Home / Forum / Liebe & Beziehung / Arrogante Frauen

Arrogante Frauen

26. Mai 2013 um 23:15

Hallo,
mir kommt es so vor als seien die frauen zwischen 20-35 nur selbstbezogen und karrierebesessen. sie tun locker und wollen um jeden preis selbstbewusst sein. durch dieses übersteigerte selbstbewusstsein sind sie aber nur egoistisch und werten alle anderen ab.
warum ist das so?

Mehr lesen

26. Mai 2013 um 23:21


Ich empfehle dir 2 gute Bücher:

Arne Hoffmann - Männerbeben

Maximilian Pütz - der perfekte Eroberer

Schau mal rein, das ist mit die beste Literatur, die ich bisher zu dem Thema gefunden habe oder bei youtube Buchvorlesung mal anhören : http://www.youtube.com/watch?v=T3PhAnXdQ20

Viel Spaß damit, das Thema ist groß =)

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2013 um 23:26

Ich meine ja nicht
dass die frau in dem sinne nicht selbstbewusstsein soll dass sie mir gehorcht sondern nicht selbstverliebt und runtermachend sein soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2013 um 23:44
In Antwort auf meyer_11941344


Ich empfehle dir 2 gute Bücher:

Arne Hoffmann - Männerbeben

Maximilian Pütz - der perfekte Eroberer

Schau mal rein, das ist mit die beste Literatur, die ich bisher zu dem Thema gefunden habe oder bei youtube Buchvorlesung mal anhören : http://www.youtube.com/watch?v=T3PhAnXdQ20

Viel Spaß damit, das Thema ist groß =)

LG


alles klar danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2013 um 23:45


sehe ich auch so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2013 um 23:48


ich wollte allerdings die betonung auf das abwerten legen. ich sehe es so, dass viele junge frauen ein sehr gesellschaftskonformes verhalten an den tag legen und wenn sie dieses verhalten bei anderen vermissen diese abwerten und degradieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2013 um 23:53

Naja
auch verheiratete können arrogant sein. ich wollte allerdings die betonung auf das abwerten legen. ich sehe es so, dass viele junge frauen ein sehr gesellschaftskonformes verhalten an den tag legen und wenn sie dieses verhalten bei anderen vermissen diese abwerten und degradieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 8:32

Warum nicht?
also arrogant bin ich mal ganz sicher.

Karrierebessen? Na bestimmt nicht, ich mag meinen Beruf, aber ich arbeite um zu leben, ich lebe nicht, um zu arbeiten.

Ich tue locker? Na warum meinst Du, dass wir arroganten Frauen das nicht SIND? Können sich Menschen mit "nicht übersteigertem Selbstbewusstsein" wohl nicht vorstellen?

Ich bin egozentrisch, nicht egoistisch. Gibt wenige, die zwischen beidem unterscheiden, aber der Unterschied ist signifikant.

Dass ich damit jemanden abwerte, ist deren Interpretation.
Beispielsweise bin ich an Smalltalk nicht interessiert. Ich will nicht, dass mich irgendwer mit etwas zuschnattert, was nur Mund-auf-Mund-zu mit Ton ohne Inhalt ist. Wenn derjenige dann meint, ich würde ihn / sie als Person abwerten, weil mir dieses Geschnatter nichts gibt - sei es so.

Nein, ich finde nicht, dass Bescheidenheit, Ausgeglichenheit, Hilfsbereitschaft & Co. Tugenden sind, die ich erreichen will. - Ich habe kein Problem damit, anderen zu helfen. Wenn mir das Thema in dem speziellen Falle oder natürlich in erster Linie die betreffende Person das wert sind. Aber generell das für etwas gutes halten - never.
Respekt, Achtung und Rücksicht gebe ich gern - aber nicht als Vorschuss. Das ist für mich etwas, was man sich verdient - oder eben nicht hat.
Höflichkeit... nun warum sollte ich etwas tun, was ich nicht tun mag, nur weil irgend jemand, der mich nicht kennt und ziemlich wahrscheinlich nie kennen wird, mich sonst für unhöflich hält? Warum sollte ich in der UBahn die Kopfhörer absetzen, weil mich jemand anspricht, mit dem ich mich nun mal nicht unterhalten möchte?!?

Ausserdem mag ich es, dass Arroganz Distanz erzeugt.
Ist auch gleich noch ein recht zuverlässiger Filter. Wer sich dennoch für mich als Person interessiert, obwohl die Verpackung nicht auf den ersten Blick gefällig ist, ist eher ein Typ, den ich interessant finde und der mit mir auch näher klar kommt, als die, die das total abschreckt, die sich gleich persönlich abgewertet fühlen und was nicht alles noch ^^ Die passen nicht zu mir, ich passe nicht zu ihnen - schon richtig, wenn das gleich gesiebt wird.

Übersteigertes Selbstbewusstsein? Definiere "übersteigert"...
Ich habe viel erreicht, ich sehe ganz und gar nicht hässlich aus, ich musste mich schon sehr lange sehr kompromisslos als das, was ich nun mal bin, akzeptieren. Inklusive aller Ecken und Kanten, die ich habe - und das sind schon einige.
Was ist falsch daran? Es gibt erst mal nur einen einzigen Menschen, der mit mir zu 100% klar kommen muss - das bin ich. Alles andere: bei Kollegen / Nachbarn - die müssen zu 5-10% mit mir klar kommen, alles darüber ist optional. Alle anderen haben die freie Wahl. Aus denen, die mich interessant finden, mögen oder mir in Freundschaft verbunden sind, kann ich meinerseits Bekannte, Freunde, Partner, ... wählen - und der Rest kann sich doch andere Menschen suchen, die, die eben zu ihnen passen. Sind doch genug da. ^^ Da müssen doch nicht mich lieb haben - und ich muss ihnen nicht gefallen.
Wenn das übersteigert ist - okay, dann sei es so. *schulter zuck*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 10:40
In Antwort auf avarrassterne

Warum nicht?
also arrogant bin ich mal ganz sicher.

Karrierebessen? Na bestimmt nicht, ich mag meinen Beruf, aber ich arbeite um zu leben, ich lebe nicht, um zu arbeiten.

Ich tue locker? Na warum meinst Du, dass wir arroganten Frauen das nicht SIND? Können sich Menschen mit "nicht übersteigertem Selbstbewusstsein" wohl nicht vorstellen?

Ich bin egozentrisch, nicht egoistisch. Gibt wenige, die zwischen beidem unterscheiden, aber der Unterschied ist signifikant.

Dass ich damit jemanden abwerte, ist deren Interpretation.
Beispielsweise bin ich an Smalltalk nicht interessiert. Ich will nicht, dass mich irgendwer mit etwas zuschnattert, was nur Mund-auf-Mund-zu mit Ton ohne Inhalt ist. Wenn derjenige dann meint, ich würde ihn / sie als Person abwerten, weil mir dieses Geschnatter nichts gibt - sei es so.

Nein, ich finde nicht, dass Bescheidenheit, Ausgeglichenheit, Hilfsbereitschaft & Co. Tugenden sind, die ich erreichen will. - Ich habe kein Problem damit, anderen zu helfen. Wenn mir das Thema in dem speziellen Falle oder natürlich in erster Linie die betreffende Person das wert sind. Aber generell das für etwas gutes halten - never.
Respekt, Achtung und Rücksicht gebe ich gern - aber nicht als Vorschuss. Das ist für mich etwas, was man sich verdient - oder eben nicht hat.
Höflichkeit... nun warum sollte ich etwas tun, was ich nicht tun mag, nur weil irgend jemand, der mich nicht kennt und ziemlich wahrscheinlich nie kennen wird, mich sonst für unhöflich hält? Warum sollte ich in der UBahn die Kopfhörer absetzen, weil mich jemand anspricht, mit dem ich mich nun mal nicht unterhalten möchte?!?

Ausserdem mag ich es, dass Arroganz Distanz erzeugt.
Ist auch gleich noch ein recht zuverlässiger Filter. Wer sich dennoch für mich als Person interessiert, obwohl die Verpackung nicht auf den ersten Blick gefällig ist, ist eher ein Typ, den ich interessant finde und der mit mir auch näher klar kommt, als die, die das total abschreckt, die sich gleich persönlich abgewertet fühlen und was nicht alles noch ^^ Die passen nicht zu mir, ich passe nicht zu ihnen - schon richtig, wenn das gleich gesiebt wird.

Übersteigertes Selbstbewusstsein? Definiere "übersteigert"...
Ich habe viel erreicht, ich sehe ganz und gar nicht hässlich aus, ich musste mich schon sehr lange sehr kompromisslos als das, was ich nun mal bin, akzeptieren. Inklusive aller Ecken und Kanten, die ich habe - und das sind schon einige.
Was ist falsch daran? Es gibt erst mal nur einen einzigen Menschen, der mit mir zu 100% klar kommen muss - das bin ich. Alles andere: bei Kollegen / Nachbarn - die müssen zu 5-10% mit mir klar kommen, alles darüber ist optional. Alle anderen haben die freie Wahl. Aus denen, die mich interessant finden, mögen oder mir in Freundschaft verbunden sind, kann ich meinerseits Bekannte, Freunde, Partner, ... wählen - und der Rest kann sich doch andere Menschen suchen, die, die eben zu ihnen passen. Sind doch genug da. ^^ Da müssen doch nicht mich lieb haben - und ich muss ihnen nicht gefallen.
Wenn das übersteigert ist - okay, dann sei es so. *schulter zuck*


Schöner Beitrag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 11:50

Ja...
was ist jetzt arroganter, den Beifall durch ein Dankeschön zu betonen und zu unterstreichen, oder es mal so stehen zu lassen?

Weisst Du, ich bin mir einfach so unsicher, wie ich jetzt am besten locker tun könnte ...

Ach ... Beifall betonen ist eindeutig besser

thx @secrecy90
(ist ja auch noch Slang, das tut gleich noch viel lockerer )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 11:59
In Antwort auf avarrassterne

Warum nicht?
also arrogant bin ich mal ganz sicher.

Karrierebessen? Na bestimmt nicht, ich mag meinen Beruf, aber ich arbeite um zu leben, ich lebe nicht, um zu arbeiten.

Ich tue locker? Na warum meinst Du, dass wir arroganten Frauen das nicht SIND? Können sich Menschen mit "nicht übersteigertem Selbstbewusstsein" wohl nicht vorstellen?

Ich bin egozentrisch, nicht egoistisch. Gibt wenige, die zwischen beidem unterscheiden, aber der Unterschied ist signifikant.

Dass ich damit jemanden abwerte, ist deren Interpretation.
Beispielsweise bin ich an Smalltalk nicht interessiert. Ich will nicht, dass mich irgendwer mit etwas zuschnattert, was nur Mund-auf-Mund-zu mit Ton ohne Inhalt ist. Wenn derjenige dann meint, ich würde ihn / sie als Person abwerten, weil mir dieses Geschnatter nichts gibt - sei es so.

Nein, ich finde nicht, dass Bescheidenheit, Ausgeglichenheit, Hilfsbereitschaft & Co. Tugenden sind, die ich erreichen will. - Ich habe kein Problem damit, anderen zu helfen. Wenn mir das Thema in dem speziellen Falle oder natürlich in erster Linie die betreffende Person das wert sind. Aber generell das für etwas gutes halten - never.
Respekt, Achtung und Rücksicht gebe ich gern - aber nicht als Vorschuss. Das ist für mich etwas, was man sich verdient - oder eben nicht hat.
Höflichkeit... nun warum sollte ich etwas tun, was ich nicht tun mag, nur weil irgend jemand, der mich nicht kennt und ziemlich wahrscheinlich nie kennen wird, mich sonst für unhöflich hält? Warum sollte ich in der UBahn die Kopfhörer absetzen, weil mich jemand anspricht, mit dem ich mich nun mal nicht unterhalten möchte?!?

Ausserdem mag ich es, dass Arroganz Distanz erzeugt.
Ist auch gleich noch ein recht zuverlässiger Filter. Wer sich dennoch für mich als Person interessiert, obwohl die Verpackung nicht auf den ersten Blick gefällig ist, ist eher ein Typ, den ich interessant finde und der mit mir auch näher klar kommt, als die, die das total abschreckt, die sich gleich persönlich abgewertet fühlen und was nicht alles noch ^^ Die passen nicht zu mir, ich passe nicht zu ihnen - schon richtig, wenn das gleich gesiebt wird.

Übersteigertes Selbstbewusstsein? Definiere "übersteigert"...
Ich habe viel erreicht, ich sehe ganz und gar nicht hässlich aus, ich musste mich schon sehr lange sehr kompromisslos als das, was ich nun mal bin, akzeptieren. Inklusive aller Ecken und Kanten, die ich habe - und das sind schon einige.
Was ist falsch daran? Es gibt erst mal nur einen einzigen Menschen, der mit mir zu 100% klar kommen muss - das bin ich. Alles andere: bei Kollegen / Nachbarn - die müssen zu 5-10% mit mir klar kommen, alles darüber ist optional. Alle anderen haben die freie Wahl. Aus denen, die mich interessant finden, mögen oder mir in Freundschaft verbunden sind, kann ich meinerseits Bekannte, Freunde, Partner, ... wählen - und der Rest kann sich doch andere Menschen suchen, die, die eben zu ihnen passen. Sind doch genug da. ^^ Da müssen doch nicht mich lieb haben - und ich muss ihnen nicht gefallen.
Wenn das übersteigert ist - okay, dann sei es so. *schulter zuck*

Erstmal
danke für deine lange antwort.
ich teile diese meinung nicht, so wie du denken allerdings sehr viele, auch männer. genau dieses denken führt dazu das alle sich gegenseitig bewerten und abwerten. das kriterium ist dabei die gesellschaftliche konformität des jeweiligen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 12:17

Also
da fließt mit rein dass von jedem selbstsicherheit erwartet wird. selbstdarstellung, wissen was man will.

ich komme aus einem ärmeren haushalt, meine eltern waren straßenmusiker. ich war aber auf einer bilingualen guten schule, weil sie vor der haustür lag. in einem guten viertel in hamburg
viele meiner alten schulkammeraden sind heute in burschenschaften und auch für die mädchen war ich nicht interessant. wahrscheinlich mit diesen bedingungen im hinterkopf fällt mir unter meinen altersgenossen eine gewisse abgehobenheit auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 12:26
In Antwort auf domingo89

Erstmal
danke für deine lange antwort.
ich teile diese meinung nicht, so wie du denken allerdings sehr viele, auch männer. genau dieses denken führt dazu das alle sich gegenseitig bewerten und abwerten. das kriterium ist dabei die gesellschaftliche konformität des jeweiligen.


bewerten? Abwerten? Wie kommst Du Bitte auf den Trip?

Stelle es Dir als ein Tor vor:

Es gibt Menschen, die lassen alle rein ausser denen, die sie überhaupt nicht leiden können.
(viele Zwischenstufen...)
Es gibt andere Menschen, die lassen nur die rein, die sie wirklich gut leiden können.

Ich gehöre zu den letzteren.

Du magst daraus den Schluss ziehen, dass ich alle abwerte, die nicht durchs Tor kommen, weil Du es anders machen würdest - aber das ist schlicht ein Fehlurteil. Es bedeutet nur, dass sie für mich nichts besonderes sind. Und zwar weder positiv noch negativ.

Also wenn man sich "abgewertet" fühlt, weil man nicht für jeden etwas besonderes ist oder weil nicht jeder das Tor nach den gleichen Regeln öffnet, wie man es selbst tun würde, hat man aber einen soliden Knick im Ego! Oder ein massiv untersteigertes Selbstbewusstsein, um Deine Formulierung zu verwenden.

Was bitte hat Arroganz mit gesellschaftlicher Konformität zu tun?!? Ich bin ein Freak, was will ich mit gesellschaftlicher Konformität? Das bin ich nicht, das interessiert mich auch nicht.

Also ich habe keine Ahnung, wovon Du redest, aber Arroganz *kann* *vielleicht* manchmal *auch* bei Menschen auftreten, denen gesellschaftliche Konformität wichtig ist, dass ist aber auch der einzige Zusammenhang!

Arroganz *kann* *vielleicht* manchmal *auch* bei Menschen auftreten, die bewerten und abwerten, dass ist aber auch der einzige Zusammenhang!

Wie bitte kommst Du auf den Trip, das gleichzusetzen?

Nimm mal anderen Zucker in den Kaffee ^^
Oder kannst Du mir irgendwie sinnvoll erklären, wieso MEIN Denken (davon sprichst Du ausdrücklich) dazu führt, "das alle sich gegenseitig bewerten und abwerten. das kriterium ist dabei die gesellschaftliche konformität des jeweiligen. "

Was genau an meinem "langen Beitrag" rechtfertigt diese *Bewertung* Deinerseits

ach ja... P.S. : DAMIT hast Du es jetzt zum ersten Schritt "Bewertung" und auch "Abwertung" geschafft - je nach dem, wie Deine Antwort ausfällt (so es überhaupt eine wird) geht es dann hoch oder weiter runter. Ich bin fast neugierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 12:45
In Antwort auf avarrassterne


bewerten? Abwerten? Wie kommst Du Bitte auf den Trip?

Stelle es Dir als ein Tor vor:

Es gibt Menschen, die lassen alle rein ausser denen, die sie überhaupt nicht leiden können.
(viele Zwischenstufen...)
Es gibt andere Menschen, die lassen nur die rein, die sie wirklich gut leiden können.

Ich gehöre zu den letzteren.

Du magst daraus den Schluss ziehen, dass ich alle abwerte, die nicht durchs Tor kommen, weil Du es anders machen würdest - aber das ist schlicht ein Fehlurteil. Es bedeutet nur, dass sie für mich nichts besonderes sind. Und zwar weder positiv noch negativ.

Also wenn man sich "abgewertet" fühlt, weil man nicht für jeden etwas besonderes ist oder weil nicht jeder das Tor nach den gleichen Regeln öffnet, wie man es selbst tun würde, hat man aber einen soliden Knick im Ego! Oder ein massiv untersteigertes Selbstbewusstsein, um Deine Formulierung zu verwenden.

Was bitte hat Arroganz mit gesellschaftlicher Konformität zu tun?!? Ich bin ein Freak, was will ich mit gesellschaftlicher Konformität? Das bin ich nicht, das interessiert mich auch nicht.

Also ich habe keine Ahnung, wovon Du redest, aber Arroganz *kann* *vielleicht* manchmal *auch* bei Menschen auftreten, denen gesellschaftliche Konformität wichtig ist, dass ist aber auch der einzige Zusammenhang!

Arroganz *kann* *vielleicht* manchmal *auch* bei Menschen auftreten, die bewerten und abwerten, dass ist aber auch der einzige Zusammenhang!

Wie bitte kommst Du auf den Trip, das gleichzusetzen?

Nimm mal anderen Zucker in den Kaffee ^^
Oder kannst Du mir irgendwie sinnvoll erklären, wieso MEIN Denken (davon sprichst Du ausdrücklich) dazu führt, "das alle sich gegenseitig bewerten und abwerten. das kriterium ist dabei die gesellschaftliche konformität des jeweiligen. "

Was genau an meinem "langen Beitrag" rechtfertigt diese *Bewertung* Deinerseits

ach ja... P.S. : DAMIT hast Du es jetzt zum ersten Schritt "Bewertung" und auch "Abwertung" geschafft - je nach dem, wie Deine Antwort ausfällt (so es überhaupt eine wird) geht es dann hoch oder weiter runter. Ich bin fast neugierig.

Abwerten
wollte ich dich nicht. es geht mir weniger um die persönliche eben und sage auch nicht, dass jeder mit jedem befreundet sein muss. dass man nicht jeden in sein tor lässt ist klar.

ich gehe eher von einem gesamten gesellschaftlichen klima aus. dass eher ein bewertendes als ein integrierendes ist.
das verhalten wird an gewisse richtlinien, wie zielstrebigkeit coolness usw geknüpft. und nach diesen wird auch bewertet

warum ich das so wahrnehme lässt sich mit dem erklären wie ich auf daphne0105 mit dem titel "also" geantwortet habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 12:45


Hallo lieber Domingo,

ehrlich gesagt werde ich aus dem was zu schreibst nicht wirklich schlau.

Was genau ist denn für dich "übersteigert" oder "abwertend" und in welcher Form hat das etwas mit Gesellschaftskonformität zu tun?

Was genau würdest du denn erwarten? Was stört dich genau an der Einstellung von Avarrassterne?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 12:47

Nein
in die burschenschaften will ich nicht, burschenschaften sehe ich als eher rechts bzw konservativ an und wollte damit sagen dass meine schulkammeraden auch so wie beschrieben agieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 13:27

Ja ...
Frauen sind schon böse Menschen - sollte man lieber alle wegsperren

LG Raven

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 13:35
In Antwort auf domingo89

Abwerten
wollte ich dich nicht. es geht mir weniger um die persönliche eben und sage auch nicht, dass jeder mit jedem befreundet sein muss. dass man nicht jeden in sein tor lässt ist klar.

ich gehe eher von einem gesamten gesellschaftlichen klima aus. dass eher ein bewertendes als ein integrierendes ist.
das verhalten wird an gewisse richtlinien, wie zielstrebigkeit coolness usw geknüpft. und nach diesen wird auch bewertet

warum ich das so wahrnehme lässt sich mit dem erklären wie ich auf daphne0105 mit dem titel "also" geantwortet habe.

^^
ahja, das ist jetzt aber eine ziemliche Kehrtwende relativ zu "genau dieses denken (also meines) führt dazu..." ^^
und beantwortet auch nicht die Frage, wieso bittschön mein Denken jetzt dazu führen soll.
Die Frage, wo jetzt der Zusammenhang zur Arroganz ist, übrigens auch nicht.

Also... ich hatte einige Zeiten in meinem Leben, wo es 10 Geld die Woche tun mussten, um Essen für 2 Erwachsene zu holen, Trinken war demnach halt Leitungswasser. (Bin ein ganzes Stückchen älter als Du ). Das reicht vielleicht auch, um bei Dir für einen "nicht abgehobenen Hintergrund" durchzugehen?
Gesellschaftskonform... hatten wir schon: ich bin ein Freak, alle für die ich mich näher interessiere, sind es auf ihre eigene Weise auch ein bisschen. Mit Mamis liebsten Schwiegersohn habe ich mich noch nie unterhalten.
Also nach Deiner (in meinen Augen irgendwie etwas arg schmalen) Ansicht müsste ich ja dann auf Deiner Seite dessen sein, was Du als Graben empfindest.

Das Selbstsicherheit erwartet wird... waren Underdogs je sexy? Ja, für die, die selbst welche sind und / oder einen soliden Helferkomplex haben. Aber sonst eher nicht. Das hat mit "Deiner Genereation" recht wenig zu tun.

Sehr stark ausgeprägtes, von mir aus auch überzogenes Selbstbewusstsein macht manchmal unbeliebt, kann einen sozial ausschliessen - aber stark unter repräsentiertes Selbstbewusstsein tut das noch viel mehr. Dein Problem ist nicht, dass unseres zu stark ist - sondern das Deines zu schwach ist.
Hat nichts mit Deiner Vergangenheit und auch nichts mit Deiner Generation zu tun. Das war die letzten 30.000 Jahre so und wird auch noch paar tausend Jahre so bleiben. Du kannst nur Deines ändern - oder Deine Einstellung zu uns anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 13:53
In Antwort auf domingo89

Also
da fließt mit rein dass von jedem selbstsicherheit erwartet wird. selbstdarstellung, wissen was man will.

ich komme aus einem ärmeren haushalt, meine eltern waren straßenmusiker. ich war aber auf einer bilingualen guten schule, weil sie vor der haustür lag. in einem guten viertel in hamburg
viele meiner alten schulkammeraden sind heute in burschenschaften und auch für die mädchen war ich nicht interessant. wahrscheinlich mit diesen bedingungen im hinterkopf fällt mir unter meinen altersgenossen eine gewisse abgehobenheit auf.

Also...


Du bist für "die Mädchen" "nicht interessant" (oder nicht interessant gewesen) und daraus ziehst Du nicht etwa, den Schluss zu überlegen, ob an Dir etwas verbessungswürdig wäre sondern den, dass die Mädchen halt samt und sonders arrogante B*tches sind, dass bei Deinen Altersgenossen eine Abgehobenhet herrscht etc?
Na DAS ist mal arrogant!
Was, ich bin ein Aussenseiter? Nein, ist doch klar, mit mir ist alles ok, mit denen allen stimmt was nicht!
Mit mir ist alles ok, mit der gesamten Gesellschaft stimmt etwas nicht, das ganze gesellschaftliche Klima ist ja völlig falsch!
Abgehoben ...

Also wenn alle anderen etwas anders sehen, dann ist man selbst der Sonderfall, da beisst die Maus keinen Faden ab. "Normal" ist per Definition nicht das, was eine Einzelperson so "richtig" finden mag, sondern das, was die Mehrheit tut!
Der Einzelne kann sich überlegen, ob er mit den Folgen leben oder sich selbst ändern möchte. Ende der Optionen.

Ich bin arrogant genug, um auf die Folgen zu pfeiffen und gehe meinen Weg als Aussenseiter - Du musst Dich selbst entscheiden. Aber andere verantwortlich machen, wird nichts verbessern. Egal wie falsch Dir auch erscheinen mag, was sie tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:16

Mit dieser antwort bestätigst du
ja meine these

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:17

Warum ist das so?
... weil sie einfach BESSER sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:27

Inwiefern...
kann man hier wieder alle Frauen über einen Kamm scheren? Kann man eben nicht, sicherlich werden manche so sein, dem gegenüber stehen dann aber auch gleichviele Männer die durch gleiches Handeln und Tun auffallen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:28

Und die moral von der geschicht,
anlegen tut man sich mit avarra nicht!

(war nur spass, konnts mir grade nicht verkneifen... )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:31
In Antwort auf avarrassterne

^^
ahja, das ist jetzt aber eine ziemliche Kehrtwende relativ zu "genau dieses denken (also meines) führt dazu..." ^^
und beantwortet auch nicht die Frage, wieso bittschön mein Denken jetzt dazu führen soll.
Die Frage, wo jetzt der Zusammenhang zur Arroganz ist, übrigens auch nicht.

Also... ich hatte einige Zeiten in meinem Leben, wo es 10 Geld die Woche tun mussten, um Essen für 2 Erwachsene zu holen, Trinken war demnach halt Leitungswasser. (Bin ein ganzes Stückchen älter als Du ). Das reicht vielleicht auch, um bei Dir für einen "nicht abgehobenen Hintergrund" durchzugehen?
Gesellschaftskonform... hatten wir schon: ich bin ein Freak, alle für die ich mich näher interessiere, sind es auf ihre eigene Weise auch ein bisschen. Mit Mamis liebsten Schwiegersohn habe ich mich noch nie unterhalten.
Also nach Deiner (in meinen Augen irgendwie etwas arg schmalen) Ansicht müsste ich ja dann auf Deiner Seite dessen sein, was Du als Graben empfindest.

Das Selbstsicherheit erwartet wird... waren Underdogs je sexy? Ja, für die, die selbst welche sind und / oder einen soliden Helferkomplex haben. Aber sonst eher nicht. Das hat mit "Deiner Genereation" recht wenig zu tun.

Sehr stark ausgeprägtes, von mir aus auch überzogenes Selbstbewusstsein macht manchmal unbeliebt, kann einen sozial ausschliessen - aber stark unter repräsentiertes Selbstbewusstsein tut das noch viel mehr. Dein Problem ist nicht, dass unseres zu stark ist - sondern das Deines zu schwach ist.
Hat nichts mit Deiner Vergangenheit und auch nichts mit Deiner Generation zu tun. Das war die letzten 30.000 Jahre so und wird auch noch paar tausend Jahre so bleiben. Du kannst nur Deines ändern - oder Deine Einstellung zu uns anderen.

Ja
also deine gedanken, sich gegenüber anderen durchsetzen zu müssen meinte ich. die frage mit dem geld ist ja garnicht entscheident sondern das allgemeine klima was von den gedanken sich gegenüber anderen durchsetzen zu müssen bestimmt wird. wieso bist du denn ein freak und wie alt bist du wenn ich fragen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:35
In Antwort auf cookiebacke

Inwiefern...
kann man hier wieder alle Frauen über einen Kamm scheren? Kann man eben nicht, sicherlich werden manche so sein, dem gegenüber stehen dann aber auch gleichviele Männer die durch gleiches Handeln und Tun auffallen

Ja
cookiebacke ich habe auch schon eingesehen, dass es auch dementsprechende männer gibt. ich denke aber dass frauen in der altergruppe angepasster sind als männer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:37
In Antwort auf domingo89

Ja
cookiebacke ich habe auch schon eingesehen, dass es auch dementsprechende männer gibt. ich denke aber dass frauen in der altergruppe angepasster sind als männer

Möglich...
aber manche mögen es einfach nicht.

Sie will ja auch Zeit mit ihm verbringen, also ist sie schon mal mit snowboarden gekommen oder ist das keine Option (wenn keine Option dann frage ich von wem kommt die Abneigung???)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 16:58
In Antwort auf domingo89

Ja
also deine gedanken, sich gegenüber anderen durchsetzen zu müssen meinte ich. die frage mit dem geld ist ja garnicht entscheident sondern das allgemeine klima was von den gedanken sich gegenüber anderen durchsetzen zu müssen bestimmt wird. wieso bist du denn ein freak und wie alt bist du wenn ich fragen darf?

Wenn da nicht die Tatsache wäre...
dass ich gar nicht denke, dass ich mich gegenüber anderen durchsetzen muss.

In einigen wenigen Bereichen *WILL* ich das, in den meisten anderen ist es mir völlig egal, wo die anderen langgehen. Das ist doch Arroganz - den eigenen Weg zu gehen, ganz egal, was andere davon auch halten mögen. Nicht "ich muss mich durchsetzen", sondern "es juckt mich nicht, wenn andere falsch finden und / oder nicht mögen, wie ich tu".

Du versuchst meine Welt durch Deine Augen zu sehen - das funktioniert nicht.

Tzzz, die wahren Gentleman fragen eine Dame nach dem Alter ^^

Freak? Ich bin Goth. Mit 38 (Frage beantwortet...), ich habe die Haut voller Narben, weil ich seelische Schmerzen mit körperlichen kompensiere (und leider zu viele davon habe), ich kann die meisten sogenannten Höflichkeitsregeln nur wie Vokabeln lernen, weil ich nicht intuitiv verstehe, was zum *** daran jetzt höflich sein soll. Ich denke und empfinde meistens anders als die Mehrheit, oft so, dass ich noch nicht einmal erklären kann, wie. Ich habe eine lange Liste sogenannter psych. Krankheiten und Störungen. Usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 17:21

Hallo domingo89,
Frauen im Alter von 20-35 befinden sich im optimalen Alter (im Sinne dass sie die meist nachgefragte Gruppe sind) und haben deshalb auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten = Kontaktmarkt gewisse Vorteile, die du als Arroganz und übersteigertes Selbstbewusstsein empfinden magst.

Entweder du änderst deine Einstellung oder du schaust dir eine andere Gruppe an.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 17:27
In Antwort auf avarrassterne

Wenn da nicht die Tatsache wäre...
dass ich gar nicht denke, dass ich mich gegenüber anderen durchsetzen muss.

In einigen wenigen Bereichen *WILL* ich das, in den meisten anderen ist es mir völlig egal, wo die anderen langgehen. Das ist doch Arroganz - den eigenen Weg zu gehen, ganz egal, was andere davon auch halten mögen. Nicht "ich muss mich durchsetzen", sondern "es juckt mich nicht, wenn andere falsch finden und / oder nicht mögen, wie ich tu".

Du versuchst meine Welt durch Deine Augen zu sehen - das funktioniert nicht.

Tzzz, die wahren Gentleman fragen eine Dame nach dem Alter ^^

Freak? Ich bin Goth. Mit 38 (Frage beantwortet...), ich habe die Haut voller Narben, weil ich seelische Schmerzen mit körperlichen kompensiere (und leider zu viele davon habe), ich kann die meisten sogenannten Höflichkeitsregeln nur wie Vokabeln lernen, weil ich nicht intuitiv verstehe, was zum *** daran jetzt höflich sein soll. Ich denke und empfinde meistens anders als die Mehrheit, oft so, dass ich noch nicht einmal erklären kann, wie. Ich habe eine lange Liste sogenannter psych. Krankheiten und Störungen. Usw.

Ja
wir haben tatsächlich unterschiedliche definitionen von arroganz. ich bin allerdings kein außenseiter, ich wollte nur ein phänomen meiner generation ansprechen. du gehörst allerdings garnicht zu denen an die diese kritik gerichtet war. mich wundert etwas wieso du dich so für diese gruppe einsetzt.
wünsche dir alles gute beim bewältigen der krankheiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 17:42
In Antwort auf domingo89

Ja
wir haben tatsächlich unterschiedliche definitionen von arroganz. ich bin allerdings kein außenseiter, ich wollte nur ein phänomen meiner generation ansprechen. du gehörst allerdings garnicht zu denen an die diese kritik gerichtet war. mich wundert etwas wieso du dich so für diese gruppe einsetzt.
wünsche dir alles gute beim bewältigen der krankheiten.

^^^^^^^
Du interpretierst / implizierst ziemlich viel. Wahrscheinlich unglaublich viel mehr, als Dir klar ist.

Druck Dir mal den Thread aus und lies es Dir noch mal durch.

Angefangen von dem "Denken wie meines" bis hin jetzt zu "mich wundert etwas wieso du dich so für diese gruppe einsetzt" - Habe ich das??? Ich habe über *mich* gesprochen, ich habe über *Arroganz* gesprochen. Ich habe auch über Gruppen und Aussenseiter im allgemeinen gesprochen - aber wo genau habe ich mich *überhaupt* für diese Gruppe eingesetzt? Du hast das Gefühl, ich setze mich für sie ein - aber das tue ich nicht. Dicker und wichtiger Unterschied!
Was wusstest Du denn davon, wie ich denke, als Du den ersten Satz gesagt hast? Im Grunde nichts. Aber Du hast ziemlich viel *angenommen*, was ich denke. Reagiert auf mich hast Du (und tust Du) auf Basis Deiner Annahmen - und wenn beides sehr weit auseinander läuft, macht das Ärger.
Geh mal auf diese Art den Thread durch.

Wenn ich Dir einen Ratschlag geben darf (bist Du arrogant genug, kannst Du ihn ja ignorieren :P) - behalte das im Auge. Achte darauf und dämme es ein. Mit 24 geht das noch, machst Du das noch 2 oder 3 Jährchen in dem Stil weiter, wird es Dir richtig dicke zwischenmenschliche Probleme bescheren.
Lerne mehr auf das zu achten, was gesagt wird, als das, was Du zu verstehen glaubst.

Du "gehst von einem gesamten gesellschaftlichen klima (...!) aus" - was Deiner Meinung zuwider läuft, aber als Aussenseiter siehst Du Dich nicht? Interessant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 17:43


ja, da war doch der gute alte Spruch ... "Wer f*** will, muss höflich / freundlich sein"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 19:10

Die anderen ?
alle die bei denen er nicht landet ?
hm, böse welt aber auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2013 um 21:54


das hat aber gedauert ...

Normaler Weise ist das doch immer das erste, was kommt, dass wir arroganten Leutz eigentlich ganz schwach sind.

Ja, wir schützen uns durch unsere überhebliche Art. Vor Nervensägen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 1:03

Ja da hast du recht
ich habe auch andere freunde die auch so sind wie ich. habe auch kein interesse an verbindungen o.Ä. nur stelle ich fest, dass es eine gewisse mehrheit in der gesellschaft gibt, die mich ausgegrenzt fühlen lässt. auch wenn ich jetzt kein außenseiter bin. habe nach der schule auf ner fachschule musik studiert und studiere jetzt jura seit kurzem also alles normal aber mir ist in letzter zeit halt aufgefallen, dass besonders junge frauen sehr snobistisch wirken und wohl auch sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 1:15

Vielleicht ist
das mit dem snobismus in Österreich auch nicht so verbreitet wie in deutschen großstädten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 9:32

Warum ist das so??
ist das so??

Mir scheint als haetten hier echt 'ne Menge Leute nur mit merkwuerdigen Menschen zu tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 11:37


"sind aber schnell in ihrem stolz verletzt, wenn eine frau sich nicht in sie verliebt, obwohl sie doch solche granaten sind"

Diese Erfahrung durfte ich auch schon machen. Es ist schon erstaunlich wie schnell aus einem selbstbewussten Mann ein bockiges und beleidigendes kleines Kind werden kann

LG Raven

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 13:30


also ich kann Dir sagen: eine Frau, die nicht beschützt werden möchte und nicht beschützt werden muss, hat auch keine Not, wen zu finden

Ich denke auch nicht, dass selbstbewusste Frauen vor 20 Jahren undenkbar waren - sie waren es vielleicht nicht so offen, aber hey, die waren auch vor 20 oder 50 Jahren nicht alle Mauerblümchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 13:38


wahrscheinlich ist bei mir die Anzahl derer, die unter "Nervensäge" fallen, signifikant höher als bei Dir unarrogantem Menschen - und die Massnahmen dagegen etwas... weniger dezent

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 13:55


femme fatale (im extrem beispielsweise) = männlich? *kopf kratz*

Ich bin ja keine Amazone, Waffen verwende ich doch eigentlich nur ingame - offline hätte ich bei jeder Auseinandersetzung auf körperlicher Ebene chancenlos verloren, bevor ich angefangen hätte (naja, mit Ausnahme _der_ einen Option, die frau immer hat vielleicht)

Jemand, der "auf irgendwas macht" ist (meiner Meinung nach) niemals attraktiv.
Ich könnt immer quietschen über diese ganzen lustigen Büchlein Marke "gute Mädchen kommen in den Himmel..." und "wie angle ich mir einen Mann" und sonstigen massierten Blödsinn, der so tut, als gäbe es genau einen Typ Mann und genau einen Typ Frau und jede Frau kann bei dem landen, wenn sie nur paar Rastermuster mehr oder minder gut schauspielert. Wenn es einem gerade schlecht geht, kann man so etwas immer mal lesen, es ist schon zu wissen, dass es andere gibt, die noch viel irrer sind, als man selbst

Aber irgendwie sind unsichere Menschen, die sich hauptsächlich über andere, nicht über sich selbst definieren, manchmal arg anstrengend, oder?
Muss ja nicht jeder so übertreiben wie ich und bis zur Arroganz gehen, aber ich finde: wer mit sich selbst nicht gut zurecht kommt, kommt auch mit anderen nicht gut zurecht.

Aber da Du schon so die Vorlage geliefert hast: was wäre denn "weiblich" für Dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 15:02

Damit zeigst du leider
dass du als mann genau das erfüllst, was ich in meiner these den frauen vorwerfe. bei sich selbst und der partnerwahl nur auf leistung bzw karriere status usw. zu legen.
ich meinte sie schauen nur darauf was jemd. erreicht hat und erreichen wird und wie angepasst diese person ist.
du tust nun leider als mann genau das und lässt meine these dadurch schwächer werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 15:22
In Antwort auf domingo89

Damit zeigst du leider
dass du als mann genau das erfüllst, was ich in meiner these den frauen vorwerfe. bei sich selbst und der partnerwahl nur auf leistung bzw karriere status usw. zu legen.
ich meinte sie schauen nur darauf was jemd. erreicht hat und erreichen wird und wie angepasst diese person ist.
du tust nun leider als mann genau das und lässt meine these dadurch schwächer werden.

Es ist ja am thema verfehlt
wenn ich frage warum frauen so sind zu sagen dass du als mann genauso bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 15:52

Armer Mann
Also ich denke dass Du nur schlechte Erfahrung gemacht hast. Und eine selbstbewusste Frau ist ja nix schlechtes...denn Du bist doch auch selbstbewusst oder????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 16:03

So richtig dazu kommen...
... ist so eine Sache hin, Kind, Mann, Hunde, Job, ... da sind die schönen hardcore-gamer- Zeiten dahin
Aber bin immo im WOT, das ist zum einen Free2Play und zum anderen kann man da auch mal was machen, wenn man nur 1/2h Zeit hat. Da lohnt es dennoch (und immo bin ich sowieso ziemlich hinüber, da spiel ich mehr)
Aber Herausforderungen für ein 1 vs 1 nehme ich immer an - aber MIT schießen

Also jemand, der Dir das Gefühl gibt, nicht allzu optional zu sein? - Nicht nur auf emotionaler sondern auch auf praktischer, alltäglicher Ebene?

Bei mir ist es schon so, dass ich diejenigen bevorzuge, bei denen ich das Gefühl habe, sie würden mich vermissen, aber ansonsten auch ohne mich klar kommen. Ich hab so schon so meine Probleme, Verpflichtungen einzugehen (und anzunehmen) da sollten nicht noch mehr dazu kommen.

Hilfe bei gewissen Dingen - klar, ich will ja mein Auto nicht selbst reparieren und ich hab zwar ein wenig Ahnung (weil ich meinem Mann oft geholfen habe und er auch seine Gedanken sortiert, indem er es mir erklärt) aber ich wöllt' jetzt trotzdem nicht solo die Bremsscheiben wechseln
Nein, im Ernst: er hat seine Punkte, wo er besser ist, ich habe meine, wo ich besser bin - zwischenmenschliches inklusive. Da muss nicht einer alles selbst machen. Aber ich fühle mich zutiefst ungern hilflos / hilfsbedürftig und dem gehe ich auch tunlichst aus dem Weg. Also wäre ich für Deinen Geschmack wohl untauglich

Aber however, das kann jeder halten wie er / sie will, was ich viel faszinierender fand war, dass Du das nicht mit "Frau, die zu mir passt" assoziierst, sondern mit "weiblich" / "männlich".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 18:25
In Antwort auf chloe_12729549

Armer Mann
Also ich denke dass Du nur schlechte Erfahrung gemacht hast. Und eine selbstbewusste Frau ist ja nix schlechtes...denn Du bist doch auch selbstbewusst oder????

Hallo Sabine
es geht ja darum dass ich in frage stelle, dass jeder in allen bereichen selbstbewusst sein muss was zu künstlicher arroganz führt. wie selbstbewusst ich jetzt bin ist garnicht wichtig. auch heißt das nicht, dass ich will dass frauen sich unterordnen sondern ich kritisiere, dass es einen gesellschaftlichen druck gibt, seinen persönlichen marktwert hochzuhalten.
vielen grüße an die kanaren =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 19:04

Jenau die meine ich
mach Dich rar! Flirte mit anderen, dann bemüht er sich mehr! (ja, bestimmt *kicher* - vor allem die Art Mann, die die Damen, die so etwas lesen, auch heiraten möchten )

Aber das beste sind wirklich diese Kalender - Dinger mit dem 3. Date & Co.

Also ich glaube, man braucht schon einen *sehr* spezifischen Geschmack bei der Auswahl der Herren, dass das irgendwas tun könnte. Schon allein ein Mann, bei dem eine Frau landen kann, die etwas tut, weil es in einem Buch steht, nicht weil das ihre Art ist, fände ich schon mal interessant

Klar gibt es NoGo's - aber das oberste von allen ist doch: so zu tun, als wäre man jemand völlig anderes. Na gut: so zu tun, als wäre man jemand anderes, weil jemand in ein Buch geschrieben hat, dass das toll ist, schlägt das noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 19:25

Na klar
deswegen löscht er sich auch wieder... OMG, wenn das einer sieht

habe ich gar nicht gelesen, war das nicht das Persönlichkeits-Trainer-Typchen, was bisschen zu viel an den eigenen Unterlagen geschnüffelt hat?

Geht schon NLP kann so manches reissen, aber das lernt man nicht an einem WE.
Menschen manipulieren ist im Grunde nicht so schwer, die Richtung festzulegen und bestimmte Personen in eine bestimmte Richtung zu schieben ist komlizierter.
Aber eigentlich muss man den anderen nur sehr, sehr, sehr gut einschätzen und sich auf ihn / sie einstellen können.
Es ist nur so, dass der Aufwand den Vorteil selten wert ist. Es sei denn man ist Motivations-Coach und sucht Kundschaft vielleicht

Aber das ist auch so ein Ding, diese Motivationstrainer Seminare schau ich mir auch gern an. Westentaschenpsychologie des kleinen Mannes und eine grosse Herde kleiner Schafe.
Die Techniken an sich sind mächtig, aber wie sie erklärt / vertickt werden und wie effektiv sich Menschen (inkl. der meisten Motivationstrainer) selbst verar*** können, ist doch faszinierend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 19:54

Neuro-linguistische Programmierung
... in der Grundidee: die Fähigkeit, etwas jedem beliebigen Menschen, ob Mann, ob Frau, ob 7 oder 17 oder 37 oder 87 Jahre alt, ob Hilfsarbeiter oder Archtiekt oder Professor so erklären zu können, dass der genau das versteht, was man sagen möchte.

Wer das kann, kann auch manipulieren, weil er kann recht effektiv Wünsche, Träume, Sehnsüchte und Ängste ansprechen - und das ist die Basis jeder Manipulation. Um NLP wirklich zu beherrschen, muss man auch den Gesprächspartner sehr genau einschätzen können, sonst kommt die Nummer der Klinkenputzer bei heraus, die alle die gleichen Worte verwenden, egal ob sie Handys, Stausauger oder Versicherungen verkaufen wollen.

Ja, den Film kenne ich - aus den TV - Trailern, sowas schau ich nicht, so lange ich es verhindern kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 23:36


Hm... wie kommst du darauf, dass Frauen so ticken? =) Wo gibts denn für dich auch Ausnahmen, die eher das Gegenteil bestätigen?
Sicher mag es Frauen UND Männer geben, die so unterwegs sind, wie du vielleicht beschreibst... Doch für mich hört sich das so an als ob du alle über einen Kamm scherst (nicht böse gemeint =) ).
Wenn du glaubst, dass es wirklich so ist, dann ist es vielleicht hilfreich, deine Wahrnehmung umzuswitchen und zu schauen, wo du das Gegenteil deiner berechtigten These findest. Unsere Glaubenssätze bestimmen und filtern sehr stark, was wir wahrnehmen. Deswegen würde ich dir gerne mitgeben, dass du deine Wahrnehmung offen hältst, denn dann kannst du vielleicht noch andere Dinge feststellen =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2013 um 1:38

Wer ist
denn virtuosis?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Fremdgehen
Von: frau162
neu
4. Juni 2013 um 15:03
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen