Home / Forum / Liebe & Beziehung / Asexuell - Warum kann das keiner begreifen?

Asexuell - Warum kann das keiner begreifen?

23. September 2005 um 13:41

Hallo ihr Lieben!

Hm, ich weiß gar nicht so richtig, wie ich anfangen soll, mein Problem zu schildern... Na ja, vielleicht sollte ich als Erstes bemerken, dass ich noch nie Interesse an Jungen/Männern hatte, weder im Kindergarten (*g*), noch in den späteren Schuljahren. Wenn meine Freundinnen über ihre Boyfriends erzählten, konnte ich nie mitreden, denn ich hatte ja noch nie etwas mit einem Jungen gehabt und war froh drüber. Konnte nicht begreifen, was an diesem Thema so faszinierend ist, ich fand es nur langweilig und mit der Zeit auch irgendwie nervig. Für mich ist eine Beziehung oder meinetwegen auch Affäre, völlig unvorstellbar. Ich kann mit Männern absolut nix anfangen, es ist nicht mal ein Hauch Interesse da. Aber um es gleich vorweg zu sagen: Ich bin auch nicht lesbisch! Vor Jahren haben meine beste Freundin und ich uns mal geküsst und gekuschelt, das hat mich auch kalt gelassen. Frauen interessieren mich (also rein liebestechnisch) genauso wenig. Ich war schon zu besten Zeiten nicht besonders gesellig und gern für mich allein. Ein paar gute Freunde sind ok, aber alles andere ist in meinen Augen überflüssig. Früher brauchten viele Frauen einen Mann, um finanziell abgesichert zu sein, aber heutzutage kann man als Frau natürlich prima für sich selbst sorgen. Ich mache mir da nix vor, sicher ist meine Einstellung in den Augen anderer "seltsam", "komisch" oder auch "merkwürdig". Ich war schon immer ein bisschen anders als alle anderen und bin schon früh eine so genannte Einzelgängerin gewesen. Bin froh, dass ich ohne Geschwister aufgewachsen bin, zu viel Nähe macht mich ganz krank. Ich bin glücklich so, wie es ist und brauche nix anderes in meinem Leben. Vor einiger Zeit stand in einem Magazin (Spiegel oder Focus, glaube ich), mal ein Bericht über Asexualität in der BRD. Endlich wusste ich, zu welcher seltenen "Gruppe" ich gehöre und darüber bin ich irgendwie richtig erleichtert. Es gibt also noch andere Menschen, die so sind wie ich. Würdet ihr (irgendwann) einmal mit euren Eltern über diese "Angelegenheit" sprechen? Oder sollen sie einfach mit den Jahren erkennen, dass ich niemals einen Partner an meiner Seite oder sexuelle Beziehungen haben werde? Kennt ihr eventuell Gleichgesinnte?

LG
Angelface

Mehr lesen

23. September 2005 um 13:50

Hast Du's gut....
Hallo Angelface,

also ich kann mich da nicht so reinversetzen, verstehe aber, was Du meinst. Du hast sicher sehr wenig Probleme dadurch im Leben. Das ist doch schön.

Warum vor den Eltern outen? Wozu? Die verstehen das bestimmt nicht. Es reicht doch, wenn Du Dich mit anderen Betroffenen (sprich anderen Asexuellen) anfreundest. Ich glaube, die Gespräche geben Dir am meisten, oder?

Alles Liebe

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 13:59

Hallo!
Also ich muss sagen sowas habe ich ja noch nie gehört, schon seltsam das es sowas auch gibt.Warst du noch nie in jemanden verliebt? Das ist das schönste gefühl der Welt. Aber das ganze hat doch auch was positives an sich. Du wirst niemals wegen eines Mannes unglücklich sein! Aber vielleicht ist dir auch noch nicht der Richtige über`n weg gelaufen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 14:24

Hauptsache zufrieden!
Begreifen können das sicher deshalb nur wenige, weil man sich in alles was man selbst absolut ganz anders empfindet, nicht reinversetzen kann. Auch dann nicht wirklich, wenn man es tolle versucht. So also auch ich nicht. Aber man sollte andere Lebensformen, so also auch anderes Empfinden akzeptieren. Was man eben bei deiner Art Empfinden am wenigsten verstehen kann als Aussenstehender ist, dass du ohne dieses Gefühl des Jemanden lieb haben auskommen kannst. Ohne Sex ist ja wieder noch eine andere Sache. Ich mag Sex, aber noch mehr mag ich kuscheln, sich einfach an der Hand halten, kleine Zärtlichkeiten austauschen und es ist schwer vorstellbar, dass dir von all dem nix fehlt. Aber wenn du zufrieden bist so wie es ist und dir nichts fehlt, dann ist doch alles in Ordnung. Denn egal wie andere denken, andere empfinden- DU mußt für DICH leben!
DU lebst DEIN Leben!
Meinen Eltern würd ich wahrscheinlich nichts davon erzählen, es sei denn du hast zu ihnen ein ganz besonders vertrautes Verhältnis und kannst richtig gut mit ihnen über sowas sprechen. Höchstens wenn sie dauernd drängeln, dass du dir nen Mann suchen sollst oder so würde ich kurz sagen, dass du dich eben allein ganz wohl fühlst und kein Verlangen danach hast eine Beziehung einzugehen.

Ich wünsch dir alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 14:27

Es kommt darauf an .....
.... wie die Eltern drauf sind.
Stockkonservative werden da wenig Verständnis für haben. Sind die Eltern eher locker flockig, werden sie es eher verstehen....

Wie sind Deine Eltern ?


LG Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 14:34
In Antwort auf myf_11895328

Hast Du's gut....
Hallo Angelface,

also ich kann mich da nicht so reinversetzen, verstehe aber, was Du meinst. Du hast sicher sehr wenig Probleme dadurch im Leben. Das ist doch schön.

Warum vor den Eltern outen? Wozu? Die verstehen das bestimmt nicht. Es reicht doch, wenn Du Dich mit anderen Betroffenen (sprich anderen Asexuellen) anfreundest. Ich glaube, die Gespräche geben Dir am meisten, oder?

Alles Liebe

Anne

Hi
ich frage mich auch ,wozu outen? die eigene sexuelle gesinnung kann anderen doch total egal sein ! bei homosexualität verstehe ichj des voll und ganz ,wenn man sich vor seinen eltern outet , zB weil man einen festen partner hat . aber bei asexualtät? naja, jedem seine sache.

naja ,abe rzu deinem kommentar , du bist froh ohne geschwister aufgewachsen zu sein ,da dich nähe krank macht . -wahrscheinlich würdest du heute ganz anderst fühlen ,wenn du gemeinsam mit jmd aufgewachsen wärest. ( meine meinung jetzt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 16:11
In Antwort auf alanis_12681975

Es kommt darauf an .....
.... wie die Eltern drauf sind.
Stockkonservative werden da wenig Verständnis für haben. Sind die Eltern eher locker flockig, werden sie es eher verstehen....

Wie sind Deine Eltern ?


LG Pluster

Na ja...
...nennen wir es mal eine Mischung aus beidem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 16:14
In Antwort auf sabeen_11892903

Hallo!
Also ich muss sagen sowas habe ich ja noch nie gehört, schon seltsam das es sowas auch gibt.Warst du noch nie in jemanden verliebt? Das ist das schönste gefühl der Welt. Aber das ganze hat doch auch was positives an sich. Du wirst niemals wegen eines Mannes unglücklich sein! Aber vielleicht ist dir auch noch nicht der Richtige über`n weg gelaufen!

Genau das meine ich!
So ein Spruch ("Dir ist bestimmt noch nicht der Richtige über den Weg gelaufen") kommt ständig. Sorry, aber ich kann das echt nicht mehr hören! Für DICH mag Verliebtsein etwas Tolles sein, in meinem Leben ist das anders.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 16:16
In Antwort auf myf_11895328

Hast Du's gut....
Hallo Angelface,

also ich kann mich da nicht so reinversetzen, verstehe aber, was Du meinst. Du hast sicher sehr wenig Probleme dadurch im Leben. Das ist doch schön.

Warum vor den Eltern outen? Wozu? Die verstehen das bestimmt nicht. Es reicht doch, wenn Du Dich mit anderen Betroffenen (sprich anderen Asexuellen) anfreundest. Ich glaube, die Gespräche geben Dir am meisten, oder?

Alles Liebe

Anne

Stimmt
Du hast Recht, wahrscheinlich würden sie es nicht verstehen.
Der Kontakt mit anderen Asexuellen ist echt sehr hilfreich für mich. Dabei fühle ich mich verstanden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 16:27
In Antwort auf jovana_12433134

Hi
ich frage mich auch ,wozu outen? die eigene sexuelle gesinnung kann anderen doch total egal sein ! bei homosexualität verstehe ichj des voll und ganz ,wenn man sich vor seinen eltern outet , zB weil man einen festen partner hat . aber bei asexualtät? naja, jedem seine sache.

naja ,abe rzu deinem kommentar , du bist froh ohne geschwister aufgewachsen zu sein ,da dich nähe krank macht . -wahrscheinlich würdest du heute ganz anderst fühlen ,wenn du gemeinsam mit jmd aufgewachsen wärest. ( meine meinung jetzt)

Deine Meinung.
Was man nicht kennt, vermisst man auch nicht. Ich kann nicht sagen, was wäre, wenn manches so oder so gewesen wäre. Vielleicht würde ich anders fühlen, ja. Aber vielleicht würde ich auch ganz genauso fühlen. Was hat ein Bruder oder eine Schwester damit zu tun, ob man nun hetero-, homo- oder eben asexuell ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 18:14
In Antwort auf kasia_11882152

Stimmt
Du hast Recht, wahrscheinlich würden sie es nicht verstehen.
Der Kontakt mit anderen Asexuellen ist echt sehr hilfreich für mich. Dabei fühle ich mich verstanden

Das kann ich mir gut vorstellen...
Mir geht es so in einem anderen Bereich. Es geht jetzt langsam los, dass Leute glauben mich anmachen zu müssen, weil ich keine Kinder habe. Das hat mich auch irgendwie lange genervt. Es kommt sogar vor, dass Leute richtig fies dabei werden. Übrigens geht auch meine Mutter gerne unter die Gürtellinie. Das Resultat ist, dass wir uns voneinander entfernt haben, und meinen Freundeskreis bevorzuge ich heute ebenfalls 'kinderlos' - einfach, weil es viel besser zusammenpasst. Überhaupt finde ich das Prinzip 'gleich und gleich gesellt sich gern' treffender als 'Gegensätze ziehen sich an' (die mögen sich ja anziehen, machen sich aber nur gegenseitig das Leben schwer, weil sie sich nicht verstehen) - verstehst Du, wie ich das meine?

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Alles Liebe

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 23:06

Du bist normal.
Hallo Angelface05 !

Ob und wie du mit deinen Eltern über diese, wie du schreibst, "Angelegenheit" sprichst, hängt wohl davon ab, welches Verhältnis du zu deinen Eltern hast und ob sie generell deine Lebenseinstellungen und -Ansichten (auch in anderen Dingen) akzeptieren und achten.

Andererseits - wenn du definitiv auf Männer stehen und dir einen Partner wünschen würdest, müsstest du doch diese "Einstellung" auch nicht erklären oder gar rechtfertigen. Also brauchst du deine jetzige und möglicherweise zukünftige Lebensweise auch nicht zwangsläufig zu "begründen".

Wie deine sexuelle oder nichtsexuelle Einstellung von anderen Außenstehenden bewertet wird, ist irrelevant. Wichtig ist doch, dass du mit deinem Leben zufrieden bist und dir dieses so einrichtest, wie du es gern haben möchtest.

Bist du tatsächlich 100prozentig sicher, dass du niemals einen Partner an deiner Seite haben wirst ? Wäre immerhin denkbar, dass es auf irgendeinem Planetem im Universum jemanden mit ähnlicher Lebensweise gibt, der dein Leben ergänzen bzw. bereichern könnte.

Gruß
corvinus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2005 um 14:49
In Antwort auf saleh_12920953

Du bist normal.
Hallo Angelface05 !

Ob und wie du mit deinen Eltern über diese, wie du schreibst, "Angelegenheit" sprichst, hängt wohl davon ab, welches Verhältnis du zu deinen Eltern hast und ob sie generell deine Lebenseinstellungen und -Ansichten (auch in anderen Dingen) akzeptieren und achten.

Andererseits - wenn du definitiv auf Männer stehen und dir einen Partner wünschen würdest, müsstest du doch diese "Einstellung" auch nicht erklären oder gar rechtfertigen. Also brauchst du deine jetzige und möglicherweise zukünftige Lebensweise auch nicht zwangsläufig zu "begründen".

Wie deine sexuelle oder nichtsexuelle Einstellung von anderen Außenstehenden bewertet wird, ist irrelevant. Wichtig ist doch, dass du mit deinem Leben zufrieden bist und dir dieses so einrichtest, wie du es gern haben möchtest.

Bist du tatsächlich 100prozentig sicher, dass du niemals einen Partner an deiner Seite haben wirst ? Wäre immerhin denkbar, dass es auf irgendeinem Planetem im Universum jemanden mit ähnlicher Lebensweise gibt, der dein Leben ergänzen bzw. bereichern könnte.

Gruß
corvinus

Hallo!
Mir scheint, so wirklich scheinst du meine Einstellung auch nicht verstehen zu können... liege ich da eventuell richtig?
Hätte ich nur das geringste Interesse an Männern bzw. Frauen, hätte ich diesen Beitrag gar nicht schreiben müssen, denn das ist nix Besonderes.
Selbst Homosexualität wird inzwischen viel offener behandelt als früher und Lesben (wie auch auch Schwule) sind in der Gesellschaft mehr oder minder anerkannt.
Asexualität hingegen ist relativ selten und deshalb bisher nur wenig erforscht.
Natürlich ist die Meinung anderer egal, denn ich lebe ohnehin so, wie ich allein es möchte, das war schon immer meine Devise.
Und zu deiner Frage: Ja. Ich bin mir sogar 1000%ig sicher, dass ich niemals einen Partner oder eine Partnerin haben werde.
So jemanden gibt es nirgends und warum sollte ich etwas verändern wollen, was bereits perfekt ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2005 um 23:15
In Antwort auf kasia_11882152

Genau das meine ich!
So ein Spruch ("Dir ist bestimmt noch nicht der Richtige über den Weg gelaufen") kommt ständig. Sorry, aber ich kann das echt nicht mehr hören! Für DICH mag Verliebtsein etwas Tolles sein, in meinem Leben ist das anders.

Hast du
denn noch nie was für einen Menschen empfunden? Finde ich schon krass.Weißt du eigentlich dass man nur einen Menschen lieben kann, wenn man sich selbst liebt? Ich denke das ist schon so. Wie sind denn deine Eltern mit dir ungegangen? Haben sie dich nicht geliebt? Warst du denn noch nie verliebt? Nur mal so als Frage, oder warst du es schon und war das dann so schrecklich für dich? Hast du keine guten Freunde die für dich da sind? Ich würde das nie aushalten immer alleine zu sein, und dann noch glücklich damit leben können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2005 um 0:37

Warum kann das keiner begreifen?
Wer denn ? Wer aus Deinem Umfeld begreift es nicht ? Du hast doch kaum nähere Kontakte zu anderen Menschen. Und die, die Dir von Geburt an nahe stehen, wie Deine Eltern, wissen ja nichts von Deiner "Asexualität".
Gleich im ersten Satz schreibst Du, "ich weiß gar nicht so richtig, wie ich anfangen soll, mein Problem zu schildern...".
Welches Problem denn ?
Weiter unten in Deinem Beitrag steht "Ich bin glücklich so, wie es ist und brauche nix anderes in meinem Leben."
Was also ist Dein Problem ? So wie Du Dein Leben schilderst, ist es doch genau nach Deinen Wünschen und für Dich völlig frei von Problemen.
Du hast hier jemandem geantwortet "...warum sollte ich etwas verändern, was bereits perfekt ist?"
Wenn es so perfekt ist, warum postest Du dann hier ?
Beim Lesen deines Beitrags kam bei mir gleich wieder dieser "Fake!"-Gedanke. Das passiert mir nach wie vor manchmal, wenn jemand etwas erzählt, was für mich absolut außerhalb jeder Vorstellungskraft liegt. Um dem nun vorzubeugen, habe ich sofort zum Thema Asexualität "gegoogelt".
Das was ich gefunden habe, hat mich nicht wirklich schlauer gemacht. Es scheint tatsächlich asexuelle Menschen zu geben, aber man darf sie nicht fragen, warum sie so sind und was womöglich mit ihnen nicht stimmt. Mit ihnen stimmt alles, sie sind nur eben anders als die meisten anderen. Das war in etwa der Tenor aller Seiten, die ich dazu gelesen habe.
Gut, nehmen wir das mal so hin: Es gibt Schwule, es gibt Linkshänder, es gibt Farbenblinde, es gibt Vegetarier und es gibt Asexuelle.
?????
Ok, die Kröte hinkt hinten und vorne, aber ich schluck sie mal trotzdem.
Irgendwas in Deinem Beitrag passt aber doch nicht so ganz ins Bild. Bei dem, was ich im Internet über Asexuelle gefunden habe, ist tasächlich immer nur von der Abneigung gegen Sex die Rede.
Aber alle Leute, die sich dort äußern, wollen und suchen Liebe, Zuneigung und Nähe.
Du nicht.
Du willst und empfindest keine Liebe.
Wohl aber erwähnst Du "ein Paar gute Freunde...".
Was sind denn gute Freunde ? Gibt es die überhaupt ohne Liebe ? "zu viel Nähe macht mich ganz krank", sagst Du. Aber ohne Nähe gibt es auch keine guten Freunde.
Du hast hier ein Paar Antworten bekommen, die sinngemäß sagen "beneidenswert, dann hast Du ja auch nie Liebeskummer oder wirst von anderen Menschen verletzt".
Wie kurzsichtig.
Auch den Schreibern mit dem Tenor "leb Dein Leben, wie Du es willst und lass Dir nicht reinreden" kann ich mich nicht anschließen.
Die Liebe ist der einzige Sinn des Lebens.
Es gibt Menschen, die werden nicht geliebt. Von niemandem. Das ist sehr sehr traurig. Aber trotzdem können diese Menschen lieben. Andere Menschen lieben und Dinge lieben. Liebe empfinden.
Ohne Liebe empfinden zu können, kann man nicht leben. Ohne Liebe kann man keine Freunde haben.
Ohne Liebe kann man sich keine Wohnung einrichten, man kann sich nicht anziehen und man kann nicht in Urlaub fahren.
Ganz ohne Liebe, zu sich selbst und zu irgendetwas, kann man gar nichts.
Ohne Liebe kann man nicht leben.

Ich glaube, dass Dein Beitrag ein Fake ist.
Weil ich es glauben möchte.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen