Forum / Liebe & Beziehung

Auch der längste und steinigste Weg.................

31. Januar 2012 um 15:09 Letzte Antwort: 31. Januar 2012 um 23:27

hat irgendwann ein Ende.......

Wo fange ich am besten an?

Mein Name ist Albert, ich bin schwul und ich lebe mit einem schwulen Moslem zusammen.
Soviel zur Kurzbeschreibung............

Ich habe im Frühjahr 2010 mein erstes Album aufgenommen da ich nebenberuflich Sänger bin.
Hauptberuflich bin ich Hotelfachmann.
2011 lernte ich jemanden kennen nachdem ich aus einer schrecklichen, Gewalttätigen Beziehung geflohen bin.
Ein Moslem.........
Solange wir nicht zusammen wohnten war alles okay. Schliesslich wohnte ich ja auch 80 km weg. Wir sahen uns nur wenn ich frei hatte oder wenn er zu mir kam.
Mein Freund ist jedoch seit langem Harz 4 empfänger.

Nach dem ich arbeitslos wurde und ich in einem ganz kleinen Dorf mitten im Nirgendwo wohnte entschloss ich mich nach langen Diskussionen nach München zu gehen. Zu Ihm.
Zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits 1 jahr zusammen. Es gab immer wieder mal kleinere Problemchen - vor allem die Frage des Schweinefleischverzichts meinerseits, aber wir haben immer wieder einen kompromiss finden können mit dem alle parteien leben konnten.
Zudem bot sich an endlich- mit 36 Jahren- eine langersehnte professionelle Gesangsausbildung zu machen, da durch einen Zufall eine Musikschule direkt bei uns ums Eck war.
Einen Job fand ich 9 Tage später und ein Chor der sich auf die Deutsche Barbershopmeisterschaft in Dortmund vorbereitet empfing mich mit offenen Armen.
Ich hatte vorher eine 45qm grosse Wohnung mit meinen zwei katzen und meinem Hund und lebe jetzt mit meinem Freund auf 30 qm. Die Liebe - dachten wir - wird das schon überstehen.
Meine teils hochwertigen Möbel verkaufte ich und bezahlte die Schule für 6 monate im Vorraus.
Seit August 2011 wohne ich nun in München unter Umständen die ich mir so nicht hätte träumen lassen. Mein Freund möchte gerne arbeiten, aber mit seinen utopischen Gehaltsvorstellungen wird er nirgends genommen, sofern er sich um Arbeit bemüht. Was nur passiert wenn ich wie eine Mutter neben Ihm sitze und ihn mehr oder Weniger zwinge Bewerbungen zu schreiben.
Nun- er hat sich von mir getrennt, da ich zuviel Zeit in der Arbeit verbringe ( Sonn- und Feiertage) und vom Rest viel für die (sau)- teuere Gesangsausbildung und den Vorbereitungen für die Barbershopmeisterschaft in Dortmund draufgeht.
Nun sitze ich da.......Freund weg ....keine finanziellen Rücklagen.......mit Münchens höchstem Mietspiegel........eigentlich ein ideales Thema für einen neuen Song..................für mich steht auf jeden Fall fest:

Beziehung - Nein danke.......Nie wieder
Ich werde mich weiter auf meinen Traum konzentrieren - und vor allem auf mich selbst.
Was ich gelernt habe in den 36 Jahren.........Ich muss mir von jetzt an selbst die wichtigste Person sein.......denn sonst werde ich wieder zum Opfer gemacht.

Ich weis noch noch nicht genau wie ich das mit der Wohnung klären werde aber "The Secret" wird es schon richten. Ich vertraue blind dem Universum - es lässt mich nicht verhungern.

Meine Frage : Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und möchte sich gegenseitig helfen.
Da ich in München nicht wirklich jemanden kenne, fühle ich mich schon sehr verlassen..............

gruss albert

Mehr lesen

31. Januar 2012 um 17:35

Also ich habe keine ähnlichen Erfahrungen gemacht,
aber was mir so in den Kopf kommt: Lass den Kopf nicht hängen, du wirst auch ohne deinen Freund schon wieder Fuß fassen!

Gefällt mir

31. Januar 2012 um 23:27
In Antwort auf

Also ich habe keine ähnlichen Erfahrungen gemacht,
aber was mir so in den Kopf kommt: Lass den Kopf nicht hängen, du wirst auch ohne deinen Freund schon wieder Fuß fassen!

Antwort
danke, ich hoffe, bete und vertraue...........

Gefällt mir