Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ärzte

Ärzte

16. Februar 2005 um 2:14

was ist an ärzten so besonders attraktiv?

eine besondere intellegenz gehört doch nicht dazu, die ganze zeit nur auswendig zu lernen. und sooo besonders gut verdienen (die meisten) ärzte im vergleich zu anderen akademikern ja auch nicht. also, was macht ärzte im gegensatz zu wirtschaftprüfern, anwälten, botschaftern (diplomatisches chor), unternehmensberatern, ingeneuren, leitenden angestellten und geschäftsführern, theologen und hochschulprofessoren etc. so attraktiv für frauen?

mir ist das gester nabend wieder mal aufgefallen. mein jüngster bruder ist arzt und hat gerade seine facharztausbildung abgeschlossen.
und gestern waren wir (mein jüngster bruder, unsere anderen beiden brüder und ich) mal wieder abends unterwegs, ohne unsere freundinnen/frauen.
wir sehen alle relativ ähnlich aus, also unser jüngster bruder sieht jetzt nicht irgendwie sooo viel besser aus. wir kommen alle aus dem gleichen elternhaus, hatten die gleiche erziehung, ein etwa gleich hohes bildungslevel und sind auch in unserer karriere alle etwa gleich erfolgreich und haben ungefähr ein gleiches einkommen.
und trotzdem: gerade wenn frauen erfahren, dass steffen (mein jüngster bruder) arzt ist, fahren sie alle voll auf ihn ab und versuchen sich an ihn ranzuschmeissen.
er selbst konnte uns das nur aus seiner erfahrung bestätigen, einen grund wusste er aber auch nicht.

also, was macht ärzte - im gegensatz zu anderen akademikern - für frauen so anziehend?

umgekehrt scheint das übrigens nicht so zu sein: unsere schwester ist auch ärztin, aber dass da die männer jetzt besonders drauf abfahren konnte sie bisher nicht feststellen...

Mehr lesen

16. Februar 2005 um 7:31

Gute Frage ...
Das ist eine gute Frage, die ich leider auch nicht wirklich beantworten kann

Bei mir ist es immer so gewesen, dass ich mich für Männer interessiert habe, die aus der IT-Branche kommen und das kann man sich sehr leicht erklären, da mein Vater und mein Bruder IT-Leute sind und ich mit Computern großgeworden bin.

Ich habe allerdings keine Statistik, aber ich muss sagen, dass sich Frauen genauso für Rechtsanwälte, Unternehmensberater oder für Banker und besonders für Aktienhändler interessieren?!?! Ich habe beispielsweise eine Freundin, sie interessiert sich immer für Marketing-Leute

Dazu habe ich eine Beobachtung ... ich studiere Naturwissenschaften und ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass man mit den meisten Männern in dem Bereich ÜBERHAUPT kein "normales" Gespräch führen kann! Dafür sind die Leute sehr lieb, nicht eingebildet und überheblich, so wie beispielsweise BWL-er oder Jura-Studenten sind?!?!

Liebe Grüße
Lara

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 7:59

Attraktiv??? Ärzte????
Für mich auf keinen Fall. Liegt wohl daran, daß ich täglich mit Ärzten zu tun habe und daß - entschuldige, nichts gegen deine Geschwister - 80 % dieser Spezies ein haufen arroganter, selbstverliebter blödhansels sind. Vielleicht fahren ja manche Frauen auf diese Tour ab.

Ich pers. kann mit Ärzten rein privat gar nichts anfangen. Kenne aus meinem pers. Umfeld 5 Ärzte und mit einem habe ich hier und da näheren Kontakt.

Dann doch lieber die Anwälte und ltd. Angestellte.
Die finden sich bei mir auch häufer

Gruß

Ulli

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 8:59

Da fällt mir gerade ein
bei unserem letzten Klassentreffen (das nach 15 Jahren) hat jeder erzählt was ihm beruflich geworden ist.

Eine Mitschülerin hat tatsächlich voller Stolz erzählt das sie "Zahnarztgattin" geworden ist. Und das hat sie ernst gemeint.

Anscheinend haben Ärzte auf Frauen eine magische Wirkung

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 9:12

Hallo qualto
kann das jetzt nicht ganz nachvollziehen. Ich selbst habe mich bis dato immer nur in Männer verliebt die max. Realschule hatten. Meist haben sie aber "nur" Hauptschule. Deshalb kann ich die Problematik nicht ganz nachvollziehen! Um ehrlich zu sein, ich achte nicht auf die Bildung. Hauptsache wir verstehen uns. Vielleicht liegt dass bei euch aber auch daran, dass ihr ja selber so gebildet seid! Und mit sowas wie mir (nur ein dummer Realschüler) nicht viel anfangen könntet. Man sucht sich halt wahrscheinlich seinen Schwarm unter seinesgleichen aus.

Liebe Grüße
Daria

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 9:19

...
Ich glaube, das ist noch so ein Ueberbleibsel aus alten Zeiten, in denen der Herr Doktor eine ganz besondere Stellung in der Gemeinschaft hatte, und die Gattin dann "Frau Doktor" wurde. Ausserdem werden doch Aerzte z. b. durch bloede Serien und Romane total hoch stilisiert, was zwar laecherlich ist, aber das TV ist nun mal ein meinungsbildendes Medium. Ausserdem haben Frauen von Natur aus viel uebrig fuer Maenner, die sie selbst und natuerlich auch den Nachwuchs "retten" koennen und beschuetzen. Ich denke, da kommen einfach mehrere Faktoren zusammen, die Aerzte unwiderstehlich machen fuer manche Frauen. Gibt noch einige andere Berufe, die anscheinend interessant sind... Polizisten, Piloten, was weiss ich. Ich find sowas ueberhaupt nicht wichtig, so lange ein Mann in der Lage ist, seinen eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten

LC

1 LikesGefällt mir

16. Februar 2005 um 9:33

Wieso wundert ihr euch alle so?
Ich habe mich zwar noch nicht in einen Arzt verliebt, da meine Ärzte in etwa so attraktiv wie Dieter Thomas Heck waren.

Allerdings kann ich es schon irgendwie nachvollziehen. Er steht da, als Retter in der Not, kennt sich aus, ich nicht und ich glaube allein dies übt schon einen ziemlichen Reiz aus. Ich glaube auch, dass Ärzte mit ihrem Wissen (egal ob es wirklich gut ist oder nicht) immer irgendwie glänzen können. Letztlich ist es auch für den Laien eine Thematik mit der er sich beschäftigt, das ist bei Ingenieuren und Bankern nicht unbedingt der Fall.

Ich glaube einfach, dass bestimmte Gruppen eine unheimliche Anziehungskraft auf Frauen ausüben. Nimm irgendeine Band, denen liegen die Frauen ebenso zu Füßen. Kann man sich auch Fragen, warum das so ist.

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 9:55
In Antwort auf ladycampbell

...
Ich glaube, das ist noch so ein Ueberbleibsel aus alten Zeiten, in denen der Herr Doktor eine ganz besondere Stellung in der Gemeinschaft hatte, und die Gattin dann "Frau Doktor" wurde. Ausserdem werden doch Aerzte z. b. durch bloede Serien und Romane total hoch stilisiert, was zwar laecherlich ist, aber das TV ist nun mal ein meinungsbildendes Medium. Ausserdem haben Frauen von Natur aus viel uebrig fuer Maenner, die sie selbst und natuerlich auch den Nachwuchs "retten" koennen und beschuetzen. Ich denke, da kommen einfach mehrere Faktoren zusammen, die Aerzte unwiderstehlich machen fuer manche Frauen. Gibt noch einige andere Berufe, die anscheinend interessant sind... Polizisten, Piloten, was weiss ich. Ich find sowas ueberhaupt nicht wichtig, so lange ein Mann in der Lage ist, seinen eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten

LC

Sehe ich genauso
absolut treffend formuliert.
Ich hätte es nicht besser ausdrücken können.

Bei aller Emanzipation schlummert doch in vielen Frauen immer noch der Wunsch beschützt zu werden, bewußt oder unbewußt.

LG

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 12:15

Wellenlänge
Ich bin zwar gerade dabei sehr interessiert einen Arzt näher kennenzulernen - siehe Threat - aber ich glaube, das hat weniger mit seinem "Status" zu tun, als dass wir gemerkt haben, dass da einfach eine Wellenlänge ist.

Vielleicht gibts es deshalb bei uns auch anfangs schon diesen Trouble. Es scheint mir, als hätte "sein Status" in seinem bisherigen Leben gereicht, um alles zu bekommen (Frauen), was er wollte. Mich interessieren aber andere Werte und ich fordere andere Dinge ein. Und wenn er mir die nicht geben kann, dann kann er gehen, trotzdem er ein toller, reicher, gutaussehender Mann ist.

latenightsolo

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 12:21
In Antwort auf scubi2

Da fällt mir gerade ein
bei unserem letzten Klassentreffen (das nach 15 Jahren) hat jeder erzählt was ihm beruflich geworden ist.

Eine Mitschülerin hat tatsächlich voller Stolz erzählt das sie "Zahnarztgattin" geworden ist. Und das hat sie ernst gemeint.

Anscheinend haben Ärzte auf Frauen eine magische Wirkung

Status: Zahnarztgattin
Wie geil ist das denn??? *gröhl*

latenightsolo
Status: Hundebesitzerin

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 16:21

Hm
hab mal im krankenhaus gearbeitet. war schon echt krass: dauernd haben die (jüngeren) schwestern versucht, sich an die ärzte ranzumachen. zum teil richtig lächerlich. so mancher oberazt scheint es richtig zugenießen, an einem arbeitsplatz zu arbeiten, wo ihn in seinem alter noch dauerd junge frauen anmachen.
und ja, einige ärzte waren super arrogant. und da sind manche mädels auch noch drauf abgefahren. "oh, er ist so arrogant" mit einem unterton des bewunderns und anhimmelns.

kann es aber auch nicht verstehen. ich meine viiiele jungs haben in ihrer frondienstzeit z.b. rettungssanitäter gelernt. und viele sind im "retten" deutlich fitter, als ärzte. was hab ich da schon alles erlebt für vögel: da wird man in ne arztprxis wegen einem herzinfarkt gerufen und dann kommt einem der arzt mit dem patienten entgegen. patienten mit hi/ap-verdacht wird einfach nitro appliziert ohne vorher den blutdruck zu messen. kurz danach durften wir reanimieren. zum glück haben wir den armen kerl wiedergekriegt. patienten mit kardiogenem schock werden in schocklage gebracht. das ist doch aktive sterbehilfe! also von nem fähigen unfallchirurgen oder anästhesisten lasse ich mich gerne retten. aber nicht von augenärzten etc.!!
und wird man als rettungssanitäter so angehimmelt? NEIN!

das "soziale oben" nach dem sich frauen angeblich so orientieren besteht bei anderen akademikern (siehe qualtos beispiele wie hochschulprofessor oder wirtschaftsprüfer) doch auch!
und bei öffentlichen ämtern gibt es doch oft ne anrede für die ehepartnerin (frau botschafter, frau pastor etc.). und der doktortitel der ärzte ist im vergleich zu anderen promotionen doch auch nur ein schlechter witz.

Gefällt mir

16. Februar 2005 um 16:38
In Antwort auf betonmischer

Hm
hab mal im krankenhaus gearbeitet. war schon echt krass: dauernd haben die (jüngeren) schwestern versucht, sich an die ärzte ranzumachen. zum teil richtig lächerlich. so mancher oberazt scheint es richtig zugenießen, an einem arbeitsplatz zu arbeiten, wo ihn in seinem alter noch dauerd junge frauen anmachen.
und ja, einige ärzte waren super arrogant. und da sind manche mädels auch noch drauf abgefahren. "oh, er ist so arrogant" mit einem unterton des bewunderns und anhimmelns.

kann es aber auch nicht verstehen. ich meine viiiele jungs haben in ihrer frondienstzeit z.b. rettungssanitäter gelernt. und viele sind im "retten" deutlich fitter, als ärzte. was hab ich da schon alles erlebt für vögel: da wird man in ne arztprxis wegen einem herzinfarkt gerufen und dann kommt einem der arzt mit dem patienten entgegen. patienten mit hi/ap-verdacht wird einfach nitro appliziert ohne vorher den blutdruck zu messen. kurz danach durften wir reanimieren. zum glück haben wir den armen kerl wiedergekriegt. patienten mit kardiogenem schock werden in schocklage gebracht. das ist doch aktive sterbehilfe! also von nem fähigen unfallchirurgen oder anästhesisten lasse ich mich gerne retten. aber nicht von augenärzten etc.!!
und wird man als rettungssanitäter so angehimmelt? NEIN!

das "soziale oben" nach dem sich frauen angeblich so orientieren besteht bei anderen akademikern (siehe qualtos beispiele wie hochschulprofessor oder wirtschaftsprüfer) doch auch!
und bei öffentlichen ämtern gibt es doch oft ne anrede für die ehepartnerin (frau botschafter, frau pastor etc.). und der doktortitel der ärzte ist im vergleich zu anderen promotionen doch auch nur ein schlechter witz.

Nachtrag
und was das positive image angeht kann ich das auch nicht verstehen:
politiker beispielsweise werden als steiff betrachtet, als rafkes und abzocker, die dem kleinen mann das geld aus der tasche ziehen. es gilt die schuldvermutung. "politiker haben doch alle dreck am stecken" "politiker verdienen viel zu viel" (kaum mehr als andere akademiker auch - eher weniger - und das bei z.t. ner 80-h-woche, da könnten leute im öffentlichen dienst zwei jobs in der zeit machen).

und ärzte??
im zeitalter des abrechnungsbetrugs, des ärztepfusch etc. wir zahlen alle horrende krankenkassenbeiträge, die den ärzten ihre fünftwohnung auf malle und ihre yacht finanzieren. aber das ärzte zu viel verdienen
warum haben ärzte trotzdem so ein positives image?

fernsehserien können doch wohl kaum der grund sein.
wieviele anwaltsserien gibt es? und trotzdem sind anwälte mit dem image der geldgierigen rechtsverdreher, die mit irgendwelchen juristischen tricks die armen leute auspressen, belegt.

und im laufe eines lebens ist das fachwissen eines anwalts doch oft mindestens eben so hilfreich, wie dass eines mediziners. meine arztbehandlung zahlt sowieso meine krankenkasse. anwaltskosten in der regel nicht. und das recht berührt ebenso mein alltägliches leben!

Gefällt mir

17. Februar 2005 um 17:48

Sprechen
können die anscheinend beide so wunderbar

Gefällt mir

19. Februar 2005 um 10:58
In Antwort auf ladycampbell

...
Ich glaube, das ist noch so ein Ueberbleibsel aus alten Zeiten, in denen der Herr Doktor eine ganz besondere Stellung in der Gemeinschaft hatte, und die Gattin dann "Frau Doktor" wurde. Ausserdem werden doch Aerzte z. b. durch bloede Serien und Romane total hoch stilisiert, was zwar laecherlich ist, aber das TV ist nun mal ein meinungsbildendes Medium. Ausserdem haben Frauen von Natur aus viel uebrig fuer Maenner, die sie selbst und natuerlich auch den Nachwuchs "retten" koennen und beschuetzen. Ich denke, da kommen einfach mehrere Faktoren zusammen, die Aerzte unwiderstehlich machen fuer manche Frauen. Gibt noch einige andere Berufe, die anscheinend interessant sind... Polizisten, Piloten, was weiss ich. Ich find sowas ueberhaupt nicht wichtig, so lange ein Mann in der Lage ist, seinen eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten

LC

@LC
Sehe ich ebenfalls so

LG
Lara

Gefällt mir

19. Februar 2005 um 11:04

Angst loswerden?
Da kriegst Du erst welche, glaub mir!
LG Phyllis

Gefällt mir

19. Februar 2005 um 11:08

@wuschelby
Typisch "praktisches" Denken! (nich böse gemeint!)

Liebe Grüße
Lara

Gefällt mir

19. Februar 2005 um 13:05


Hallo, kann mir das selbst oft nicht so erklären. Studier selber, bin aber fast fertig.
Wunder mich selbst oft, was für eine Wirkung dieser weiße Kittel so auf andere hat. Man kommt in normalen Klamotten, zieht sich um -und auf einmal wird einem so ein Respekt entgegengebracht. Es ist fast schon lächerlich.

Dann sind die Leute glaub ich noch von einer gewissen Professionalität und Selbstsicherheit beeindruckt. Seh selber ziemlich jung aus und bemerke z.T. eine gewisse Skepsis und abwartende Haltung im ersten direkten Kontakt mit den Patienten. Wenn ich dann aber erstmal Blut abgenommen habe (davon hängt viel ab für die Bewertung möglichst beim ersten Mal und schmerzfrei -dabei hat man da oft gar nicht so viel Einfluß drauf), sie zu ihrer Krankengeschichte befragt habe und untersucht habe -dann haben die gemerkt, okay, sie scheint jung zu sein, aber kann das- und ich bin wieder eine Respektsperson

Wenn ich dann wiederum abends oder so Leute kennenlerne, habe ich oft das Gefühl, die denken, man muß unglaublich intelligent sein. Sonst könnte man das ja auch gar nicht schaffen. Wie albern.
Frauen sollen laut Studien ja auch eher gleich oder höher gestellte Partner bevorzugen. Vielleicht deswegen die Begeisterung für Ärzte??

Ich hab eher das Gefühl, bei mir sind sie skeptisch bzw. interessieren sich wegen meines Berufes für mich, sondern eher trotz oder weil es keine Rolle spielt.

Gefällt mir

19. Februar 2005 um 15:29
In Antwort auf betonmischer

Hm
hab mal im krankenhaus gearbeitet. war schon echt krass: dauernd haben die (jüngeren) schwestern versucht, sich an die ärzte ranzumachen. zum teil richtig lächerlich. so mancher oberazt scheint es richtig zugenießen, an einem arbeitsplatz zu arbeiten, wo ihn in seinem alter noch dauerd junge frauen anmachen.
und ja, einige ärzte waren super arrogant. und da sind manche mädels auch noch drauf abgefahren. "oh, er ist so arrogant" mit einem unterton des bewunderns und anhimmelns.

kann es aber auch nicht verstehen. ich meine viiiele jungs haben in ihrer frondienstzeit z.b. rettungssanitäter gelernt. und viele sind im "retten" deutlich fitter, als ärzte. was hab ich da schon alles erlebt für vögel: da wird man in ne arztprxis wegen einem herzinfarkt gerufen und dann kommt einem der arzt mit dem patienten entgegen. patienten mit hi/ap-verdacht wird einfach nitro appliziert ohne vorher den blutdruck zu messen. kurz danach durften wir reanimieren. zum glück haben wir den armen kerl wiedergekriegt. patienten mit kardiogenem schock werden in schocklage gebracht. das ist doch aktive sterbehilfe! also von nem fähigen unfallchirurgen oder anästhesisten lasse ich mich gerne retten. aber nicht von augenärzten etc.!!
und wird man als rettungssanitäter so angehimmelt? NEIN!

das "soziale oben" nach dem sich frauen angeblich so orientieren besteht bei anderen akademikern (siehe qualtos beispiele wie hochschulprofessor oder wirtschaftsprüfer) doch auch!
und bei öffentlichen ämtern gibt es doch oft ne anrede für die ehepartnerin (frau botschafter, frau pastor etc.). und der doktortitel der ärzte ist im vergleich zu anderen promotionen doch auch nur ein schlechter witz.

DA STIMME ICH...
...voll und ganz zu *g*

Obwohl ich letztens noch ne fette Diskussion zum Thema RR messen vor Nitrogabe hatte. Nuja, aber das gehört hier net hin...

Ich finde Ärzte meist sehr arrogant. Da fände ich von den Studierten eher den Juristen interessanter *g*

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen