Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auslandaufenthalt und verliebt

Auslandaufenthalt und verliebt

14. Juni um 18:53 Letzte Antwort: 28. Juni um 12:08

Hallo ihr Lieben

Ich wende mich an euch, einfach, damit ich ein paar Worte los werden kann und evtl. hat jemand von euch den einen oder anderen Tipp für mich.

Emotional ist es im Moment echt nicht einfach.

Ich habe letztes Jahr (Mitte Dezember) beschlossen für eine Weile ins Ausland zu gehen, voraussichtlich 2 Jahre. Habe mich für einen Job beworben und im Dezember dann die Zusage gekriegt. 

So ging ich dann das Ganze etwas feiern und da lernte ich jemanden kennen (war ja klar). Hätte mir zuliebe eigentlich nicht zulassen sollen ihn kennenzulernen, so hätte ich diese Situation jetzt vermeiden können.
Wir wussten beide, dass die Geschichte endlich sein wird, da ich ja für eine Weile weggehen werde. Ich war von Anfang an ehrlich, trotzdem wurde es mit der Zeit schwierig, da wir beide merkten, dass wir einander sehr mögen.
Richtig geniessen konnten wir die letzten Wochen/Monate auch nicht...

Wenn wir zusammen sind, ist es richtig schön, aber zwischendurch zerreisst es mich fast, weil ich ihn loslassen muss und das schmerzt.
Ich möchte ihn noch so oft wie möglich sehen, gleichzeitig denke ich aber, dass dadurch der Abschied noch viel schlimmer sein wird (das denkt auch er)...

Mitkommen kann er nicht, ist noch im Studium. Eine Fernbeziehung über so einen langen Zeitraum stelle ich mir (wir uns) auch fast unmöglich vor, da wir ja so noch gar kein Beziehungsfundament haben....

Ich habe Angst, dass das genau der Mensch ist für mich und ich ihn jetzt verliere dadurch. Anderseits versuche ich mir zu sagen, wenn was zusammengehört, kommt es auch zusammen, egal wie schwierig es ist...

Wie kann ich damit umgehen? Wie kann ich meine Gedanken positiv steuern? Ich möchte mich doch jetzt auf mich und meine Sache konzentrieren.
Ich freue mich auf die Erfahrung, obwohl ich natürlich auch Angst habe und mich frage, ob ich das wirklich möchte und es das Richtige ist. 

Aber eben, die Sehnsucht nach Liebe und Zuneigung ist auch da....


Danke schon für eure Antworten.


Liebe Grüsse

Mehr lesen

14. Juni um 19:14
Beste Antwort

Wenn man wirklich "zueinander" gehört, dann schafft man es auch, für 2 Jahre eine Fernbeziehung zu führen.

Natürlich sind Fernbeziehungen nicht einfach, aber nicht unmöglich. Warum sollte man auf einen Menschen verzichten, den man gerne mag, weil die Entfernung für einen Begrenzten weiter ist ?

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht das mit euch knapp 7 Monate?
So kurz ist das nicht, hättet ihr euch erst vor 2 Wochen kennengelernt, hätte ich das schon eher verstanden.

Ausserdem: Was habt ihr beide denn zu verlieren, wenn ihr es ausprobiert?

Wenn es ein Jahr gut klappt, könnte er ja auch ein Jahr im Ausland, bei dir studieren. Das sieht bei ihm im Lebenslauf gut aus und ihr habt viel Zeit zusammen.

Ihr solltet  euch wenigstens die Chance geben, trennen kann man sich immer noch, wenn es nicht klappt.

1 LikesGefällt mir
15. Juni um 20:20

Liebe beautifulmind89

Ich danke dir für deinen hilfreichen Beitrag.

Diese Gedanken hatte ich auch schon öfters. Nur haben wir uns in diesem halben Jahr jeweils etwa einmal im Monat gesehen. Er hat nach etwa 2 Monaten begonnen sich zu distanzieren, hat mir gesagt, dass es ihm weh tut daran zu denken, dass ich weg sein werde. Er mag mich sehr und wenn ich weg bin, geht es für ihn normal weiter, für mich ist es anders, da ich abgelenkt bin und einen neuen Lebensabschnitt starte. Er könne sich eigentlich nicht vorstellen eine Fernbeziehung zu führen.

Es gibt zudem einige Dinge, die ich nicht weiss, ob sie funktionieren würden. Er ist Einiges jünger (24 Jahre, ich 30 Jahre, deswegen frage ich mich auch, ob es wohl besser wäre für ihn, sich noch ein wenig auszuleben).
Mir stellt sich in den nächsten paar Jahren eventuell die Frage nach einem Kind, das wird bei ihm wohl noch weit weg sein.... Ich bin ja selber sehr unsicher, wie sich das entwickeln könnte, weil ich es ja nicht weiss... Nur finde ich es nie heraus, wenn ich es nicht versuche.

Aber wie soll eine Beziehung wachsen mit der Ferne? Da entsteht doch eher Distanz? Aus diesem Grund ist es wohl auch nicht sein Ding!

Das mit dem Studium im Ausland.. In werde in Südamerika sein, Spanisch kann er nicht.. Alles etwas schwierig.
Aber wenn der Wille da ist, machbar?

Hach...

Gefällt mir
16. Juni um 18:29

Danke dir für deine wertvollen Gedanken!

Ich hätte schon gerne mal Kinder, das ist klar.. Diese Gedanken sind aber bei meinem Auslandjob sicher mal nicht im Vordergrund.. Über so etwas haben wir aber nicht gesprochen, weil es wie klar war, dass ich ja im Sommer für 2 Jahre weg gehe...

Vielleicht muss ich das Thema Fernbeziehung trotzdem mal ansprechen.. aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das funktionieren wird. Wir wissen jetzt ja nicht einmal, ob wir zusammen sind, eben genau aus den genannten Gründen. Wir wissen beide einfach, dass wir uns mögen und Gefühle da sind und dazu stehen wir auch.

Hmm, vielleicht muss ich aber das Thema nochmal ansprechen und schauen, wie er darauf reagiert.

Er ist halt aber schon eher der Typ schwarz-weiss und sowas kann er sich nicht vorstellen.
Ich mag ihn sehr und kann mir aber auch nicht vorstellen, dass wir einfach alles abbrechen auf Null...

Offen lassen wäre auch eine Option. Was aber sicher noch mehr Unsicherheiten für beide bringt.
 

Gefällt mir
17. Juni um 16:01
In Antwort auf loovelyy

Hallo ihr Lieben

Ich wende mich an euch, einfach, damit ich ein paar Worte los werden kann und evtl. hat jemand von euch den einen oder anderen Tipp für mich.

Emotional ist es im Moment echt nicht einfach.

Ich habe letztes Jahr (Mitte Dezember) beschlossen für eine Weile ins Ausland zu gehen, voraussichtlich 2 Jahre. Habe mich für einen Job beworben und im Dezember dann die Zusage gekriegt. 

So ging ich dann das Ganze etwas feiern und da lernte ich jemanden kennen (war ja klar). Hätte mir zuliebe eigentlich nicht zulassen sollen ihn kennenzulernen, so hätte ich diese Situation jetzt vermeiden können.
Wir wussten beide, dass die Geschichte endlich sein wird, da ich ja für eine Weile weggehen werde. Ich war von Anfang an ehrlich, trotzdem wurde es mit der Zeit schwierig, da wir beide merkten, dass wir einander sehr mögen.
Richtig geniessen konnten wir die letzten Wochen/Monate auch nicht...

Wenn wir zusammen sind, ist es richtig schön, aber zwischendurch zerreisst es mich fast, weil ich ihn loslassen muss und das schmerzt.
Ich möchte ihn noch so oft wie möglich sehen, gleichzeitig denke ich aber, dass dadurch der Abschied noch viel schlimmer sein wird (das denkt auch er)...

Mitkommen kann er nicht, ist noch im Studium. Eine Fernbeziehung über so einen langen Zeitraum stelle ich mir (wir uns) auch fast unmöglich vor, da wir ja so noch gar kein Beziehungsfundament haben....

Ich habe Angst, dass das genau der Mensch ist für mich und ich ihn jetzt verliere dadurch. Anderseits versuche ich mir zu sagen, wenn was zusammengehört, kommt es auch zusammen, egal wie schwierig es ist...

Wie kann ich damit umgehen? Wie kann ich meine Gedanken positiv steuern? Ich möchte mich doch jetzt auf mich und meine Sache konzentrieren.
Ich freue mich auf die Erfahrung, obwohl ich natürlich auch Angst habe und mich frage, ob ich das wirklich möchte und es das Richtige ist. 

Aber eben, die Sehnsucht nach Liebe und Zuneigung ist auch da....


Danke schon für eure Antworten.


Liebe Grüsse

Mein Freund ist Italiener und wir haben uns dort kennengelernt als ich ein paar Tage unten war wegen einem Seminar meines Studiums. Ich war in den darauffolgenden drei Monaten jeweils immer ein Wochenende Freitag Abend bis Sonntag morgen wegen den Seminaren dort, wir haben uns krass ineinander verliebt, ich habe italienisch gelernt, werde ein Zweitstudium in Italien anfangen und ich bin glücklicher mit ihm als ich je in einer anderen Beziehung war davor. Wir sind jetzt fast 2 Jahre zsm und haben uns in der Coronazeit 3 Monate am Stück 24/7 gesehen umd lieben uns noch mehr. 

Gefällt mir
18. Juni um 13:50
In Antwort auf loovelyy

Danke dir für deine wertvollen Gedanken!

Ich hätte schon gerne mal Kinder, das ist klar.. Diese Gedanken sind aber bei meinem Auslandjob sicher mal nicht im Vordergrund.. Über so etwas haben wir aber nicht gesprochen, weil es wie klar war, dass ich ja im Sommer für 2 Jahre weg gehe...

Vielleicht muss ich das Thema Fernbeziehung trotzdem mal ansprechen.. aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das funktionieren wird. Wir wissen jetzt ja nicht einmal, ob wir zusammen sind, eben genau aus den genannten Gründen. Wir wissen beide einfach, dass wir uns mögen und Gefühle da sind und dazu stehen wir auch.

Hmm, vielleicht muss ich aber das Thema nochmal ansprechen und schauen, wie er darauf reagiert.

Er ist halt aber schon eher der Typ schwarz-weiss und sowas kann er sich nicht vorstellen.
Ich mag ihn sehr und kann mir aber auch nicht vorstellen, dass wir einfach alles abbrechen auf Null...

Offen lassen wäre auch eine Option. Was aber sicher noch mehr Unsicherheiten für beide bringt.
 

Dann sprich es einfach mal an und schau, wie er drauf reagiert. Wenn er gleich sagt, dass eine Fernbeziehung nichts für ihn ist und er das auf keinen Fall will, hat er dir die Entscheidung ohnehin abgenommen.

Ansonsten einfach mal versuchen, wie die Fernbeziehung läuft. Manches muss man einfach mal ausprobieren, bevor man weiß, ob man es mag oder nicht. Nach einiger Zeit merkt ihr dann ja, ob es funktioniert oder nicht. 

Gefällt mir
18. Juni um 13:51
In Antwort auf loovelyy

Liebe beautifulmind89

Ich danke dir für deinen hilfreichen Beitrag.

Diese Gedanken hatte ich auch schon öfters. Nur haben wir uns in diesem halben Jahr jeweils etwa einmal im Monat gesehen. Er hat nach etwa 2 Monaten begonnen sich zu distanzieren, hat mir gesagt, dass es ihm weh tut daran zu denken, dass ich weg sein werde. Er mag mich sehr und wenn ich weg bin, geht es für ihn normal weiter, für mich ist es anders, da ich abgelenkt bin und einen neuen Lebensabschnitt starte. Er könne sich eigentlich nicht vorstellen eine Fernbeziehung zu führen.

Es gibt zudem einige Dinge, die ich nicht weiss, ob sie funktionieren würden. Er ist Einiges jünger (24 Jahre, ich 30 Jahre, deswegen frage ich mich auch, ob es wohl besser wäre für ihn, sich noch ein wenig auszuleben).
Mir stellt sich in den nächsten paar Jahren eventuell die Frage nach einem Kind, das wird bei ihm wohl noch weit weg sein.... Ich bin ja selber sehr unsicher, wie sich das entwickeln könnte, weil ich es ja nicht weiss... Nur finde ich es nie heraus, wenn ich es nicht versuche.

Aber wie soll eine Beziehung wachsen mit der Ferne? Da entsteht doch eher Distanz? Aus diesem Grund ist es wohl auch nicht sein Ding!

Das mit dem Studium im Ausland.. In werde in Südamerika sein, Spanisch kann er nicht.. Alles etwas schwierig.
Aber wenn der Wille da ist, machbar?

Hach...

Er könnte ja schon mal anfangen, Spanisch zu lernen und dann wie gesagt ein Auslandssemester in deiner Nähe machen. Das mit dem Kinderwunsch kannst du ja dann mit ihm besprechen, wenn es bei dir soweit ist.

Du machst dir über ungelegte Eier Sorgen - du weißt doch noch nicht mal selbst, ob du mal Kinder möchtest. Die generelle Frage, ob er irgendwann heiraten und Kinder bekommen möchte, kannst du ja recht bald stellen, über den Zeitrahmen könnt ihr dann ja noch reden.Ich nehme nicht an, dass du während deines Auslandsaufenthalts ein Kind bekommen möchtest, also hat er ja noch mindestens zwei Jahre Zeit, vielleicht sogar noch mehr. Ihr könntet zum Beispiel waren, bis er 30 ist (dann bist du 36), das ist doch ein gutes Alter für Kinder. Von einem 30-Jährigen kann man schon die nötige Reife erwarten, dass er dann weiß, ob er mal Kinder möchte oder nicht. 

Gefällt mir
18. Juni um 13:52
In Antwort auf loovelyy

Hallo ihr Lieben

Ich wende mich an euch, einfach, damit ich ein paar Worte los werden kann und evtl. hat jemand von euch den einen oder anderen Tipp für mich.

Emotional ist es im Moment echt nicht einfach.

Ich habe letztes Jahr (Mitte Dezember) beschlossen für eine Weile ins Ausland zu gehen, voraussichtlich 2 Jahre. Habe mich für einen Job beworben und im Dezember dann die Zusage gekriegt. 

So ging ich dann das Ganze etwas feiern und da lernte ich jemanden kennen (war ja klar). Hätte mir zuliebe eigentlich nicht zulassen sollen ihn kennenzulernen, so hätte ich diese Situation jetzt vermeiden können.
Wir wussten beide, dass die Geschichte endlich sein wird, da ich ja für eine Weile weggehen werde. Ich war von Anfang an ehrlich, trotzdem wurde es mit der Zeit schwierig, da wir beide merkten, dass wir einander sehr mögen.
Richtig geniessen konnten wir die letzten Wochen/Monate auch nicht...

Wenn wir zusammen sind, ist es richtig schön, aber zwischendurch zerreisst es mich fast, weil ich ihn loslassen muss und das schmerzt.
Ich möchte ihn noch so oft wie möglich sehen, gleichzeitig denke ich aber, dass dadurch der Abschied noch viel schlimmer sein wird (das denkt auch er)...

Mitkommen kann er nicht, ist noch im Studium. Eine Fernbeziehung über so einen langen Zeitraum stelle ich mir (wir uns) auch fast unmöglich vor, da wir ja so noch gar kein Beziehungsfundament haben....

Ich habe Angst, dass das genau der Mensch ist für mich und ich ihn jetzt verliere dadurch. Anderseits versuche ich mir zu sagen, wenn was zusammengehört, kommt es auch zusammen, egal wie schwierig es ist...

Wie kann ich damit umgehen? Wie kann ich meine Gedanken positiv steuern? Ich möchte mich doch jetzt auf mich und meine Sache konzentrieren.
Ich freue mich auf die Erfahrung, obwohl ich natürlich auch Angst habe und mich frage, ob ich das wirklich möchte und es das Richtige ist. 

Aber eben, die Sehnsucht nach Liebe und Zuneigung ist auch da....


Danke schon für eure Antworten.


Liebe Grüsse

Sowas kann passieren, du bist nicht die Erste, die etwas plant und bei der es dann ganz anders kommt. Ich würde vorschlagen, versucht es doch einfach mit der Fernbeziehung und schaut, wie sich das entwickelt. Einfach das Ganze zu beenden, bevor du ihm eine Chance gegeben hast, finde ich nicht ratsam.

Was hast du denn zu verlieren? Schlimmstenfalls kommt ihr drauf, dass eine Fernbeziehung nichts für euch ist und ihr trennt euch. Dann hast du eine Weile Liebeskummer. Du schreibst, er ist jünger als du und die Distanz ist groß. Das sind Dinge, die man nicht ändern kann. Vielleicht wächst eure Beziehung daran, denn so oft werdet ihr euch nicht sehen können in den zwei Jahren. Vielleicht kann er aber auch mal ein Auslandssemester machen in deiner Nähe, das wäre doch auch eine Möglichkeit. 

Gefällt mir
28. Juni um 12:08
In Antwort auf spitzentanz

Sowas kann passieren, du bist nicht die Erste, die etwas plant und bei der es dann ganz anders kommt. Ich würde vorschlagen, versucht es doch einfach mit der Fernbeziehung und schaut, wie sich das entwickelt. Einfach das Ganze zu beenden, bevor du ihm eine Chance gegeben hast, finde ich nicht ratsam.

Was hast du denn zu verlieren? Schlimmstenfalls kommt ihr drauf, dass eine Fernbeziehung nichts für euch ist und ihr trennt euch. Dann hast du eine Weile Liebeskummer. Du schreibst, er ist jünger als du und die Distanz ist groß. Das sind Dinge, die man nicht ändern kann. Vielleicht wächst eure Beziehung daran, denn so oft werdet ihr euch nicht sehen können in den zwei Jahren. Vielleicht kann er aber auch mal ein Auslandssemester machen in deiner Nähe, das wäre doch auch eine Möglichkeit. 

Wir haben uns vor ein paar Tagen wieder getroffen und ich habe mich wie immer extrem darauf gefreut ihn zu sehen. Leider habe ich schnell gemerkt, dass er nicht gut drauf war und geredet haben wir auch nicht viel. Bis er endlich damit rausgerückt ist, dass er merkt, dass ich mich langsam auf den Weg davon mache, und das tut ihm weh... 

Ich habe dann das Thema angesprochen und gesagt, dass er ich ja auch mal besuchen könnte, er hätte ja auch mal Semesterferien.. Und ich sei ja auch nicht volle 2 Jahre weg, sondern käme sicher zurück zwischendurch.. Gesehen haben wir uns ja in den letzten Monaten auch nicht so oft, also einen extremen Unterschied macht es auch nicht...

Irgendwie hat er zu diesem Zeitpunkt nicht gesagt, dass er das gar nicht möchte, aber hat auch gemeint, dass ich dort ja ein komplett neues Leben aufbaue, alles lasse ich zurück, was will ich dann mit ihm noch, das ginge nicht. Hat mir dann aber später gesagt, dass für ihn eine Fernbeziehung über 2 Jahre nicht funktionieren kann....

Ich habe das Gefühl er möchte sich selber schützen und so nicht auf diesen "Deal" eingehen, weil er sowieso denkt, wir hören bald nicht mehr voneinander und es funktioniert sowieso nicht...
 

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook