Home / Forum / Liebe & Beziehung / Aus Sicht der Schuldigen

Aus Sicht der Schuldigen

25. August 2006 um 13:25 Letzte Antwort: 28. August 2006 um 20:42

Ich möchte hier einmal aus Sicht eines Mannes beschreiben, wieso wir manchmal solche Probleme haben, und durch unser Verhalten Unglück über andere bringen.

Ich war selbst ein meist sehr anständiger junger Mann, ich hielt immer viel von Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, ich wollte eine gesicherte Existenz aufbauen und irgendwann eine Familie gründen.

Schon mit 18 hatte ich eine sehr nette Freundin, die ich über alles liebte (ich empfinde heute noch für sie), und mit der ich sofort ein Leben lang zusammen hätte bleiben können. Doch ich spürte, dass mich auch andere Frauen interessierten - zu sehr interessierten. Und es ging bei weitem nicht nur um körperliche Abenteuer. Mein Herz, meine ganzen Gedanken waren zerissen, und konnte mir nicht helfen. Das ging einige Zeit so, bis ich immer unzufriedener und unglücklicher wurde - ich hatte das Gefühl, in der jetzigen Situation nicht glücklich werden zu können. Ich hatte den Wunsch nach weiteren emotionalen Bindungen und sexueller Abwechslung. Aber ich liebte doch meine Freundin.

Ich stand vor der Entscheidung, eine Frau, die ich liebe zu verlassen, um meine Bedürfnisse zu befriedigen. Oder ich betrüge eine Frau, die ich liebe, um mit ihr weiter zusammenbleiben zu können. Oder ich werde jeden Tag unglücklicher. Welch tolle Alternativen.

Letztendlich habe ich sie verlassen. Ich habe ihr nie gesagt, warum - ich dachte, sie würde es nicht verstehen. Monate danach war ich noch unglücklich.

Nur ein Jahr später hatte ich wieder eine Freundin - wieder eine wirklich nette und zuverlässige Frau fürs Leben. Doch nach gerade einmal einem halben Jahr hatte ich das gleiche Problem. Ich fühlte mich eingesperrt, hatte das Gefühl, meine Bedürfnisse und Wünsche durch die Beziehung nicht ausleben zu können. Ich wurde fürchterlich unglücklich. Aufgrund meiner Erfahrungen beschloss ich, eine andere Strategie zu versuchen, und erklärte meiner Freundin möglichst verständlich mein Problem. Ich sagte zuerst "ich bräuchte mehr Freiraum für mich" - das hat sie nicht korrekt verstanden. Dann habe ich es etwas deutlicher dargestellt. Das Ergebnis war furchtbar - es folgten noch vier Wochen Beziehungshorror, und die Beziehung war zuende.

Das Ganze wiederholte sich in meinem Leben in ähnlicher Weise noch zwei weitere Male. Ich hatte einige kürzere Beziehungen, die ich jedesmal nach wenigen Monaten beendete, um das Problem dadurch zu umgehen. Es brach nicht nur den Frauen, sondern auch mir selbst das Herz.

Erst dann - und völlig verzweifelt darüber, dass das Leben so kompliziert ist - merkte ich, dass man nicht gleichzeitig ehrlich und aufrichtig sein kann, und trotzdem Bedürfnisse und Wünsche erfüllen kann. Es ging einfach nicht. Unsere Gesellschaft hat eine Vorstellung von Beziehungen, mit der ich so nicht leben konnte.

Im nächsten Jahr hatte ich zum ersten Mal eine längere Beziehung - es war die harmonisschte von allen, und zum ersten Mal hatte ich keine psychischen Probleme. Während dieser Zeit hatte ich noch eine zweite Freundin, von der die erste nichts wusste. Selbstverständlich war ich bzgl. Krankheitsrisiken sehr vorsichtig. Letzlich ging es dann wegen anderer Dinge auseinander, aber trotzdem war(en) es die problemloseste(n) Beziehung(en) von allen.

Meine längste Beziehung hatte ich schließlich mit einer Frau, die gewisse Verhaltensweisen einfach akzeptierte. Es war das erste Mal, das ich das Gefühl hatte, wirklich akzeptiert zu werden, ohne Teile meiner Persönlichkeit immer verstecken zu müssen. Leider hielt diese Beziehung (aus anderen Gründen) nur ein paar Jahre.

Ich will mit dieser (wahren) Geschichte nichts rechtfertigen - nur erklären, wieso es dazu kommt, dass einige Männer wie ich so denken. Es ist das Problem, dass man sich in einer Beziehung eingesperrt fühlt, weil man mit anderen Frauen nichts mehr machen darf. Dieses Problem ist so präsent, dass man irgendwann entweder seine Beziehung dafür aufgibt, oder seine Freundin betrügt, oder auf ihr Verständnis hofft. Wenn man mit der letzteren Option zu oft enttäuscht wurde, fällt diese dann eben irgendwann weg.

Mehr lesen

25. August 2006 um 13:40

Ich bin auch ein mann,
und ich finde es gut dass du das hier mal so geschildert hast. trotzdem musst du, wenn du das wirklich alles so empfindest, eines beachten: wenn DU nicht monogam leben kannst, deine partnerin eine andere frau neben sich aber nicht toleriert, DARF die "lösung" nicht fremdgehen heißen. dann musst du dir eine partnerin suchen die eine offene beziehung akzeptiert, alles andere verletzt nur die frau an deiner seite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 13:52
In Antwort auf ieuan_12535603

Ich bin auch ein mann,
und ich finde es gut dass du das hier mal so geschildert hast. trotzdem musst du, wenn du das wirklich alles so empfindest, eines beachten: wenn DU nicht monogam leben kannst, deine partnerin eine andere frau neben sich aber nicht toleriert, DARF die "lösung" nicht fremdgehen heißen. dann musst du dir eine partnerin suchen die eine offene beziehung akzeptiert, alles andere verletzt nur die frau an deiner seite.

Das ist keine Lösung
Ich bin sehr fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Männer, die so empfinden wie ich, wesentlich größer ist, als die Anzahl der Frauen die so etwas mitmachen. Darin sehe ich auch den Grund für die große Anzahl fremdgehender Männer (dass Frauen gut aufholen, ist ein anderes Thema).

Die Option, sich auf Frauen zu beschränken, die mit so etwas einverstanden sind, führt letztlich dazu, dass man einmal in 10 Jahren so eine Frau findet. Man bleibt also letztlich die meiste Zeit seines Lebens alleine. Für mich wäre das deshalb keine Lösung.

Da ist sogar die andere Möglichkeit - immer wieder Beziehungen anzufangen und zu beenden - realistischer. Wirklich toll aber sicher nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:07
In Antwort auf an0N_1250804699z

Das ist keine Lösung
Ich bin sehr fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Männer, die so empfinden wie ich, wesentlich größer ist, als die Anzahl der Frauen die so etwas mitmachen. Darin sehe ich auch den Grund für die große Anzahl fremdgehender Männer (dass Frauen gut aufholen, ist ein anderes Thema).

Die Option, sich auf Frauen zu beschränken, die mit so etwas einverstanden sind, führt letztlich dazu, dass man einmal in 10 Jahren so eine Frau findet. Man bleibt also letztlich die meiste Zeit seines Lebens alleine. Für mich wäre das deshalb keine Lösung.

Da ist sogar die andere Möglichkeit - immer wieder Beziehungen anzufangen und zu beenden - realistischer. Wirklich toll aber sicher nicht.

Ok,
angenommen wir beiden wären ein Paar. Ich würde Dir stillschweigend Deine Freiheiten lassen, Dich nicht hinterfragen. Dann wärst Du ja ziemlich glücklich mit mir, richtig?

Wenn Du nach einiger Zeit dann merken würdest, dass ich auch Freiheiten in mein Leben eingebaut habe und Du dann merkst, ich komme gerade spät am Abend aus einem anderen Bett zurück, wie fühlst Du Dich dann? Immer noch glücklich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:10
In Antwort auf an0N_1250804699z

Das ist keine Lösung
Ich bin sehr fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Männer, die so empfinden wie ich, wesentlich größer ist, als die Anzahl der Frauen die so etwas mitmachen. Darin sehe ich auch den Grund für die große Anzahl fremdgehender Männer (dass Frauen gut aufholen, ist ein anderes Thema).

Die Option, sich auf Frauen zu beschränken, die mit so etwas einverstanden sind, führt letztlich dazu, dass man einmal in 10 Jahren so eine Frau findet. Man bleibt also letztlich die meiste Zeit seines Lebens alleine. Für mich wäre das deshalb keine Lösung.

Da ist sogar die andere Möglichkeit - immer wieder Beziehungen anzufangen und zu beenden - realistischer. Wirklich toll aber sicher nicht.

Das stimmt nicht!
du sagst, dass man nur alle 10 jahre so eine frau findet und das ist nicht wahr! es hapert an der kommunikation. ich z.b. bin sehr offen und neugierig, konnte mir auch nie vorstellen, z.b. in einen swingeclub zu gehen oder einfach freundschaften mit paaren zu beginnen, mit denen man auch schläft. dadurch dass ich zudem auch sehr kommunikativ bin, weil das leben einfach zu kurz ist, um seine wünsche und empfindungen zu verstecken, kam es dazu, dass ich mit meinem "untreuen" darüber, zunächst rein hypotetisch, sprach. da er darüber noch nie nachdachte, weil es einfach keinen anlass gab, er aber auch der typ ist, der du zu sein scheinst, war er begeistert.
denn, sollte es wirklich so sein, dass er sich für mich entscheidet, bleibt ja sein charakter der gleiche und ich möchte nicht die fehler machen, die seine frau macht. also haben wir leute gefunden, die uns emotional sehr nah stehen und wo wir unsere fantasien ausleben können!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:16
In Antwort auf myf_11895328

Ok,
angenommen wir beiden wären ein Paar. Ich würde Dir stillschweigend Deine Freiheiten lassen, Dich nicht hinterfragen. Dann wärst Du ja ziemlich glücklich mit mir, richtig?

Wenn Du nach einiger Zeit dann merken würdest, dass ich auch Freiheiten in mein Leben eingebaut habe und Du dann merkst, ich komme gerade spät am Abend aus einem anderen Bett zurück, wie fühlst Du Dich dann? Immer noch glücklich?

Meinst Du,
weil man den Wunsch hat, mit mehreren Frauen zusammenzusein, muss man auch den Wunsch haben, dass diese Frauen es genauso machen?

Ich habe beschrieben, wie ich mich fühle, und welche Probleme sich daraus ergeben.

Nein, ich will keine Frau, die mit anderen im Bett landet. Ich würde mich da unwohl fühlen. Ich fände es lediglich in Ordnung, wenn sie für andere Gefühle oder so hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:20
In Antwort auf an0N_1250804699z

Meinst Du,
weil man den Wunsch hat, mit mehreren Frauen zusammenzusein, muss man auch den Wunsch haben, dass diese Frauen es genauso machen?

Ich habe beschrieben, wie ich mich fühle, und welche Probleme sich daraus ergeben.

Nein, ich will keine Frau, die mit anderen im Bett landet. Ich würde mich da unwohl fühlen. Ich fände es lediglich in Ordnung, wenn sie für andere Gefühle oder so hat.

Ach so,
in dem Fall würde ich Dir meine Seitensprünge dann verheimlichen. Damit es Dir besser geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:25
In Antwort auf an0N_1250804699z

Das ist keine Lösung
Ich bin sehr fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Männer, die so empfinden wie ich, wesentlich größer ist, als die Anzahl der Frauen die so etwas mitmachen. Darin sehe ich auch den Grund für die große Anzahl fremdgehender Männer (dass Frauen gut aufholen, ist ein anderes Thema).

Die Option, sich auf Frauen zu beschränken, die mit so etwas einverstanden sind, führt letztlich dazu, dass man einmal in 10 Jahren so eine Frau findet. Man bleibt also letztlich die meiste Zeit seines Lebens alleine. Für mich wäre das deshalb keine Lösung.

Da ist sogar die andere Möglichkeit - immer wieder Beziehungen anzufangen und zu beenden - realistischer. Wirklich toll aber sicher nicht.

So eine Frau findet
anne hat es durchschaut!

boby - ich finde es toll wie ehrlich und nachfühlbar du deine situation schilderst. aber - die vielen untreuen männer gehen mit genauso vielen geliebten ins bett - allesamt bereit diesen einen mann zu teilen - sie tun es!

deshalb hast du vermutlich das problem, dass du von "deinen frauen" treue verlangst und du dies nur über betrug absichern kannst.

lg

rike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:27
In Antwort auf myf_11895328

Ach so,
in dem Fall würde ich Dir meine Seitensprünge dann verheimlichen. Damit es Dir besser geht.

Ich glaube,
Du hast irgendwie nicht ganz verstanden, warum ich diesen Beitrag hier geschrieben habe. Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass es Menschen gibt, die in einer Weise fühlen, die in unserer Gesellschaft so nicht lebe-bar ist. Von den Dingen, die ich geschrieben habe, würde ich viele als wirklich SCHLECHT bezeichnen. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, zwischen inakzeptablen Alternativen wählen zu müssen. Mit Deiner Ironie (letzter Beitrag) willst Du möglicherweise darauf hinweisen, dass es auch anderen (Dir?) so geht. Das wollte ich nie bestreiten. Ich glaube sogar, dass viele ähnlich empfinden, wie ich - vorwiegend Männer, aber sicher auch Frauen.

Ich wollte damit ein schlechtes Verhalten auch nicht als gut darstellen. Ich habe mich in der Vergangenheit immer für eine von mehreren schlechten Alternativen entschieden.

p.s. ich glaube nicht, dass wir es zusammen aushalten würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:33
In Antwort auf an0N_1250804699z

Ich glaube,
Du hast irgendwie nicht ganz verstanden, warum ich diesen Beitrag hier geschrieben habe. Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass es Menschen gibt, die in einer Weise fühlen, die in unserer Gesellschaft so nicht lebe-bar ist. Von den Dingen, die ich geschrieben habe, würde ich viele als wirklich SCHLECHT bezeichnen. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, zwischen inakzeptablen Alternativen wählen zu müssen. Mit Deiner Ironie (letzter Beitrag) willst Du möglicherweise darauf hinweisen, dass es auch anderen (Dir?) so geht. Das wollte ich nie bestreiten. Ich glaube sogar, dass viele ähnlich empfinden, wie ich - vorwiegend Männer, aber sicher auch Frauen.

Ich wollte damit ein schlechtes Verhalten auch nicht als gut darstellen. Ich habe mich in der Vergangenheit immer für eine von mehreren schlechten Alternativen entschieden.

p.s. ich glaube nicht, dass wir es zusammen aushalten würden.

Doch, wir würden...
... indem ich Dir schlicht viele Dinge nicht erzählen würde....

Du würdest das aber gar nicht merken. Du bist doch ein ganz Netter. Wir kämen super zurecht. Ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:55

Egoistisch
Ich finde Dein Verhalten doch sehr egoistisch, den Frauen gegenüber. Ich denke Du kennst Dich gut genug, damit Du weißt das Du nicht monogam leben kannst. Die Frauen in der Beziehung wollen Treue. Die kannst Du ihnen nicht geben, lässt diese Frauen aber reinlaufen ohne das sie wählen können ob sie das überhaupt wollen. Vielleicht solltest Du dann auf Beziehungen verzichten und Deinen Spaß haben oder aber Du lässt das fremdgehen. Du entscheidest Dich für fremdgehen ohne das die Frau die Wahl hat. Vielleicht solltest Du schon von vornerein sagen, dass Du nicht monogam leben kannst und die Frau dann wählen lassen. Aber das tust Du nicht, weil Du genau weißt das die Entscheidung dann negativ ausfallen würde. Stattdessen entscheidest Du Dich für die einfachere Variante und gehst fremd und meinst es wäre in Ordnung weil Du es einfach nicht kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 14:58
In Antwort auf an0N_1250804699z

Das ist keine Lösung
Ich bin sehr fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Männer, die so empfinden wie ich, wesentlich größer ist, als die Anzahl der Frauen die so etwas mitmachen. Darin sehe ich auch den Grund für die große Anzahl fremdgehender Männer (dass Frauen gut aufholen, ist ein anderes Thema).

Die Option, sich auf Frauen zu beschränken, die mit so etwas einverstanden sind, führt letztlich dazu, dass man einmal in 10 Jahren so eine Frau findet. Man bleibt also letztlich die meiste Zeit seines Lebens alleine. Für mich wäre das deshalb keine Lösung.

Da ist sogar die andere Möglichkeit - immer wieder Beziehungen anzufangen und zu beenden - realistischer. Wirklich toll aber sicher nicht.

Du sagst weiter unten,
in unserer gesellschaft ist monogamie nicht mehr lebbar. warum denn nicht?

eine beziehung beruht auf gewissen vereinbarungen zwischen den partnern. diese sollten irgendwie eingehalten werden. wenn du eine partnerin hast, die von dir treue fordert, und du mit ihr zusammenbleiben willst - dazu zwingt dich ja keiner - musst du es akzeptieren. die aussage: "wir männer sind halt anders" unterschreibe ich so nicht mit!

ich verstehe deine motivation, diesen beitrag zu schreiben. du willst den frauen hier aufzeigen, dass männer und frauen einfach unterschiedlich ticken. das bestreitet ja auch keiner. trotzdem wehre ich mich dagegen dass du sagst, weil du "einfach anders nicht könntest" wäre es die einzige lösung untreu zu sein. aber natürlich kannst du anders, oder entscheidet bei dir anstelle des kopfes das dings zwischen deinen beinen???

wenn du mit deiner partnerin drüber sprichst wirst du vielleicht die erfahrung machen dass sie es genauso sieht wie du - überraschung! ABER dann nimmt sie sich hinterher die gleichen freiheiten heraus wie du, und das willst du ja wiederum nicht....findest du das fair? ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 15:01
In Antwort auf noele_12695472

Egoistisch
Ich finde Dein Verhalten doch sehr egoistisch, den Frauen gegenüber. Ich denke Du kennst Dich gut genug, damit Du weißt das Du nicht monogam leben kannst. Die Frauen in der Beziehung wollen Treue. Die kannst Du ihnen nicht geben, lässt diese Frauen aber reinlaufen ohne das sie wählen können ob sie das überhaupt wollen. Vielleicht solltest Du dann auf Beziehungen verzichten und Deinen Spaß haben oder aber Du lässt das fremdgehen. Du entscheidest Dich für fremdgehen ohne das die Frau die Wahl hat. Vielleicht solltest Du schon von vornerein sagen, dass Du nicht monogam leben kannst und die Frau dann wählen lassen. Aber das tust Du nicht, weil Du genau weißt das die Entscheidung dann negativ ausfallen würde. Stattdessen entscheidest Du Dich für die einfachere Variante und gehst fremd und meinst es wäre in Ordnung weil Du es einfach nicht kannst.

Hallo Raketenfeger,
ich glaube, dass viele Männer so sind.

Angenommen, meine Theorie stimmt - wie kann man dieses Problem angehen? Was ist die Lösung?

Es kann doch nicht sein, dass manche Menschen immer wieder unglücklich gemacht werdern, nur weil andere sich immer wieder unfair benehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 15:05
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Raketenfeger,
ich glaube, dass viele Männer so sind.

Angenommen, meine Theorie stimmt - wie kann man dieses Problem angehen? Was ist die Lösung?

Es kann doch nicht sein, dass manche Menschen immer wieder unglücklich gemacht werdern, nur weil andere sich immer wieder unfair benehmen...

Sorry
aber was für eine Theorie meinst Du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 15:09
In Antwort auf noele_12695472

Sorry
aber was für eine Theorie meinst Du?

... dass halt
viele Männer so sind... ohne, dass ihre Frauen das wissen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 15:19
In Antwort auf myf_11895328

... dass halt
viele Männer so sind... ohne, dass ihre Frauen das wissen...

Das glaube
ich auch. Aber sie begründen es doch ziemlich einfach mit : "Ich bin halt so". Einfach egoistisch. Wenn ich nicht treu sein kann, dann lasse ich es einfach oder suche mir jemanden der genauso ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 15:38
In Antwort auf ieuan_12535603

Du sagst weiter unten,
in unserer gesellschaft ist monogamie nicht mehr lebbar. warum denn nicht?

eine beziehung beruht auf gewissen vereinbarungen zwischen den partnern. diese sollten irgendwie eingehalten werden. wenn du eine partnerin hast, die von dir treue fordert, und du mit ihr zusammenbleiben willst - dazu zwingt dich ja keiner - musst du es akzeptieren. die aussage: "wir männer sind halt anders" unterschreibe ich so nicht mit!

ich verstehe deine motivation, diesen beitrag zu schreiben. du willst den frauen hier aufzeigen, dass männer und frauen einfach unterschiedlich ticken. das bestreitet ja auch keiner. trotzdem wehre ich mich dagegen dass du sagst, weil du "einfach anders nicht könntest" wäre es die einzige lösung untreu zu sein. aber natürlich kannst du anders, oder entscheidet bei dir anstelle des kopfes das dings zwischen deinen beinen???

wenn du mit deiner partnerin drüber sprichst wirst du vielleicht die erfahrung machen dass sie es genauso sieht wie du - überraschung! ABER dann nimmt sie sich hinterher die gleichen freiheiten heraus wie du, und das willst du ja wiederum nicht....findest du das fair? ich nicht.

Hallo Michael,
an solchen Frauen ist er überhaupt nicht interessiert. Ich habe es weiter unten mal probiert. Er antwortet mir nicht einmal mehr.

Das interessante ist, dass ER der Schuldige sein will. Kommt eine Frau daher, die das gleiche Spiel mit ihm treibt, ist er gar nicht mehr interessiert.

Sehr interessant, wie die Leute so ticken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 15:54
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Michael,
an solchen Frauen ist er überhaupt nicht interessiert. Ich habe es weiter unten mal probiert. Er antwortet mir nicht einmal mehr.

Das interessante ist, dass ER der Schuldige sein will. Kommt eine Frau daher, die das gleiche Spiel mit ihm treibt, ist er gar nicht mehr interessiert.

Sehr interessant, wie die Leute so ticken...

Michael, Anne
Zuerst mal: Ich will überhaupt nicht der Schuldige sein. Am liebsten wäre es mir auch, wenn Frauen eben akzeptieren würden, wie ich empfinde. Ich wäre auch gerne bereit, einer Frau in anderer Weise entgegenzukommen und für sie da zu sein - ich sehe nicht schlecht aus, ich verdiene gut, und ich kann ihr auch viel Zuneigung geben. Nur könnte ich ihr nicht in genau dem gleichen Punkt entgegenkommen, wie die Anne - wahrscheinlich aus purem Trotz oder aus taktischer Rethorik - fordert.

Ich habe in meinem Beitrag auch ziemlich ausführlich dargestellt, dass ich einfach keinen anderen Ausweg kannte. Ich habe es mir auch nicht gerade einfach gemacht, wie die schmerzhaften Erfahrungen früherer Beziehungen gezeigt haben. Die sind nämlich alle deswegen zerbrochen. So gesehen habe ich es jahrelang "anständig" versucht, und bin ständig gescheitert.

Im Übrigen, wenn Du schreibst, "nicht mit dem Ding zwischen den Beinen denken": Liebe, Sex, Eifersucht, Verlangen - all diese Dinge basieren gleichermaßen auf Instinken und sind gleichermaßen irrational. Wenn Du mein Verlangen - weil "mit dem Ding gedacht" - wegdiskutierst, kannst Du im gleichen Zug auch all die anderen Instinkte wegdiskutieren - Liebe und Eifersucht inklusive. Ich tue das jedenfalls nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 16:05

Das soll Liebe sein ?
Wenn ich das lese glaub ich eigentlich nur eine Sache und zwar daß du vermutlich nicht wirklich weisst was liebe überhaupt ist !.
Du schreibst ja daß du deine frauen liebst aber ich denke es ist eher so daß du eine für die nestwärme brauchst und die andere für deine bestätigung.Sicher hast du gefühle für die frauen aber ich denke mit liebe hat das wenig zu tun...
Wie definierst du liebe denn wenn ich fragen darf ?.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 16:14
In Antwort auf an0N_1226391999z

Das soll Liebe sein ?
Wenn ich das lese glaub ich eigentlich nur eine Sache und zwar daß du vermutlich nicht wirklich weisst was liebe überhaupt ist !.
Du schreibst ja daß du deine frauen liebst aber ich denke es ist eher so daß du eine für die nestwärme brauchst und die andere für deine bestätigung.Sicher hast du gefühle für die frauen aber ich denke mit liebe hat das wenig zu tun...
Wie definierst du liebe denn wenn ich fragen darf ?.

Deine Frage...
Ich will für sie da sein,
will ihr Nahe sein (seelisch und körperlich),
will dass sie sich wohl fühlt, dass sie glücklich ist,
will mit ihr zusammensein,
ich denke viel an sie, fühle mich gut dabei, freue mich, wenn ich sie sehe

Es ist durchaus möglich, dass Du anders empfindest,als ich? Vieleicht gehört für Dich auch dazu, dass man nur einen Menschen lieben kann, aber kann man so etwas deshalb auf alle Menschen verallgemeinern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 16:32
In Antwort auf an0N_1250804699z

Michael, Anne
Zuerst mal: Ich will überhaupt nicht der Schuldige sein. Am liebsten wäre es mir auch, wenn Frauen eben akzeptieren würden, wie ich empfinde. Ich wäre auch gerne bereit, einer Frau in anderer Weise entgegenzukommen und für sie da zu sein - ich sehe nicht schlecht aus, ich verdiene gut, und ich kann ihr auch viel Zuneigung geben. Nur könnte ich ihr nicht in genau dem gleichen Punkt entgegenkommen, wie die Anne - wahrscheinlich aus purem Trotz oder aus taktischer Rethorik - fordert.

Ich habe in meinem Beitrag auch ziemlich ausführlich dargestellt, dass ich einfach keinen anderen Ausweg kannte. Ich habe es mir auch nicht gerade einfach gemacht, wie die schmerzhaften Erfahrungen früherer Beziehungen gezeigt haben. Die sind nämlich alle deswegen zerbrochen. So gesehen habe ich es jahrelang "anständig" versucht, und bin ständig gescheitert.

Im Übrigen, wenn Du schreibst, "nicht mit dem Ding zwischen den Beinen denken": Liebe, Sex, Eifersucht, Verlangen - all diese Dinge basieren gleichermaßen auf Instinken und sind gleichermaßen irrational. Wenn Du mein Verlangen - weil "mit dem Ding gedacht" - wegdiskutierst, kannst Du im gleichen Zug auch all die anderen Instinkte wegdiskutieren - Liebe und Eifersucht inklusive. Ich tue das jedenfalls nicht.

Mit dem
Ding denken, habe ich gar nicht geschrieben, sondern der .... (wie heisst er noch?) Aber das ist jetzt auch egal.

Warum aber darf die betrogene Frau an Deiner Seite nicht auch betrügen? Das ist meine Kernfrage. Was ist es, was Dich daran stört? Du müsstest es eigentlich ohne weiteres akzeptieren können. Das interessiert mich sehr...

Weisst Du auch, warum? Weil ich sehr treu bin. Aber wenn ich nochmal in die Situation gebracht werde, wo ich mein ganzes Leben ändern soll (Scheidung, totale Baustelle in allen Lebensbereichen), weil der andere sich nicht an unser Versprechen gehalten hat - in dem Fall werde ich ihn auch betrügen.

Und nun? Wie löst man das Problem? Sollen alle die Wahrheit sagen, alle lügen - oder soll nur einer die Wahrheit sagen und der andere hat das Vorrecht, lügen zu dürfen?

Für Dich gäbe es nur die offene Beziehung - aber die willst Du nicht. Wieso nicht? Weil die anderen Instinkte wie Eifersucht auch durchschlagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 16:35

Mein freund ist vom selben schlag wie du!
Also mein freund ist nun31 jahre alt und wa noch nie einer frau treu! sosehr er sie auch lieben konnte er konnte nie einer treu sein mir eingeschlossen!durch deinen Beitrag kann ich es zwar nachvollziehen will es aber trozdem nciht voll und ganz aktzepieren weil er gibt überall an das er singel ist und soweiter!wir haben eine 4 wochen alte tochter zusammen und er hat mir seinem besten freund und wirklcih der ganzen umwelt geschworden das er seine "wilden" zeiten beendet hat! würdest du sagen das es klappt so von heut auf morgen wegen vermeindlichen Vater Gefühlen treu zu sein weil er nicht seine kleine familie zerstören möchte und ein gefestiges leben führen möchte? kann ich das glauben oder denkst du das er seine "wilden"zeiten wieder aufnehemn wird?liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 16:52

Hallo boby...
du schreibst hier seelenruhig, wie du über Jahre, trotz Liebe und Vorsätze, nicht treu sein kannst.

Und weil du ein Mann bist, bekommst du sehr konstruktive Antworten und dein Problem wird hier sehr ernst genommen.

Wärest du eine Frau, gäbe hier keine andere Anworten, als ... Flitchen, Dumm, Bemitleidenswert und einfach nur bilig.

Ich kann dich nur beneiden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 17:54
In Antwort auf ieuan_12535603

Ich bin auch ein mann,
und ich finde es gut dass du das hier mal so geschildert hast. trotzdem musst du, wenn du das wirklich alles so empfindest, eines beachten: wenn DU nicht monogam leben kannst, deine partnerin eine andere frau neben sich aber nicht toleriert, DARF die "lösung" nicht fremdgehen heißen. dann musst du dir eine partnerin suchen die eine offene beziehung akzeptiert, alles andere verletzt nur die frau an deiner seite.

Nicht dumm was Du schreibst...ABER...
...die Realität sieht leider anders aus. Mein Mann braucht leider auch ab und an mal den besonderen Kick des "neuen"....also jetzt das 3. mal....Er sagt immer das er angeblich ohne mich nicht könnte, aber es passiert immer wieder. Jetzt habe ich ihm vorgeschlagen, okay, dann lasse uns eine offene Beziehung führen..Anscheinend können wir nicht immer miteinander, aber ohne gehts auch nicht. Denkste...das könnte er sich überhaupt nicht vorstellen, das es bei mir dann noch einen anderen Mann geben könnte. Muß vielleicht dazu sagen, das ich ja bis jetzt auch noch nie was mit einem anderen hatte seit wir uns kennen. Und das sind mittlerweile bald 20 Jahre....Eigentlich bin ich total monogam veranlagt und ich weiß, das es eigentlich ein
saublöder Vorschlag war,nur um die Beziehung zu retten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 18:05
In Antwort auf noele_12695472

Das glaube
ich auch. Aber sie begründen es doch ziemlich einfach mit : "Ich bin halt so". Einfach egoistisch. Wenn ich nicht treu sein kann, dann lasse ich es einfach oder suche mir jemanden der genauso ist.

Ich glaube auch, daß sehr viele Männer...
...so sind! Und ihre Frauen dies nicht wissen.
Da aber Männer umgekehrt immer von Frauen auch heute noch "anständiges und braves Verhalten ohne Fremdgehen" und "vor der Ehe sollte sie auch nur 2 Männer gehabt haben" verlangen,kann ich auch nicht tolerieren, wenn Männer dann sagen, daß sie eben so sind. Das finde ich dann verlogen, denn Frauen sollen ja genau das Gegenteil sein, wie soll daß gehen?

L.G lamia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 18:54

Meine Hochachtung...
du hast direkt das angesprochen, was viele hier unter dem Mantel "ich weiß es nicht, was mit mir los ist" oder " ich habe ihm/sie wirklich geliebt" usw. versuchen zu vermitteln. Verständnis dafür bekommen, egal wieviel Opfer es fordert.

Vielleicht, weil du ein Mann bist, kannst du es sehr nüchtern, aber absolut bildlich und real darstellen. Frauen verstecken sich eher unterm Gefühlen und Selbstzweifel.

Du bist dir deines Standpunkts sehr sicher.

Und nicht nur Männer, aber auch Frauen so denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 18:58

Ich denke es liegt an der Zeit!
Hallo Boby1978,

es war sehr interessant Deinen Beitrag zu lesen.

Ich denke es liegt auch viel an der heutigen Zeit, daß man das Bedürfnis hat alles besitzen zu wollen aber auch mehr dazu zu
bekommen.

Schau mal..früher gab es kein Internet, in dem Dir ständig der Mund wässrig gemacht wird, früher gab es keine Handys, mit denen Du schon Kontakt zu Flirtlines halten kannst.

Ich denke es sind auch viel die Medien, die uns beeinflussen.

Früher war man mit dem zufrieden, was man hatte. Heute wird einem regelrecht eingeredet, daß Monotonie "doof" ist.

Klar finde ich es auch schön etwas neues zu entdecken aber gibt es nicht den Spruch "lieber einen Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach"?

Ich finde ihn sehr zutreffend.

Du hattest die große Liebe. Warum hast Du es aufgegeben? Klar, ich habe Deine Begründung gelesen aber so wie es jetzt ist, wirst Du nie zur Ruhe kommen.

Vorallem ist es doch so...wenn Du frisch mit einer Frau zusammen bist, dann ist es immer toll, alles ist neu und man hat diesen gewissen Reiz dabei. Ist man aber länger mit ihr zusammen wird alles normal.
Selbst der Sex erscheint einem dann eintönig.

Ich denke man sollte nicht so viel Energie auf Neues vergeuden, sondern in der Beziehung für den "Kick" zu sorgen.

Versuch es mal.

Gruß
Lapalmera1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 19:41
In Antwort auf an0N_1250804699z

Meinst Du,
weil man den Wunsch hat, mit mehreren Frauen zusammenzusein, muss man auch den Wunsch haben, dass diese Frauen es genauso machen?

Ich habe beschrieben, wie ich mich fühle, und welche Probleme sich daraus ergeben.

Nein, ich will keine Frau, die mit anderen im Bett landet. Ich würde mich da unwohl fühlen. Ich fände es lediglich in Ordnung, wenn sie für andere Gefühle oder so hat.

Ups...
hier genau verstehe ich Dich nicht mehr !!
Vorher konnte ich Deine Sichtweise nachvollziehen . Aber meines Erachtens muss man seinem Partner das Gleiche Recht zugestehen !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 19:52
In Antwort auf an0N_1250804699z

Meinst Du,
weil man den Wunsch hat, mit mehreren Frauen zusammenzusein, muss man auch den Wunsch haben, dass diese Frauen es genauso machen?

Ich habe beschrieben, wie ich mich fühle, und welche Probleme sich daraus ergeben.

Nein, ich will keine Frau, die mit anderen im Bett landet. Ich würde mich da unwohl fühlen. Ich fände es lediglich in Ordnung, wenn sie für andere Gefühle oder so hat.

Ich fände es lediglich in Ordnung, wenn sie für andere Gefühle oder so hat.
ach so. Dir geht es nur um die körperliche Treuer. Dh. sie darf kopfmäßig einen andernen Lieben, aber nicht mit ihm im Bett landen?

Ich dachte immer, daß die emotionale Treuer wichtiger ist, als die körperliche. Habe hier oft lesen müssen, daß viele den Seitensprung an sich verzeihen würden, aber die Lügen wären schlimmer.

Oder meinst du, daß sie sich in Robert Redfort verlieben dürfte? Einverstanden. Sehe ich auch keine Gefahr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 21:07

Da seid ihr Männer leider nicht die Einzigen
also nur mal so zur Aufklärung: Es wurden inzwischen festgestellt, dass Frauen wesentlich öfter fremdgehen als Männer. Aber ich glaube in deiner Erzählung geht es gar nicht direkt ums Fremdgehen, sondern darum, dass für dich unmöglich eine Frau alles in einem vereinen kann was du brauchst. ich kenne dieses Gefühl. Ich hatte bisher noch keine Beziehung, in der ich wirklich gesagt hätte, die Beziehung, der Mensch an sich ist der Einzige... Es gibt einfach Menschen, die nie mit dem zufrieden sein können, was sie haben. Aber wie gesagt, ihr Männer seid da sicher nicht die Schuldigen, sondern egal ob Frau oder Mann... alle Beteiligten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 21:19
In Antwort auf an0N_1250804699z

Deine Frage...
Ich will für sie da sein,
will ihr Nahe sein (seelisch und körperlich),
will dass sie sich wohl fühlt, dass sie glücklich ist,
will mit ihr zusammensein,
ich denke viel an sie, fühle mich gut dabei, freue mich, wenn ich sie sehe

Es ist durchaus möglich, dass Du anders empfindest,als ich? Vieleicht gehört für Dich auch dazu, dass man nur einen Menschen lieben kann, aber kann man so etwas deshalb auf alle Menschen verallgemeinern?

...deine Erklärung...
Ich will für sie da sein,...etc.

hört sich echt gut an - der traummann schlecht hin !!!.
Wenn ich das lese könnte ich glatt hinschmelzen...lol.

ABER
ich sag dir man erkennt die leute besser an taten als an worten...geredet wird immer viel ,nur was wird umgesetzt ?.

Wenn du richtig liebst hast du keine zeit bzw. augen für andere, es interessiert dich einfah überhaupt nicht !!!. Du hast nur eins im kopf und das ist deine LIEBE.

Ich will echt nicht untolerant sein und auch nicht vorwurfsvoll sondern dich einfach mal zum nachdenken bringen...könnte es vielleichtt sein dass du die wirkliche liebe deines lebens noch überhaupt nicht getroffen hast ?.

Nach welchem schema suchst du dir deine frauen aus ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2006 um 21:21
In Antwort auf arianna218

Da seid ihr Männer leider nicht die Einzigen
also nur mal so zur Aufklärung: Es wurden inzwischen festgestellt, dass Frauen wesentlich öfter fremdgehen als Männer. Aber ich glaube in deiner Erzählung geht es gar nicht direkt ums Fremdgehen, sondern darum, dass für dich unmöglich eine Frau alles in einem vereinen kann was du brauchst. ich kenne dieses Gefühl. Ich hatte bisher noch keine Beziehung, in der ich wirklich gesagt hätte, die Beziehung, der Mensch an sich ist der Einzige... Es gibt einfach Menschen, die nie mit dem zufrieden sein können, was sie haben. Aber wie gesagt, ihr Männer seid da sicher nicht die Schuldigen, sondern egal ob Frau oder Mann... alle Beteiligten!

Nein, ich muss dir da noch was schreiben
denn ich glaube, du bist mir wohl sehr ähnlich. Ich bin inzwischen verheiratet, mein Mann verdient gut, ich sehe denke ich, weiß ich gut aus, habe ein ganz süßes Kind.
Mit meinem Mann läuft nichts mehr, weil er mich langweilt. Ich habe Chancen bei anderen Männern, okay. Bisher habe ich noch keine genutzt, sicher ich versuche mich in das Treue-Ehefrau-Raster hineinzuquetschen. Ich weiß nur zu gut, dass diese Beziehung wie immer nicht halten wird, weil es mir alles schon wieder zu eingefahren, zu langweilig ist.
Dann kommt wieder die Suche: Es gibt da wohl so einige Sachen, auf die ich bei Männern großen Wert lege, aber nach einiger Zeit, habe ich ihn wieder durchschaut und weiter gehts... Es ist immer dieselbe Leier. Liebe ist etwas ganz freies. Aber ich habe es nur einmal erlebt und diese Beziehung hätte nie eine Ehe werden können, weil dann wäre es keine Liebe mehr... ?? Nichts verstanden, gut, denn ich verstehe es auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2006 um 10:01

Einige weitere Erklärungen
Ich möchte noch ein paar allgemeine Erklärungen zu obigem Thema abgeben, und Missverständnisse ausräumen.

1. "Von sich auf alle schließen" halte ich, wenn es um Gefühle verschiedener Menschen - noch dazu verschiedener Geschlechter - geht, für falsch. Viele Frauen argumentieren "Wenn ich Bernd liebe, dann kann ich nicht gleichzeitig Heino lieben, sonst kann es keine echte Liebe sein" und schließen daraus, dass z.B. ich eine Frau nicht wirklich lieben kann, wenn ich noch eine andere möchte.


2. Allgemein: Widerspricht Fremdgehen der Liebe? Hier würde ich sagen: Jein. Ich denke:

2.1 Eine Frau zu lieben schließt nicht aus, noch eine andere zu lieben, zu wollen, oder zu haben.

2.2 Eine Frau zu lieben schließt eigentlich aus, etwas zu tun, was sie verletzt.

Das ist auch der Widerspruch der ganzen Sache. Wie ich ja oben schon beschrieben habe, habe ich deshalb auch mehrere Frauen verlassen, anstatt sie zu betrügen. Ob ich sie damit weniger verletzt habe, kann ich nicht sagen. Ich glaube, ich hatte keine guten Alternativen.


3. "Ich soll das geben, was ich auch von Frauen erwarte (Gleichberechtigungsprinzip)". Ich denke, dass Männer und Frauen in gewissen Dingen sehr unterschiedlich "ticken", was dazu führt, dass ich das gleiche Verhalten bei Männern und Frauen auch nicht gleich empfinde. Ich denke eher, Männer und Frauen bringen verschiedene Dinge in eine Beziehung ein, und ergänzen sich damit.

Nach meiner Erfahrung lieben die meisten Männer, die fremdgehen, ihre Frau trotzdem, die Beziehung zu ihr würde dadurch eigentlich gar nicht beeinträchtigt werden. Wenn ein Mann Fürsorge, Geld, Zuneigung und Liebe in seine Beziehung einbringt, wird das auch durch gelegentliche Abenteuer eigentlich nicht beeinträchtigt.
Im Gegensatz dazu bringt eine Frau erst einmal neben Zuneigung etc. auch die Möglichkeit eines gemeinsamen Kindes in die Beziehung ein. Wenn ein Mann nun eine fremdgehende Freundin hat, geht er das Risiko ein, dass seine Kinder gar nicht von ihm sind. Ergebnis: Großer Aufwand (schätzungsweise 20 Jahre Lebenszeit + 100.000 Euro Kosten) für das Aufziehen eines fremdes Kindes, eventuell Verlust der Möglichkeit, selbst Nachfahren zu haben, völliger Verlust seines Lebensziels. Daraus folgt, dass ein Mann der eine GEMEINSAME ZUKUNFT möchte, eigentlich eine fremdgehende Frau nicht wollen kann.
Selbst wenn das nicht der Fall ist: Die meisten Frauen ticken doch etwas anders, als z.B. ich, und wenn ich etwas gelernt habe, dann folgendes: Wenn eine Frau fremdgeht, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beziehung eigentlich schon kaputt ist oder dass sie (von ihrer Seite aus) kaputt geht wesentlich größer, als dass bei einem Mann der Fall ist. Man könnte sagen: Gerade weil viele Frauen Treue für so wichtig halten, ist es ein viel schlimmeres Zeichen, wenn sie selbst diese nicht geben wollen.
Letzter Punkt: Ein Mann kann mit einer Frau schlafen, sich duschen, und mit einer anderen schlafen. Im umgekehrten Fall (eine Frau und zwei Männer) rührt der zweite Mann unter Umständen im Sperma des ersten. Eklige Vorstellung - na hoffentlich hat sie nen Gummi benutzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2006 um 11:02
In Antwort auf an0N_1250804699z

Einige weitere Erklärungen
Ich möchte noch ein paar allgemeine Erklärungen zu obigem Thema abgeben, und Missverständnisse ausräumen.

1. "Von sich auf alle schließen" halte ich, wenn es um Gefühle verschiedener Menschen - noch dazu verschiedener Geschlechter - geht, für falsch. Viele Frauen argumentieren "Wenn ich Bernd liebe, dann kann ich nicht gleichzeitig Heino lieben, sonst kann es keine echte Liebe sein" und schließen daraus, dass z.B. ich eine Frau nicht wirklich lieben kann, wenn ich noch eine andere möchte.


2. Allgemein: Widerspricht Fremdgehen der Liebe? Hier würde ich sagen: Jein. Ich denke:

2.1 Eine Frau zu lieben schließt nicht aus, noch eine andere zu lieben, zu wollen, oder zu haben.

2.2 Eine Frau zu lieben schließt eigentlich aus, etwas zu tun, was sie verletzt.

Das ist auch der Widerspruch der ganzen Sache. Wie ich ja oben schon beschrieben habe, habe ich deshalb auch mehrere Frauen verlassen, anstatt sie zu betrügen. Ob ich sie damit weniger verletzt habe, kann ich nicht sagen. Ich glaube, ich hatte keine guten Alternativen.


3. "Ich soll das geben, was ich auch von Frauen erwarte (Gleichberechtigungsprinzip)". Ich denke, dass Männer und Frauen in gewissen Dingen sehr unterschiedlich "ticken", was dazu führt, dass ich das gleiche Verhalten bei Männern und Frauen auch nicht gleich empfinde. Ich denke eher, Männer und Frauen bringen verschiedene Dinge in eine Beziehung ein, und ergänzen sich damit.

Nach meiner Erfahrung lieben die meisten Männer, die fremdgehen, ihre Frau trotzdem, die Beziehung zu ihr würde dadurch eigentlich gar nicht beeinträchtigt werden. Wenn ein Mann Fürsorge, Geld, Zuneigung und Liebe in seine Beziehung einbringt, wird das auch durch gelegentliche Abenteuer eigentlich nicht beeinträchtigt.
Im Gegensatz dazu bringt eine Frau erst einmal neben Zuneigung etc. auch die Möglichkeit eines gemeinsamen Kindes in die Beziehung ein. Wenn ein Mann nun eine fremdgehende Freundin hat, geht er das Risiko ein, dass seine Kinder gar nicht von ihm sind. Ergebnis: Großer Aufwand (schätzungsweise 20 Jahre Lebenszeit + 100.000 Euro Kosten) für das Aufziehen eines fremdes Kindes, eventuell Verlust der Möglichkeit, selbst Nachfahren zu haben, völliger Verlust seines Lebensziels. Daraus folgt, dass ein Mann der eine GEMEINSAME ZUKUNFT möchte, eigentlich eine fremdgehende Frau nicht wollen kann.
Selbst wenn das nicht der Fall ist: Die meisten Frauen ticken doch etwas anders, als z.B. ich, und wenn ich etwas gelernt habe, dann folgendes: Wenn eine Frau fremdgeht, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beziehung eigentlich schon kaputt ist oder dass sie (von ihrer Seite aus) kaputt geht wesentlich größer, als dass bei einem Mann der Fall ist. Man könnte sagen: Gerade weil viele Frauen Treue für so wichtig halten, ist es ein viel schlimmeres Zeichen, wenn sie selbst diese nicht geben wollen.
Letzter Punkt: Ein Mann kann mit einer Frau schlafen, sich duschen, und mit einer anderen schlafen. Im umgekehrten Fall (eine Frau und zwei Männer) rührt der zweite Mann unter Umständen im Sperma des ersten. Eklige Vorstellung - na hoffentlich hat sie nen Gummi benutzt.

Letzter punkt
den gummi sollte eigentlich der mann benutzen
um es mit deiner argumentation zu betrachten, könnte es auch eine frau eklig finden wenn der mann zwar geduscht von der anderen zur ihr kommt und ihr dann der gewaschene angeboten wird.

dass man mehrere menschen lieben kann ist sicherlich richtig, das gilt aber auch für frauen. und wie adriane feststellte, es gibt mindestens genauso viele frauen die fremdgehen wie männer. meist sind aber die frauen geschickter darin es zu verstecken. hast du schon mal von dem Buch gehört: "Ich habe einen liebhaber"? Berichte von Frauen die während ihrer ehe einen liebhaber haben und sich nicht von ihrem mann trennen, weil sie ihn trotzdem lieben. gibt es inzwischen auch von der männerseite aus.

meistens gehen aber die frauen "fremd" wenn die kinder schon da sind und die sexuelle beziehung in der ehe oder beziehung etwas eingeschlafen ist, die gefahr dass der kostenaufwand zu hoch ist für ein kind von einem anderen ist relativ gering. aber - jedenfalls in meinem Frauenbekanntenkreis - sind die frauen schon schlau genug zu wissen von wem das kind ist, und haben kein interesse daran es einem anderen anzuhängen, der dann so einen "großen Aufwand" für ein anderes kind hat.

aber deine rechnungsarten sind schon etwas seltsam. Der mann bringt Fürsorge, Geld, Zuneigung und Liebe ein, dafür kann er dann schon auch mal fremdgehen. die frau, nur weil sie neben dem dass sie evtl auch Fürsorge, Geld, Zuneigung und Liebe einbringt, auch noch Kinder kriegen kann, sollte aber dieses recht nicht haben. wo bleibt da die gleichberechtigung.

schana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2006 um 13:20
In Antwort auf an0N_1250804699z

Einige weitere Erklärungen
Ich möchte noch ein paar allgemeine Erklärungen zu obigem Thema abgeben, und Missverständnisse ausräumen.

1. "Von sich auf alle schließen" halte ich, wenn es um Gefühle verschiedener Menschen - noch dazu verschiedener Geschlechter - geht, für falsch. Viele Frauen argumentieren "Wenn ich Bernd liebe, dann kann ich nicht gleichzeitig Heino lieben, sonst kann es keine echte Liebe sein" und schließen daraus, dass z.B. ich eine Frau nicht wirklich lieben kann, wenn ich noch eine andere möchte.


2. Allgemein: Widerspricht Fremdgehen der Liebe? Hier würde ich sagen: Jein. Ich denke:

2.1 Eine Frau zu lieben schließt nicht aus, noch eine andere zu lieben, zu wollen, oder zu haben.

2.2 Eine Frau zu lieben schließt eigentlich aus, etwas zu tun, was sie verletzt.

Das ist auch der Widerspruch der ganzen Sache. Wie ich ja oben schon beschrieben habe, habe ich deshalb auch mehrere Frauen verlassen, anstatt sie zu betrügen. Ob ich sie damit weniger verletzt habe, kann ich nicht sagen. Ich glaube, ich hatte keine guten Alternativen.


3. "Ich soll das geben, was ich auch von Frauen erwarte (Gleichberechtigungsprinzip)". Ich denke, dass Männer und Frauen in gewissen Dingen sehr unterschiedlich "ticken", was dazu führt, dass ich das gleiche Verhalten bei Männern und Frauen auch nicht gleich empfinde. Ich denke eher, Männer und Frauen bringen verschiedene Dinge in eine Beziehung ein, und ergänzen sich damit.

Nach meiner Erfahrung lieben die meisten Männer, die fremdgehen, ihre Frau trotzdem, die Beziehung zu ihr würde dadurch eigentlich gar nicht beeinträchtigt werden. Wenn ein Mann Fürsorge, Geld, Zuneigung und Liebe in seine Beziehung einbringt, wird das auch durch gelegentliche Abenteuer eigentlich nicht beeinträchtigt.
Im Gegensatz dazu bringt eine Frau erst einmal neben Zuneigung etc. auch die Möglichkeit eines gemeinsamen Kindes in die Beziehung ein. Wenn ein Mann nun eine fremdgehende Freundin hat, geht er das Risiko ein, dass seine Kinder gar nicht von ihm sind. Ergebnis: Großer Aufwand (schätzungsweise 20 Jahre Lebenszeit + 100.000 Euro Kosten) für das Aufziehen eines fremdes Kindes, eventuell Verlust der Möglichkeit, selbst Nachfahren zu haben, völliger Verlust seines Lebensziels. Daraus folgt, dass ein Mann der eine GEMEINSAME ZUKUNFT möchte, eigentlich eine fremdgehende Frau nicht wollen kann.
Selbst wenn das nicht der Fall ist: Die meisten Frauen ticken doch etwas anders, als z.B. ich, und wenn ich etwas gelernt habe, dann folgendes: Wenn eine Frau fremdgeht, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beziehung eigentlich schon kaputt ist oder dass sie (von ihrer Seite aus) kaputt geht wesentlich größer, als dass bei einem Mann der Fall ist. Man könnte sagen: Gerade weil viele Frauen Treue für so wichtig halten, ist es ein viel schlimmeres Zeichen, wenn sie selbst diese nicht geben wollen.
Letzter Punkt: Ein Mann kann mit einer Frau schlafen, sich duschen, und mit einer anderen schlafen. Im umgekehrten Fall (eine Frau und zwei Männer) rührt der zweite Mann unter Umständen im Sperma des ersten. Eklige Vorstellung - na hoffentlich hat sie nen Gummi benutzt.

Ich explodier gleich
1. richtig - man sollte nie von sich auf andere schließen. wenn du mehrere frauen "lieben" kannst oder das, was du da tust, für liebe hälst - bitteschön, glückwunsch!

2.1. sicher kannst du mehrere frauen begehren.
2.2. was soll das "eigentlich" in deinem satz??? wenn man jemanden LIEBT sollte man ihn nicht bewusst verletzen. du meinst es tut der frau mehr weh wenn du sie verlässt, anstatt dass du bei ihr bleibst und sie hinter ihrem rücken betrügst? fadenscheiniges argument, sorry! sooo toll kann keine liebe sein dass man es vorzieht, heimlich betrogen zu werden. so ein a.... möchte ICH nicht als partner haben!

und den dritten punkt könnte ich dir echt um die ohren hauen! ja, vielleicht sind männer und frauen in der hinsicht anders, dass es den männern beim fremdgehen vordergründig um sex geht, den frauen aber ums gefühl.
Noch was zu deiner "ekligen vorstellung": du sagst du kannst mit einer frau schlafen, duschen, und husch ab zur partnerin ins bettchen, alles prima. machst du dir in deinem kopf auch vielleicht mal gedanken um geschlechtskrankheiten oder gar hiv? oder ist dafür nicht genügend gehirnmasse vorhanden? du setzt deine partnerin zu hause BEWUSST der gefahr aus sie mit irgendwas anzustecken, wenn du kein gummi benutzt wenn du dann schon unbedingt fremdgehen willst. aber nein, DEINE affairen sind sauber und gesund, nicht wahr? haben die mädels bestimmt alle auf der stirn stehen! ich finde es respekt- und vollkommen verantwortungslos, was du da zu beschönigen versuchst. meinst du uns frauen fällt es leicht den männern immer treu zu bleiben, auch noch nach jahren? wenn der sex routine geworden ist und das fußballspiel im fernsehen wichtiger als ein schöner abend mit der frau? sehnen wir uns nicht nach fremder haut, einem aufregendem mann?
aber, stell dir vor, obwohl es mir auch so geht bringe ich meinem partner den RESPEKT entgegen, NICHT meinen trieben nach zu geben. und damit kann ich leben! du hast noch nicht begriffen was die ehrliche tiefe beziehung zu einem menschen bedeuten kann, wenn dir ein bißchen sex es wert ist das alles zu verlieren.

ich wünsch es dir nicht, aber fast hoffe ich dass dich eine frau auch mal betrügt, nur, damit du weißt wie BESCHISSEN sich das anfühlt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2006 um 13:53

Wenn ich das hier so lese...... :
kleiner tipp:
bleib doch in zukunft einfach allein und reiß die frauen nicht mit in deinen beziehungsstress - den du dir ja offensichtlich selber machst.

eine frau will treue - du willst offensichtlich alles und jede. da wäre es wohl besser, du poppst dich als single durch die landschaft..... und würdest der ein oder anderen einen haufen tränen und kopfschütteln ersparen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2006 um 20:42
In Antwort auf an0N_1249371699z

Wenn ich das hier so lese...... :
kleiner tipp:
bleib doch in zukunft einfach allein und reiß die frauen nicht mit in deinen beziehungsstress - den du dir ja offensichtlich selber machst.

eine frau will treue - du willst offensichtlich alles und jede. da wäre es wohl besser, du poppst dich als single durch die landschaft..... und würdest der ein oder anderen einen haufen tränen und kopfschütteln ersparen.....

Du poppst dich als single durch die landschaft
sein problem besteht darin, dass er mehrere treue frauen will. bekommen kann er das nur mit betrug oder als moslem.

leider belügt er sich dabei auch noch selbst...ist schon merkwüdig wie er sich plötzlich in das empfinden der frauen wiederfindet und dabei feststellt, wie angenehm sein schwanz ist, den er gerade irgendwo rausgeholt und gewaschen hat...supi - auch noch ohne kondom...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Was ist das für ein Verhalten?
Von: an0N_1197480299z
neu
|
28. August 2006 um 18:07
Diskussionen dieses Nutzers
Umfrage: Welche Formen von Eifersucht empfindet ihr, und wie stark?
Von: an0N_1250804699z
neu
|
11. September 2006 um 14:57
Teste die neusten Trends!
experts-club