Home / Forum / Liebe & Beziehung / Aushalten lassen? Partnerschaft?

Aushalten lassen? Partnerschaft?

1. August 2012 um 15:49 Letzte Antwort: 4. August 2012 um 11:56

Mein Freund hat vor seinen Kumpels gesagt, dass er mich seit Jahren finanziell aushält.
Das hat mich sehr gekränkt und als ich ihn darauf ansprach hat er zu mir gesagt, dass es ja eh jeder wüsste, dass ich kaum Geld habe und dass das nicht schlimm sei.

Dazu schildere ich die Fakten. Als mein Freund und ich zusammen kamen - wohnte er bereits in unserer Wohung, sie ist riesig. Als ich dann zu ihm gezogen bin, habe ich meinem Gehalt entsprechend was dazugesteuert. Nicht so viel wie er, aber ich hatte halt auch, da ich nebenher studiert habe, einiges weniger - umziehen wollte er aber auch nicht.Ich habe bisher ien Drittel der Kosten getragen. Ab jetzt kann ich die Hälfte zahlen.

Für mich ist aushalten lassen, Nichts beisteuern etc.und das tu ich nicht.

Heute kam dann die Härte - er sagte mir praktisch im Vorbeigehen, dass er sich mit seinem Bruder eine Wohnung als Finanzanlage gekauft hat. Ich wusste Nichts davon - ich hätte ihn zumindest zu Rate gezogen. Die Härte ist, dass wir Bauen wollen und da das Kapital jetzt fehlt. Hinweis: mir gehört das Grundstück.
Ich verstehe unter Partnerschaft wohl was anderes, ich sehe meinen Partner als Partner und will mit ihm gemeinsam unsere Zukunft planen, daher treffe ich solche Entscheidungen, die die Zukunft beeinträchtigen auch nicht allein. Jetzt verschiebt sich alles auf Jahre nach hinten. Die Anlage ist langfristig, da Altbau und Umbau erforderlich und mit schnellem Verkauf ist es bei einer Wohnung auch nicht.

Was sagt ihr dazu?

Mehr lesen

1. August 2012 um 16:35

Klärendes Gespräch notwenig
ich kann mich gut in deine Situation reinversetzen. Ich bin auch der Meinung dass man gemeinsam seine Zukunft planen sollte. Doch heute denkt leider jeder an sich Versuche mit ihm in einer ruhigen Minute zu sprechen, frag ihn, ob das Bauen noch bei ihm aktuell ist?! Ihr müsst offen miteinander sprechen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. August 2012 um 19:36

...
Er kauft sich eine Wohnung, also etwas worüber man sicher länger nachdenkt als nur fünf Stunden und erzählt dir rein gar nichts davon? Würde ich als riesigen Vertrauensmissbrauch empfinden. Mein Freund und ich sprechen nicht jeden Kleinkram ab, aber bei teuren Anschaffungen wird vorher immer drüber gesprochen und das obwohl wir kein gemeinsames Konto haben.

Und erst recht würde ich das erwarten, wenn eine Anschaffung meines Freundes unsere gemeinsamen Zukunftspläne unmittelbar betrifft.

Genauso ist die Behauptung, dass er dich aushält, eine bodenlose Frechheit. Du zahlst 1/3 eurer Kosten, von denen ein Teil nur deshalb entsteht, weil er teuer leben will. Weiß ja nicht, was das mit Aushalten zu tun hat.

Da habt ihr echt einiges an Redebedarf, wie die anderen schon geschrieben haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2012 um 12:42
In Antwort auf carson_12326210

Klärendes Gespräch notwenig
ich kann mich gut in deine Situation reinversetzen. Ich bin auch der Meinung dass man gemeinsam seine Zukunft planen sollte. Doch heute denkt leider jeder an sich Versuche mit ihm in einer ruhigen Minute zu sprechen, frag ihn, ob das Bauen noch bei ihm aktuell ist?! Ihr müsst offen miteinander sprechen!

Danke
Ich weiß wir müssen reden, aber das ist bei ihm so eine Sache.

Er ist wie viele Männer, eher redeunwillig. Er ist generell eher der ruhige Typ und sitzt gern Konflikte aus - was mich hingegen zur Weißglut treibt.

Gestern habe ich mit ihm noch gesprochen, er meint, dass die Wohung die Zukunft nicht beeinflusst und ich keine Ahnung habe - die Männer in seiner Familie scheinen das generell so zu machen. Er meinte er würde das wahrscheinlich auch in einer Ehe machen, sei ja sein Geld - da habe ich ihm versucht zu erklären, dass die meisten Frauen bei so einem Vertrauensbruch die Scheidung einreichen würden. Wenn Frau voll Zuhause ist und nichts arbeitet - mag das ja vielleicht nachvollziehbar sein, aber nicht wenn sie selbst Vollzeit arbeitet. Er hat auch nicht verstanden, dass ich ihm Nichts vorschreiben will, sondern halt gerne mal mitreden würde - die Entscheidung ob er meinen Rat befolgt oder nicht liegt ja immer noch bei ihm.

Zum Aushalten sagte er - er hätte nur gesagt, dass ich erst ab dem die Hälfte zahlen Mitspracherecht hätte. Das ist doch fast genauso schlimm? Ich lege zwar meine Hand ins Feuer, dass er aushalten gesagt hat - aber egal.

Warum müssen Männer immer vor ihren beziehungsunfähigen Singlefreunden ihre Freundinnen runterputzen? Danach meint er zwar immer, dass das ein Witz sei - für mich ist das nicht witzig wenn man über Dinge, die mich verletzen, Witze reißt. Zudem meinen die Damen am Tisch auch immer, dass es nicht witzig ist - mein Eindruck scheint wohl nicht ganz falsch zu sein.
Ich reiß ja auch keine Witze z.b. über das Übergewicht seines dicken Kumpels- das tut ihm auch weh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2012 um 14:01
In Antwort auf linlaluna

Danke
Ich weiß wir müssen reden, aber das ist bei ihm so eine Sache.

Er ist wie viele Männer, eher redeunwillig. Er ist generell eher der ruhige Typ und sitzt gern Konflikte aus - was mich hingegen zur Weißglut treibt.

Gestern habe ich mit ihm noch gesprochen, er meint, dass die Wohung die Zukunft nicht beeinflusst und ich keine Ahnung habe - die Männer in seiner Familie scheinen das generell so zu machen. Er meinte er würde das wahrscheinlich auch in einer Ehe machen, sei ja sein Geld - da habe ich ihm versucht zu erklären, dass die meisten Frauen bei so einem Vertrauensbruch die Scheidung einreichen würden. Wenn Frau voll Zuhause ist und nichts arbeitet - mag das ja vielleicht nachvollziehbar sein, aber nicht wenn sie selbst Vollzeit arbeitet. Er hat auch nicht verstanden, dass ich ihm Nichts vorschreiben will, sondern halt gerne mal mitreden würde - die Entscheidung ob er meinen Rat befolgt oder nicht liegt ja immer noch bei ihm.

Zum Aushalten sagte er - er hätte nur gesagt, dass ich erst ab dem die Hälfte zahlen Mitspracherecht hätte. Das ist doch fast genauso schlimm? Ich lege zwar meine Hand ins Feuer, dass er aushalten gesagt hat - aber egal.

Warum müssen Männer immer vor ihren beziehungsunfähigen Singlefreunden ihre Freundinnen runterputzen? Danach meint er zwar immer, dass das ein Witz sei - für mich ist das nicht witzig wenn man über Dinge, die mich verletzen, Witze reißt. Zudem meinen die Damen am Tisch auch immer, dass es nicht witzig ist - mein Eindruck scheint wohl nicht ganz falsch zu sein.
Ich reiß ja auch keine Witze z.b. über das Übergewicht seines dicken Kumpels- das tut ihm auch weh.

Macho?!

Er möchte sich einen hohen Lebensstandard aufbauen und Prestige scheint ihm wichtiger zu sein.
Du hast allerdings geschrieben, dass so ein Verhalten generell bei denen in der Familie der Fall ist. Also ist er damit aufgewachsen und erzogen worden, dass der Mann sich um die Finanzen kümmert. Also ist das sein Typ und es wird schwer ihn davon zu überzeugen, dass es noch einen anderen Weg gibt als den den er beigebracht bekommen hat. Kritisierst du das, kritisierst du indirekt seine Erziehung und seine Eltern. Und du kommst nicht weiter, denn dann schaltet er auf stur.

Ihr habt beide eine unterschiedliche finanzielle Basis und eigentlich kann er mit seinem Geld anstellen was er will. Ich verstehen dich aber und bin auch der Meinung dass Angelegenheiten die euch beide betreffen zusammen entschieden werden müssen. Aber auch hier gibt es Grenzen solange ihr nicht verheiratet seid. Seid ihr das? Er lässt dich bei sich wohnen und du teilst seinen Lebensstandard und er respektiert, dass du nicht die Hälfte zahlen kannst. Macht auch nicht jeder Kerl!

Allerdings wenn er dein Mitspracherecht von deiner finanziellen Beteiligung abhängig macht , so musst du dir die Frage beantworten, ob du damit leben kannst, denn so wirst du nie 100% ernst genommen solange du nicht das Gleiche verdienst wie er! Dann wäre er ein Macho

Wie sollte eigentlich die Finanzierung des Hausbaus aussehen? Das Grundstück von dir und der Rest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2012 um 14:50
In Antwort auf carson_12326210

Macho?!

Er möchte sich einen hohen Lebensstandard aufbauen und Prestige scheint ihm wichtiger zu sein.
Du hast allerdings geschrieben, dass so ein Verhalten generell bei denen in der Familie der Fall ist. Also ist er damit aufgewachsen und erzogen worden, dass der Mann sich um die Finanzen kümmert. Also ist das sein Typ und es wird schwer ihn davon zu überzeugen, dass es noch einen anderen Weg gibt als den den er beigebracht bekommen hat. Kritisierst du das, kritisierst du indirekt seine Erziehung und seine Eltern. Und du kommst nicht weiter, denn dann schaltet er auf stur.

Ihr habt beide eine unterschiedliche finanzielle Basis und eigentlich kann er mit seinem Geld anstellen was er will. Ich verstehen dich aber und bin auch der Meinung dass Angelegenheiten die euch beide betreffen zusammen entschieden werden müssen. Aber auch hier gibt es Grenzen solange ihr nicht verheiratet seid. Seid ihr das? Er lässt dich bei sich wohnen und du teilst seinen Lebensstandard und er respektiert, dass du nicht die Hälfte zahlen kannst. Macht auch nicht jeder Kerl!

Allerdings wenn er dein Mitspracherecht von deiner finanziellen Beteiligung abhängig macht , so musst du dir die Frage beantworten, ob du damit leben kannst, denn so wirst du nie 100% ernst genommen solange du nicht das Gleiche verdienst wie er! Dann wäre er ein Macho

Wie sollte eigentlich die Finanzierung des Hausbaus aussehen? Das Grundstück von dir und der Rest?

Hm
Naja das was du sagst, stimmt aber leider nicht alles.

Ich bin die einzige Partnerin in der ganzen Familie die in einem Akademikerberuf arbeitet, daher verdiene ich jetzt wo ich fertig bin - auch mehr als alle anderen Frauen. Ich verstehe die Erziehungsbasis, doch die ist bei mir genau andersrum - daher sollte man wohl einen Mittelweg finden.

Seit gestern zahle ich die Hälfte. Naja die unterschiedliche finanzielle Basis stimmt nur bedingt - er hat derzeit mehr Gehalt, ich wohl mehr Substanz seitens der Familie. Er denkt beim Haus, dass wir die Finanzierung gerecht aufteilen, was bedeuten würde, dass mir der Großteil des Hauses gehört - ich glaube nicht, dass er sich dessen bewusst ist.

Denn bei einer Heirat gehört ihm nicht die Hälfte des Grundstücks, sondern nur die Hälfte dessen was es mehr wert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2012 um 16:13
In Antwort auf linlaluna

Hm
Naja das was du sagst, stimmt aber leider nicht alles.

Ich bin die einzige Partnerin in der ganzen Familie die in einem Akademikerberuf arbeitet, daher verdiene ich jetzt wo ich fertig bin - auch mehr als alle anderen Frauen. Ich verstehe die Erziehungsbasis, doch die ist bei mir genau andersrum - daher sollte man wohl einen Mittelweg finden.

Seit gestern zahle ich die Hälfte. Naja die unterschiedliche finanzielle Basis stimmt nur bedingt - er hat derzeit mehr Gehalt, ich wohl mehr Substanz seitens der Familie. Er denkt beim Haus, dass wir die Finanzierung gerecht aufteilen, was bedeuten würde, dass mir der Großteil des Hauses gehört - ich glaube nicht, dass er sich dessen bewusst ist.

Denn bei einer Heirat gehört ihm nicht die Hälfte des Grundstücks, sondern nur die Hälfte dessen was es mehr wert wird.

Nur reden hilft
also in diesem Fall bringt wirklich nur ein offenes Gespräch. Jeder von euch muss seine Sichtweise darlegen und ihr müsst beide eine Lösung für euch finden.alles andere führt zur Stress und Streit. Und bis ihr es nicht geklärt habt musst du für dich entscheiden, ob ihr wirklich mit dem Bauen anfangen wollt! Den damit kommen noch mehr Aufgaben und Verantwortung auf euch zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2012 um 11:56

Pah!
So ein Arsch!

Nachdem hier schon ziemllich viel gesagt wurde und ich glaube, dass du selbst die Situation schon ganz gut beurteilen kannst und ich übrigens zu 100% deiner Meinung bin:

Wie is es denn jetzt im Moment? Wie geht ihr miteinander um? Begreift er wie sehr er dich verletzt hat oder machst du gerade gute Miene zu bösem Spiel?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram