Forum / Liebe & Beziehung

Behindere ich mich selber in der Beziehung glücklich zu sein?

Letzte Nachricht: 14. Mai um 5:58
13.05.21 um 19:17

Hallo liebe Leute, 

Ich habe ein Problem: Ich habe das Gefühl meine Beziehung läuft den Bach runter.

Vorwarnung: es wird ein ziemlich langer Text, aber es wäre wirklich nett, wenn ihr euch den durchlesen könntet, da ich einfach mit niemanden drüber reden kann und das Gefühl habe ich drehe bald durch wegen den ganzen negativen Gefühlen. 

Erstmal zu uns, ich bin 19 und er 23. Wir sind seit 2 1/2 Jahren zusammen und haben schon schwere Hürden gemeistert, was dazu geführt hat das die letzten 1 1/2 super schön waren, mit Vertrauen, Respekt und Fürsorglichkeit. Das ist aber seit dem Lockdown sehr viel weniger geworden. Vor fast einem Jahr bin ich gezwungener Maßen (meine einzige Familie ist aus meiner Heimatstadt weggezogen und ich kann mir keine Wohnung leisten, da ich gerade Abi mache) zu ihm gezogen, allerdings macht er momentan sein Abitur über eine Fernschule nach und arbeitet nur in einem Nebenjob, dadurch wohnt er noch bei seinem Vater... und ich jetzt auch. Generell haben wir nicht viel Geld und ich muss ihn meistens finanzieren, was ich aber eigentlich gerne tue. Bloß ich komm halt oft zu kurz und das macht mir manchmal echt zu schaffen. Versteht es nicht falsch, ich kaufe ihm keine materiellen Sachen, sondern das ganze Geld von mir geht eigentlich für Lebensmittel drauf. Sein Vater untertützt uns null, was auch okay ist, aber er heimst sein Kindergeld ein und kauft ihm nichts davon. Wirklich nichts, weswegen ich herhalten muss..diesen Monat gibt es zusätzlich 150€ Zuschlag und ich hab ihn gebeten, das er seinen Vater auffordert ihm wenigstens die 150€ zu geben. Ich wollte mir nämlich neue Sommerkleider kaufen, und ich brauch eine komplette Garderobe, da ich viel abgenommen habe und quasi nichts für den Sommer habe..aber er will nicht mal fragen, weil er ,,kein Bock auf eine Diskussion hat". Also soll ich lieber wieder kürzer kommen, obwohl er weiß wie sehr mir Mode Spaß macht und wie wichtig es mir ist, ich sag mal stylisch, rumzulaufen. Ich kann ja auch schlecht mit langen Sachen bei 30 Grad rumlaufen. Ich will ja nicht für 300€ shoppen...und es ist ja auch eigentlich mein Geld..Ich schreib das, weil eventuell sind diese Dinge mit daran verantwortlich. 

Mein Problem: Ich habe das Gefühl wir leben uns irgendwie auseinander. Ich hab das Gefühl er stellt sich über mich, da er älter ist und anscheinend denkt, er wäre deswegen reifer als ich. Mich nervt das, weil ich will, dass er mich als seine Freundin sieht und nicht die junge, naive Freundin für die er da sein muss (natürlich aus Liebe). Er hat das auch schon zugegeben und meinte er will es ändern, aber irgendwie hat sich seitdem nichts getan. Das merk ich vor allem daran, das er mir immer versucht irgendwas aufzuzwingen. Konkret: Ich habe keine wirklichen Hobby's, die meiste Zeit weiß ich nichts mit mir anzufangen und ich habe auch keinen Antrieb dazu etwas zu machen geschweige denn auszuprobieren. (Das ist aber nicht auf Unternehmungen bezogen, da wäre ich bei jeder Sache dabei, geht aber momentan ja nicht so vielseitig) Seit dem Lockdown ist es noch schlimmer geworden. Es ist wirklich wie eine Mauer die man einfach nicht brechen kann, egal wie sehr man es will. Und er ist das Gegenteil. Er meinte schon es stört ihn, das ich nichts mit meiner Zeit anfange und versucht mich immer zu überreden was mit ihm zu malen oder zu bauen, und ja es ist lieb gemeint, bloß wenn er dann anfängt mit mir deswegen zu diskutieren, fühle ich mich als wenn ich ein armseliges Wesen wäre. Es gibt mir das Gefühl, es ist falsch so zu sein. Und versteht mich nicht falsch, ich habe schon oft ja gesagt, das ich was von seinen Hobbys ausprobiere, mehrmals, aber nach einer halben Stunde hat es einfach keinen Spaß mehr gemacht. Er wird dann wirklich genervt und ist abgefuckt. 

Mein 2. Problem: In letzter Zeit ist er schnell genervt von mir. Ich frage ihn um Hilfe bei einer Aufgabe und nach einer Minute, wenn ich es nicht verstehe kommt direkt der genervte Unterton. Das gibt mir das Gefühl ich wäre dumm. Und das nervt. Generell versteht er öfter falsch was ich eigentlich sagen will, und dann gibt es Streit. Auch wenn wir es klären können, ist die Stimmung bei ihm mehrere Stunden danach noch im Keller und man kann nichts mehr mit ihm anfangen, was mich auch sehr belastet, da solche Diskussionen oft von der einen auf die andere Sekunde getriggert werden. 

Mein 3. Problem: Durch den Lockdown hab ich das Gefühl mein Leben dreht sich nur noch im Kreis. Ich hab das Gefühl ich rutsche langsam in Depressionen ab und meine Libido bekommt das voll ab. Wir haben jetzt seit 3 Wochen keinen Sex gehabt. Mich stört das eher nicht so, aber ihn glaube ich.. aber respektiert es. Dazu muss ich sagen, das er vorher, mich immer wenn wir uns umarmt haben, oder gekuschelt haben, angefasst hat und das hat mich genervt. Ich wollte auch mal intim mit ihm sein ohne gleich ins sexuelle abzurutschen. Kann das vielleicht auch daran liegen? Mittlerweile hab ich ihm gesagt, er soll aufhören damit und wir kuscheln, wobei das auch seltener geworden ist, jetzt auch ohne grabschen, aber die Libido kommt immer noch nicht wieder..

Mein 4 Problem: Seit dem Lockdown sind wir sehr oft gelangweilt, sogar er, obwohl er so viele Hobbys hat, und dadurch sind wir beide schlecht gelaunt. Ich versuche jedoch immer mich zusammenzureißen und mir von der Langeweile meinen Tag nicht vermiesen zu lassen.. er aber nicht. Oder er kann es nicht, keine Ahnung, aber er ist oft den ganzen Tag pissig und verbreitet diese Vibes die ganze Zeit, wodurch es für mich super schwierig ist positiv zu bleiben. Ganz davon abgesehen, das er, wenn er schlecht drauf ist, mir gegenüber sehr kühl ist und kaum bis gar nicht mit mir redet. Manchmal den ganzen Tag nicht und das ist für mich Psychoterror des Todes. Wir haben schon oft darüber geredet, er meinte er versucht dagegen anzukämpfen, es ist nicht leicht für ihn und das versteh ich und ich versuche es zu akzeptieren. Aber wenn das mittlerweile fast jeden Tag vorkommt, halt ich das einfach nicht mehr aus. 

Mein 5. und letztes Problem: Ich hab das Gefühl ich bin ihm nicht so wichtig wie er mir. Wenn ich alleine einkaufen gehe, kaufe ich immer Dinge die er mag, ohne das er es mir gesagt hat, da er selber vergisst daran zu denken. Wenn er geht, macht er das aber nie. Ich habe oft , wenn es ihm nicht gut ging, kleine Kartons gefüllt mit Dingen die er gerne isst und trinkt, ihm überraschend dann vorbei gebracht als wir noch nicht zusammen gewohnt haben. Und das war keine kleine Strecke, ich musste immer 1 1/2 mit den Öffis fahren. Ich hab mir immer gewünscht er macht das auch, aber nein. Nie. Generell er plant fast nie was für uns, immer muss ich das machen. 1 Mal hat er 2 Sachen überraschend organisiert, das war aber vor fast 2 Jahren. Dabei wünsche ich mir doch nur, dass er mit einem Picknickkorb ins Zimmer kommt und sagt: ,,Komm wir gehen jetzt picknicken" oder sowas. Hab auch schon mit ihm geredet, da ich sonst auch nie was zwischendurch bekomme. Nicht mal eine Blume. Mir würde ja sogar ne Blume von der Wiese reichen.. das hab ich ihm auch so gesagt. Er hat das dann 2,3 mal gemacht und Ende.. ich hab damit dann auch aufgehört. Ich versuche immer für ihn da zu sein, ihn aufzumuntern und zu motivieren, er macht das zwar auch, aber wie oben beschrieben, kritisiert er mich oft zu unrecht, wie ich finde, für Dinge, da die ihn eigentlich nicht betreffen und zieht mich so runter. 

Das schlimmste ist, wir reden eigentlich über alles, können es klären, aber obwohl ich alles gesagt habe was ich will und meine, gehen die meisten Themen trotzdem für mich im Kopf weiter. Obwohl sie, wie gesagt, eigentlich geklärt sind. Deswegen frage ich mich, ob ich mich einfach reinsteigere oder Dinge falsch wahrnehme? Dabei will ich eigentlich gar nicht extra alles schlecht reden, sondern eher im Gegenteil. 
Ich bin mir ziemlich sicher das solche Gedanken nur ich habe und nicht er, da bin ich mir zu 1000% sicher. Hat er mir auch letztens erst gesagt, das er glücklich ist mit mir, mich heiraten will etc. Aber mich beeinflussen die ganzen genannten Probleme ja trotzdem. Und ich weiß wirklich nicht weiter.. ich weiß das wir zusammengehören, dafür gibt es zu viele seltsame Zufälle die uns zusammengebracht haben, und generell.. ich spüre es einfach. Und ich will es. Ich will mit ihm für immer zusammensein, aber meine Gedanken und Gefühle, die Art wie ich bestimmte Situationen zwischen uns wahrnehme behindern mich dann positiv zu sehen. Manchmal hab ich das Gefühl, die Gedanken sind total unbegründet, es ist doch alles gut. Das ist meistens dann, wenn alles gut zwischen uns ist. Aber wenn mal wieder eine kritische Situation kommt, kommen all diese Dinge aufeinmal wieder. Was ist das? Kennt ihr das vielleicht? 

Wer sich die Mühe gemacht hat, und den ganzen Text durchgelesen hat: Danke! ♡ 

Mehr lesen

13.05.21 um 20:28

Also in allen Punkten kann ich deine Sorgen und deinen kummer verstehen.

Jedoch hab ich nicht wirklich viel zu empfehlen. 

Beim lockdown ist es leider so dass man wirklich weniger machen kann, gerade als ein junger Mensch. 
Ich zb. Habe mir angewöhnt fussball und Basketball zu spielen mit meinen Freunden. Und da sind auch Frauen dabei und es macht ihnen Spaß. Vllt. Wäre das ja ne option, um dem ganzen zuhause rum gesitze zu entgehen. Ansonsten wenn das Wetter gut ist, an nen Fluss, Kanal, See oder Meer, je nachdem was ihr habt und da den Tag genießen. Ihr könnt auf ne Wiese oder so, Grillen, einen trinken, Musik hören, eigentlich gibt es viele Möglichkeiten um den Tag zu gestalten. Viel Geld kosten die auch nicht... 

Dass er angepisst ist wenn du etwas nicht auf Anhieb raffst, verstehe ich auch. Das war bei mir und meiner ex auch so, ich habe es aber nie gezeigt, sondern einfach versucht es ihr so gut es geht beizubringen. Da könnte er dir entgegen kommen, oder du steigst komplett auf online tutorials usw um, gibt ja zu jedem thema genug stoff im internet. 

Dass du das gefühl hast dass du ihn mehr liebst als er dich, ist schade. Cih wusste in jeder meiner beziehungen wer für wen mehr Gefühle hat und das ist nichts schönes, aber wenn er schon eine Zukunft mit dir plant, dann solltest du dir eigentlich keine Gedanken machen. 

Ich hoffe dass sich deine Zweifel legen, dass ihr euch gegenseitig nicht mehr ab und zu auf den Sack geht und dass ihr euer Leben gemeinsam genießt. 

Achso und das mit deiner Libido... Mach dir keine Gedanken, Stress, Unsicherheit und vieles mehr beeinflusst das extrem. 

Wünsche euch alles Gute 

Gefällt mir

13.05.21 um 21:09

Hallo
Ich halte mich mal kurz. Das soll auch nicht unfreundlich sein.
Da du nicht bei deinen Eltern lebst und diese nicht mal in derselben Stadt, hast du Anspruch auf Schülerbafög, Kindergeld und Unterhalt. Das sind locker zwischen 800-900€ im Monat.
Das reicht sowohl für euer Zusammenleben als auch für eine kleine Wohnung oder ein Zimmer zur Miete.
Dass sein Vater sein Kindergeld behält, darauf hat er Anspruch, da er bei ihm lebt.
Allerdings sollte er ihn auch mit Lebensmitteln und Kleidung versorgen, nicht du!
Du bist nur für dich verantwortlich.
Und naja, meine Meinung ist, dass wenn du bei seinem Vater lebst, dann solltest du dich auch an der Miete, dem Strom, Internet etc beteiligen, da du es mitnutzt.
Und da wäre ein Zimmer günstiger, denke ich.
Wen dein Freund noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hat, dann glaube ich auch, dass er Anspruch auf Unterhalt seiner Mutter hat.
Und zudem, wenn er einen Nebenjob hat, dann kann er auch für sich einkaufen gehen.
Du bist nicht für ihn verantwortlich. Nur für dich selbst.
Und wegen dem Zuschlag, der 150€ Kindergeld.
Darauf hast du keinen Anspruch, um für dich shoppen zu gehen. Ich kann da nur den Kopf schütteln.
Da du Kleidung für dich benötigst, solltest du ihn, wenn du weiter mit ihm zusammenleben möchtest, ihn vor vollendete Tatsachen setzen.
Er möchte diesen Monat weiter zu essen haben, dann soll er sich selbst drum kümmern.
Er soll mit seinem Vater reden oder mehr arbeiten gehen.
Und, nur als kleiner Tipp, wie wäre es mit Secondhand? Das ist viel günstiger, nachhaltiger und sieht genauso toll aus.
Und dann hast du auch für dich mehr zur Verfügung
Ich hoffe, dir hilft es.
Ich drücke dir die Daumen für dein Abitur!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

14.05.21 um 5:58

Hallo,

 ich kann deine Seite wirklich gut verstehen und muss meinen Vorrednern teils zustimmen, was zb das Geld angeht.

Ansonsten würde ich sagen, der Lockdown hat für euch, wie für viele von uns, etwas positives und etwas negatives.
Ihr lernt euch auf engstem Raum, konzentriert auf euch alleine und mit verschiedenen Problemen, oder sagen wir Widrigkeiten, konfrontiert kennen.

Das zeigt euch, ob ihr das in Zukunft auch durchstehen könntet und ob ihr nun daraus lernt.
Ihr müsstet nun einen Weg finden darüber zu sprechen und es zu lösen.

Wenn du es versuchst, und ich würde ihm genau wie hier im Forum alle Themen erklären die dich beschäftigen, er aber gar nicht einsichtig ist, ist es vielleicht nötig mal eine Pause einzulegen. Dann ziehst du wieder zurück zu deinen Eltern, dadurch löst sich das Geldproblem und die schlechte Laune durch das dauerhafte Aufeinanderhocken. Dann habt ihr Abstand, könnt aber zwischendurch immer mal wieder eure Schwierigkeiten besprechen und du kannst ihm nach und nach eher klar machen, was so unangenehm ist für dich.

Dass bei so vielen Punkten die Libido leidet ist ganz natürlich, viel Stress und gerade keine gute Beziehung. Das sollte ihm spätestens nach einem Gespräch auch klar sein.

Wenn aber alles reden nichts hilft, plädiere ich für eine längere Pause ohne Kontakt, damit er mal richtig nachdenkt und ihm der Ernst der Lage bewusst wird.

Aber vielleicht kann er ja nach längerem nachdenken auch erstmal richtig erläutern was ihn bewegt und warum er sich so verhält.

Wäre das denn eine Option für dich?

Gefällt mir