Home / Forum / Liebe & Beziehung / Aufarbeitung nach Ehebruch, wie macht Ihr das?

Aufarbeitung nach Ehebruch, wie macht Ihr das?

7. Dezember 2007 um 14:41

Ich lese ja hier sehr oft, dass viele Betrüger zu ihren Ehefrauen zurückkehren. Dann erfolgt die gemeinsame Aufarbeitung zwischen den Ehepartnern. Mich interessiert jetzt, wie macht Ihr das? Wird in der Aufarbeitung immer wieder der Betrug, der Schmerz, die Enttäuschung usw. durchdisskutiert?
In meinem Falle spüre ich, dass es nicht so gut ist, immer wieder darüber zu sprechen. Es wirft uns zurück. Ich leide nach so einem Gespräch tagelang, es bringt mich nicht richtig weiter.
Wenn ich meinen Mann frage, was hat dir gefehlt, kann er mir darauf auch keine für mich akzeptable Antwort geben.
Hier wird jedoch immer erklärt, dem Betrüger hat etwas gefehlt. Was hat ihm denn gefehlt?
Wo soll ich in meiner Aufarbeitung den Hebel ansetzen?Wenn ich hier lese, dass Paare jahrelang aufgearbeitet haben frage ich mich, wie macht Ihr das?
Ich will auch aufarbeiten, damit ich meinen Kopf frei bekomme und einfach an den grauenvollen Betrug nicht mehr denken muß. Bitte gebt einfach mal Ratschläge.

Mehr lesen

7. Dezember 2007 um 15:28

Es geht nicht auf Knopfdruck
ich habe immer noch Probleme damit.

Und ich glaube nicht das einem Mann unbedingt etwas gefehlt haben muss....

Es kommt auch darauf an, wie lange der Betrug dauerte und was daraus entstanden ist (bei uns war es ein Kind nach einen OS)

Wieviel Gefühl er in die Andere investiert hat. Wie oft er dort war. Ob es noch andere Gemeinsamkeiten gab, ausser nur "SEX". Gemeinsame Unternehmungen etc...

Wieviel die Geliebte über die "Ehe" weiss, wie weit sie da involviert ist, bzw. wieviel Privates weiss sie??

Dann die Frage. Warum ist er zurück gekommen?? War es aus finanziellen Gründen?? Ist ihm plötzlich eingefallen (meistens nachdem es aufgeflogen war) das er seine Frau noch liebt?? oder ist er nur zurück gekommen, weil die Ehefrau ihn wieder haben wollte und es so einfacher für ihn war??

Wenn es nicht aufgeflogen wäre, wie lange hätte es dann noch gedauert??


______________________________________

Das muss alles erst mal geklärt sein. Mit Anworten die Frau nachvollziehen kann..und die Frau kontrollieren kann. Immerhin ist man ja angelogen worden.

Und dann denke ich, kann man mit der Aufarbeitung anfangen. Und die dauert lange. Bei uns war immer mal ein paar Monate dazwischen Ruhe und dann, wenn sie sich wieder gemeldet hatte, fing es von Vorne an..

Und ich bin jetzt nach 5 Jahren, immer noch nicht damit durch... leider.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2007 um 15:55

Da liegt dein problem marie:
"Wenn ich meinen Mann frage, was hat dir gefehlt, kann er mir darauf auch keine für mich akzeptable Antwort geben."

solange dein mann nicht ehrlich deine fragen beantwortet, spuken sie dir im kopf herum und du findest deinen frieden nicht.

wenn er mit dir aufarbeiten will muss er für dich befriedigende antworten bringen, die dir im zusammenhang auch logisch erscheinen. du musst dein puzzle stück für stück zusammen setzen können und dann verschwindet die frage und es folgt die nächste. erst wenn alle deine fragen beantwortet sind kannst du loslassen und neu beginnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2007 um 16:13
In Antwort auf alya_12708452

Da liegt dein problem marie:
"Wenn ich meinen Mann frage, was hat dir gefehlt, kann er mir darauf auch keine für mich akzeptable Antwort geben."

solange dein mann nicht ehrlich deine fragen beantwortet, spuken sie dir im kopf herum und du findest deinen frieden nicht.

wenn er mit dir aufarbeiten will muss er für dich befriedigende antworten bringen, die dir im zusammenhang auch logisch erscheinen. du musst dein puzzle stück für stück zusammen setzen können und dann verschwindet die frage und es folgt die nächste. erst wenn alle deine fragen beantwortet sind kannst du loslassen und neu beginnen.

Aber damit werden doch nur Ausreden und Lügen erzwungen...
Soll er seiner Frau etwa sagen: "Ich bin bei der anderen so geil geworden, dass ich den Verstand verloren habe..."

Das wäre die Wahrheit. Aber die Wahrheit tut meistens noch mehr weh...

Kannst Du ihn nicht einfach in Ruhe lassen? Das bringt doch überhaupt nichts. Jedenfalls nichts Positives, so wie ich das sehe...

Ich habe noch eine Frage an Euch: Wieso wollt Ihr alle immer alles so haarklein zerreden? Mir fällt auf, die meisten labern ohne Ende ihre Männer voll, nehmen sie teilweise sogar mit zur Toilette, wollen immer alles wissen, sehen, riechen, hören. Mögen die meisten eigentlich keine Diskretion?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2007 um 21:45

Guten Abend an alle
finde es schön, dass Ihr geantwortet habt. Leider habe ich keine Lösung und spüre, Ihr auch nicht so richtig.
Anne, ich muß nicht alles wissen, rieschen, uuu. ich will nur verstehen und das ist mein Problem.
Natürlich würde ich gerne mit meinem Mann reden. Es geht nicht. Er macht einfach zu. Er schämt sich, er bereut und hat keine Erklärung. Zumindest keine die ich akzeptieren würde. Geil auf die Geliebte war er auch nicht, glaube ich nicht. Er hatte das was man Erfüllung nennt schon zu Hause. Er muß einfach die Gespräche und das Getue gut gefunden haben.
Heute, gerade heute habe ich gespürt, er wird nicht fertig damit. Er ist depressiv, kränkelt und versucht wohl die Dinge zu verarbeiten. Zudem hat er riesen Angst, ich würde ihn jetzt verlassen. Er träumt schon davon. Ich mache garnichts. Bin nur noch ruhig, nett, höflich, einfach wie früher. Nur ich rede auch nicht mehr darüber. Wenn ich es täte, wäre es auch nicht richtig. Also ist hier Tagesordnung. Es liegt unter dem Tisch. Ich spüre, sein schlechtes Gewissen macht ihn fertig. Wenn ich davon anfange, steht er förmlich an der Wand. Endschuldigt sich, sagt er bereut, sagt es tut ihm leid, sagt es passiert nie mehr. Für mich ist das zu wenig. Ich würde ihm gerne so wie auch früher wenn es Probleme gab helfen, es geht nicht. Die Paartherapie die er wollte, hat auch er nach zwei Sitzungen abgebrochen. Warum? Weil er sich nicht öffnen konnte. Er kam sich wie ein Schwein vor. Er konnte nicht reden, er weinte nur. Jetzt habe ich hier den Rest. Ich hoffe immer, die Zeit wird es bringen. Trotzdem habe ich das Gefühl, ich muß schon wieder die große Arbeit leisten. Aber auch ich kann nicht mehr. Wir verstehen uns und trotzdem habe ich das Gefühl, wir behandeln uns wie rohe Eier. Was soll ich machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2007 um 23:18
In Antwort auf myf_11895328

Aber damit werden doch nur Ausreden und Lügen erzwungen...
Soll er seiner Frau etwa sagen: "Ich bin bei der anderen so geil geworden, dass ich den Verstand verloren habe..."

Das wäre die Wahrheit. Aber die Wahrheit tut meistens noch mehr weh...

Kannst Du ihn nicht einfach in Ruhe lassen? Das bringt doch überhaupt nichts. Jedenfalls nichts Positives, so wie ich das sehe...

Ich habe noch eine Frage an Euch: Wieso wollt Ihr alle immer alles so haarklein zerreden? Mir fällt auf, die meisten labern ohne Ende ihre Männer voll, nehmen sie teilweise sogar mit zur Toilette, wollen immer alles wissen, sehen, riechen, hören. Mögen die meisten eigentlich keine Diskretion?

Hallo anne
alia hat es ganz gut getroffen. von deinem partner betrogen werden ist absolut schmerzhaft, zu erfahren, dass er total geil auf sie war ist dagegen ein scherz. ich meine, hey wie das mit dem poppen geht kann sich doch jeder vorstellen.

es geht darum einen abschluß zu finden und den packst du nur wenn du dir die mühe machst und dich auch durch den dreck wagst. der betrüger hat enorme probleme ehrlich mit diesem thema umzugehen. aber nur wenn er dir so sehr vertraut, dass er dir seine empfindungen und gedanken während der affäre mitteilt, kann eine betrogene auch langsam den boden unter ihren füßen wieder finden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 9:14

Hallo Gina
ich war sehe lange in einer Einzeltherapie. Es hat mir geholfen und ich habe meinem Mann davon immer berichtet. Dann wollte er unbedingt mitgehen. Er hat es abgebrochen. Er konnte nicht reden. Unser Therapeut sagte noch zu mir, dass wird eine harte Arbeit für mich. Ich kann und will meinen Mann nicht zwingen. Habe heute Nacht überlegt, wenn es nicht funktioniert, müssen wir uns trennen. Vielleicht werfe ich aber auch die Flinte zu schnell ins Korn. Nur komme ich einfach keinen Schritt weiter. Hab es auch schon mit Briefen probiert. Die Antworten meines Mannes sind immer, lass uns etwas Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 10:15

Liebe Marie,
mein Mann und ich haben auch seeehr viel geredet, das "Warum" habe ich auch noch nicht so richtig verstanden - und er wohl auch nicht...

Zu viel reden bringt auch nichts, Männer sind da anders als Frauen, irgendwann können sie nicht mehr reden und werden nur griesgrämig.

Was wir machen: Ich "zwinge" meinen Mann seit ein paar Wochen dazu, abends mit mir auszugehen. Ich organisiere den Babysitter und setzte ihn davon in kenntnis, dass wir am nächsten Abend ausgehen. Weihnachtsmarkt - Restaurantbesuch - Museum - irgendwas, mal hab ich ne Idee, mal er! Er findet es gut!
Diese gemeinsamen Abende genießen wir beide sehr, ich mache mich hübsch, hab mir ein paar neue Klamotten gekauft, genieße einfach die Umgebung, meinen Mann, auch ein paar bewundernde Blicke anderer Männer (die er auch wieder sieht).
Wir kommen uns dadurch wieder näher, ohne bittere Gespräche.. das wird schon. Die ehemalige Geliebte rückt so langsam aber sicher in weite Ferne!

Gruß,
Michaela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 10:24
In Antwort auf brandt_12917936

Liebe Marie,
mein Mann und ich haben auch seeehr viel geredet, das "Warum" habe ich auch noch nicht so richtig verstanden - und er wohl auch nicht...

Zu viel reden bringt auch nichts, Männer sind da anders als Frauen, irgendwann können sie nicht mehr reden und werden nur griesgrämig.

Was wir machen: Ich "zwinge" meinen Mann seit ein paar Wochen dazu, abends mit mir auszugehen. Ich organisiere den Babysitter und setzte ihn davon in kenntnis, dass wir am nächsten Abend ausgehen. Weihnachtsmarkt - Restaurantbesuch - Museum - irgendwas, mal hab ich ne Idee, mal er! Er findet es gut!
Diese gemeinsamen Abende genießen wir beide sehr, ich mache mich hübsch, hab mir ein paar neue Klamotten gekauft, genieße einfach die Umgebung, meinen Mann, auch ein paar bewundernde Blicke anderer Männer (die er auch wieder sieht).
Wir kommen uns dadurch wieder näher, ohne bittere Gespräche.. das wird schon. Die ehemalige Geliebte rückt so langsam aber sicher in weite Ferne!

Gruß,
Michaela

Die ehemalige Geliebte rückt in die weite Ferne...
ihr genießt die Unternehmungen zu zweit, er findet es gut, wie du dich engagierst.

So lange, ja so lange, bis er sich daran gewöhnt hat, dass du dich ins Zeug wirfst, um ihm was zu bieten, bis auch diese gemeinsamen Unternehmungen Alltag geworden sind, den er als "Normalangebot" empfindet und bis, ja bis wieder eine neue potenzielle Geliebte irgendwo rumsteht...

Es muss nicht so laufen, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht so gering, dass es genau so läuft.

SO habe ich es zumindest nach dem ersten Betrug meines Mannes erlebt. Ich habe mich noch mehr engagiert, habe die Beziehungsarbeit übernommen, habe gemacht und getan und er hat sich das alles auch gut gefallen lassen und sich dran gewöhnt, dass ich ihm diese "Leistungen" zu bieten habe, das er das "Recht" hat, so hofiert zu werden.

Hat aber nix genützt, als er dann wieder eine Frau kennengelernt hat, die mit ihm zu einer Affäre bereit war, hat er sich wieder drauf eingelassen.

Im Nachhinein denke ich, dass es der total Holzweg ist, wenn sich die Frau nach einem Vertrauensbruch noch mehr engagiert und versucht, die Beziehung zu gestalten. Das sollte der Mann machen! Er soll den Babysitter organisieren, er soll sich Unternehmungen ausdenken, er soll sich hübsch machen. Er muss dir was bieten. Er muss sich engagieren und nicht wieder einfach nur das nehmen, was du ihm vor die Nase hältst!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 12:25
In Antwort auf sursulapitschi

Die ehemalige Geliebte rückt in die weite Ferne...
ihr genießt die Unternehmungen zu zweit, er findet es gut, wie du dich engagierst.

So lange, ja so lange, bis er sich daran gewöhnt hat, dass du dich ins Zeug wirfst, um ihm was zu bieten, bis auch diese gemeinsamen Unternehmungen Alltag geworden sind, den er als "Normalangebot" empfindet und bis, ja bis wieder eine neue potenzielle Geliebte irgendwo rumsteht...

Es muss nicht so laufen, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht so gering, dass es genau so läuft.

SO habe ich es zumindest nach dem ersten Betrug meines Mannes erlebt. Ich habe mich noch mehr engagiert, habe die Beziehungsarbeit übernommen, habe gemacht und getan und er hat sich das alles auch gut gefallen lassen und sich dran gewöhnt, dass ich ihm diese "Leistungen" zu bieten habe, das er das "Recht" hat, so hofiert zu werden.

Hat aber nix genützt, als er dann wieder eine Frau kennengelernt hat, die mit ihm zu einer Affäre bereit war, hat er sich wieder drauf eingelassen.

Im Nachhinein denke ich, dass es der total Holzweg ist, wenn sich die Frau nach einem Vertrauensbruch noch mehr engagiert und versucht, die Beziehung zu gestalten. Das sollte der Mann machen! Er soll den Babysitter organisieren, er soll sich Unternehmungen ausdenken, er soll sich hübsch machen. Er muss dir was bieten. Er muss sich engagieren und nicht wieder einfach nur das nehmen, was du ihm vor die Nase hältst!

Ich glaube das auch
mein mann ist mit mir nun ausgelastet, er hat überhaupt keine zeit mehr, sich gedanken um eine andere zu machen. während ich viel zeit gewonnen habe .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 13:31

Das ist sicherlich zu pauschal gedacht...
gerade Menschen, die man sehr liebt, möchte man manchmal tief verletzen.
Aus welchen Gründen auch immer, oftmals unbewusst, aber durchaus aktiv.

Liebe oder nicht drückt sich nicht darin aus, den anderen stets gut zu behandeln.
Dabei geht es um Achtung, Wertschätzung und Reflexion. Das sind andere Dinge, die man natürlich wünschenswerterweise bei einer Liebesbeziehung mitbringen sollte.

Hier schreiben so viele Menschen, die von einem Partner betrogen wurde, der sie liebt, an dessen Liebe sie auch keinesfalls zweifeln.

Manchmal ist jedoch einfach nicht mehr entscheidend, ob Liebe da ist, sondern nur, welche Art von Beziehung für einen lebbar ist.

Der Seitensprung zerstört oft nicht die Liebe zwischen den Partnern, sondern die Vertrauensbasis, die für eine Beziehung nun mal auch essentiell ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 15:10

Nein, da hast du mich missverstanden...
ich denke, man kann durchaus jemandem lieben, ohne ihm jederzeit Achtung und Wertschätzung gegenüber zu bringen.

Natürlich sollte Liebe Ehrlichkeit und Vertrauen implizieren. Tut es leider nicht immer.
Trotzdem ist es für diese Liebe Leute. Vielleicht hat da jeder auch eine andere Definition. Für dich ist Liebe immer mit Ehrlichkeit, Vertrauen, Achtung und Wertschätzung gekoppelt, für andere nicht.

Im Grunde ist es auch nicht wichtig, denn wichtig ist nur, welche Art von Beziehung kann ich leben. Reicht es mir, mich vom Partner geliebt zu fühlen? Oder will ich auch, dass er mir gegenüber ehrlich ist und nebenher nicht noch andere Frauen hat?

Das Gleiche gilt ja auch für Geliebte. Reicht es ihnen, die Liebe des anderen zu spüren? Oder verlangen sie auch, dass er sich öffentlich zu ihnen bekennt und sich eindeutig für sie entscheidet?

Wenn ich sage, dass ein Mann durchaus auch die Frau lieben kann, die er betrügt, impliziere ich damit ja nicht, dass er für den Betrug nicht verantwortlich ist oder dass er es eigentlich nicht wollte. Da hast du etwas hereininterpretiert. Natürlich wollte er die Affäre, hat sich aktiv dafür entschieden. Trotzdem kann er seine Frau noch lieben.
Zumindest nach seiner Definition von Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 15:15

Was hat dich denn gestochen?
wieso sollte das eine basis sein? wie kann man nur so begrenzt denken? dir eine beziehung zu erklären geht mir jetzt zu weit, aber du liest hier ja schon eine weile mit.

du denkst tatsächlich, dass betrug mit defiziten in einer beziehung zusammen hängt? mensch wach mal auf. wer betrügt hat ein problem mit sich selbst, dem fehlen einige werte, aber liebe kann dieser mensch, der übrigens sehrwohl selbst denken und entscheiden kann, auch empfinden.

weiß du was ich eine weile nicht verstand? wie eine frau sich von einem mann (manchmal sogar über jahre) poppen lassen kann, von dem sie weiß, dass er neben einer anderen frau schläft und lebt und zu einer anderen frau steht. irrsinn nicht?

denn eine frau,mit der mann eine affäre hat, ist nunmal einfach und unkompliziert und lässt sich mit einer simplen lüge und einigen komplimenten wunderbar poppen. das ist für einen mann neu und geil und schön, aber was bitteschön hat das mit liebe zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 16:07

Hallo Ihr Kämpferinnen
irgendwo denke ich, Ihr habt alle ein Stück Recht mit Eurer Ansicht. Hatte eben tatsächlich noch mal ein super Gespräch mit meinem Mann. Nun ja, Samstag-Nachmittag, Kerzchen an, ein Gläschen Rotwein und es ging. Mit großer Vorsicht aber es ging. Erfahren habe ich da wieder Neues.
Also die Liebe zu mir war immer da. Nach kennenlernen der Geliebten wollte mein Mann die netten Gespräche nicht mehr vermissen. War ja eine Kollegin, war ja einfach. Man ging einen Kaffee trinken und Geliebte sah ihre Chance. Dann hat sie gekämpft, gebaggert und ihn einfach verführt.
Mann wurde schwach, hatte ein schlechtes Gewissen und sagte sich: einmal ist keinmal! Geliebte kämpfte weiter, baggerte und ließ nicht mehr los. Zu Hause gab es zwischenzeitlich Krach weil Mann nervös war und auch hin und hergerissen. Er wurde angehimmel, er wollte die Stunden auch nicht mehr missen. Es war wie eine Sucht. Geliebte hatte ja soviel Verständnis für alles. Geliebte sagte z.B. die Frau passt doch nicht, ich bin doch viel verständnisvoller und liebe dich doch über alles.
Ehefrau tappte im Dunkel und wußte teilweise überhaupt nicht, was ist jetzt schon wieder los mit ihm.
Mein Mann war durch den Wind. Er belog sie und mich. Er schlief mit mir und mit ihr. Sie hatte ihm zwar Verbot erteilt, mit mir zu schlafen und vorderte immer mehr, sie legte es auf eine Trennung zwischen uns an. Sie konnte ihn gut beeinflussen. Unsere Ehe ging die Bach runter. Plötzlich war sie am Ziel. Hatte lange genug gedauert, dann war sie Siegerin. Ehefrau konnte nicht mehr. Ehefrau gab ihn frei. Sie hatte zwar nie eine Chance, aber sie hat alles versucht.
Mir ist klar, ich habe einen Mann den ich schätze und liebe, aber der so schwach ist, dass ich heute teilweise Mitleid empfinde. Keine gute Basis, weiß ich. Wenn ich ihn frage, warum konnte das passieren, sagt er, seine Gefühle zu mir waren verschüttet. Die Liebe und Wertschätzung habe ich erst wieder gespürt, als ich mich von ihm getrennt habe. Es ist schade, dass es soweit kommen mußte. Heute muß ich damit leben und versuchen es zu verstehen. Es ist verdammt schwer. Meine Stärke die ich oft in meinem Leben beweisen mußte, ist einfach nicht grenzenlos. Eine Scheidung wäre für mich einfach gewesen. Ich komme immer durch. Mein Mann weiß, dass ich auf Luxus und Geld keinen Wert lege. Es ist mir egal. Aber ich überlege ob ich ihm eine zweite Chance geben soll?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 16:16

Ich bin nicht deine süße, nurlieb
wie es bei deinem popper ist kann ich nicht beurteilen aber ich vermute, dass selbst du es nicht beurteilen kannst. warum sollte dein affärenmann dir erzählen, dass er mit seiner frau noch schläft, du willst das doch gar nicht hören und du wärst dann bestimmt nicht mehr so "süß" für ihn.

ich finde es auch total daneben, dass du seine frau so abfällig mit "alte" titulierst. sie hat dir überhaupt nichts getan und kennt dich noch nicht einmal, genauso wenig wie du sie kennst. aber deine plötzliche aggressivität lässt mich vermuten, dass du doch mehr gefühl investierst als du hier weiß machen willst.

und du liegst total falsch, mit deinem glauben, dass der betrüger grundsätzlich seine frau nicht liebt, nur weil er sex mit einer anderen hat. das ist total naiv von dir und viel zu einfach gedacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 16:23
In Antwort auf marie12478

Hallo Ihr Kämpferinnen
irgendwo denke ich, Ihr habt alle ein Stück Recht mit Eurer Ansicht. Hatte eben tatsächlich noch mal ein super Gespräch mit meinem Mann. Nun ja, Samstag-Nachmittag, Kerzchen an, ein Gläschen Rotwein und es ging. Mit großer Vorsicht aber es ging. Erfahren habe ich da wieder Neues.
Also die Liebe zu mir war immer da. Nach kennenlernen der Geliebten wollte mein Mann die netten Gespräche nicht mehr vermissen. War ja eine Kollegin, war ja einfach. Man ging einen Kaffee trinken und Geliebte sah ihre Chance. Dann hat sie gekämpft, gebaggert und ihn einfach verführt.
Mann wurde schwach, hatte ein schlechtes Gewissen und sagte sich: einmal ist keinmal! Geliebte kämpfte weiter, baggerte und ließ nicht mehr los. Zu Hause gab es zwischenzeitlich Krach weil Mann nervös war und auch hin und hergerissen. Er wurde angehimmel, er wollte die Stunden auch nicht mehr missen. Es war wie eine Sucht. Geliebte hatte ja soviel Verständnis für alles. Geliebte sagte z.B. die Frau passt doch nicht, ich bin doch viel verständnisvoller und liebe dich doch über alles.
Ehefrau tappte im Dunkel und wußte teilweise überhaupt nicht, was ist jetzt schon wieder los mit ihm.
Mein Mann war durch den Wind. Er belog sie und mich. Er schlief mit mir und mit ihr. Sie hatte ihm zwar Verbot erteilt, mit mir zu schlafen und vorderte immer mehr, sie legte es auf eine Trennung zwischen uns an. Sie konnte ihn gut beeinflussen. Unsere Ehe ging die Bach runter. Plötzlich war sie am Ziel. Hatte lange genug gedauert, dann war sie Siegerin. Ehefrau konnte nicht mehr. Ehefrau gab ihn frei. Sie hatte zwar nie eine Chance, aber sie hat alles versucht.
Mir ist klar, ich habe einen Mann den ich schätze und liebe, aber der so schwach ist, dass ich heute teilweise Mitleid empfinde. Keine gute Basis, weiß ich. Wenn ich ihn frage, warum konnte das passieren, sagt er, seine Gefühle zu mir waren verschüttet. Die Liebe und Wertschätzung habe ich erst wieder gespürt, als ich mich von ihm getrennt habe. Es ist schade, dass es soweit kommen mußte. Heute muß ich damit leben und versuchen es zu verstehen. Es ist verdammt schwer. Meine Stärke die ich oft in meinem Leben beweisen mußte, ist einfach nicht grenzenlos. Eine Scheidung wäre für mich einfach gewesen. Ich komme immer durch. Mein Mann weiß, dass ich auf Luxus und Geld keinen Wert lege. Es ist mir egal. Aber ich überlege ob ich ihm eine zweite Chance geben soll?

Marie
ganz spontan würde ich auf folgendes, als lüge stolpern:

dein mann war nicht passiv und wurde von ihr verführt. er war aktiv und hat sie verführt. dabei hat er sie belogen und sie hat eingefordert, was er ihr versprochen hat.

ansonsten kann es stimmen, dass seine gefühle verschüttet waren und zwar weil seine wunderschönen abenteuer- und geilheitsgefühle die gefühle für dich vergraben haben.

genieße den wein mit ihm, aber sei nicht blauäugig, das hilft euch nicht eure beziehung neu aufzubauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 16:56

Wow
ganz ehrlich, mach ruhig so weiter. es ist dein leben.

es ist für mich nur unheimlich, wie frauen so denken können.

weiß du, der mann einer bekannten hat seine beziehung dadurch beendet, dass er sich vor die bahn geworfen hat, deshalb endet nun jede beziehung für meine bekannte so und nicht anders. so ähnlich baut sich deine logig auf. wahnsinn!

(randbemerkung: natürlich glaubt meine bekannte, die sich nun mit zwei kindern alleine durchs leben kämpft nicht so ein blödsinn)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 17:12

Achso
also, das wusste ich schon. aber es ist mehr als selten und das weiß ich so genau, weil ich mich schon sehr lange mit diesem thema beschäftige. genauso selten ist es auch, dass ein mann selbstmord begeht und nicht doch lieber zum scheidungsrichter geht. deshalb finde ich mein vergleich immer noch passend.

aber (und nun wiederhole ich mich bei dir) ich verstehe, dass du ihm glaubst. das ist ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2007 um 19:26

Hallo
nicht das hier der Eindruck entsteht ich würde meinen Mann wegen der Affäre noch in Schutz nehmen. Nein, ganz sicher nicht. Ganz sicher hat er dieser Frau sehr viel erzählt und sie hat ihm auch geglaubt. Nur kann ich auch die Geliebte nicht ganz frei sprechen. Sie wußte von mir, sie wußte alles und sie wußte auch, dass es für meinen Mann nur eine Affäre war. Er hatte ihr mehrfach gesagt, dass es wieder beendet werden muß. Sie kämpfte weiter. Nun ja, gebracht hat es beiden nichts und ich sitze eben da, will aufarbeiten und es gelingt nicht. Vielleicht bin ich zu ungeduldig. Vielleicht sollte ich mir mehr Zeit geben. Vielleicht sollte ich in kleinen Dingen den Erfolg sehen. Es ist halt schade, dass durch den Betrug alles zerstört wurde, aber dass wissen wir ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 3:10

Hi!
Wenn Du ganz ehrlich bist...
... gibt es eine Antwort, die Dich zufriedenstellen würde und akzeptabel ist?

Oft haben Männer wirklich keine Erklärung dafür, warum sie fremdgegangen sind...

Zur Aufarbeitung gehört der Schmerz. Der lässt sich nicht abstellen. Allerdings sollte man nicht immer und immer wieder "es" durchkauen. Wenn man neu anfangen will, dann muss das Vergangenheit werden und nicht immer wieder im Tagesgeschehen auftauchen. Das ist verdammt hart, weil man so verletzt ist, aber es bringt nichts.

Wir haben EINMAL darüber gesprochen, einmal alles bis ins letzte Detail (und ich meine jedes Detail) durchgekaut. Es war für mich sehr wichtig, EIN Bild zu haben, als tausende, das ich verarbeiten konnte.
Und da sind wir an dem wichtigsten Punkt. Bevor man etwas zusammen aufarbeiten kann, musst Du es verarbeiten, für Dich alleine. Vorher braucht Ihr gar nicht versuchen, Eure Beziehung aufzuarbeien, weil Du viel zu verletzt bist.
Ich bin erst nach über einem Jahr und einer 3-monatigen Reha (war nicht nur wegen "dem" dort) klar geworden, an welchen Punkt ich stehe, und wie es mir dabei/damit geht. Erst da stand für mich fest, dass ich "aufarbeiten" möchte. Vor allem weil mein Mann mir gezeigt hat, wofür ER sich entschiden hat. Er hat mich am Ende der Reha besucht und eine wir hatten die erste Stunde Paar-Therapie. Zum Schluss haben wie beide geheult...

Man muss lernen ohne Vorwürfe zu reden, ohne "Du hast..." oder "Du musst..." Nur "Ich fühle mich..." oder "Sollten WIR..."
Das ist ganz schwierig, aber wenn BEIDE an der Beziehung arbeiten wollen, wird das irgendwann klappen. Meistens klappt es aber nicht ohne Therapie... und...
... es dauert Jahre!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 9:15

Liebe zaubermoosi
...es ist kein Kampf!

Ehrlich, ich fühle mich so wohl wie seit langem nicht mehr! ich setzte nämlich endlich wieder mal meine Interessen durch:
ich gehe gerne aus, ich gehe gerne zum Essen, ins Kino usw.
Was glaubst du, was ich immer für Rücksicht auf meinen Mann nahm.."er ist sicher müde, ach, er hat keine Lust auszugehen, oh, er soll doch lieber mit seinen Kumpels weg,, er braucht einen Ausgleich" usw.
Das läuft jetzt nicht mehr so einfach. Ich will ausgehen, und zwar mit ihm, denn das macht mir Spaß. Er ist ein angenehmer Gesprächspartner, witzig und unterhaltsam. wieso sollte ich darauf verzichten?
Nebenbei gehe ich jetzt auch wieder öfter mit Freundinnen weg.. Ich bin viel egoistischer geworden, zerbreche mir nicht mehr soviel den Kopf was er denn will.
Ich fühle mich gut dabei. Das ist kein Kampf!

Gruß,
Michaela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 9:38
In Antwort auf lynna_12901112

Hi!
Wenn Du ganz ehrlich bist...
... gibt es eine Antwort, die Dich zufriedenstellen würde und akzeptabel ist?

Oft haben Männer wirklich keine Erklärung dafür, warum sie fremdgegangen sind...

Zur Aufarbeitung gehört der Schmerz. Der lässt sich nicht abstellen. Allerdings sollte man nicht immer und immer wieder "es" durchkauen. Wenn man neu anfangen will, dann muss das Vergangenheit werden und nicht immer wieder im Tagesgeschehen auftauchen. Das ist verdammt hart, weil man so verletzt ist, aber es bringt nichts.

Wir haben EINMAL darüber gesprochen, einmal alles bis ins letzte Detail (und ich meine jedes Detail) durchgekaut. Es war für mich sehr wichtig, EIN Bild zu haben, als tausende, das ich verarbeiten konnte.
Und da sind wir an dem wichtigsten Punkt. Bevor man etwas zusammen aufarbeiten kann, musst Du es verarbeiten, für Dich alleine. Vorher braucht Ihr gar nicht versuchen, Eure Beziehung aufzuarbeien, weil Du viel zu verletzt bist.
Ich bin erst nach über einem Jahr und einer 3-monatigen Reha (war nicht nur wegen "dem" dort) klar geworden, an welchen Punkt ich stehe, und wie es mir dabei/damit geht. Erst da stand für mich fest, dass ich "aufarbeiten" möchte. Vor allem weil mein Mann mir gezeigt hat, wofür ER sich entschiden hat. Er hat mich am Ende der Reha besucht und eine wir hatten die erste Stunde Paar-Therapie. Zum Schluss haben wie beide geheult...

Man muss lernen ohne Vorwürfe zu reden, ohne "Du hast..." oder "Du musst..." Nur "Ich fühle mich..." oder "Sollten WIR..."
Das ist ganz schwierig, aber wenn BEIDE an der Beziehung arbeiten wollen, wird das irgendwann klappen. Meistens klappt es aber nicht ohne Therapie... und...
... es dauert Jahre!

Danke Tiso
mir ist auch klar geworden, dass ich leider keinen Mann habe, mit dem ich die Aufarbeitung zusammen bewältigen kann. Es gibt auch keine Vorwürfe meinerseits. Ich will nur immer wissen, wieso konnte es passieren? Ich habe meinem Mann mühevoll erklärt, dass ich unsicher bin und garnicht weiß, ob ich in der Ehe etwas falsch gemacht habe. Er kann mir einfach keine Antwort geben, also lasse ich es. Wenn er etwas sagt, sagt er nur, er konnte mit ihr gut reden und er wäre wichtig gewesen. Wir kommen hier kein Stück weiter und inzwischen denke ich wie Du. Ich muß es alleine verarbeiten. Gelingt es mir, ist es gut, gelinkt es mir nicht, muß ich mich trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 13:13

Liebe marie,
ich habe mir nicht alles genau durchgelesen, allerdings hast du geschrieben, daß dein mann dir gesagt hat, daß es die gespräche und wahrscheinlich auch die art wie sie mit ihr gesprochen hat etc. waren.

meiner meinung nach ist das eine absolut befriedigende antwort. schau, sie hat ihn angehimmelt, verliebte blicke, war vielleicht nervös wenn er ihr gegenüber saß, hat sich ihm immer in bester laune gezeigt, hatte natürlich immer ein offenes ohr für ihn und und und... weißt du, bei meinem mann war es genauso und er hat es mir auch so beschrieben.

bei ihm war es keine arbeitskollegin sondern eine ehemalige schulfreundin, sie hat ihm immer wieder in der arbeit angerufen (später er sie auch). erst waren es nur "normale" gespräche na ja, langsam aber sicher war er an sie gewohnt, hat genossen, daß sie sich so bedingungslos um ihn gekümmert hat. keine kranken kinder, kranke eltern, gejammere und alltagsquatsch. tja, so hat sie ihr netz langsam aber sicher immer enger gezogen. geliebt hat er sie nicht, aber ich denke ein paar schmetterlinge waren wenigstens anfangs da. allerdings nahm das bald ein nicht so schönes ende, weil sie ihm verschwiegen hat, daß sie nicht verhütet. ja ja ja sagt nichts, ich könnt ihn heut noch ohrfeigen, wie er nur so dämlich sein konnte, aber er hat ihr vertraut. tja, dann kamen erpressungen und und und.

marie, ich denke keine von uns betrogenen kann dir ein patentrezept geben wie die aufarbeitung am besten funktioniert. dafür sind wir alle zu verschieden. mir tut es auch nicht gut ständig darüber zu reden. wenn mir mal wieder irgendwas durch den kopf schießt, auf das ich mir keinen reim machen kann, frage ich ihn schon, aber ich vermeide laaaaange gepräche. davon hatten wir schon so viele und ich denke man kann auch vieles zerreden.

weißt du, vielleicht haltet ihr mich jetzt alle für blöd, aber vielleicht sind wir menschen wirklich nicht dafür geeignet ein leben lang körperlich treu zu sein. aber ich bin fest der überzeugung, daß wir in der lage sind unser leben mit einem partner zu verbringen.

wahrscheinlich bringt dich mein geschreibsel auch nicht weiter... tu einfach, was dein herz dir sagt, verbieg dich nicht.

lg housewife

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 13:46
In Antwort auf keeley_12334106

Liebe marie,
ich habe mir nicht alles genau durchgelesen, allerdings hast du geschrieben, daß dein mann dir gesagt hat, daß es die gespräche und wahrscheinlich auch die art wie sie mit ihr gesprochen hat etc. waren.

meiner meinung nach ist das eine absolut befriedigende antwort. schau, sie hat ihn angehimmelt, verliebte blicke, war vielleicht nervös wenn er ihr gegenüber saß, hat sich ihm immer in bester laune gezeigt, hatte natürlich immer ein offenes ohr für ihn und und und... weißt du, bei meinem mann war es genauso und er hat es mir auch so beschrieben.

bei ihm war es keine arbeitskollegin sondern eine ehemalige schulfreundin, sie hat ihm immer wieder in der arbeit angerufen (später er sie auch). erst waren es nur "normale" gespräche na ja, langsam aber sicher war er an sie gewohnt, hat genossen, daß sie sich so bedingungslos um ihn gekümmert hat. keine kranken kinder, kranke eltern, gejammere und alltagsquatsch. tja, so hat sie ihr netz langsam aber sicher immer enger gezogen. geliebt hat er sie nicht, aber ich denke ein paar schmetterlinge waren wenigstens anfangs da. allerdings nahm das bald ein nicht so schönes ende, weil sie ihm verschwiegen hat, daß sie nicht verhütet. ja ja ja sagt nichts, ich könnt ihn heut noch ohrfeigen, wie er nur so dämlich sein konnte, aber er hat ihr vertraut. tja, dann kamen erpressungen und und und.

marie, ich denke keine von uns betrogenen kann dir ein patentrezept geben wie die aufarbeitung am besten funktioniert. dafür sind wir alle zu verschieden. mir tut es auch nicht gut ständig darüber zu reden. wenn mir mal wieder irgendwas durch den kopf schießt, auf das ich mir keinen reim machen kann, frage ich ihn schon, aber ich vermeide laaaaange gepräche. davon hatten wir schon so viele und ich denke man kann auch vieles zerreden.

weißt du, vielleicht haltet ihr mich jetzt alle für blöd, aber vielleicht sind wir menschen wirklich nicht dafür geeignet ein leben lang körperlich treu zu sein. aber ich bin fest der überzeugung, daß wir in der lage sind unser leben mit einem partner zu verbringen.

wahrscheinlich bringt dich mein geschreibsel auch nicht weiter... tu einfach, was dein herz dir sagt, verbieg dich nicht.

lg housewife

Housewife
Du hast es gut geschildert, wie es so war mit der Geliebten, so hat mir mein Mann das auch erklärt. Die gute Stimmung, die sorgenfreien Gespräche. Er konnte endlich mal entspannen.
Das ist auch nicht nicht mehr mein Problem. Mein Problem ist, dass ich viel durch meine Therapie gelernt habe. Einfach viel über mich. Mein Therapeut hat mir eingebläut, ich soll mehr an mich denken. Er fragt, was nehmen sie aus dieser Ehe für sich. Wenig kann ich nur sagen, einfach heute zu wenig. Ich mußte lernen, wie man "nein" sagen soll. Ich fühle mich nicht genug beachtet von meinem Mann. Alles ist wieder selbstverständlich, alles wieder gewohnt. Die Gespräche die ich heute suche, kann oder will er mir garnicht geben. Diese Gespräche sind mir aber wichtig geworden. Also war meine Frage, wie macht Ihr das. Vielleicht habt Ihr einfach Männer, die auch bereit sind zu sprechen. Mein Mann ist einfach zu sehr mit sich beschäftigt und ich bin erfahrener geworden und kann und will nicht mehr wegstecken. Er wünscht sich eine Chance, aber ich denke, dafür muß er auch etwas tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 15:31
In Antwort auf marie12478

Housewife
Du hast es gut geschildert, wie es so war mit der Geliebten, so hat mir mein Mann das auch erklärt. Die gute Stimmung, die sorgenfreien Gespräche. Er konnte endlich mal entspannen.
Das ist auch nicht nicht mehr mein Problem. Mein Problem ist, dass ich viel durch meine Therapie gelernt habe. Einfach viel über mich. Mein Therapeut hat mir eingebläut, ich soll mehr an mich denken. Er fragt, was nehmen sie aus dieser Ehe für sich. Wenig kann ich nur sagen, einfach heute zu wenig. Ich mußte lernen, wie man "nein" sagen soll. Ich fühle mich nicht genug beachtet von meinem Mann. Alles ist wieder selbstverständlich, alles wieder gewohnt. Die Gespräche die ich heute suche, kann oder will er mir garnicht geben. Diese Gespräche sind mir aber wichtig geworden. Also war meine Frage, wie macht Ihr das. Vielleicht habt Ihr einfach Männer, die auch bereit sind zu sprechen. Mein Mann ist einfach zu sehr mit sich beschäftigt und ich bin erfahrener geworden und kann und will nicht mehr wegstecken. Er wünscht sich eine Chance, aber ich denke, dafür muß er auch etwas tun.

Marie
genau so ist es, wenn er eine chance will muss er eine menge dafür tun.

was du tiso geschrieben hast halte ich aber für sehr bedenklich. du kannst für dich alleine das erlebte verarbeiten aber für eine beziehung reicht deine mühe nicht aus. wenn du dich jedoch alleine auf den weg begeben musst, ist es wesentlich einfacher und schmerzloser, dich gleich von deinem mann zu trennen. und nicht erst dann wenn du den ultimativen beweis hast, dass es eben nicht gereicht hat.

es ist nie einfach einen betrüger "mitzunehmen". er wehrt sich und weigert sich, lügt sich auch noch gerne durch die verarbeitungszeit durch. mein mann hat noch ein ganzes jahr weiter gelogen, wie willst du da eine beziehung retten? nur mit ganz viel aufregung, ganz vielen briefen und seinem therapeuten haben wir es geschafft, dass er "ehrlichkeit" vor seiner mühevoll aufgebauten scheinwelt setzte. dazu musste er aber so viele illusionen fallen lassen, wie ich zuvor mit der entdeckung seines betruges.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 15:55
In Antwort auf alya_12708452

Marie
genau so ist es, wenn er eine chance will muss er eine menge dafür tun.

was du tiso geschrieben hast halte ich aber für sehr bedenklich. du kannst für dich alleine das erlebte verarbeiten aber für eine beziehung reicht deine mühe nicht aus. wenn du dich jedoch alleine auf den weg begeben musst, ist es wesentlich einfacher und schmerzloser, dich gleich von deinem mann zu trennen. und nicht erst dann wenn du den ultimativen beweis hast, dass es eben nicht gereicht hat.

es ist nie einfach einen betrüger "mitzunehmen". er wehrt sich und weigert sich, lügt sich auch noch gerne durch die verarbeitungszeit durch. mein mann hat noch ein ganzes jahr weiter gelogen, wie willst du da eine beziehung retten? nur mit ganz viel aufregung, ganz vielen briefen und seinem therapeuten haben wir es geschafft, dass er "ehrlichkeit" vor seiner mühevoll aufgebauten scheinwelt setzte. dazu musste er aber so viele illusionen fallen lassen, wie ich zuvor mit der entdeckung seines betruges.

Meine Güte Rike
wie um himmels Willen hast Du das durchgestanden? Ich bin ja jetzt nach 4 Monaten schon platt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 16:39
In Antwort auf marie12478

Meine Güte Rike
wie um himmels Willen hast Du das durchgestanden? Ich bin ja jetzt nach 4 Monaten schon platt.

Platt war ich auch immer wieder
aber betrug verarbeitet sich nun mal nicht in so kurzer zeit und dass er gravierende fehler hat und daran arbeiten muss, war meinem mann ziemlich bald klar. er hat mitgemacht, hat sich um eine therapie bemüht, hat seine lügen zum teil selbst aufgedeckt und leider auch wieder neue hinzugefügt. wenn er sich aber verweigert hätte oder wenn er mir nicht ganz oft auch eine stütze gewesen wäre, hätte ich bestimmt aufgegeben.

es ist schon ein unterschied ob dein partner seine fehler erkennt, aber sich nicht davon lösen kann oder ob er blind weiter machen möchte wie bisher, und plötzlich kein verständnis mehr für deine wutausbrüche hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 17:06
In Antwort auf marie12478

Danke Tiso
mir ist auch klar geworden, dass ich leider keinen Mann habe, mit dem ich die Aufarbeitung zusammen bewältigen kann. Es gibt auch keine Vorwürfe meinerseits. Ich will nur immer wissen, wieso konnte es passieren? Ich habe meinem Mann mühevoll erklärt, dass ich unsicher bin und garnicht weiß, ob ich in der Ehe etwas falsch gemacht habe. Er kann mir einfach keine Antwort geben, also lasse ich es. Wenn er etwas sagt, sagt er nur, er konnte mit ihr gut reden und er wäre wichtig gewesen. Wir kommen hier kein Stück weiter und inzwischen denke ich wie Du. Ich muß es alleine verarbeiten. Gelingt es mir, ist es gut, gelinkt es mir nicht, muß ich mich trennen.

Also,...
... ich meinte natürlich nicht, dass Du die ganze Sache alleine aufarbeiten müsstest, sondern Dir jetzt alleine klar werden musst, was Du willst. Du solltest Dir das Vergangene bewusst machen, und Dich fragen, ob Du damit leben kannst/willst.
Wenn Du zu dem Schluss kommst, dass die Beziehung bzw. der Mann es wert ist, dass man eine zweite Chance gibt, dann geht das nur zusammen. Wie ich schon geschrieben habe... es müssen BEIDE hart an der Beziehung arbeiten. Und mein Mann musste (muss auch heute noch) sich mächtig ins Zeug legen, dass ich wieder lernen konnte zu vertrauen! Hätte er mir nicht gezeigt, wie wichtig ich ihm bin, und wie sch.. es war, was er getan hat, hätte ich mich anders entschieden!

Alleine kannst Du die Beziehung nicht retten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 23:24

Hi Seldarius
spüre zur Zeit, dass ich zu schnell ans Ziel will. Unterbewusst würde ich die Dinge gerne Rückgängig machen, geht ja nicht.
Heute Abend wurde mir klar, ich will zu schnell zu viel.
Ich bin mir schon klar, dass mein Mann unsere Ehe mit allem wie es ist will. Was soll er auch noch machen. Er macht ja schon alles. Nur meine Ungeduld ist nicht gut. Ich bin ständig nervös, traurig, will immer reden, bin einfach nervig. Er hat es auch nicht leicht mit mir. Ich denke aber, dass ist normal.
Zudem habe ich ständige Zweifel, ob ich die Ehe weiterführen möchte. Ich bin mir nicht sicher. Ich habe nie um diesen Mann gekämpft. War immer der Meinung, er sollte schon gerne mit mir zusammen sein.
Ich liebe ihn und schätze ihn, aber ich hätte ihn auch gehen lassen, ganz ohne Kampf. Ich hatte mich ja von ihm getrennt und es ging mir nicht schlecht dabei. Er hat um mich gekämpft, er wollte mit allen Mitteln zurück. Ich würde jetzt gerne eine neue Ehe mit ihm führen auf einer neuen Basis, dass gelingt mit nicht. Also zedere ich rum und denke ständig, warum will der den normalen Alltag, warum können wir nicht etwas neues probieren? Die Ehe war ihm ja schließlich mal zu langweilig, denke ich. Also warum kann er jetzt nicht mal anders denken und sich was einfallen lassen? Nein, mein Mann findet die alte Variante gut. Er ist zufrieden und ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2007 um 15:41

Hallo Gina
ich hatte jetzt die Hand am Herzen und beantworte Dir die Frage. Ja, ich liebe meinen Mann noch.
Sicher sind die Menschen unterschiedlich und besonders dann wenn es darum geht, sich total zu öffnen. Ich z.B. kann das sehr gut. Ich kann meine Gefühle egal ob Liebe, Trauer oder Hass deutlich aussprechen. Mein Mann kann das nicht so, er hat es auch nie gelernt. Für ihn ist es so, dass er es zeigen kann aber nicht ausdrücken. Das heißt, er hat mir ja alles gesagt, vielleicht will ich aber mehr in die Tiefe seiner Seele und das gelingt mir nicht.
Bei meinen zahlreichen Anfällen, die mein Mann ertragen mußte, hat er klar gespürt wie es mir geht. Nun bin ich soweit, dass ich die Sache mal ruhen lasse. Sein schlechtes Gewissen plagt in ganz sicher. Er hat mir gestern gesagt, dass er in Bezug auf Reden, auf mich zukommen will. Wenn er das sagt, wird er es auch tun. Ich lasse ihm jetzt mal die Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2007 um 20:51

Zaubermoosi
ich denke, Du weißt genau was ich meine mit dem Einblick in die Seele. Die Neugierde einen Menschen total zu kennen, ist für mich eine Aufgabe geworden. Durch meine lange Einzeltherapie habe ich noch unglaublich viel dazu gelernt. Es war einfach wohltuend und schön mit meinem Therapeuten zu sprechen. Es hat mir die Augen geöffnet über mich. Meine Gefühle, meine gesamtes Innere kam nach aussen. Ich fühlte mich frei und leicht. Ich wußte plötzlich, dass der Weg den ich bis heute gegangen bin, richtig war.
Schade denke ich heute oft, dass mein Mann nicht soweit ist und evtl. auch nicht soweit kommt.
Wir probieren es, langsam und in kleinen Schritten.
Lb. Gr. Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper