Home / Forum / Liebe & Beziehung / Autofahren - Mann oder Frau?

Autofahren - Mann oder Frau?

8. September 2016 um 17:07

ich habe einen neuen ... ja nenn ich das mal "noch-nicht-aber-fast-Freund". Er wohnt etwas weiter weg und hat mich letztes Wochenende besucht. Wir machten einen Ausflug und da hat er doch tatsächlich mehrmals angeboten, Autozufahren. Beim zweiten Mal habe ich ihn dann gefragt, ob ich denn so schlecht fahren würde und da hat er nur gelacht und meinte, dass er es halt nur anbieten wollte.

Ist das jetzt die klassische Rollenverteilung, die so ähnlich ist, wie Repatarurarbeiten im Haushalt? Mir ist das zum erstern Mal passiert, seit ich meinen Führerschein und mein Auto habe, da meine letzte Beziehung nicht Autofahren konnte und der davor keinen Führerschein hatte.

Wie ist das bei euch? Ist da das Verständnis des Mannes bezüglich wer denn nun fährt ähnlich gestaltet? Also, dass der Mann fährt?

Mehr lesen

8. September 2016 um 17:35

Nein,
bei uns ist es eher umgekehrt, dass ich öfter fahre als mein Freund.
Aber ganz unabhängig von der Frage, wer im Regelfall fährt, finde ich es einfach freundlich, wenn der jeweils andere dem Fahrer anbietet, dass er auch gerne einen Teil übernimmt, gerade wenn es längere Strecken sind und man vielleicht auf der Rückfahrt schon etwas müde ist.
Ich würde es daher nicht als eine Frage von "Rollenverteilung" sehen, sondern von Höflichkeit. Er weiß, dass es auch mal ganz angenehm ist, wenn man der Beifahrer sein darf und will dir das anbieten.

Gefällt mir

8. September 2016 um 18:33

Rollenverteilung
...Ich bin halt schon seit längerem soetwas nicht gefragt worden. Irgendwie war es für mich so dass jeder stets in seinem eigenen Auto der Fahrer ist ....

Unangenehm war es ihm nicht, es war nur irgendwie so dass er zum ersten Mal bei mir mitgefahren ist.

War eine witzige Situation weil er automatisch auf die Fahrerseite gegangen ist.

Gefällt mir

8. September 2016 um 23:32

Mein freund
war da anfangs auch mui machismo... auf eine süße Art in seiner Unterlegenheit. Aber nach dem er mich fahren erlebt hat, also richtig fahren, ist Autofahren iwie gar nicht mehr so wichtig und hat nix mehr mit Männlichkeit zu tun. In der Praxis sieht das so aus, dass wenn wir gemeinsam unterwegs sind, dann fahr meistens ich, weil wir dann auch meistens mit meinem Auto unterwegs sind...und...ja...er ist halt auch der bessere Beifahrer als ich. Ich mein...er fährt jetzt nicht wirklich schlecht, aber naja...ich hab ihn lieb.

Gefällt mir

8. September 2016 um 23:37

Ich bin auch daran gewöhnt,
dass derjenige fährt, dem das Auto gehört. Daher wäre ich auch sehr überrascht gewesen, so wie du.

Aber sieh es positiv. Wenn er ansonsten nicht den Macho raushängen lässt und nicht den Eindruck erweckt, dass er Frauen etwa als minderwertig ansieht, wollte er dir wohl nur was Gutes tun und dir das Fahren abnehmen, damit du entspannt auf dem Beifahrersitz mit ihm dahingondeln kannst.

Gefällt mir

8. September 2016 um 23:42

Das kann auch sein,
ist quasi dann ein männlicher bumsi4you.


Gefällt mir

8. September 2016 um 23:54
In Antwort auf dieluise

Das kann auch sein,
ist quasi dann ein männlicher bumsi4you.


Na
so schlimm bin ich auch nicht, dass ich ihm bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt das Steuer entreißen wollte. Also schon, aber ich hab nix gesagt und still gelitten.

Gefällt mir

9. September 2016 um 2:02

...
Bei uns fährt üblicherweise derjenige, dem das Auto gehört. Einzige Ausnahme ist, wenn mein Mann getrunken hat, dann fahre ich auch mal seins.

Bei längeren Strecken einmal zu fragen, ob man auch mal ein Stück fahren soll, ok, aber als quasi Fremder direkt zur Fahrertür zu stiefeln und mehrmals nachzufragen, ob man fahren soll, empfinde ich schon als sehr, sehr seltsam.

Gefällt mir

9. September 2016 um 8:08

Ich denke
der wollte bloß nett sein, den Kavallier spielen.
Vermutlich hält er Dir auch die Tür auf?

Gefällt mir

9. September 2016 um 9:26

Ganz ehrlich... wenn du dir schon über solche Sachen Gedanken machst....

Keine Ahnung, was dein Freund denkt. Wie wäre es, wenn du ihn einfach mal fragst.

Gefällt mir

9. September 2016 um 9:37


ich glaube, Du interpretierst da etwas SEHR viel.

Wenn mir ein Mann anbietet, was von meinen Taschen mit zu tragen, frage ich ihn auch nicht gleich, ob er mich für so gebrechlich hält, dass ich die Taschen nicht auch selbst tragen könnte. ^^

Wieso bist Du so drauf, dass Du nicht einmal grundsätzlich davon ausgehen möchtest, dass ein Angebot von Deinem "noch-nicht-aber-fast-Freund" tatsächlich einfach nett gemeint war und nicht irgendwie abwertend? Wenn Du jetzt schon SO von ihm denkst, kannst Du das "aber fast" auch streichen ^^

Gefällt mir

9. September 2016 um 10:48

Wenn ich als Mann dazu etwas sagen darf:
ich finde es unfassbar chauvinistisch und einfach nur verkackt blöde, wenn Männer behaupten, Frauen könnten nicht so gut Auto fahren wie sie selber.

Bei uns ist es so, dass meistens ich fahre. Aber nicht, weil ich so super am Steuer ware, sondern weil meine Frau sich gerne von mir fahren last. Ich hingegen bin sehr froh, wenn mich auf langen Strecken mal jemand ablösen kann. Frauen können genau so gut oder schlecht fahren wie Männer. Sollte mir was am Fahrstil meiner Fahrerin nicht passen, kann ich entweder Hilfe anbieten oder aussteigen. Leider verwechseln viele meiner Geschlechtsgenossen diesen Vorgang mit nervtötenden Vorträgen und kleinkindhaftem Gerangel um das Steuer.

Will sagen: ich lasse mich gerne fahren, egal ob Frau oder Opa oder sonstewer und bin froh, wenn ich mich nicht um den Verkehr kümmern muss. Für die Kommunikation mit dem Fahrer sollte für alle Beifahrer gelten: Anschnallen, Kippe ausmachen und Klappe halten!...

Gefällt mir

9. September 2016 um 10:57
In Antwort auf py158

Wenn ich als Mann dazu etwas sagen darf:
ich finde es unfassbar chauvinistisch und einfach nur verkackt blöde, wenn Männer behaupten, Frauen könnten nicht so gut Auto fahren wie sie selber.

Bei uns ist es so, dass meistens ich fahre. Aber nicht, weil ich so super am Steuer ware, sondern weil meine Frau sich gerne von mir fahren last. Ich hingegen bin sehr froh, wenn mich auf langen Strecken mal jemand ablösen kann. Frauen können genau so gut oder schlecht fahren wie Männer. Sollte mir was am Fahrstil meiner Fahrerin nicht passen, kann ich entweder Hilfe anbieten oder aussteigen. Leider verwechseln viele meiner Geschlechtsgenossen diesen Vorgang mit nervtötenden Vorträgen und kleinkindhaftem Gerangel um das Steuer.

Will sagen: ich lasse mich gerne fahren, egal ob Frau oder Opa oder sonstewer und bin froh, wenn ich mich nicht um den Verkehr kümmern muss. Für die Kommunikation mit dem Fahrer sollte für alle Beifahrer gelten: Anschnallen, Kippe ausmachen und Klappe halten!...

^^
und wo mein lieber py, hat denn hier wer behauptet, dass Frauen nicht so gut fahren können oder Kritik am Fahrstil angebracht?

Muss man echt in jedes "darf ich Dir helfen, statt Dich alles allein machen zu lassen" ein "Du kannst das eh nicht allein" hinein interpretieren? ^^

Gefällt mir

9. September 2016 um 11:14
In Antwort auf avarrassterne1


ich glaube, Du interpretierst da etwas SEHR viel.

Wenn mir ein Mann anbietet, was von meinen Taschen mit zu tragen, frage ich ihn auch nicht gleich, ob er mich für so gebrechlich hält, dass ich die Taschen nicht auch selbst tragen könnte. ^^

Wieso bist Du so drauf, dass Du nicht einmal grundsätzlich davon ausgehen möchtest, dass ein Angebot von Deinem "noch-nicht-aber-fast-Freund" tatsächlich einfach nett gemeint war und nicht irgendwie abwertend? Wenn Du jetzt schon SO von ihm denkst, kannst Du das "aber fast" auch streichen ^^

Ja - er wollte nett sein ....
ja klar - ich habe mich ja auch nicht angegriffen gefühlt sondern es schon so verstanden, dass er nett sein wollte.

Wir haben beide gemerkt, dass wir sonst immer andersrum im Auto sitzen, weil wir sonst immer bei ihm fahren. Meine Frage war zwischen unserem Lachen untergebracht, als wir merkten, dass es ungewohnt war sorum zu sitzen und er nochmal angemerkt hat, dass er auch fahren könnte... er ist ja noch nie bei mir mitgefahren und wusste in dem Moment ja gar nicht, wie ich fahre...

Ich glaube, wir waren eh beide damit beschäftigt, unsere Aufregung in ein normales Gespräch zu lenken. Ist ja alles so unglaublich neu mit uns beiden...

Aber mich hat das sehr an Bohrmaschinenaktionen erinnert, bei denen die männlichen Freunde von mir (obwohl meine Wohnung und meine Bohrmaschine und mein Bauprojekt) nicht helfend danebenstehen wollten sondern selber bohren wollten. Und dass obowhl ich definitiv besser mit ner Bohrmaschine als die umgehen kann

Gefällt mir

9. September 2016 um 11:19
In Antwort auf dummschnack7

Ich denke
der wollte bloß nett sein, den Kavallier spielen.
Vermutlich hält er Dir auch die Tür auf?

Ja .... das macht er ... er bewirbt sich ja noch
ich habe ihn vom Flughafen abgeholt und es war sein erster Besuch bei mir .... Es war weder eine länger Fahrt noch ein stranger Moment. Es war eher lustig zu sehen, dass wir beide nicht daran gewóhnt waren sorum zu sitzen - er auf der Beifahrer- und ich auf der Fahrerseite.

Gefällt mir

9. September 2016 um 11:24

Ist doch auch so wie beim Getränke bestellen im Cafe
der Wein für die Dame und das Bier für den Herrn

Auch dass man als Frau eher Cola light serviert bekommt als die normale Cola oder dass oft einfach Süssstoff gereicht wird, wenn man nen Kaffee bestellt.

Ich fand es nur lustig, dass diese Situation so entstand.

Ich habe im Cafe in so einer Süssstoffsituation auch schon mal die Kellnerin gefragt, ob sie denn fände, dass ich zu dick wäre. Einfach weil ich es seltsam finde, dass man einfach so etwas hingestellt bekommt.... Mit etwas Nachfragen, kann man schon mal das Denken beeinflussen.

In diesem Autofall hier - er ist vorher noch nie mit mir mitgefahren. Er wusste in diesem Moment noch nicht, wie ich fahre, darum konnte ich ihm diese Frage stellen "Fahre ich wirklich so schlecht?" .... der Scherz kam an - wir haben gelacht und das Eis war gebrochen....

Gefällt mir

9. September 2016 um 11:28
In Antwort auf annaan3

Ja - er wollte nett sein ....
ja klar - ich habe mich ja auch nicht angegriffen gefühlt sondern es schon so verstanden, dass er nett sein wollte.

Wir haben beide gemerkt, dass wir sonst immer andersrum im Auto sitzen, weil wir sonst immer bei ihm fahren. Meine Frage war zwischen unserem Lachen untergebracht, als wir merkten, dass es ungewohnt war sorum zu sitzen und er nochmal angemerkt hat, dass er auch fahren könnte... er ist ja noch nie bei mir mitgefahren und wusste in dem Moment ja gar nicht, wie ich fahre...

Ich glaube, wir waren eh beide damit beschäftigt, unsere Aufregung in ein normales Gespräch zu lenken. Ist ja alles so unglaublich neu mit uns beiden...

Aber mich hat das sehr an Bohrmaschinenaktionen erinnert, bei denen die männlichen Freunde von mir (obwohl meine Wohnung und meine Bohrmaschine und mein Bauprojekt) nicht helfend danebenstehen wollten sondern selber bohren wollten. Und dass obowhl ich definitiv besser mit ner Bohrmaschine als die umgehen kann

Tja...
ich glaube, solche Punkte, wo man über den eigenen Schatten stolpert, hat jeder

Gibt auch einige Menschen, die einfach nicht zum Beifahrer (oder Zuschauer beim Arbeiten mit der Bohrmaschine) taugen, egal ob sie besser oder schlechter fahren als der am Steuer... kenne ich auch
Noch nicht mal weil sie glauben, dass sie besser fahren können oder als Mann fahren sollten, sondern eher, weil es sie wahnsinnig macht, solche Situationen in der passiven Rolle, in der sie keine direkte Kontrolle über die Situation haben, zu erleben.

Aber mich hat die Interpretation, die da in Deinem Start-Beitrag durchklang, schon etwas entsetzt. Besonders z.B. "Ist da das Verständnis des Mannes bezüglich wer denn nun fährt ähnlich gestaltet?" Das unterstellt ihm ja schon, dass er es Dir angeboten hat, weil er kein Verständnis dafür hätte, dass Du fährst. Oder "hat er mir TATSÄCHLICH mehrfach angeboten..." usw. Ich weiß nicht, aber ich würde nicht wollen, dass mein "noch-nicht-aber-fast-Freund" so von mir denkt, ein Kompliment ist das nun mal eher nicht

Gefällt mir

9. September 2016 um 11:35
In Antwort auf avarrassterne1

Tja...
ich glaube, solche Punkte, wo man über den eigenen Schatten stolpert, hat jeder

Gibt auch einige Menschen, die einfach nicht zum Beifahrer (oder Zuschauer beim Arbeiten mit der Bohrmaschine) taugen, egal ob sie besser oder schlechter fahren als der am Steuer... kenne ich auch
Noch nicht mal weil sie glauben, dass sie besser fahren können oder als Mann fahren sollten, sondern eher, weil es sie wahnsinnig macht, solche Situationen in der passiven Rolle, in der sie keine direkte Kontrolle über die Situation haben, zu erleben.

Aber mich hat die Interpretation, die da in Deinem Start-Beitrag durchklang, schon etwas entsetzt. Besonders z.B. "Ist da das Verständnis des Mannes bezüglich wer denn nun fährt ähnlich gestaltet?" Das unterstellt ihm ja schon, dass er es Dir angeboten hat, weil er kein Verständnis dafür hätte, dass Du fährst. Oder "hat er mir TATSÄCHLICH mehrfach angeboten..." usw. Ich weiß nicht, aber ich würde nicht wollen, dass mein "noch-nicht-aber-fast-Freund" so von mir denkt, ein Kompliment ist das nun mal eher nicht

Rollenverständnis
Manchen Menschen ist auch ein Rollenverständnis anerzogen worden. Und wenn man sich umschaut, sind es tatsächlich oft die Männer, die am Steuer sitzen und die Frau daneben sitzt.

Da ich das so aus meiner Autofahrerefahrung nicht so kenne, wollte ich eben wissen, wie andere das so leben oder sehen oder verstehen.

Mehr nicht. Ich interpretiere nicht mehr hinein. Ich weiss ja, wo er herkommt und dass er auch die Taschen trägt und die Türen aufhält ...

Gefällt mir

9. September 2016 um 11:37

Grundsätzlich
gilt es in unserer Kultur als höflich, jemandem Hilfe anzubieten und als sehr unhöflich, sich mit verschränkten Armen daneben zu stellen und sich chauffieren oder bekochen oder whatever zu lassen und die anderen die Taschen schleppen zu lassen.

So lange man nicht weiß, dass derjenige das halt nicht mag, werden die meisten also Hilfe anbieten, schon allein, um nicht als Rüpel da zu stehen.
Wenn mein Mann 5 Tüten trägt und ich keine, würde ich auch fragen, macht ihn gar nicht schwach ^^

Gefällt mir

9. September 2016 um 13:23
In Antwort auf annaan3

Ja .... das macht er ... er bewirbt sich ja noch
ich habe ihn vom Flughafen abgeholt und es war sein erster Besuch bei mir .... Es war weder eine länger Fahrt noch ein stranger Moment. Es war eher lustig zu sehen, dass wir beide nicht daran gewóhnt waren sorum zu sitzen - er auf der Beifahrer- und ich auf der Fahrerseite.

Meine Meinung
Wenn mich jemand besucht und ich ihn vom Flughafen abhole und es mein Auto ist, fände ich es auch schon etwas seltsam wenn er dann fragt, ob er fahren soll. Mich hätte das auch etwas irritiert...
Mich würden ja mal die Kommentare interessieren wenn der Fall anders herum wäre Also wenn Sie Ihn besucht hätte und Ihn gefragt hätte, ob sie fahren soll

Gefällt mir

9. September 2016 um 14:05
In Antwort auf avarrassterne1

^^
und wo mein lieber py, hat denn hier wer behauptet, dass Frauen nicht so gut fahren können oder Kritik am Fahrstil angebracht?

Muss man echt in jedes "darf ich Dir helfen, statt Dich alles allein machen zu lassen" ein "Du kannst das eh nicht allein" hinein interpretieren? ^^

Aber nein, avarrassterne,
ich habe das sicher nicht behauptet, aber es wird eben oft genug unterstellt und ich habe das Eröffnungsposting der TE auch genauso verstanden, dass sie nämlich vermutet, ihr demnächstiger Freund würde es ihr nur deshalb anbieten, weil er glaubt besser fahren zu können als sie und ebennt NICHT, weil er so nett ist.

Und unser Diplomtschäkker pacjam hat ja sogar statistisch nachgewiesen, warum Männer die geübteren (und damit besseren) Fahrer sind. Wobei ich für meinen Teil nicht daran glaube, dass jemand, der 15000 zerqutschte im Jahr fährt, unbedingt besser Autofahren kann als jemand, die nur 13000 zerquetschte fährt. Aber es hilft halt am Stammtisch (oder bei Motor-Talk, da sind haufenweise solche Experten unterwegs).

Gefällt mir

9. September 2016 um 14:18
In Antwort auf echtjetzt2016

Meine Meinung
Wenn mich jemand besucht und ich ihn vom Flughafen abhole und es mein Auto ist, fände ich es auch schon etwas seltsam wenn er dann fragt, ob er fahren soll. Mich hätte das auch etwas irritiert...
Mich würden ja mal die Kommentare interessieren wenn der Fall anders herum wäre Also wenn Sie Ihn besucht hätte und Ihn gefragt hätte, ob sie fahren soll

@echtjetzt2016 - Situation anders rum ... genau!
Das ist es ja - andersherum wird nie gedacht. Nur eben unserem kulturellen Rollenbild entsprechend.

Gefällt mir

9. September 2016 um 16:56

Westfälisches Fahren
Bei uns in der Gegend wird das sog. Westfälische Fahren praktiziert.

Der Mann fährt zur Party, darf sich betrinken und die Frau fährt zurück. Das ist Rollenverteilung!

Spass beiseite:
Bei uns ist es relativ ausgeglichen.

Gefällt mir

10. September 2016 um 8:20

Ich dürfe so
ziemlich zu den schlechtesten Fahrern gehören, obwohl ich den Führerschein nach 11 Fahrstunden bekam. Vermutlich war der Prüfer besoffen. Oder er hatte zuvor gekifft. Das Fahren selber macht mir eigentlich nicht so viel aus, wenn nur dieses einparken nicht wäre. Entweder ich stehe 50 cm neben dem Randstein oder voll drauf. Nach über 30 Jahren, ließ ich diese Karre verschrotten. Jetzt fahre ich Auto-Scooter auf dem Rummel.

LG.,

lib

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen