Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bauer und Frau

Bauer und Frau

17. November 2008 um 15:05 Letzte Antwort: 20. November 2008 um 12:53

Hallo,
ich bin jetzt 31 Jahre alt und seit 12 Wochen mit einem Landwirt liiert.
So langsam ist die rosa Brille weg, und die ersten Probleme tauchen auf. Und trotz aller Liebe und Leidenschaft sind es Dinge mit denen ich einfach nicht klar komme. Die Landwirtschaft ist es ausnahmsweise nicht .

Ich bin ziemlich selbstständig, habe studiert, einige Jahre Auslandserfahrung. Ich bin sehr weltoffen und interessiere mich für alles mögliche. Ich mag Kunst und Kultur, gehe gern ins Kino und tanzen. Gemeinsame Zeit kann ich auch anders verbringen als mit Sex. Ich geh gerne aus oder fahre auch gern mal einen Nachmittag ans Meer spazieren.
Am Anfang unserer Beziehung war das auch kein Problem. Er fand das wohl auch ziemlich spannend. Leider ist seine Offenheit begrenzt und grad in den letzten zwei Wochen ist alles mehrfach eskaliert. Es beginnt bei Stammtischparolen (über meine schwulen Arbeitskollegen) , Essensgewohnheiten (er ernährt sich ausschliesslich von Nutella, Fleisch und Kartoffeln und ich koche gern auch mal was "exotischeres" wie Aufläufe, viel Salat, Thai etc. ) . Ich lese gern und viel und sehe auch lieber die Tagesschau oder was auf BBC als "Hausmeister Krause". Er hat noch nie ein Buch gelesen. ("Wozu soll dä scheiss gut sein!") Er kennt jede Folge Paul Panzer auswendig und wenn er mit seinen Kumpels zusammen ist, dann machen sie nichts anderes als so reden. Leider ohne jeden Inhalt. Jeder Satz von mir in einem "Gespräch" wird mit "EEEESCHT??" oder "SIIISCHEER!" kommentiert. Wirklich JEDER Satz. Ich habe schon garkeine Lust mehr was zu sagen. Dieses Phänomen hält mehrere Tage an, bis "ich" bzw. ein normales "Sprachniveau" wieder Überhand hat. d.h. am Wochenende trifft er Kumpels, und ich kann dann bis Dienstags nichts mit ihm anfangen.

Wenn es um irgendwas geht was ich halt besser weiss, bzw. wo er mich nach etwas fragt (und ich es dann tatsächlich weiss) bin ich direkt ein Besserwisser. Er nennt mich dann immer "seine kleine Besserwisserin". Auch vor Fremden. Ich finde das alles andere als komisch, und komme mir jedesmal total verarscht vor. (Vor allem wenn er mich was gefragt hat).

Wenn ich mich zurück ziehe weil ich einfach die Nase voll habe von leerem Geschwätz ist es auch nicht gut und er reagiert enorm unsicher und sensibel.
Wenn wir allein sind, ist er meist ganz anders. Ruhig, nett und man kann sich sogar mit ihm unterhalten ohne dass er ständig diese leeren Floskeln einwirft und jede Unterhaltung damit im Keim erstickt. Er ist dann wirklich liebenswert.
Alles in allem glaube ich dass er sich von mir echt eingeschüchtert fühlt. Er betont immer wie sehr er mich liebt usw. und an sich IST er ja auch sehr lieb und einfühlsam.

Er ist nun 33. Benimmt sich wie höchstens 18.

Ich bin keine Erstzmutti die ihm Benehmen beibringt (z.B. Tischsitten oder Umgang mit anderen Menschen) und ich will auch nicht seine Hausfrau werden (seine Mutti macht ja immernoch seinen Haushalt).
Er meint immer ich müsse Rücksicht nehmen und würde ihm manchmal das Gefühl geben ein Idiot zu sein. Es kann natürlich sein dass ich das tue, manchmal (und zwar Sonntags - Dienstags) benimmt er sich ja auch wie einer.

Trotz allem hab ich ihn sehr gern und es könnte auch theoretisch mehr daraus werden. Ich versuche ja schon viel daran zu tun und auch Respekt und einen langen Atem zu haben. Aber manchmal ist es echt unerträglich. Ich kann keinen Respekt aufbringen wenn aus dem Mund meines Freundes nur sch**** kommt.
Ich habe Angst dass ich mit der Zeit auf der Strecke bleibe. Denn derzeit finde ich, dass jegliche Art von "Annäherung" eine einseitige Geschichte ist.

Hat jemand einen Rat? Was würdet ihr tun?

Mehr lesen

17. November 2008 um 15:24

Schwierig
Hey du,

boah ich kann dich da voll verstehen. Mein Onkel hat auch nen Bauernhof, seine Mutter kocht, putzt macht alles und er hat jetzt seit 3 Jahren wieder ne Freundin mit ders auch so gut läuft aber es is halt immer dieses ob Frau mit dem "Landleben" klar kommt. Ich finde ehrlich entweder man liebt es auf dem Land zu leben oder es wird auf die Dauer nicht funktionieren. Die Freundin meines Onkels will jetzt bald zu ihm ziehen und ich bin mal gespannt wie das wird, aber sie hat halt auch ne Arbeit und verbringt eben nicht 24 Stunden auf dem Hof was ja auch vollkommen OK is aber viele Männer akzeptieren des dann halt auch nicht....!!

Wohnst du denn schon richtig bei ihm....?!?!? Also für mich hört sich des so an als prellen da 2 Welten aufeinander wo es eben automatisch mal zu Konfrontationen kommt....!!! Du kannst vielleicht ein paar Sachen ändern wie sein Benehmen oder so aber des is sehr anstrengend und glaub ich dir auch das dir das auch irgendwann mal auf den Geist geht.

Mein Freund ist auch "Bauer" bzw. sie haben halt noch ne Landwirtschaft wollen jetzt aber mit der Zeit alles verpachten weil es zu viel wird, mein Freund geht auch arbeiten sein Vater und seine Mutter auch und es is auch für meinen Freund klar das er das mal nicht übernehmen will. Für mich steht des da auch nicht zur rede das ich was mit helfen muss oder so. Nicht das ichs nicht machten würde aber ich würde vor meiner eigenen Familie total blöd dastehen wenn ich bei meiner Oma/Onkel nur in Notfällen mit helf und bei meinem Freund jeden Tag. Verstehst was ich meine. Also ich denk bei meinem Freund und mir is es jetzt nicht so extrem wie bei dir aber im Endeffekt muss man selber für sich rausfinden was dir wichtig/wichtiger ist....

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. November 2008 um 15:31
In Antwort auf dunja_12341158

Schwierig
Hey du,

boah ich kann dich da voll verstehen. Mein Onkel hat auch nen Bauernhof, seine Mutter kocht, putzt macht alles und er hat jetzt seit 3 Jahren wieder ne Freundin mit ders auch so gut läuft aber es is halt immer dieses ob Frau mit dem "Landleben" klar kommt. Ich finde ehrlich entweder man liebt es auf dem Land zu leben oder es wird auf die Dauer nicht funktionieren. Die Freundin meines Onkels will jetzt bald zu ihm ziehen und ich bin mal gespannt wie das wird, aber sie hat halt auch ne Arbeit und verbringt eben nicht 24 Stunden auf dem Hof was ja auch vollkommen OK is aber viele Männer akzeptieren des dann halt auch nicht....!!

Wohnst du denn schon richtig bei ihm....?!?!? Also für mich hört sich des so an als prellen da 2 Welten aufeinander wo es eben automatisch mal zu Konfrontationen kommt....!!! Du kannst vielleicht ein paar Sachen ändern wie sein Benehmen oder so aber des is sehr anstrengend und glaub ich dir auch das dir das auch irgendwann mal auf den Geist geht.

Mein Freund ist auch "Bauer" bzw. sie haben halt noch ne Landwirtschaft wollen jetzt aber mit der Zeit alles verpachten weil es zu viel wird, mein Freund geht auch arbeiten sein Vater und seine Mutter auch und es is auch für meinen Freund klar das er das mal nicht übernehmen will. Für mich steht des da auch nicht zur rede das ich was mit helfen muss oder so. Nicht das ichs nicht machten würde aber ich würde vor meiner eigenen Familie total blöd dastehen wenn ich bei meiner Oma/Onkel nur in Notfällen mit helf und bei meinem Freund jeden Tag. Verstehst was ich meine. Also ich denk bei meinem Freund und mir is es jetzt nicht so extrem wie bei dir aber im Endeffekt muss man selber für sich rausfinden was dir wichtig/wichtiger ist....

Gruß

Weiss auch nicht.
Hallo,

danke für Dein Posting.

Das Landleben selber ist nicht das Problem. Ich komm auch vom Land.
Es steht ja auch noch garnicht zur Debatte irgendwo einzuziehen oder in sein Geschäft einzusteigen. Er hat genug Angestellte. Da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. November 2008 um 17:35

Vielleicht hast Du recht
Hallo Jana,

vielleicht hast Du recht und Deine Gedanken hab ich natürlich auch....aber wer will sich sowas schon gern eingestehen.
Vor allem hört es sich auch so zum k**** überheblich an wenn ich sagen müsste: Hey, honey, Du bist ja ganz lieb und so, aber ein bissken zu doof für meinen Geschmack. Das kollidiert so komplett mit meiner Menschenliebe und meinem Helfersyndrom.
Warum ist das alles nur so schwierig?

"ich an deiner stelle würde mir einen partner suchen, der mir eher gewachsen ist, den ich dauerhaft ernst nehmen kann "

Tja, und DAS ist eben garnicht so einfach. Denn die meisten Leute die ich so kenne die vielleicht ein bisschen mehr Bildung haben sind teilweise echte egomane Kotzbrocken. Ich hoffe ich bin nicht auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2008 um 10:38
In Antwort auf miabh_12867017

Weiss auch nicht.
Hallo,

danke für Dein Posting.

Das Landleben selber ist nicht das Problem. Ich komm auch vom Land.
Es steht ja auch noch garnicht zur Debatte irgendwo einzuziehen oder in sein Geschäft einzusteigen. Er hat genug Angestellte. Da

Hab Schluss gemacht
Ich wollte nur sagen dass ich Konsequenz gezogen habe und mich vorgestern von ihm getrennt habe.

Jetzt habe ich einen Stalker am Hals der mich nicht nur 1x pro Stunde versucht anzurufen sondern auch schon bei meiner Firma am Empfang stand, ich morgens und abends Rosen und Briefe vor der Tür stehen habe etc.

Wunderbar.
Ich werd nun erstmal Katz und Hund schnappen und mich in den Urlaub verabschieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2008 um 12:44

Blödsinn
auch Akademiker blödeln und einige sind auch durchaus in der Lage, Sachverhalte, Situationen usw. aus verschiedenen Blickrichtungen zu betrachten.

Ich gehe hier mal davon aus, dass nicht Paul Wolfgang Panzerbeiter, gemeint ist, sondern Dieter Tappert, der unter dem Pseudonym Paul Panzer auftritt. Er ist ein Comedian - wenn man so will. Wieso schaust Du überhaupt in Deiner Bücherei nach - sie sagte doch, dass ihr Freund nicht lese.

Gruß Jaelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2008 um 12:47

Muttis sind andere
Gekonnt blödeln und Stammtischparolen sind zwei unterschiedliche Sachen. Ich kann und WILL mich auf dieses Niveau nicht begeben da mein Freundeskreis nunmal z.T. aus Lieschen Müller, lesbischen Frauen, schwulen Männern, Farbigen und Asiaten besteht. Das bringt ein Auslandsstudium so mit sich. Und ich finde diese asoziale Art zum brechen.

Über die Dinge, die er lustig findet kann ich nicht lachen (wie z.B. Hausmeister Krause). Er findet das komisch, ich lache eher über Loriot.

Er konnte ja mit seinen Kumpels machen was er wollte (ich war ja auch nicht ständig mit dabei), aber dieser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2008 um 12:53
In Antwort auf zosia_12310499

Blödsinn
auch Akademiker blödeln und einige sind auch durchaus in der Lage, Sachverhalte, Situationen usw. aus verschiedenen Blickrichtungen zu betrachten.

Ich gehe hier mal davon aus, dass nicht Paul Wolfgang Panzerbeiter, gemeint ist, sondern Dieter Tappert, der unter dem Pseudonym Paul Panzer auftritt. Er ist ein Comedian - wenn man so will. Wieso schaust Du überhaupt in Deiner Bücherei nach - sie sagte doch, dass ihr Freund nicht lese.

Gruß Jaelle

Danke
..ich find mich (als Akademikerin) übrigens an sich ziemlich komisch
Lache auch viel (wenn ich nicht grade Liebeskummer habe).

Schliesslich hat alles im Leben einen Sinn und immer Vor- und Nachteile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest