Home / Forum / Liebe & Beziehung / Aussprachen - offen miteinander reden - warum fällt es vielen so schwer?

Aussprachen - offen miteinander reden - warum fällt es vielen so schwer?

9. Januar 2006 um 13:25

Ihr Lieben,

am Neujahrstag hatte ich in meiner Beziehung mal wieder eine sehr schöne Aussprache. Wir haben oft tiefe und gute Gespräche, aber eine derartige Aussprache (was läuft gut, was nicht so, was stört, was wollen wir verbessern/ändern) gibt es nur selten.

Und ich frage mich warum... denn hinterher geht es mir immer sehr gut. Klar tut einiges auch weh, aber insgesamt fühlte ich mich "befreit", kann "durchatmen" und "weitermachen"...

Klar kann man sagen, dass es daran liegt, dass es nicht viel zu bemängeln gibt...

Aber immer wieder lese ich hier im Forum, dass es auch anderen schwer fällt, offen und ehrlich miteinander zu reden.

Warum ist das so?
Aus Angst vor Verletzungen? Zuwenig Mut zur Ehrlichkeit? Zuwenig Vertrauen in die Liebe, dass die Beziehung das "aushält"?

Bin gespannt was ihr sagt...

Mehr lesen

9. Januar 2006 um 13:55

Mann ....
Hallo rotemaus,
hier ein bisschen meine Erfahrungen mit solchen Aussprachen: Prinzipiell bin ich selbstverständlich bereit und in der Lage, als selbstbewusster Mann und fest im Leben stehend, Kritik jeglicher Art gelassen entgegenzunehmen, abzuwägen und mich zu verändern... Doch plötzlich sehe ich mich in Frage gestellt. Meine Bemühungen, ehrlich und redlich zu sein, tolerant, augeschlossen, mitfühlend, verständnisvoll ... da soll ich Fehler gemacht haben? ICH??? Mal Spass beiseite, wenn ich mit Kritik überfallen werde, reagiere ich nur mit Abwehr, daraus wird kein gutes Gespräch. Wenn ich jedoch ein bisschen Zeit habe, mich auf eine Aussprache einzustellen, funktioniert das. Ich vermute mal, das liegt daran, dass ich als Mann mit einer unvorhergesehenen Situation nicht sonderlich gut umgehen kann ....

Gruß, Alfred

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 14:05

Aussprache

wahrscheinlich weil die wenigsten diese gabe haben offen zu sein....was wiederum sehr schade ist.

lg. hunzili

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 14:10

Klaro
... hi jaja,
selbstverständlich können wir Männer mit unvorhergesehenen Situationen umgehen. Ich weiss auch ganz genau wie: Bei plötzlicher und unvorhergesehener Kritik erklären wir mit handfesten Beweisen, warum das, was wir getan haben das einzig Richtige war...
gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 14:35

Nix für ungut...
deine Reaktion gibt mir recht ... unvorhergesehen kritisiere ich dich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 14:36

Das kann vieles sein
es kann einfach sein, dass das Vertrauen/Liebe nicht da ist
oder
dass man einfach mal verletzt wurde bzw. Angst hat verletzt zu werden
oder
man ist einfach so ein Mensch.

Wenn alle gleich wären, wäre es ja auch langweilig.

Ich bin aber total froh, dass mein Schatzi und ich gleich denken und immer offen und ehrlich sind. Das ist sehr wichtig für eine glückliche Beziehung. Von daher kann ich stolz sagen, dass wir seit den fast 3 Jahren die wir zusammen sind uns nicht einmal gestritten haben. Kleine Meinungsunterschiede gibts immer, aber gestritten o. ä. haben wir uns noch nie und dass obwohl wir uns jeden Tag sehen und jede freie Minute zusammen verbringen.

Grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 15:02
In Antwort auf aiden_11866185

Mann ....
Hallo rotemaus,
hier ein bisschen meine Erfahrungen mit solchen Aussprachen: Prinzipiell bin ich selbstverständlich bereit und in der Lage, als selbstbewusster Mann und fest im Leben stehend, Kritik jeglicher Art gelassen entgegenzunehmen, abzuwägen und mich zu verändern... Doch plötzlich sehe ich mich in Frage gestellt. Meine Bemühungen, ehrlich und redlich zu sein, tolerant, augeschlossen, mitfühlend, verständnisvoll ... da soll ich Fehler gemacht haben? ICH??? Mal Spass beiseite, wenn ich mit Kritik überfallen werde, reagiere ich nur mit Abwehr, daraus wird kein gutes Gespräch. Wenn ich jedoch ein bisschen Zeit habe, mich auf eine Aussprache einzustellen, funktioniert das. Ich vermute mal, das liegt daran, dass ich als Mann mit einer unvorhergesehenen Situation nicht sonderlich gut umgehen kann ....

Gruß, Alfred

Aussprache...........
wenn ich mit meinem Freund eben so eine Aussprache haben möchte, bin ich die einzigste die redet und mein Freund sagt nichts. Ich sag ihm er solle jetzt mal seinen Standpunkt nennen und er meint er hätte nichts zu sagen. Was aber nicht stimmen kann. Natürlich findet er auch nicht immer alles toll und schluckt es. Ich merke das das was ist und er ist auch beleidigt. Da habe ich keine Lust mehr auf eine Aussprache, wenn sie nur einseitig ist. Dann bringt mir das nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 16:10
In Antwort auf aiden_11866185

Klaro
... hi jaja,
selbstverständlich können wir Männer mit unvorhergesehenen Situationen umgehen. Ich weiss auch ganz genau wie: Bei plötzlicher und unvorhergesehener Kritik erklären wir mit handfesten Beweisen, warum das, was wir getan haben das einzig Richtige war...
gell?


genauso isses - sag doch *einige von uns menschen*, dann passts auch mit dem *wir*

das ist so eine sache mit der kritik - stimmt der ton nicht, rechtfertigt man sich gerne, fühlt sich erst einmal nur auf den schlips getreten. ist sie zu vehement, denkt der kritisierte, man wolle ihn verbiegen. ist sie zu unterschwellig, kommt nichts auf der anderen seite an. und dann ist natürlich noch der zeitpunkt entscheidend ... man ist empört, falls der andere nicht absolut offen ist - und verletzt, wenn er es ist ...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 18:17

Hmmm...
...ich bin ein absoluter Aussprachemensch. Was mir auf der Seele liegt, kann ich nur begrenzt mit mir rumtragen, dann muss es raus. Mein Freund ist da anders, der kann Dinge "aussitzen" und auf Besserung hoffen.

Wenn ich ihn auf konkrete Probleme anspreche, kommt es zu ausführlichen, friedlichen Gesprächen mit Lösungsansätzen und jeder gibt offen zu, was ihm/ihr nicht passt usw. jedoch bin ich gefragt, immer wieder nachzuhaken. Er ist recht bequem und lässt auch Probleme gerne vor sich hindümpeln, so lange nichts gravierend Schlimmes passiert.

Dann muss ich aufpassen, dass ich nicht zu fordernd werde und so provoziere, dass gar nichts mehr kommt.

Da er auch gerne weiter über Dinge nachdenkt, keine schnellen Entschlüsse trifft, die Sache lieber 5 Mal von allen Seiten betrachtet, steht heute mit Ankündigung auch mal wieder ein Gespräch an....

Generell ist es bei mir eher so, dass ich manchmal erstmal nichts sage, weil ich so harmoniebedürftig bin, dass ich niemanden verletzen will. Mit Ehrlichkeit habe ich kein Problem, doch bitte soll niemand auf der Strecke bleiben und kein Herz soll dabei weh tun. Früher oder später muss dann aber doch alles raus und ich versuche es möglichst ruhig, liebevoll und diplomatisch rüberzubringen was mir auf der Seele liegt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club