Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ausweglose Situation?

Ausweglose Situation?

5. September um 11:43

Hallo ihr Lieben, 

ich befinde mich gerade in einer Situation, in der ich nicht so richtig weiter weiß und würde mich freuen, wenn ihr mir den ein oder anderen Rat geben könntet - vielleicht hat die ein oder andere von euch auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

Im Frühling habe ich beruflich bedingt 3 Monate im Ausland verbracht und dort ziemlich am Anfang einen wunderbaren Mann kennengelernt - wir verstehen uns unfassbar gut, ich habe seine Freunde und Teile seiner Familie kennengelernt und wir haben so gut wie jeden Tag miteinander verbracht. Ich hatte nun die Möglichkeit, meinen Aufenthalt um weitere 3 Monate zu verlängern und bin auf seinen Vorschlag hin (trotz meinerseits geäußerter Bedenken weil wir uns ja noch nicht so lange kennen) für die zweiten 3 Monate bei ihm eingezogen. Für danach ist geplant, sich 6 Wochen später zum Urlaub machen zu treffen (auf seine Initiative hin). Alles läuft super und ich muss wirklich sagen, dass ich ihn sehr mag und mir eine Zukunft mit ihm wünschen würde. 

Wir befinden uns gerade im nichteuropäischen Ausland und ich werde Ende des Jahres zurück nach Deutschland gehen - er hat fest vor (auch schon bevor wir uns kennengelernt haben) sein jetziges Heimatland zu verlassen und auszuwandern. In Betracht für ihn kommen Europa oder Israel. Als wir die Tage eine Unterhaltung darüber geführt haben, ob er seine Pläne bereits konkretisiert hat, kam in dem Gespräch heraus, dass es für ihn wahrscheinlich auf Israel hinauslaufen wird, weil er dort entfernte Familie hat, bei der er wohnen könnte und es somit für ihn das einfachste wäre. Dies würde faktisch bedeuten, dass wir keine gemeinsame Zukunft haben, da für mich mangels beruflicher Perspektiven und Sprachbarriere ausgeschlossen wäre, nach Israel zu ziehen und ich fürchte, dass auch die Distanz zu weit wäre um eine Fernbeziehung (vor allem ohne Perspektive) aufrecht zu erhalten. Nach Deutschland zu kommen ist für ihn ausgeschlossen, da ihm das Land nicht so gut gefällt und er nicht glaubt, dass er sich dort wohl fühlen würde. Er meinte, dass er an sich denken müsse, dass er tun müsse was für ihn am meisten Sinn macht, da es ihm in den letzten zwei Jahren schlecht genug ging (Trennung von Partnerin und berufliche und gesundheitliche Schwierigkeiten) und er gerade total in der Schwebe sei. Ich kann das verstehen und möchte auch nicht, dass einer von uns seine Perpektiven komplett aufgeben muss. Dennoch ist es für mich gerade einfach nur brutal. Ich hatte die Hoffnung (und auch die Bereitschaft und beruflich die Möglichkeit), er würde nach Europa kommen, sodass man dort (nicht zwingend Deutschland) zusammen leben könnte. Dieser Plan scheint nun jedoch außer Frage zu sein. Dennoch lebe ich hier mit ihm und alles ist wie immer, wir verstehen uns super, bei mir (und sehr sicher auch bei ihm) haben sich Gefühle entwickelt. Ich bin wenn ich hier mit ihm zusammen bin einfach nur glücklich und gleichzeitig schwebt über allem der Umstand, dass das Ganze Ende des Jahres zwangsläufig enden wird. Das macht mich einfach nur traurig und hoffnungslos, zumal wir hier wirklich in unserer glücklichen Blase zusammen leben und ich ihn jeden Tag sehe, sodass ich mich gar nicht richtig distanzieren und schützen kann und irgendwie im Moment auch gar nicht will. Habt ihr Tipps für mich, wie ich mit der Situation am besten umgehen kann? Ich würde mich sehr über eure Ratschläge freuen.

Viele Grüße <3

Mehr lesen

5. September um 11:53

Hast Du ihn gefragt, ob er eine Zukunft sieht für Eure Partnerschaft?
Oder sieht er Dich als momentane Freundin ohne Zukunft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 12:08
In Antwort auf julian_12675699

Hast Du ihn gefragt, ob er eine Zukunft sieht für Eure Partnerschaft?
Oder sieht er Dich als momentane Freundin ohne Zukunft?

Ja - daraufhin meinte er, dass es ihm auf jeden Fall ernst sei, er aber ehrlich sein will und für unsere Situation gerade auch keinen Ausweg wisse und er sich gerade zu sehr in der Schwebe befindet um etwas sagen zu können. Und er es auch traurig finden würde aber er nicht weiß was er machen soll.
Ich habe das Gefühl, dass ich ihm schon sehr wichtig bin, alleine auch wegen dem Drängen darauf, dass ich bei ihm einziehe oder dass er mich jedem seiner Freunde vorstellt usw - andererseits scheint es ihm trotzdem möglich zu sein, das alles von sich fern zu halten und eine komplett unabhängige, rationale Entscheidung zu treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 13:18

so schwer es ist... aber dann gibts keine zukunft für euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 14:10
In Antwort auf andromeaa90

Ja - daraufhin meinte er, dass es ihm auf jeden Fall ernst sei, er aber ehrlich sein will und für unsere Situation gerade auch keinen Ausweg wisse und er sich gerade zu sehr in der Schwebe befindet um etwas sagen zu können. Und er es auch traurig finden würde aber er nicht weiß was er machen soll.
Ich habe das Gefühl, dass ich ihm schon sehr wichtig bin, alleine auch wegen dem Drängen darauf, dass ich bei ihm einziehe oder dass er mich jedem seiner Freunde vorstellt usw - andererseits scheint es ihm trotzdem möglich zu sein, das alles von sich fern zu halten und eine komplett unabhängige, rationale Entscheidung zu treffen.

Taten sagen mehr als Worte 

Lass ihn los und schau (möglichst) gelassen, wie es sich entwickelt. Vielleicht vermisst er Dich mehr, wenn ihr getrennt seit. Aber weiterhin gilt, miss ihn an den Taten, nicht den Worten!

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram