Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bald 4 Jahre Beziehung und keine Liebe mehr

Bald 4 Jahre Beziehung und keine Liebe mehr

1. Mai um 13:08

Hallo ich Lieben.
Ich bin 19 und mit meinen Freund seit bald 4 Jahren zusammen. Er war immer etwas unromantisch und zeigte seine Liebe nicht so oft, aber das ging schon klar. Ich probierte ihm das trotzdem zu zeigen. Jetzt wo wir aber beide schon ein Semester studieren geht die Beziehung komplett in die Brüche. Ich habe teilweise depressive Phasen(habe mir deswegen jetzt auch schon einen termin beim Psychothereapeuten geholt) aber ich weiß nich mal ob das mein Problem ist. Mein Freund behandelt mich einfach nicht so wie ich gerne behandelt werden würde. Ich bin komplett ausgehungert nach komplimenten und Liebe (Als er neulich nebenbei meinte das ich grade schön rote Lippen habe ist mein Herz fast stehen geblieben, sagt wahrscheinlich alles) und er zeigt mir kaum zärtlichkeit. Am Freitag hatten wir ein Gespräch in welchen er mir sagte das seine Liebe halt extrem abgenommen hat, er sich aber mir immer noch verbunden fühlt. Ich hatte ja schon länger das Gefühl das wir eher eine freundschaft als eine Beziehung führten aber tja da hatte ich wohl die Bestätigung. Ich meinte zu ihm ( was in meinen Augen echt so ist, keine Ahnung ob das wahr ist) das er sich die Liebe selber etwas kaputt macht. Er brauchte ewig um mich im Handy nicht mehr mit Vor und Nachnamen eingespeichert zu haben. Er hat seinen Stundeplan als Hintergrundbild und hat mich, soweit ich es beurteilen kann, in den letzten 2 Jahren nicht mehr verliebt angeschaut. Es tut einfach so weh. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Vielleicht bin ich einfach nicht liebenswürdig genug, keine Ahnung. Ich weiß ich kann manchmal schwer sein aber ich dachte nicht das ich so ein problem fall bin. Das Problem hier ist aber vor allem eins- ich bin immer noch in Mark verliebt. Ich denke oft an ihn, jedesmal wenn ich sein Gesicht auf meinen handy sehe werde ich glücklich und wenn er mich abends fragt ob ich noch mit ihm zocken will freue ich mich auch. Nur er scheint mich halt nicht mehr zu lieben- sondern eher eine Freundschaft zu führen. Selbst der Sex ist kaum vorhanden.
Ich dachte ich habe in ihn endlich jemanden gefunden der mich glücklich macht aber grade bin ich nur noch unglücklich. Ich vermisse ihn den ganzen Tag über und alles was ich von ihm bekomme ist freundschaft. Ich weiß nicht warum ich euch das schreibe aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin so unglücklich und versehe nicht wie mich ein mensch den ich so liebe so wenig lieben kann .-.

Mehr lesen

1. Mai um 16:40

dann soll er sich aber lieber gleich trennen.  lieber ein Ende mit Schrecken....

Gefällt mir

1. Mai um 18:08
In Antwort auf claudia0083

dann soll er sich aber lieber gleich trennen.  lieber ein Ende mit Schrecken....

...als ein Schrecken ohne Ende.





Sry, musste sein

1 LikesGefällt mir

1. Mai um 19:40

warum ist er denn noch mit dir zusammen? aus gewohnheit?

ihr solltet mal klären, wo ihr steht. will er dich noch? will er an der beziehung arbeiten?

und dann für dich die buchempfehlung "die 5 sprachen der liebe". daran musste ich gleich denken bei denen unerfüllten bedürfnissen.

lg

1 LikesGefällt mir

1. Mai um 20:46
In Antwort auf user23420

Hallo ich Lieben.
Ich bin 19 und mit meinen Freund seit bald 4 Jahren zusammen. Er war immer etwas unromantisch und zeigte seine Liebe nicht so oft, aber das ging schon klar. Ich probierte ihm das trotzdem zu zeigen. Jetzt wo wir aber beide schon ein Semester studieren geht die Beziehung komplett in die Brüche. Ich habe teilweise depressive Phasen(habe mir deswegen jetzt auch schon einen termin beim Psychothereapeuten geholt) aber ich weiß nich mal ob das mein Problem ist. Mein Freund behandelt mich einfach nicht so wie ich gerne behandelt werden würde. Ich bin komplett ausgehungert nach komplimenten und Liebe (Als er neulich nebenbei meinte das ich grade schön rote Lippen habe ist mein Herz fast stehen geblieben, sagt wahrscheinlich alles) und er zeigt mir kaum zärtlichkeit. Am Freitag hatten wir ein Gespräch in welchen er mir sagte das seine Liebe halt extrem abgenommen hat, er sich aber mir immer noch verbunden fühlt. Ich hatte ja schon länger das Gefühl das wir eher eine freundschaft als eine Beziehung führten aber tja da hatte ich wohl die Bestätigung. Ich meinte zu ihm ( was in meinen Augen echt so ist, keine Ahnung ob das wahr ist) das er sich die Liebe selber etwas kaputt macht. Er brauchte ewig um mich im Handy nicht mehr mit Vor und Nachnamen eingespeichert zu haben. Er hat seinen Stundeplan als Hintergrundbild und hat mich, soweit ich es beurteilen kann, in den letzten 2 Jahren nicht mehr verliebt angeschaut. Es tut einfach so weh. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Vielleicht bin ich einfach nicht liebenswürdig genug, keine Ahnung. Ich weiß ich kann manchmal schwer sein aber ich dachte nicht das ich so ein problem fall bin. Das Problem hier ist aber vor allem eins- ich bin immer noch in Mark verliebt. Ich denke oft an ihn, jedesmal wenn ich sein Gesicht auf meinen handy sehe werde ich glücklich und wenn er mich abends fragt ob ich noch mit ihm zocken will freue ich mich auch. Nur er scheint mich halt nicht mehr zu lieben- sondern eher eine Freundschaft zu führen. Selbst der Sex ist kaum vorhanden.
Ich dachte ich habe in ihn endlich jemanden gefunden der mich glücklich macht aber grade bin ich nur noch unglücklich. Ich vermisse ihn den ganzen Tag über und alles was ich von ihm bekomme ist freundschaft. Ich weiß nicht warum ich euch das schreibe aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin so unglücklich und versehe nicht wie mich ein mensch den ich so liebe so wenig lieben kann .-.

Hallo liebe Userin

In so einer ähnliche Situation war ich auch schon mal. Auch als ich 19~20 war.
Gerade in so einem Alter ist es besonders hart. Von Teenager zu Erwachsen sein. Da verändert man sich auch und setzt neue Prioritäten auf.

Ich kann dir nur empfehlen, ihn deine Wünsche zu äußern, sonst musst du einen anderen Weg einschlagen.

Mein zu dieser Zeitpunkt damaliger Freund hat mir auch kaum liebe gezeigt, weil es für ihn selbstverständlich war. Die Trennung war das Beste, was uns passieren hat können und konnten so uns weiterentwickeln.

Vielleicht tut es dir auch gut, wenn du für dich alleine lebst. Besser als so eine Beziehung zu führen.
 

Gefällt mir

17. Mai um 12:50
In Antwort auf user23420

Hallo ich Lieben.
Ich bin 19 und mit meinen Freund seit bald 4 Jahren zusammen. Er war immer etwas unromantisch und zeigte seine Liebe nicht so oft, aber das ging schon klar. Ich probierte ihm das trotzdem zu zeigen. Jetzt wo wir aber beide schon ein Semester studieren geht die Beziehung komplett in die Brüche. Ich habe teilweise depressive Phasen(habe mir deswegen jetzt auch schon einen termin beim Psychothereapeuten geholt) aber ich weiß nich mal ob das mein Problem ist. Mein Freund behandelt mich einfach nicht so wie ich gerne behandelt werden würde. Ich bin komplett ausgehungert nach komplimenten und Liebe (Als er neulich nebenbei meinte das ich grade schön rote Lippen habe ist mein Herz fast stehen geblieben, sagt wahrscheinlich alles) und er zeigt mir kaum zärtlichkeit. Am Freitag hatten wir ein Gespräch in welchen er mir sagte das seine Liebe halt extrem abgenommen hat, er sich aber mir immer noch verbunden fühlt. Ich hatte ja schon länger das Gefühl das wir eher eine freundschaft als eine Beziehung führten aber tja da hatte ich wohl die Bestätigung. Ich meinte zu ihm ( was in meinen Augen echt so ist, keine Ahnung ob das wahr ist) das er sich die Liebe selber etwas kaputt macht. Er brauchte ewig um mich im Handy nicht mehr mit Vor und Nachnamen eingespeichert zu haben. Er hat seinen Stundeplan als Hintergrundbild und hat mich, soweit ich es beurteilen kann, in den letzten 2 Jahren nicht mehr verliebt angeschaut. Es tut einfach so weh. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Vielleicht bin ich einfach nicht liebenswürdig genug, keine Ahnung. Ich weiß ich kann manchmal schwer sein aber ich dachte nicht das ich so ein problem fall bin. Das Problem hier ist aber vor allem eins- ich bin immer noch in Mark verliebt. Ich denke oft an ihn, jedesmal wenn ich sein Gesicht auf meinen handy sehe werde ich glücklich und wenn er mich abends fragt ob ich noch mit ihm zocken will freue ich mich auch. Nur er scheint mich halt nicht mehr zu lieben- sondern eher eine Freundschaft zu führen. Selbst der Sex ist kaum vorhanden.
Ich dachte ich habe in ihn endlich jemanden gefunden der mich glücklich macht aber grade bin ich nur noch unglücklich. Ich vermisse ihn den ganzen Tag über und alles was ich von ihm bekomme ist freundschaft. Ich weiß nicht warum ich euch das schreibe aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin so unglücklich und versehe nicht wie mich ein mensch den ich so liebe so wenig lieben kann .-.

Als ich damals 19 war, habe ich mich auch getrennt von meinem ersten Freund. Wir waren auch etwas über 4 Jahre zusammen und haben auch schon ein gutes halbes Jahr zusammen gewohnt.

Am Anfang dachte ich, er wäre die Liebe meines Lebens und es ist der Richtige, der wo später mein Mann wird etc.

Nun, nach ca. 3 Jahren hat sich dann etwas eingeschlichen. Wir waren ein super Team, haben uns ohne Worte verstanden und manchmal hat auch nur eine gewisse Körperhaltung aus gereicht um den anderen ein Signal zu senden. Wir haben die Abende zusammen verbracht, sind zusammen weggegangen, haben gezockt, waren shoppen. Eben alles, nachdem wir so Lust hatten.

Der Sex hatte abgenommen, die Zärtlichkeiten sowieso. Bis zum Schluss gab es nicht mal mehr Zuneigung tagsüber. Kein Kuss, keine Berührung etc., aber wir hatten trotzdem Spaß an unseren Unternehmungen. Damals dachte ich mir, gut nach 4 Jahren ist das wohl normal. Wir sind zusammen gezogen.

Aber da hat es erst richtig angefangen. Wir hatten eine zwei-Zimmer-Wohnung. Wir haben nur so nebeneinander her gelebt. Er im Wohnzimmer und ich im Schlafzimmer. Wir haben zwar noch im selben Bett geschlafen, weil wir uns so vertraut waren und uns ja doch irgendwo gebraucht haben, aber mehr war da nicht mehr.

Irgendwann habe ich mich in einen anderen Menschen verkuckt und dann habe ich gemerkt, dass etwas falsch gelaufen ist. Wir haben eine super Freundschaft gepflegt und letztenendes eig. in einer WG gewohnt und wir dachten es wäre die Erfüllung gewesen.

Mittlerweile sind wir seit 3 Jahren getrennt und die Trennung damals war grausam. Hatte mir geschworen, ich würde ihn nie verlassen (er war ja der Mann an meiner Seite), aber es war nicht so erfüllend. Es hat sich angefühlt als wäre da noch Luft nach oben - gesagt getan. Ich wusste, ich würde nicht gehen, also habe ich ihm gesagt, dass ich jemand anderes habe.

Er hat mich blockiert auf allen sozialen Netzwerken und hat seine Nummer gewechselt - und es war gut weil ich trotzdem noch überzeugt war und ihn zurück wollte - obwohl alles dagegen sprach.

Nach ein paar Wochen hat er sich gemeldet und wir sind im Bett gelandet. Aber ab dem Zeitpunkt hat es Klick gemacht. Du wolltest ihn noch, aber du wusstest es würde wieder so kommen...es würde wieder eine gute Freundschaft werden und mehr nicht.

Nun habe ich meinen zweiten Partner, bereits seit 2 Jahren an der Seite und ich kann dir sagen: Da ist jetzt schon mehr da, als damals nach den 4 Jahren noch nicht ansatzweise.

Trau dich! Du bist jung und probiere es aus!

VG
MissLM

Gefällt mir

17. Mai um 13:24

Im Nachhinein ist man ja immer klüger, als wenn man grad in sowas drin steckt. So weiss ich nun, dass eigentlich jede Sekunde, die man mit jemandem "zusammen" ist, der einen nicht (mehr) liebt, verschwendete Lebenszeit ist und zudem eine verpasste Chance, mit dem Menschen zusammen zu kommen, der einen wirklich innig liebt. 

Ich wünsche Dir viel Mut, Dich zu trennen von ihm. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen