken und es würde ihn mit Freude erfüllen, mich so leiden zu sehen...

Ich habe mit meiner Mutter gesprochen, er unterstellt mir verdrehte Wahrheiten....er würde sie morgen anrufen und die Wahrheit über mich erzählen... aller Welt.. und er würde mich anzeigen, wenn ich weiter Lügen über ihn verbreite.. aber es sind keine Lügen.......und schon garnicht verbreite ich irgendwas, ich musste nur endlich mal mit jemandem sprechen.

ich weiß nicht mehr weiter....

Seine Tante ist verstorben, ich saß mit ihm gemeinsam am Sterbebett, war danach emotional ausgelaugt.. ich wollte schlafen... nun sagt er mir er bereue es mich mit zu ihr hin genommen zu haben,... er habe sich innerlich von mir schon länger distanziert... das traf mich wie ein Schlag.. ich habe so mit ihm gelitten.... und geweint... und nun das....

@dawanda
Was gedenkst Du jetzt zu tun? Liebe dawanda, es stimmt nicht, dass ich IMMER zur Trennung rate, auch ICH überlege, was man tun könnte. Und ich stelle mir auch die Frage: Was würdest DU, also ICH, an ihrer Stelle tun? Ja, ICH würde mich trennen und mir einen Freund suchen, der mich respektiert und akzeptiert, der mich liebt, mit dem ich reden kann, der mich in die Arme nimmt, an dem ich mich anlehnen kann, weil ich nichts so sehr schätze, als Harmonie. Aber in dieser/Eurer Beziehung sehe ich nicht einmal den ANSATZ von Harmonie. Ist es das wert, sich kaputtzumachen?

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2015 um 3:00
In Antwort auf lightinblack

@dawanda
Was gedenkst Du jetzt zu tun? Liebe dawanda, es stimmt nicht, dass ich IMMER zur Trennung rate, auch ICH überlege, was man tun könnte. Und ich stelle mir auch die Frage: Was würdest DU, also ICH, an ihrer Stelle tun? Ja, ICH würde mich trennen und mir einen Freund suchen, der mich respektiert und akzeptiert, der mich liebt, mit dem ich reden kann, der mich in die Arme nimmt, an dem ich mich anlehnen kann, weil ich nichts so sehr schätze, als Harmonie. Aber in dieser/Eurer Beziehung sehe ich nicht einmal den ANSATZ von Harmonie. Ist es das wert, sich kaputtzumachen?

Liebe Grüße,

lib

Hhey hey
Ja, es ist wohl das beste, zu gehen...
es ist es nicht mehr wert...
.. jetzt kommt diese Situation mit dem Todesfall noch hinzu.. ich fühle mich nicht wohl dabei, ihn nun im Stich zu lassen, aber er zeigt ein Verhalten, dass es mir auch nicht mehr möglich macht, ihn zu unterstützen...
.. ich habe nicht mal mehr Zeit meine Kraftreserven wieder aufzutanken... kein Schlaf, Dauerdiskussionen... wie soll ich für andere da sein, wenn ich selber am Ende bin?

Er spinnt Fäden, und in seinem Kopf macht alles Sinn... dass er ausrastet, ausfallend, wütend wird... alles meine Schuld...

.. es gehören immer, IMMER, auch in diesem Fall, zwei dazu... wenn überhaupt...

irgendwas stimmt mit ihm nicht, ich weiß nur nicht, was... dass ich mit anderen Menschen über die Situation rede,.. als er das erfuhr, ist er ausgerastet.... das ist doch nicht normal...
gleichzeitig geht er hin und erzählt so furchtbare Dinge bei Freunden und Familie über mich, dass sie mich für verrückt halten... oder gar für gefährlich.... wie sich heute herausstellte. Er hat es so hingestellt, dass seine Mutter zu ihm gesagt haben muss, er solle sich in ein Zimmer einschließen sie würde ihn abholen....frei nach dem Motto ich sei eine Gefahr oder gar geistesgestört...

... er verbreitet Lügen... nicht ich...

Ich sehe da Gewaltpotential, nicht auf körperlicher Ebene, sondern auf seelischer, und wenn ich jetzt nicht gehe, gehe ich daran kaputt. Herumfliegende Stühle,... die Aussage, ich solle endlich sterben,... und des weiteren noch die Aussage dass mich hoffentlich mal jemand kräftig verprügelt.... das ist nicht mehr normal und gesund.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2015 um 3:47
In Antwort auf kiril_12273466

Hhey hey
Ja, es ist wohl das beste, zu gehen...
es ist es nicht mehr wert...
.. jetzt kommt diese Situation mit dem Todesfall noch hinzu.. ich fühle mich nicht wohl dabei, ihn nun im Stich zu lassen, aber er zeigt ein Verhalten, dass es mir auch nicht mehr möglich macht, ihn zu unterstützen...
.. ich habe nicht mal mehr Zeit meine Kraftreserven wieder aufzutanken... kein Schlaf, Dauerdiskussionen... wie soll ich für andere da sein, wenn ich selber am Ende bin?

Er spinnt Fäden, und in seinem Kopf macht alles Sinn... dass er ausrastet, ausfallend, wütend wird... alles meine Schuld...

.. es gehören immer, IMMER, auch in diesem Fall, zwei dazu... wenn überhaupt...

irgendwas stimmt mit ihm nicht, ich weiß nur nicht, was... dass ich mit anderen Menschen über die Situation rede,.. als er das erfuhr, ist er ausgerastet.... das ist doch nicht normal...
gleichzeitig geht er hin und erzählt so furchtbare Dinge bei Freunden und Familie über mich, dass sie mich für verrückt halten... oder gar für gefährlich.... wie sich heute herausstellte. Er hat es so hingestellt, dass seine Mutter zu ihm gesagt haben muss, er solle sich in ein Zimmer einschließen sie würde ihn abholen....frei nach dem Motto ich sei eine Gefahr oder gar geistesgestört...

... er verbreitet Lügen... nicht ich...

Ich sehe da Gewaltpotential, nicht auf körperlicher Ebene, sondern auf seelischer, und wenn ich jetzt nicht gehe, gehe ich daran kaputt. Herumfliegende Stühle,... die Aussage, ich solle endlich sterben,... und des weiteren noch die Aussage dass mich hoffentlich mal jemand kräftig verprügelt.... das ist nicht mehr normal und gesund.........

@dawanda
Ich hab`s mir nicht leicht gemacht. Aber: So kann`s m. E. nicht mehr weitergehen. Lebe Dein Leben, Du hast Ein RECHT darauf, glücklich zu sein!

Allses Gute!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2015 um 9:01

Guten Morgen
Danke für deinen Beitrag.

Woran machst du fest, dass ich ihn nicht liebe?
Was bedeutet für dich "Liebe"? Teenager sagen nach drei Wochen zueinander- "Ich liebe dich"- Erwachsene tun es auch- den drei Worten wird eine ach so große Bedeutung beigemessen,jedoch werden sie inflationär verwendet.
Und..
Wieso muss ich zu einem Mann "aufschauen"? Augenhöhe geht- unabhängig von der Körpergröße -auf rein metaphorischer Ebene- - klar. Gegenseitiger Respekt ist wichtig. Beidseitig.
Woher weißt du, dass die Behinderung keine Rolle spielt? Hattest du schon mal einen behinderten Partner/eine behinderte Partnerin? Sitzt du ggf. selber im Rollstuhl? Die Einschränkungen, Ängste um das Fortschreiten der Erkrankung und wie es zu allem kam- um das zu verstehen, war das Erwähnen der Behinderung durchaus relevant,- denn es ermöglicht die Betrachtung aus mehreren Perspektiven- wie bereits festgestellt- z.B. des "In-Watte-Gepackt-Werdens", das passiert bei einem gesunden Menschen vielleicht auch, aber nicht in dem Maße. Außerdem war/ist die Behinderung insofern Thema, als dass sie mich doch mehr belastete, als ich zugab,- anfangs. Auch darüber schrieb ich hier in den ersten Posts.
Die Meinung eines Psychologen würde mich im Übrigen tatsächlich brennend interessieren, aber hier tummelt sich momentan keiner...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 15:57

Späte Rückmeldung
... ich schreibe ein letztes Mal, um das Thema abzuschließen. Es war ein langes Hin und Her und Her und Hin und nun ist es vorbei.

Es ist besser so.
Selbstverständlich inklusive Rosenkrieg, aber er ist nun aktiv auf Wohnungssuche und ich hoffe, das geht schnell.

Die Beleidigungen nahmen immer krassere Formen an- von beiden Seiten aber er geht schon ziemlich tief unter die Gürtellinie- er ist verletzt- aber ich will ihn nicht mehr.

Unselbständigkeit, Faulheit,... Beleidigungen, wieso soll ich mir das antun? Ganz ehrlich... es langt..

und wie hier jemand so schön schrieb: Ich liebe ihn nicht.

Ich habe oft Rückfälle erlitten, man gab sich Chancen, aber es geht jetzt nicht mehr. Nun kommt noch der Auszug auf uns zu... da muss man jetzt durch. Wir sind weder verheiratet noch haben wir Kinder, es gibt schlimmeres....

ich bin Gott sei Dank momentan zu hause, momentan zerteppert er nämlich mit Vorliebe Möbel. Ich hoffe, das geht jetzt zügig- meiner Einrichtung zuliebe O.o

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2015 um 8:22

Danke
... wir schliefen nun auch bereits seit zwei Wochen getrennt und ich habe mich immer weiter distanziert.
Ich wollte keine Nähe mehr, in keiner Hinsicht.
Er überfordert mich, und er hat m.E. sein Leben absolut nicht im Griff- aber er scheint das alles normal zu finden.
Er hat sich nun wieder eine "Auszeit" genommen- ihm wüchse derzeit mal wieder alles über den Kopf. Ihm wächst seit Beginn der Ausbildung ständig alles über den Kopf... und Benehmen hat er auch keins, sowie keinen Respekt vor Frauen im Allgemeinen und vor seiner Partnerin, da kann er phasenweise noch so nett und hilfsbereit gewesen sein, das legitimiert keine Beleidigungen. Er ist damit nicht besser als jemand, der seine Frau alle paar Wochen mal schlägt.
Er projizierte seinen Selbsthass auf mich. Ich habe ihm mittlerweile gesagt, dass ich was besseres verdient habe. Und dass er wegen mir zur Hölle fahren kann....
ich lasse ihn nun gegen die Wand rennen.
Irgendwann wird er vielleicht aufwachen und kapieren, was er angerichtet hat. Irgendwann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper