Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auf welche Gefühle soll ich nur hören?

Auf welche Gefühle soll ich nur hören?

12. Januar um 11:45 Letzte Antwort: 18. Januar um 9:45

Hallo ihr Lieben, 

Aus meiner Verzweiflung heraus wende ich mich hiermit an die Community, weil ich ein Problem habe, das ich niemandem meiner Freunde anvertrauen kann. Ich weiß nämlich, dass mich niemand verstehen würde und/oder diese Gedanken verurteilen würde.
Mal etwas über mich: ich bin jetzt 21 Jahre alt und habe vor fast 5 Jahren die Schule abgeschlossen. Danach habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert und wurde von meiner Firma übernommen. Mit den Leuten aus meiner Schulzeit habe ich, abgesehen von ein paar Ausnahmen, wie z.B. meine beste Freundin und ein paar Lehrern, mit denen ich Kontakt halte, absolut nichts mehr zu tun. Ich hatte noch nie eine echte Beziehung, sondern immer nur mal so On-Off-Angelegenheiten, weil ich bisher niemanden hatte, an den ich mich fest binden konnte. 
Mittlerweile gibt es jemanden in meinem Alter, für den ich tatsächlich Gefühle entwickelt habe und bei dem ich mir wirklich vorstellen kann, dass das funktionieren kann. Bei ihm geht's mir nicht darum, dass der Sex gut ist (was er aber ist, hihi) , sondern ich liebe die Gespräche mit ihm. Wir können einfach 8 Stunden lang reden und es fühlt sich an wie 30 Minuten. Es ist einfach soooo schön. Meine Familie und meine Freunde mögen ihn auch sehr. Genau das ist es, was ich mir von einer Beziehung, die funktionieren kann, erwünsche. So weit so gut. 
Jetzt kommen wir zu dem Part, der mir Probleme bereitet. 
Gleichzeitig bin ich seit nun ganzen 9 Jahren in meinen ehemaligen Geschichtslehrer verliebt. Mittlerweile ist er 46 und hat weder Frau noch Kind. Seit dem ich ihn das erste Mal gesehen habe, kriege ich diesen Mann nicht mehr aus dem Kopf. Während meiner Schulzeit, so ab der 7./8. Klasse bis zum Abschluss, hatte ich auch starke psychische Probleme durch Mobbing usw., wobei mir mein Lehrer immer geholfen hat. Er hat sich sehr viel Zeit dafür genommen, mit mir über meine Probleme zu sprechen und hat es geschafft, dass ich selbstbewusster werde. Darüber hinaus haben wir aber auch einige gleiche Interessen, über die wir uns immer unterhalten haben und wir haben auch viel Quatsch gemacht. Dies blieb natürlich nicht unbemerkt, weshalb es eine Zeit lang sogar Gerüchte gab, dass wir eine Affäre führen würden. Rückblickend kann ich auf jeden Fall sagen, dass dieser Mann mich sehr stark geprägt hat. Mir ist also bewusst, dass man das alles gerade im Alter von 13 - 17 als pubertäre Schwärmerei abtun kann, aber ich bin nunmal mittlerweile 21 und keine 17 mehr. 
Dieser Lehrer gehört zu den Lehrern, mit denen ich noch Kontakt halte. Wir schreiben alle paar Wochen mal auf WhatsApp oder telefonieren ein bisschen, wenn es zeitlich gerade passt. Das haben wir übrigens auch schon gemacht, als ich noch Schülerin bei ihm war. Im Herbst waren wir auch einmal gemeinsam in einem Restaurant Essen (nur zu zweit) und das war wirklich ein sehr schöner Abend, weil ich bei ihm einfach genau so sein kann, wie ich bin. Ansonsten ist aber nie irgendwas passiert zwischen uns. Allerdings wünsche ich mir immer wieder, dass was passieren würde. Jedes Mal, wenn wir Kontakt hatten, fühle ich mich danach absolut furchtbar, weil ich ihn so vermisse. Ich könnte aber auch niemals den Kontakt zu ihm abbrechen, weil er mir wirklich viel bedeutet. Andererseits habe ich das Gefühl, dass es nicht fair wäre, eine Beziehung mit dem anderen netten Herr einzugehen, wenn ich gleichzeitig diese starken Gefühle für den anderen Mann habe. Ich bin mir deshalb auch nicht sicher, ob ich mich zu 100% auf die Sache einlassen könnte, weil ich innerlich immer noch die Hoffnung habe, dass mein ehemaliger Lehrer doch noch was von mir will. Aber wenn ich das nicht mache, könnte ich eine riesige Chance verpassen. 
Was soll ich nur tun?

Mit herzlichen Grüßen

Mehr lesen

12. Januar um 13:35

Hat dein Lehrer vielleicht einen Freund als Partner? Dann könntest du ihn als möglichen Mann an deiner Seite ausschließen und nach vorn schauen. 

Gefällt mir
12. Januar um 14:06

Vielleicht hat der Lehrer eher väterliche Gefühle zu dir und du interpretiert mehr da hinein. Du kannst ja so als Tip wenn du wieder mal mit deinem Lehrer Schwarm zusammen bist, etwas von deinem Freund erzählen und schauen wie er sich daraufhin verhält. ZBsp. kannst ihn ja mal fragen, dass dein Freund eifersüchtig sei auf ihn wenn du von ihm erzählst. Und schüchtern nachfragen was du tun solltest. Dann würde sich vieles eventuell klären. Du würdest vielleicht erfahren ob der Lehrer trotz Altersunterschied auch Gefühle dir gegenüber hat oder dich wirklich als Pädagoge dir zu helfen da ist und keine erotische Beziehung zu jungen Frauen sucht. 

Gefällt mir
12. Januar um 14:59
In Antwort auf melville

Vielleicht hat der Lehrer eher väterliche Gefühle zu dir und du interpretiert mehr da hinein. Du kannst ja so als Tip wenn du wieder mal mit deinem Lehrer Schwarm zusammen bist, etwas von deinem Freund erzählen und schauen wie er sich daraufhin verhält. ZBsp. kannst ihn ja mal fragen, dass dein Freund eifersüchtig sei auf ihn wenn du von ihm erzählst. Und schüchtern nachfragen was du tun solltest. Dann würde sich vieles eventuell klären. Du würdest vielleicht erfahren ob der Lehrer trotz Altersunterschied auch Gefühle dir gegenüber hat oder dich wirklich als Pädagoge dir zu helfen da ist und keine erotische Beziehung zu jungen Frauen sucht. 

Grundsätzlich waren meine Beziehungen nie wirklich Thema bei uns. Bisher war es nur jedes Mal so, dass wenn er mitbekommen hat, dass ich Interesse an einem Mann habe, er nur "uhhhhh" gesagt und frech gegrinst hat. Oder gefragt hat, ob man sich seinen Namen merken müsse. ... Hilft das für eine Einschätzung?

Gefällt mir
12. Januar um 14:59
In Antwort auf skadiru

Hat dein Lehrer vielleicht einen Freund als Partner? Dann könntest du ihn als möglichen Mann an deiner Seite ausschließen und nach vorn schauen. 

Nein, er ist definitiv Junggeselle und hatte bisher auch nur Beziehungen mit Frauen.

Gefällt mir
12. Januar um 15:11
In Antwort auf milchkaffee20

Nein, er ist definitiv Junggeselle und hatte bisher auch nur Beziehungen mit Frauen.

Ok
Ja.... dann.... bist du ihm vielleicht zu jung? ...oder er traut sich nicht, weil er denkt, er sei dir zu alt? ...oder hat einfach kein Interesse...? ...oder oder oder...
Das könnte nur er dir beantworten. 

Gefällt mir
12. Januar um 16:09
In Antwort auf milchkaffee20

Grundsätzlich waren meine Beziehungen nie wirklich Thema bei uns. Bisher war es nur jedes Mal so, dass wenn er mitbekommen hat, dass ich Interesse an einem Mann habe, er nur "uhhhhh" gesagt und frech gegrinst hat. Oder gefragt hat, ob man sich seinen Namen merken müsse. ... Hilft das für eine Einschätzung?

Nein das hilft wenig, das sage ich zu meiner Tochter auch so. Ist noch nicht ganz klar ob er Interesse hat an dir. Vielleicht könntest du ihn mal fragen was er vom Altersunterschied in der Beziehung denkt. Ziemlich unverfängliche frage. 

Gefällt mir
12. Januar um 16:12
In Antwort auf melville

Nein das hilft wenig, das sage ich zu meiner Tochter auch so. Ist noch nicht ganz klar ob er Interesse hat an dir. Vielleicht könntest du ihn mal fragen was er vom Altersunterschied in der Beziehung denkt. Ziemlich unverfängliche frage. 

Okay, dann muss ich mal schauen, ob ich dazu eine passende Gelegenheit finde (wäre ohne geeigneten Kontext ja doch recht irritierend)....

Gefällt mir
12. Januar um 16:16

Als meine Tochter mir mitgeteilt hatte, dass Sie sich in einen Sportlehrer verliebt habe der gleich alt war wie ich, musste ich schon mal leerschlucken. Ich habe ihr damals das geraten was ich nun dir raten würde. Wenn du sexueller Erfahrungen machen möchtest, dann wäre das ideal. Du würdest den Unterschied schnell merken im Vergleich zu einem jungen in deinem Alter. Aber eine längere Beziehung könnte aus diversen Gründen nicht so ausgehen wie du erwartet hast. Beispiel in 10 Jahren würden sich eure Interessen diametral auseinander entwickeln. Das solltest du bei aller Verliebtheit nicht aus Augen verlieren. 

Gefällt mir
12. Januar um 16:24
In Antwort auf melville

Als meine Tochter mir mitgeteilt hatte, dass Sie sich in einen Sportlehrer verliebt habe der gleich alt war wie ich, musste ich schon mal leerschlucken. Ich habe ihr damals das geraten was ich nun dir raten würde. Wenn du sexueller Erfahrungen machen möchtest, dann wäre das ideal. Du würdest den Unterschied schnell merken im Vergleich zu einem jungen in deinem Alter. Aber eine längere Beziehung könnte aus diversen Gründen nicht so ausgehen wie du erwartet hast. Beispiel in 10 Jahren würden sich eure Interessen diametral auseinander entwickeln. Das solltest du bei aller Verliebtheit nicht aus Augen verlieren. 

Das ist mir leider bewusst. Das ist der Hauptgrund, weshalb ich immer versucht habe, meine Gefühle so gut es geht zu unterdrücken und mich in meiner Altersklasse aufzuhalten. Allerdings hat selbst die harte Realität nie etwas an meinen Gefühlen ändern können.

Gefällt mir
12. Januar um 16:47
In Antwort auf milchkaffee20

Das ist mir leider bewusst. Das ist der Hauptgrund, weshalb ich immer versucht habe, meine Gefühle so gut es geht zu unterdrücken und mich in meiner Altersklasse aufzuhalten. Allerdings hat selbst die harte Realität nie etwas an meinen Gefühlen ändern können.

Lars dir den Quatsch nicht einreden dass seine Beziehung nicht funktionieren könnte!!!!

aber du solltest dir endlich mal Klarheit verschaffen wie er das zwischen euch sieht

Gefällt mir
12. Januar um 17:18
In Antwort auf carina2019

Lars dir den Quatsch nicht einreden dass seine Beziehung nicht funktionieren könnte!!!!

aber du solltest dir endlich mal Klarheit verschaffen wie er das zwischen euch sieht

Wieso soll das Quatsch sein? Habe ihr doch nur die Eventualitäten aufgezeigt. Klar kann so eine Beziehung auch funktionieren, bei meiner Tochter ging es über 4 Jahre. Sie wird sich so oder anders entscheiden, wichtig ist alle Aspekte einer Beziehung zu beachten oder nicht? 

Gefällt mir
13. Januar um 14:39
In Antwort auf melville

Wieso soll das Quatsch sein? Habe ihr doch nur die Eventualitäten aufgezeigt. Klar kann so eine Beziehung auch funktionieren, bei meiner Tochter ging es über 4 Jahre. Sie wird sich so oder anders entscheiden, wichtig ist alle Aspekte einer Beziehung zu beachten oder nicht? 

Heißt das also, dass deine Tochter im Endeffekt wirklich eine Beziehung zu ihrem (ehemaligen) Sportlehrer hatte?

Gefällt mir
13. Januar um 15:46

Möchtest du denn wirklich eine Beziehung zu einem Mann der dich unterrichtet hat und der 25 Jahre älter ist als du?

Übrigens denke ich nicht, das man mit 21 schon so viel mehr Lebenserfahrung hat als mit 17, ich bin selbst noch recht jung und muss sagen ich habe da keinen großen Unterschied zwischen 17 und 21 gemerkt. Das ist natürlich auch bei jedem anders aber ich meiner Meinung nach kommt die Lebenserfahrung auch von den Erlebnissen und nicht dem Alter.

Wenn du dir wikrlich sicher bist, dass das Liebe/verliebt sein ist, was du für deinen ehemaligen Lehrer empfindest, solltest du einfach mal mit ihm darüber reden. Außerdem denke ich, das du da nicht auf den richtigen Kontext warten musst, du solltest ihn einfach gerade heraus fragen ob er findet du bist ihm zu jung und ob er denkt es könnte etwas ernstes aus euch werden. Falls er sagt du bist zu jung oder er möchte keine Beziehung, hast du die Klarheit die du brauchst und kannst dann weitersehen ob du den anderen Mann daten möchtest bzw. du Gefühl für ihn hast.

Ich persönlich finde es nicht schlimm wenn ein größerer Altersunterschied besteht, aber das müssen immer die Betreffenden wissen. Du solltest aber bedenken, wenn du etwas ernstes mit ihm Anfangen möchtest und falls du auch mal Kinder möchtest, wann du sie möchtest. Vielen Männern könnte es nämlich auch unangenehm sein, erst spät Kinder zu bekommen, da sie dann nicht mehr so viel unternehmen können und da du noch recht jung bist solltest du überlegen wie lange du noch mit Kindern warten möchtest. 

Viel Glück in deiner Situation

Gefällt mir
13. Januar um 17:12
In Antwort auf milchkaffee20

Heißt das also, dass deine Tochter im Endeffekt wirklich eine Beziehung zu ihrem (ehemaligen) Sportlehrer hatte?

Ja, aber es war ihre Entscheidung diesen habe ich respektiert und mich in keinster Weise eingemischt. Ich habe ihr das gleiche persönlich gesagt was ich dir geschrieben habe. Es kam so wie es kommen musste, nach 4 Jahren trennten sie sich. Ich habe nichts mehr dazu gesagt. Weder gejubelt noch Trauer getragen. Ganz nüchtern und ohne blöde Sprüche wie, ich habs dir ja gesagt usw. Einfach zu Kenntnis genommen. Das wärs denn auch. Sie hat dann viele Jahre später nur gemeint, dass Sie eben diese Erfahrung gebraucht hätte. Muss nicht zwingend auch bei dir so sein. Ist nur eine von vielen Möglichkeiten. 

Gefällt mir
13. Januar um 17:41
In Antwort auf melville

Ja, aber es war ihre Entscheidung diesen habe ich respektiert und mich in keinster Weise eingemischt. Ich habe ihr das gleiche persönlich gesagt was ich dir geschrieben habe. Es kam so wie es kommen musste, nach 4 Jahren trennten sie sich. Ich habe nichts mehr dazu gesagt. Weder gejubelt noch Trauer getragen. Ganz nüchtern und ohne blöde Sprüche wie, ich habs dir ja gesagt usw. Einfach zu Kenntnis genommen. Das wärs denn auch. Sie hat dann viele Jahre später nur gemeint, dass Sie eben diese Erfahrung gebraucht hätte. Muss nicht zwingend auch bei dir so sein. Ist nur eine von vielen Möglichkeiten. 

wieso musste es so kommen?  Hätte ihr mit jedem anderem Partner auch passieren können

Gefällt mir
13. Januar um 18:58
In Antwort auf carina2019

wieso musste es so kommen?  Hätte ihr mit jedem anderem Partner auch passieren können

Kann ich dir sagen, da ich meine Tochter kenne und wusste auf was Sie abfährt und ihre Einstellung. Ihren damaligen Freund kenne ich 
auch. Er stand immer auf jüngere. Sie hatten grundverschiedene Lebensauffassungen. Aber deine Frage bezw Einwand von wegen, hätte auch mit einem gleichaltrigen passiert muss ich bejahen. Logisch, aber mir ging es nicht darum. Im Gegensatz zum TE die ich nicht kenne, ist meine Tochter mir sehr nahe. Vielleicht hast du ja recht und alles ist okay, gut möglich und nicht ausgeschlossen. Ich nehme mal an, dass du jetzt verstehst was ich unserer TE mitteilen wollte. 

Gefällt mir
14. Januar um 8:47
In Antwort auf melville

Kann ich dir sagen, da ich meine Tochter kenne und wusste auf was Sie abfährt und ihre Einstellung. Ihren damaligen Freund kenne ich 
auch. Er stand immer auf jüngere. Sie hatten grundverschiedene Lebensauffassungen. Aber deine Frage bezw Einwand von wegen, hätte auch mit einem gleichaltrigen passiert muss ich bejahen. Logisch, aber mir ging es nicht darum. Im Gegensatz zum TE die ich nicht kenne, ist meine Tochter mir sehr nahe. Vielleicht hast du ja recht und alles ist okay, gut möglich und nicht ausgeschlossen. Ich nehme mal an, dass du jetzt verstehst was ich unserer TE mitteilen wollte. 

ja aber soooo schlecht kann es nicht gelaufen sein wenn sie immerhin 4 jahre zusammen waren

und wie du ja selbst sagst, grundverschiedene Lebensauffassungen kann man eben im gleichen Alter auch haben

Gefällt mir
14. Januar um 8:59
In Antwort auf carina2019

ja aber soooo schlecht kann es nicht gelaufen sein wenn sie immerhin 4 jahre zusammen waren

und wie du ja selbst sagst, grundverschiedene Lebensauffassungen kann man eben im gleichen Alter auch haben

Nein sooo schlecht kann's nicht gewesen sein. Wenn Sie etwas selbstbewusster gewesen wäre hätte Sie sich nach einem Monat getrennt. Er dominierte alle beziehungsebenen. Bei der Mutter viele Male geweint dass Sie nicht so stark war um sich zu trennen. Na ja Carina2019, ich lass dir deine Meinung. Egal was ich schreibe du wirst irgendwas finden. Nun wie meine Tochter selbst sagte, Sie hätte diese Art von Erfahrungen gebraucht. Damit wäre alles gesagt. 

Gefällt mir
14. Januar um 12:45
In Antwort auf melville

Nein sooo schlecht kann's nicht gewesen sein. Wenn Sie etwas selbstbewusster gewesen wäre hätte Sie sich nach einem Monat getrennt. Er dominierte alle beziehungsebenen. Bei der Mutter viele Male geweint dass Sie nicht so stark war um sich zu trennen. Na ja Carina2019, ich lass dir deine Meinung. Egal was ich schreibe du wirst irgendwas finden. Nun wie meine Tochter selbst sagte, Sie hätte diese Art von Erfahrungen gebraucht. Damit wäre alles gesagt. 

Er dominierte alle beziehungsebenen.

hätte ein gleichaltriger viell. auch gemacht ....

Gefällt mir
14. Januar um 14:44
In Antwort auf carina2019

Er dominierte alle beziehungsebenen.

hätte ein gleichaltriger viell. auch gemacht ....

Wusste ich's doch, dass noch was kommt. 😅 Weisst du was? Du hast ja soooo recht. 

Gefällt mir
14. Januar um 15:04
In Antwort auf milchkaffee20

Hallo ihr Lieben, 

Aus meiner Verzweiflung heraus wende ich mich hiermit an die Community, weil ich ein Problem habe, das ich niemandem meiner Freunde anvertrauen kann. Ich weiß nämlich, dass mich niemand verstehen würde und/oder diese Gedanken verurteilen würde.
Mal etwas über mich: ich bin jetzt 21 Jahre alt und habe vor fast 5 Jahren die Schule abgeschlossen. Danach habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert und wurde von meiner Firma übernommen. Mit den Leuten aus meiner Schulzeit habe ich, abgesehen von ein paar Ausnahmen, wie z.B. meine beste Freundin und ein paar Lehrern, mit denen ich Kontakt halte, absolut nichts mehr zu tun. Ich hatte noch nie eine echte Beziehung, sondern immer nur mal so On-Off-Angelegenheiten, weil ich bisher niemanden hatte, an den ich mich fest binden konnte. 
Mittlerweile gibt es jemanden in meinem Alter, für den ich tatsächlich Gefühle entwickelt habe und bei dem ich mir wirklich vorstellen kann, dass das funktionieren kann. Bei ihm geht's mir nicht darum, dass der Sex gut ist (was er aber ist, hihi) , sondern ich liebe die Gespräche mit ihm. Wir können einfach 8 Stunden lang reden und es fühlt sich an wie 30 Minuten. Es ist einfach soooo schön. Meine Familie und meine Freunde mögen ihn auch sehr. Genau das ist es, was ich mir von einer Beziehung, die funktionieren kann, erwünsche. So weit so gut. 
Jetzt kommen wir zu dem Part, der mir Probleme bereitet. 
Gleichzeitig bin ich seit nun ganzen 9 Jahren in meinen ehemaligen Geschichtslehrer verliebt. Mittlerweile ist er 46 und hat weder Frau noch Kind. Seit dem ich ihn das erste Mal gesehen habe, kriege ich diesen Mann nicht mehr aus dem Kopf. Während meiner Schulzeit, so ab der 7./8. Klasse bis zum Abschluss, hatte ich auch starke psychische Probleme durch Mobbing usw., wobei mir mein Lehrer immer geholfen hat. Er hat sich sehr viel Zeit dafür genommen, mit mir über meine Probleme zu sprechen und hat es geschafft, dass ich selbstbewusster werde. Darüber hinaus haben wir aber auch einige gleiche Interessen, über die wir uns immer unterhalten haben und wir haben auch viel Quatsch gemacht. Dies blieb natürlich nicht unbemerkt, weshalb es eine Zeit lang sogar Gerüchte gab, dass wir eine Affäre führen würden. Rückblickend kann ich auf jeden Fall sagen, dass dieser Mann mich sehr stark geprägt hat. Mir ist also bewusst, dass man das alles gerade im Alter von 13 - 17 als pubertäre Schwärmerei abtun kann, aber ich bin nunmal mittlerweile 21 und keine 17 mehr. 
Dieser Lehrer gehört zu den Lehrern, mit denen ich noch Kontakt halte. Wir schreiben alle paar Wochen mal auf WhatsApp oder telefonieren ein bisschen, wenn es zeitlich gerade passt. Das haben wir übrigens auch schon gemacht, als ich noch Schülerin bei ihm war. Im Herbst waren wir auch einmal gemeinsam in einem Restaurant Essen (nur zu zweit) und das war wirklich ein sehr schöner Abend, weil ich bei ihm einfach genau so sein kann, wie ich bin. Ansonsten ist aber nie irgendwas passiert zwischen uns. Allerdings wünsche ich mir immer wieder, dass was passieren würde. Jedes Mal, wenn wir Kontakt hatten, fühle ich mich danach absolut furchtbar, weil ich ihn so vermisse. Ich könnte aber auch niemals den Kontakt zu ihm abbrechen, weil er mir wirklich viel bedeutet. Andererseits habe ich das Gefühl, dass es nicht fair wäre, eine Beziehung mit dem anderen netten Herr einzugehen, wenn ich gleichzeitig diese starken Gefühle für den anderen Mann habe. Ich bin mir deshalb auch nicht sicher, ob ich mich zu 100% auf die Sache einlassen könnte, weil ich innerlich immer noch die Hoffnung habe, dass mein ehemaliger Lehrer doch noch was von mir will. Aber wenn ich das nicht mache, könnte ich eine riesige Chance verpassen. 
Was soll ich nur tun?

Mit herzlichen Grüßen

''hören'' konnte ich auf meine Gefühle noch nie, die ja eben auch nur Gefühle sind und keine Geräuschkulisse oder Alarmglocken .... soll heißen, mit dem ganzen Bimbamborium sollte man besser sehr zurückhaltend umgehen, damit man auf ''der Erde'' bleibt und nicht abhebt oder gar Schlimmeres (den Geist betreffend)!

Dein Fetish ist es also, ER ''muss ein Lehrer sein'', damit bei Dir was klingelt ??

Du nennst das Deine Gefühle
aber ICH nenne das mal vorsichtig ''Spinnerei''

Lehrer ist ein Beruf. Vielleicht würde ein Frisör eventuell mehr Spaß in eine Beziehung bringen ? ...Nur mal so  ... immer nett frisiert zu sein... ja,
da 'hört 'man zwar noch immer kein Gefühl - aber man kann es sehen ..

 

Gefällt mir
14. Januar um 17:12
Beste Antwort
In Antwort auf gabriela1440

''hören'' konnte ich auf meine Gefühle noch nie, die ja eben auch nur Gefühle sind und keine Geräuschkulisse oder Alarmglocken .... soll heißen, mit dem ganzen Bimbamborium sollte man besser sehr zurückhaltend umgehen, damit man auf ''der Erde'' bleibt und nicht abhebt oder gar Schlimmeres (den Geist betreffend)!

Dein Fetish ist es also, ER ''muss ein Lehrer sein'', damit bei Dir was klingelt ??

Du nennst das Deine Gefühle
aber ICH nenne das mal vorsichtig ''Spinnerei''

Lehrer ist ein Beruf. Vielleicht würde ein Frisör eventuell mehr Spaß in eine Beziehung bringen ? ...Nur mal so  ... immer nett frisiert zu sein... ja,
da 'hört 'man zwar noch immer kein Gefühl - aber man kann es sehen ..

 

woher hast du das dass es ein Lehrer sein muss?

Gefällt mir
14. Januar um 17:23
In Antwort auf gabriela1440

''hören'' konnte ich auf meine Gefühle noch nie, die ja eben auch nur Gefühle sind und keine Geräuschkulisse oder Alarmglocken .... soll heißen, mit dem ganzen Bimbamborium sollte man besser sehr zurückhaltend umgehen, damit man auf ''der Erde'' bleibt und nicht abhebt oder gar Schlimmeres (den Geist betreffend)!

Dein Fetish ist es also, ER ''muss ein Lehrer sein'', damit bei Dir was klingelt ??

Du nennst das Deine Gefühle
aber ICH nenne das mal vorsichtig ''Spinnerei''

Lehrer ist ein Beruf. Vielleicht würde ein Frisör eventuell mehr Spaß in eine Beziehung bringen ? ...Nur mal so  ... immer nett frisiert zu sein... ja,
da 'hört 'man zwar noch immer kein Gefühl - aber man kann es sehen ..

 

Ich habe nicht erwähnt, dass es mein ehemaliger Lehrer ist, weil ich irgendeinen "Lehrer-Fetisch" o.ä. habe, sondern um die Situation so genau zu schildern, wie möglich. Mir geht es nicht darum, dass er Lehrer ist und in seinem Beruf entsprechende Eigenschaften an den Tag legt. Ich kenne ihn als Person sehr gut und weiß daher, dass er privat ganz anders ist, als er als Lehrer wirkt.

Gefällt mir
16. Januar um 9:20
In Antwort auf milchkaffee20

Ich habe nicht erwähnt, dass es mein ehemaliger Lehrer ist, weil ich irgendeinen "Lehrer-Fetisch" o.ä. habe, sondern um die Situation so genau zu schildern, wie möglich. Mir geht es nicht darum, dass er Lehrer ist und in seinem Beruf entsprechende Eigenschaften an den Tag legt. Ich kenne ihn als Person sehr gut und weiß daher, dass er privat ganz anders ist, als er als Lehrer wirkt.

fragt sich nur, ob Du Dich in diesen Mann verknallt hättest, wenn er eben keiner Deiner Lehrer gewesen wäre ?

Du wärst auch nicht die erste, die sich in ihren Lehrer verliebt. Könnte auch der Pfarrer, der Frisör Arzt oder eben irgend ein anderer Beruf sein, dem Du Deine ''Achtung zollst'' .

Nur ist es allgemein eben eher nicht üblich, sich in Menschen zu verlieben, von denen man irgendwie abhängig ist und man noch dazu weiß, dass es für den Betreuer nicht gestattet ist, sich mit seinen ''Abhängigen'' zu verbinden - ich versuche gerade, mich da vorsichtig auszudrücken.

Und wie kann das eigentlich sein, dass Du ihn ''als Person und auch noch ganz 'privat' so gut kennst ? Obwohl ich selbst das eigentlich für ziemlich unwahrscheinlich halte, wenn Du nicht mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt lebst!

Du denkst oder glaubst, ihn gut zu kennen - mehr ist da auch schon nicht mehr.
Hast Du eine Ahnung, wie lange man in einer Beziehung zusammen leben muss, bis man überhaupt annähernd gut genug seinen Partner einzuschätzen vermag ?

Frag mal die geschiedenen Paare, wie sie das erfahren haben, was sie HEUTE wissen

Gefällt mir
16. Januar um 17:17
Beste Antwort
In Antwort auf gabriela1440

fragt sich nur, ob Du Dich in diesen Mann verknallt hättest, wenn er eben keiner Deiner Lehrer gewesen wäre ?

Du wärst auch nicht die erste, die sich in ihren Lehrer verliebt. Könnte auch der Pfarrer, der Frisör Arzt oder eben irgend ein anderer Beruf sein, dem Du Deine ''Achtung zollst'' .

Nur ist es allgemein eben eher nicht üblich, sich in Menschen zu verlieben, von denen man irgendwie abhängig ist und man noch dazu weiß, dass es für den Betreuer nicht gestattet ist, sich mit seinen ''Abhängigen'' zu verbinden - ich versuche gerade, mich da vorsichtig auszudrücken.

Und wie kann das eigentlich sein, dass Du ihn ''als Person und auch noch ganz 'privat' so gut kennst ? Obwohl ich selbst das eigentlich für ziemlich unwahrscheinlich halte, wenn Du nicht mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt lebst!

Du denkst oder glaubst, ihn gut zu kennen - mehr ist da auch schon nicht mehr.
Hast Du eine Ahnung, wie lange man in einer Beziehung zusammen leben muss, bis man überhaupt annähernd gut genug seinen Partner einzuschätzen vermag ?

Frag mal die geschiedenen Paare, wie sie das erfahren haben, was sie HEUTE wissen

was spielt es für eine Rolle ob es eben nun ihr Lehrer ist oder jemand anderes. sie hat sich verliebt. Punkt

kennen und kennen ist ein unterschied.  klar kann man auch Personen kennen mit denen man nicht zusammenlebt 

Gefällt mir
17. Januar um 16:34
In Antwort auf carina2019

was spielt es für eine Rolle ob es eben nun ihr Lehrer ist oder jemand anderes. sie hat sich verliebt. Punkt

kennen und kennen ist ein unterschied.  klar kann man auch Personen kennen mit denen man nicht zusammenlebt 

hast Du mal ein Beispiel oder schreibst Du immer nur so drauf los?

Gefällt mir
18. Januar um 0:37

Nur ist es allgemein eben eher nicht üblich, sich in Menschen zu verlieben, von denen man irgendwie abhängig ist...

Ich sehe eigentlich, dass immer irgendwelche Abhängigkeiten das Wesen von Beziehungen bestimmen. Und nicht erst zum Ende, sondern schon von Beginn weg. Ob das nun negativ zu werten ist oder sich gar bedingt, lasse ich gerne offen. Die klassischen Rollenbilder, die bis heute in viel stärkerem Masse greifen als den meisten lieb sein wird, wären da an erster Stelle zu nennen. Ganz viele Threads hier im Forum kämen dann an zweiter Stelle.
Ich denke aber, dass nicht irgendwelche Abhängigkeiten die Probleme zwischen Menschen fördern oder verschulden, sondern mangelnder Respekt, und somit wie man mit Abhängigkeiten und Ungleichgewichten umgeht.
Seltsam finde ich auch, wie grösserem oder grossem Altersunterschiede stets das Stigma eines Ungleichgewichts, einer Übervorteilung, einer Unterdrückung, eines Missbrauchs angehaftet wird. Blicke ich mich um, kann das vermeintlich Normale, welches in hohem Masse scheitert, ja auch nicht eine ernsthaft gute Empfelung sein.

Hast Du eine Ahnung, wie lange man in einer Beziehung zusammen leben muss, bis man überhaupt annähernd gut genug seinen Partner einzuschätzen vermag? 

Das klingt schon fast wie eine Drohung und ist absolut Beziehungsfeindlich. Wer so argumentiert macht keine Schritte im Leben. Wesentlicher scheint mir, dass man vorallem sich selber einzuschätzen vermag und es dabei gerne belässt. Das Risiko zu scheitern gehört in jeder Liebe, in jeder Beziehung dazu.    

Gefällt mir
18. Januar um 9:45
In Antwort auf steinundwasser

Nur ist es allgemein eben eher nicht üblich, sich in Menschen zu verlieben, von denen man irgendwie abhängig ist...

Ich sehe eigentlich, dass immer irgendwelche Abhängigkeiten das Wesen von Beziehungen bestimmen. Und nicht erst zum Ende, sondern schon von Beginn weg. Ob das nun negativ zu werten ist oder sich gar bedingt, lasse ich gerne offen. Die klassischen Rollenbilder, die bis heute in viel stärkerem Masse greifen als den meisten lieb sein wird, wären da an erster Stelle zu nennen. Ganz viele Threads hier im Forum kämen dann an zweiter Stelle.
Ich denke aber, dass nicht irgendwelche Abhängigkeiten die Probleme zwischen Menschen fördern oder verschulden, sondern mangelnder Respekt, und somit wie man mit Abhängigkeiten und Ungleichgewichten umgeht.
Seltsam finde ich auch, wie grösserem oder grossem Altersunterschiede stets das Stigma eines Ungleichgewichts, einer Übervorteilung, einer Unterdrückung, eines Missbrauchs angehaftet wird. Blicke ich mich um, kann das vermeintlich Normale, welches in hohem Masse scheitert, ja auch nicht eine ernsthaft gute Empfelung sein.

Hast Du eine Ahnung, wie lange man in einer Beziehung zusammen leben muss, bis man überhaupt annähernd gut genug seinen Partner einzuschätzen vermag? 

Das klingt schon fast wie eine Drohung und ist absolut Beziehungsfeindlich. Wer so argumentiert macht keine Schritte im Leben. Wesentlicher scheint mir, dass man vorallem sich selber einzuschätzen vermag und es dabei gerne belässt. Das Risiko zu scheitern gehört in jeder Liebe, in jeder Beziehung dazu.    

Ich glaube bei Gabriela ist das einfach etwas anders...

aus früheren Beiträgen weiß man dass sie nur ihren Mann hat aber keine Freunde! ich glaub sie tut sich sehr schwer mit anderen Menschen

Gefällt mir