Home / Forum / Liebe & Beziehung / Auch ich bitte um Ratschläge

Auch ich bitte um Ratschläge

2. Dezember 2007 um 20:45

Mir geht es so richtig sch..... und das ist noch milde ausgedrückt-ich dachte mir ich sehe mal im netz nach ob es da auch andere noch gibt -und so bin ich uf dieses forum gestossen-und echt froh -habe stunden schon gelesen.

Ich musste heute einen Schritt setzen - was mir eigentlich das Herz bricht - aber auf längere Zeit gesehn wäre es sowieso ein Leidensweg gewesen.

Habe heute mich getrennt.

Ich hatte nach einer grossen enttäuschung eine singlephase von guten 7 Jahren-das ist die zeit wo ich mir damals eine neue Wohnung suchte - und eben 7 Jahre alleine versuchte ein neues Leben zu beginnen.

Da ich in der Stadt wohne schaut man nicht so auf die Nachbarn - aber vor 6 Monaten hat sich eben ein Blickkontakt ergeben- mit einem Nachbarn - ein kleiner Wortwechsel - und wo man sagt es bestand sicherlich grosse Sympathie.

Und wie man sich halt so ein bisschen unterhaltet habe ich erfahren das er damals vor einer Operation stand-ich sagte wenn er dies gerne hätte würde ich ihm besuchen.
Er meinte er würde sich sehr darüber freuen.
Ich habe dies dann auch getan - und es entwickelte sich dann eine reine Freundschaft.
Nach der entlassug musste er sich selber injektionen geben - er bat mich dies zu machen - da er damit überfordert wäre-es müssten 10 tage - sein also 1 spritze am tag.

Naja und mit der Zeit erfuhr ich das er ebenfalls Jahre als Single lebt und er wirklich auch eine sehr schwierige Ehe-Scheidung hinter sich hat sowie 2 grosse Kinder.

Es entwickelte sich dann - wie kann es anders sein - mehr - er dachte ich sei die richtige - und auch ich dachte er ist es.

Ich wusste auch von anfang an das er unheimlich viel arbeiten muss - da er immer noch für die Kinder zahlen muss - studieren noch.

Ebenso das er einem sehr aufwendigen Hobby nach geht in seiner freizeit-im grunde ist kaum Platz für eine Freundin.

Wir haben bzw. hatten sehr grosse gefühle für einander - aber dies wurde in den 6 Monaten sehr rapide abgebaut - eben der grosse Zeitmangel-dann hatte man sich was ausgemacht - und kurzfristig sagte er wieder ab - das x-mal.

Leider ist es so - das er ein totaler eigenprödler geworden ist in der langen zeit ohne Partnerin-es sind fernsehsendungen wichtiger als ein treffen.

Ich hatte sehr grosses Verständnis - aber im grunde hat es mich kaputt gemacht-ich bin dann auch mit der zeit dann immer bockiger geworden - ich sagte - wenn er nicht etwas ändert sehe ich keine chance für uns .

Ich war bereit dann 1x die woche nur mehr treffen - aber auch dieses wurde dann verschoben aus zeitmangel.

Seit gestern habe ich dann überlegt - ich muss diesen ganzen ein ende setzen - wenn ich nicht länger ein Fussabtreter sein will.

Es ist das gleiche wenn ich mich selber verletzt hätte - ein grosser Schmerz-da ich diesen Menschen eigentlich liebe.

Er war heute noch da auf einen Kaffee - brachte mir noch Unterlagen weil ich etwas am PC für einen seiner bekannten machen soll.

Da ich ja schon auch Weihnachtsgeschenke einkaufen war- sagte ich heute zu ihm - ich dachte das wir etwas zeit zu weihnachten verbringen - und ich vor hatte ihm das zu geben-ich würde es ihm heute geben - denn es ist schade es im mist zu schmeissen.

Er bedankte sich.
Unter anderem meinte er - er würde mich auch noch gerne haben - und es ginge ihm nicht besser als mir.

Als ich sagte - ob er einen Vorschlag hätte - um die Bekanntschaft zu retten - meinte er- er will mich nicht unglücklich machen.

Er gab mir noch einen Kuss auf den Mund und ging.

So ich habe versprochen das für seinen Freund ( selbstgemachte Karten) ihm auszuhändigen - und nicht direkt ihn sein stammlokal abzugebn.

Ich denke er hat Angst das ich dort etwas rede was ihm nicht recht ist.

Was ich aber keinesfalles machen würde.
Auch habe ich gesagt - ich hätte nie etwas in meinen Wohnhaus angefangen - wenn ich nicht in den glauben gewesen wäre das es etwas länger fristiges werden würde- er sagte er denkt genauso.

Dieser Schritt heute war einer meiner schwersten - und meine Hoffnung gilt - nach der Bekanntgabe der Trennung - das er vielleicht doch überlegt - und ja da bin ich- bei dem Thema - das er zurück kommt.

Ich weiss auch nicht wie ich mir hier im Wohnhaus eiter verhalten soll - er wohnt 1 stock höher-dann die Leute die das mit bekommen haben.

Und wie soll ich mich verhalten wenn ich die Karten abgeben will- ihm anrufen - vor die Türe legen.

Ich weiss es nicht- auch ist es mir nicht möglich in einer weise objektiv zu denken bzw. zu handeln.

Es ist unglaublich - ich denke schon auch das es ihm nicht gut geht - denn wie er heute da war - vor zittern konnte er nicht mal die Tasse halten - eher total fertig.

Ich würde mir sehr wünschen das wir noch eine 2te chance bekommen - aber es musste sein - da er auf mir so herumgetrampelt ist - und er das nicht mal bemerkte.

Schreibt mir bitte eure Meinungen - ich brauche Hilfe.


ich bin 38 und er 53

Mehr lesen

3. Dezember 2007 um 7:56

Danke für die Antworten
Und was meint ihr - wenn ich das für seinen Freund fertig habe-soll ich einfach eine Tüte an seine Wohnungstüre hängen - oder ihm anrufen - das ich es fertig habe - dies wäre dann nächste woche ( lasse mir da extra Zeit)
Vielleicht habt ihr Tips.


Ich habe auch seiner Schwester ein treffen abgesagt - und ihr geschrieben - das ich mal Abstand brauche und ein treffen für mich vorerst nicht möglich ist-da ich mich mal neu orentieren muss .
Wollte nicht gefahr laufen - das sie mitbekommt das ich eigentlich sehr darunter leide.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook