Home / Forum / Liebe & Beziehung / Arbeitsteilung?

Arbeitsteilung?

30. Oktober 2006 um 10:12

Ich persönlich bin ja der Meinung, dass man sich die Hausarbeit teilen sollte, wenn beide berufstätig sind. Grundsätzlich habe ich auch kein Problem mit der "klassischen Rollenverteilung", also dass ich etwas mehr im Haushalt mache, da mein Freund ja dafür andere Arbeiten erledigt (Reifen wechseln, Rasen mähen etc.)

Im Moment besteht allerdings das Problem dass er absolut gar nichts mehr im Haushalt macht. Deswegen haben wir uns gestern heftig gezofft. Ich habe ihm am Samstag bei ein paar handwerklichen Sachen geholfen (alleine hätte er es nicht geschafft), dafür ist die Hausarbeit natürlich liegen geblieben. Die musste ich dann halt am Sonntag erledigen und das hat mir natürlich überhaupt nicht gepasst da der Herr des Hauses währenddessen schön gemütlich vor dem PC saß.
Er ist der Meinung, dass er mir momentan im Haushalt nicht helfen kann (ok, wir haben gerade erst das Haus gekauft und sind noch am renovieren) und teilt zur Zeit in "meine Arbeit - deine Arbeit" auf. Das gab es vorher NIE! Wir hatten bisher immer Arbeitsteilung im Haushalt! Außerdem glaubt er, dass der Haushalt unter der Woche zu schaffen ist, und es liegt nur an meiner Zeiteinteilung dass ich das nicht auf die Reihe kriege.

Tja, wie gesagt, wir hatten uns gestern deswegen ziemlich in der Wolle. Sorry, aber ich möchte halt auch mal etwas Freizeit. Ich arbeite den ganzen Tag im Büro und komme nie vor 18 Uhr nach Hause. Dann darf ich bei den Arbeiten am Haus mithelfen, z.b. Streichen, Holz machen etc. und der ganze Haushalt bleibt auch noch an mir hängen! Ist das fair???

Wäre für Meinungen und Ratschläge echt dankbar. Vielleicht bin ich ja auch völlig auf dem falschen Dampfer und mein Freund hat recht!??!

LG
Kuke

Mehr lesen

30. Oktober 2006 um 10:22

Ja
Das ist schon richtig. Sicher gibt es im moment Sachen die wichtiger sind (z.b. dass das Dach endlich dicht ist )

Aber momentan teilt er ja so schön auf ("meine Arbeit - deine Arbeit").
Mit dem kleinen Unterschied allerdings, dass ich bei "seiner Arbeit" mithelfe, "meine Arbeit" aber an mir alleine hängen bleibt. Und das finde ich einfach nicht fair!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:31

Es ist doch sicherlich...
...auch in deinem interesse, dass die arbeiten am haus schnell fertig werden, oder? ich sehe das auch nicht als seine arbeit an, sondern als die eure. mich müsste man garnicht fragen wenn es darum geht hier etwas zu tun. klar, ist es nicht schön, wenn er dann meint, dass der haushalt nur deine aufgabe ist. aber dann wird eben der haushalt in den wochen wo noch renovierungsarbeiten zu erledigen sind eben nicht so gründlich gemacht und sooo viel arbeit ist ja ein zwei-personen-haushalt, wenn beide arbeiten gehen und keine kinder da sind, auch nicht.

und ich denke auch, wenn die renovierungsarbeiten erledigt sind, wird sich das sicherlich auch wieder einpendeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:32

Hmm
Nur geht das bei uns jetzt schon seit einem halben Jahr so (seit Mitte Mai) und ein Ende ist nicht abzusehen (Dachterrasse muss noch gemacht werden, Hofeinfahrt gepflastert, Garten angelegt, die andere Terasse erweitert, ein Zimmer muss noch KOMPLETT hergerichtet werden, Keller ist noch Chaos pur etc.). Zwei freie Tage im Monat - mehr ist für mich seit Wochen nicht mehr drin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:35
In Antwort auf gefallenerengel1

Es ist doch sicherlich...
...auch in deinem interesse, dass die arbeiten am haus schnell fertig werden, oder? ich sehe das auch nicht als seine arbeit an, sondern als die eure. mich müsste man garnicht fragen wenn es darum geht hier etwas zu tun. klar, ist es nicht schön, wenn er dann meint, dass der haushalt nur deine aufgabe ist. aber dann wird eben der haushalt in den wochen wo noch renovierungsarbeiten zu erledigen sind eben nicht so gründlich gemacht und sooo viel arbeit ist ja ein zwei-personen-haushalt, wenn beide arbeiten gehen und keine kinder da sind, auch nicht.

und ich denke auch, wenn die renovierungsarbeiten erledigt sind, wird sich das sicherlich auch wieder einpendeln.

Wochen??
Muss dazu sagen, dass sich das ganze schon seit Mitte Mai hinzieht und ein Ende noch nicht in Sicht ist (s. Beitrag unten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:39
In Antwort auf adelle_11963897

Wochen??
Muss dazu sagen, dass sich das ganze schon seit Mitte Mai hinzieht und ein Ende noch nicht in Sicht ist (s. Beitrag unten)

Ok...
...d.h. ihr arbeitet beide immer gleichzeitig am haus und danach, wenn ihr fertig seid, dann machst du den haushalt und er hat frei? und das seit monaten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:39

Ich gebe Dir recht.....
... wenn Du mit anpackst, was das Haus angeht, dann müsste Dein Freund auch beim Haushalt mitanpacken.

Sage ihm das noch mal, dass Du es ungerecht aufgeteilt findest.... Seine Arbeite (Haus) und Deine Arbeiten (Haus UND Haushalt) sind etwas ungleichgewichtig.

Wenn er weiterhin nicht mit im Haushalt anpackt, dann würde ich an Deiner Stelle auch nicht mehr am Haus mit anpacken.... oder den Haushalt vernachlässigen. Somit da Essen, die (seine) Wäsche.
Dann kann er vorm PC, wenn Du aufräumst usw. und wenn er am Haus arbeitet, dann kannst Du vorm PC.

DAS wäre eine faiere Aufteilung, nichts anderes.


LG
Steffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:41
In Antwort auf gefallenerengel1

Es ist doch sicherlich...
...auch in deinem interesse, dass die arbeiten am haus schnell fertig werden, oder? ich sehe das auch nicht als seine arbeit an, sondern als die eure. mich müsste man garnicht fragen wenn es darum geht hier etwas zu tun. klar, ist es nicht schön, wenn er dann meint, dass der haushalt nur deine aufgabe ist. aber dann wird eben der haushalt in den wochen wo noch renovierungsarbeiten zu erledigen sind eben nicht so gründlich gemacht und sooo viel arbeit ist ja ein zwei-personen-haushalt, wenn beide arbeiten gehen und keine kinder da sind, auch nicht.

und ich denke auch, wenn die renovierungsarbeiten erledigt sind, wird sich das sicherlich auch wieder einpendeln.

Achja
Davon mal ganz abgesehen. Mit "nicht so gründlich" - nee geht nicht. Weil er es mir ja dann vorhält dass ich den Haushalt nicht erledige! Ich frag mich grad, ob hier jemand Ahnung hat wieviel Arbeit eigentlich so ein Häuschen macht, in dem ständig Leute ein und ausgehen (er lädt sich ja auch oft Gäste ein die ich dann bewirten darf. Und die Arbeiter (wenn denn mal welche da sind) achten logischerweise auch nicht drauf ob sie jetzt saubere Schuhe haben oder nicht).

Und einen Graupapagei hat der Herr ja auch, um den darf ich mich auch noch kümmern = täglich staubsaugen sonst siehts aus als hätte man einen halben Kisseninhalt auf den Boden geleert und ein Müsli drübergeschmissen. Käfig hat er ein ganzes mal saubergemacht seit einem halben Jahr. Sonst ist das zweimal die Woche inzwischen mein Job.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:42
In Antwort auf gefallenerengel1

Es ist doch sicherlich...
...auch in deinem interesse, dass die arbeiten am haus schnell fertig werden, oder? ich sehe das auch nicht als seine arbeit an, sondern als die eure. mich müsste man garnicht fragen wenn es darum geht hier etwas zu tun. klar, ist es nicht schön, wenn er dann meint, dass der haushalt nur deine aufgabe ist. aber dann wird eben der haushalt in den wochen wo noch renovierungsarbeiten zu erledigen sind eben nicht so gründlich gemacht und sooo viel arbeit ist ja ein zwei-personen-haushalt, wenn beide arbeiten gehen und keine kinder da sind, auch nicht.

und ich denke auch, wenn die renovierungsarbeiten erledigt sind, wird sich das sicherlich auch wieder einpendeln.

Einspruch
Mein Freund und ich leben auch in einem 2-Personenhaushalt ohne Kinder. Und ich muss sagen, dass es Arbeit ist, wenn man es ordentlich haben möchte. Und wenn dann auch noch im Haus gearbeitet wird, ist es noch mehr Arbeit.

Wenn die Arbeit am Haus die von beiden ist, dann ist die Hausarbeit auch die von beiden. Da kann man dann nicht eine Aufgabe zu zweit erledigen und eine Aufgabe nur eine.
Entweder beide erledigen beide Aufgaben oder jeder eine Aufgabe..... jedenfalls sehe ich das so.


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:48

Als Mann ist mann
sich nicht zu fein für die Hausarbeit, denke ich. Ich arbeite in der Woche an die 60 Stunden, dennoch packe ich mit an. Meine Frau ist zwar ganztags daheim, bei vier Kinder ist sie jedoch auch wirklich mehr als ausgelastet. Daher ist es selbstverständlich, mit anzupacken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:50
In Antwort auf alanis_12681975

Ich gebe Dir recht.....
... wenn Du mit anpackst, was das Haus angeht, dann müsste Dein Freund auch beim Haushalt mitanpacken.

Sage ihm das noch mal, dass Du es ungerecht aufgeteilt findest.... Seine Arbeite (Haus) und Deine Arbeiten (Haus UND Haushalt) sind etwas ungleichgewichtig.

Wenn er weiterhin nicht mit im Haushalt anpackt, dann würde ich an Deiner Stelle auch nicht mehr am Haus mit anpacken.... oder den Haushalt vernachlässigen. Somit da Essen, die (seine) Wäsche.
Dann kann er vorm PC, wenn Du aufräumst usw. und wenn er am Haus arbeitet, dann kannst Du vorm PC.

DAS wäre eine faiere Aufteilung, nichts anderes.


LG
Steffy


Naja lustigerweise hat er gestern nachmittag dann doch Küche aufgeräumt, Kuchen gebacken (aber nur für sich selber - ich mag keinen Kuchen), und sich tatsächlich selber was zu essen gekocht! Das mache "normalerweise" alles ich. Auch etwas das mich nervt. Ich habe keinen Hunger, er schon: Und wer muss kochen??? ICH!

Ich komme mir halt bald vor, wie eine billige Putzfrau, Haushälterin, Köchin... Dass ich die Arbeiten ungerecht verteilt finde, habe ich ihm schon gesagt. Er sieht das aber anders.

Ich habe halt auch in letzter Zeit öfters Rücksicht auf ihn genommen, weil er einfach total gestresst war (er hat eine Führungsposition in seinem Betrieb). Naja und jetzt ist das halt anscheinend normal...

Ich glaube er hatte gestern schon ein wenig ein schlechtes Gewissen, als ich drei Stunden im Keller stand und gebügelt habe (75 % davon waren seine Sachen, er will halt fast alles gebügelt haben), sonst hätte er sich nicht um die Küche gekümmert! Ich habe aber keine Lust jedesmal streiten zu "müssen" damit er auch mal was tut!

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:52
In Antwort auf gefallenerengel1

Ok...
...d.h. ihr arbeitet beide immer gleichzeitig am haus und danach, wenn ihr fertig seid, dann machst du den haushalt und er hat frei? und das seit monaten?

Ja
Ja meistens ist das so. Ich klinke mich aber inzwischen immer öfter aus den handwerklichen Arbeiten aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 10:56
In Antwort auf adelle_11963897


Naja lustigerweise hat er gestern nachmittag dann doch Küche aufgeräumt, Kuchen gebacken (aber nur für sich selber - ich mag keinen Kuchen), und sich tatsächlich selber was zu essen gekocht! Das mache "normalerweise" alles ich. Auch etwas das mich nervt. Ich habe keinen Hunger, er schon: Und wer muss kochen??? ICH!

Ich komme mir halt bald vor, wie eine billige Putzfrau, Haushälterin, Köchin... Dass ich die Arbeiten ungerecht verteilt finde, habe ich ihm schon gesagt. Er sieht das aber anders.

Ich habe halt auch in letzter Zeit öfters Rücksicht auf ihn genommen, weil er einfach total gestresst war (er hat eine Führungsposition in seinem Betrieb). Naja und jetzt ist das halt anscheinend normal...

Ich glaube er hatte gestern schon ein wenig ein schlechtes Gewissen, als ich drei Stunden im Keller stand und gebügelt habe (75 % davon waren seine Sachen, er will halt fast alles gebügelt haben), sonst hätte er sich nicht um die Küche gekümmert! Ich habe aber keine Lust jedesmal streiten zu "müssen" damit er auch mal was tut!

LG
Kuke

Dann streite nicht.....
... dann erledige die Aufgaben, die Du Dir aussuchst und der Rest bleibt halt liegen oder er muss sich drumm kümmern.

Nach einem halben Jahr liegen bei Euch die Nerven blank. Dafür musst Du Verständis haben aber auch er. Und wenn Du fertig bist und endlich Feierabend haben möchtest, dann machst Du Feierabend.

Und wenn er Hunger hat und Du nicht, dann springe nicht auf und koche. Und wenn seine Wäsche noch nicht gebügelt ist, dann bleibt sie halt länger ungebügelt. Fertig.

Ich würde nicht mehr streiten. Dann lernt er halt nach dem Motto Lerning By Doing oder besser Learning By NOT Doing! Er kann Dir ja nicht vorwerfen, dass Du ihm tatenlos bei seiner Arbeit zuschaust....


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:00

Naja
Ja wir sind beide ganztags berufstätig.

Wir hatten vorher auch "nur" eine Mietwohnung (auch ca. 75 qm), aber da hatten wir trotzdem Arbeitsteilung. Da haben wir auch so einiges renoviert und auf/umgeräumt. Da er vorher 6 Jahre alleine in der Wohnung gewohnt hat, war natürlich auch einiges zu tun Da hat aber auch alles einigermaßen problemlos geklappt. Naja in einer Wohnung ist man halt auch an einem halben Tag fertig mit der Hausarbeit, ein Haus ist da nochmal ne ganz andere Sache... Sonst würde mich das ja auch nicht so stören. Sein Haustier (Graupapagei) bleibt ja inzwischen auch an mir hängen.

Ich hoffe wirklich, dass es bald mal besser wird. Hatte gehofft dass der Herbstanfang (da kann man nicht mehr viel draußen machen) vielleicht Besserung bringt, aber wir haben jetzt ein Angebot kostenlos Holz zu bekommen, allerdings müssen wir von Anfang bis Ende alles selber machen, d.h. dafür gehen auch wieder ein paar Samstage drauf, weil wir dann im Wald arbeiten müssen. Also leider vorerst kein Ende in Sicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:10
In Antwort auf alanis_12681975

Dann streite nicht.....
... dann erledige die Aufgaben, die Du Dir aussuchst und der Rest bleibt halt liegen oder er muss sich drumm kümmern.

Nach einem halben Jahr liegen bei Euch die Nerven blank. Dafür musst Du Verständis haben aber auch er. Und wenn Du fertig bist und endlich Feierabend haben möchtest, dann machst Du Feierabend.

Und wenn er Hunger hat und Du nicht, dann springe nicht auf und koche. Und wenn seine Wäsche noch nicht gebügelt ist, dann bleibt sie halt länger ungebügelt. Fertig.

Ich würde nicht mehr streiten. Dann lernt er halt nach dem Motto Lerning By Doing oder besser Learning By NOT Doing! Er kann Dir ja nicht vorwerfen, dass Du ihm tatenlos bei seiner Arbeit zuschaust....


LG
Pluster

...
Das wird wohl die einzige Möglichkeit sein.

Angefangen hat der ganze Streit ja, als ich ihn gefragt habe, ob er seine ganze Wäsche "vor mir" eigentlich immer selber gebügelt hat. Nein hat er natürlich nicht. Und warum? Ganz einfach weil er keine Lust dazu hatte, also hat er die Bügelwäsche weggegeben. Wenn es nach ihm geht, soll ich das aber lieber selber machen. Mir steht dieses "Recht" anscheinend nicht zu.
Naja so ist eins eben zum anderen gekommen.

Ich befürchte nur leider, dass es auch zum Streit kommt, wenn ich seine Sachen einfach liegen lasse. Frag mich nicht warum, aber er sieht das halt steif und fest als "meine Arbeit" an...

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:11
In Antwort auf pcx

Als Mann ist mann
sich nicht zu fein für die Hausarbeit, denke ich. Ich arbeite in der Woche an die 60 Stunden, dennoch packe ich mit an. Meine Frau ist zwar ganztags daheim, bei vier Kinder ist sie jedoch auch wirklich mehr als ausgelastet. Daher ist es selbstverständlich, mit anzupacken.

Schön...
...dass es auch noch solche Männer gibt Ich hoffe meiner sieht das auch noch ein! Wir sind ja schließlich beide ganztags berufstätig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:13
In Antwort auf adelle_11963897

...
Das wird wohl die einzige Möglichkeit sein.

Angefangen hat der ganze Streit ja, als ich ihn gefragt habe, ob er seine ganze Wäsche "vor mir" eigentlich immer selber gebügelt hat. Nein hat er natürlich nicht. Und warum? Ganz einfach weil er keine Lust dazu hatte, also hat er die Bügelwäsche weggegeben. Wenn es nach ihm geht, soll ich das aber lieber selber machen. Mir steht dieses "Recht" anscheinend nicht zu.
Naja so ist eins eben zum anderen gekommen.

Ich befürchte nur leider, dass es auch zum Streit kommt, wenn ich seine Sachen einfach liegen lasse. Frag mich nicht warum, aber er sieht das halt steif und fest als "meine Arbeit" an...

LG
Kuke

Hätte ich nicht von Dir gedacht....
... dass Du das durch gehen lässt. Du wirkst in Deinen Beiträgen immer so selbstbewusst Deiner scheint ein kleiner Macho zu sein.

Ich denke, dass Ihr dann noch ein paar Mal streiten müsst, um die Sache zu klären. Und dann so, dass beide damit leben können....


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:18

Ja
Genau diese Befürchtung habe ich eben, dass diese ganzen Streitereien (und wegen so einen Blödsinn eigentlich) die Beziehung auffressen! Und er sieht das irgendwie nicht. Ich weiß allerdings im Moment auch nicht so recht, wie ich ihm das klar machen soll. Normalerweise kann ich mit ihm wirklich über alles reden. Klar haben wir schon öfter gestritten, aber wir haben immer eine vernünftige Lösung für jedes Problem gefunden. Nur für dieses eben nicht... Ich will ja auch nicht mit ihm streiten. Aber ich will mich auch nicht so (in meinen Augen) ungerecht behandeln lassen und mich in meiner Freizeit so beschneiden lassen!

Dass man nicht minuziös um die selbe Zeit zu arbeiten aufhört ist ja klar! Ich habe auch kein Problem damit, dass ich noch schnell die Wäsche aufhänge während er schon vor der Glotze sitzt. Aber dass ich den ganzen Sonntag noch schuften soll während er sich einen schönen Lenz macht... das hab ich dann wirklich nicht mehr eingesehen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:24
In Antwort auf alanis_12681975

Hätte ich nicht von Dir gedacht....
... dass Du das durch gehen lässt. Du wirkst in Deinen Beiträgen immer so selbstbewusst Deiner scheint ein kleiner Macho zu sein.

Ich denke, dass Ihr dann noch ein paar Mal streiten müsst, um die Sache zu klären. Und dann so, dass beide damit leben können....


LG
Pluster

Ja ja die starken Frauen...
"Alles nur Fassade" würde eine Freundin von mir jetzt sagen
Nein keine Angst. Ich hab ihm meine Meinung schon gesagt. Hab mich dann auch für ein paar Stunden vom Acker gemacht weils mir einfach zu blöd geworden ist, dass er so uneinsichtig ist in der Hinsicht. Danach war dann die Küche sauber

Eigentlich ist meiner gar kein Macho, war er zumindest bisher nicht. Er war sogar immer sehr "emanzipiert" und hat auch in seinem Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder betont, dass die Frau nicht die ganze Hausarbeit alleine machen muss wenn beide berufstätig sind. Und so haben wir das bis vor einem halben Jahr auch praktiziert! Bei der Mietwohnung wusste er halt wieviel Arbeit das ist, das konnte er gut einschätzen und dann auch dosiert mithelfen. Um den Haushalt im Haus hat er sich halt noch nie gekümmert, deswegen hat er absolut keinen Plan wieviel Arbeit das macht.

Ja, ein paar Streitereien werden wohl noch auf dem Programm stehen. Dass ich das nicht ewig so weitermache weiß er. Und dass auf Dauer so die Beziehung nicht funktionieren kann weiß er auch. Von daher hoffe ich, dass sich ein paar graue Zellen seinerseits da mal ein paar Gedanken drüber machen!!

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:29

Manchmal steht man sich halt selber im Weg
Du hast vollkommen recht!!!
Auf Arbeit mache ich es ja eigentlich auch nicht anders. Da heißt's auch immer: Wenn du es einmal machst - musst du es immer machen!!!
Und da ist was dran! Ich bilde mir halt offensichtlich langsam selber ein, dass der Haushalt alleine meine Aufgabe ist.


Problem: Ich möchte gerne, dass er mir hilft weil er EINSIEHT, dass es zuviel für mich alleine ist und nicht weil ich ihn dazu ZWINGE!
Aber wie bringe ich ihm das bei???


Klar, ich hab ihn bisher anscheinend zu viel "verwöhnt" in der Hinsicht. Aber er hat ja auch mehrere Jahre alleine gewohnt und musste seinen Haushalt auch selber schmeißen. So schnell kann man(n) das doch gar nicht verlernen... oder????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:37

genauso sehe ich es auch.
es kann nicht sein, dass sie schuftet, wärhend er es sich gemütlich vor dem rechner oder fernseher gemütlich macht und das mit der tatsache entschuldigt wird, dass der arme ja soooo viel zu tun hat.

wenn beide arbeiten, sollten die arbeiten gerecht verteilt werden. punkt. schließlich ist es doch auch klasse, wenn die arbeit erledigt ist und beide haben gemeinsam frei und können die zeit gemeinsam gestalten.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:42

Sehe ich auch so
Das war ja auch mein Vorschlag, die Bügelwäsche wegzugeben. Seine Mutter würde es liebend gerne machen (sie bügelt so gerne ) aber das will er nicht.
Naja und "Fremde" müsste man natürlich auch bezahlen, und das wäre ihm zu teuer, also müsste ich das alleine zahlen (obwohl 75 % davon seine Wäsche ist). Ich bin auch der Meinung, dass die Freizeit wichtiger ist, denn die gibt mir keiner wieder.
Er glaubt halt, dass das alles so "nebenbei" zu schaffen sein müsste, damit ich ihm samstags bei "seinen Arbeiten" helfen kann. Die Haushaltsarbeit "sieht man halt nicht" wenn sie mal erledigt ist. Wenn er die Dachterasse gepflastert hat, sieht man ein Ergebnis, bei der Hausarbeit nicht, deswegen ist das für ihn so selbstverständlich.

Klar, ich hab mir die Suppe im Grunde selbst eingebrockt weil ich den ganzen Sch... in letzter Zeit immer von selber und ohne meckern alleine erledigt habe. Ich habe halt gedacht, dass nach dem Einzug und den größten Renovierungsarbeiten sich der alte Zustand wieder einpendelt. Pustekuchen!

Und nun?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:45
In Antwort auf skywalker1965

genauso sehe ich es auch.
es kann nicht sein, dass sie schuftet, wärhend er es sich gemütlich vor dem rechner oder fernseher gemütlich macht und das mit der tatsache entschuldigt wird, dass der arme ja soooo viel zu tun hat.

wenn beide arbeiten, sollten die arbeiten gerecht verteilt werden. punkt. schließlich ist es doch auch klasse, wenn die arbeit erledigt ist und beide haben gemeinsam frei und können die zeit gemeinsam gestalten.....

Jawoll
So sehe ich das auch. Und er ja im Grunde auch. Er ist halt nur der Meinung, dass ich die "falsche Zeiteinteilung" habe

Aber die Arbeit dauert halt nunmal so lange wie sie dauert. Ich kann z.B. nicht "schnell mal drüberbügeln", dann kann ich es auch gleich bleiben lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 11:53

Mannomann
Sind Männer echt so faul???? Oder besser gesagt: bequem! Gerade meinem hätte ich das nicht zugetraut! Vor allem weil er in der Mietwohnung immer noch so "brav" mitgeholfen hat.

Er nimmt jetzt immer viele andere Bekannte Damen als Beispiel ("die schaffen das ja auch, dann wirst du das wohl auch hinkriegen"), aber die haben entweder "nur" eine Wohnung zu unterhalten oder arbeiten halbtags oder gar nicht. Das ist doch kein Vergleich oder???

Oje, wird das dann ein ewiger Kampf?? Klingt irgendwie so. Das kann ja anstrengend werden. Ich glaube, ich muss mir da mal einen genauen "Plan" zurechtlegen wie ich das in Zukunft anpacken werde. Nachgeben ist sicher nicht der richtige Weg. Aber ich habe ihn bisher zu viel verwöhnt weil ich gedacht habe, ich tue ihm damit was gutes. Und jetzt hab ich den Salat. Ich glaube, ich werde in Zukunft vor allem ganz provokant mit "meine Arbeit - deine Arbeit" argumentieren wenn er meint, ich muss ihm mal wieder helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 13:59
In Antwort auf adelle_11963897

Jawoll
So sehe ich das auch. Und er ja im Grunde auch. Er ist halt nur der Meinung, dass ich die "falsche Zeiteinteilung" habe

Aber die Arbeit dauert halt nunmal so lange wie sie dauert. Ich kann z.B. nicht "schnell mal drüberbügeln", dann kann ich es auch gleich bleiben lassen.

Die falsche
Zeiteinteilung...

Das ist entweder ein Einwand (er strebt eine ausgewogene Quantität Eures Tuns an) oder ein Vorwand (er hat kein Bock, siehe zu, wie Du DEinen Mist erledigst).

So oder so habt Ihr ein Problem, wenn nicht das eine, dann das andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 14:18

Klingt
nach ja nach ner total entspannten beziehung..

mach doch eine liste mit "meinen" und "deinen" aufgaben und überreich sie ihm täglich nach feierabend - das liieeben alle männer! - besonders mit dem zusatz "ich hab genauso gearbeitet wie du" - somit lockerst du das ganze bestimmt unheimlich auf.

oder du siehst es entspannter und machst das, was du für unbedingt nötig hälst - so wie er auch. wenn in 1-2 wochen seine gebügelten hemden ausgehen oder die bude anfängt zu stinken wird er schon raffen, dass es nicht nur schikane von dir war.

nur von "ich hab das gemacht, also hast du dies zu tun" - davon halte ich (und die meisten männer) nicht allzu viel.. das artet meistens in einem machtkampf aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 14:29
In Antwort auf nevil_11961815

Klingt
nach ja nach ner total entspannten beziehung..

mach doch eine liste mit "meinen" und "deinen" aufgaben und überreich sie ihm täglich nach feierabend - das liieeben alle männer! - besonders mit dem zusatz "ich hab genauso gearbeitet wie du" - somit lockerst du das ganze bestimmt unheimlich auf.

oder du siehst es entspannter und machst das, was du für unbedingt nötig hälst - so wie er auch. wenn in 1-2 wochen seine gebügelten hemden ausgehen oder die bude anfängt zu stinken wird er schon raffen, dass es nicht nur schikane von dir war.

nur von "ich hab das gemacht, also hast du dies zu tun" - davon halte ich (und die meisten männer) nicht allzu viel.. das artet meistens in einem machtkampf aus.

Na das war doch echt mal konstruktiv
Ich verteile ja keine Aufgaben an ihn, sondern er an mich!!! Da hast du was falsch verstanden!!! Wie selbstverständlich gehen ALLE Hausarbeiten an mich!!

Und sorry, wer will schon in einer stinkenden verdreckten Bude hocken??? Ich jedenfalls nicht! Und das entspannt dann die Situation oder was???

Sorry, aber auf solche "Ratschläge" kann ich echt verzichten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 14:52
In Antwort auf adelle_11963897

Na das war doch echt mal konstruktiv
Ich verteile ja keine Aufgaben an ihn, sondern er an mich!!! Da hast du was falsch verstanden!!! Wie selbstverständlich gehen ALLE Hausarbeiten an mich!!

Und sorry, wer will schon in einer stinkenden verdreckten Bude hocken??? Ich jedenfalls nicht! Und das entspannt dann die Situation oder was???

Sorry, aber auf solche "Ratschläge" kann ich echt verzichten!

Der Vorschlag von Gofello war doch gut
finde ich zumindest.

Schreib ihm am Ende eine Tages eine Liste deiner erledigten Arbeiten. So sieht er es evlt. ein, daß an dir mehr hängen bleibt als er evlt. vermutet.

Und es dauert ein wenig, bis eine Bude verdreckt & stinkt.

An mir bleibt auch die meiste Hausarbeit hängen. Bei uns war es aber so abgemacht, da mein Mann ca. 4 Stunden länger arbeitet als ich. Wenn ich am WE koche macht er die Küche sauber.

Und ganz ehrlich - während dem Bau hat mein Mann gar nix im Haushalt geholfen und wir haben nichts selbst gemacht. Dafür hatte er die hin- und herfahrerei, mit verschiedenen Handwerker sich auseinandersetzten usw. usw. DAS wäre für mich der pure Horror.

Mein Mann plädiert auch dafür, seine Hemden zum Bügeln wegzugeben. Das sehe ich allerdings nicht ein. Wenn ich sowieso dran bin, machen die 10 Hemden den Bock auch nicht fetter.

Ich finde, daß Gofellos Liste einen Versuch wert ist. Er ist ein Mann und weiß, daß sowas vielleicht besser ankommt als ewig zu diskutieren.

Wie sehen denn eure Arbeitszeiten aus?

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 15:04
In Antwort auf ulli29

Der Vorschlag von Gofello war doch gut
finde ich zumindest.

Schreib ihm am Ende eine Tages eine Liste deiner erledigten Arbeiten. So sieht er es evlt. ein, daß an dir mehr hängen bleibt als er evlt. vermutet.

Und es dauert ein wenig, bis eine Bude verdreckt & stinkt.

An mir bleibt auch die meiste Hausarbeit hängen. Bei uns war es aber so abgemacht, da mein Mann ca. 4 Stunden länger arbeitet als ich. Wenn ich am WE koche macht er die Küche sauber.

Und ganz ehrlich - während dem Bau hat mein Mann gar nix im Haushalt geholfen und wir haben nichts selbst gemacht. Dafür hatte er die hin- und herfahrerei, mit verschiedenen Handwerker sich auseinandersetzten usw. usw. DAS wäre für mich der pure Horror.

Mein Mann plädiert auch dafür, seine Hemden zum Bügeln wegzugeben. Das sehe ich allerdings nicht ein. Wenn ich sowieso dran bin, machen die 10 Hemden den Bock auch nicht fetter.

Ich finde, daß Gofellos Liste einen Versuch wert ist. Er ist ein Mann und weiß, daß sowas vielleicht besser ankommt als ewig zu diskutieren.

Wie sehen denn eure Arbeitszeiten aus?

Gruß

Ulli

Ich glaube der "Vorschlag" von Gofello...
...war sarkastisch gemeint!

Von den Arbeitszeiten her ist es bei uns ungefähr gleich, ich verlasse das Haus etwas früher als er, dafür bin ich auch ein bisschen früher daheim. Von daher seh ich es gar nicht ein, alles alleine zu machen.

Während Renovierung und Umzug hat mein Freund auch GAR NICHTS im Haushalt gemacht. Wir haben aber am und im Haus fast alles selber gemacht und hatten fast keine Handwerker da. Das bedeutete für mich: Nach der Arbeit schnell für meinen Freund kochen, dann ab auf die Baustelle und bis 23/23.30 schuften, dann heim (damals noch in die Mietwohnung) und den Haushalt schmeißen ohne Hilfe vom Freund. Danach duschen und halbtot ins Bett fallen und am nächsten Tag wieder um 6 Uhr raus zur Arbeit... Und dann flipp mal nicht aus, wenn der Herr während du seine Wäsche bügelst auf dem Sofa liegt und jammert dass er total kaputt ist!!!

Klar machen ein paar T-Shirts und Hemden mehr dann auch nicht soooooo viel Arbeit mehr. Aber das Bügeln ist ja auch nicht das einzige. Seine Wäsche kann er grundsätzlich nicht in den Keller in den Wäschekorb bringen, das muss alles ich runtertragen. Müll bringt er auch nie raus. Sein Geschirr darf auch ich einräumen in die Spüli, von der er nicht mal weiß, wie man sie einschaltet... etc.

Bin halt mit meinen Nerven langsam am Ende. Ich bin 25 und will vom Leben schon noch ein bisschen mehr haben als nur kochen, putzen, waschen...

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 15:32
In Antwort auf adelle_11963897

Ich glaube der "Vorschlag" von Gofello...
...war sarkastisch gemeint!

Von den Arbeitszeiten her ist es bei uns ungefähr gleich, ich verlasse das Haus etwas früher als er, dafür bin ich auch ein bisschen früher daheim. Von daher seh ich es gar nicht ein, alles alleine zu machen.

Während Renovierung und Umzug hat mein Freund auch GAR NICHTS im Haushalt gemacht. Wir haben aber am und im Haus fast alles selber gemacht und hatten fast keine Handwerker da. Das bedeutete für mich: Nach der Arbeit schnell für meinen Freund kochen, dann ab auf die Baustelle und bis 23/23.30 schuften, dann heim (damals noch in die Mietwohnung) und den Haushalt schmeißen ohne Hilfe vom Freund. Danach duschen und halbtot ins Bett fallen und am nächsten Tag wieder um 6 Uhr raus zur Arbeit... Und dann flipp mal nicht aus, wenn der Herr während du seine Wäsche bügelst auf dem Sofa liegt und jammert dass er total kaputt ist!!!

Klar machen ein paar T-Shirts und Hemden mehr dann auch nicht soooooo viel Arbeit mehr. Aber das Bügeln ist ja auch nicht das einzige. Seine Wäsche kann er grundsätzlich nicht in den Keller in den Wäschekorb bringen, das muss alles ich runtertragen. Müll bringt er auch nie raus. Sein Geschirr darf auch ich einräumen in die Spüli, von der er nicht mal weiß, wie man sie einschaltet... etc.

Bin halt mit meinen Nerven langsam am Ende. Ich bin 25 und will vom Leben schon noch ein bisschen mehr haben als nur kochen, putzen, waschen...

LG
Kuke

Jetzt wo du es schreibst
les ich es auch - hab es nicht so sarkastisch aufgefasst. Bin aber heute auch langsamer als sonst.

Ich denke mal, daß ihr beide extem angespannt durch die Bau-Situation seid.

Ich kann dich schon verstehen - nur, mit meckern oder gar kleinen Machtkämpfchen (wie Apfel schrieb: "kämpfe") kommst du mit Sicherheit nicht weiter.

Das mit dem Wäschekorb & der Spülmaschine kenne ich. Hab es aber dann so gehalten, daß ich seine Sachen NICHT in die dafür vorgesehenen Behältnisse befördert habe. Das ganze hat nicht mal ne Woche gedauert & er macht es.

Sicher nervt es, daß manche Männer Bauklötze staunen können, wenn man ihnen ein Haushaltsgerät erklären will (auf der anderen Seite aber so viel know-how haben um die kompliziertesten Dinge zu installieren).

Mein Tipp: Wenn du keine Lust / Zeit zum kochen hast - lass es. Er kann ja Kuchen backen, dann wird er auch ein Spiegelei hinbekommen. Keine Lust zum bügeln? - lass es ebenfalls, morgen ist auch noch ein Tag. Und ganz ehrlich - wenn deine Mutter doch gerne bügelt dann gib ihr doch hin & wieder mal die Wäsche. Gegen Hilfe ist doch nichts einzuwenden.

Frag ihn, wie er es in Zukunft sieht.

Hat er als Hauseigentümer gleichzeit eine Sprung in Sachen Haushalt in die 60er Jahre unternommen oder ist ihm der Streß mom. schlicht & ergreifend zu viel? Hat er vor, nach dem nervenaufreibendem Bau weiter zu helfen, so wie er es vorher gehandhabt hat? Nur wer fragt bekommt Antworten.

Mir stinkt meine Hausarbeit auch desöfteren und wenn ich fix und fertig vom Arbeiten bin mache ich gar nix zu Hause. Dann wird es eben morgen gemacht. Ist doch nicht so tragisch.

Du setzt dich zu sehr unter Druck. Und daß färbt sich auf eure Beziehung ab. Ich wette mir dir, daß dein Freund die Sache nicht mal ansatzweise so problematisch wie du sieht. Wie denn auch. Er hat ja mit der Hausarbeit nix zu tun.

Wie sieht es denn mit einer Putzfrau aus, die evtl. alle 2 Wochen kommt? Das entlastet auch und kostet nicht allzuviel.

Trotz allem Sarkasmus - ich würde solch eine Liste anfertigen. Ehrlich. Meiner wäre allerdings auch einer, der sich darüber Gedanken machen würde.

Stellst du in Sachen Ordnung vielleicht zu hohe Sprüche an dich? Bei meiner Schwester sieht es immer aus wie geleckt - sie ist allerdings auch Hausfrau. Ich hab es mir und meinem Mann abgewöhnt, daß es bei uns zu Haus wie in "schöner Wohnen" aussieht, wenn wir beide voll arbeiten gehen. Seit Monaten mach ich fast jeden Tag 3 - 4 Überstunden. DAS bekommt der Haushalt auch zu spüren. Ich kann es allerdings nicht ändern. Das versteht mein Mann auch. War aber auch nicht immer so.

Und die vergleich mit anderen ("die schafft das doch auch) gab es bei uns lustigerweise im umgekehrten Fall. Da waren doch die Männer baff als sie erfuhren, daß ich alles allein bügel. Das machen die meisten Frauen unserer Bekannten nämlich nicht. Da hat mein Mann auch mal verstanden, daß dies heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.

Seltsamerweise ist das Zusammenwohnen im Eigenheim wieder was anderes als in einer Mietwohnung.

Dir auch liebe Grüße

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 15:52
In Antwort auf ulli29

Jetzt wo du es schreibst
les ich es auch - hab es nicht so sarkastisch aufgefasst. Bin aber heute auch langsamer als sonst.

Ich denke mal, daß ihr beide extem angespannt durch die Bau-Situation seid.

Ich kann dich schon verstehen - nur, mit meckern oder gar kleinen Machtkämpfchen (wie Apfel schrieb: "kämpfe") kommst du mit Sicherheit nicht weiter.

Das mit dem Wäschekorb & der Spülmaschine kenne ich. Hab es aber dann so gehalten, daß ich seine Sachen NICHT in die dafür vorgesehenen Behältnisse befördert habe. Das ganze hat nicht mal ne Woche gedauert & er macht es.

Sicher nervt es, daß manche Männer Bauklötze staunen können, wenn man ihnen ein Haushaltsgerät erklären will (auf der anderen Seite aber so viel know-how haben um die kompliziertesten Dinge zu installieren).

Mein Tipp: Wenn du keine Lust / Zeit zum kochen hast - lass es. Er kann ja Kuchen backen, dann wird er auch ein Spiegelei hinbekommen. Keine Lust zum bügeln? - lass es ebenfalls, morgen ist auch noch ein Tag. Und ganz ehrlich - wenn deine Mutter doch gerne bügelt dann gib ihr doch hin & wieder mal die Wäsche. Gegen Hilfe ist doch nichts einzuwenden.

Frag ihn, wie er es in Zukunft sieht.

Hat er als Hauseigentümer gleichzeit eine Sprung in Sachen Haushalt in die 60er Jahre unternommen oder ist ihm der Streß mom. schlicht & ergreifend zu viel? Hat er vor, nach dem nervenaufreibendem Bau weiter zu helfen, so wie er es vorher gehandhabt hat? Nur wer fragt bekommt Antworten.

Mir stinkt meine Hausarbeit auch desöfteren und wenn ich fix und fertig vom Arbeiten bin mache ich gar nix zu Hause. Dann wird es eben morgen gemacht. Ist doch nicht so tragisch.

Du setzt dich zu sehr unter Druck. Und daß färbt sich auf eure Beziehung ab. Ich wette mir dir, daß dein Freund die Sache nicht mal ansatzweise so problematisch wie du sieht. Wie denn auch. Er hat ja mit der Hausarbeit nix zu tun.

Wie sieht es denn mit einer Putzfrau aus, die evtl. alle 2 Wochen kommt? Das entlastet auch und kostet nicht allzuviel.

Trotz allem Sarkasmus - ich würde solch eine Liste anfertigen. Ehrlich. Meiner wäre allerdings auch einer, der sich darüber Gedanken machen würde.

Stellst du in Sachen Ordnung vielleicht zu hohe Sprüche an dich? Bei meiner Schwester sieht es immer aus wie geleckt - sie ist allerdings auch Hausfrau. Ich hab es mir und meinem Mann abgewöhnt, daß es bei uns zu Haus wie in "schöner Wohnen" aussieht, wenn wir beide voll arbeiten gehen. Seit Monaten mach ich fast jeden Tag 3 - 4 Überstunden. DAS bekommt der Haushalt auch zu spüren. Ich kann es allerdings nicht ändern. Das versteht mein Mann auch. War aber auch nicht immer so.

Und die vergleich mit anderen ("die schafft das doch auch) gab es bei uns lustigerweise im umgekehrten Fall. Da waren doch die Männer baff als sie erfuhren, daß ich alles allein bügel. Das machen die meisten Frauen unserer Bekannten nämlich nicht. Da hat mein Mann auch mal verstanden, daß dies heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.

Seltsamerweise ist das Zusammenwohnen im Eigenheim wieder was anderes als in einer Mietwohnung.

Dir auch liebe Grüße

Ulli

Ja
Dass ich mit Meckern nicht weiterkomme habe ich gestern mal wieder gemerkt. Obwohl er ja dann trotzdem saubergemacht hat. Aber ich will wie gesagt nicht, dass er mir hilft weil ich ihn dazu zwinge, sondern weil er einsieht, dass es für einen alleine (der auch noch berufstätig ist) etwas zu viel ist und er es freiwillig macht. Ich will auch nicht, dass er den ganzen Haushalt schmeißt, sondern einfach ein bisschen Unterstützung.

Er ist halt in der Hinsicht auch etwas schusselig und "vergisst" schonmal, dass Gläser sich nicht selber aufräumen. So isser halt der Gute!
Sicher sieht er das ganze entspannter, denn er "muss" ja im Haushalt nichts machen. Er hat schlicht und ergreifend absolut keine Ahnung, wieviel Arbeit das ganze Haus macht.
Aber du hast recht, es kann schon sein, dass ich an mich selber zu hohe Ansprüche stelle. "Schöner wohnen" - nett ausgedrückt , ja so sieht es bei uns die meiste Zeit aus. Da aber die Schwiegermama schon von Anfang an "angedroht" hat, dass sie uns hilft mit dem Haushalt und wir das aber beide nicht wollen "muss" es halt immer ausschauen wie geleckt, sonst rennt die Schwiegermama noch mit dem Putztuch durch unser Schlafzimmer. Nee keine schöne Vorstellung. Davor habe ich ein bisschen "Angst" und dass hinter meinem Rücken vielleicht getratscht wird, dass ich zu doof bin einen Haushalt zu führen.

Naja, ich werde jetzt in Zukunft mal mit dem Bügeln bzw. Nichtbügeln seiner Sachen anfangen. Bin ja mal gespannt ob er das dann selber macht?!!?

Wie gesagt - ich will mich nicht mit ihm streiten, denn an der Beziehung liegt mir schon verdammt viel. Aber mit 25 kann ich doch wohl noch ein bisschen mehr vom Leben erwarten als nur HAUSHALT oder????

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 15:53
In Antwort auf adelle_11963897

Ich glaube der "Vorschlag" von Gofello...
...war sarkastisch gemeint!

Von den Arbeitszeiten her ist es bei uns ungefähr gleich, ich verlasse das Haus etwas früher als er, dafür bin ich auch ein bisschen früher daheim. Von daher seh ich es gar nicht ein, alles alleine zu machen.

Während Renovierung und Umzug hat mein Freund auch GAR NICHTS im Haushalt gemacht. Wir haben aber am und im Haus fast alles selber gemacht und hatten fast keine Handwerker da. Das bedeutete für mich: Nach der Arbeit schnell für meinen Freund kochen, dann ab auf die Baustelle und bis 23/23.30 schuften, dann heim (damals noch in die Mietwohnung) und den Haushalt schmeißen ohne Hilfe vom Freund. Danach duschen und halbtot ins Bett fallen und am nächsten Tag wieder um 6 Uhr raus zur Arbeit... Und dann flipp mal nicht aus, wenn der Herr während du seine Wäsche bügelst auf dem Sofa liegt und jammert dass er total kaputt ist!!!

Klar machen ein paar T-Shirts und Hemden mehr dann auch nicht soooooo viel Arbeit mehr. Aber das Bügeln ist ja auch nicht das einzige. Seine Wäsche kann er grundsätzlich nicht in den Keller in den Wäschekorb bringen, das muss alles ich runtertragen. Müll bringt er auch nie raus. Sein Geschirr darf auch ich einräumen in die Spüli, von der er nicht mal weiß, wie man sie einschaltet... etc.

Bin halt mit meinen Nerven langsam am Ende. Ich bin 25 und will vom Leben schon noch ein bisschen mehr haben als nur kochen, putzen, waschen...

LG
Kuke

Und wie sarkastisch
das war.....

Es geht ja auch noch um die Sonderwünsche wie gebügelte Wäsche......
Ich würde die Arbeit einfach liegen lassen und nur Deine machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 15:54
In Antwort auf ulli29

Jetzt wo du es schreibst
les ich es auch - hab es nicht so sarkastisch aufgefasst. Bin aber heute auch langsamer als sonst.

Ich denke mal, daß ihr beide extem angespannt durch die Bau-Situation seid.

Ich kann dich schon verstehen - nur, mit meckern oder gar kleinen Machtkämpfchen (wie Apfel schrieb: "kämpfe") kommst du mit Sicherheit nicht weiter.

Das mit dem Wäschekorb & der Spülmaschine kenne ich. Hab es aber dann so gehalten, daß ich seine Sachen NICHT in die dafür vorgesehenen Behältnisse befördert habe. Das ganze hat nicht mal ne Woche gedauert & er macht es.

Sicher nervt es, daß manche Männer Bauklötze staunen können, wenn man ihnen ein Haushaltsgerät erklären will (auf der anderen Seite aber so viel know-how haben um die kompliziertesten Dinge zu installieren).

Mein Tipp: Wenn du keine Lust / Zeit zum kochen hast - lass es. Er kann ja Kuchen backen, dann wird er auch ein Spiegelei hinbekommen. Keine Lust zum bügeln? - lass es ebenfalls, morgen ist auch noch ein Tag. Und ganz ehrlich - wenn deine Mutter doch gerne bügelt dann gib ihr doch hin & wieder mal die Wäsche. Gegen Hilfe ist doch nichts einzuwenden.

Frag ihn, wie er es in Zukunft sieht.

Hat er als Hauseigentümer gleichzeit eine Sprung in Sachen Haushalt in die 60er Jahre unternommen oder ist ihm der Streß mom. schlicht & ergreifend zu viel? Hat er vor, nach dem nervenaufreibendem Bau weiter zu helfen, so wie er es vorher gehandhabt hat? Nur wer fragt bekommt Antworten.

Mir stinkt meine Hausarbeit auch desöfteren und wenn ich fix und fertig vom Arbeiten bin mache ich gar nix zu Hause. Dann wird es eben morgen gemacht. Ist doch nicht so tragisch.

Du setzt dich zu sehr unter Druck. Und daß färbt sich auf eure Beziehung ab. Ich wette mir dir, daß dein Freund die Sache nicht mal ansatzweise so problematisch wie du sieht. Wie denn auch. Er hat ja mit der Hausarbeit nix zu tun.

Wie sieht es denn mit einer Putzfrau aus, die evtl. alle 2 Wochen kommt? Das entlastet auch und kostet nicht allzuviel.

Trotz allem Sarkasmus - ich würde solch eine Liste anfertigen. Ehrlich. Meiner wäre allerdings auch einer, der sich darüber Gedanken machen würde.

Stellst du in Sachen Ordnung vielleicht zu hohe Sprüche an dich? Bei meiner Schwester sieht es immer aus wie geleckt - sie ist allerdings auch Hausfrau. Ich hab es mir und meinem Mann abgewöhnt, daß es bei uns zu Haus wie in "schöner Wohnen" aussieht, wenn wir beide voll arbeiten gehen. Seit Monaten mach ich fast jeden Tag 3 - 4 Überstunden. DAS bekommt der Haushalt auch zu spüren. Ich kann es allerdings nicht ändern. Das versteht mein Mann auch. War aber auch nicht immer so.

Und die vergleich mit anderen ("die schafft das doch auch) gab es bei uns lustigerweise im umgekehrten Fall. Da waren doch die Männer baff als sie erfuhren, daß ich alles allein bügel. Das machen die meisten Frauen unserer Bekannten nämlich nicht. Da hat mein Mann auch mal verstanden, daß dies heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.

Seltsamerweise ist das Zusammenwohnen im Eigenheim wieder was anderes als in einer Mietwohnung.

Dir auch liebe Grüße

Ulli

Achja
Und wegen der Putzfrau: Das sieht er nicht ein und zahlt er auch nicht. Müsste also ich allein dafür aufkommen. Und das kann ich mir mit meinem mickrigen Gehalt wirklich nicht leisten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2006 um 16:48
In Antwort auf adelle_11963897

Ja
Dass ich mit Meckern nicht weiterkomme habe ich gestern mal wieder gemerkt. Obwohl er ja dann trotzdem saubergemacht hat. Aber ich will wie gesagt nicht, dass er mir hilft weil ich ihn dazu zwinge, sondern weil er einsieht, dass es für einen alleine (der auch noch berufstätig ist) etwas zu viel ist und er es freiwillig macht. Ich will auch nicht, dass er den ganzen Haushalt schmeißt, sondern einfach ein bisschen Unterstützung.

Er ist halt in der Hinsicht auch etwas schusselig und "vergisst" schonmal, dass Gläser sich nicht selber aufräumen. So isser halt der Gute!
Sicher sieht er das ganze entspannter, denn er "muss" ja im Haushalt nichts machen. Er hat schlicht und ergreifend absolut keine Ahnung, wieviel Arbeit das ganze Haus macht.
Aber du hast recht, es kann schon sein, dass ich an mich selber zu hohe Ansprüche stelle. "Schöner wohnen" - nett ausgedrückt , ja so sieht es bei uns die meiste Zeit aus. Da aber die Schwiegermama schon von Anfang an "angedroht" hat, dass sie uns hilft mit dem Haushalt und wir das aber beide nicht wollen "muss" es halt immer ausschauen wie geleckt, sonst rennt die Schwiegermama noch mit dem Putztuch durch unser Schlafzimmer. Nee keine schöne Vorstellung. Davor habe ich ein bisschen "Angst" und dass hinter meinem Rücken vielleicht getratscht wird, dass ich zu doof bin einen Haushalt zu führen.

Naja, ich werde jetzt in Zukunft mal mit dem Bügeln bzw. Nichtbügeln seiner Sachen anfangen. Bin ja mal gespannt ob er das dann selber macht?!!?

Wie gesagt - ich will mich nicht mit ihm streiten, denn an der Beziehung liegt mir schon verdammt viel. Aber mit 25 kann ich doch wohl noch ein bisschen mehr vom Leben erwarten als nur HAUSHALT oder????

LG
Kuke

Putzfrau sieht er nicht ein?
Spätestens JETZT würde ich meinen Stachel ausfahren.

Wenn dafür kein Geld da ist - klar. Aber ihr arbeitet beide vollzeit, er in gehobener Position. Da muß doch mal 100 Tacken im Monat drin sein. Nee, jetzt gäbe es Hausarbeit nur im Sparprogramm.

Das mit Schwiegermama kenn ich nur zu gut. Hat auch ein Weilchen gedauert ihr zu verklickern, daß mein Haushalt auch MEIN Haushalt ist. An ihren Putztick kommt auch keiner ran. Du mußt ihr klar machen, daß sie sich bei euch im Haushalt zurück zu halten hat.

Meine SM war / ist so beleidigt, daß sie jedem erzählt, sie wäre bei uns unerwünscht *nerv*. Zum Glück kauft ihr niemand die Tour ab. Hat sich aber auch schon gebessert. Das hat aber auch eine Weile gedauert. Und man kann als Schwiegertochter ja nie mit der Schwiegermutter sprechen als wäre es die eigene Mutter.

Die hat doch tatsächlich während unseres Urlaubes meinen Kleiderschrank "aufgeräumt". Hab ich mit ihrem während ihres Urlaubes auch gemacht . Von da an hatte sich das Thema erledigt. Wenn sie mal bei uns ist (wir wohnen in einem Haus) zupft sie ständig an meinen Pflanzen rum. Das hat mich rasend gemacht. Mittlerweile denke ich mir: Mach doch, muß ich es wenigstens nicht machen.

Letzte Woche (wir waren im Urlaub) hat sie zusammen mit der Putzfrau unseren Kühlschrank sauber gemacht & Eisfächer abgetaut. Erst war ich stinksauer - jetzt - wunderbar, Drecksarbeit gespart.

Aber das mit der Putzfrau - der Käse wäre bei mir noch nicht gegessen. Da gäbe es nur entweder - oder. Entweder Putzfrau oder Du hilfst mehr. Bin echt kein Freund von Erpressung aber in dem Fall ist es Geiz an der falschen Stelle.

Sicher kannst du mehr als nur Haushalt erwarten. Aber ich glaube - immer noch - das es nur die mom. Situation ist. Wenn der Bau mal fertig gebaut ist und wieder etwas Ruhe & Putfrau eingekehrt ist sieht es mit Sicherheit wieder anders aus.

LG

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 7:50

So!
Wir hatten gestern nochmal "große Aussprache", ganz ruhig und sachlich. Jeder konnte seinen Standpunkt klar machen! Und wir haben uns jetzt geeinigt
Ich putze nicht mehr wie der Teufel, die Wohnung muss ja nicht wie geleckt aussehen, die Bügelwäsche kann ich an die Schwiegermama abgeben wenns mir zuviel wird, und er macht die handwerklichen Sachen größtenteils alleine. Und im Dezember haben wir ein WoEnde Wellnessurlaub gebucht!!

Ja ja, manchmal hilft halt nur reden, reden und nochmals reden!

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 9:06

Jaaaaa
das mit dem Sarkasmus wurde ja nun schon gestern gelärt. Mein Gott, ich hab den Spott halt nicht sofort verstanden.

Ich habe nirgends geschrieben, daß Frauen an haushaltlichen Problemen alleine Schuld sind. Liest du dsas etwa aus meinem Posting raus??? Wenn ja, bitte nenne mir doch diese Stelle.

Werde so sonst aus deiner Antwort / Reaktion auf meinen Beitrag nicht so ganz schlau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 9:17
In Antwort auf ulli29

Jaaaaa
das mit dem Sarkasmus wurde ja nun schon gestern gelärt. Mein Gott, ich hab den Spott halt nicht sofort verstanden.

Ich habe nirgends geschrieben, daß Frauen an haushaltlichen Problemen alleine Schuld sind. Liest du dsas etwa aus meinem Posting raus??? Wenn ja, bitte nenne mir doch diese Stelle.

Werde so sonst aus deiner Antwort / Reaktion auf meinen Beitrag nicht so ganz schlau.

Also
Ich find's auf jeden Fall klasse, dass zu so einem eigentlich "langweiligen" Thema so viele Beiträge kommen!!!

Sarkasmus hin oder her ist ja jetzt auch schnurzpiepegal! Oder?

Wie gesagt, in unserer Aussprache gestern hat er schon eingesehen, dass es verdammt viel Arbeit macht, das Haus putztechnisch in Schuss zu halten. Ich habe ihm das mal mit den Quadratmeterzahlen vorgerechnet im Vergleich zur Mietwohnung vorher. Das hat er auf Anhieb verstanden Männer brauchen da halt immer praktische Beispiele. Auf jeden Fall habe ich jetzt "Sonntagsarbeitsverbot" und er hilft mir etwas mehr in der Küche. Das ist doch schonmal was, wenn er sein benutztes Geschirr selber in die Spüli räumt. Einschalten kann er sie zwar immer noch nicht aber das kriegen wir auch noch hin
Und heute Abend machen wir beide GAR NICHTS und gehen in die Sauna!!!

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 9:26
In Antwort auf adelle_11963897

Also
Ich find's auf jeden Fall klasse, dass zu so einem eigentlich "langweiligen" Thema so viele Beiträge kommen!!!

Sarkasmus hin oder her ist ja jetzt auch schnurzpiepegal! Oder?

Wie gesagt, in unserer Aussprache gestern hat er schon eingesehen, dass es verdammt viel Arbeit macht, das Haus putztechnisch in Schuss zu halten. Ich habe ihm das mal mit den Quadratmeterzahlen vorgerechnet im Vergleich zur Mietwohnung vorher. Das hat er auf Anhieb verstanden Männer brauchen da halt immer praktische Beispiele. Auf jeden Fall habe ich jetzt "Sonntagsarbeitsverbot" und er hilft mir etwas mehr in der Küche. Das ist doch schonmal was, wenn er sein benutztes Geschirr selber in die Spüli räumt. Einschalten kann er sie zwar immer noch nicht aber das kriegen wir auch noch hin
Und heute Abend machen wir beide GAR NICHTS und gehen in die Sauna!!!

LG
Kuke

Habe meinem Mann gestern davon mal erzählt
und fragte ihn, wie er es so sieht. Natürlich mach ich nicht genug und ich soll ihm die Füße küssen, daß er die Putzfrau bezahlt.

Gruß an Dich von Ulli-Mann: Der Knicksack soll nicht so rumeiern und ne Putze einstellen (hat er so gesagt).

Aber ist doch schön, wenn ihr euch mal auf einer für beide angenehme Basis treffen & darüber sprechen könnt.

Sonntags ist z. B. mein 100 Schritte-Tag. Da gehts Schlafzimmer-Bad-Küche-Wohnzimmer-Bad-Schlafzimmer-. Fertig. Kann keine Frau über 40 in unserem Ort verstehen. Ist mir aber auch sowas von egal. So wurde es schon bei uns zu Hause gehandhabt - Sonntags ist Gammeltag. Außer es ist wirklich tolles Wetter. Mein Mann entfernt dann mein Koch-Chaos & was sonst so anfällt.

Das wird schon. Wurde mit meinem auch. Und ich hab ich trotzdem geheiratet

Viel Spaß in der Sauna.

Dir auch liebe Grüße

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 9:39
In Antwort auf ulli29

Habe meinem Mann gestern davon mal erzählt
und fragte ihn, wie er es so sieht. Natürlich mach ich nicht genug und ich soll ihm die Füße küssen, daß er die Putzfrau bezahlt.

Gruß an Dich von Ulli-Mann: Der Knicksack soll nicht so rumeiern und ne Putze einstellen (hat er so gesagt).

Aber ist doch schön, wenn ihr euch mal auf einer für beide angenehme Basis treffen & darüber sprechen könnt.

Sonntags ist z. B. mein 100 Schritte-Tag. Da gehts Schlafzimmer-Bad-Küche-Wohnzimmer-Bad-Schlafzimmer-. Fertig. Kann keine Frau über 40 in unserem Ort verstehen. Ist mir aber auch sowas von egal. So wurde es schon bei uns zu Hause gehandhabt - Sonntags ist Gammeltag. Außer es ist wirklich tolles Wetter. Mein Mann entfernt dann mein Koch-Chaos & was sonst so anfällt.

Das wird schon. Wurde mit meinem auch. Und ich hab ich trotzdem geheiratet

Viel Spaß in der Sauna.

Dir auch liebe Grüße

Ulli


Musste gerade echt lachen! Knicksack *lol* Hab ich ja noch nie gehört!

Naja selbst meine Mam (wir haben gestern abend telefoniert) hat mich "ermahnt", dass ich nicht soviel putzen soll. Aber ich habe anscheinend doch ihren Putzfimmel geerbt (liegt in der Familie). Der ist allerdings bei mir erst sehr spät ausgebrochen, war bis vor ein paar Jahren ein absoluter Chaot!

Und morgen ist ja Feiertag. Juhuuu! Leider ist morgen die Motorradsaison für uns vorbei, sonst hätten wir den Tag gleich "sinnvoll" genutzt!! Aber ein bisschen Gammeltag wie du sagst, ist ja auch mal ganz nett!!

LG (auch an deinen Mann und danke für den unverfälscht wiedergegebenen Kommentar!)
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 11:47

Putze
also wenn's GLEICHberechtigt sein soll müsstet ihr 2 putzen einstellen, 1x männlich, 1x weiblich.
& wenn ich die weibliche aussuchen dürfte wär's ein polnisches freizeit-model, die in dessous putzt deine männliche putze könnt von mir aus im stringtanga staubsaugen (soll ja gleichberechtigt sein..)
wär dann mal gespannt, wer ein grösseres problem damit hätte..? *g*

ps: sarkasmus? ich doch nieee!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 11:50
In Antwort auf ulli29

Habe meinem Mann gestern davon mal erzählt
und fragte ihn, wie er es so sieht. Natürlich mach ich nicht genug und ich soll ihm die Füße küssen, daß er die Putzfrau bezahlt.

Gruß an Dich von Ulli-Mann: Der Knicksack soll nicht so rumeiern und ne Putze einstellen (hat er so gesagt).

Aber ist doch schön, wenn ihr euch mal auf einer für beide angenehme Basis treffen & darüber sprechen könnt.

Sonntags ist z. B. mein 100 Schritte-Tag. Da gehts Schlafzimmer-Bad-Küche-Wohnzimmer-Bad-Schlafzimmer-. Fertig. Kann keine Frau über 40 in unserem Ort verstehen. Ist mir aber auch sowas von egal. So wurde es schon bei uns zu Hause gehandhabt - Sonntags ist Gammeltag. Außer es ist wirklich tolles Wetter. Mein Mann entfernt dann mein Koch-Chaos & was sonst so anfällt.

Das wird schon. Wurde mit meinem auch. Und ich hab ich trotzdem geheiratet

Viel Spaß in der Sauna.

Dir auch liebe Grüße

Ulli

Sonntags
ist auch unser Gammeltag.... Und unsere vier Kinder genießen, zu kuscheln, zu toben und mal ohne Ordnungsstress zu sein. Schön zu wissen, dass wir nicht allein sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 14:14

Also
Ich schätze ich brauche für "meine" Hausarbeit ca. genauso lange wie du. Ich mache unter der Woche auch nur "das nötigste" und am Samstag dann Großputz.

Allerdings muss ich täglich staubsaugen wegen unserem Vogel. Der schmeißt leidenschaftlich gerne sein Futter aus dem Käfig und wehe der flattert mal... Und schon alleine das Wohnzimmer hat ca. 50 qm!
Wäsche wasche ich auch so schnell wie möglich weg. Sobald ich eine Maschine voll kriege wird gewaschen! Das muss ich dann am Samstag schon nicht mehr machen!
Naja und halt noch das übliche: kochen und Küche saubermachen, das dauert auch immer locker eine Stunde.

Also alles in allem brauche ich auch ca. 2 Stunden täglich + Großputz am Wochenende (mit Bad putzen, einmal komplett durchwischen, bügeln, Vogelkäfig saubermachen etc.). Und das bei einem "nur 2 Personenhaushalt" der ja keine Arbeit macht

LG
Kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen