Forum / Liebe & Beziehung

Beenden?Toxisch?

12. Januar um 22:51 Letzte Antwort: 14. Januar um 7:21

Hey, 

ich möchte mal Rat von verschiedenen Menschen zu meiner Beziehung. Habe das Gefühl das ich da nicht mehr selbst durchblicke. Also würde mich freuen, wenn ich von ein paar ernsthafte Ratschläge bekommen würde. Ich hoffe irgendwer nimmt sich die Zeit und hilft mir.

Ich bin 20, mein Freund 21, wir haben seit 3 Jahren eine On-Off Beziehung. In dieser Zeit ist sehr viel passiert. Kurz gefasst: 1. Beziehung war perfekt, dann hat er es aber nach 6 Monaten beendet, dann kam er wieder an und das bis jetzt 8 mal, immer in abständen von 2-3 Monaten .Unsere Beziehungen waren dann immer 2-5 Monate lang. Er hat die Beziehungen immer beendet, außer zweimal da kam es von mir. Er hat aber auch nie vernüftig mit mir Schluss gemacht, sondern sich meistens einfach nicht mehr gemeldet oder ähnliches. In jeder Beziehung hat er sich immer erst 2 Monate angestrengt und dann auf einmal nicht mehr. Er hat mich oft tagelang ignoriert. Ich bin dann ihm immer nach gerannt, weil ich einfach angst hatte, ihn zu verlieren. Er hat mich sehr oft angelogen und hatte sehr viele Geheimnisse vor mir. Generell wollte er lieber kiffen und mit seinen Freunden was machen als mit mir. Hat mich immer versetzt und er gab mir auch immer versprechen, die er im Endeffekt nicht eingehalten hat. Eine Zeitlang wollte ich nichts mehr mit ihm zu tun haben und war auch sehr glücklich als wir uns getrennt hatten(das war in der letzten Beziehung, wo er mich auch hintergegangen hatte, hatte hinter meinen Rücken die ganze Zeit mit einem Mädchen Kontakt und traf sich dann auch immer wieder heimlich mit ihr (es lief aber nie zwischen ihnen was), jedoch hatte ich mich jetzt doch nochmal darauf eingelassen.
 
Dann einmal zum Hintergrund zu ihm: Er ist seit 3 Jahren nach unserer ersten Trennung dauerkiffer (bei unserer ersten Trennung hat er noch persönlich Schluss gemacht), er hat jetzt dieses Jahr angefangen damit aufzuhören, er hat mehrere male seinen Job verloren und wurde auch öfter aus der Ausbildung rausgeworfen, weil er nie aufgetaucht ist oder ähnliches. 

Jetzt zur jetzigen Beziehung: Wir sind jetzt schon wieder über 3 Monate zusammen. die ersten 2 Monate waren sehr schön, auch wenn ich viele Angst zustände hatte, wegen der Vergangenheit. Dennoch habe ich da noch alles unter kontrolle gehabt. Nun ist es so das er auf einmal seit 1 Monat komplett wie ausgewechselt ist. Ab da hat er auch angefangen nicht mehr bei der Arbeit aufzutauchen. Er hat mich wieder Tagelang ignoriert und meinte immer ich sei nervig, er mag es nicht wenn ich heule und und und. Auch verabredungen sind für ihn auf einmal nicht mehr wichtig. Habe dadurch regelmäßig Panik ob er überhaupt auftaucht oder nicht. Ich bin auch kein Heiliger und reagiere auch oft unangemessen und bin zickig oder klammere dadurch noch mehr. Er wiederum nimmt dann noch mehr abstand. Aber er will mit mir auch nicht wirklich darüber reden und eine Lösung finden. Er meint immer die Streitereien wären meine Schuld und ich müsste an mir arbeiten(Ich sei anscheinend zu unglücklich mit mir selbst, zu abhängig von ihm(womit er vielleicht auch recht hat)), damit mir das egal wird wie er sich manchmal mir gegenüber benimmt. Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist. Ich habe oft Heulkrämpfe oder Wutattacken, sowas hatte ich noch nie, bin eigentlich eine echt glückliche Person gewesen und war auch nie Abhängig von einer Person. Und es wird schlimmer, wenn er sich so gegenüber mir verhält. Und im Hinterkopf habe ich immer noch die ganzen negativen Gedanken... Ich weiß langsam nicht mehr wo oben und unten ist. Ich gebe mir nur noch die schuld und versuche und versuche, doch er ist immer schnell genervt. Ich weiß nicht mehr ob es wirklcih an mir liegt oder an ihm und ob er mir überhaupt noch gut tut. Alle Menschen in meiner Umgebung meinen das er mich nur ausnutzen würde. Aber ich weiß nicht...auch wenn ich viele verhaltensweisen nicht gut empfinde halte ich an der Beziehung fest, vielleicht auch, weil er mal komplett anders war. Was meint ihr dazu? 

Ich Danke schonmal im voraus.

LG,
02Klee
 

Mehr lesen

12. Januar um 23:12

Hallo 02klee,

was du beschreibst, ist beigott KEINE Beziehung.

Es ist ein Bekannter,  mit dem du über Buckelpisten Parallelslalom fährst.

Rede dir vor allem nicht ein, du würdest ihn lieben.

Dein Junge fährt haarscharf einer Kante entlang, wo göttliche Erleuchtung und Totalschaden nur Millimeter auseinanderliegen. Je näher du dranbleibst, umso eher zieht er dich hinab, denn es wird langfristig wohl nicht beim Kiffen bleiben.

Mädel, sei gscheit!

Pi

2 LikesGefällt mir

13. Januar um 2:58
In Antwort auf

Hey, 

ich möchte mal Rat von verschiedenen Menschen zu meiner Beziehung. Habe das Gefühl das ich da nicht mehr selbst durchblicke. Also würde mich freuen, wenn ich von ein paar ernsthafte Ratschläge bekommen würde. Ich hoffe irgendwer nimmt sich die Zeit und hilft mir.

Ich bin 20, mein Freund 21, wir haben seit 3 Jahren eine On-Off Beziehung. In dieser Zeit ist sehr viel passiert. Kurz gefasst: 1. Beziehung war perfekt, dann hat er es aber nach 6 Monaten beendet, dann kam er wieder an und das bis jetzt 8 mal, immer in abständen von 2-3 Monaten .Unsere Beziehungen waren dann immer 2-5 Monate lang. Er hat die Beziehungen immer beendet, außer zweimal da kam es von mir. Er hat aber auch nie vernüftig mit mir Schluss gemacht, sondern sich meistens einfach nicht mehr gemeldet oder ähnliches. In jeder Beziehung hat er sich immer erst 2 Monate angestrengt und dann auf einmal nicht mehr. Er hat mich oft tagelang ignoriert. Ich bin dann ihm immer nach gerannt, weil ich einfach angst hatte, ihn zu verlieren. Er hat mich sehr oft angelogen und hatte sehr viele Geheimnisse vor mir. Generell wollte er lieber kiffen und mit seinen Freunden was machen als mit mir. Hat mich immer versetzt und er gab mir auch immer versprechen, die er im Endeffekt nicht eingehalten hat. Eine Zeitlang wollte ich nichts mehr mit ihm zu tun haben und war auch sehr glücklich als wir uns getrennt hatten(das war in der letzten Beziehung, wo er mich auch hintergegangen hatte, hatte hinter meinen Rücken die ganze Zeit mit einem Mädchen Kontakt und traf sich dann auch immer wieder heimlich mit ihr (es lief aber nie zwischen ihnen was), jedoch hatte ich mich jetzt doch nochmal darauf eingelassen.
 
Dann einmal zum Hintergrund zu ihm: Er ist seit 3 Jahren nach unserer ersten Trennung dauerkiffer (bei unserer ersten Trennung hat er noch persönlich Schluss gemacht), er hat jetzt dieses Jahr angefangen damit aufzuhören, er hat mehrere male seinen Job verloren und wurde auch öfter aus der Ausbildung rausgeworfen, weil er nie aufgetaucht ist oder ähnliches. 

Jetzt zur jetzigen Beziehung: Wir sind jetzt schon wieder über 3 Monate zusammen. die ersten 2 Monate waren sehr schön, auch wenn ich viele Angst zustände hatte, wegen der Vergangenheit. Dennoch habe ich da noch alles unter kontrolle gehabt. Nun ist es so das er auf einmal seit 1 Monat komplett wie ausgewechselt ist. Ab da hat er auch angefangen nicht mehr bei der Arbeit aufzutauchen. Er hat mich wieder Tagelang ignoriert und meinte immer ich sei nervig, er mag es nicht wenn ich heule und und und. Auch verabredungen sind für ihn auf einmal nicht mehr wichtig. Habe dadurch regelmäßig Panik ob er überhaupt auftaucht oder nicht. Ich bin auch kein Heiliger und reagiere auch oft unangemessen und bin zickig oder klammere dadurch noch mehr. Er wiederum nimmt dann noch mehr abstand. Aber er will mit mir auch nicht wirklich darüber reden und eine Lösung finden. Er meint immer die Streitereien wären meine Schuld und ich müsste an mir arbeiten(Ich sei anscheinend zu unglücklich mit mir selbst, zu abhängig von ihm(womit er vielleicht auch recht hat)), damit mir das egal wird wie er sich manchmal mir gegenüber benimmt. Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist. Ich habe oft Heulkrämpfe oder Wutattacken, sowas hatte ich noch nie, bin eigentlich eine echt glückliche Person gewesen und war auch nie Abhängig von einer Person. Und es wird schlimmer, wenn er sich so gegenüber mir verhält. Und im Hinterkopf habe ich immer noch die ganzen negativen Gedanken... Ich weiß langsam nicht mehr wo oben und unten ist. Ich gebe mir nur noch die schuld und versuche und versuche, doch er ist immer schnell genervt. Ich weiß nicht mehr ob es wirklcih an mir liegt oder an ihm und ob er mir überhaupt noch gut tut. Alle Menschen in meiner Umgebung meinen das er mich nur ausnutzen würde. Aber ich weiß nicht...auch wenn ich viele verhaltensweisen nicht gut empfinde halte ich an der Beziehung fest, vielleicht auch, weil er mal komplett anders war. Was meint ihr dazu? 

Ich Danke schonmal im voraus.

LG,
02Klee
 

Mach Schluss und Lauf weg. Er ist definitiv sehr unreif und kein weitere Sekunde Wert mit ihm in einer Beziehung zu bleiben. Du findest was besseres. 

Gefällt mir

13. Januar um 3:48

Dein Thread entspricht zu 80% meiner Beziehung mit meinem Ex. Ich bin irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass es egal ist, ob er sich "nur" so verhält, weil er ein Kiffer ist, oder deswegen, weil er ein A**** ist. Tatsache ist: er trampelt auf deinen Gefühlen rum. Und zwar so sehr, dass du - wie du schreibst - nach der letzten Trennung glücklich warst. Ist das nicht ein Grund mehr, Abstand zu ihm zu gewinnen?

Ich denke, du hast eine Co-Abhängigkeit entwickelt und diese Erkenntnis wäre (war) bei mir der Auslöser, mich zu distanzieren. Das Leben ist zu kurz um sich permanent mit dem Verhalten und den Drogengeschichten anderer auseinandersetzen. 

Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg! 

2 LikesGefällt mir

13. Januar um 11:10

Es gibt so nen alten, aber wahren Spruch: Die Definition von "Wahnsinn" ist, immer wieder das Gleiche zu tun, aber andere Ergebnisse zu erwarten. Und in diesem Sinn bist du absolut wahnsinnig geworden. Du lässt dich immer wieder auf diesen Typen ein ("Freund" möcht ich sowas nicht nennen), obwohl du eigentlich genau weißt, dass er dich in ein paar Monaten wieder sitzen lässt und dich zwischendrin auch nicht grade liebevoll und respektvoll behandelt. Und selbst wenn er's doch mal tut, hast du trotzdem immer die Angst im Hinterkopf, weil es sich ja schnell wieder ändert. Du hast nie Sicherheit und stehst immer mit mindestens einem Fuß am Abgrund.
Anscheinend hoffst du trotzdem jedesmal, dass er sich doch irgendwie geändert hat - aber für diese Hoffnung gibt es ja nun keinerlei Faktenbasis. Nur das Wunschdenken (oder die Abhängigkeit) in deinem Kopf.

Ob er dir "noch" gut tut? Ganz bestimmt nicht. Um das einschätzen zu können, reicht schon der erste Satz deines Threads - ihr habt eine On-Off-Beziehung. Aus oben genanntem Grund sind die immer mit ner großen Portion Wahnsinn verbunden. Und so toll kann das Drama, das Hin und Her, Zusammen und Getrennt niemals sein, dass man dafür seine seelische Gesundheit riskieren sollte.
Alles Weitere, was du schreibst, ist nur ne Bestätigung dieser ersten Einschätzung.

Also, du musst dringend ein für allemal weg von diesem Typen, wenn du irgendwann im Leben nochmal glücklich werden willst. Es wird schon lang genug dauern, dich von diesem Trauma zu erholen und wieder Vertrauen zu anderen Menschen zu gewinnen.

lg
cefeu

4 LikesGefällt mir

13. Januar um 12:14

Ich habe ein paar Fragen:

Was stellst du dir unter einer erfüllten und erfüllenden Beziehung vor?
Wo steht da deiner Meinung nach deine aktuelle Beziehung?

Wann ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt, unzuverlässig zu sein und nahestehenden Menschen auf die Füße zu treten?

Wann ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt, sich selbst und seine Bedürfnisse dauerhaft hintenan zu stellen und sich den Vorstellungen eines anderen Menschen unterzuordnen?

Und konkret zu deiner Beziehung:

Aus welchen Gründen hat dein Freund die Beziehungen immer wieder geändert? Haben sich diese Gründe geändert, wenn ihr die Beziehung wieder aufgenommen habt? Wenn nicht, wieso nicht? Und wieso meinst du, dass sich dann etwas ändert (s. cefeus Beitrag)?

Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte, wenn ihr beide dauerhaft kein Paar mehr seid?

Gefällt mir

13. Januar um 13:44
In Antwort auf

Hey, 

ich möchte mal Rat von verschiedenen Menschen zu meiner Beziehung. Habe das Gefühl das ich da nicht mehr selbst durchblicke. Also würde mich freuen, wenn ich von ein paar ernsthafte Ratschläge bekommen würde. Ich hoffe irgendwer nimmt sich die Zeit und hilft mir.

Ich bin 20, mein Freund 21, wir haben seit 3 Jahren eine On-Off Beziehung. In dieser Zeit ist sehr viel passiert. Kurz gefasst: 1. Beziehung war perfekt, dann hat er es aber nach 6 Monaten beendet, dann kam er wieder an und das bis jetzt 8 mal, immer in abständen von 2-3 Monaten .Unsere Beziehungen waren dann immer 2-5 Monate lang. Er hat die Beziehungen immer beendet, außer zweimal da kam es von mir. Er hat aber auch nie vernüftig mit mir Schluss gemacht, sondern sich meistens einfach nicht mehr gemeldet oder ähnliches. In jeder Beziehung hat er sich immer erst 2 Monate angestrengt und dann auf einmal nicht mehr. Er hat mich oft tagelang ignoriert. Ich bin dann ihm immer nach gerannt, weil ich einfach angst hatte, ihn zu verlieren. Er hat mich sehr oft angelogen und hatte sehr viele Geheimnisse vor mir. Generell wollte er lieber kiffen und mit seinen Freunden was machen als mit mir. Hat mich immer versetzt und er gab mir auch immer versprechen, die er im Endeffekt nicht eingehalten hat. Eine Zeitlang wollte ich nichts mehr mit ihm zu tun haben und war auch sehr glücklich als wir uns getrennt hatten(das war in der letzten Beziehung, wo er mich auch hintergegangen hatte, hatte hinter meinen Rücken die ganze Zeit mit einem Mädchen Kontakt und traf sich dann auch immer wieder heimlich mit ihr (es lief aber nie zwischen ihnen was), jedoch hatte ich mich jetzt doch nochmal darauf eingelassen.
 
Dann einmal zum Hintergrund zu ihm: Er ist seit 3 Jahren nach unserer ersten Trennung dauerkiffer (bei unserer ersten Trennung hat er noch persönlich Schluss gemacht), er hat jetzt dieses Jahr angefangen damit aufzuhören, er hat mehrere male seinen Job verloren und wurde auch öfter aus der Ausbildung rausgeworfen, weil er nie aufgetaucht ist oder ähnliches. 

Jetzt zur jetzigen Beziehung: Wir sind jetzt schon wieder über 3 Monate zusammen. die ersten 2 Monate waren sehr schön, auch wenn ich viele Angst zustände hatte, wegen der Vergangenheit. Dennoch habe ich da noch alles unter kontrolle gehabt. Nun ist es so das er auf einmal seit 1 Monat komplett wie ausgewechselt ist. Ab da hat er auch angefangen nicht mehr bei der Arbeit aufzutauchen. Er hat mich wieder Tagelang ignoriert und meinte immer ich sei nervig, er mag es nicht wenn ich heule und und und. Auch verabredungen sind für ihn auf einmal nicht mehr wichtig. Habe dadurch regelmäßig Panik ob er überhaupt auftaucht oder nicht. Ich bin auch kein Heiliger und reagiere auch oft unangemessen und bin zickig oder klammere dadurch noch mehr. Er wiederum nimmt dann noch mehr abstand. Aber er will mit mir auch nicht wirklich darüber reden und eine Lösung finden. Er meint immer die Streitereien wären meine Schuld und ich müsste an mir arbeiten(Ich sei anscheinend zu unglücklich mit mir selbst, zu abhängig von ihm(womit er vielleicht auch recht hat)), damit mir das egal wird wie er sich manchmal mir gegenüber benimmt. Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist. Ich habe oft Heulkrämpfe oder Wutattacken, sowas hatte ich noch nie, bin eigentlich eine echt glückliche Person gewesen und war auch nie Abhängig von einer Person. Und es wird schlimmer, wenn er sich so gegenüber mir verhält. Und im Hinterkopf habe ich immer noch die ganzen negativen Gedanken... Ich weiß langsam nicht mehr wo oben und unten ist. Ich gebe mir nur noch die schuld und versuche und versuche, doch er ist immer schnell genervt. Ich weiß nicht mehr ob es wirklcih an mir liegt oder an ihm und ob er mir überhaupt noch gut tut. Alle Menschen in meiner Umgebung meinen das er mich nur ausnutzen würde. Aber ich weiß nicht...auch wenn ich viele verhaltensweisen nicht gut empfinde halte ich an der Beziehung fest, vielleicht auch, weil er mal komplett anders war. Was meint ihr dazu? 

Ich Danke schonmal im voraus.

LG,
02Klee
 

Mal ganz ehrlich, hast Du Dir mal durchgelesen was Du da geschrieben hast?
Mach die Augen auf, anscheinend lebst Du in einer Blase.
Du machst drei Jahre on/off mit und fragst Dich ernsthaft warum Du durcheinander bist?
Ich fürchte wenn das so weiter geht, dann bist Du irgendwann reif für die Klapse.
Er macht Schluss und Du suchst die Schuld bei Dir?
Ist es das was Du die nächsten Jahre erleben möchtest?
 
Und nein, er wird sich nicht ändern!!
 

1 LikesGefällt mir

13. Januar um 16:21
In Antwort auf

Hey, 

ich möchte mal Rat von verschiedenen Menschen zu meiner Beziehung. Habe das Gefühl das ich da nicht mehr selbst durchblicke. Also würde mich freuen, wenn ich von ein paar ernsthafte Ratschläge bekommen würde. Ich hoffe irgendwer nimmt sich die Zeit und hilft mir.

Ich bin 20, mein Freund 21, wir haben seit 3 Jahren eine On-Off Beziehung. In dieser Zeit ist sehr viel passiert. Kurz gefasst: 1. Beziehung war perfekt, dann hat er es aber nach 6 Monaten beendet, dann kam er wieder an und das bis jetzt 8 mal, immer in abständen von 2-3 Monaten .Unsere Beziehungen waren dann immer 2-5 Monate lang. Er hat die Beziehungen immer beendet, außer zweimal da kam es von mir. Er hat aber auch nie vernüftig mit mir Schluss gemacht, sondern sich meistens einfach nicht mehr gemeldet oder ähnliches. In jeder Beziehung hat er sich immer erst 2 Monate angestrengt und dann auf einmal nicht mehr. Er hat mich oft tagelang ignoriert. Ich bin dann ihm immer nach gerannt, weil ich einfach angst hatte, ihn zu verlieren. Er hat mich sehr oft angelogen und hatte sehr viele Geheimnisse vor mir. Generell wollte er lieber kiffen und mit seinen Freunden was machen als mit mir. Hat mich immer versetzt und er gab mir auch immer versprechen, die er im Endeffekt nicht eingehalten hat. Eine Zeitlang wollte ich nichts mehr mit ihm zu tun haben und war auch sehr glücklich als wir uns getrennt hatten(das war in der letzten Beziehung, wo er mich auch hintergegangen hatte, hatte hinter meinen Rücken die ganze Zeit mit einem Mädchen Kontakt und traf sich dann auch immer wieder heimlich mit ihr (es lief aber nie zwischen ihnen was), jedoch hatte ich mich jetzt doch nochmal darauf eingelassen.
 
Dann einmal zum Hintergrund zu ihm: Er ist seit 3 Jahren nach unserer ersten Trennung dauerkiffer (bei unserer ersten Trennung hat er noch persönlich Schluss gemacht), er hat jetzt dieses Jahr angefangen damit aufzuhören, er hat mehrere male seinen Job verloren und wurde auch öfter aus der Ausbildung rausgeworfen, weil er nie aufgetaucht ist oder ähnliches. 

Jetzt zur jetzigen Beziehung: Wir sind jetzt schon wieder über 3 Monate zusammen. die ersten 2 Monate waren sehr schön, auch wenn ich viele Angst zustände hatte, wegen der Vergangenheit. Dennoch habe ich da noch alles unter kontrolle gehabt. Nun ist es so das er auf einmal seit 1 Monat komplett wie ausgewechselt ist. Ab da hat er auch angefangen nicht mehr bei der Arbeit aufzutauchen. Er hat mich wieder Tagelang ignoriert und meinte immer ich sei nervig, er mag es nicht wenn ich heule und und und. Auch verabredungen sind für ihn auf einmal nicht mehr wichtig. Habe dadurch regelmäßig Panik ob er überhaupt auftaucht oder nicht. Ich bin auch kein Heiliger und reagiere auch oft unangemessen und bin zickig oder klammere dadurch noch mehr. Er wiederum nimmt dann noch mehr abstand. Aber er will mit mir auch nicht wirklich darüber reden und eine Lösung finden. Er meint immer die Streitereien wären meine Schuld und ich müsste an mir arbeiten(Ich sei anscheinend zu unglücklich mit mir selbst, zu abhängig von ihm(womit er vielleicht auch recht hat)), damit mir das egal wird wie er sich manchmal mir gegenüber benimmt. Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist. Ich habe oft Heulkrämpfe oder Wutattacken, sowas hatte ich noch nie, bin eigentlich eine echt glückliche Person gewesen und war auch nie Abhängig von einer Person. Und es wird schlimmer, wenn er sich so gegenüber mir verhält. Und im Hinterkopf habe ich immer noch die ganzen negativen Gedanken... Ich weiß langsam nicht mehr wo oben und unten ist. Ich gebe mir nur noch die schuld und versuche und versuche, doch er ist immer schnell genervt. Ich weiß nicht mehr ob es wirklcih an mir liegt oder an ihm und ob er mir überhaupt noch gut tut. Alle Menschen in meiner Umgebung meinen das er mich nur ausnutzen würde. Aber ich weiß nicht...auch wenn ich viele verhaltensweisen nicht gut empfinde halte ich an der Beziehung fest, vielleicht auch, weil er mal komplett anders war. Was meint ihr dazu? 

Ich Danke schonmal im voraus.

LG,
02Klee
 

Hallo 02Klee,

ich meine, dass mit viel Liebe eine Menge Kompromissbereitschaft und vielleicht auch etwas Leidensfähigkeit tragbar ist, sofern diese Liebe beidseitig besteht. Ganz wichtig erachte ich aber, dass man sich gegenseitig gut tut und keine negativen Gefühle im anderen erzeugt. 

Beim Lesen deines Textes habe ich leider nicht den Eindruck, dass ihr euch gegenseitig gut tut. Du bist bestimmt eine tolle, junge Frau aber manchmal passt es einfach nicht, oder der Zeitpunkt ist ein falscher, oder die Umstände. Es gibt so viele Möglichkeiten, die nichts mit dir zu tun haben, warum es zwischen euch nicht funktioniert. 

LG Sis

Gefällt mir

13. Januar um 18:31
In Antwort auf

Dein Thread entspricht zu 80% meiner Beziehung mit meinem Ex. Ich bin irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass es egal ist, ob er sich "nur" so verhält, weil er ein Kiffer ist, oder deswegen, weil er ein A**** ist. Tatsache ist: er trampelt auf deinen Gefühlen rum. Und zwar so sehr, dass du - wie du schreibst - nach der letzten Trennung glücklich warst. Ist das nicht ein Grund mehr, Abstand zu ihm zu gewinnen?

Ich denke, du hast eine Co-Abhängigkeit entwickelt und diese Erkenntnis wäre (war) bei mir der Auslöser, mich zu distanzieren. Das Leben ist zu kurz um sich permanent mit dem Verhalten und den Drogengeschichten anderer auseinandersetzen. 

Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg! 

Erstmal vielen Dank für deine Antwort. Bedeuteten mir sehr viel von anderen Hilfe zu bekommen.

Ich denke auch, dass ich Co-abhängig von ihm bin. Es ist aber sehr schwer für mich daraus zu finden, weil ich keine Kraft mehr habe. Die Beziehung nimmt mir alle Kraft und es nervt mich selber, das ich so geworden bin, weil ich mal eine super lebensfrohe Person war. Es ist selbst für mich schrecklich zu sehen wie ich immer weiter darein gerate und obwohl ich es weiß bin ich immernoch da. Ich habe mir jetzt paar Tage für mich genommen, um das alles zu überdenken und ich hoffe das ich in den nächsten Tage wieder Kraft finde.

Gefällt mir

13. Januar um 18:37
In Antwort auf

Es gibt so nen alten, aber wahren Spruch: Die Definition von "Wahnsinn" ist, immer wieder das Gleiche zu tun, aber andere Ergebnisse zu erwarten. Und in diesem Sinn bist du absolut wahnsinnig geworden. Du lässt dich immer wieder auf diesen Typen ein ("Freund" möcht ich sowas nicht nennen), obwohl du eigentlich genau weißt, dass er dich in ein paar Monaten wieder sitzen lässt und dich zwischendrin auch nicht grade liebevoll und respektvoll behandelt. Und selbst wenn er's doch mal tut, hast du trotzdem immer die Angst im Hinterkopf, weil es sich ja schnell wieder ändert. Du hast nie Sicherheit und stehst immer mit mindestens einem Fuß am Abgrund.
Anscheinend hoffst du trotzdem jedesmal, dass er sich doch irgendwie geändert hat - aber für diese Hoffnung gibt es ja nun keinerlei Faktenbasis. Nur das Wunschdenken (oder die Abhängigkeit) in deinem Kopf.

Ob er dir "noch" gut tut? Ganz bestimmt nicht. Um das einschätzen zu können, reicht schon der erste Satz deines Threads - ihr habt eine On-Off-Beziehung. Aus oben genanntem Grund sind die immer mit ner großen Portion Wahnsinn verbunden. Und so toll kann das Drama, das Hin und Her, Zusammen und Getrennt niemals sein, dass man dafür seine seelische Gesundheit riskieren sollte.
Alles Weitere, was du schreibst, ist nur ne Bestätigung dieser ersten Einschätzung.

Also, du musst dringend ein für allemal weg von diesem Typen, wenn du irgendwann im Leben nochmal glücklich werden willst. Es wird schon lang genug dauern, dich von diesem Trauma zu erholen und wieder Vertrauen zu anderen Menschen zu gewinnen.

lg
cefeu

Ich danke dir für deine ehrlichen Worte. Es ist wahnsinnig, dass ich das alles mitmache, obwohl ich genau weiß wie eine richtige Beziehung auszusehen hat. Du hast auch recht, dass es von mir Wunschdenken ist, das es irgendwann mal besser wird. Nur es ist einfach schwer mich von ihm zu lösen. Auch wenn ich weiß das es mich nicht glücklich macht mit ihm weiterhin zusammen zu bleiben. Ich weiß aber auch nicht was genau mein Problem ist und warum mir es so extrem schwer fällt...

Gefällt mir

13. Januar um 18:59
In Antwort auf

Ich habe ein paar Fragen:

Was stellst du dir unter einer erfüllten und erfüllenden Beziehung vor?
Wo steht da deiner Meinung nach deine aktuelle Beziehung?

Wann ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt, unzuverlässig zu sein und nahestehenden Menschen auf die Füße zu treten?

Wann ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt, sich selbst und seine Bedürfnisse dauerhaft hintenan zu stellen und sich den Vorstellungen eines anderen Menschen unterzuordnen?

Und konkret zu deiner Beziehung:

Aus welchen Gründen hat dein Freund die Beziehungen immer wieder geändert? Haben sich diese Gründe geändert, wenn ihr die Beziehung wieder aufgenommen habt? Wenn nicht, wieso nicht? Und wieso meinst du, dass sich dann etwas ändert (s. cefeus Beitrag)?

Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte, wenn ihr beide dauerhaft kein Paar mehr seid?

Das sind sehr gute Fragen die mich wirklich zum Nachdenken gebracht haben. Gestern wollten wir uns eigentlich treffen, jedoch hat er mir wieder vorgeworfen ich würde zu sehr ihn einengen und nun ignoriert er mich wieder gekonnt...
Aber ich nutze diese paar Tage nun als chance mich wieder aufzurappeln und mich von ihm zu distanzieren.

Zu deinen Fragen: Ich stelle mir unter einer Beziehung vor, das der andere mein Leben noch mehr erfüllt, als es eh schon ist. In dem Sinne, das wir beide unsere eigenen tollen Leben haben, aber auch super schöne Momente zusammen. Das man sich gegenseitig weiterbringt. Das es ein beidseitiges geben ist und das man füreinander da ist, viel redet, viel rumalbert und und. Und das derjenige mir auch zeigt, dass ich ihn viel bedeute. Sicherlich sollte auch Vertrauen herrschen.
Meine jetzige Beziehung steht da nirgendwo, sicherlich gibt es momente, wo ich mir denke 'wow', aber die meisten Tage sind trüb und dunkel.

Eigentlich gar nicht. Ich bin aber leider schon immer eine liebe und nette Person gewesen, die alles macht und tut, obwohl sie nichts dafür als Gegenleistung bekommt. Ich habe leider ein geringes Selbstvertrauen und auch nicht viel selbstbewusst sein. Aber ich versuche es immer wieder mit kleinen Nettigkeiten für mich selber aufzubauen. Ich frage mich selbst warum ich mich in der Beziehung so Unterwerfung verhalten. In meiner ersten Beziehung mit meinem Ex, war das nicht so, da war ich voller Selbstvertrauen und wir waren auf gleicher Augenhöhe.

Also zum ersten mal hat mein Freund sie beendet, weil er keine Gefühle für mich hatte. In den darauf folgenden Beziehungen war es anscheinend meine Schuld, weil er meint ich habe ihn zu sehr eingeengt oder ihn zu sehr immer angezickt. Also er hat mir am Anfang jeder Beziehung gesagt, das er eingesehen hätte es sei sein Fehler gewesen. Hat mir dann viele Versprechungen gemacht wie es diesmal ablaufen sollte. Sicherlich habe ich auch Fehler gemacht und versuche immernoch daran zu arbeiten, weniger weinen, weniger ihn Vorwürfe machen oder anzicken. Jedoch hält er von seinen gar nichts mehr ein und es für mich dann schwer die Füße still zu halten und nichts dazu zu sagen. Ich möchte immer mit ihn das alles klären und zwar für ein und alle mal. Aber wenn wir dann eine Lösung finden wollen, verspricht er mir wieder nur das gleiche und im Endeffekt ändert er dann doch wieder nichts.

Ich habe immer die Hoffnung das sich was ändert, weil es halt mal anders war, er war anders. 

Gefällt mir

13. Januar um 19:02
In Antwort auf

Mal ganz ehrlich, hast Du Dir mal durchgelesen was Du da geschrieben hast?
Mach die Augen auf, anscheinend lebst Du in einer Blase.
Du machst drei Jahre on/off mit und fragst Dich ernsthaft warum Du durcheinander bist?
Ich fürchte wenn das so weiter geht, dann bist Du irgendwann reif für die Klapse.
Er macht Schluss und Du suchst die Schuld bei Dir?
Ist es das was Du die nächsten Jahre erleben möchtest?
 
Und nein, er wird sich nicht ändern!!
 

Da hast du Recht. Es ist erschreckend was ich mit mir alles machen lasse und wie es wirklich ist. Das weiß ich selber, nur ist es für mich selbst schwer davon wegzukommen. Ich habe schon überlegt eine Therapie deswegen anzufangen, da es mir nur helfen würde. 

Gefällt mir

13. Januar um 19:41

Ich denke er ist ein Bully (Rabauke / Tyrann). Als solcher hat er eine natürliche Anziehung auf Dich als Frau. Wenn es zum Beispiel um Sex geht, ist der Bully ziemlich erfolgreich bei Frauen. Ganz sicher viel mehr als seine männlichen Opfer. Ich kann es nicht wissen, aber ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass er auch bei anderen Frauen erfolgreich ist.

Solche Männer kommen meistens aus schwierigen Familienverhältnissen, könnte das bei ihm zutreffen? Klar solltest Du ihn verlassen, das ist toxisch. Er ist bestimmt noch viel schädlicher für Dich als Du denkst.

Ich muss zugeben, dass ich beschränkt Mitleid für Dich habe. Denn Du hast ihn gewählt, ihn immer wieder gewählt. Und ich z.B. habe mich in Deinem Alter sehr schwergetan, dass eine Frau wie Du so wählt. Viele Mütter erziehen Jungs zu guten Männern. Für sie kann sich das wie ein Betrug anfühlen.

Nun ich habe schon längst meinen Frieden gemacht mit alledem und bin seit über 10 Jahren glücklich verheiratet. Ich weiss Fehler passieren, es ist wie erwähnt Dein natürliches Attraktivitätsempfinden. Du bist völlig okay und Du wirst daraus viel lernen.

Wieso schreibst Du von Fehlern gegenüber ihm? Deine wiederholte Wahl für ihn ist ein grosser Fehler, aber sonst ist doch nichts. Du bist eine liebe und nette Person? Wie kann nur jemand von "angezickt" sprechen, wenn Du lieb und nett bist? Als Mann ist das für mich herzzerreissend. Weine doch! Nicht vor ihm und schon gar nicht wegen ihm, aber für Dich. Es würde Dir sicher gut tun.

Ich wünsche Dir alle Kraft um schnell von ihm loszukommen, das gut verarbeiten zu können und dass Du irgendwann den Mann findest der Attraktivität und Güte vereinen kann.

1 LikesGefällt mir

14. Januar um 7:21
In Antwort auf

Da hast du Recht. Es ist erschreckend was ich mit mir alles machen lasse und wie es wirklich ist. Das weiß ich selber, nur ist es für mich selbst schwer davon wegzukommen. Ich habe schon überlegt eine Therapie deswegen anzufangen, da es mir nur helfen würde. 

Ja genau, geh raus und suche Dir Hilfe, gewinne Abstand von ihm.
Je weniger Du Kontakt mit ihm hast umso besser. Er meint Du schränkst ihn ein, gut, dann mache dich rahr und nutze die Zeit für Dich. Wenn Du nicht gleich von ihm weg kommst dann mache es kleinen Schritten.
Und denke immer daran, Du bist wertvoll, es geht in erster Linie nicht um ihm sondern darum das es Dir gut geht.
Viel Kraft Dir...

Gefällt mir