Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bedingungslose Liebe

Bedingungslose Liebe

19. August 2016 um 12:39

Gibt es die bedingungslose Liebe? Oder ist jede Liebe, ob nun zu einem Mann/Frau, den Kindern, Freunden, Gott (?) nicht auch immer an gewisse Bedingungen geknüpft?

Wenn wir uns in jemanden verlieben, machen wir nicht meistens, bewusst oder unbewusst zur Bedingung, dass er/sie sich auch in uns verliebt, sonst wird sich kurzerhand 'entliebt'?

Was meint ihr?

Mehr lesen

19. August 2016 um 12:50

Sonst wird sich kurzerhand 'entliebt'
na besser ist das. Nicht nur, wenn sich der andere nicht auch verliebt, sondern auch, wenn man sich zwar liebt, aber eben keine Beziehung miteinander führen kann.

Wenn man eine selbstzerstörerische Liebe (weiterhin) zulässt, macht man meiner Meinung nach etwas ganz gründlich falsch. Und das ist für mich deswegen auch die Bedingung: es darf mir nicht schaden, sonst stelle ich das ab. => kurz: von "bedingunmgsloser Liebe" halte ich nichts.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:07

Sicher
hat jeder Mesch seine Grenzen. Ich verstehe aber hier den Zusammenhang nicht. Hilf mir mal vom Schlauch runter.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:08

Ungesund
Ich sehe es ähnlich wie die beiden, die vor mir geschrieben haben.
In einer Beziehung kann (oder sollte) die Liebe nicht bedingungslos sein, sonst kann der andere einen behandeln, wie er will, und man geht dran kaputt.
Bei Eltern zu Kindern kann ich es nicht so beurteilen, da ich keine Kinder habe. Aber ich denke, eine bedingungslose Liebe ist irgendwie ungesund.

Ein Exfreund von mir wollte immer, daß ich sage, ich würde ihn bedingungslos lieben. Damals habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, ob das überhaupt geht.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:11
In Antwort auf avarrassterne1

Sonst wird sich kurzerhand 'entliebt'
na besser ist das. Nicht nur, wenn sich der andere nicht auch verliebt, sondern auch, wenn man sich zwar liebt, aber eben keine Beziehung miteinander führen kann.

Wenn man eine selbstzerstörerische Liebe (weiterhin) zulässt, macht man meiner Meinung nach etwas ganz gründlich falsch. Und das ist für mich deswegen auch die Bedingung: es darf mir nicht schaden, sonst stelle ich das ab. => kurz: von "bedingunmgsloser Liebe" halte ich nichts.

Es ist gesünder
die Konsequenzen daraus zu ziehen, das machen die meisten Meschen ja auch. Aber was ist mit dem Gefühl?

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:13
In Antwort auf ria71

Ungesund
Ich sehe es ähnlich wie die beiden, die vor mir geschrieben haben.
In einer Beziehung kann (oder sollte) die Liebe nicht bedingungslos sein, sonst kann der andere einen behandeln, wie er will, und man geht dran kaputt.
Bei Eltern zu Kindern kann ich es nicht so beurteilen, da ich keine Kinder habe. Aber ich denke, eine bedingungslose Liebe ist irgendwie ungesund.

Ein Exfreund von mir wollte immer, daß ich sage, ich würde ihn bedingungslos lieben. Damals habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, ob das überhaupt geht.

Hmm..
Dein damaliger Freund hat dich dann auch nicht bedingungslos geliebt

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:15
In Antwort auf amal798

Es ist gesünder
die Konsequenzen daraus zu ziehen, das machen die meisten Meschen ja auch. Aber was ist mit dem Gefühl?

Gefühle...
... kann man ändern. Wie Du schon schreibst: "entlieben" geht durchaus.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:19

...
Wenn, dann gibt's bedingungslose Liebe vlt zwischen Mutter & Kind- ansonsten glaube ich eher nicht . Es ist doch immer Alles iwie an Bedingungen geknüpft...

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:20

Nee, du bist richtig
und ich vom Schlauch runter.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:31
In Antwort auf dasallwissendeorakel1

...
Wenn, dann gibt's bedingungslose Liebe vlt zwischen Mutter & Kind- ansonsten glaube ich eher nicht . Es ist doch immer Alles iwie an Bedingungen geknüpft...

Hmm
Liebe ich meine beiden Racker bedingungslos? Zur Zeit mit Sicherheit. Die sind noch so klein und unschuldig. Wie es später sein wird vermag ich aber nicht zu sagen.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:31

Bedingungslos
Ich denke, man sollte sich der Liebe nicht so annähren.

wir dürfen uns ihr nicht mit zu vielen Erwartungen annähren.

Dann wird man erst mit etwas ganz Besonderem überrascht. Wenn man von vorne rein unrealistische Vorstellungen hat, verpasst man die Realität.
Jemand der wirklich geliebt hat, für ihn stellt sich bestimmt nicht die Frage, ob es die bedingungslose Liebe gibt.

Ich habe noch keine Kinder, aber höre von vielen Menschen, dass es das beste ist. Einige Frauen sagen sogar, das ist das Beste daran, eine Frau zu sein- Mutter werden und das Kind aufziehen. Man erhält sehr viel, aber gibt sehr viel mehr auf!
So denke ich kommt das der bedingungslosen Liebe sehr nah.
Die Liebe zu Gott ist mit keiner anderen Liebe zu vergleichen und für mich zumindest unerklärbar.

Gefällt mir

19. August 2016 um 13:46
In Antwort auf amal798

Hmm
Liebe ich meine beiden Racker bedingungslos? Zur Zeit mit Sicherheit. Die sind noch so klein und unschuldig. Wie es später sein wird vermag ich aber nicht zu sagen.

...
Was mich zu der Annahme bringt, ist ein Fall in meinem Umfeld. Diese Frau liebt ihren erwachsenen Sohn bedingunslos- das beweist sie immer wieder. Denn, egal, was er für einen Mist macht- sie schützt ihn, lässt keine Kritik (sei sie auch noch so berechtigt) gelten. Bei ihr bin ich mir sicher, dass er die schlimmsten Dinge tun könnte, ohne ihre Liebe & ihren Rückhalt zu verlieren. Allerdings ist diese Form von Liebe nicht gesund, von Realitätsverweigerung bzw. verzerrter Wahrnehmung & Idealisierung geprägt. Vlt wäre emotionale Abhängigkeit wohl der geeignetere Begriff dafür ...Definitionssache...

Gefällt mir

19. August 2016 um 14:12

Ich sehe es ein bisschen anders:
die Liebe zu Kindern dürfte wohl in den meisten Fällen bedingungslos sein. Und in der Partnerschaft sollte Liebe bedingungslos sein.

Wir entlieben uns nicht, weil der andere uns nicht liebt, sondern weil uns die Vernunft soweit bringt. Wäre es anders, gäbe es ca. 90% weniger Liebeskummer. So aber muss der gemeine Liebeskranke erst mal ein langes Tal der Tränen durchschreiten, bis der Verstand wieder einkehrt. Manche brauchen Jahre dazu, manche sogar viele Jahre.

Gefällt mir

19. August 2016 um 14:35

Gehorsam
die Frau har bedungungslos gehorsam zu sein fuer eine bedingungslose Liebe. daa ist doch wohl klar

Gefällt mir

19. August 2016 um 14:44

...
Das kann man ja auch noch weiter ausführen...Nahezu Jeder hat Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit es zur Beziehung kommt bzw. damit diese von Bestand ist. Kriterien, wie Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Treue oder Loyalität- sind letztendlich alles Bedingungen. Bedingungslos würde bedeuten, dass man Alles mit sich machen lässt & weiterhin ungetrübt liebt- das kann ich mir zumindest nicht vorstellen ...Aber das ist sehr individuell & komplex. Ich will nicht ausschließen, dass es das gibt. Inwiefern man dann aber von Liebe sprechen kann & ob das nicht schon in die Kategorie "Abhängigkeit" fällt (und somit das gesunde Maß übersteigt), lass' ich mal dahin gestellt...

Gefällt mir

19. August 2016 um 14:56

Bedingungen sind begrenzungen
Wir Alle sind auf dieser wahrlich Wunder-Vollen Erde um die Bedingungslose Liebe zu lernen und wenn Wir Sie gelernt haben brauchen Wir Hierher nicht mehr kommen dann geht's auf einem anderen Level weiter so sieht das für Mich aus und Alles aber auch ganz und gar Alles was Wir Hier erleben im Angenehmen wie im Un-Angenehmen führt und bringt Uns Alle ob Wir nun bewusst wollen oder nicht zu dieser Bedingungslosen Liebe die ein Ausdruck der Grenzenlosen Weisheit der Natur die Wir sind und die Uns umgibt ..... Liebe Grüsse und Herzlichen Dank für die Möglichkeit dies Hier auszudrücken in Worte zu fassen und Euch Allen zu übermitteln .....

Gefällt mir

19. August 2016 um 19:11


Ja es gibt bedingungslose Liebe aber nicht jeder ist dazu fähig oder willens.

Idealerweise erfährt jeder bedingungslose Liebe von Beginn an durch die Liebe der Eltern. Sie sorgt dafür, dass ein unerschütterliches Grundvertrauen und selbstsichere Gelassenheit entsteht.
Diese Art der Liebe ist 'gebend' und beginnt dann, wenn den Beteiligten das Wohl des anderen genauso wichtig ist wie das eigene. Wenn man sich nicht in einem trennenden "Ich-Du-Verhältnis", sondern einem 'Wir-Verhältnis' wo man den anderen als Teil von sich selbst wahrnimmt.

Da viele Menschen aber außerhalb der Familie Probleme haben, sich derartig "ungetrennt" wahrzunehmen, ist es sehr schwer möglich den Raum für eine solche Liebe in sich selbst zu schaffen.

Im Grunde hängt es von einem selbst ab wie viel Raum man lassen kann oder diesen durch Bedingungen einschränkt und was man sich von einer Partnerschaft verspricht.

Gefällt mir

20. August 2016 um 0:40

...eindeutig "Ja"
...die Liebe einer Mutter zu ihren Kindern.

Da dies hier geschrieben wurde, meine Kinder hatten beide 3-Monats-Kolliken und bei meinem Kleinen ist es erst wenige Wochen her. Ich habe ihn keine Sekunde gehasst. Wenn ich negative Gefühle hatte, dann höchstens mir selbst gegenüber, Selbstzweifel oder Selbsthass aus Hilflosigkeit.
Das Gleiche bei meiner Tochter, die mit 3 Jahren in der Trotzphase ist. Kann schon heftig sein, aber egal wie heftig, ich liebe sie, auch wenn sie noch so garstig ist...
Wie es ist, wenn Kinder älter sind bzw. erwachsen sind, kann ich mangels eigener Erfahrung noch nicht sagen...

Die Liebe zwischen Mann und Frau, Frau und Frau, Mann und Mann...wie auch immer... sollte meiner Meinung nach auch nicht gänzlich bedingungslos sein, denn jeder hat gesunde Grenzen, die der andere wahren muss, alles andere könnte krankhaft werden...

Gefällt mir

20. August 2016 um 2:18

Nachti
>>Jetzt muss ich Dir mal in ein paar Takten widersprechen<<
Nur zu, mein liebster Freund. Ich diskutiere immer sehr gern mit dir Vielleicht können wir beide ja etwas voneinander lernen

>>Keine Liebe ist bedingungslos, denn das würde die Selbstaufgabe mindestens eines Liebenden, wenn nicht beider bedeuten.<<
Genau! Und weil es für die meisten Menschen darauf hinausliefe, sind so wenige zur bedinungslosen Liebe bereit.
Die Vorstellung der Selbstaufgabe ist für die aller aller meisten Menschen -zurecht- ganz schön erschreckend. Denn die Einstellung, sich für jemanden oder etwas anderem komplett aufzugeben und nur dessen Wohl zu im Auge zu haben, ist nicht nur dumm, sondern auch brandgefährlich.

>>Sie werden aber durchaus in Momenten auch "gehasst".<<
Warum aber halten Eltern dann TROTZ der mitunter langen und fast unerträglichen Strapazen durch? Wieso "entlieben" sie sich nicht irgendwann?
Ich behaupte, weil bedinungslose Liebe, wie sie manche Eltern für ihre Kinder empfinden eben NICHT Selbstaufgabe ist, sondern... äh... Selbsterweiterung. Die Eltern betrachten ihr Kind als Teil von sich. Das Wohl des Kindes ist ihnen genauso wichtig wie ihr eigenes.

Das bedeutet nicht, dass man permanent vor Liebesglück herum schwebt... oder die realen Strapazen und Entbehrungen gar nicht spürt oder nicht an körperliche und mentale Limits stößt. Oder dass man mit jemanden den man bedinungslos liebt niemals im Konflikt steht und mit dessen Taten oder Worten immer einverstanden ist.

Das habe ich auch nie behauptet.

Ich denke nur, dass die "ungetrennte" Sichtweise der Eltern zu ihren Kindern den Umgang mit solchen Strapazen verändern.

>>Bei Erwachsenen geht die "bedingungslose Liebe" sowieso nicht,...<<
Doch sie geht, nur müsste man diese Erwachsenen ebenso als Teil von sich selbst betrachten, wie eine Mutter ihr Kind als Teil von sich selbst. Und wer ist dazu schon bereit?

>>denn jeder hat - auch mal - andere Vorstellungen, Ziele, Wünsche und Bedürfnisse als der andere. Das ist völlig menschlich und auch absolut in Ordnung so <<
Stimmt, das ist absolut in Ordnung so. Nur schließt das eine bedinungslose Liebe nicht aus. Ich kann grad echt nicht nachvollziehen, warum du an die Vorstellung einer bedinungslosen Liebe immerwährende Harmonie und Gleichschaltung knüpfst

>>Nein, es gibt keine bedingungslose Liebe.<<
Da widerspreche ich entschieden. Du hast selbst eine solche Liebe erfahren. Du kennst sie sehr gut.


Puh, ist jetzt 2:15 Uhr, nach einem langen Arbeitstag und Spieleabend mit Freunden bin ich dann doch etwas ausgelaugt. Hehehehe Und morgen gehts fröhlich weiter Ich wünsch dir eine gute Nacht Markus

Gefällt mir

20. August 2016 um 10:20
In Antwort auf avarrassterne1

Gefühle...
... kann man ändern. Wie Du schon schreibst: "entlieben" geht durchaus.

Tun und wollen
Dabei fällt Mir der, wie Ich finde sehr weise Satz von Schopenhauer ein ... "Du kannst zwar Tun was Du Willst aber nicht Wollen was Willst" Schöne Grüsse und Lustvolles Nachsinnen von Harry

Gefällt mir

20. August 2016 um 12:15

Ich schreibe mal hier oben
Bisher komme ich zu dem Schluss, dass nur die Liebe einer Mutter zu ihren Kindern bedingungslos sein kann. Ob allerdings diese bedingungslose Liebe "lebenslänglich" bedingungslos bleibt vermag ich noch nicht zu sagen.

Gefällt mir

20. August 2016 um 12:33
In Antwort auf amal798

Ich schreibe mal hier oben
Bisher komme ich zu dem Schluss, dass nur die Liebe einer Mutter zu ihren Kindern bedingungslos sein kann. Ob allerdings diese bedingungslose Liebe "lebenslänglich" bedingungslos bleibt vermag ich noch nicht zu sagen.

Hallo
Naja... mir scheint, dass du bisher nur erkannt hast, dass bedingungslose Liebe am Beispiel von Mutter und Kind am offensichtlichsten und am leichtesten auszumachen ist.
Und auch das nur scheinbar solange die mindeste und grundlegenste Bedingung gegeben ist, nämlich das Leben selbst

Aber man kann jemanden mehr als "lebenslänglich" auch über den Tod hinaus lieben. Also die Bedingung einer physischen Existenz ist so gegehen auch noch nichtmal nötig.

Gefällt mir

20. August 2016 um 13:23

Die
mutterliebe ist eine bedingungslose liebe.
in den meisten fällen zumindest.
ich liebe meine kinder bedingungslos.

bei meinem mann würde ich das so nicht sagen.
auch wenn ich ihn mit all seinen eigenschaften akzeptiere und liebe, so stelle ich dennoch ansprüche an ihn und unsere liebe.
das gleiche erwarte ich mir natürlich auch von ihm.
bedingungslos zu lieben, bedeutet ohne einer bedingung.
unser menschenverstand ist jedoch anders veranlagt.
wir brauchen voraussetzungen, gründe und bedingungen.
wobei eine bedingung nicht zwangsläufig etwas negatives sein muss.

liebe ist sowieso nur schwer zu definieren und in worte zu fassen.

Gefällt mir

20. August 2016 um 14:33
In Antwort auf dlazaru

Hallo
Naja... mir scheint, dass du bisher nur erkannt hast, dass bedingungslose Liebe am Beispiel von Mutter und Kind am offensichtlichsten und am leichtesten auszumachen ist.
Und auch das nur scheinbar solange die mindeste und grundlegenste Bedingung gegeben ist, nämlich das Leben selbst

Aber man kann jemanden mehr als "lebenslänglich" auch über den Tod hinaus lieben. Also die Bedingung einer physischen Existenz ist so gegehen auch noch nichtmal nötig.

Hmm
Hab ich etwas anderes behauptet?

Gefällt mir

20. August 2016 um 17:17

D.h.
Du kannst bedingungslos lieben?

Gefällt mir

20. August 2016 um 20:56
In Antwort auf cindarella666

Tun und wollen
Dabei fällt Mir der, wie Ich finde sehr weise Satz von Schopenhauer ein ... "Du kannst zwar Tun was Du Willst aber nicht Wollen was Willst" Schöne Grüsse und Lustvolles Nachsinnen von Harry

Nachsinnen?
nein, in diesem Falle reicht "erinnern" völlig aus, da muss ich mal nicht "nachsinnen"

Gefällt mir

20. August 2016 um 21:16

Bedingungslose Liebe...
... ist vermutlich in unserer Gesellschaft und damit in unseren Köpfen eher nicht vorgesehen. Es entspricht nicht den Werten und Normen die uns vermittelt werden. Das fängt mit dem Eheversprechen und dem Schwur der Monogamie an um dem Paar kein Leiden aufzubürgen, dadurch wird dann gelogen dass es kracht. Das geht weiter über Werte, die einfach in unseren Köpfen verankert sind, einem Anspruchsdenken, dem man folgt. Oder auch nicht, da gibt es dann diese 68er Bewegung mit der freien Liebe, die eine eigene Gesellschaftsordung und damit verbundene Werte und Normen hat. Die dürften näher an dieser Bedingungslosigkeit der Liebe gewesen sein als wir es je seien werden.

Was ich persönlich mit dem Glauben verbinde ist nicht zwingend das Paradies am Ende. Ich meine, es gibt da auch noch andere Möglichkeiten, auch wenn unsere Kirche es nicht so lehrt. Im Grunde erwarte ich nichts Konkretes. Ich finde das Argument auch nicht gut, das man dafür am Ende als Bedingung das Paradies erwartet. Wenn ich mir einen Geistlichen vorstelle, der seine Liebe keiner Frau widmen darf und sein Leben und seine Liebe Gott widmet - wenn das nicht bedingungslose Liebe zu Gott ist.

Ah, ich hätte da auch noch so ein Argument:
Das Frauen im allgemeinen Männer überhaupt noch lieben können, nachdem was ihnen in der Geschichte angetan wurde. Man nehme nur mal die Zeiten der Inquisition, wo jede attraktive Frau Angst haben musste, Männern zum Opfer zu fallen, die mit irgendwas in ihrer Kindheit zu kurz gekommen sind.

Wenn das keine bedingungslose Liebe seit Jahrhunderten ist.
Pfffff

(Ich habe euch alle lieb)

Gefällt mir

20. August 2016 um 23:46

Einspruch!
Ich denke dass besonders Kleinkinder überhaupt nicht in der Lage sind zu lieben. Die sind erstmal nur maximal abhängig. Und sobald sie ein Ich-Bewusstsein entwickeln, sind sie pure Egoisten... nicht weil es kleine Teufel sind, sondern weil sie noch nicht verstehen können wer oder was sie sind, sie wissen nur dass sie sind.
Das Grundverständnis darüber wer oder was sie sind entwickeln sie maßgeblich bis etwa zum fünften Lebensjahr und zwar durch ihren sozialen Umgang.

Gefällt mir

20. August 2016 um 23:54

Nee
Kinder und besonders Kleinkinder sind gar nicht in der Lage bedingungslos zu lieben.

Die Liebe zwischen Eltern und Kindern ist zunächst einmal ziemlich einseitig. Erst viel viiiiiiel später und manchmal sogar nie wird den Kindern bewusst was sie da geschenkt bekommen haben: -)

Gefällt mir

22. August 2016 um 20:39

Hm
Eine durch aus schwierige Frage. Die Liebe zum Partner kann Bedingungslos sein, nur weil der Partner z.b. Fremdgeht liebt man ihn ja trotzdem noch. Das verzeihen und eine Beziehung fortsetzen ist dann eine andere Sache. Die Liebe zu Kindern würde ich auch als Bedingungslos empfinden, da die meisten Mütter die Kinder schon lieben bevor sie auf der Welt sind und dementsprechend keine Bedingungen erfüllen können. Zu der Liebe zu Gott kann ich nicht viel sagen, da ich persönlich keinen Bezug dazu habe und mir nicht vorstellen kann jemanden zu lieben der für mich nicht existiert. Pauschal denke ich kann man aber zu bedingungsloser Liebe nichts sagen, die einen sind dazu fähig eine Person bedingungslos zu lieben, andere sind es nicht. Es gibt auch Eltern die ihre Kinder nicht lieben, es gibt Menschen die Geld mehr als alles andere und bedingungslos lieben. Im Endeffekt muss jeder für sich selbst sagen können ob man in der Lage ist jemanden ohne jede Bedingungen lieben kann, aber ob man damit Leben kann ist eine andere Frage. Lg Kittiie

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen