Home / Forum / Liebe & Beziehung / Aus und vorbei, von einem Tag auf den anderen

Aus und vorbei, von einem Tag auf den anderen

3. Februar 2006 um 14:21

hier ist meine Geschichte, Angefangen am 21.01.2006 um 10:45 Uhr.!!!
ich bin 36 Jahre alt, habe eine süße vierjährige und bin seit 14 jahren verheiratet. Im Dez.2004 habe wir uns entschlossen ein Haus zu kaufen. So weit noch alles schön. Ungefähr zur gleichen Zeit fing mein Mann an desöftern nach durchgemachten Nächten am Wochenende erst immer morgens nach Hause zu kommen. Das er manchmal mit seinen Kumpels auf Tour war, wußte ich.
In der Zeit des Haus Umbaus haben wir uns immer mehr gezofft, und er war fast jedes Wochenende unterwegs. Und hat mir immer versprochen das sein zu lassen, und er wüßte auch nicht warum er es macht.

Am 21.01.2006 ging es mal wieder um Kleinigkeiten, und wir hatten den schönsten Streit. Ich habe ihn gefragt, warum wir uns nicht mehr normal unterhalten könnten, und er ist mir ausgewichen. Ich habe aber darauf gepocht, er solle endlich sagen, was ihn dazu bewegt, die Nächte wegzubleiben, meine Annahme er wäre in Kneipen und Disco). Habe ihn gefragt, er würde sich doch mit jemand treffen.?? erst verneinte er, er wollte nichts dazu sagen, und dann sagte er, ja ich habe jemanden kennengelernt.

Ich fragte, in den durchgemachten Nächten eine aus der Disco? NEIN, eine Kundin von der Arbeit. Angefangen schon im Jahr 2004, kurz bevor wir unser Haus gekauft haben. Erst nur sporadisch, er glaubte er könnte es als Abenteuer nebenher laufen lassen. Im Nov/Dez 2005 ist das ganze dann wohl ernst geworden. Denn die Nächte wurden jetzt nicht nur am Wochenende durchgemacht, sondern auch unter der Woche.

Am 21.01.2006 war er erst noch kurz da, und sagte er fährt nur kurz zu meinen Eltern, und wäre am Abend wieder da. Er kam erst am Montag wieder, an meinem Geburtstag. Wir haben dann wegen der kleinen einen schönen Tag im Schnee verbracht, und er blieb am Abend.

Am Dienstag kam er abends nicht, erst am nächsten morgen um 6 uhr.
Ich sagte er solle sich zusammenreißen, vor allem wegen der kleinen. Er blieb dann den rest der Woche zu hause bis samstag. Wir haben ein wenig gesprochen, er sagte nur er weiß nicht was er machen soll.

Er hängt an uns, aber für die andere empfindet er was.
Die andere ist gerade mal 27 Jahre, mein Mann wird 40. Sie war 12 jahre alt als wir geheiratet haben!!!

Am letzten Samstag hat er heimlich eine Tasche gepackt, und ist zu ihr gezogen.
Ich habe nur gefragt, warum wir uns das Haus dann gekauft haben.?? Weil er es für uns wollte.für unsere maus damit sie im garten spielen kann.

er schreibt Mails in denen er beteuert immer für uns dazu sein. wir sollen weiter im haus wohnen...
aber zu mehr gesprächen ist er noch nicht bereit...

nur eines sagte er deutlich, er bleibt bei der anderen...

ich aber möchte das haus gar nicht alleine habe...es liegt sehr einsam...und ich habe alleine schiß abends...
was auch schon vorher so war, aber ich wußte ja, es kommt noch jemand nach Hause...

er erscheint mir sehr unsichter ob er diesen schritt wirklich gehen will...ich habe sogar gesagt, ich würde ihm verzeihen, er soll zurück kommen...

dieser zustand in der schwebe ist kaum auszuhalten...habe ja noch meine kleine maus...die von all dem nichts ahnt...für sie ist der papa viel am arbeiten und kommt uns ab und zu besuchen wenn er zeit hat...

jedem dem man das erzählt, sagt sofort ich soll einen anwalt einschalten, der mir das wohnrecht zusichert...usw. ich möchte aber keinen streit...

und es kommt ja noch der finanzielle aspekt hinzu...das geld was wir gemeinsam haben, geht fürs haus drauf...

vielleicht hat ja jemand ein paar nette worte für mich übrig

Mehr lesen

3. Februar 2006 um 15:40

Ich bezweifle, daß Dir "ein paar nette Worte" helfen werden
Du machst den Eindruck, als sitzest Du ziemlich ratlos in einem Porzellanladen, durch den gerade eben Hurrican Kathrina gefegt ist.

Andererseit schreibst Du diesen Text relativ sachlich und nüchtern herunter, so daß ich mich frage, ob Du entweder unter Schock stehst, oder was genommen hast. Das ganze klingt unglaublich distanziert.... so, als ob Du nicht mittendrin wärest, sondern neben Deinen Schuhen stehst, wie eine Beobachterin.

Vielleicht noch ein paar Fragen:

ZITAT1:
"ich habe sogar gesagt, ich würde ihm verzeihen, er soll zurück kommen..."

War das Dein Ernst oder nur ein Lippenbekenntnis?

ZITAT2:

"jedem dem man das erzählt, sagt sofort ich soll einen anwalt einschalten, der mir das wohnrecht zusichert...usw. ich möchte aber keinen streit..."

Den wirst Du aber bekommen, wenn sich erstmal zwei Anwälte mit Euch und dem, was bei Euch noch zu holen ist, beschäftigen.


Ich lese in Deinem Text nicht wirklich etwas von der Gretchenfrage: LIEBST DU IHN? (noch?)

Irgendwie komisch.....

Komm gib es zu. Du erzählst von einer weitläufigen Bekannten und nicht vor Dir...


Gruß
Thomas


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2006 um 16:13

Hallo cafetour
ich kann mich thomas nur anschließen, du klingst sehr distanziert.
es ist alles noch sehr frisch, du bist verletzt und verunsichert, du weisst nicht wie es weiter geht.

auch von mir die frage - liebst du ihn noch und willst du deshalb, dass er zurück kommt - ?
und wenn er zurück käme, sind dann die probleme die ihr habt geklärt ? dazu sind viele gespräche erforderlich, zu denen er im moment nicht zustimmt.

solange er nicht bereit ist, mit dir zu reden und die dreiecksbeziehung zu beenden, ist eine räumliche trennung wahrscheinlich besser.

wenn er seit 2004 ein verhältnis hat, dann ist es bereits sehr intensiv.
im moment hat er sich gegen dich entschieden, gespräche sind lt. deiner aussage nicht machbar. er ist an nichts was dich/euch betrifft interessiert.

auch wenn das weh tut, akzeptiere das.

du musst jetzt überlegen was du willst - warten bis er zurück kommt, oder dich für ein leben ohne ihn entscheiden -.


GlG, sadie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2006 um 16:22
In Antwort auf edana_12672933

Hallo cafetour
ich kann mich thomas nur anschließen, du klingst sehr distanziert.
es ist alles noch sehr frisch, du bist verletzt und verunsichert, du weisst nicht wie es weiter geht.

auch von mir die frage - liebst du ihn noch und willst du deshalb, dass er zurück kommt - ?
und wenn er zurück käme, sind dann die probleme die ihr habt geklärt ? dazu sind viele gespräche erforderlich, zu denen er im moment nicht zustimmt.

solange er nicht bereit ist, mit dir zu reden und die dreiecksbeziehung zu beenden, ist eine räumliche trennung wahrscheinlich besser.

wenn er seit 2004 ein verhältnis hat, dann ist es bereits sehr intensiv.
im moment hat er sich gegen dich entschieden, gespräche sind lt. deiner aussage nicht machbar. er ist an nichts was dich/euch betrifft interessiert.

auch wenn das weh tut, akzeptiere das.

du musst jetzt überlegen was du willst - warten bis er zurück kommt, oder dich für ein leben ohne ihn entscheiden -.


GlG, sadie

Alles sehr merkwürdig
nach dem ersten Tag habe ich gedacht, auf jeden Fall Liebe ich ihn noch...aber bei dem Gedanken, wenn er bei ihr ist...kam doch eine Gewisse Kälte/Abstand in mir hoch...und dieses knappe Jahr mit dem ganzen Streit ...da haben wir uns doch sehr von einander entfernt...wir sind zur Arbeit gegangen...ich habe mich ums Kind gekümmert, und auf ihn gewartet...und war jedes mal sauer, wenn wir ihn nicht gesehen haben...schon ein gewisser trott...ich habe versucht ihn zu durchbrechen...aber es kam gar nichts von meinem mann...genau so wie jetzt auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2006 um 16:34
In Antwort auf melany_12862488

Alles sehr merkwürdig
nach dem ersten Tag habe ich gedacht, auf jeden Fall Liebe ich ihn noch...aber bei dem Gedanken, wenn er bei ihr ist...kam doch eine Gewisse Kälte/Abstand in mir hoch...und dieses knappe Jahr mit dem ganzen Streit ...da haben wir uns doch sehr von einander entfernt...wir sind zur Arbeit gegangen...ich habe mich ums Kind gekümmert, und auf ihn gewartet...und war jedes mal sauer, wenn wir ihn nicht gesehen haben...schon ein gewisser trott...ich habe versucht ihn zu durchbrechen...aber es kam gar nichts von meinem mann...genau so wie jetzt auch...

Dann seh die trennung
doch erst einmal als auszeit an.

sortiere dich.
komm zur ruhe.
gehe deinen gedanken nach.
führe gespräche.
lese.
tue einfach was für dich.

wenn du dich bereits von ihm entfernt hast und deine gefühle nicht mehr so sind wie sie sein sollten, dann überlege dir in ruhe ob eine trennung nicht wirklich das beste für euch ist.

für einen NEUANFANG müssen beide wollen, sonst ist es zum scheitern verurteilt.

hast du jemanden der dir zuhört, mit dem du reden kannst?

ich wünsche dir viel kraft.

sadie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2006 um 16:43
In Antwort auf edana_12672933

Dann seh die trennung
doch erst einmal als auszeit an.

sortiere dich.
komm zur ruhe.
gehe deinen gedanken nach.
führe gespräche.
lese.
tue einfach was für dich.

wenn du dich bereits von ihm entfernt hast und deine gefühle nicht mehr so sind wie sie sein sollten, dann überlege dir in ruhe ob eine trennung nicht wirklich das beste für euch ist.

für einen NEUANFANG müssen beide wollen, sonst ist es zum scheitern verurteilt.

hast du jemanden der dir zuhört, mit dem du reden kannst?

ich wünsche dir viel kraft.

sadie

Zuhören
ja schon, es gibt ein paar zum zuhören, und reden...

aber helfen/antworten waren nicht dabei, so richtig...

meine eltern sagen, schalt sofort einen anwalt ein...

mein mann sagt, es ist alles geregelt, ich brauche mir keine sorgen zu machen...

ich habe aber bauchschmerzen...vor allem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2006 um 13:30

Haus
hi,

ich sag mal so aus dem bauch raus, zieh aus dem haus aus, verkauft es, denn ich denke so fällt für dich ein schlusstrich/neuanfang auch leichter und mit den finanzen seid ihr beide auch besser dran und unabhängiger.

kannst du dich da überhaupt noch irgendwie wohlfühlen? so ein ich-kauf-das-haus-aus-schlechtem-gewissen-heraus-w-eil-ich-meine-frau-betrüge-haus?! daran würde ich zumindest immer denken und mich echt total vera*** fühlen.

ich drück dir alle verfügbaren daumen, du klingst sehr tough, ich denke du kannst ihm nen tritt verpassen und dich in einem leben ohne ihn wirklich besser einrichten ...

ich meine, was ist er auch für nen vater ... gar keiner, oder? tut so als wär ihm die kleine wichtig, aber hängt ständig woanders rum, und das nicht weil er soooo viel arbeiten muss!!!

du bist eh schon alleinerziehend, wenn man so will, für deine tochter macht eine trennung wohl keinen großen unterschied.

sorry, für mich klingt er nach totalem midlifecrisis-waschlappen. und das ändert sich doch auch nicht mehr ...

alles alles liebe,
glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2006 um 13:47
In Antwort auf glen

Haus
hi,

ich sag mal so aus dem bauch raus, zieh aus dem haus aus, verkauft es, denn ich denke so fällt für dich ein schlusstrich/neuanfang auch leichter und mit den finanzen seid ihr beide auch besser dran und unabhängiger.

kannst du dich da überhaupt noch irgendwie wohlfühlen? so ein ich-kauf-das-haus-aus-schlechtem-gewissen-heraus-w-eil-ich-meine-frau-betrüge-haus?! daran würde ich zumindest immer denken und mich echt total vera*** fühlen.

ich drück dir alle verfügbaren daumen, du klingst sehr tough, ich denke du kannst ihm nen tritt verpassen und dich in einem leben ohne ihn wirklich besser einrichten ...

ich meine, was ist er auch für nen vater ... gar keiner, oder? tut so als wär ihm die kleine wichtig, aber hängt ständig woanders rum, und das nicht weil er soooo viel arbeiten muss!!!

du bist eh schon alleinerziehend, wenn man so will, für deine tochter macht eine trennung wohl keinen großen unterschied.

sorry, für mich klingt er nach totalem midlifecrisis-waschlappen. und das ändert sich doch auch nicht mehr ...

alles alles liebe,
glen

Dieses Gefühl
habe ich langsam auch...mich nicht mehr in diesem Haus wohl zu fühlen...

die Frage ist nur, kann ich meiner kleinen maus schon wieder einen kiga wechsel zumuten...in den jetzigen geht sie gerade mal ein halbes jahr...wegen dem haus (liegt in einer anderen stadt) mußte sie schon mal wechseln, die entfernung war einfach zu groß...

ich möchte auf keinen fall in dieser stadt bleiben...

jegliche versuche zu einem gespräch mit meinem mann, bringen nichts...er hat keine zeit...im moment...

gestern fragte ich, und wie groß ist denn ihre wohnung.?? wohl nur sehr klein, so wollten evtl. eine größere nehmen...

und ich so hallo...ich will in diesem haus nicht mehr bleiben...wenn wir mal reden würden, wäre es viel leichter...

der witz ist, heute nachmittag stellt er sich ihren eltern vor...toll nicht...12 jahre altersunterschied, da wollen die eltern wohl schon wissen mit wem sich ihre tochter einläßt...

er hat es bis jetzt noch niemand weiter gesagt...gestern erst seinem besten freund...

diese frage nach ehemann und vater habe ich ihm auch oft gestellt...ich kenne niemanden, bei dem der mann/vater so spät von der arbeit kommt...es kamen schon anrufe von arbeitskollegen von ihm, ob sie ihn mal sprechen könnten...und ich so, sorry aber er ist noch gar nicht da...wie er ist doch aber schon vor einer halben stunde gegangen...wo ist er denn.???...sorry keine ahnung...wie jetzt...!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 20:53

Wow...Oh mein Gott...
Dieses Gefühl muss unbeschreiblich schlimm wehtun. Ich denke, du musst jetz auf jeden Fall versuchen, stark zu sein. Bedenke, Ihr habt ein Kind gemeinsam...Ich würde jetz an deiner Stelle versuchen, nüchtern zu denken, denn die Sache mit dem Geld ist vor allem heutzutage nichts, wo man auf Emotionen achten sollte, vor allem nicht bei sowas, denn es kann dich auch ruinieren. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, diese beschissene Situation gut zu überstehen, sei eine Frau und lass dir von diesem Tier nichts mehr bieten. Sei stark. Alles gute!!!

Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 21:33
In Antwort auf carpus_12946718

Ich bezweifle, daß Dir "ein paar nette Worte" helfen werden
Du machst den Eindruck, als sitzest Du ziemlich ratlos in einem Porzellanladen, durch den gerade eben Hurrican Kathrina gefegt ist.

Andererseit schreibst Du diesen Text relativ sachlich und nüchtern herunter, so daß ich mich frage, ob Du entweder unter Schock stehst, oder was genommen hast. Das ganze klingt unglaublich distanziert.... so, als ob Du nicht mittendrin wärest, sondern neben Deinen Schuhen stehst, wie eine Beobachterin.

Vielleicht noch ein paar Fragen:

ZITAT1:
"ich habe sogar gesagt, ich würde ihm verzeihen, er soll zurück kommen..."

War das Dein Ernst oder nur ein Lippenbekenntnis?

ZITAT2:

"jedem dem man das erzählt, sagt sofort ich soll einen anwalt einschalten, der mir das wohnrecht zusichert...usw. ich möchte aber keinen streit..."

Den wirst Du aber bekommen, wenn sich erstmal zwei Anwälte mit Euch und dem, was bei Euch noch zu holen ist, beschäftigen.


Ich lese in Deinem Text nicht wirklich etwas von der Gretchenfrage: LIEBST DU IHN? (noch?)

Irgendwie komisch.....

Komm gib es zu. Du erzählst von einer weitläufigen Bekannten und nicht vor Dir...


Gruß
Thomas


Hallo thomas
du sprichst mir aus der Seele. Als ich diesen Text von ihr gelesen habe, dachte ich sie würde eine Geschichte von einer anderen Person erzählen. Emotionen, wo sind da Emotionen?
Wo ist Trauer, Schmerz, Wut oder Hass. Wo ist die Ohnmacht?
Liebe cafetour, falls du dies hier liest, ich kann mir leider noch keinen Eindruck von der ganzen Sache machen und dir auch somit noch keinen Rat geben. Wenn ich deine Gefühle kennen würde, egal wie sie sind. Sie sind im moment alle ok. Egal, wie du empfindest. Doch lass mich (uns) wissen, wies dir geht, denn nur dann könnte ich vielleicht etwas sinnvolles dazu beitragen.
LG JVOS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 8:45

Ohh mann
das ist echt eine heikele situation, du tust mir so unendlich leid. ich wüsst enicht was ich machen sollte. ich bin auch nicht besser in einigen punkten, aber das ist eine andere geschichte....

das läuft ja schon über einen sehr langen zeitpunkt mit der anderen frau, du zeigst echte stärke...liebst du ihn noch sehr? oder ist es wegen eurem gemeinsam Kind???

Es ist leicht als aussenstehende zu urteilen und tips zu geben aber in diesem fall....ich wünsche dir das du die richtige endscheidung triffst.

Ich würde aber mit ihm reden und ihm sagen, wie du dich fühlst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 9:22
In Antwort auf phebe_12150336

Hallo thomas
du sprichst mir aus der Seele. Als ich diesen Text von ihr gelesen habe, dachte ich sie würde eine Geschichte von einer anderen Person erzählen. Emotionen, wo sind da Emotionen?
Wo ist Trauer, Schmerz, Wut oder Hass. Wo ist die Ohnmacht?
Liebe cafetour, falls du dies hier liest, ich kann mir leider noch keinen Eindruck von der ganzen Sache machen und dir auch somit noch keinen Rat geben. Wenn ich deine Gefühle kennen würde, egal wie sie sind. Sie sind im moment alle ok. Egal, wie du empfindest. Doch lass mich (uns) wissen, wies dir geht, denn nur dann könnte ich vielleicht etwas sinnvolles dazu beitragen.
LG JVOS

Die Wut ist
in meinem inneren...so lange Zeit verarscht worden zu sein...mir kommt es so vor, als ob er abgewartet hat, bis ich nach der elternzeit wieder anfange zu arbeiten...

er hat den leichteren weg vor sich...

im haus möchte ich nicht mehr wohnen...und ich ärgere mich maßlos, das mein traum aus und vorbei ist...wir hatten soviel geplant den garten zu gestalten usw.

war das alles nur leeres gerede von ihm...wie kann man einem menschen nur so hintergehen...meine devise ist, lieber sofort mit der wahrheit raus, mag zwar am anfang schmerzlich sein, aber es geht einem besser danach...

unsere kleine maus ist so ahnungslos...das macht mich wütend und traurig zugleich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 11:00

Hallo
ich kann sehr gut verstehen, daß du hin und hergerissen bist.Dein Mann könnte meiner sein.Er ist von einem Tag auf den anderen ausgezogen, nach 20 Jahren Ehe. Wir haben eine 10jährige Tochter zusammen. Wir haben imAugust noch einentollen Urlaub zusammen verbracht, obwohl er schon seit März mit dieser Frau zusammen war.Ich habe von all dem nichts geahnt.Im Oktober hat er noch das komplette Wohnzimmer neu renoviert und wir haben noch neue Möbel gekauft.Im Dezenber ist er dann ausgezogen.Als ich ihn fragte wieso er das alles noch gemacht habe, sagte er, wir sollten es schön haben.Als er weg war, war ich fix und fertig, konnte nicht mehr schlafen, essen usw.Er hat sich zwar um seine Tochter gekümmert, aber alle Gespräche die ich angefangen habe, wurden sofort abgeblockt, ich solle mich mit seiner Entscheidung abfinden.Ich bin dann zu einem Anwalt gegangen und habe zumindest die finanzielle Seite für mich geregelt. Außerdem habe ich eine Lebensberatungsstelle aufgesucht, die mir auf psychischer Seite sehr weitergeholfen haben. Bereits nach 3 Wochen versuchte mein Mann wieder Gespräche mit mir zu führen, er merke, daß er uns vermisse,und 20 Jahre Ehe nicht einfach vergessen und wegwerfen könne.Er ist in der gleichen Woche bei der anderen wieder ausgezogen. Ich konnte aber in dieser kurzen Zeit nicht vergessen und so hat er sich erst einmal eine eigene Wohnung gesucht. Außerdem habe ich ihm eine Paarberatung vorgeschlagen, wo er auch tatsächlich schon mitgegangen ist.Ich denke, das wir auf einem guten Weg sind. Ich kann dir aus persönlicher Sicht folgendes raten : Geh auf jeden Fall zu einem Anwalt, damit dein Mann sich der Konsequenzen seines Handelns bewußt wird. 2. Geh zu einer Lebensberatungstelle, du kannst deine Enttäuschung, Wut und Trauer besser verarbeiten. 3.Warte ab, wie schwer es auch fällt,der Alltag kehrt überall ein. 4.Wenn dein Mann eines Tages wieder bei dir ankommt (wovon ich überzeugt bin), bleibt erst mal getrennt und versucht eure Probleme aus dem Ehealltag aufzuarbeiten. Untreue kann auch eine Chance sein! Ich wünsche dir viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen