Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Auf der Suche nach Rat...

Letzte Nachricht: 7. Juni 2017 um 11:00
E
esi_12497240
02.06.17 um 2:40

Hey liebe Leute
Ich habe noch nie etwas in ein Forum geschrieben, weil ich noch nie fremde Hilfe benötigt habe, aber ich denke jetzt könnte der ein oder andere Rat von euch ganz hilfreich sein. 
Wenn der Tread hier falsch ist, dann kann man den glaube ich verschieben, richtig?! (Retorische Frage)

Könnte ein etwas längerer Text werden, dafür entschuldige ich mich schon mal.

Also zur Vorgeschichte...
Ich bin 25, mein Freund und inzwischen Verlobter ist 28. Wir sind seit 10 Jahren ein glückliches Paar und führen von Anfang an eine offene Beziehung (Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache, aber wir sind damit sehr glücklich und daher möchte ich bitte auch keine Ratschläge diesbezüglich)
Wir haben gerade ein Haus gebaut, haben einen Hund und irgendwann wird hoffentlich auch ein Kind unser Leben noch bereichern.

Problem 1:
Er hat immer gesagt, er ist sich nicht sicher ob er ein Kind möchte. Nach vielen Gesprächen, weiß ich jetzt allerdings, dass er zwar grundsätzlich eins möchte, aber er Angst vor der Verantwortung hat. Wie kann ich ihm diese Angst nehmen? 
Er wollte eigentlich seit Jahren eine Katze (der Hund gehört hauptsächlich mir), aber er schiebt es immer vor sich her, weil er die Verantwortung nicht übernehmen will. 
Wenn er schon Angst bei einer Katze hat, wie soll ich ihm dann erst die Angst bei einem Kind nehmen? 
Ich möchte sehr gerne ein Kind, aber wenn ein Kind zu bekommen, heißen würde ihn zu verlieren/verlassen, dann will ich kein Kind. Ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber trotzdem hoffe ich ihm seine Angst nehmen zu können, denn trotz allem würde mich ein Kind sehr glücklich machen.

Problem 2:
Ich bin Altenpfelgerin und er ist im Garten und Landschaftsbau tätig, daher haben wir eigentlich immer fast gleich verdient. Durch einen Nebenjob verdiene ich jetzt aber deutlich mehr als er, wo wir schon bei meinem nächsten Problem wären. Für ihn stellt es irgendwie ein Problem dar, dass er jetzt weniger verdient. 
Wie kann ich ihn da unterstützen? Ich habe kein Problem damit, mehr in die Haushaltskasse einzuzahlen. Habe ihm auch schon gesagt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich mein Geld nur für mich ausgebe und er immer sparen muss. 

Problem 3:
Er hat manchmal Anflüge von einem gestörten Selbstwertgefühl. 
Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.
Ich weiß nicht wieso, denn er hat wirklich einen tollen Körper. Und mich macht das auch wahnsinnig, dass er dann häufig den Kopf hängen lässt und dann der Meinung ist, keine will ihn, niemand findet ihn attraktiv. Das ich ihn will und attraktiv finde, hilft bei der Sache nicht wirklich. 
Da werden wahrscheinlich die wenigsten einen Rat zu haben, da sie die Art von Beziehung nicht verstehen, aber das ist ok. Ich würde euch nur bitten, Probelm 3 einfach weg zu lassen, wenn ihr keinen Rat habt, anstatt meine Beziehung zu verurteilen.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe ein paar Ratschläge von euch zu hören.
 

Mehr lesen

R
ramsey_12520590
02.06.17 um 7:53
In Antwort auf esi_12497240

Hey liebe Leute
Ich habe noch nie etwas in ein Forum geschrieben, weil ich noch nie fremde Hilfe benötigt habe, aber ich denke jetzt könnte der ein oder andere Rat von euch ganz hilfreich sein. 
Wenn der Tread hier falsch ist, dann kann man den glaube ich verschieben, richtig?! (Retorische Frage)

Könnte ein etwas längerer Text werden, dafür entschuldige ich mich schon mal.

Also zur Vorgeschichte...
Ich bin 25, mein Freund und inzwischen Verlobter ist 28. Wir sind seit 10 Jahren ein glückliches Paar und führen von Anfang an eine offene Beziehung (Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache, aber wir sind damit sehr glücklich und daher möchte ich bitte auch keine Ratschläge diesbezüglich)
Wir haben gerade ein Haus gebaut, haben einen Hund und irgendwann wird hoffentlich auch ein Kind unser Leben noch bereichern.

Problem 1:
Er hat immer gesagt, er ist sich nicht sicher ob er ein Kind möchte. Nach vielen Gesprächen, weiß ich jetzt allerdings, dass er zwar grundsätzlich eins möchte, aber er Angst vor der Verantwortung hat. Wie kann ich ihm diese Angst nehmen? 
Er wollte eigentlich seit Jahren eine Katze (der Hund gehört hauptsächlich mir), aber er schiebt es immer vor sich her, weil er die Verantwortung nicht übernehmen will. 
Wenn er schon Angst bei einer Katze hat, wie soll ich ihm dann erst die Angst bei einem Kind nehmen? 
Ich möchte sehr gerne ein Kind, aber wenn ein Kind zu bekommen, heißen würde ihn zu verlieren/verlassen, dann will ich kein Kind. Ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber trotzdem hoffe ich ihm seine Angst nehmen zu können, denn trotz allem würde mich ein Kind sehr glücklich machen.

Problem 2:
Ich bin Altenpfelgerin und er ist im Garten und Landschaftsbau tätig, daher haben wir eigentlich immer fast gleich verdient. Durch einen Nebenjob verdiene ich jetzt aber deutlich mehr als er, wo wir schon bei meinem nächsten Problem wären. Für ihn stellt es irgendwie ein Problem dar, dass er jetzt weniger verdient. 
Wie kann ich ihn da unterstützen? Ich habe kein Problem damit, mehr in die Haushaltskasse einzuzahlen. Habe ihm auch schon gesagt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich mein Geld nur für mich ausgebe und er immer sparen muss. 

Problem 3:
Er hat manchmal Anflüge von einem gestörten Selbstwertgefühl. 
Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.
Ich weiß nicht wieso, denn er hat wirklich einen tollen Körper. Und mich macht das auch wahnsinnig, dass er dann häufig den Kopf hängen lässt und dann der Meinung ist, keine will ihn, niemand findet ihn attraktiv. Das ich ihn will und attraktiv finde, hilft bei der Sache nicht wirklich. 
Da werden wahrscheinlich die wenigsten einen Rat zu haben, da sie die Art von Beziehung nicht verstehen, aber das ist ok. Ich würde euch nur bitten, Probelm 3 einfach weg zu lassen, wenn ihr keinen Rat habt, anstatt meine Beziehung zu verurteilen.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe ein paar Ratschläge von euch zu hören.
 

Eine offene Beziehung ist natürlich schwierig, wenn einer der beiden Partner die Möglichkeit hat, sich häufig Sex zu holen und der andere wenig bis keine Möglichkeiten.

Aus jedem Deiner Punkte geht hervor, dass Dein Freund große Probleme mit seinem Selbstvertrauen hat. Bist Du Dir sicher, dass das nichts mit Eurer Beziehungsform zu tun hat? Viele Männer finden eine offene Beziehung toll, aber nur wenn sie sich dadurch ebstätigt fühlen. Wenn sie das Gefühl haben, dass die Partnerin attraktiver ist oder dass sie der Partnerin sexuell oder emotional nicht genügen, schlägt das nicht selten ins Gegenteil um.

Redet ihr denn immer wieder über Eure Beziehungsform? Wäre es eine Idee für Dich, Dich eine Weile nur um ihn zu kümmern und den aushäuslichen Sex sein zu lassen, um ihm zu zeigen, was für ein toller Mann er ist?

Ich glaube, ihr müsst Euch dringend intensiver um Eure Beziehung kümmern, sonst wird sie daran scheitern, dass Du in allem erfolgreicher bist: Sex, Geld, Beruf, Reife/Verantwortung. Bei Geld und Beruf lässt sich nichts machen, beim Sex schon. Die Frage ist aber, willst Du überhaupt zurückstecken?

5 -Gefällt mir

S
shayla_11869689
02.06.17 um 9:10
In Antwort auf esi_12497240

Hey liebe Leute
Ich habe noch nie etwas in ein Forum geschrieben, weil ich noch nie fremde Hilfe benötigt habe, aber ich denke jetzt könnte der ein oder andere Rat von euch ganz hilfreich sein. 
Wenn der Tread hier falsch ist, dann kann man den glaube ich verschieben, richtig?! (Retorische Frage)

Könnte ein etwas längerer Text werden, dafür entschuldige ich mich schon mal.

Also zur Vorgeschichte...
Ich bin 25, mein Freund und inzwischen Verlobter ist 28. Wir sind seit 10 Jahren ein glückliches Paar und führen von Anfang an eine offene Beziehung (Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache, aber wir sind damit sehr glücklich und daher möchte ich bitte auch keine Ratschläge diesbezüglich)
Wir haben gerade ein Haus gebaut, haben einen Hund und irgendwann wird hoffentlich auch ein Kind unser Leben noch bereichern.

Problem 1:
Er hat immer gesagt, er ist sich nicht sicher ob er ein Kind möchte. Nach vielen Gesprächen, weiß ich jetzt allerdings, dass er zwar grundsätzlich eins möchte, aber er Angst vor der Verantwortung hat. Wie kann ich ihm diese Angst nehmen? 
Er wollte eigentlich seit Jahren eine Katze (der Hund gehört hauptsächlich mir), aber er schiebt es immer vor sich her, weil er die Verantwortung nicht übernehmen will. 
Wenn er schon Angst bei einer Katze hat, wie soll ich ihm dann erst die Angst bei einem Kind nehmen? 
Ich möchte sehr gerne ein Kind, aber wenn ein Kind zu bekommen, heißen würde ihn zu verlieren/verlassen, dann will ich kein Kind. Ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber trotzdem hoffe ich ihm seine Angst nehmen zu können, denn trotz allem würde mich ein Kind sehr glücklich machen.

Problem 2:
Ich bin Altenpfelgerin und er ist im Garten und Landschaftsbau tätig, daher haben wir eigentlich immer fast gleich verdient. Durch einen Nebenjob verdiene ich jetzt aber deutlich mehr als er, wo wir schon bei meinem nächsten Problem wären. Für ihn stellt es irgendwie ein Problem dar, dass er jetzt weniger verdient. 
Wie kann ich ihn da unterstützen? Ich habe kein Problem damit, mehr in die Haushaltskasse einzuzahlen. Habe ihm auch schon gesagt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich mein Geld nur für mich ausgebe und er immer sparen muss. 

Problem 3:
Er hat manchmal Anflüge von einem gestörten Selbstwertgefühl. 
Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.
Ich weiß nicht wieso, denn er hat wirklich einen tollen Körper. Und mich macht das auch wahnsinnig, dass er dann häufig den Kopf hängen lässt und dann der Meinung ist, keine will ihn, niemand findet ihn attraktiv. Das ich ihn will und attraktiv finde, hilft bei der Sache nicht wirklich. 
Da werden wahrscheinlich die wenigsten einen Rat zu haben, da sie die Art von Beziehung nicht verstehen, aber das ist ok. Ich würde euch nur bitten, Probelm 3 einfach weg zu lassen, wenn ihr keinen Rat habt, anstatt meine Beziehung zu verurteilen.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe ein paar Ratschläge von euch zu hören.
 

Offene Beziehung finde ich ok, wenn es für beide passt . Aber sobald ein Kind da ist , hat das Kind ein Anrecht auf eine intakte Familie . Und in einer offenen Beziehung gibt es nichts intaktes . 
Seine Angst kann ich verstehen . Er kann sich ja nicht mal auf eine (!) Frau fest legen . Wie soll er sein Leben lang für einen Menschen da sein . Ein Kind ist nichts " offenes" . Ein Kind ist etwas " festes " und " fixes " . Ein ganzes Leben lang .

9 -Gefällt mir

G
gafur_12311929
02.06.17 um 10:39

Natürlich hat ein Kind in einer offenen Beziehung etwas zu suchen, ich kenne sogar ein Paar mit Kind und offener Beziehung, das funktioniert wunderbar. Die Zwei sind seit 20 Jahren zusammen, die Tochter 12, es geht allen gut. Ich glaube die wenigsten hier haben eine Vortellung, wie das abläuft, es ist ja nicht so, dass da immer mal wieder eine dritte Person daheim mitwohnt. Ich selber habe zwar keine offene Beziehung, aber mindestens 3 Paare im Bekanntenkreis bei denen das sehr gut passt.
Zu deinem Freund, ich glaube er hat generell ein geringes Selbstwertgefühl, zumindest ein geringeres als du. Und gerade mit dem ausserhäusigen Sex, das liegt wahrscheinlich nur bedingt an ihm, sondern eher daran, dass sich Frauen, die wissen, dass er in einer offenen Beziehung ist, eher seltener auf so etwas einlassen. Sagt er es? Ich glaube Männern ist das eher egal für einen ONS, Frauen eher nicht so. Kann jetzt auch nur ein Klischee meinerseits sein Ich komme da jetzt drauf, weil ich eines der Paare dadurch kennengelernt hab, weil er mich mal vor Jahren angeflirtet hat und ich abgelehnt habe, weil ich prinzipiell nur ONS mit Singles habe.

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
maile_12152338
02.06.17 um 15:15

Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.

Und heißt das nun, dass in Eurer ''offenen Beziehung'' nur Dein Freund ''offen'' lebt, Du aber davon kein Gebrauch machst?

Gefällt mir

E
esi_12497240
02.06.17 um 23:29
In Antwort auf ramsey_12520590

Eine offene Beziehung ist natürlich schwierig, wenn einer der beiden Partner die Möglichkeit hat, sich häufig Sex zu holen und der andere wenig bis keine Möglichkeiten.

Aus jedem Deiner Punkte geht hervor, dass Dein Freund große Probleme mit seinem Selbstvertrauen hat. Bist Du Dir sicher, dass das nichts mit Eurer Beziehungsform zu tun hat? Viele Männer finden eine offene Beziehung toll, aber nur wenn sie sich dadurch ebstätigt fühlen. Wenn sie das Gefühl haben, dass die Partnerin attraktiver ist oder dass sie der Partnerin sexuell oder emotional nicht genügen, schlägt das nicht selten ins Gegenteil um.

Redet ihr denn immer wieder über Eure Beziehungsform? Wäre es eine Idee für Dich, Dich eine Weile nur um ihn zu kümmern und den aushäuslichen Sex sein zu lassen, um ihm zu zeigen, was für ein toller Mann er ist?

Ich glaube, ihr müsst Euch dringend intensiver um Eure Beziehung kümmern, sonst wird sie daran scheitern, dass Du in allem erfolgreicher bist: Sex, Geld, Beruf, Reife/Verantwortung. Bei Geld und Beruf lässt sich nichts machen, beim Sex schon. Die Frage ist aber, willst Du überhaupt zurückstecken?

Ja das stimmt, dass ist schwierig, aber er ist der jenige der die Beziehung unbedingt so weiterführen möchte. Ich lebe zwar auch gerne so, aber es wäre auch kein Problem für mich den außerhäuslichen Sex einzustellen.
Ja wir reden oft und viel über unsere Beziehungsform. Ich finde deine Idee auch ganz gut und werde es einfach mal sein lassen, mal gucken ob ihm das hilft.

Ich denke nicht das unsere Beziehung daran zerbrechen wird, aber ich kann mir das einfach nicht mehr tatenlos angucken, was er für ein schlechtes Selbstwertgefühl hat.
Daher, Ja, ich kann zurück stecken.

dakefr deine nette Antwort.

Gefällt mir

E
esi_12497240
02.06.17 um 23:40
In Antwort auf gafur_12311929

Natürlich hat ein Kind in einer offenen Beziehung etwas zu suchen, ich kenne sogar ein Paar mit Kind und offener Beziehung, das funktioniert wunderbar. Die Zwei sind seit 20 Jahren zusammen, die Tochter 12, es geht allen gut. Ich glaube die wenigsten hier haben eine Vortellung, wie das abläuft, es ist ja nicht so, dass da immer mal wieder eine dritte Person daheim mitwohnt. Ich selber habe zwar keine offene Beziehung, aber mindestens 3 Paare im Bekanntenkreis bei denen das sehr gut passt.
Zu deinem Freund, ich glaube er hat generell ein geringes Selbstwertgefühl, zumindest ein geringeres als du. Und gerade mit dem ausserhäusigen Sex, das liegt wahrscheinlich nur bedingt an ihm, sondern eher daran, dass sich Frauen, die wissen, dass er in einer offenen Beziehung ist, eher seltener auf so etwas einlassen. Sagt er es? Ich glaube Männern ist das eher egal für einen ONS, Frauen eher nicht so. Kann jetzt auch nur ein Klischee meinerseits sein Ich komme da jetzt drauf, weil ich eines der Paare dadurch kennengelernt hab, weil er mich mal vor Jahren angeflirtet hat und ich abgelehnt habe, weil ich prinzipiell nur ONS mit Singles habe.

Ja leider wissen viele nicht, wie so eine Beziehung abläuft und urteilen leider so.
Aber schön zu hören, dass nicht alle so denken.

Ja das kann sein, dass Frauen da etwas anders getrickt sind als die Männer. Bei meinem Freund ist eher das Problem, dass die Frauen erst zu sagen und im letzten Moment mit einer Ausrede absagen. Woran es dann wirklich lieg, weiß ich nicht. Und er denkt dann natürlich es liegt an ihm. 

Gefällt mir

Anzeige
E
esi_12497240
02.06.17 um 23:59

Wenn ich wüsste wie er sein Selbstwertgefühl ohne fremde Frauen wieder aufmöbeln könnte, dann würde ich es sofort in die Tat umsetzten. Aber ich habe tatsächlich das Gefühl, dass es nur so geht. Es sei denn du/ihr habt einen anderen Tip für mich, dann nehme ich den auch gerne an. 

Gefällt mir

E
esi_12497240
03.06.17 um 0:03
In Antwort auf maile_12152338

Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.

Und heißt das nun, dass in Eurer ''offenen Beziehung'' nur Dein Freund ''offen'' lebt, Du aber davon kein Gebrauch machst?

Nein natürlich Leben wir beide offen. Das ist sicherlich auch ein Punkt, weshalb er sich so schlecht fühlt. Da ich es natürlich viel einfacher habe, einen Sexpartner zu finden als er.

Gefällt mir

Anzeige
H
hooda_12167180
03.06.17 um 0:36
In Antwort auf esi_12497240

Hey liebe Leute
Ich habe noch nie etwas in ein Forum geschrieben, weil ich noch nie fremde Hilfe benötigt habe, aber ich denke jetzt könnte der ein oder andere Rat von euch ganz hilfreich sein. 
Wenn der Tread hier falsch ist, dann kann man den glaube ich verschieben, richtig?! (Retorische Frage)

Könnte ein etwas längerer Text werden, dafür entschuldige ich mich schon mal.

Also zur Vorgeschichte...
Ich bin 25, mein Freund und inzwischen Verlobter ist 28. Wir sind seit 10 Jahren ein glückliches Paar und führen von Anfang an eine offene Beziehung (Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache, aber wir sind damit sehr glücklich und daher möchte ich bitte auch keine Ratschläge diesbezüglich)
Wir haben gerade ein Haus gebaut, haben einen Hund und irgendwann wird hoffentlich auch ein Kind unser Leben noch bereichern.

Problem 1:
Er hat immer gesagt, er ist sich nicht sicher ob er ein Kind möchte. Nach vielen Gesprächen, weiß ich jetzt allerdings, dass er zwar grundsätzlich eins möchte, aber er Angst vor der Verantwortung hat. Wie kann ich ihm diese Angst nehmen? 
Er wollte eigentlich seit Jahren eine Katze (der Hund gehört hauptsächlich mir), aber er schiebt es immer vor sich her, weil er die Verantwortung nicht übernehmen will. 
Wenn er schon Angst bei einer Katze hat, wie soll ich ihm dann erst die Angst bei einem Kind nehmen? 
Ich möchte sehr gerne ein Kind, aber wenn ein Kind zu bekommen, heißen würde ihn zu verlieren/verlassen, dann will ich kein Kind. Ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber trotzdem hoffe ich ihm seine Angst nehmen zu können, denn trotz allem würde mich ein Kind sehr glücklich machen.

Problem 2:
Ich bin Altenpfelgerin und er ist im Garten und Landschaftsbau tätig, daher haben wir eigentlich immer fast gleich verdient. Durch einen Nebenjob verdiene ich jetzt aber deutlich mehr als er, wo wir schon bei meinem nächsten Problem wären. Für ihn stellt es irgendwie ein Problem dar, dass er jetzt weniger verdient. 
Wie kann ich ihn da unterstützen? Ich habe kein Problem damit, mehr in die Haushaltskasse einzuzahlen. Habe ihm auch schon gesagt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich mein Geld nur für mich ausgebe und er immer sparen muss. 

Problem 3:
Er hat manchmal Anflüge von einem gestörten Selbstwertgefühl. 
Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.
Ich weiß nicht wieso, denn er hat wirklich einen tollen Körper. Und mich macht das auch wahnsinnig, dass er dann häufig den Kopf hängen lässt und dann der Meinung ist, keine will ihn, niemand findet ihn attraktiv. Das ich ihn will und attraktiv finde, hilft bei der Sache nicht wirklich. 
Da werden wahrscheinlich die wenigsten einen Rat zu haben, da sie die Art von Beziehung nicht verstehen, aber das ist ok. Ich würde euch nur bitten, Probelm 3 einfach weg zu lassen, wenn ihr keinen Rat habt, anstatt meine Beziehung zu verurteilen.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe ein paar Ratschläge von euch zu hören.
 

Das hoert sich naxh einem harten wettkampf an, wo er anscheinend immer den kuerzeren zieht. Das sein selbstbewusstsein dadurch nachlaesst wundert mich nicht. 
Dadurch das du anscheinend staendig andere kerle hast, vermittelst du ihm, das er dir nicht reicht oder du unersaettlich bist. Vielleicht laesst du die ein oder andere nummer mal einfach und ziehst mit ihm gleich.so das ihr annaehernd auf die gleiche anzahl kommt.
was die verantwortung fuer ne katze angeht, kann man ueben. Ihr habt ja einen hund... dann soll er sich mal einen monat allein um den hund kuemmern.
bzw ihr seid zu zweit und teilt euch die verantwortung sei es ein haustier oder kind. Da waechst man in der regel rein...

Gefällt mir

E
esi_12497240
03.06.17 um 2:09
In Antwort auf hooda_12167180

Das hoert sich naxh einem harten wettkampf an, wo er anscheinend immer den kuerzeren zieht. Das sein selbstbewusstsein dadurch nachlaesst wundert mich nicht. 
Dadurch das du anscheinend staendig andere kerle hast, vermittelst du ihm, das er dir nicht reicht oder du unersaettlich bist. Vielleicht laesst du die ein oder andere nummer mal einfach und ziehst mit ihm gleich.so das ihr annaehernd auf die gleiche anzahl kommt.
was die verantwortung fuer ne katze angeht, kann man ueben. Ihr habt ja einen hund... dann soll er sich mal einen monat allein um den hund kuemmern.
bzw ihr seid zu zweit und teilt euch die verantwortung sei es ein haustier oder kind. Da waechst man in der regel rein...

Ich habe nirgends geschrieben, dass ich ständig andere Kerle habe. Ich habe recht selten Sex mit anderen Männern. Ihm reicht schon, dass er weiß, dass ich viele Männer haben könnte wenn ich wollte. Ich lehne viele Männer ab, aber von meinem Freund kommt dann nur "siehst du schon wieder einer, den du haben könntest." 

Das mit dem Hund könnte man mal so machen, danke für den Tip. 

Gefällt mir

Anzeige
I
ildiks_12149382
03.06.17 um 7:24

Dein Freund ist total unreif darum kein Kind mit ihm ,was will er dem Kind für Werte vermitteln ,wenn er selber nur Menschen benutzt um sein kleines Ego damit aufzuwerten ,darum will er auch unbedingt die offene Beziehung behalten

2 -Gefällt mir

R
ramsey_12520590
03.06.17 um 13:15

Trollst Du hier eigentlich mit Deinen sinnfreien Beiträgen unter mehreren Nicks rum? Was sollen die kindischen Angriffe auf ladilike? Natürlich hat sie recht, mit dem was sie sagt.

3 -Gefällt mir

Anzeige
R
ramsey_12520590
03.06.17 um 13:19
In Antwort auf esi_12497240

Ich habe nirgends geschrieben, dass ich ständig andere Kerle habe. Ich habe recht selten Sex mit anderen Männern. Ihm reicht schon, dass er weiß, dass ich viele Männer haben könnte wenn ich wollte. Ich lehne viele Männer ab, aber von meinem Freund kommt dann nur "siehst du schon wieder einer, den du haben könntest." 

Das mit dem Hund könnte man mal so machen, danke für den Tip. 

Ich glaube für Euch ist eine offene Beziehung die falsche Beziehungsform (schade eigentlich, denn vom Eifersuchtsgesichtspunkt klappt es ja super bei Euch und theoretisch könntet ihr Euch das beste aus beiden Welten holen). Aber Dein Freund kann damit nicht umgehen. Egal was Du und er machen, er ist (oder fühlt sich) immer weniger begehrt als Du.

Eine geschlossene Beziheung hilft wahrscheinlich auch nicht. Und Dein Vezicht auf aushäuslichen Sex sieht er als Kopftätscheln für ihn an. Guter Rat ist hier schwer.

Gefällt mir

M
maile_12152338
03.06.17 um 17:07
In Antwort auf esi_12497240

Nein natürlich Leben wir beide offen. Das ist sicherlich auch ein Punkt, weshalb er sich so schlecht fühlt. Da ich es natürlich viel einfacher habe, einen Sexpartner zu finden als er.

aber könnte es nicht sein, dass er nun gemerkt hat, dass er nicht gut klar kommt, wenn Du andere Partner hast?

Denn, sich nur so mies zu fühlen, weil die Frauen nicht wollen - ehrlich gesagt, das tut nicht mal halb so weh - da steckt sicher mehr dahinter. Versucht das mal ganz offen und ehrlich zu ergründen, möchte ich empfehlen.

Denn alles ändert sich - nicht nur das Wetter

Gefällt mir

Anzeige
E
esi_12497240
03.06.17 um 23:58
In Antwort auf maile_12152338

aber könnte es nicht sein, dass er nun gemerkt hat, dass er nicht gut klar kommt, wenn Du andere Partner hast?

Denn, sich nur so mies zu fühlen, weil die Frauen nicht wollen - ehrlich gesagt, das tut nicht mal halb so weh - da steckt sicher mehr dahinter. Versucht das mal ganz offen und ehrlich zu ergründen, möchte ich empfehlen.

Denn alles ändert sich - nicht nur das Wetter

Danke für deine Sichtweis. Ich denke zwar, dass er keine Probleme damit hat, wenn ich andere Sexpartmer habe, aber ich werde dahingehende nochmal das Gespräch suchen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
esi_12497240
03.06.17 um 23:58
In Antwort auf maile_12152338

aber könnte es nicht sein, dass er nun gemerkt hat, dass er nicht gut klar kommt, wenn Du andere Partner hast?

Denn, sich nur so mies zu fühlen, weil die Frauen nicht wollen - ehrlich gesagt, das tut nicht mal halb so weh - da steckt sicher mehr dahinter. Versucht das mal ganz offen und ehrlich zu ergründen, möchte ich empfehlen.

Denn alles ändert sich - nicht nur das Wetter

Danke für deine Sichtweis. Ich denke zwar, dass er keine Probleme damit hat, wenn ich andere Sexpartmer habe, aber ich werde dahingehende nochmal das Gespräch suchen.

Gefällt mir

Anzeige
E
esi_12497240
04.06.17 um 0:01
In Antwort auf ramsey_12520590

Ich glaube für Euch ist eine offene Beziehung die falsche Beziehungsform (schade eigentlich, denn vom Eifersuchtsgesichtspunkt klappt es ja super bei Euch und theoretisch könntet ihr Euch das beste aus beiden Welten holen). Aber Dein Freund kann damit nicht umgehen. Egal was Du und er machen, er ist (oder fühlt sich) immer weniger begehrt als Du.

Eine geschlossene Beziheung hilft wahrscheinlich auch nicht. Und Dein Vezicht auf aushäuslichen Sex sieht er als Kopftätscheln für ihn an. Guter Rat ist hier schwer.

Danke für deine immer netten uns sachlichen Beiträge. 

Guter Rat ist schwer, da hast du wohl recht. Das ist wohl der Grund warum ich überhaupt mal hier in einem Forum schreibe. 

Das ich allerdings so viele unsinnige und verletzende Beiträge bekomme, hätte ich nicht gedacht, daher mein Danke schön an dich. 

Gefällt mir

M
maile_12152338
04.06.17 um 0:21
In Antwort auf esi_12497240

Danke für deine Sichtweis. Ich denke zwar, dass er keine Probleme damit hat, wenn ich andere Sexpartmer habe, aber ich werde dahingehende nochmal das Gespräch suchen.

liebe mareike,

meine Sichtweise habe ich nicht umsonst. Viele Jahre habe ich meine Ehe zu retten versucht, weil es uns beiden - mir und meinem damaligen Mann so schwer gefallen war, miteinander über uns zu reden. Ohne Streit ging es gar nicht mehr, also schwiegen wir und machten weiter, ohne je zu verstehen, wie es eigentlich dazu gekommen war, dass wir immer weiter auseinander drifteten.

Das kann viele Gründe haben. Die liegen aber alle in unserem Eheleben. Heute sage ich, wir hatten - beide - zu wenig Erfahrung, in jeder Hinsicht.
Woher soll man denn auch alles im voraus wissen, was da alles auf einen zukommt?
Wie viele ''Fallen'' einem das Leben stellt? Und wenn man dann nicht einmal mehr miteinander reden kann, so, dass es der andere auch begreift - ja, was geht denn da noch? Immerhin, der Sex ging immer gut, bis zum Schluss. Aber das reicht noch lange nicht und das muss man so früh wie möglich begreifen, wenn man nicht immer wieder scheitern will.

Ich sage Dir, was das Wichtigste ist für zwei Liebende: Niemals den Kontakt und die Aufmerksamkeit füreinander abreißen oder erschlaffen lassen!

Das wünsche ich Euch

Gefällt mir

Anzeige
E
esi_12497240
04.06.17 um 0:52
In Antwort auf maile_12152338

liebe mareike,

meine Sichtweise habe ich nicht umsonst. Viele Jahre habe ich meine Ehe zu retten versucht, weil es uns beiden - mir und meinem damaligen Mann so schwer gefallen war, miteinander über uns zu reden. Ohne Streit ging es gar nicht mehr, also schwiegen wir und machten weiter, ohne je zu verstehen, wie es eigentlich dazu gekommen war, dass wir immer weiter auseinander drifteten.

Das kann viele Gründe haben. Die liegen aber alle in unserem Eheleben. Heute sage ich, wir hatten - beide - zu wenig Erfahrung, in jeder Hinsicht.
Woher soll man denn auch alles im voraus wissen, was da alles auf einen zukommt?
Wie viele ''Fallen'' einem das Leben stellt? Und wenn man dann nicht einmal mehr miteinander reden kann, so, dass es der andere auch begreift - ja, was geht denn da noch? Immerhin, der Sex ging immer gut, bis zum Schluss. Aber das reicht noch lange nicht und das muss man so früh wie möglich begreifen, wenn man nicht immer wieder scheitern will.

Ich sage Dir, was das Wichtigste ist für zwei Liebende: Niemals den Kontakt und die Aufmerksamkeit füreinander abreißen oder erschlaffen lassen!

Das wünsche ich Euch

Vielen dank.  Nein die Aufmerksamkeit und den Kontakt werden wir nie zueinander abreißen lassen. 

Ich danke dir für diesen netten Beitrag. 

Gefällt mir

E
esi_12497240
04.06.17 um 1:10

Oh man. Ich muss bescheuert gewesen sein hier einen Tread zu eröffnen. Wie konnte ich nur glauben, dass fremde Menschen mir einen vernünftigen Rat geben könnten.
Ihr habt nicht ansatzweise einen Hauch einer Ahnung wie unsere Beziehung funktioniert, ihr wisst nicht wie sehr wir uns lieben, ihr kenn unseren Charakter nicht, also wie könnt ihr mir einen Rat geben. 

Das ihr meine Beziehungsform kritisiert hätte mir auch gleich klar sein müssen. Ihr behauptet in unserem Leben hätte ein Kind nichts verloren, wie könnt ihr so was behaupten, obwohl ihr uns nicht kennt. 
Denn nur weil wir eine offene Beziehung führen, heißt das ja nicht, dass wir nicht auch eine feste Beziehung haben. 

Aber was rechtfertige ich mich hier eigentlich und diskutieren mit euch. Ihr kenn mich nicht, ihr kennt meinen Verlobten nicht. 

Ich danke den jenigen die mir nett geantwortet haben und versucht haben mir zu helfen. Wir werden schon einen Weg finden um die Probleme zu mindern oder zu lösen. Wir lieben uns und ich denke, dass wir auch alt mit einander werden. 

Für die anderen fehlen mir die Worte, wie man so über jemanden urteilen kann den man nicht kennt. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
R
reba_12479314
04.06.17 um 7:11
In Antwort auf esi_12497240

Hey liebe Leute
Ich habe noch nie etwas in ein Forum geschrieben, weil ich noch nie fremde Hilfe benötigt habe, aber ich denke jetzt könnte der ein oder andere Rat von euch ganz hilfreich sein. 
Wenn der Tread hier falsch ist, dann kann man den glaube ich verschieben, richtig?! (Retorische Frage)

Könnte ein etwas längerer Text werden, dafür entschuldige ich mich schon mal.

Also zur Vorgeschichte...
Ich bin 25, mein Freund und inzwischen Verlobter ist 28. Wir sind seit 10 Jahren ein glückliches Paar und führen von Anfang an eine offene Beziehung (Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache, aber wir sind damit sehr glücklich und daher möchte ich bitte auch keine Ratschläge diesbezüglich)
Wir haben gerade ein Haus gebaut, haben einen Hund und irgendwann wird hoffentlich auch ein Kind unser Leben noch bereichern.

Problem 1:
Er hat immer gesagt, er ist sich nicht sicher ob er ein Kind möchte. Nach vielen Gesprächen, weiß ich jetzt allerdings, dass er zwar grundsätzlich eins möchte, aber er Angst vor der Verantwortung hat. Wie kann ich ihm diese Angst nehmen? 
Er wollte eigentlich seit Jahren eine Katze (der Hund gehört hauptsächlich mir), aber er schiebt es immer vor sich her, weil er die Verantwortung nicht übernehmen will. 
Wenn er schon Angst bei einer Katze hat, wie soll ich ihm dann erst die Angst bei einem Kind nehmen? 
Ich möchte sehr gerne ein Kind, aber wenn ein Kind zu bekommen, heißen würde ihn zu verlieren/verlassen, dann will ich kein Kind. Ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber trotzdem hoffe ich ihm seine Angst nehmen zu können, denn trotz allem würde mich ein Kind sehr glücklich machen.

Problem 2:
Ich bin Altenpfelgerin und er ist im Garten und Landschaftsbau tätig, daher haben wir eigentlich immer fast gleich verdient. Durch einen Nebenjob verdiene ich jetzt aber deutlich mehr als er, wo wir schon bei meinem nächsten Problem wären. Für ihn stellt es irgendwie ein Problem dar, dass er jetzt weniger verdient. 
Wie kann ich ihn da unterstützen? Ich habe kein Problem damit, mehr in die Haushaltskasse einzuzahlen. Habe ihm auch schon gesagt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich mein Geld nur für mich ausgebe und er immer sparen muss. 

Problem 3:
Er hat manchmal Anflüge von einem gestörten Selbstwertgefühl. 
Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.
Ich weiß nicht wieso, denn er hat wirklich einen tollen Körper. Und mich macht das auch wahnsinnig, dass er dann häufig den Kopf hängen lässt und dann der Meinung ist, keine will ihn, niemand findet ihn attraktiv. Das ich ihn will und attraktiv finde, hilft bei der Sache nicht wirklich. 
Da werden wahrscheinlich die wenigsten einen Rat zu haben, da sie die Art von Beziehung nicht verstehen, aber das ist ok. Ich würde euch nur bitten, Probelm 3 einfach weg zu lassen, wenn ihr keinen Rat habt, anstatt meine Beziehung zu verurteilen.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe ein paar Ratschläge von euch zu hören.
 

Mal  rhetorische Frage: "Schützen sich die Menschen, bei wechselnden sexuellen Kontakten in einer offenen Beziehung mit Gummi und wenn ja,wie kann dadurch eine Zeugung erfolgen?" 

7 -Gefällt mir

Z
zia_11918299
04.06.17 um 8:05

Völlig unnötiger Senf!

1 -Gefällt mir

Anzeige
Z
zia_11918299
04.06.17 um 9:15

Ich finde es auch unmöglich! Leben und leben lassen...mal ein bisschen Toleranz hier! Die Frau sucht um Hilfe und ist nicht hier, um sich fertigmachen zu lassen. Echt schade, dass es hier scheinbar so viele verdorbene, feige Leute gibt.
Wer nicht helfen kann, soll seinen Senf nicht dazu geben! Lasst sie gefälligst in Ruhe!

1 -Gefällt mir

Z
zia_11918299
04.06.17 um 10:20

Ja, zum Glück versucht hier jemand, die Situation zu entschärfen. Und das sogar humorvoll...sowas bekomme ich nicht hin.

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
maile_12152338
04.06.17 um 12:42
In Antwort auf esi_12497240

Oh man. Ich muss bescheuert gewesen sein hier einen Tread zu eröffnen. Wie konnte ich nur glauben, dass fremde Menschen mir einen vernünftigen Rat geben könnten.
Ihr habt nicht ansatzweise einen Hauch einer Ahnung wie unsere Beziehung funktioniert, ihr wisst nicht wie sehr wir uns lieben, ihr kenn unseren Charakter nicht, also wie könnt ihr mir einen Rat geben. 

Das ihr meine Beziehungsform kritisiert hätte mir auch gleich klar sein müssen. Ihr behauptet in unserem Leben hätte ein Kind nichts verloren, wie könnt ihr so was behaupten, obwohl ihr uns nicht kennt. 
Denn nur weil wir eine offene Beziehung führen, heißt das ja nicht, dass wir nicht auch eine feste Beziehung haben. 

Aber was rechtfertige ich mich hier eigentlich und diskutieren mit euch. Ihr kenn mich nicht, ihr kennt meinen Verlobten nicht. 

Ich danke den jenigen die mir nett geantwortet haben und versucht haben mir zu helfen. Wir werden schon einen Weg finden um die Probleme zu mindern oder zu lösen. Wir lieben uns und ich denke, dass wir auch alt mit einander werden. 

Für die anderen fehlen mir die Worte, wie man so über jemanden urteilen kann den man nicht kennt. 

..wie man so über jemanden urteilen kann den man nicht kennt.

i
ch sage mal, das liegt schlicht daran, dass jeder die etwas anderen Erfahrungen macht, die sich nicht allgemein überstülpen lassen.

Darum kann ich eigentlich immer nur von meinen eigenen Erfahrungen erzählen und nicht über Erfahrungen, die nicht meine sind. Im Prinzip für mich einleuchtend

Vorurteile sind zwar immer schnell im Kopf - aber ich darf die getrost ignorieren

besser is dat

1 -Gefällt mir

I
ildiks_12149382
04.06.17 um 16:50

Sie will doch keine Kritik hier lesen ,sondern nur liebe Worte für ihren Typen ,der noch Erwachsen werden muss und darum auf Kinder verzichten sollte

3 -Gefällt mir

Anzeige
M
maile_12152338
04.06.17 um 17:40

aber das ist schon wieder ein anderes Thema in meinen Augen.

Ich habe gesehen, wie ''unmoralisch'' es in einigen ''hochanständigen'' Familien manchmal zugeht. Und auch dagegen sind Kinder immer 'machtlos' - aber mich geht das trotzdem nichts an.

Bedenklich fände ich es für das Kind, wenn die jeweiligen Geschlechtspartner auch noch ein- und ausgingen in der offenen Beziehung und die Eltern dabei ganz offen jede Zurückhaltung vergessen würden.

Kinder sind gute Beobachter. Aber am schlimmsten ist es für ein Kind, wenn es ansehen muss, wie einer der Eltern leidet.

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
04.06.17 um 18:42

Du hast es auf den Punkt gebracht

4 -Gefällt mir

Anzeige
R
reba_12479314
05.06.17 um 10:34
In Antwort auf esi_12497240

Hey liebe Leute
Ich habe noch nie etwas in ein Forum geschrieben, weil ich noch nie fremde Hilfe benötigt habe, aber ich denke jetzt könnte der ein oder andere Rat von euch ganz hilfreich sein. 
Wenn der Tread hier falsch ist, dann kann man den glaube ich verschieben, richtig?! (Retorische Frage)

Könnte ein etwas längerer Text werden, dafür entschuldige ich mich schon mal.

Also zur Vorgeschichte...
Ich bin 25, mein Freund und inzwischen Verlobter ist 28. Wir sind seit 10 Jahren ein glückliches Paar und führen von Anfang an eine offene Beziehung (Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache, aber wir sind damit sehr glücklich und daher möchte ich bitte auch keine Ratschläge diesbezüglich)
Wir haben gerade ein Haus gebaut, haben einen Hund und irgendwann wird hoffentlich auch ein Kind unser Leben noch bereichern.

Problem 1:
Er hat immer gesagt, er ist sich nicht sicher ob er ein Kind möchte. Nach vielen Gesprächen, weiß ich jetzt allerdings, dass er zwar grundsätzlich eins möchte, aber er Angst vor der Verantwortung hat. Wie kann ich ihm diese Angst nehmen? 
Er wollte eigentlich seit Jahren eine Katze (der Hund gehört hauptsächlich mir), aber er schiebt es immer vor sich her, weil er die Verantwortung nicht übernehmen will. 
Wenn er schon Angst bei einer Katze hat, wie soll ich ihm dann erst die Angst bei einem Kind nehmen? 
Ich möchte sehr gerne ein Kind, aber wenn ein Kind zu bekommen, heißen würde ihn zu verlieren/verlassen, dann will ich kein Kind. Ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber trotzdem hoffe ich ihm seine Angst nehmen zu können, denn trotz allem würde mich ein Kind sehr glücklich machen.

Problem 2:
Ich bin Altenpfelgerin und er ist im Garten und Landschaftsbau tätig, daher haben wir eigentlich immer fast gleich verdient. Durch einen Nebenjob verdiene ich jetzt aber deutlich mehr als er, wo wir schon bei meinem nächsten Problem wären. Für ihn stellt es irgendwie ein Problem dar, dass er jetzt weniger verdient. 
Wie kann ich ihn da unterstützen? Ich habe kein Problem damit, mehr in die Haushaltskasse einzuzahlen. Habe ihm auch schon gesagt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich mein Geld nur für mich ausgebe und er immer sparen muss. 

Problem 3:
Er hat manchmal Anflüge von einem gestörten Selbstwertgefühl. 
Da er ja mit anderen Frauen schlafen darf, versucht er es natürlich auch häufig. Viele Frauen lassen ihn aber abblitzen.
Ich weiß nicht wieso, denn er hat wirklich einen tollen Körper. Und mich macht das auch wahnsinnig, dass er dann häufig den Kopf hängen lässt und dann der Meinung ist, keine will ihn, niemand findet ihn attraktiv. Das ich ihn will und attraktiv finde, hilft bei der Sache nicht wirklich. 
Da werden wahrscheinlich die wenigsten einen Rat zu haben, da sie die Art von Beziehung nicht verstehen, aber das ist ok. Ich würde euch nur bitten, Probelm 3 einfach weg zu lassen, wenn ihr keinen Rat habt, anstatt meine Beziehung zu verurteilen.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe ein paar Ratschläge von euch zu hören.
 

Man muss schon emotional voneinander sehr entfremdet  sein,um eine offene Beziehung auf Dauer führen zu können.

4 -Gefällt mir

M
maile_12152338
07.06.17 um 11:00

..Du meintest diese Frage?: ''Und heißt das nun, dass in Eurer ''offenen Beziehung'' nur Dein Freund ''offen'' lebt, Du aber davon kein Gebrauch machst?''

Ich meine, mareike hat mir darauf geantwortet.

Stimmt doch, liebe mareike2591? 

Gefällt mir

Anzeige