Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auslandssemester vor der Tür - ihm ist es egal!?

Auslandssemester vor der Tür - ihm ist es egal!?

30. August 2012 um 12:22

Liebe go.feminin User!

Ich bin gerade sehr verzweifelt...und es wäre toll, eine objektive Meinung von euch zu erhalten (ob ich berechtigt reagiere oder nicht). Ich schildere erstmal den Kontext und Beispiele, bevor ich den eigentlichen Vorfall beschreibe - also könnt ihr die Beispiele ignorieren,falls zu lang!!!

Ich und mein Freund sind nun fast 5 Jahre zusammen. Wir führten die Jahre eine tolle Beziehung. Natürlich gab es Hochs und Tiefs. Ich muss gestehen, dass ich immer sehr viel in die Beziehung investiert habe, zuverlässig und unterstützend in jeder Lebenslage war. Auch bin ich mit der Zeit sehr locker geworden und lasse ihm wirklich all seine Freiheiten: Er konnte sich mit Freunden treffen wann immer und solange er wollte - manchmal haben wir uns über 3 Tage nicht gehört, wenn ich nicht anrief, tat er es auch nicht (weil er nie ein Guthaben hat und fast immer unterwegs ist). Die typischen Beziehungsprobleme hatten wir nicht (Kontrolle, Eifersucht etc). Auch kifft er bereits länger, wobei er er weiß, dass ich das nich mag. Letztes jahr haben wir es gemeinsam geschafft, dass er es stark reduziert, um auch seinen Abschluss zu schaffen. Ich war stolz auf ihn! Doch seit 3 Monaten kifft er wieder regelmäßig, was auch sein ganzer Freundeskreis tut Ich habe ihm gesagt, dass er sich damit seine Zukunft verbaut etc und er erwachsen genug ist (mitte 20), um zu wissen, was er macht!
Doch mit der Zeit hat mich seine Unzuverlässigkeit und einschleichende Unaufmerksamkeit angefangen kaputt zu machen (dabei war er nicht immer so!). Zunächst habe ich versucht es zu ignorieren, mich rar zu machen und abzuwarten was passiert. Vor kurzem habe ich meine Abschiedsparty veranstaltet, da ich fü 5 Monate ins Ausland gehen werde. Ich habe ihm gesagt, dass er etwas später vorbei kommen kann, um den Grill anzuschmeißen. Bei allem anderen wie Kochen und Deko halfen mir meine Freundinnen. Er half zwar 2 Tage zuvor mir beim Einkaufen, doch kam er halb benebelt und unausgeschlafen zur Party (vorher die Nacht durchgemacht). Auch wurde aus dem Grillen nichts mehr, obwohl wir mehrmals gesagt haben, dass wir grillen möchten. Meine besten Freundinnen und ich haben ein Buffet für 30 Personen gekocht und alles hübsch dekoriert, wo war die Dankbarkeit? All meine Freundinnen haben mir wunderschöne Abschiedsgeschenke gebastelt, von ihm kam noch nicht mal ein blöder Bilderrahmen mit einem Bild von uns. Am nächsten Morgen half er und sein Kumpel kaum beim Aufräumen, sie aßen, chillten im Garten und tranken Wein (also ganz wenig haben die gemacht, vllt 5 Flaschen reingebracht).
Und ich habe bei alldem so gut wie kein Wort gesagt, alles akzeptiert. Er begehrt mich noch und sagt wirklich immer süße Worte, wir kuscheln und küssen uns viel - aber wo ist der Rückhalt, eine starke Schulter zum Anlehnen? Er spricht von einer loyalen und respektvollen Beziehung, in der man den anderen wie einen Freund behandelt: in der Not für ihn da ist, aber auch mal ein Auge zudrücken kann und Verständnis für die Fehler des anderen hat. Seine "Fehler" sieht er nicht.

Doch dieses Mal ist alles eskaliert. Nach meiner Abschiedsparty ist er am nächsten Morgen nach dem Aufräumen mit seinen Kumpels weitergezogen, wahrscheinlich haben die abends gekifft. Seine besten Freunde sind diese Woche nach Hause gekommen (sie studieren in anderen Städten). Dabei sagte er mir als Begründung, er müsse ja zu Hause so dringend noch aufräumen, da seine Eltern aus dem Urlaub kommen würden. Am Montag habe ich nichts von ihm gehört, musste jedoch abends anrufen, weil ich meinen Fahrradschlüssel in seiner Tasche vergessen hatte und es nun auf der Straße stand. Er war wieder bei seinen Freunden und hat sich riesig über deren Ankunft gefreut. Ich musste selbst in Erfahrung bringen, wann er denn Zeit hätte, damit ich den Schlüssel abholen kann. Dabei hat er jetzt von Dienstag bis Donnerstag Urlaub gehabt! Dienstag sei er bereits verabredet, dann schlug ich Mittwoch vor. Plötzlich sagte der Kumpel im Hintergrund, dass Dienstagabend eine geburtstagsparty stattfindet, da erst fragte er mich, ob ich auch komme. Ich sagte ab.
Den ganzen Dienstag habe ich nichts von ihm gehört und auch Mittwoch nicht. Ich war mit Freunden unterwegs. Da wir Mittwoch eigentlich locker verabredet waren, rief ich nachmittags 2x an. Niemand ging ran und ich versuchte es 3 Stunden später nochmal. Er ging ran und erklärte mir, dass er bei Freunden geschlafen und meinen Anruf nicht gehört hatte. Jetzt würden sie ganz spontan an See fahren und ich könnte ja vorbeikommen. Es wäre so toll mit denen und er wollte gar nicht mehr gehen. Ich schlug vor später Salsatanzen zu gehen, doch er war nicht erfreut. Ich fragte, warum er mich nicht zurückrufen konnte? - Er: es war nicht möglich gewesen! (von Haustelefon auf Haustelefon auch nicht?) Außerdem hat er sich gedacht, dass ich bestimmt vie zu tun hätte. Ich war sehr traurig und habe ihm gesagt, dass ich ihn vermisse und gerne meine letzten 3 Tage vor der Abreise mit ihm verbringen würde und mich auch über eine kleine Aufmerksamkeit von ihm (Tisch beim Italiener z.b.) gefreut hätte. Schließlich würden wir uns erstmal mehrere Monate nicht sehen. Ich mag seine Freunde sehr und hätte mit denen auch alle 3 Tage zusammen verbracht, aber warum muss ich hinterhertelefonieren? Er meinte, dass ich eine totale Egoistin wäre und mal endlich Verständnis aufbringen sollte, dass er seine Freunde auch vermisst hat! Er verstehe gar nicht, wo mein Problem sei und dass ich jederzeit einfach vorbeikommen könnte. Außerdem hätte er keine Lust auf meine ständige Negativität, denn diese sei schlecht für die Gesundheit. Er verstehe nicht, warum ich alles immer gleich so schwarz sehe und immer noch nach 5 Jahren denke, er liebe mich nicht, wenn er dies oder jenes nicht täte....Dann musste er weiterfahren, weil die anderen auf ihn warteten und er legte auf.
In 3 Tagen bin ich bereits weg und ich könnte nur heulen... Warum kann er kein Verständnis aufbringen? Er hat 3 Tage mit seinen Freunden verbracht, ist es zu viel verlangt, am 4. Tag denen auch mal abzusagen, weil er mit mir verabredet ist? Er stellt mich als eine Furie dar, die ihn einengt, dabei verlange ich doch so wenig - es hätte auch gereicht, wenn er gesagt hätte, ich bin heute noch mit Freunden am See und morgen habe ich uns Karte fürs Theater geholt oder nur Zeit für dich. Dabei hatte er wirklich für diesen Mittwoch Karten für uns beide geholt und zwar würden wir mit seinem Deutschleistungskurs hingehen, am Montag sagte er aber, er hätte keine Lust auf die Lehrerin und die Mitschüler-

Mehr lesen

30. August 2012 um 13:17

Naja...
bis auf der Sache mit dem Grillen (kann ich nämlich selber nicht, macht auch immer mein Freund )
kann ich Cooleen nur zustimmen.

Bye für immer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 14:24

Kontrolle?
Ich verstehe Chanel, was du mit Kontrolle konkret meinst...aber ich denke nicht, dass es etwas mit Kontrolle zu tun hat. Wenn ich einen Menschen liebe und weiß er fährt bald weg, dann versuche ich alles, um ihn zu sehen, um ihn in meiner Nähe zu haben....und da kann ich doch mal meine Freunde außen vor lassen (das erwarte ich in diesem Fall auch gar nicht)...ich kannst einfach nicht verstehen, dass in diesem Moment alles andere wichtiger als die geliebte Person sein kann! Diese "Erwartung" meinerseits hat doch wenig mit Kontrolle zu tun....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 14:26

....
Aber ich denke du triffst es auf den Punkt genau! Das muss ich mir eingestehen..ohne meine Bemühungen wäre alles längst vorbei und so eine einseitige Sache möchte ich auch nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram