Home / Forum / Liebe & Beziehung / Aus bestem Freund wird kein Partner?

Aus bestem Freund wird kein Partner?

2. Dezember 2014 um 11:14

Hallo Ihr Lieben,

die Überschrift ist sicher sehr unglücklich gewählt, aber mir fiel nichts wirklich greifbares zu meiner Story ein.

Ich, männlich, Anfang vierzig, seit 3 Jahren getrennt, tolle 9-jährige Tochter, habe seit ca. 1 Jahr eine beste Freundin. Wir kennen uns schon seit ca. 8 Jahren, haben aber durch unsere Vorgeschichten "zueinander gefunden".

Ich habe argen Stress mit der Ex, die mir mein Kind vorenthält, blockt wo sie kann und Ärger macht, wo sie Ansatzpunkte findet. Meine Kleine ist, was die Schule angeht, Klassenbeste, hat aber durch den goldenen Käfig, das Einreden von Schuldgefühlen und einer sehr autoritären Grunderziehung durch die Ex ein unterentwickeltes Selbstbewusstsein, weint sehr schnell, wehr sich kaum, trifft so gut wie keine Freunde ausserhalb der Schule. Mama ist Russlanddeutsche und die duldet keine Besuche von Kindern der hier geborenen, da diese ganz anders und vor allem schlecht erzogen seien. Zudem habe ich gerade meine Arbeit verloren und bin - nun des Pudels Kern - in meine beste Freundin verliebt.

Problematisch ist das, weil auch sie eine Trennung hinter sich hat (ca. 1 Jahr her) und auch dort einiges im Argen lag. Im Sinne von "du brauchst Geld für unser Kind? Dann mach Dich mal nackig...".

Wir sind vom Tage Ihrers Auszuges an unzertrennlich, helfen einander so weit wir können und da beginnt ein wenig die Problematik:
Ich habe von Anfang an sehr viel für sie getan, habe sie aufgebaut, Besorgungen abgenommen, auf Ihren Kleinen aufgepasst, sofern das nötig und mir möglich war.
Wir haben viel miteinander gekuschelt, haben in Kino lächelnd Hand in Hand gesessen, nehmen uns in den Arm, Küssen uns. Haben aber keinen Sex. Da bin ich zu sehr alte Schule und auch für sie wäre das nach der Vorgeschichte sicher nicht so angenehm gewesen.
Wir erzählen uns alles, schreiben oder sehen uns sogar täglich. Ich bringe dann ihren Kleinen zu Bett, weil auch er mich sehr gern hat.

Sie sagt, sie hat mich sehr lieb, kann bei mir sein, wie sie ist, ohne sich verstellen zu müssen. Sie vertraue mir zu 100%, ich wäre der einzige Mann, der sie berühren dürfe, bin der einzige, vor dem sie sich ungeschminkt zeigt,...
Wir waren zusammen 1 Woche in einem wunderschönen Urlaub und da ich dabei war, konnte sie sich nach langem endlich ein wenig entspannen, denn auch hier habe ich vieles abgenommen, inklusive das Kümmern um ihren Kleinen. Auch hier waren wir 24 Stunden beieinander, habe den anderen noch besser kennen und schätzen gelernt.

Die Krux ist, dass ich ihr sehr früh meine Gefühle für sie gestanden habe. Damals schon haben wir direkt drüber gesprochen und sie sagte nur, dass es für sie derzeit nur Freundschaft geben könnte.

Im Laufe der Monate ist unser Kontakt ummer intensiver geworden, wir laufen zusammen, verbrachten immer mehr Zeit miteinander. Sie hat sich eines Abends sogar von mir massieren lassen, nicht wie sonst, hintereinander sitzend, angezogen auf dem Sofa, sondern bei angenehmer Musik, nackt auf dem Bett. Für mich war das ein absoluter Vertrauensbeweis, da sie bis dato immer wieder sagte, dass sie keinen Mann an sich heranliesse, ausser mich.
Passiert ist dort nichts, da ich die Situation aus Angst und Respekt nie ausgenutzt hätte.

Nun ist es aber so, dass wir uns zwar immer noch regelmässig sehen, wir immer noch uneingeschränkt für einander da sind, wir uns sagen, dass wir uns lieb haben, sie nach wie vor weiss, spürt und auch (vielleicht ein Fehler) von mir gesagt bekommt, dass sie wunderschön ist, ihre Augen und ihr Körper mich faszinieren, ich sie mehr als lieb habe. Sie aber leider immer noch sagt, dass wir ja darüber gesprochen haben, dass sie nur Freundschaft zulassen kann.

Einer ihrer Sprüche war "Wenn du nicht mein bester Freund wärst und ich nicht Angst hätte, Dich zu verlieren, wäre ich schon in Versuchung gekommen." Ihr glaubt gar nicht, wie ärgerlich ich da war...

Nun kam es vor drei Tagen zu Eklat. Wir saßen beieinander und ich habe sie darauf angesprochen, dass ich das Gefühl habe, sie würde sich von mir zurück ziehen. Ich hatte das Gefühl, da würde es jemanden geben. Also habe ich direkt gefragt.
Ja, es gäbe da evtl. jemanden, aber das sei noch nicht fest, sie sei sich da unsicher, etc.pp.
Ich bin dann total in mich zusammen gefallen und habe nur gesagt, dass sich dann sicher einiges bei uns ändern würde, ich mich nicht mehr so um sie kümmern würde bzw. könnte (koche gerne für sie, gehe auch mal Einkaufen, wenn sie es nicht schafft, bin halt nach wie vor eine Art Ersatzpapa für den Kleinen, passe auf ihn auf, wenn sie am Wochenende einfach mal weg gehen möchte, was eine Alleinerziehende mit ... Ex so halt nicht könnte,...). Da ist sie total ausgerastet, es sei ja noch nichts Festes, ich würde ja über ungefangene Fische reden. Ich könnte dem Kleinen doch nicht die Bezugsperson wegnehmen, die er so lieb gewonnen hat.
Ich wiederum habe ihr gesagt, dass ich in den letzten Wochen meiner alten Beziehung ähnliches durchgemacht habe: bin bei unserer Tochter geblieben, während sich meine Ex bis morgens um 3 durch Disko und Kneipen getrieben, dabei ihren Neuen kennen gelernt hat und ich so doof war und das noch begünstigt habe.

Den Abend haben wir dann recht schnell beendet.

Ich habe Ihr noch in der Nacht einen Brief geschreien, in dem ich einfach mal alles reingedrückt habe, was mir auf der Seele liegt.

Dass ich sie nach wie vor liebe, dass ich Angst um die Freundschaft habe, dass ich mich aber nicht ausnutzen lassen möchte, dass ich sie durch das viele das ich für sie getan habe, nicht erkaufen wollte, sondern dass das einfach ich bin, wenn ich liebe. Dass ich verstehen kann, wenn sie mich nun erst mal nicht mehr sehen will und ich selber nicht weiss, wie ich weiter machen soll. Und ich habe ihr Weihnachtsgeschenk, einen kleinen silbernen Engelsflügel - für uns beide ein Insider - beigelegt. Das war evtl. etwas zu sentimental oder was auch immer, aber ich wollte, dass sie ihn bekommt, sollten wir uns längere Zeit nicht mehr sehen können.

Den Brief hat sie Mittags mit der Tagespost hochgenommen und um 15 gefragt, ob ich nicht vorbei kommen möchte.

Da ich zugegebenermassen ein Weichei bin, in vielen Foren wird das als needy belächelt, ich sehe darin eher eine tiefe Verliebheit und Hoffnung auf ein gutes Ende, bin ich nach kurzer Bedenkzeit tatsächlich rüber gegangen.

Begrüsst wurde ich mit einem Kuss und einer langen Umarmung. Dann dem Dankeschön für die Kette und ich sollte sie ihr sofort umlegen.

Wir haben uns dann in die Stube gesetzt und geredet. Über unsere Ängste den anderen zu verlieren, darüber ob wir den anderen verletzt hätten, halt alles, was mit unserer Freundschaft zu tun hat.

Dann habe ich auf den Typen forciert. Sie hat ihn vor 4 Wochen kennen gelernt und sich vielleicht verliebt. Gesagt hat sie es mir nicht, weil sie mir nicht weh tun wollte, sagt sie, weil sie weiss, dass ich sie liebe. Weil sie weiss, wie viele Probleme ich derzeit nebenbei noch habe.

Gesagt hat sie es auch nicht, weil sie heraus bekommen hat, dass es da wohl noch eine andere gibt und er sich wohl so gut wie nicht um sie kümmert, was, auch wenn er ausserhalb wohnt, gerade zu Beginn einer Verliebtheit sicher nicht Standard ist.
Sie sei sich nicht sicher, sie sei sich nicht sicher, ob sie überhaupt nach allem Vergangenen wieder so etwas haben könne, wolle...

Und dann der Knaller: ich vergleiche den gerade mit Dir. Du bist immer da, wenn ich Dich brauche, Du weisst, was Du wann sagen musst, tun musst, Du erfüllst meine Gedanken und Wünsche bevor ich sie ausgesprochen habe, Du hast in der Vergangenheit so viel für mich getan und bist so tief in meinem Herzen. Ich habe Dich sehr lieb und will Dich weder verletzten, noch ausnutzen, noch verlieren. Und das hat der andere alles nicht. Ich weiss nicht, was ich tun und denken soll.

Hallo? Geht's noch? Ich habe direkt gefragt, warum dann nicht ich? Das wüsste sie nicht, es fehlte einfach das letzte Quentchen.

Sie ist derzeit total verwirrt und ich ebenso, denn auch wenn ich weiss, dass es schlauer wäre, von ihr ab zu lassen, sie evtl. komplett aus meinem Leben zu streichen, so kann ich das nicht, um unser Freundschaft willen, wegen meines Herzens, wegen Ihr. Denn, so blöd das klingt, ich wünsche mir, dass sie glücklich ist, wenn das nichts mit mir wird, dann würde ich Depp ihr sogar bei ihrem anderen Problem versuchen zu helfen.
Warum? Ich weiss es nicht...

Das letzte was ich gestern noch gefragt habe war, ob sie mir direkt ins Gesicht sagen kann, dass aus uns nichts wird und sie antwortete nur, das wisse sie nicht.

Mir schmerz mein Herz, mir dreht sich der Magen um, wenn ichdaran denke, dass ein anderer sie in den Arm nehmen, Küssen darf. Evtl. sogar mit ihr ins Bett geht.
Ich habe Angst, dass sie enttäuscht wird und dann komplett zusammen bricht, ich habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll. Ich liebe sie so sehr, dass ich alles für sie auf mich nehmen würde...

Und hier brauche ich Hilfe. Aber bitte ernst gemeinte...

Danke schon mal...

Mehr lesen

2. Dezember 2014 um 15:31

Wo siehst du denn da eine Freundschaft???
Freunde sind zwei Menschen, die sich gegenseitig unterstützen und für einander da sind, auch wenn es schwer wird. OHNE Interesse füreinander oder Hintergedanken.

Bei euch ist es folgendermaßen: Du versuchst sie mit Aufmerksamkeit, Nettigkeit usw zu "erkaufen" während sie dich ausnutzt.

Ich weiß auch nicht was ich dir da noch raten soll. Sie hat dir schon immer gesagt, dass sie nur Freundschaft will, sie hat es dir jetzt wieder gesagt und in einen Neuen hat sie sich auch gleich verliebt. Und anstatt jetzt ENDLICH Konsequenzen zu ziehen und den Kontakt richtig abzubrechen schenkst du ihr eine Kette und versuchst sie zu "erpressen" von wegen du könntest nicht mehr so für sie da sein.

Liebe kann man nicht erkaufen, sie ist ein freiwilliges Geschenk und du wirst dieses Geschenk niemals von ihr bekommen, völlig egal wie nett du bist oder was du tust. Sie stand von Anfang an nicht auf dich und wird es auch niemals, besonders nicht wenn du ihr weiterhin den Hintern nachträgst.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2014 um 15:59

Hm...
Du schreibst ja du bist Anfang 40, verhältst und denkst aber als wärst du noch in der Pubertät, ich mein mit Anfang 40 sollte man das doch längst gelernt haben.

Der nette der alles tut immer für sie da ist, wird der platonische freund, wie du jetzt.
Und der andere der nichts davon zu bieten hat, noch eine andere am laufen hat, und auch zu der eher schlecht ist, darf sie rammeln bis sie sich vor Erschöpfung nicht mehr bewegen können.

Du schreibst du liebst sie so sehr das du alles für sie auf dich nehmen würdest, tja... schade für dich, daher warst du schon bei deiner ex nur der Fußabtreter der ausgenutzt wird, da du aus dem ganzen immer noch nichts gelernt hast, zeigt das du das wohl irgendwie sogar willst, wieso auch immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2014 um 21:56

Interpretation, mal wieder.
Mal wieder interpretierst du etwas in das was ich geschrieben habe etwas hinein das weder geschrieben wurde noch so gemeint war.
Kann eigentlich nur was mit einer persönlichen Antipathie zusammen hängen ?

Es sollte dir klar sein das man sich erst einmal verallgemeinernd ausdrückt, da man nicht alle Menschen persönlich und individuell kennen und beurteilen kann, muss man wirklich immer dazu schreiben das es verallgemeinernd geschrieben wurde und man sich bewußt ist das nicht alle so sind ?
Und dennoch Trift es öfter zu, wie ja hier auch.

Daher ergibt auch deine Unterstellung das ich so etwas selber versucht hätte auch keinerlei Sinn.

Daher ist wiederum dein "euch" das du bewußt genutzt hast um mich da mit einzubeziehen einfach falsch.

Wenn du schon nach so etwas wie Subtext bei mir suchst, denn wäre das eher.

Das er sich durch seine nette Art, alle wünsche erfüllen und alles für sie tun er ihre Leidenschaft nicht für sich gewinnen kann.
Wenn eine Frau einen nicht begehrt oder Leidenschaft empfindet kann man das so nicht erzwingen.
Und das er genau das gewollt hat merkt man ja auch da dran das er ihr mit Entzug dessen gedroht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2014 um 14:55

Na denn
Hm... hatte ich nicht schon geschrieben das es verallgemeinert von mir geschrieben ist ?
Und willst du abstreiten das es viele Frauen gibt die auf die Badboys und Machos stehen ? ... echt jetzt ?
Zu behaupten das dem nicht so ist wäre lächerlich.
Das meinte ich damit das sollte man in dem alter einfach schon gelernt haben.

Wieso hat es wohl nicht gefunkt ?
Halt genau deswegen, der "nette" ist keine Herausforderung, einfach uninteressant, langweilig.
Zweifelt sie ? ... können wir nicht wissen, aber sicherlich durfte der mehr als sich nur um sie kümmern wie der TE.

Ist es Blödsinn ? ... oder streitest du hier einfach nur Tatsachen ab ?
Wieso fühlst du dich dadurch beleidigt das viele Frauen eben eher auf die Badboys stehen und nicht auf die netten ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Für die Frauenwelt ...
Von: meuric_12380775
neu
3. Dezember 2014 um 13:36
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook