Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ausweglose Fernbeziehung?

Ausweglose Fernbeziehung?

11. Februar 2017 um 19:08

Hallo Zusammen,

mein Partner und ich sind seit fast 4 Jahren zusammen, lieben uns wirklich sehr sehr sehr und führen seit Anbeginn eine Fernbeziehung über ca 800km und eine Landesgrenze hinweg.
Er hat 2 Kinder aus einer Beziehung und sieht diese jedes 2. Wochenende, ich habe auch einen Sohn der bei mir lebt und der seinen Papa regelmäßig sieht. Er und ich sehen uns so ca alle 4 Wochen per Flugzeug (immer von Fr Abend bis So Abend).
Mittlerweile wollen wir beide an dieser Fernbeziehung etwas ändern und stellen uns eine gemeinsame Zukunft vor.
Die Option dass ich mit meinem Sohn zu ihm ziehe, ist finanziell nicht schaffbar. Ich verdiene in meinem Job in seinem Land nur sehr wenig und müsste davon natürlich jedes 2. WE den Flug für mein Söhnchen und mich nach Deutschland bezahlen (doppelter Preis also), damit er seinen Vater sieht.
Also möchte mein Freund nun zu mir nach Deutschland ziehen und alle 2 Wochen heim fliegen um seine 2 Kinder zu sehen. Dieser Entscheidung sind jedoch unzählige Streits und Gespräche vorausgegangen und er hat im vergangenen Jahr bestimmt 5x mit mir Schluss gemacht "weil er mich so liebt aber den Schritt nach Deutschland zu ziehen zu problematisch findet". Er hat sehr oft aus heiterem Himmel den Kurs geändert, mich sehr verletzt und ist regelrecht umgesprungen mit mir und seinen Meinungen/Stimmungen. Meine Freunde und Familie verstehen nicht, dass ich überhaupt noch festhalte an dieser Beziehung und sie sagen, dass er in Wirklichkeit niemals kommen wird. Ich liebe ihn aber.. wir lieben uns wirklich sehr, trotzdem hat dieses alles dazu geführt, dass unsere Beziehung derzeit echt instabil ist.

Mittlerweile ist es so, dass uns die im Weg liegenden Steine, die finanziellen Probleme und die Belastung des ja eigentlich schönen Vorhabens "Zusammenziehen" wirklich den Rest geben und wir absolut am verzweifeln sind.

Bisher war der Plan, dass er jedes 2. WE heimfliegt, dort sein Auto aus einer gemieteten Garage holt, seine Kinder holt und in das Haus seiner Tante geht wo er in einer kleinen Dachwohnung umsonst das WE verbringen kann. Er würde hier in Deutschland auch besser verdienen.

Trotzdem kämen monatlich Kosten für den Unterhalt der 2 Kinder, das zweite Auto, die Mietgarage, die 4 Flüge, Sprit, die Verpflegung usw auf uns zu. Nun hat seine Tante auch noch abgesagt und möchte nicht, dass er ihre 2 Zimmer nutzt. D.h. wir müssten finanziell auch noch eine Zweitwohnung stemmen. Und das schaffen wir nicht, denn auch ohne die Wohnung würden die Kosten schon allein 1500€ betragen, plus natürlich unsere eigene Wohnung usw.

Ich bin kurz davor, aufzugeben und weiß einfach nicht mehr weiter. ich frage mich, ob wir diesen Punkt erreicht haben an dem man es beenden muss weil es einfach keine Lösung gibt und es einfach nicht sein soll.
Mein Partner möchte, sollte das Zusammenziehen also nicht klappen, weiter eine Fernbeziehung auf unbestimmte Zeit.. er will mich einfach weiter alle 4 Wochen sehen und fertig.. bis sich vielleicht in 3, 6, oder 9 Jahren eine Möglichkeit auftut. Aber ich schaffe das nicht. Nicht wenn es so garkein Ziel gibt. Ich weiß einfach nicht mehr, was der Richtige Weg ist.. habt ihr Erfahrungen? Könnt ihr mir helfen?
Eure Taini (Tanja)

Mehr lesen

11. Februar 2017 um 20:07

Hei,
also mein Sohn ist erst sechs und ich möchte nicht, dass er alleine fliegt. Zudem macht mein Job hier und dort einen riesigen finanziellen Unterschied.
Er versteht sich mit der Mutter seiner Kinder nicht gut und sie mag ihn nicht in ihrem Haus (seinem ex-Haus) haben bzw will er das auch nicht. Er möchte kein Hotelzimmer/Pension weil er dann nicht kochen/waschen usw kann und auch kein Spielzeug da hat bzw es immer umständlich mitnehmen muss. Er möchte gerne für die 4 Tage im Monat eine komplett eingerichtete Zweitwohnung mit min 2 Zimmern. Er möchte sich natürlich auch was mit mir aufbauen.
Die Belastung und die ungeklärten Fragen (und die Unsicherheit, ob er nicht doch wieder alles hinwirft), machen mich (und ihn) fertig.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2017 um 20:10

ich muss auch noch sagen: ich könnte garnicht mit meinem sohn zu ihm ziehen weil der vater meines Kindes das nicht zulassen würde. Er kann den Kleinen nicht zu sich nehmen (und das wäre auch ganz schlimm für mich u den Kleinen) aber er verbietet es mir, ins Ausland zu ziehen mit dem Kleinen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2017 um 20:17

@taini10

Der Kindesvater kann dir das verbieten, wenn er das mag aber schlussendlich
entscheidet das ein Richter vielleicht auch zu deinen Gunsten.
Einen solchen Fall gab es kürzlich, wo der Mutter die Übersiedlung untersagt wurde.
Aber alle Richter entscheiden nicht gleich.

Ich wünsche dir alles gute und viel Kraft
pascal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram