Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auf was achtet ihr bei der Partnerwahl?

Auf was achtet ihr bei der Partnerwahl?

23. Januar 2011 um 17:03

Hallo,

mich würde es gerne Interessieren auf was ihr am meisten bei der Partnerwahl achtet. Spielt die Religion, Hautfarbe und Nationalität eine wichtige Rolle?

lg

Mehr lesen

23. Januar 2011 um 17:45

..
In erster Linie aufs Aussehen, ich kann für mich sagen, er solte blond sein dunkel geht bei mir nur wenn er das gewissen etwas hat und mich umhaut. Und dann muss natürlich die Einstellung und der Charakter stimmen, der typ kann noch so gut aussehen wenn er ne scheiß Einstellung hat is das ja nicht das wahre^^

Mir kann niemand erzählen das er nicht auf das aussehen als erstes achtet, weil wer unterhält sich schon mit jemand, wenn man den anschaut und denkt boah nich mein typ. Dann brauch ich mich ja garnicht weiter mit dem unterhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2011 um 20:23


für mich spielt die religion auch eine rolle. ich komme mit muslimen nicht klar, das weiß ich aus erfahrung und deswegen würde ich mich auch nicht mehr darauf einlassen. generell ist mir die hautfarbe egal. ich steh eher auf dunkle typen, aber mein freund ist deutscher. eben mit dunkelbraunen haaren ^^

liebe grüße

ps. war mal mit einem mann zusammen deren vater aus dem libanon kommt und die mutter aus deutschland. das war ok, weil er sehr locker erzogen war und nicht fanatisch religiös. in so einem fall spielt es für mich auch keine rolle was für eine religion es ist. fanatisch sein ist immer schlecht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2011 um 1:37

Bei der partnerwahl
ist mir die nationalität unwichtig
hab da keinen bestimmten typ,auf den ich stehe,aber hab schon eine vorliebe für asiatisch oder europäisch aussehende typen
der charakter ist auch entscheidend, man sollte viele gemeinsamkeiten haben, sich gut verstehen, er soll intelligent, liebevoll, treu, warmherzig und ehrlich sein
auf machos kann ich gut verzichten
bei der religion ist das ne andere sache,bin nicht religiös und solange er nicht fanatisch ist,könnte es klappen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2011 um 7:39

Kommt drauf an
Hallo Tonylibanon

Auf was man bei der Partnerwahl achtet? Dass es passt. So einfach ist das. Die Religion, Hautfarbe oder Nationalität in den vordergrund zu stellen ist eigentlich nicht sehr klug, da dadurch oft einseitige, nicht relevante Vorurteile zum tragen kommen.

Aber natürlich können die oben genannten Sachen einen Einfluss haben. Wegen der Religion: Ich könnte nichts mit überzeugten Anhängern einer Religion (sei es welche auch immer) etwas anfangen, weil es Ihre Denk - und Handelsfreiheit nicht unerheblich einschränkt (und diese Leute zu 96% verlogene Egiosten sind).

Wegen der Nationalität: eher wäre die Frage nach der zugrunde legenden Kulturellen prägung. Hier denke ich, das für Westeuropäer jemand aus der westlichen Welt nur so besser passt, da sie wohl ähnliche Moralvorstellungen haben und auch sonst vom gleichen Geiste sind. Das schliesst sicherlich nichts aus, aber vielfach wird das eben einfach unterschlagen. Dass zum Beispiel aus dem Balkan stammende Standardmachos (das gilt jetzt nicht generell, nur der Sterotyp) eher Besitzanspruch an die eigene Freundin stellen ist nicht Vorurteil sondern Fakt.

Hautfarbe: da kann ich Dir leider nicht helfen. Dafür kenne ich persönlich zu wenig Leute mit verschiedenen Hautfarben (kenn nur Weissbrot).

Nicht falsch verstehen: generell denke ich schon, dass eine Kathegorisierung wohl als Tendenzindikator genutzt werden kann - wenn man es aber genau wissen will, muss man sich schon mit dem einzelnen Auseinandersetzen. Es kommt eben ganz auf die Einstellung an.

Grüsse
Challenger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2011 um 22:57
In Antwort auf henda_11954970


für mich spielt die religion auch eine rolle. ich komme mit muslimen nicht klar, das weiß ich aus erfahrung und deswegen würde ich mich auch nicht mehr darauf einlassen. generell ist mir die hautfarbe egal. ich steh eher auf dunkle typen, aber mein freund ist deutscher. eben mit dunkelbraunen haaren ^^

liebe grüße

ps. war mal mit einem mann zusammen deren vater aus dem libanon kommt und die mutter aus deutschland. das war ok, weil er sehr locker erzogen war und nicht fanatisch religiös. in so einem fall spielt es für mich auch keine rolle was für eine religion es ist. fanatisch sein ist immer schlecht!

Pauschalisierung
da scheine ich viel weltoffener zu sein als die Mehrheit der User. Religon, Rasse (ich würde eher von Nationalität sprechen, da der Begriff negativ belegt ist), Beruf etc. spielen für mich überhaupt keine Rolle.
Der Mann sollte eine dunklere Hautfarbe als ich haben - finde ich sehr erotisch - dunkle Haare, dunkle Augen, groß, er sollte etwas haben, was mich magnetisch zu ihm hinzieht.
Ich habe schon mit Moslems zusammengelebt - ist kein Problem, solange sie nicht fanatisch sind. Machos sind unerträglich, ich mag lieber sanftere Männer, die sehr einfühlsam und zärtlich sind, aber trotzdem männlich.
Deutsche Männer sind mir zu uncharmant und zu wenig gefühlsbetont - außerdem haben sie auf mich keinerlei erotische Anziehungskraft. - ist nur meine Meinung.
Auf jeden Fall gebe ich zu bedenken - und die Scheidungsstatistik gibt mir da recht - dass auch eine Beziehung mit jmd. der das gleiche intellektuelle Niveau hat wie du, ähnliche Werte, ein "Weißbrot" ist etc., komplett schief gehen kann. Bei Beziehungen geht es vor allen Dingen um EMOTIONEN, nicht um passgenaue Daten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2011 um 23:16

Peiler 87
Also, ich war noch mit jemandem zusammen, den ich voher unsympathisch fand. Ich glaube eher an Liebe auf den 1. Blick. Wenn nicht von Anfang an eine gewisse Anziehungskraft da ist, kann die sich auch später nicht mehr entwickeln - zumindest bei mir nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 0:03
In Antwort auf radko_12908512

Kommt drauf an
Hallo Tonylibanon

Auf was man bei der Partnerwahl achtet? Dass es passt. So einfach ist das. Die Religion, Hautfarbe oder Nationalität in den vordergrund zu stellen ist eigentlich nicht sehr klug, da dadurch oft einseitige, nicht relevante Vorurteile zum tragen kommen.

Aber natürlich können die oben genannten Sachen einen Einfluss haben. Wegen der Religion: Ich könnte nichts mit überzeugten Anhängern einer Religion (sei es welche auch immer) etwas anfangen, weil es Ihre Denk - und Handelsfreiheit nicht unerheblich einschränkt (und diese Leute zu 96% verlogene Egiosten sind).

Wegen der Nationalität: eher wäre die Frage nach der zugrunde legenden Kulturellen prägung. Hier denke ich, das für Westeuropäer jemand aus der westlichen Welt nur so besser passt, da sie wohl ähnliche Moralvorstellungen haben und auch sonst vom gleichen Geiste sind. Das schliesst sicherlich nichts aus, aber vielfach wird das eben einfach unterschlagen. Dass zum Beispiel aus dem Balkan stammende Standardmachos (das gilt jetzt nicht generell, nur der Sterotyp) eher Besitzanspruch an die eigene Freundin stellen ist nicht Vorurteil sondern Fakt.

Hautfarbe: da kann ich Dir leider nicht helfen. Dafür kenne ich persönlich zu wenig Leute mit verschiedenen Hautfarben (kenn nur Weissbrot).

Nicht falsch verstehen: generell denke ich schon, dass eine Kathegorisierung wohl als Tendenzindikator genutzt werden kann - wenn man es aber genau wissen will, muss man sich schon mit dem einzelnen Auseinandersetzen. Es kommt eben ganz auf die Einstellung an.

Grüsse
Challenger

Wow
Zitat 1:
"Die Religion, ... in den vordergrund zu stellen ist eigentlich nicht sehr klug, da dadurch oft einseitige, nicht relevante Vorurteile zum tragen kommen. "

Zitat 2:
"Ich könnte nichts mit überzeugten Anhängern einer Religion (...) anfangen, weil ... diese Leute zu 96% verlogene Egiosten sind"


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 16:46
In Antwort auf anjali8707

Wow
Zitat 1:
"Die Religion, ... in den vordergrund zu stellen ist eigentlich nicht sehr klug, da dadurch oft einseitige, nicht relevante Vorurteile zum tragen kommen. "

Zitat 2:
"Ich könnte nichts mit überzeugten Anhängern einer Religion (...) anfangen, weil ... diese Leute zu 96% verlogene Egiosten sind"


Ist ja nicht das gleiche
Na, bisschen kompliziertes ist das schon.
Ich versuchs zu präzisieren. Viele Leute sind Katholisch, Jüdisch, Moslems, was weiss ich, ohne sich selbst als wirklich überzeugt religiös zu nennen. Sie gehören der Religion aus verschiedenen, nicht spirituellen Gründen an (oft aus Bequemlichkeit). Das ist die erste Sorte. Wenn ich jetzt z.B. jemanden nur wegen dem, was er angeschrieben ist, vorverurteile ist das nicht sehr klug.

Zur zweiten Kathegorie: ersten gilt das ja nur für mich und nicht generell. Und zweitens ist da schon ein Unterschied zwischen überzeugten Anhängern einer Religion und den, na sagen wir Mitläufern. ich war gerade letztens mit einem Freund von mir an so einer Christentagung (war aus musikalischen Gründen da). Also, wenn ich diese Leute so reden höre...

Man sollte vielleicht keine Unterscheidung in die religiöse Ausrichtung machen, aber sehr wohl auf den Grad der Überzeugung. Das hätte man so explizit sagen können, dann hätte das jeder gleich verstanden. Jedoch habe ich immer noch die Illusion, das die Leute mitdenken und man sich nicht auf jeden Schritt genau bis ins Detail auszudrücken braucht.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook