Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bald allein, wer baut mich auf, gibt Tipps, Erfahrungsberichte?

Bald allein, wer baut mich auf, gibt Tipps, Erfahrungsberichte?

18. April 2011 um 13:47

mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit werden wir uns bald trennen, dann bin ich mit meinen Kindern allein. Die sind zwar schon relativ groß; trotzdem hab ich Angst vor allem, was da so auf mich zukommt... Klar, hab das schon bei der ein oder anderen im Bekanntenkreis mitbekommen, denen gings nach einer Weile wieder ganz gut usw. ... aber man quetscht die ja gerade in der Situation nicht permanent aus, wie was läuft.
Schreibt doch mal, würde mich freuen, von euch zu lesen

Mehr lesen

19. April 2011 um 12:31

Wie ist denn deine derzeitige Situation
du schreibst von einer wahrscheinlichen Trennung, wie muß man denn das verstehen. Erwarte keine Erfahrungsberichte, wenn du von dir nichts preis gibst.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2011 um 20:47

Einfach wird es nicht,
man steckt das nicht weg wie eine Trennung von einem alten Möbelstück.
Du solltest Dir Ablenkung suchen, ein Hobby, einen Sportverein, irgendwas, womit Du die Zeit sinnvoll ohne Mann verbringen kannst.
Freunde sind zwar auch für einen da, aber man kommt sich schnell vor, wie das 5. Rad am Wagen.
Außerdem hat man mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen, auch wenn man noch so positiv motiviert ist.
Ich glaube, das ist normal, es ist ja ein neuer Lebensabschnitt, den man alleine beginnt.
Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2011 um 9:58
In Antwort auf melike13

Wie ist denn deine derzeitige Situation
du schreibst von einer wahrscheinlichen Trennung, wie muß man denn das verstehen. Erwarte keine Erfahrungsberichte, wenn du von dir nichts preis gibst.
Gruß Melike

Sorry melike
da hab ich gar nicht dran gedacht...
hier steht`s ganz ausführlich



http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f85022_couple1-Beziehung-am-Ende.html




ich möcht noch hinzufügen: es ging jetzt die ganze zeit so weiter, das ewige hin und her... ich fühl mich total zermürbt, kraftlos und leer... er hat auch was in mir kaputt gemacht damit, ich weiß nicht mehr, wo ich hingehöre, das scheint alles so zu nichts zu führen... das hab ich ihm gestern auch noch mal gesagt, dann gehen diese ganzen diskussionen um die derzeite situation (arbeit + finanzen) wieder los, schwierig halt im mom, aber ich sagte nee, halt, das verstehe ich alles und wenn wir noch ein richtiges Paar wären, könnte man auch das überwinden, aber ich hab i-wie das Gefühl, da geht nix mehr???

DAS hat ihn geschockt, auch wenn er die ganze Zeit schon merkt, dass ich kühl und abweisend bin. Ich glaube, er will keine Trennung und versucht jetzt alles locker mit kleinigkeiten runterzuspielen und zu relatvieren, bzw. mir einzuredcen, ich sei auf dem Holzweg

Es ist mir zuviel, ich weiß nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2011 um 22:41

Ihr als Paar trennt euch,
ihr werdet jedoch Eltern dieser Kinder bleiben und das voraus,
dass ihr als Eltern an einem Strang zieht und nicht versucht der oder die Bessere zu sein. Ansonsten steht für dich Trauerarbeit an, denn Trennung ist mit Trauer verbunden. Viele Gedanken werden dir durch den Kopf gehen, du wirst dich auch manches mal fragen, was du hättest anders machen können. Du mußt erst mal dein Leben für dich entdecken. Da gibt es Freiheiten und da gibt es Einsamkeit.
Du solltest ganz allmählich für dich schauen, wie du eigene Aktivitäten für dich findest evtl auch neue Freunde. Oft ist es mit dem alten Freundeskreis schwierig., vorallem wenn es überwiegend Paare sind. Du kannst dir auch Rat und Hilfe bei Beratungsstellen suchen , bei Diakonie oder Caritas. Oft gibt es auch Trennungsgruppen, was als hilfreich empfunden wird. Es gibt auch Bücher, schau dich mal bei www.amazon.de um.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 0:02
In Antwort auf melike13

Ihr als Paar trennt euch,
ihr werdet jedoch Eltern dieser Kinder bleiben und das voraus,
dass ihr als Eltern an einem Strang zieht und nicht versucht der oder die Bessere zu sein. Ansonsten steht für dich Trauerarbeit an, denn Trennung ist mit Trauer verbunden. Viele Gedanken werden dir durch den Kopf gehen, du wirst dich auch manches mal fragen, was du hättest anders machen können. Du mußt erst mal dein Leben für dich entdecken. Da gibt es Freiheiten und da gibt es Einsamkeit.
Du solltest ganz allmählich für dich schauen, wie du eigene Aktivitäten für dich findest evtl auch neue Freunde. Oft ist es mit dem alten Freundeskreis schwierig., vorallem wenn es überwiegend Paare sind. Du kannst dir auch Rat und Hilfe bei Beratungsstellen suchen , bei Diakonie oder Caritas. Oft gibt es auch Trennungsgruppen, was als hilfreich empfunden wird. Es gibt auch Bücher, schau dich mal bei www.amazon.de um.
Gruß melike

Mich
selbst zu beschäftigen, Dinge allein zu machen wird mir nicht allzu schwer fallen, da es ja schon der "ist-Zustand" ist, gemeinsame Freunde gibt?s kaum, ein Pärchen ist noch übrig und die würde ich eher als seine Freunde bezeichnen.
Ansonsten kenne ich leute von hier und da durch die Arbeit, durch meine Kinder, Sport, Schule, die ich größtenteils auch bisher allein kannte oder etwas besser kannte, als er, da ich mich ja zu 90% darum kümmere. Da sind auch einige Alleinerziehende und Singles. Ein Beratungsgespräch bei der Caritas hab ich ins Auge gefasst, ebenso mir über Finanzen u. evt. Umzug/Wohnung Gedanken zu machen. Aber es wird sowieso nix von heute auf morgen gehen und er versucht grad mich sozusagen "runterzuholen" mit halbherzigen Gesten und Worten. DAs hat so einen schaalen Beigeschmack. Ich kann aber auch nicht behaupten, dass ich ihn nicht mehr Liebe. Es zerreißt mich...
Danke Dir
und lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 7:20
In Antwort auf kassy_12440913

Mich
selbst zu beschäftigen, Dinge allein zu machen wird mir nicht allzu schwer fallen, da es ja schon der "ist-Zustand" ist, gemeinsame Freunde gibt?s kaum, ein Pärchen ist noch übrig und die würde ich eher als seine Freunde bezeichnen.
Ansonsten kenne ich leute von hier und da durch die Arbeit, durch meine Kinder, Sport, Schule, die ich größtenteils auch bisher allein kannte oder etwas besser kannte, als er, da ich mich ja zu 90% darum kümmere. Da sind auch einige Alleinerziehende und Singles. Ein Beratungsgespräch bei der Caritas hab ich ins Auge gefasst, ebenso mir über Finanzen u. evt. Umzug/Wohnung Gedanken zu machen. Aber es wird sowieso nix von heute auf morgen gehen und er versucht grad mich sozusagen "runterzuholen" mit halbherzigen Gesten und Worten. DAs hat so einen schaalen Beigeschmack. Ich kann aber auch nicht behaupten, dass ich ihn nicht mehr Liebe. Es zerreißt mich...
Danke Dir
und lieben Gruß

Das ist wirklich ein ganz schwieriger Prozess,
denn entweder müßt ihr an der Beziehung arbeiten, aber dazu müßten beider bereit sein, Einsicht haben und den Willen sich darauf einzulassen, notfalls mit Hilfe. Die zweite Möglichkeit, die du ja gerade in Erwägung ziehst , ist die Trennung. Natürlich sind da Gefühle, die kann man ja nicht per Knopfdruck abstellen, Aber wenn man spürt, dass man völlig unglücklich ist und ein Leben führt, das man nicht möchte, dann bleibt eben nur die Trennung. Eine Trennung ist ein sehr heftiger Prozess, es ist ein Trauerprozess, der je nach Person unterschiedlich lange dauert. Man muß Abschied nehmen evtl. auch von Illusionen, die man einmal hatte. Oft hat man auch das Gefühl versagt zu haben, Dinge nicht richtig erkannt zu haben usw. Aber alles sind Lernprozesse, denen wir uns stellen sollten.
Ich wünsche dir alles Gute
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 16:07
In Antwort auf melike13

Das ist wirklich ein ganz schwieriger Prozess,
denn entweder müßt ihr an der Beziehung arbeiten, aber dazu müßten beider bereit sein, Einsicht haben und den Willen sich darauf einzulassen, notfalls mit Hilfe. Die zweite Möglichkeit, die du ja gerade in Erwägung ziehst , ist die Trennung. Natürlich sind da Gefühle, die kann man ja nicht per Knopfdruck abstellen, Aber wenn man spürt, dass man völlig unglücklich ist und ein Leben führt, das man nicht möchte, dann bleibt eben nur die Trennung. Eine Trennung ist ein sehr heftiger Prozess, es ist ein Trauerprozess, der je nach Person unterschiedlich lange dauert. Man muß Abschied nehmen evtl. auch von Illusionen, die man einmal hatte. Oft hat man auch das Gefühl versagt zu haben, Dinge nicht richtig erkannt zu haben usw. Aber alles sind Lernprozesse, denen wir uns stellen sollten.
Ich wünsche dir alles Gute
Gruß melike

@ melike
vielen dank noch mal für deinen Beitrag.
Also mein Leben scheint grad stillzustehen. Er beäugt mich so komisch, als ob er herausfinden will, was eigentlich mit mir los ist. Meine Gedanken drehen sich fast nur um die Trennung. Er hingegen will das nicht. Warum? Keine Ahnung; entweder weil`s so bequemer ist, weil er sich um die Kinder sorgt oder aber, weil er mich wirklich liebt. Aber ich spüre davon nichts! Ist das möglich? Es ärgert mich auch maßlos, dass er sich so verhält, so tut als ob ICH durchdrehe, als sei eine trennung indiskutabel und, als ob ich nicht ohne ihn klarkäme
Also MIT ihm komme ich grad auch überhaupt nicht klar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 12:02
In Antwort auf kassy_12440913

@ melike
vielen dank noch mal für deinen Beitrag.
Also mein Leben scheint grad stillzustehen. Er beäugt mich so komisch, als ob er herausfinden will, was eigentlich mit mir los ist. Meine Gedanken drehen sich fast nur um die Trennung. Er hingegen will das nicht. Warum? Keine Ahnung; entweder weil`s so bequemer ist, weil er sich um die Kinder sorgt oder aber, weil er mich wirklich liebt. Aber ich spüre davon nichts! Ist das möglich? Es ärgert mich auch maßlos, dass er sich so verhält, so tut als ob ICH durchdrehe, als sei eine trennung indiskutabel und, als ob ich nicht ohne ihn klarkäme
Also MIT ihm komme ich grad auch überhaupt nicht klar!

Was hast du denn zwischenzeitlich unternommen,
hast du mal drüber nachgedacht, Gespräche bei einer Beratungsstelle zu haben. Nur ihr könnt es ändern. Es kommt kein Engel geflogen, der euch aus eurer Ehe befreit. Oder redet doch mal einfach miteinander, aber da viele das nicht können ,
sind wir wieder beim Thema, Hilfe holen. Für eure Kinder ist das leider kein guter Zustand. Viele behaupten ihre Kinder zu lieben , muten ihnen dann aber solche ungeklärten Zustände zu und das ist für Kinder richtig schlimm. Ich bin auch mit Kindern im Gespräch und wenn manche wüßten, was sie ihren Kindern antun, dann würden sie vielleicht doch mal handeln. WEnn man behauptet man liebt, ob es der Partner ist oder die Kinder, dann müssen dem Taten folgen, mit Lippenbekenntnissen kann keiner auf die Dauer was anfangen. Dein Leben steht still, weil du nichts unternimmst, wer kann es denn ändern außer dir.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper