Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beginnendes Alkoholproblem?

Beginnendes Alkoholproblem?

23. Oktober 2003 um 12:38

Hallo,

ich bin schon lange eifrige Leserin dieses Forums, aber nun habe ich selber mal eine Frage:

Da ich seit 1 Jahr ziemlichen Stress habe (mit Exmann, Job und Kinderalltag) hat sich das mittlerweile auf mein Gemüt niedergeschlagen. Ich bin lustlos geworden und habe keinen so richtigen Spass mehr an allen Dingen.
Da die Stresslatte weiterhin hoch hängt, und ich bisher nicht die Möglichkeit hatte, den Stress abzubauen, hat sich da eine Menge angestaut, und ich merke, wie ich zunehmend empfindlicher werde.
Das heisst, ich werde bei jeder Kleinigkeit wütend. Was leider leider speziell meine Kinder zuhause zu spüren bekommen.
Versteht mich nicht falsch, sie kriegen keien Haue oder ähnliches, aber wenn sie schon ankommen, und mir erzählen, dass sie mal wieder ihren Sportbeutel verloren, oder zu morgen unbedingt noch dieses oder jenes für den Wandertag brauchen, kriege ich schon "einen dicken Hals". Ich bin es einfach leid, ständig eine innere Wut in mir zu tragen.

Nun habe ich gemerkt, wenn ich abends ein Glas Wein trinke, fällt mir alles leichter, und ich habe so ein kleines "Ist-ja-alles-nicht-so-schlimm"Gefühl.
Meine Frage: Bin ich auf dem Weg der Alkoholabhängigkeit, wenn ich mir jeden Tag ein Glas Wein zu Gemüte führe?

Danke für Eure Antworten.

Mehr lesen

23. Oktober 2003 um 13:19

Ich weiß nicht....
.... aber wenn Du Dich mit Alkohol besser fühlst bzw. besser antspannen kannst, als ohne ein Gläschen Wein, dann würd' ich sagen, dass an Deiner Vermutung doch schon was dran ist!!!

Alkoholkrank sein heißt ja nicht, dass man jeden Tag trinken muss. Es gibt ja auch die sogenannten Quartalstrinker (Harald Junke ist das beste Beispiel). Die trinken wochen- oder monatelang keinen Tropfen und dann legen sie richtig los.

So lange Du nicht richtig abhängig bist, versuche doch einfach Dein allabendliches Glas sein zu lassen uns suche Dir andere Entspannungsmöglichkeiten.... Wannenbad, ein gutes Buch, Yoga oder wat weiß ich....
Nur achte Dir und Deinen Kindern zu liebe darauf warum, wieviel Alkohol Du trinkst und was dann mit Dir passiert!

Drücke Dir die Daumen, dass Du es in den Griff bekommst!!!

Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 13:20

1 Glas ist ok
und unbedenklich, finde ich.

Nur Austausch mit anderen Müttern würde mehr bringen, denke ich, Dich vielleicht auch stressmässig gedanklich entlastend??

Mehr, hm,-ich habe schlechte Erfahrungen, nicht ich selbst, aber eine gute Bekannte, die zuletzt geschluckt hat wie eine Irre u. Argumenten nicht mehr zugänglich war.
Das is aber ne andre Geschichte

Hast Du die Möglichkeit eines Ausgleichs? Sport, Frauenrunde,-was auch immer?
Einfach, was Dir guttun würde, vielleicht auch nur mal Zeit für Dich ohne die kiddies, so lieb die sind, es ist auch oft sehr anstrengend....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 13:42
In Antwort auf alanis_12681975

Ich weiß nicht....
.... aber wenn Du Dich mit Alkohol besser fühlst bzw. besser antspannen kannst, als ohne ein Gläschen Wein, dann würd' ich sagen, dass an Deiner Vermutung doch schon was dran ist!!!

Alkoholkrank sein heißt ja nicht, dass man jeden Tag trinken muss. Es gibt ja auch die sogenannten Quartalstrinker (Harald Junke ist das beste Beispiel). Die trinken wochen- oder monatelang keinen Tropfen und dann legen sie richtig los.

So lange Du nicht richtig abhängig bist, versuche doch einfach Dein allabendliches Glas sein zu lassen uns suche Dir andere Entspannungsmöglichkeiten.... Wannenbad, ein gutes Buch, Yoga oder wat weiß ich....
Nur achte Dir und Deinen Kindern zu liebe darauf warum, wieviel Alkohol Du trinkst und was dann mit Dir passiert!

Drücke Dir die Daumen, dass Du es in den Griff bekommst!!!

Pluster

Wenn es so leicht wäre.....
Leider habe ich schon viele Möglichkeiten ausprobiert.
Ein Wannenbad finde ich zum Beispiel sehr entspannend, aber nicht, wenn im Hintergrund die Kinder anfangen zu toben oder zu kreischen. Ich habe auch schon versucht, sie mal nach draussen zum Spielen zu schicken, aber dann klingeln sie 10 Minuten später und müssen auf Toilette oder sonst irgendwas.
Da die Kinder zwischen 7 und 11 Jahre alt sind, geht der Letzte um 20 Uhr ins Bett, schläft aber erst um 21 Uhr ein (vorher wird halt noch 5x auf die Toilette gegangen).
Ich weiss, ich bin nicht die einzige auf der Welt, die 3 Kinder hat und Stress nebenbei, aber irgendwie komme ich halt nicht so gut klar damit.

Aber ich denke Dir für Deine Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 14:09

Meine Mutter
ist schon mal in genau desselbe Falle getappt. (Sie mag am liebsten Trockenen Weisswein )

Wir haben es damals auch nicht für schlimm gehalten. Sie hatte später aber 1 ganze Flasche pro Abend getrunken.

Ich war Teenie, und habe nicht so auf sie aufgepasst. Es war aber nicht leicht für sie, da rauszukommen, das weiss ich.

Jeden Abend Alkohol - außerdem, dass du dein Leber kein Gefallen tust, verlasst du dich auf das Gläschen Wein, dich Aufzumuntern, und deine Probleme zu "mindern". Das könnte süchtig machen.

Es klingt, aus würdest du eine "Auszeit" brauchen - es ist aber unmöglich. Wer passt auf deine Kinder auf, wenn Mama mal alleine durch die Stadt ziehen möchte, oder mal Joggen will oder einfach in eine Caffee sitzen möchte?! Lesen? Nix tun?

Ist es so?

Lässt sich da nix machen?

LG,
Lucille

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 14:26

Hallo!
Die Abhängigkeit beginnt schon dann, wenn man

1. jeden Tag trinkt und

2. wenn man halt auch dieses genannte "ist ja nicht so schlimm"-Gefühl hat oder auch merkt, "Mensch, jetzt trink ich ein Glas, und alles wird besser".


Wende Dich dringend an Deinen Arzt, bevor irgendwann das eine Glas nicht mehr ausreicht und Du immer mehr benötigst!

Ich arbeite selbst bei einem und habe leider schon öfters solche Abläufe miterlebt. Und es fing größtenteils so an, wie Du es geschildert hast.

Alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 14:37

Dein Nick!i!i!
Meinst Du nicht auch, dass Dein Nick "Lambrusco" auch schon einiges aussagt?¿
Denk mal drüber nach!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2003 um 15:01
In Antwort auf alanis_12681975

Dein Nick!i!i!
Meinst Du nicht auch, dass Dein Nick "Lambrusco" auch schon einiges aussagt?¿
Denk mal drüber nach!

Genau
das hab ich auch gedacht, wollte das aber so nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2003 um 16:36
In Antwort auf mysie_12281285

Wenn es so leicht wäre.....
Leider habe ich schon viele Möglichkeiten ausprobiert.
Ein Wannenbad finde ich zum Beispiel sehr entspannend, aber nicht, wenn im Hintergrund die Kinder anfangen zu toben oder zu kreischen. Ich habe auch schon versucht, sie mal nach draussen zum Spielen zu schicken, aber dann klingeln sie 10 Minuten später und müssen auf Toilette oder sonst irgendwas.
Da die Kinder zwischen 7 und 11 Jahre alt sind, geht der Letzte um 20 Uhr ins Bett, schläft aber erst um 21 Uhr ein (vorher wird halt noch 5x auf die Toilette gegangen).
Ich weiss, ich bin nicht die einzige auf der Welt, die 3 Kinder hat und Stress nebenbei, aber irgendwie komme ich halt nicht so gut klar damit.

Aber ich denke Dir für Deine Antwort.

Hometrainer?
Hallo Lambrusco -
also zunächst einmal finde ich ein Glas Wein am Abend nicht schlimm solange es eine Phase ist. Ich finde es gut, dass DU kritisch reflektierst und Dir klar ist, dass es SO nicht weitergehen kann!
Mir hilft ja immer Sport bei Anspannung (und auch, wenn ich mal wieder mit dem Rauchen aufhören will ).
Hast Du schon mal über einen Hometrainer nachgedacht? Dann haste die Kids auch im Auge...

Liebe Grüße!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2003 um 23:12

Weiter beobachten!!

Solange es noch nicht ein Riesenjippel ist, ist es okay. Wenn Du den Punkt aber überschreitest, musst Du gucken.
Aber Du hast das mögliche Problem schon erkannt, was eine ganze Menge ist. Falls es mal schlimm werden sollte.

Arnie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2003 um 11:19

Ja hast recht
die "echten" Alkoholiker neigen auch dazu sich kleine Fläschchen mitzunehmen oder sie in der ganzen Wohnung zu verstecken.

ich glaub in Österreich wahrscheinlich auch in Deutschland is es ganz normal mal ein Bierchen oder einen Wein am Abend nach der Arbeit zu trinken machen fast alle die ich kenn *g*

wenn man schon am Tag trinkt, bzw. JEDEN Abend größere Mengen is schon ein bisl bedenklich.
Aber sonst nicht wirklich würd ich sagen.. ich kenn Leute die viel mehr trinken am Abend, schon so 2,3, 4 Bier und einige sogar bis zu 10 naja soll jetzt ned animieren!

Liebe Grüße
Cynthia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2003 um 11:39
In Antwort auf mali_12835422

Ja hast recht
die "echten" Alkoholiker neigen auch dazu sich kleine Fläschchen mitzunehmen oder sie in der ganzen Wohnung zu verstecken.

ich glaub in Österreich wahrscheinlich auch in Deutschland is es ganz normal mal ein Bierchen oder einen Wein am Abend nach der Arbeit zu trinken machen fast alle die ich kenn *g*

wenn man schon am Tag trinkt, bzw. JEDEN Abend größere Mengen is schon ein bisl bedenklich.
Aber sonst nicht wirklich würd ich sagen.. ich kenn Leute die viel mehr trinken am Abend, schon so 2,3, 4 Bier und einige sogar bis zu 10 naja soll jetzt ned animieren!

Liebe Grüße
Cynthia

Weiß net recht,...
.... aber ich finde, dass Ihr das Problem Alkohol hier etwas von Euch beiden runtergespielt wird!

Jeden Tag Alkohol, das ist bei mir ziemlich nah dran an Alkoholismus. Ein "echter" Alkoholiker heißt für mich nur nur saufen bis zur Kotzerei.... sondern das heißt für mich auch, den Alkoholspiegel hoch halten.... da gehört für mich nicht immer der Vollrausch dazu....

Ich trinke auch gerne mal ein Glas Wein, Alster oder auch mal ein Longdrinkt. Und es kommt auch schon mal vor, dass ich kurzfristig ein Haustier habe - Kater. Aber dann trinke ich dann auch wochenlang nix mehr.... und ich bracuhe schon recht nicht ein Glas Weinzum Abschalten am Abend....

Also bitte nicht sagen, dass regelmäßiger (hier täglich) Alkoholkonsum voll ok ist!!!!

Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2003 um 13:50
In Antwort auf alanis_12681975

Weiß net recht,...
.... aber ich finde, dass Ihr das Problem Alkohol hier etwas von Euch beiden runtergespielt wird!

Jeden Tag Alkohol, das ist bei mir ziemlich nah dran an Alkoholismus. Ein "echter" Alkoholiker heißt für mich nur nur saufen bis zur Kotzerei.... sondern das heißt für mich auch, den Alkoholspiegel hoch halten.... da gehört für mich nicht immer der Vollrausch dazu....

Ich trinke auch gerne mal ein Glas Wein, Alster oder auch mal ein Longdrinkt. Und es kommt auch schon mal vor, dass ich kurzfristig ein Haustier habe - Kater. Aber dann trinke ich dann auch wochenlang nix mehr.... und ich bracuhe schon recht nicht ein Glas Weinzum Abschalten am Abend....

Also bitte nicht sagen, dass regelmäßiger (hier täglich) Alkoholkonsum voll ok ist!!!!

Pluster

Mmhh...
wenn man Alkoholiker is , trinkt ma MEHR als ein Gläschen Wein am Tag.. denn wenn man jeden Tag eins trinkt spürt man eh mit der Zeit nix mehr davon, wenn man dann anfängt immer mehr zu trinken is schon kritisch, aber solangs bei einem täglich bleibt is da nix dabei!!
es is ja auch gut fürs Herz Rotwein zumindest

Liebe Grüße
Cynthia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2003 um 14:04

Und nu Schluß mit dem Blödsinn! Bittööö???? Ich glaub et hackt!
Sorry, aber ich lasse mir hier nicht Deine Meinung aufdrängen!
Wenn ich der Meinung bin, dass eine Person mit täglich komsumiertem Alkohol ein Problem hat, dann ist das meine Meinung und dann stehe ich dazu! Da lass' ich mir hier von keinem den Mund verbieten.

Und wenn ich dieser Aussage die Prozentzahl der Abhängigen / gefährdeten / "Problem-Kindern" um 500 erhöhe, dann soll das so sein!

Generell denke ich, dass das ganze eine gesellschaftliche Frage ist. Es ist halt schick bei "Gelegenheiten" ein Gläschen zu trinken. Oder warst Du in der letzten Zeit mal auf einem Geburtstag, auf dem mal kein Alkohol getrunken wurde? Nee, ich nicht!
Es gehört halt zum guten Ton! Ein Gläschen in Ehren kann keiner verwehren!!! Und wenn man sagt, dass man noch Auto fahren muss, dann bekommt man zur Antwort, dass man auch mit nem Taxi fahren könne.... ach man, bist ja ne Spaßbremse!
Nein - ich mache diese Leute nicht alle zum Alkoholiker. Ich bin einfach der Meinung, dass der Umgang mit Alkohol völligst verharmlost wird. Genauso wie von Dir und einigen anderen hier....
Im meinem Bekanntenkreis sind auch einige dabei, die Alkohol brauchen um Spaß zu haben! Die eine Freundin will nicht zur Disko fahren, damit sie trinken kann. Wenn sie mal an der Reihe wäre mit fahren, dann hat sie keinen Bock, weil sie lieber trinken möchte. Ein anderer Kollege kann locker 2 Flaschen Wodka trinken ohne Verlust der Muttersprache.
Mein Dad brauchte auch seine Flasche Bier, um nach der Arbeit abschalten zu können. Seit 2 Jahren ist er Herz krank udn darf / soll keinen Alkohol mehr.... und plötzlich kann er auch ohne sein Bierchen entspannen!
Die Frau von meinem Cousin entspannt abends imme rmit einem Weinbrand.....
Ich hatte früher auch kein gesundes Verhältnis zum Alkohol und habe locker den einen oder anderen Kerl unter den Tisch gesoffen.

Wie gesagt, ich bin der Meinung, dass häufiger Alkoholkonsum zum Problem werden kann. Nicht für jeden, aber der eine oder andere (labile) ist dann doch schon anfällig.

Und auf das eigentliche Problem von Lambrusco (tollter Nick übrigens..... spricht in meinem Augen auch für ihre Einstellung!!) zu kommen.... sicher ist das eigentlich Problem ihr Lebensumstand und die (nicht vorhandene) Möglichkeit für sie sich zu entspannen und abzuschalten. Sie muss halt nach einer Möglichkeit suchen....
Und ich kreide sie hier ja nicht an, ich habe ihr lediglich einen Denkanstoß geben wollen. Sie hat sich ja anscheinend auch schon selber gefragt, ob das Glas am Abend "gut" oder "schlecht" für sie ist....
Und meine Antwort: schlecht bzw. kann es werden.


Pluster

PS. Möchtest Du noch was dazu sagen? Ja? dann bitte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2003 um 7:53

@ Lambrusco
Hallo Lambrusco,

Robse hat mich nun völligst überzeugt. Sauf Dir die Hucke voll.... das ist gut!!! Echt! Dabei kann man total gut entspannen. Und nachher sind all Deine Probleme auch weg.
Also: PROST....


Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2003 um 8:41

Ja, hab ich! Weiß jetzt nur nicht was genau Du meinst?¿
Verräts Du mir das?


Pluster


*entspanntzurücklehnundkaffeeschlürf*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2003 um 11:23

Danke an Euch
für die vielen Antworten.

Nochmal kurz zur Erläuterung: Ich trinke nicht jeden Abend ein Glas Wein, sondern immer wenn ich denke, mir fällt mal wieder die Decke auf den Kopf.
Deshalb auch meine Frage, wegen des Alkoholproblems. Da ja Wein trinken aus "Frustbewältigung" nicht gerade toll ist. Obwohl er mir auch schmeckt.

Mittlerweile probiere ich ein anderes Mittel:
Meine Kollegin (ich arbeite übrigens schon halbtags) hat mir gesagt, dass sie jeden Tag, wenn sie nach der Arbeit nach Hause kommt, sich für eine Stunde ins Schlafzimmer verzieht und dort liest, döst oder sich sonst irgendwie zur Ruhe mahnt, und das bevor die Kinder mit ihren Schulaufgaben, Alltagssorgen etc ankommen. Ihre Kinder schickt sie für diese Zeit nach draussen zum Spielen. Dadurch sagte sie, kann man zum einen erstmal von der Arbeit abschalten und ein bisschen "runterfahren", um eventuell auftretende Problemchen besser anzupacken.
Das habe ich nun seit 5 Tagen ausprobiert und ich bilde mir ein, dass es besser geht.
Zumindest habe ich seitdem keinen Wein mehr getrunken. ))

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2003 um 11:31

Bin ..
genau deiner Meinung!

Liebe Grüße
Cynthia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2003 um 21:55

Ein Glas Wein...
... ist ja nicht so viel Alkohol, aber der Anlaß ist auch entscheidend, nicht nur die Menge...

Wenn Alkohol zum "Abschalten" angewandt wird, sollte mann/frau schon etwas aufpassen...

"Erst trinkt man aus Problemen und dann wird das Trinken zum Problem..."

Nur mal so als ein kleiner Denkanstoß...
Keine Kritik, nur mal eine Überlegung.
Die Dosierung kann nämlich auch rasch gesteigert werden, wenn die Probleme oder der (angebliche) Stress einem größer erscheinen...

Letzlich kann aber der Alkohol nur "betäuben oder benebeln", aber einem Menschen nicht bei Problemen oder Stress "behilflich" sein...

Mein Tipp an Dich:

Finde Die Ursachen für Deinen Stress und Deine Probleme heraus... Dadurch muß man die Ebene der Symptome verlassen...

Was sind Deine wahren "Energiequellen"...?
Werde Dich ihrer bewußt und nehme sie immer mehr und mehr in Dich auf...
Du wirst dadurch mit der Zeitimmer stärker und stabiler...

Und Alkohol als Genuß wieder genießen können...

Gruß
Roberto


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2003 um 8:02

Du doof (nt)
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook