Forum / Liebe & Beziehung

Ausland oder Freund?

8. Februar 2003 um 14:30 Letzte Antwort: 9. Februar 2003 um 18:00

Hallo! Ich hab ein Problem und zwar geht es darum, dass ich die Möglichkeit habe, im Sommer ein dreimonatiges Praktikum in Florenz zu machen...nein das ist nicht das Problem.
Ich bin mit meinem Ex-Freund wieder zusammen und nun hab ich Angst, ihn durch dieses lange Praktikum wieder zu verlieren. Durch die ziemlich große Distanz können wir uns ja ein Viertel Jahr nicht sehen.
Glaubt ihr, es könnte möglich sein, dass die Bindung zwischen uns nach 5 Monaten schon groß genug sein könnte, dass wir diese lange Zeit überstehen können? Hat irgendjemand Erfahrungen damit gemacht?
Danke im voraus, Küsschen Chiara

Mehr lesen

8. Februar 2003 um 15:22

3 monate sind doch nicht so schlimm
Hallo Chiara,

ich würde auf jeden fall das Praktikum machen. Das ist eine tolle Chance.
Als ich mit meinem Freund ca 1Jahr zusammen war bin ich für 2Semester (9Monate) nach England gegangen. inzwischen sind wir bald 6Jahre zusammen. Auf eine gewisse Art schweisst das sogar noch mehr zusammen und man stellt irgendwie fest, ob es der richtige ist oder nicht. Wir haben uns damals ca. alle 3Monate gesehen.
Vor 1,5J war ich dann nochmal 5Monste für meine Diplomarbeit in brasielen. Da haben wir uns zwischenduch einmal geshen und einen tollen Urlaub verbracht.
Florenz ist ja nun auch nicht so weit weg. Ich weiss ja nicht wo ihr wohnt, aber von süddeutschland ist es nicht weiter entfernt als Hamburg. Ausserdem fliegen inzwischen die Billigairlines auch nach norditalien. Da kann er Dich doch zwischendurch vielleicht mal besuchen oder Du ihn. Florenz ist übrigends eine tolle Stadt.
Also überleg nicht lange, mach es.

LG

RedDevil

Gefällt mir

8. Februar 2003 um 18:39

Ausland UND Freund!!
Liebe Chiara,

da gibt es nur eine Antwort: Du musst nach Florenz gehen! Wenn Du es nicht tust, dann wirst Du es später bereuen!! Kuck mal, das ist eine Erfahrung, die Dir keiner mehr nehmen kann! Aber, sorry, wer weiß, ob Du mit Deinem Freund überhaupt auf Dauer zusammenbleiben wirst? Spätestens dann wirst Du Dich ärgern, es nicht getan zu haben!

Und: Ihr seid ja nun schon 5 Monate zusammen! So kurz ist das doch nicht, da lernt man sich doch schon einigermaßen kennen! Und 3 Monate sind doch gar nicht so lang! Ihr könnt es doch bestimmt arrangieren, dass er Dich zumindest einmal besuchen kommt, dann seid Ihr nur 2mal 6 Wochen getrennt und das ist echt zu managen! Was sind schon 3 Monate auf ein ganzes Leben gerechnet?

Eine Freundin von mir war erst 2 Monate mit Ihrem Freund zusammen als sie für 3 Monate ins Ausland ging (und das war weiter weg als Florenz). Mittlerweile sind die beiden seit 2 Jahren ein Paar!

Weißt Du, wenn er wirklich der Mann Deines Lebens ist, dann wird Eure Liebe diese Zeit überstehen. Und falls er das nicht ist, na, dann solltest Du es sowieso machen!!

Pack die Koffer und genieß die Zeit!

Liebe Grüße,

die noname

P.S. Hab grad gelesen, dass es Dein Ex-Freund ist. Dann kennt Ihr Euch ja schon länger als nur 5 Monate, oder?

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 10:17

Andersrum...
Was denkst Du, würde er machen, wenn er eine ähnliche Chance bekommen würde? Oder wenn er zum Bund müsste und dadurch längere Zeit nicht da wär, was dann?

Ich sag es mal hart: Wenn Eure Partnerschaft nach 5 Monaten eine 3monatige Trennung nicht verkraftet, war sie es nicht wert, aufrecht erhalten zu werden.

Du musst Dich ganz einfach entscheiden: Willst Du neben Deinem Freund ein eigenes Leben, oder willst Du "nur" seine blasse Freundin sein, die irgendwie immer neben ihm ist, die aber nichts Eigenes macht?

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 14:32

Ja, hab ich.
liebe chiara,

hatte letztes jahr um diese zeit genau dasselbe problem: ein auslandssemester in
Italien , bei mir waren es sechs monate und
ich war mit meinem damaligen freund gerade
drei monate zusammen. er wußte schon bevor wir zusammenkamen, dass ich dahin
gehe. es hat aber nicht geklappt. im nachhinein habe ich an vielen sachen, die er
gesagt hat, gemerkt, dass er nicht wollte dass
ich gehe.haben den fehler gemacht, dass wir
nicht richtig miteinander gesprochen hatten und keiner so richtig vom anderen wußte, wie
er sich das vorstellt. wir kannten uns nicht richtig gut genug, glaube ich. gerade am anfang einer beziehung will man ja oft nicht
zuviel von sich preisgeben.

wie lange sind dein ex und du denn insgesamt zusammen? wie sieht er die sache? will er, dass du gehst? ich kann dir nur raten, REDET soviel es geht miteinander
und zeig ihm wie wichtig er dir ist, denn ich glaube, der der "verlassen" wird, wird immer ein bißchen zweifel haben, ob derjenige der
geht ihn auch genug liebt.

halt mich auf dem laufenden, würde dir gerne
helfen, damit dir nicht dasselbe passiert ;-

alles liebe
solveig

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 15:00

Mit dem Kopf: Geh
Liebe Chiara!
Mit dem Kopf würd ich genauso reden wie die anderen: Laß dir diese einmalige Chance nicht entgehen u geh nach Florenz. 3 Monate sind nicht allzu lang u du wirst es wohl bereuen wenn du nicht gehst u deinem Freund ggf vorhalten.

Nichtsdestotrotz ist es gefühlsmäßig eben manchmal anders. Auch ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation.
Ich stehe vor der Chance 1 Auslandsjahr in den USA zu machen. Dies war mein großer Traum und ich hab jahrelang auf nichts anderes hingearbeitet.
Das Bewerbungsverfahren war ziemlich hart, die Kosten sind es auch und deshalb hab ich 2 Jahre lang nur für meinen Traum gespart.
Ich hätte nie gedacht, daß mich jemals die Liebe davon abhalten könnte, meinen Traum zu verwirklichen. Zumal ich ohnehin eher karriereorientiert bin. Dies kam für mich immer meilenweit vor der Liebe. Gefühlsduseleien eigentlich nicht so mein Ding!

Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Kurz bevor ich meine USA-Zusage kam, bin ich dann mit meinem Freund zusammengekommen.
Und auf einmal war da nicht mehr der große Traum, ich war zwar ein bißchen stolz auf mich alles geschafft zu haben, aber ich hab nur geweint.
Denn ich wollte dieser Liebe eine reelle Chance geben.

Mein Freund hat toll reagiert. Er hat gesagt "Wir machen das" und hat mich unterstützt zu gehen.

Nichtsdestotrotz werde ich mich wohl anders entscheiden. Ich werde bleiben, um dieser Liebe eine Chance zu geben. Ich weiß, daß ich vermutlich nicht ewig mit ihm zusammen sein werde, ich weiß noch nicht mal, ob unsere Beziehung das Jahr überdauern wird.

Aber ich weiß, daß ich dann wenn ich gehen würde mir ewig vorwerfen würde, diese Chance verpaßt zu haben.

Meine Entscheidung ist völlig irrational, aber ich hab einfach mein Herz sprechen lassen.

PS: Dich möcht ich hierdurch nicht manipulieren. Sollte nur ein Erfahrungsbericht sein.
3 Monate in Florenz sollte überstehbar sein, zumal die Entfernung ja nicht so weit ist und man sich da ja gut mal treffen kann.

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 16:30
In Antwort auf

Mit dem Kopf: Geh
Liebe Chiara!
Mit dem Kopf würd ich genauso reden wie die anderen: Laß dir diese einmalige Chance nicht entgehen u geh nach Florenz. 3 Monate sind nicht allzu lang u du wirst es wohl bereuen wenn du nicht gehst u deinem Freund ggf vorhalten.

Nichtsdestotrotz ist es gefühlsmäßig eben manchmal anders. Auch ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation.
Ich stehe vor der Chance 1 Auslandsjahr in den USA zu machen. Dies war mein großer Traum und ich hab jahrelang auf nichts anderes hingearbeitet.
Das Bewerbungsverfahren war ziemlich hart, die Kosten sind es auch und deshalb hab ich 2 Jahre lang nur für meinen Traum gespart.
Ich hätte nie gedacht, daß mich jemals die Liebe davon abhalten könnte, meinen Traum zu verwirklichen. Zumal ich ohnehin eher karriereorientiert bin. Dies kam für mich immer meilenweit vor der Liebe. Gefühlsduseleien eigentlich nicht so mein Ding!

Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Kurz bevor ich meine USA-Zusage kam, bin ich dann mit meinem Freund zusammengekommen.
Und auf einmal war da nicht mehr der große Traum, ich war zwar ein bißchen stolz auf mich alles geschafft zu haben, aber ich hab nur geweint.
Denn ich wollte dieser Liebe eine reelle Chance geben.

Mein Freund hat toll reagiert. Er hat gesagt "Wir machen das" und hat mich unterstützt zu gehen.

Nichtsdestotrotz werde ich mich wohl anders entscheiden. Ich werde bleiben, um dieser Liebe eine Chance zu geben. Ich weiß, daß ich vermutlich nicht ewig mit ihm zusammen sein werde, ich weiß noch nicht mal, ob unsere Beziehung das Jahr überdauern wird.

Aber ich weiß, daß ich dann wenn ich gehen würde mir ewig vorwerfen würde, diese Chance verpaßt zu haben.

Meine Entscheidung ist völlig irrational, aber ich hab einfach mein Herz sprechen lassen.

PS: Dich möcht ich hierdurch nicht manipulieren. Sollte nur ein Erfahrungsbericht sein.
3 Monate in Florenz sollte überstehbar sein, zumal die Entfernung ja nicht so weit ist und man sich da ja gut mal treffen kann.

Das versteh ich nicht.
Wenn du weißt, dass du nicht lange mit ihm zusammen sein willst, wieso nimmst du dann nicht die Chance wahr, für die du so lange gekämpft hast? Was meinst du, wie es dir gehen wird, wenn Schluss ist?
Meinst du nicht, du wirst dir ewig vorwerfen, soviel Geld verschwendet zu haben?

Warum zweifelst du denn an der Beziehung?

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 16:35
In Antwort auf

Mit dem Kopf: Geh
Liebe Chiara!
Mit dem Kopf würd ich genauso reden wie die anderen: Laß dir diese einmalige Chance nicht entgehen u geh nach Florenz. 3 Monate sind nicht allzu lang u du wirst es wohl bereuen wenn du nicht gehst u deinem Freund ggf vorhalten.

Nichtsdestotrotz ist es gefühlsmäßig eben manchmal anders. Auch ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation.
Ich stehe vor der Chance 1 Auslandsjahr in den USA zu machen. Dies war mein großer Traum und ich hab jahrelang auf nichts anderes hingearbeitet.
Das Bewerbungsverfahren war ziemlich hart, die Kosten sind es auch und deshalb hab ich 2 Jahre lang nur für meinen Traum gespart.
Ich hätte nie gedacht, daß mich jemals die Liebe davon abhalten könnte, meinen Traum zu verwirklichen. Zumal ich ohnehin eher karriereorientiert bin. Dies kam für mich immer meilenweit vor der Liebe. Gefühlsduseleien eigentlich nicht so mein Ding!

Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Kurz bevor ich meine USA-Zusage kam, bin ich dann mit meinem Freund zusammengekommen.
Und auf einmal war da nicht mehr der große Traum, ich war zwar ein bißchen stolz auf mich alles geschafft zu haben, aber ich hab nur geweint.
Denn ich wollte dieser Liebe eine reelle Chance geben.

Mein Freund hat toll reagiert. Er hat gesagt "Wir machen das" und hat mich unterstützt zu gehen.

Nichtsdestotrotz werde ich mich wohl anders entscheiden. Ich werde bleiben, um dieser Liebe eine Chance zu geben. Ich weiß, daß ich vermutlich nicht ewig mit ihm zusammen sein werde, ich weiß noch nicht mal, ob unsere Beziehung das Jahr überdauern wird.

Aber ich weiß, daß ich dann wenn ich gehen würde mir ewig vorwerfen würde, diese Chance verpaßt zu haben.

Meine Entscheidung ist völlig irrational, aber ich hab einfach mein Herz sprechen lassen.

PS: Dich möcht ich hierdurch nicht manipulieren. Sollte nur ein Erfahrungsbericht sein.
3 Monate in Florenz sollte überstehbar sein, zumal die Entfernung ja nicht so weit ist und man sich da ja gut mal treffen kann.

Nicht böse sein...
...aber da fällt mir echt nix mehr ein. Mensch, jahrelang drauf hingespart, Herzblut und noch so einiges investiert und jetzt alles hinschmeißen...
Nur meine äußerst subjektive Meinung, aber ich kann mich nicht zurückhalten: Wer weiß, ob Dir der Mann bleibt... Aber ein Jahr in den USA, das kann Dir niemand mehr nehmen...
Liebe Grüße
Ernest

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 17:58
In Antwort auf

Das versteh ich nicht.
Wenn du weißt, dass du nicht lange mit ihm zusammen sein willst, wieso nimmst du dann nicht die Chance wahr, für die du so lange gekämpft hast? Was meinst du, wie es dir gehen wird, wenn Schluss ist?
Meinst du nicht, du wirst dir ewig vorwerfen, soviel Geld verschwendet zu haben?

Warum zweifelst du denn an der Beziehung?

Also...
Also zunächst ich will lange mit ihm zusammen sein, sehr sogar, ich bin nur ziemlich pessimistisch oder vielleicht realistisch was Beziehungen angeht u bedenke daher immer gleich, was alles so schief laufen könnte.

Meine - noch nicht ganz gefallene (hab noch 3 Wochen Zeit zu überlegen) Entscheidung USA sausen zu lassen, hat noch andere Gründe. Dieses Programm, an einer ziemlich guten Uni, ist nämlich echt teuer. Allein die Studiengebühren kosten für das Jahr 20.000 Dollar.
Ich hab jetzt insgesamt 10.000 Euro zusammengspart - was für mich als Studentin schon ne Menge ist -, aber den Rest müßt ich mir dann doch von meinen Eltern finanzieren lassen oder eben einen Kredit aufnehmen.
Insbesondere die Idee meine Eltern so stark zu belasten gefällt mir nicht ganz.

Da mich dieses Auslandsjahr hinsichtlich meiner beruflichen Wünsche faktisch nicht viel weiterbringt, werde ich wohl eher eine günstigere Weiterbildungsmöglichkeit hier in Deutschland wählen, was mich auch sehr interressiert.

Ich weiß ich weiß, meine Entscheidung ist schwerlich nachvollziehbar, aber irgendwie bin ich auch froh, daß ich endlich mal in ner Beziehung bin, wo ich so emotional denken kann und meine Karriere nicht der 1. Gedankenpunkt ist.
Wie gesagt, ich erkenn mich selbst nicht ganz wieder, aber bin irgendwie auch froh drum.

Sehr schwierig zu erklären!!!

Gefällt mir

9. Februar 2003 um 18:00
In Antwort auf

Also...
Also zunächst ich will lange mit ihm zusammen sein, sehr sogar, ich bin nur ziemlich pessimistisch oder vielleicht realistisch was Beziehungen angeht u bedenke daher immer gleich, was alles so schief laufen könnte.

Meine - noch nicht ganz gefallene (hab noch 3 Wochen Zeit zu überlegen) Entscheidung USA sausen zu lassen, hat noch andere Gründe. Dieses Programm, an einer ziemlich guten Uni, ist nämlich echt teuer. Allein die Studiengebühren kosten für das Jahr 20.000 Dollar.
Ich hab jetzt insgesamt 10.000 Euro zusammengspart - was für mich als Studentin schon ne Menge ist -, aber den Rest müßt ich mir dann doch von meinen Eltern finanzieren lassen oder eben einen Kredit aufnehmen.
Insbesondere die Idee meine Eltern so stark zu belasten gefällt mir nicht ganz.

Da mich dieses Auslandsjahr hinsichtlich meiner beruflichen Wünsche faktisch nicht viel weiterbringt, werde ich wohl eher eine günstigere Weiterbildungsmöglichkeit hier in Deutschland wählen, was mich auch sehr interressiert.

Ich weiß ich weiß, meine Entscheidung ist schwerlich nachvollziehbar, aber irgendwie bin ich auch froh, daß ich endlich mal in ner Beziehung bin, wo ich so emotional denken kann und meine Karriere nicht der 1. Gedankenpunkt ist.
Wie gesagt, ich erkenn mich selbst nicht ganz wieder, aber bin irgendwie auch froh drum.

Sehr schwierig zu erklären!!!

Noch ein Nachtrag @ Mondchen
Das Geld ist natürlich nicht rausgeschmissen sondern wird weiterhin schön gespart, da ich es ja noch nicht bezahlt hab u auch nicht bezahlen werde, wenn ich mein Studium in den Staaten nicht antrete.

Gefällt mir