Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auszug vom Partner, er kann es nicht akzeptieren und es nervt mich.

Auszug vom Partner, er kann es nicht akzeptieren und es nervt mich.

22. November 2019 um 9:57

Hallo, einige kennen mich sicher noch. Ich muss mir mal ein paar Ratschläge von aussenstehenden einholen. Mein Partner bzw ex Partner und ich haben eine gemeinsame Tochter. Es war nie geplant. Es ist damals einfach passiert, wir kannten uns kaum und es war ein Unfall. Ich freute mich sehr auf das Baby und wir gingen eine Beziehung ein. Aus heutiger Sicht muss ich sagen, dass ich es vielleicht hätte allein machen sollen mit dem Kind. Aber ich hatte Angst vor dieser enormen Belastung. 

Wie waren letztes Jahr schon einmal getrennt, da er anfing mich zu kontrollieren und an mir extrem klammerte und mir keinen Freiraum gewährte. Es wollte immer, dass wir alles zusammen machen. Egal ob es ein kurzer Einkauf war oder das Auto tanken. Es war anstrengend für mich, da ich sowas nicht kannte und ich ein Mensch bin, der frei leben muss und spontane Entscheidungen treffen muss. 

Er fing an heimlich mein Handy zu kontrollieren, er hörte mich heimlich ab in dem er sein recorder vom Handy laufen ließ und ich das durch ein doofen Zufall entdeckt habe. Ich trennte mich, er zog aus und nahm sich ne eigene Wohnung. Aus jetziger Sicht muss ich sagen, ich hätte ihn keine weitere Chance geben dürfen. Aber für unsere kleine wollte ich es eben versuchen. 

Wir näherten uns wieder an und letztes Jahr im Dezember zog er wieder zu mir, steht aber nicht im Mietvertrag. Es lief besser, die ersten Monate zumindest. Dann ca ein halbes Jahr später fingen wir wieder an zu streiten. Es versprach mir in der Zeit, wo wir getrennt waren, dass er nicht mehr so klammert und mit der Kontrolle aufhörte. Tja, er fing wieder an mich eunzuengen. Es war sauer, wenn ich mit unserer Tochter was allein unternahm. Er fühlte sich ausgegrenzt. Hatte oft das Gefühl, dass er nicht weiß, was er mit sich anfangen soll außer an die Arbeit zu gehen. 

Ich erwischte ihn wieder mehrmals dabei, als er mein Handy kontrollieren wollte. Ich richtete mir Fingerabdruck ein, da ich langsam nur noch genug hatte. Seitdem wurde es schlimmer. Er sah in allem eine Gefahr. Selbst in belanglosen Dingen wie netten Arbeitskollegen oder so. Er war auf alles und jeden eifersüchtig. Ich muss dazu sagen, dass seine ex ihn mehrmals betrogen hat. Aber das heißt nicht, dass ich genauso bin. 

Er hatte sein Versprechen nicht eingehalten und seit dem ging es bergab. Ich verlor die Gefühle für ihn, wir hatten uns kaum mehr was zu sagen. Wenn unsere Tochter schlief dann hing er abends stundenlang am Handy und spielte irgendein absolut sinnloses spiel. Er hat keine Freunde, keine Hobbys außer sein Handy und er hat kein Geld. Oft kommen Mahnschreiben ins Haus und Vodafone hat sein Anschluss gesperrt, da er nicht bezahlt hat. 

Er fing an seine Briefe vor mir zu verstecken und redete mit mir nicht mehr über Probleme. Und nun ist es so, dass ich nur noch genug habe und mich vor einer Woche von ihm ganz offiziell getrennt habe und es mir endlich besser geht. Er kann es nicht verstehen. Er tut fast so als wäre alles super gewesen und als ob es keine Gründe gab. Er wohnt noch bei mir, leider. Klar ich könnte ihn sofort auf die Straße setzen, da er nicht im Mietvertrag steht aber ich kann das nicht machen. Ich hab ihn aufgefordert eine Wohnung zu suchen. Natürlich bleibt er hier im Ort. Nur wegen der Kontrolle. Ich kann das langsam nicht mehr ertragen. 

Als wir damals getrennt waren, ist er oft bei mir rum geschlichen oder gefahren um zu schauen, ob mein Auto da steht. Einige Menschen die ich kenne haben ihn dabei gesehen und auch fotografiert. Es war tausend Prozent sein Auto und er streitet es ab. Er setzt mich extrem unter Druck und fragt wie es weiter geht, wenn er ausgezogen ist. Wie oft wir uns sehen und wann. Er setzt mich extrem unter Druck und klammert. Inzwischen hab ich gar nix mehr für ihn übrig, mach nur noch gute miene zum bösen Spiel und mache 100 Kreuze, wenn er endlich weg ist. 

Ich weiß nicht wie ich ihn los bekomme, da wir auch noch eine Tochter haben. Ich will ihn gar nicht mehr in meinem Leben haben. Er geht davon aus, dass durch seinen Auszug unserer Beziehung wieder besser läuft und wir ein paar werden. Ich lass ihm in den Glauben obwohl ich genau weiß, dass es so nicht ist. Ich bekomme ihn anders nicht raus also muss ich so tun. Ich werde mir die schlüssel geben lassen sobald er raus ist und seine Möbel mitgenommen hat, die ihm gehören und wenn er sie nicht gibt, dann lass ich mein Schloss austauschen. 

Wie soll das mit unserer Tochter weiter gehen? Als wir damals getrennt waren, war das eine absolute Katastrophe. Er verlangte, dass er mit ihr in meiner Wohnung Zeit verbringen kann. Aber es ging ihm nur darum meine Wohnung zu kontrollieren. Er ging sogar ins Schlafzimmer und kontrollierte ob das Bett anders aussah. Also ob jemand anderes mit drin geschlafen hat. Ich find das alles so krank. 

Er meinte er kommt damit nicht klar, dass ich vielleicht einen anderen Mann habe oder mir einen ONS suche. Ich frage mich wie der auf sowas kommt. Der merkt nicht mal, dass er der grubd für die Trennung ist. Mit seiner Kontrolle und dem krankhaften Verhalten hat er alles kaputt gemacht. Ich habe ihm nie ein Grund gegeben, dass er mich kontrollieren muss aber ich habe da langsam so die schnauze voll davon, dass es einfach nicht mehr geht. 

Ich hab ihn schon tausend mal gesagt, dass er durch seine Kontrolle nur das Gegenteil von dem erreicht, was er erhofft zu erreichen. Der Partner bricht immer mehr aus. 

Könnt ihr mir einen Rat geben? 

LG. 

Mehr lesen

Diskussionen dieses Nutzers