Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auf ihn "warten"???

Auf ihn "warten"???

10. Juni 2005 um 19:00

Hallo Ihr,
habe vor über einem halben Jahr einen Mann kennengelernt, und irgendwie ist es nichts halbes und nichts ganzes. Habe das Gefühl mich mit ihm nur im Kreis zu drehen. Vielleicht fällt euch ja was kluges an, was ihr an meiner Stelle tun würdet.
Bisher habe ich mir eigentlich nichts mehr gewünscht, als eine Beziehung mit ihm, mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr sicher, ob ich nicht einfach zu naiv war, und er es nie ernst genommen hat.

Übliches Spiel: Wir haben uns kennen gelernt und mit der Zeit habe ich mehr für ihn empfunden (es war keine überstürzte Affaire/wir haben noch nicht miteinander geschlafen!! ). Er zeigte auch Interesse (dachte ich zumindest). Wir haben ein paar Wochenenden miteinander verbracht (ich war bei ihm/ wohnen weiter auseinander)und waren auch zusammen im Urlaub. Eine Beziehung lehnt er jedoch bisher ab: Eine Fernbeziehung würde nicht funktionieren, er habe im Moment einfach nicht die Zeit, die eine Beziehung erfordere. Das habe auch nichts mit einer anderen Frau, oder so, zu tun, er könne sich zur Zeit einfach nicht auf eine Beziehung konzentrieren und er wolle mich nicht verletzen. Er will mich nicht an sich heran lassen und wenn ich ihm sage, wie sehr mich das alles verletze, dann sagt er einfach nichts dazu. Er kommt mir in solchen Momenten immer eiskalt vor, als ob es ihn nicht berühren würde, wie ich unter der Situation leide. Dabei glaube ich nicht, dass er wirklich so kühl ist. Seine letzte Beziehung (vor ein paar Jahren) endete wohl ziemlich blöd und außerdem vermute ich, dass er Erektionsschwierigkeiten hat.

Ich weiss nicht, ob, oder wie lange ich mir noch Hoffnung machen soll, daß es noch klappen könnte mit uns. Einen Tag denke ich, er ist es wert zu warten, den nächsten könnte ich mir wieder die Augen ausheulen, weil ich glaube er hält mich nur hin (bis eine kommt, die er für beziehungsgeeignet hält).

Meiner Meinung nach, läßt man den/die Richtige nicht einfach vorbeiziehen, wenn er/ sie einem begegnet, weil man es sein Leben lang bereuen würde. Bei ihm habe ich aber immer wieder das Gefühl, ersetzbar zu sein, weil er sich so gegen eine Beziehung mit mir sträubt.

Meint ihr, es lohnt sich zu warten?

Mehr lesen

10. Juni 2005 um 19:42

Hallo du
Ich hoffe ich kann dir weiter helfen. Ich bin in einer ähnlichen Situation. Auch wenn es schwer klingt und hart ist. Aber ich glaube ich würde es lassen und die finger von ihm lassen. Wie gesagt ich weiß wie schwer das ist. ABER so hart es klingen mag, aber wenn er wirklich interesse hätte, dann wären die Umstände der entfernung und so egal!
SO sehe ich das zumindest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2005 um 19:55

Du solltest ihn abhaken
Was bringt Dir diese Bekanntschaft? Wenn er mit Dir keine Beziehung möchte, Du aber schon, dann hat es keinen Sinn, dass Du weiter am Ball bleibst. Ich frage mich, warum Du weißt oder glaubst, dass er Erektionsschwierigkeiten haben soll? Fakt ist auf jeden Fall, dass Du lieber schauen solltest, wo DU den RICHTIGEN findest, denn er scheint es nicht zu sein und sieht DICH nicht als seine RICHTIGE an. Das solltest Du Dir nicht mehr antun.

Gruß

NY1967

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2005 um 21:05

Nun ja
Danke für eure Antworten. Bin zwar eher eine Optimistin, aber nach über einem halben Jahr glaube auch ich nicht mehr wirklich an irgendwelche Gründe, die rechtfertigen könnten eine Beziehung abzulehnen. Ihm liegt nicht wirklich was an mir, sonst würde es funktionieren.

Ist halt nicht so einfach, sich selbst einzugestehen auf einen Mann hereingefallen zu sein, vor allem wenn man sich selbst bisher für alles andere als naiv hielt (meine Ex-Freunde haben mir immer zuviel Rationalität vorgeworfen).

@jaja:
Er weiß im wesentlichen was in mir vorgeht, schaltet einfach auf eiskalt. Er könne im Moment einfach nicht, das habe nichts mit mir zu tun, er würde sich genauso verhalten, wenn ich Topmodell wäre. Wenn ich frage wozu das ganze dann überhaupt gut sein soll, meint er: Ich solle das nicht so negativ sehen, so wäre es ja nicht, vielleicht würde es ja funktionieren.

Ich habe Angst daß er stärker ist als ich, deshalb habe ich ihn bisher noch nicht vor eine Entscheidung gestellt. Ich habe Angst davor, dass er sagt: Ja gut, dann war es das halt. (Und allein diese Tatsache sollte eigentlich Grund genug für mich sein, die Geschichte endlich abzuhaken!!)

Verstand und Gefühl sind halt so eine Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2005 um 12:01

Hallo kleine Rose,
sag, liebst du ihn ?

Wenn ja, dann stellt man sich nicht die Frage, ob sich etwas lohnt. Wenn es für dich das 'übliche' Spiel ist, dann lass es, weil die Liebe kein Spiel ist.

Deiner Meinung nach läßt man den/die Richtige nicht einfach vorbeiziehen. Und genau hier musst du dich selber fragen, ob er für dich der Richtige ist.

Wenn du tief in deinem Herzen spürst, dass er der Richtige ist, so wirst du alle Zeit der Welt haben, um auf ihn zu 'warten'.

Jeder Mensch hat seinen eigenen Rhytmus und seinen eigenen Weg im Leben. Es ist sehr gut möglich, dass er für dich der Richtige und du die Richtige für ihn bist, aber die Zeit ... Eure Zeit, ist vielleicht noch nicht gekommen.

Ich liebe seit 8 Jahren einen Mann mit dem ich im herkömmlichen Sinne keine Beziehung führe und viele diese Beziehung, nicht mal ansatzweise, nachvollziehen können. Aber für mich ist sie etwas ganz besonderes. Ich vertraue darauf, dass, egal was der 'Sinn' dieser Beziehung sein mag, mich diese Liebe zu diesem Mann wachsen läßt.

Du bist, wieder jeder andere Mensch auch, einzigartig. Das sollte dir bewusst werden. Kein Mensch ist ersetzbar, weil jeder Mensch seine ureigenste Datenbank an Erfahrungen, Gedanken, Talenten, Fähigkeiten und Gefühle verfügt.

Es ist paradox, dass fast alle Menschen sich mit anderen vergleichen und so sein möchten, wie andere es zu sein scheinen.

Wenn du also dir dessen bewusst bist, dass du einfach einzigartig bist, wirst du diese Einzigartigkeit ausstahlen und die Gefühle des Ersetzbarseins werden verschwinden.

Aber gestatte mir eine Frage... wie kommst du darauf, dass er unter Errektionsschwierigkeiten leidet ?

Hast du dir schon einmal überlegt, ob er nicht einfach Angst hat, selbst verletzt zu werden ?! Wenn seine vorherige Beziehung ziemlich blöd endete liegt es vielleicht auch daran, dass er sich schützen möchte.

Vielleicht tätest du gut daran, die Dinge aus seiner Warte zu betrachten.

Liebe Grüße

Herbstmond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2005 um 15:04
In Antwort auf herbstmond

Hallo kleine Rose,
sag, liebst du ihn ?

Wenn ja, dann stellt man sich nicht die Frage, ob sich etwas lohnt. Wenn es für dich das 'übliche' Spiel ist, dann lass es, weil die Liebe kein Spiel ist.

Deiner Meinung nach läßt man den/die Richtige nicht einfach vorbeiziehen. Und genau hier musst du dich selber fragen, ob er für dich der Richtige ist.

Wenn du tief in deinem Herzen spürst, dass er der Richtige ist, so wirst du alle Zeit der Welt haben, um auf ihn zu 'warten'.

Jeder Mensch hat seinen eigenen Rhytmus und seinen eigenen Weg im Leben. Es ist sehr gut möglich, dass er für dich der Richtige und du die Richtige für ihn bist, aber die Zeit ... Eure Zeit, ist vielleicht noch nicht gekommen.

Ich liebe seit 8 Jahren einen Mann mit dem ich im herkömmlichen Sinne keine Beziehung führe und viele diese Beziehung, nicht mal ansatzweise, nachvollziehen können. Aber für mich ist sie etwas ganz besonderes. Ich vertraue darauf, dass, egal was der 'Sinn' dieser Beziehung sein mag, mich diese Liebe zu diesem Mann wachsen läßt.

Du bist, wieder jeder andere Mensch auch, einzigartig. Das sollte dir bewusst werden. Kein Mensch ist ersetzbar, weil jeder Mensch seine ureigenste Datenbank an Erfahrungen, Gedanken, Talenten, Fähigkeiten und Gefühle verfügt.

Es ist paradox, dass fast alle Menschen sich mit anderen vergleichen und so sein möchten, wie andere es zu sein scheinen.

Wenn du also dir dessen bewusst bist, dass du einfach einzigartig bist, wirst du diese Einzigartigkeit ausstahlen und die Gefühle des Ersetzbarseins werden verschwinden.

Aber gestatte mir eine Frage... wie kommst du darauf, dass er unter Errektionsschwierigkeiten leidet ?

Hast du dir schon einmal überlegt, ob er nicht einfach Angst hat, selbst verletzt zu werden ?! Wenn seine vorherige Beziehung ziemlich blöd endete liegt es vielleicht auch daran, dass er sich schützen möchte.

Vielleicht tätest du gut daran, die Dinge aus seiner Warte zu betrachten.

Liebe Grüße

Herbstmond

Es kann schon sein,
daß ich tief in mir nicht sicher bin, ob er der richtige für mich ist. Eigentlich glaube ich es schon, habe das Gefühl wir ergänzen uns in entscheidenden Dingen perfekt. Leider sind das aber immer nur wunderschöne Momente, weil er dann wieder schlagartig umschaltet auf "Wir haben keine Beziehung, ich will niemanden an mich heran lassen, ich brauche niemanden." Da frage ich mich dann jedes Mal, ob ich mir das mit der Verbundenheit nicht doch von Anfang an nur eingebildet habe.

Bei ihm bin ich das erste Mal in meinem Leben überhaupt verunsichert bei einem Mann. Bisher lief bei mir alles unkompliziert mit den Männern und ich habe noch nie eine schlechte Erfahrung mit jemandem gemacht. Ich weiß nicht, was diesmal so anders ist.

Das mit den Erektionsschwierigkeiten glaube ich, weil sich die Sexualität zwischen uns anfänglich "normal" entwickelte, er sich dann jedoch (plötzlich) völlig zurück zog. Wir wollten miteinander schlafen und da 'ging es' bei ihm halt nicht. Für mich war das nicht so verwunderlich, war mir in vorherigen Beziehungen beim ersten Mal auch schon vorgekommen. Seit dem ist er aber ganz komisch geworden: Angezogen kuscheln, ja, alles andere ist aber tabu, er will überhaupt nicht angefasst werden. Er wolle nichts überstürzen, das ginge ihm zu schnell (nach über einem halben Jahr???), er sei zu müde, er könne sich nicht ausreichend darauf konzentrieren, er habe zuviel Stress.
Ich habe nie irgendetwas negatives, oder abwertendes dazu gesagt, was Sex und ihn angeht. Das ist weniger das Problem, glaube ich. Ich glaube vielmehr er ist sich des Problems bewusst und steigert sich da total rein.

An dem Punkt glaube ich einfach, daß es nicht an mir liegt. Mehr als ihm versuchen zu vermitteln, daß er mir vertrauen kann, kann ich nicht. Komme mir einfach so ohnmächtig vor und habe Angst, daß meine Theorie vielleicht doch daneben liegen könnte und ich mir Sorgen um jemanden mache, der nie Interesse an mir hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2005 um 15:56
In Antwort auf runa_12074494

Es kann schon sein,
daß ich tief in mir nicht sicher bin, ob er der richtige für mich ist. Eigentlich glaube ich es schon, habe das Gefühl wir ergänzen uns in entscheidenden Dingen perfekt. Leider sind das aber immer nur wunderschöne Momente, weil er dann wieder schlagartig umschaltet auf "Wir haben keine Beziehung, ich will niemanden an mich heran lassen, ich brauche niemanden." Da frage ich mich dann jedes Mal, ob ich mir das mit der Verbundenheit nicht doch von Anfang an nur eingebildet habe.

Bei ihm bin ich das erste Mal in meinem Leben überhaupt verunsichert bei einem Mann. Bisher lief bei mir alles unkompliziert mit den Männern und ich habe noch nie eine schlechte Erfahrung mit jemandem gemacht. Ich weiß nicht, was diesmal so anders ist.

Das mit den Erektionsschwierigkeiten glaube ich, weil sich die Sexualität zwischen uns anfänglich "normal" entwickelte, er sich dann jedoch (plötzlich) völlig zurück zog. Wir wollten miteinander schlafen und da 'ging es' bei ihm halt nicht. Für mich war das nicht so verwunderlich, war mir in vorherigen Beziehungen beim ersten Mal auch schon vorgekommen. Seit dem ist er aber ganz komisch geworden: Angezogen kuscheln, ja, alles andere ist aber tabu, er will überhaupt nicht angefasst werden. Er wolle nichts überstürzen, das ginge ihm zu schnell (nach über einem halben Jahr???), er sei zu müde, er könne sich nicht ausreichend darauf konzentrieren, er habe zuviel Stress.
Ich habe nie irgendetwas negatives, oder abwertendes dazu gesagt, was Sex und ihn angeht. Das ist weniger das Problem, glaube ich. Ich glaube vielmehr er ist sich des Problems bewusst und steigert sich da total rein.

An dem Punkt glaube ich einfach, daß es nicht an mir liegt. Mehr als ihm versuchen zu vermitteln, daß er mir vertrauen kann, kann ich nicht. Komme mir einfach so ohnmächtig vor und habe Angst, daß meine Theorie vielleicht doch daneben liegen könnte und ich mir Sorgen um jemanden mache, der nie Interesse an mir hatte.

Hallo kleine Rose,
würde es dich in irgendeiner Form beruhigen, wenn ich dir sagen würde, dass ich die selben Gedanken auch immer und immer wieder habe ?

Dieses 'Umschalten' kommt von meiner Seite und es erschwert das Miteinander enorm. Im Gegensatz zu dir bin ich prädestiniert dafür komplzierte Beziehungen zu führen. Vor einiger Zeit habe ich mich damit auseinandergesetzt und musste feststellen wieviele Ängste in mir schlummern, die jetzt aus dem Nichts heraus zu schlagen.

Auch ich bin eine, die in manchen Momenten so unsagbar glücklich ist und plötzlich von den eigenen Ängste der Unzulänglichkeit übermannt wird.

In solchen Situationen legt man jedes Wort, jede Geste und Minik des anderen auf die Goldwaage und das Kopfkino spult unweigerlich ein Programm ab. Das Geschwätz der Gedanken wird unerträglich und man findet den Kopf nicht um seine Gedanken abzustellen.

Wenn ich mit diesen Dingen nicht klar komme, setze ich mich einfach hin und schreibe mir meine Gedanken von der Seele. Wenn ich den Brief oder die Mail abgeschickt habe, spüre ich eine unsagbare Erleichterung.

Ich habe früher immer erwartet, dass er zu irgendetwas Stellung bezieht und jetzt habe ich erkannt, dass ich selbst diejenige bin, die mauert.

Muss kurz abbrechen... Sorry !!! werde aber wenn ich dazu komme, heute noch etwas dazu schreiben. Andernfalls morgen, vielleicht kann ich dir etwas in die Hand geben, womit du ihn besser verstehst.

Liebe Grüße

Herbstmond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2005 um 21:41

Ihr habt doch schon eine beziehung !
so wie ich das sehe habt ihr schon eine beziehung

ihr habt eine persönliche beziehung zueinander, wertschätzung, interesse und respekt. unternehmt gerne sachen miteinander, fahrt gemeinsam auf urlaub, er drängt dich körperlich zu nichts (sprich, er ist nicht auf das 'eine' aus), er nimmt das alles nicht auf die leichte schulter und hält sich in sicherem abstand zu dir, aus angst dich zu verletzen. klingt als ob ihm sehr viel an dir liegen würde.

erektionsstörungen deuten daraufhin, dass er grosse probleme hat. im sinne von persönlicher konfliktbewältigung (hat er gerade ein aktuelles privates problem beruflicher oder familiärer art?) oder unsicherheit dir gegenüber. leistungsdruck dich nicht zufriedenstellen zu können. aus angst zu versagen ist er psychisch total blockiert und möglicherweise hält er auch deshalb abstand, weil er angst hat dich sexuell nicht befriedigen zu können. er hat möglicherweise angst, dass du ihn als mann nicht mehr respektieren kannst, weil er blockiert ist.

ergo: klingt als ob er vor angst gelähmt ist.

ich stell ihn mir bildlich als einen durch verschiedene vergangene traumata sehr verängstigten hund mit grossen, unschuldigen kulleraugen vor, der sich zusammengekauert in einem dunklen winkerl versteckt hält, aus angst, dass ihm nochmal sowas schrecklich traumatisches passiert, sich aber in seinem innersten nach liebe und geborgenheit sehnt. du hast ihn in diesem versteck gefunden und mit seelischem futter gelockt und er möchte es annehmen und dir vertrauen, bloss hält ihn seine angst bisweilen davon ab das leckerli aus deiner hand zu fressen. du bist als mensch zu gross, um zu ihm in sein versteck reinkriechen zu können, um ihm zu helfen. er muss zu dir kommen, du kannst ihm nicht helfen.

wenn du das gefühl hast, dass du ihn aufrichtig liebst, dann würd ich dir raten auf ihn zu warten.

ich weiss nicht, ob du die von mir oben geschilderte erfahrung schon mal gemacht hat, wenn ein verängstigtes tier sich mit der zeit traut futter von dir anzunehmen, aber ich kann nur sagen, dass man durch das entgegengebrachte vertrauen regelrecht überwältigt ist.

du kannst ihm verständnis, zeit und vertrauen entgegenbringen. verständnis setzt gegenseitiges verstehen nicht voraus. aber vertrauen. vertrauen darin, dass er die besten absichten hat, aber noch nicht so weit ist, sie dir in deinem sinne entgegenzubringen. bzgl dem warten hab ich ein schönes zitat gefunden:

Je edler ist, worauf du wartest, umso weniger wichtig ist, wann es kommt.

(Pavel Kosorin (*1964), tschechischer Schriftsteller und Aphoristiker)

Alles Liebe!













dh entweder du versuchst dich
















Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest