Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auszeit nach über 5 Jahren

Auszeit nach über 5 Jahren

12. März 2014 um 9:20

Mehr lesen

12. März 2014 um 9:48

Hmm...
Ja da wird wohl was dran sein ... wobei sie keinen traurigen Eindruck hinterließ wenn sie mal was für die Kinder initiert hatte. Ich habe nie von ihr verlangt Ersatzmama zu spielen, sicherlich habe ich es mir gewünscht, aber es entwickelte sich nicht so. Sie hat sie versorgt, sie zum Training gebracht, ansonsten fand sie sie jetzt eher nervig (9 & 11) und vorpupertät... Diese klassischen Familientage waren jetzt nicht unbedingt die Regel...

Danke schonmal, so wie Du es schreibst macht es natürlich sinn, aber warum plant man dann ab september selbst mit einem Kind und spinnt dann mitte Januar mit Hochzeit rum Ich habe ihr eigentlich immer alles ermöglicht, sie konnte regelmäßig mit ihren Freundinnen weggehen und und und ... sie hatte immer ihr "eigenes" Leben ohne Rücksicht nehmen zu müssen ...

Gefällt mir

15. März 2014 um 1:14

Update:
Habe mittlerweile erfahren das sie sich seit dem 8.3.14 in einer neuen Beziehung befindet ... (es ist der Ex der Schwester, diese haben sich vor 3 Wochen getrennt gehabt)
Verstehen tu ich so nun erst recht nichts mehr ...

Gefällt mir

19. April 2014 um 11:40

Update (chronologischer Ablauf)
[b]Update:[/b]

Nach und kurz vor der Trennung ist sie auch oft heulend zusammengebrochen und äußerte sich das sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht usw. Sie kann keine Entscheidungen mehr für sich treffen, sie mag nicht mehr am besten Einschlafen und nicht mehr aufwachen so sagte sie

Chronologische Abfolge.

01.09.13
Absetzung der Pille auf Grund des Kinderwunsches.

16.01.14
Betreffend Hochzeit, schon mal Ringe vorab ausgesucht

12.02.14
Verhielt sich extrem ungerecht den Kindern gegenüber, die Tage davor und danach konnte ich ihr nichts mehr recht machen, alles was vorher üblich war, war auf einmal nicht mehr richtig, hat man es dann anders gemacht, war es auch falsch.
Darauf hin habe ich sie mehr oder minder ignoriert und habe darauf gewartet das sie das Gespräch sucht.

14.02.14
Valentinstag, zwar war ich für mich selbst noch sauer, aber dennoch habe ich ihr einen Herzkuchen gebacken, habe ihr Blumen geholt und bin mit Ihr Essen gegangen.
(Kann man ja nicht wirklich ausfallen lassen, der Tag war auch sonst sehr schön)

15.02.14+
Immer noch ignoriert und darauf gewartet das sie das Gespräch sucht, immer mal wieder Andeutungen gemacht Schien aber mehr für sich sein zu wollen (wie sich im Nachhinein rausstellte, hat sie in dieser Zeit regen Kontakt mit dem anderen gehabt.)

06.03.14
Auszeit kam zu Stande durch den Satz von Ihr: Die Kinder werden mit 18 eh rausgeschmissen (hierbei hätten sie noch nicht mal das Abitur fertig) Darauf hin meinte ich dann zu ihr, dass sie wenn sie die Zeit brauchen auch bis 25 hier wohnen können (sie müssen schließlich irgendwie selbständig ein Leben führen können). Sie blieb aber hartnäckig bei den Rauswurf mit 18, darauf hin habe ich ihr entgegnet: wenn das wirklich Deine Ansicht ist, dann kannst Du gehen (aber das war mehr so gemeint das sie mal darüber nachdenken soll, was sie da überhaupt sagt, ich wollte ja nicht wirklich das sie geht Sie ist dann nach einem Telefonat mit Ihrer Mutter dorthin und blieb auf weiteres dort

08.03.14
Grillen bei der Familie (mit dem anderen; im Nachhinein erfahren)
Ebenso drängt sich der Gedanke auf das die Mutter involviert war
(Der Andere ist der Ex-Freund der Schwester, welche sich wiederum erst 3 Wochen zuvor getrennt hat (Die Schwester hatte aber mittlerweile wieder wen anderes gefunden [Trennungsgrund hier: andere Frauen, Kontrolle, wurde eingesperrt) Damals wo die Schwester noch mit ihm zusammen war, schwärmte die Mutter vor uns immer so von diesen tollen Mann (schien der Wunschschwiegersohn schlechthin zu sein)

12.03.14
Sie ist auf der Autobahn liegengeblieben,
ich bin dann dort zu ihr hin (nach Absprache mit ihr) - Auch nach der Trennung war ich nach wie vor immer für sie da! In den Tagen zuvor hat sie den Wunsch nach einer eigenen Wohnung geäußert.

13.03.14
Erster Kontaktabbruch meinerseits keinerlei Reaktionen gezeigt auf Ihre SMS etc.

14.03.14
Sie stand wieder vor der Tür, hatte Sachen gepackt
(eigentlich völlig unnötige, Weihnachtskram, viele sperrige Sachen,
da war das Auto schnell voll wohl um Ihre Mutter zufrieden zu stellen)
Ansonsten einen schönen Tag gehabt, Eis essen etc. wie in früheren Tagen)
Hat auch geäußert das sie mich liebt, hatten auch zusammen gekuschelt.

15.03.14
Verhielt sich total reserviert, war kurz ab passte gar nicht zum vorherigen Tag.

16.03.14
Start? Der anderwärtigen Beziehung (laut Facebook)

21.03.14
Ihr Auto wurde zerkratzt, sie hatte den Verdacht, dass er es war bzw. was damit zu tun hat und hat den Kontakt zu ihm Abgebrochen.

27.03.14,28.03.14,29.03.14
Sie kam an Donnerstag vorbei, wir verbrachte wunderschöne Tage zusammen, es war alles wie früher, haben viel geredet, viel gelacht, zusammen rumgealbert. Liebesbekenntnisse, haben miteinander geschlafen,
es war alles, als wäre nie was gewesen, am Samstag (29.03.14) wollte sie auch erst gar nicht mehr zu ihren Eltern, weil sie sich wieder so wohl undHeimisch gefühlt hatte, ich sagte ihr dann sie solle ruhig fahren (das war bis dahin auch von ihr so geplant, schließlich hat die Mutter auf sie gewartet.
Innerhalb dieser Tagen, haben wir auch bei einer psychologischen Klinik vorgesprochen, bei dem Gespräch kam raus, dass sie ganz offensichtlich an einer Depression erkrankt ist und diese am besten gleich 3 Wochen stationär behandelt werden sollte. Sie wollte aber keinen Klinikaufenthalt, hat aber verstanden, dass sie Hilfe benötigt.

30.03.14
War wieder recht Kalt, antwortete immer nur sehr kurz auf Nachrichten
passte gar nicht zu den 3 schönen Tagen zuvor

31.03.14
Irrelevant, aber ich mag es dennoch erwähnen; Verlobung in einem
Browser-Online-Spiel (der Sinn erschließt sich mir nicht) zumal der
Tag zuvor so bescheiden lief auch dieser Tag war nicht viel besser

01.04.14
Restliche Sachen abgeholt, an diesem Tag kam auch heraus, dass sie den Kontakt wieder aufgenommen hatte danach Funkstille

04.04.14
Spontanbesuch von Ihr, sie trug einen optionalen Anhänger von mir an einer anderen Kette (die ursprüngliche Kette mit dem anderen Anhänger hatte sie früher verloren gehabt), bis zu diesem Tag hatte sie diesen optionalen Anhänger aber nie getragen.
Insgesamt ein schöner Tag, haben zusammen gekuschelt und von ihrer Seite kamen Liebesbekenntnisse.

05.04.14
nachmittags komisch abwesend gewesen; abends per Whatsapp rumgealbert.

06.04.14
Auf die Frage ob es mit uns weiter geht, antwortete sie nein und ob sie die ganzen Jahre aufgeben will mit ja Auf die Frage hin, warum sie den Anhänger mit der Kette am Freitag zuvor getragen hat, erhielt ich keine Antwort. Danach verhielt ich mich wieder ruhig, reagierte auf nichts

08.04.14
Mitteilung von Ihr, dass sie ein langes Gespräch mit dem Arzt hatte

11.04.14
Hatte Ihr ein Paket zukommen lassen, mit Fotos und einem wirklich neutralen Brief
und ihrer Lieblingsschokolade, dazu Herzen ausgeschnitten gehabt

13.04.14
Ihr Vater kam zu Besuch, 2 Stunden Gespräch, er sagte: Sie hatte zu Anfang viel geweint und wäre wohl auch nicht zufrieden mit dem Neuen und das sich das wohl von selbst erledigen wird. Er mag den neuen nicht wirklich Sagte mir aber auch, ich sollte bei neuen Bekanntschaften keine Rücksicht auf sie nehmen
In dem Gespräch stellte sich auch heraus das sie ihren Eltern gesagt hat, dass sie in der Zeit vom 27.3 29.3 auf der Couch geschlafen hätte, dies war ja nicht der Fall, also habe ich dies auch richtig gestellt, der Vater schien arg verwundert.

14.04.14
Vortäuschung einer Bindung (Facebook), im Laufe des Tages Anruf, sie wollte auf Grund eines Vorwandes (Ostergeschenk für den Hund !?!) noch am selben Tag hierhin, ich sagte zu ihr das dies nicht ginge, weil ich keine Zeit habe. Habe Ihr aber auch mittgeteilt das ich mir unsicher bin mit der anderen sie entgegnete: Vielleicht passt eine Freundschaft besser zu euch.

15.04.14
Erkundigte mich, wie ihr Probearbeiten war, lies sie wissen das ich ihren Rat befolgt
habe. Sie fragte direkt Hast Du es beendet und ich sagte, dass wir nun nur noch befreundet sind sie bestärkte das Ganze mit Manchmal klappt es als Freunde besser als in einer Beziehung und ihr was vorspielen wäre gemein

16.04.14
Kontaktsperre meinerseits (auch im Browser-Online-Spiel)


Ich weiß ich habe kurz vor der Trennung und auch nach der Trennung einige Fehler gemacht, vor der Trennung das absichtliche Ignorieren und nach der Trennung bin ich aus Verzweiflung wohl ein wenig zu emotional (Mitleid erregen / Überreden) an die Sache ran gegangen. Generell würde ich aber mal sagen, dass ich jetzt nichts Schwerwiegendes verbrochen habe, im Grunde genommen war ich eigentlich immer für sie da. Vielleicht habe ich auch irgendwas übersehen? Unser gemeinsames Umfeld kann die ganze Situation auch nicht nachvollziehen

Gefällt mir

19. April 2014 um 13:42

Naja so ganz klar nicht ...
Und dann trotz alledem Liebesbekundungen gegenüber mir ? Mit Tagen wo sie sich wieder total wohl gefühlt hat, verstehe ja das das neue aufregend sein muss, aber dann setzt man doch nciht 5 Jahre (die im groben und Ganzen ganz gut verliefen) nicht in den Sand ...

Gefällt mir

19. April 2014 um 13:47

Jein
2014 sind sie jetzt fast 10 und 11

Gefällt mir

19. April 2014 um 13:49

Ja schon
Aber es passt alles nicht zusammen, seit September wollte sie ein gemeinsames Kind und hat die Pille abgesetzt und im Januar war sie nach Trauringen am schauen ... es ist alles so sinnfrei ... Ja er hat gewonnen, laut ihrem Vater (der ja zu Besuch war) hat sie deswegen auch viel geweint ...

Sie musste nie die Ersatzmama spielen, ich habe ihr alle Freiräume gelassen, ist regelmäßig weggegangen und musste keinerlei Rücksicht auf die Kinder nehmen ...

Gefällt mir

19. April 2014 um 13:54

Geänderte Gefühle?
Binnen von nicht mal 2 Monaten von Heiraten zur Trennung ?!?

Gefällt mir

19. April 2014 um 14:22

Zusammenhang mit Ihrer Depression
Ich habe ja in der Zwischenzeit eine professionelle Beratungsstelle aufgesucht, das Ergebnis bleibt zwar unverändert, aber dieser "Unglücks-Zustand" ist wohl mehr auf Ihre Depression zurück zu führen, sonst war es ja alles recht harmonisch in unserer Beziehung...

Gefällt mir

19. April 2014 um 15:07

Depressionen
Nein ein Gefängnis war es sicher nicht, sie hatte alle Freiheiten die eine Frau nur haben konnte, mehr als in üblichen Beziehungen üblich ist ... Die Depressionen fingen Rückwirkend gesehen mit den ersten Jobverlusten an und den etlichen Absagen auf Bewerbungen, desweiteren hatte sie immer mit ihrem Gewicht zu kämpfen, Freundinnen haben sie alle hängen lassen ... sie verkroch sich auch immer mehr ... ich war immer für sie da. Ich kann auch nahezu ausschließen das es wegen uns war ... zumal sie jetzt mit dem anderen auch nicht Glücklich ist, im Gegenteil es ist schlimmer geworden, sie muss eine erhöhte Dosis der Antidepressiva nehmen ...

Gefällt mir

19. April 2014 um 15:25
In Antwort auf andy190182

Update (chronologischer Ablauf)
[b]Update:[/b]

Nach und kurz vor der Trennung ist sie auch oft heulend zusammengebrochen und äußerte sich das sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht usw. Sie kann keine Entscheidungen mehr für sich treffen, sie mag nicht mehr am besten Einschlafen und nicht mehr aufwachen so sagte sie

Chronologische Abfolge.

01.09.13
Absetzung der Pille auf Grund des Kinderwunsches.

16.01.14
Betreffend Hochzeit, schon mal Ringe vorab ausgesucht

12.02.14
Verhielt sich extrem ungerecht den Kindern gegenüber, die Tage davor und danach konnte ich ihr nichts mehr recht machen, alles was vorher üblich war, war auf einmal nicht mehr richtig, hat man es dann anders gemacht, war es auch falsch.
Darauf hin habe ich sie mehr oder minder ignoriert und habe darauf gewartet das sie das Gespräch sucht.

14.02.14
Valentinstag, zwar war ich für mich selbst noch sauer, aber dennoch habe ich ihr einen Herzkuchen gebacken, habe ihr Blumen geholt und bin mit Ihr Essen gegangen.
(Kann man ja nicht wirklich ausfallen lassen, der Tag war auch sonst sehr schön)

15.02.14+
Immer noch ignoriert und darauf gewartet das sie das Gespräch sucht, immer mal wieder Andeutungen gemacht Schien aber mehr für sich sein zu wollen (wie sich im Nachhinein rausstellte, hat sie in dieser Zeit regen Kontakt mit dem anderen gehabt.)

06.03.14
Auszeit kam zu Stande durch den Satz von Ihr: Die Kinder werden mit 18 eh rausgeschmissen (hierbei hätten sie noch nicht mal das Abitur fertig) Darauf hin meinte ich dann zu ihr, dass sie wenn sie die Zeit brauchen auch bis 25 hier wohnen können (sie müssen schließlich irgendwie selbständig ein Leben führen können). Sie blieb aber hartnäckig bei den Rauswurf mit 18, darauf hin habe ich ihr entgegnet: wenn das wirklich Deine Ansicht ist, dann kannst Du gehen (aber das war mehr so gemeint das sie mal darüber nachdenken soll, was sie da überhaupt sagt, ich wollte ja nicht wirklich das sie geht Sie ist dann nach einem Telefonat mit Ihrer Mutter dorthin und blieb auf weiteres dort

08.03.14
Grillen bei der Familie (mit dem anderen; im Nachhinein erfahren)
Ebenso drängt sich der Gedanke auf das die Mutter involviert war
(Der Andere ist der Ex-Freund der Schwester, welche sich wiederum erst 3 Wochen zuvor getrennt hat (Die Schwester hatte aber mittlerweile wieder wen anderes gefunden [Trennungsgrund hier: andere Frauen, Kontrolle, wurde eingesperrt) Damals wo die Schwester noch mit ihm zusammen war, schwärmte die Mutter vor uns immer so von diesen tollen Mann (schien der Wunschschwiegersohn schlechthin zu sein)

12.03.14
Sie ist auf der Autobahn liegengeblieben,
ich bin dann dort zu ihr hin (nach Absprache mit ihr) - Auch nach der Trennung war ich nach wie vor immer für sie da! In den Tagen zuvor hat sie den Wunsch nach einer eigenen Wohnung geäußert.

13.03.14
Erster Kontaktabbruch meinerseits keinerlei Reaktionen gezeigt auf Ihre SMS etc.

14.03.14
Sie stand wieder vor der Tür, hatte Sachen gepackt
(eigentlich völlig unnötige, Weihnachtskram, viele sperrige Sachen,
da war das Auto schnell voll wohl um Ihre Mutter zufrieden zu stellen)
Ansonsten einen schönen Tag gehabt, Eis essen etc. wie in früheren Tagen)
Hat auch geäußert das sie mich liebt, hatten auch zusammen gekuschelt.

15.03.14
Verhielt sich total reserviert, war kurz ab passte gar nicht zum vorherigen Tag.

16.03.14
Start? Der anderwärtigen Beziehung (laut Facebook)

21.03.14
Ihr Auto wurde zerkratzt, sie hatte den Verdacht, dass er es war bzw. was damit zu tun hat und hat den Kontakt zu ihm Abgebrochen.

27.03.14,28.03.14,29.03.14
Sie kam an Donnerstag vorbei, wir verbrachte wunderschöne Tage zusammen, es war alles wie früher, haben viel geredet, viel gelacht, zusammen rumgealbert. Liebesbekenntnisse, haben miteinander geschlafen,
es war alles, als wäre nie was gewesen, am Samstag (29.03.14) wollte sie auch erst gar nicht mehr zu ihren Eltern, weil sie sich wieder so wohl undHeimisch gefühlt hatte, ich sagte ihr dann sie solle ruhig fahren (das war bis dahin auch von ihr so geplant, schließlich hat die Mutter auf sie gewartet.
Innerhalb dieser Tagen, haben wir auch bei einer psychologischen Klinik vorgesprochen, bei dem Gespräch kam raus, dass sie ganz offensichtlich an einer Depression erkrankt ist und diese am besten gleich 3 Wochen stationär behandelt werden sollte. Sie wollte aber keinen Klinikaufenthalt, hat aber verstanden, dass sie Hilfe benötigt.

30.03.14
War wieder recht Kalt, antwortete immer nur sehr kurz auf Nachrichten
passte gar nicht zu den 3 schönen Tagen zuvor

31.03.14
Irrelevant, aber ich mag es dennoch erwähnen; Verlobung in einem
Browser-Online-Spiel (der Sinn erschließt sich mir nicht) zumal der
Tag zuvor so bescheiden lief auch dieser Tag war nicht viel besser

01.04.14
Restliche Sachen abgeholt, an diesem Tag kam auch heraus, dass sie den Kontakt wieder aufgenommen hatte danach Funkstille

04.04.14
Spontanbesuch von Ihr, sie trug einen optionalen Anhänger von mir an einer anderen Kette (die ursprüngliche Kette mit dem anderen Anhänger hatte sie früher verloren gehabt), bis zu diesem Tag hatte sie diesen optionalen Anhänger aber nie getragen.
Insgesamt ein schöner Tag, haben zusammen gekuschelt und von ihrer Seite kamen Liebesbekenntnisse.

05.04.14
nachmittags komisch abwesend gewesen; abends per Whatsapp rumgealbert.

06.04.14
Auf die Frage ob es mit uns weiter geht, antwortete sie nein und ob sie die ganzen Jahre aufgeben will mit ja Auf die Frage hin, warum sie den Anhänger mit der Kette am Freitag zuvor getragen hat, erhielt ich keine Antwort. Danach verhielt ich mich wieder ruhig, reagierte auf nichts

08.04.14
Mitteilung von Ihr, dass sie ein langes Gespräch mit dem Arzt hatte

11.04.14
Hatte Ihr ein Paket zukommen lassen, mit Fotos und einem wirklich neutralen Brief
und ihrer Lieblingsschokolade, dazu Herzen ausgeschnitten gehabt

13.04.14
Ihr Vater kam zu Besuch, 2 Stunden Gespräch, er sagte: Sie hatte zu Anfang viel geweint und wäre wohl auch nicht zufrieden mit dem Neuen und das sich das wohl von selbst erledigen wird. Er mag den neuen nicht wirklich Sagte mir aber auch, ich sollte bei neuen Bekanntschaften keine Rücksicht auf sie nehmen
In dem Gespräch stellte sich auch heraus das sie ihren Eltern gesagt hat, dass sie in der Zeit vom 27.3 29.3 auf der Couch geschlafen hätte, dies war ja nicht der Fall, also habe ich dies auch richtig gestellt, der Vater schien arg verwundert.

14.04.14
Vortäuschung einer Bindung (Facebook), im Laufe des Tages Anruf, sie wollte auf Grund eines Vorwandes (Ostergeschenk für den Hund !?!) noch am selben Tag hierhin, ich sagte zu ihr das dies nicht ginge, weil ich keine Zeit habe. Habe Ihr aber auch mittgeteilt das ich mir unsicher bin mit der anderen sie entgegnete: Vielleicht passt eine Freundschaft besser zu euch.

15.04.14
Erkundigte mich, wie ihr Probearbeiten war, lies sie wissen das ich ihren Rat befolgt
habe. Sie fragte direkt Hast Du es beendet und ich sagte, dass wir nun nur noch befreundet sind sie bestärkte das Ganze mit Manchmal klappt es als Freunde besser als in einer Beziehung und ihr was vorspielen wäre gemein

16.04.14
Kontaktsperre meinerseits (auch im Browser-Online-Spiel)


Ich weiß ich habe kurz vor der Trennung und auch nach der Trennung einige Fehler gemacht, vor der Trennung das absichtliche Ignorieren und nach der Trennung bin ich aus Verzweiflung wohl ein wenig zu emotional (Mitleid erregen / Überreden) an die Sache ran gegangen. Generell würde ich aber mal sagen, dass ich jetzt nichts Schwerwiegendes verbrochen habe, im Grunde genommen war ich eigentlich immer für sie da. Vielleicht habe ich auch irgendwas übersehen? Unser gemeinsames Umfeld kann die ganze Situation auch nicht nachvollziehen

Du gehst gar nicht!
Auch wenn Du in Deinen Augen Deiner Freundin Freiraum für Ihr eigenes Leben gelassen hast, hat sie sich trotzdem die ganzen Jahre über grosse Mühe mit Deinen Kindern gegeben aus Liebe zu Dir. Das solltest Du wertschätzen und nicht vergessen. Dein Spruch mit dann : musst Du eben gehen -wie Du es auch immer gemeint haben magst, geht gar nicht!!! Das war auch der Auslöser dafür, dass Deine Freundin Ihre 7 Sachen gepackt hat. Jeder Mensch, wenn er Stolz besitzt, würde so handeln wie sie! Völlig verständlich! Aber auch, dass Du Spielchen spielst mit ihr, so von wegen, dass Du Dich dann auch nicht mehr gemeldet hast oder sie gesperrt hattest oder auf Facebook Pseudo statements reinstellst, um ihre Reaktion zu testen o.ä. geht auch gar nicht. Sei doch mal aufrichtig! Ich würde vorsichtig sein mit sowas an Deiner Stelle, damit vertreibst Du sie nur noch weiter weg von Dir. Ausserdem wird sie wohl ihre persönlichen Gründe haben, wieso sie ihren Eltern das mit auf- Couch -schlafen erzählt hat; ist respektlos von Dir sie da blosszustellen- wozu? Das geht ihre Eltern nichts an, es ist Eure Sache. Zwar gestehst Du ein, dass Du Fehler gemacht hast, aber wenn man zwischen den Zeilen liest, stellst Du Dich als den Starken dar, der nichts verbrochen hat.... Und sie ist diejenige, die immer mit einem Vorwand bei Dir wieder auftaucht. Dein Verhalten ist nicht aufrichtig und authentisch. Lass die Machtspielchen bleiben und gib Dir lieber mal mehr Mühe was Wertschätzung und respektvoller Umgang mit Deiner zukünftigen oder momentanem Partnerin anbelangt. Sonst wird sie eines baldigen Tages nicht mehr vor Deiner Türe warten, denn sie ist jung und wird es nicht unbedingt nötig haben sich einen Mann und seinen 2 Kindern anzutun.

Gefällt mir

19. April 2014 um 15:50
In Antwort auf seigluecklich

Du gehst gar nicht!
Auch wenn Du in Deinen Augen Deiner Freundin Freiraum für Ihr eigenes Leben gelassen hast, hat sie sich trotzdem die ganzen Jahre über grosse Mühe mit Deinen Kindern gegeben aus Liebe zu Dir. Das solltest Du wertschätzen und nicht vergessen. Dein Spruch mit dann : musst Du eben gehen -wie Du es auch immer gemeint haben magst, geht gar nicht!!! Das war auch der Auslöser dafür, dass Deine Freundin Ihre 7 Sachen gepackt hat. Jeder Mensch, wenn er Stolz besitzt, würde so handeln wie sie! Völlig verständlich! Aber auch, dass Du Spielchen spielst mit ihr, so von wegen, dass Du Dich dann auch nicht mehr gemeldet hast oder sie gesperrt hattest oder auf Facebook Pseudo statements reinstellst, um ihre Reaktion zu testen o.ä. geht auch gar nicht. Sei doch mal aufrichtig! Ich würde vorsichtig sein mit sowas an Deiner Stelle, damit vertreibst Du sie nur noch weiter weg von Dir. Ausserdem wird sie wohl ihre persönlichen Gründe haben, wieso sie ihren Eltern das mit auf- Couch -schlafen erzählt hat; ist respektlos von Dir sie da blosszustellen- wozu? Das geht ihre Eltern nichts an, es ist Eure Sache. Zwar gestehst Du ein, dass Du Fehler gemacht hast, aber wenn man zwischen den Zeilen liest, stellst Du Dich als den Starken dar, der nichts verbrochen hat.... Und sie ist diejenige, die immer mit einem Vorwand bei Dir wieder auftaucht. Dein Verhalten ist nicht aufrichtig und authentisch. Lass die Machtspielchen bleiben und gib Dir lieber mal mehr Mühe was Wertschätzung und respektvoller Umgang mit Deiner zukünftigen oder momentanem Partnerin anbelangt. Sonst wird sie eines baldigen Tages nicht mehr vor Deiner Türe warten, denn sie ist jung und wird es nicht unbedingt nötig haben sich einen Mann und seinen 2 Kindern anzutun.

Nehme ich mal so an ...
Diese Aussage mit dem Kindern stimmt nicht so ganz, sie hat diese akzeptiert und sie auch beim Essen kochen bedacht, sprich versorgt wurden sie und auch ab und an mal zum Sport gefahren, wenn ich nicht konnte, das kann man aber mit den Fingern abzählen ... Ansonsten blieb sie immer auf Distanz zu den Kindern.
Ja einiges war unnötig und hätte ich den Termin bei der Beratung vorher gemacht, dann hätte ich manches sein gelassen ... ich gebe Dir recht, in dem Moment wäre dann wirklich jeder gegangen, aber ich mag nochmals betonen, das dies nicht 1:1 so gemeint war, sondern vielmehr das sie über ihre Aussage nachdenken sollte ... Nein respektlos nicht, erstens war es nur der Vater und wir haben schon früher immer lockere Gespräche geführt, auch sie mit ihm, also von blos stellen kann nicht die Rede sein, wollte ich ohne hin nicht. Wenn das so rüber kommt als würde ich mich als den Starken darstellen tut es mir leid, ich versuche sachlich zu bleiben ... wie man sich sicherlich denken kann ist obiges geschriebene nicht emotionslos an mir vorbei gegangen ... Die Beratungsstelle hat gleiches geäußert ich soll mehr Wertschätzung zeigen. Ich bin ihr gegenüber trotz Trennung nie respektlos gegenüber getreten.

Gefällt mir

19. April 2014 um 16:48
In Antwort auf andy190182

Nehme ich mal so an ...
Diese Aussage mit dem Kindern stimmt nicht so ganz, sie hat diese akzeptiert und sie auch beim Essen kochen bedacht, sprich versorgt wurden sie und auch ab und an mal zum Sport gefahren, wenn ich nicht konnte, das kann man aber mit den Fingern abzählen ... Ansonsten blieb sie immer auf Distanz zu den Kindern.
Ja einiges war unnötig und hätte ich den Termin bei der Beratung vorher gemacht, dann hätte ich manches sein gelassen ... ich gebe Dir recht, in dem Moment wäre dann wirklich jeder gegangen, aber ich mag nochmals betonen, das dies nicht 1:1 so gemeint war, sondern vielmehr das sie über ihre Aussage nachdenken sollte ... Nein respektlos nicht, erstens war es nur der Vater und wir haben schon früher immer lockere Gespräche geführt, auch sie mit ihm, also von blos stellen kann nicht die Rede sein, wollte ich ohne hin nicht. Wenn das so rüber kommt als würde ich mich als den Starken darstellen tut es mir leid, ich versuche sachlich zu bleiben ... wie man sich sicherlich denken kann ist obiges geschriebene nicht emotionslos an mir vorbei gegangen ... Die Beratungsstelle hat gleiches geäußert ich soll mehr Wertschätzung zeigen. Ich bin ihr gegenüber trotz Trennung nie respektlos gegenüber getreten.

Weisst Du ...
Vllt hat sie es nicht so wirklich böse oder ernst gemeint mit dem Auszug der Kinder; die ganzen Anspannungen und was sich alles vorher so in ihr aufgestaut haben die Wochen vorher haben in ihr diesen Satz ausgelöst. Vllt wollte sie ja auch nur dadurch DICH aus der Reserve locken; ein sozusagen Hilferuf und Appell an Dich, vllt gibst Du ihr nicht selten das Gefühl, dass sie an 2. Stelle steht. Sie ist noch jung, das macht es noch etwas schwieriger die eigenen Kinder des Partners zu akzeptieren mit Leib und Seele. Anstatt da etwas verständnisvoller und ruhig zu reagieren hast Du ihr dieses Gefühl nur noch mehr mit Deiner Aussage bewiesen. Warum hast Du sie beim Packen nicht zurück gehalten und sie in dem Arm genommen und ihr gesagt, dass es nicht so gemeint ist? Du fragst Dich warum sie/ die Situation innert 2 Monate von Hochzeitsringen aussuchen auf Trennung umschwingt? Vllt weil sie durch all die Dinge, Dein Verhalten, Aussagen, Missverständnisse der letzten Zeit sehr ins Zweifeln gekommen ist, in Bezug auf die Frage, ob ihr es gemeinsam, Du mit ihr und Deinen Kindern packen könnt? An der Liebe fehlt es wohl nicht, eher am Verständnis füreinander. Du bekommst ja selbst mit, dass nicht wenig Frauen es eher ablehnen ein Mann samt seinen Kindern zu wollen; auch wenn sie Deiner Meinung nach sich eher distanziert, ist es glaube mir viel, was sie Dir und Deinen Kindern entgegen bringt. Habe Du dafür Verständnis für sie und unterstütze sie da mehr. Ich wünsche Euch, dass ihr wieder zueinander findet. Wenn es aus igend einem Grunde nicht sein soll, bereut man im Nachhinein nicht, nicht genügend um die Beziehung gekämpft zu haben.

Gefällt mir

19. April 2014 um 17:10
In Antwort auf seigluecklich

Weisst Du ...
Vllt hat sie es nicht so wirklich böse oder ernst gemeint mit dem Auszug der Kinder; die ganzen Anspannungen und was sich alles vorher so in ihr aufgestaut haben die Wochen vorher haben in ihr diesen Satz ausgelöst. Vllt wollte sie ja auch nur dadurch DICH aus der Reserve locken; ein sozusagen Hilferuf und Appell an Dich, vllt gibst Du ihr nicht selten das Gefühl, dass sie an 2. Stelle steht. Sie ist noch jung, das macht es noch etwas schwieriger die eigenen Kinder des Partners zu akzeptieren mit Leib und Seele. Anstatt da etwas verständnisvoller und ruhig zu reagieren hast Du ihr dieses Gefühl nur noch mehr mit Deiner Aussage bewiesen. Warum hast Du sie beim Packen nicht zurück gehalten und sie in dem Arm genommen und ihr gesagt, dass es nicht so gemeint ist? Du fragst Dich warum sie/ die Situation innert 2 Monate von Hochzeitsringen aussuchen auf Trennung umschwingt? Vllt weil sie durch all die Dinge, Dein Verhalten, Aussagen, Missverständnisse der letzten Zeit sehr ins Zweifeln gekommen ist, in Bezug auf die Frage, ob ihr es gemeinsam, Du mit ihr und Deinen Kindern packen könnt? An der Liebe fehlt es wohl nicht, eher am Verständnis füreinander. Du bekommst ja selbst mit, dass nicht wenig Frauen es eher ablehnen ein Mann samt seinen Kindern zu wollen; auch wenn sie Deiner Meinung nach sich eher distanziert, ist es glaube mir viel, was sie Dir und Deinen Kindern entgegen bringt. Habe Du dafür Verständnis für sie und unterstütze sie da mehr. Ich wünsche Euch, dass ihr wieder zueinander findet. Wenn es aus igend einem Grunde nicht sein soll, bereut man im Nachhinein nicht, nicht genügend um die Beziehung gekämpft zu haben.

Nichts Schwerwiegendes verbrochen...
Du hast eher nur übersehen ihr Deine Liebe und wahren Gefühle ihr gegenüber zu zeigen. Durch Deine Ignoranz, Verhalten und Worte hast Du sie stark ins Zweifeln gebracht, sie zweifelt, ob sie mit Dir die Ehe unter diesen Umständen packt.

Gefällt mir

19. April 2014 um 20:14
In Antwort auf seigluecklich

Nichts Schwerwiegendes verbrochen...
Du hast eher nur übersehen ihr Deine Liebe und wahren Gefühle ihr gegenüber zu zeigen. Durch Deine Ignoranz, Verhalten und Worte hast Du sie stark ins Zweifeln gebracht, sie zweifelt, ob sie mit Dir die Ehe unter diesen Umständen packt.

Hmm...
wahrscheinlich bringst Du es ganz gut auf den Punkt,
ich habe sie aber mehrfach in den Arm genommen und vom Packen abgehalten, gab ja mehrere Tage an denen sie zum Packen kam ... Sie schien darüber auch immer froh, dennoch hielt es sie nicht davon ab immer ihre Sachen zu packen, sie hat sich hierfür aber immer Stunden genommen, so dass wir immer noch was machen konnten, in diesen "letzten" Tagen nach der Trennung habe ich mich sehr intensiv um sie gekümmert und alle Dinge, welche hätten stören können außen vor gelassen, es gab keinerlei Störfaktoren in dieser Zeit, sie äußerte sich auch immer wieder wie wohl sie sich fühlt. Einen 2. Platz habe ich ihr bis auf die letzten 3 Wochen vor der Trennung nie wiedergespiegelt. Die meiste Zeit habe ich da mit ihr verbracht, das hat sie von Beginn an immer gebraucht, sie brauchte extrem viel Zuneigung...

Bezüglich der Hochzeit, würde es alles erklären wie Du das schilderst, ich kann es im Nachhinein leider nicht mehr ändern, nur für die Zukunft besser machen ...

Gefällt mir

20. April 2014 um 2:42

Kinder
Ja das denke ich auch, das mit der Verhütung hatte für sie den Hintergrund, dass sie unbedingt ein Mädchen haben wollte, sie hat da für sich so Fruchtbarkeitskalender studiert, wo es dann eher ein Mädchen werden könnte ...
Mag sein das sie kalte Füße bekommen hat und dann einfach abgehauen ist, den Anstoss auf beide Themen (Hochzeit/Kinder) hatte sie aber gegeben ...

Ich denke nicht das es direkt mit den Kindern was zu tun hatte, klar sind sie immer da, aber sie waren ja so gesehen nie ein Störfaktor für uns als Paar ...
Ebenso kann ich auch nicht wirklich sagen, dass die Beziehung keinen Sinn mehr für sie gehabt hätte, sie hatte ja so gesehen alles, was man auch in einer Beziehung ohne Kinder gehabt hätte. Sie beschäftigte sich ja nicht groß mit denen, sie blieben bei ihr meistens außen vor.
Wir haben ja immer recht viel gesprochen, auch über unsere Situation, konnte hierbei aber nie was wirklich dramatisches raushören ...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen