Home / Forum / Liebe & Beziehung / Anzeichen, dass er es wirklich ernst mit mir meint?

Anzeichen, dass er es wirklich ernst mit mir meint?

2. Dezember um 13:15

Hallo,

Ich stecke leider aktuell in einer ziemlich schwierigen Situation, in der es mir sehr schwer fällt eine gesunde, objektive Sich auf die Dinge einzunehmen, weswegen ich euch um eure Meinung bitte.

Kurz zur Vorgeschichte:
Es ist so, dass ich heute nach mehreren Jahren meine Beziehung mit vielen Zweifeln und vielen Hochs und Tiefs beendet habe. Ich habe das schon öfter versucht, aber nie geschafft, weil er mich immer wieder bequatscht hat, es nochmal zu versuchen.
Ich habe endlich gemerkt, dass er mich seit 3 Jahren, von vorne bis hinten, immer zu seinem Vorteil manipuliert hat und damit meine gesamte Gefühlswelt, meine Moralvorstellungen und mein Gespür für Richtig und Falsch absolut auf den Kopf gestellt hat.
Das jetzt mal so kurz und knapp zu meiner endlich beendeten Beziehung.
Um ihn soll es aber eigentlich nicht wirklich gehen,

Ich befinde mich nun aber in der blöden Lage, dass ich vor ein paar Wochen einen anderen Mann kennengelernt habe und vor ein paar Tagen, kam es dann dazu, dass er und ich gemerkt haben, dass wir beide Gefühle für den jeweils anderen haben und schließlich hat das dazu geführt, dass ich meinen Freund mit diesem Mann betrogen habe.
Ich will mich da gar nicht heraus reden. Aber: Eigentlich habe ich eher konservative Vorstellungen von Liebe, Beziehung und Sex. Also erst Kennenlernen, dann Beziehung und dann irgendwann mal Sex. Ich kann mir nur erklären, dass mich meine tiefe Verzweiflung, in einer Beziehung festzustecken, die mir nur Kummer bereitet, und das Gefühl, frisch verliebt zu sein, dazu gebracht haben, gegen ein Grundprinzip von mir zu verstoßen. Außerdem war zugegeben nicht wenig Alkohol im Spiel, ich wusste aber zu jeder Zeit, was ich da mache und hätte mich noch wehren können. Das macht die Tat natürlich nicht besser oder ungeschehen, aber mir ist es wichtig das gesagt zu haben.





Naja nun mehr zu diesem Mann, um den es eigentlich gehen soll.


Zuerst mal das Positive:
Er ist der offenste und charismatischste Mann, den ich je kennengelernt habe. Er ist kein bisschen oberflächlich und einfach durch und durch ein lieber, aufgeschlossener und netter Typ.
Er könnte mit Sicherheit jede Frau haben, die er will. Aber er sagt, er will keine Frau, die sich an jeden Mann heran schmeißt und mit ihm ins Bett steigt.
Es ist so, dass ich eher der Normalo-Typ bin. Ich schminke mich nicht außerordentlich oder trage besonders teure oder aufreizende Kleidung. Und ich bin zwar nicht dick, habe aber auch keine Modelfigur. Außerdem bin ich eher eine introvertierte Person, die etwas Zeit benötigt bis sie auftaut.
Normalerweise bin ich es gewohnt, dass Männer wie er mich nicht mal eines Blickes würdigen, aber er scheint komplett anders zu sein (Oder?)

Er hat mir außerdem sofort gesagt, dass er mich sehr gern hat und, dass er kein Mann für eine Nacht ist. Er meinte außerdem, dass er kein Interesse an einem one nights stand, Freundschaft plus oder einer Sexbeziehung, sondern an etwas Längerem hat. Er wusste auch, dass ich in einer Beziehung bin und meinte deswegen, dass wir uns alle Zeit der Welt lassen können und uns erst einmal richtig kennenlernen können, aber das war halt auch erst nach dem Sex. Er ist übrigens auch unglücklich in einer Beziehung, die er bisher nicht beendet hat, weil er sie nicht verletzen wollte.

Drittens: Er hat bevor ich dann gegangen bin am nächsten Morgen gleich gefragt, wann wir uns wieder sehen und seitdem auch sehr lieb mit mir auf Whatsapp geschrieben. Wenn er doch nur an Sex Interesse gehabt hätte, hätte er sich wahrscheinlich nicht mehr gemeldet, oder?

Zudem haben wir uns die ganze Nacht lang dann noch unterhalten. Er hat sehr viel von sich erzählt und ich habe etwas von mir erzählt. Er hat außerdem auch meine Grundeinstellung zum Thema Liebe und Sex abgefragt, wobei ich gemerkt habe, dass unserer beider Einstellungen eigentlich nicht sehr weit voneinander abweicht.

Es gibt außerdem noch viele weitere liebe Sachen, die er mir gesagt hat und die ich ihm auch abgekauft habe.



Dann komme ich nun zu dem, was große Zweifel und vorallem Ängste in mir hervorbringt:
Es ist so, dass er Marokkaner ist und auch den Großteil seines Lebens dort gelebt bzw aufgewachsen ist.
Bitte denkt jetzt auf keinen Fall, dass ich rassistisch bin. Ich bin wahrscheinlich der letzte Mensch, den man als Rassist bezeichnen kann. Ich würde mich selbst eigentlich sogar eher als weltoffen bezeichnen.

Dazu kommt außerdem, dass er Moslem ist und ich Christin bin, was ja durchaus ziemlich gegenteilige Vorstellungen bedeuten kann. Und nein: ich bin auch nicht feindlich gegenüber anderen Religionen.
Ich weiß aber zum Beispiel schon, dass er seine Religion nicht wirklich streng auslebt, weil er zum Beispiel auch Alkohol trinkt, was im Islam ja eigentlich verboten ist.
Solange die unterschiedlichen Religionen nicht zu einer Kollision unserer grundsätzlichen Ideologie führen, ist es absolut kein Problem für mich, dass er Moslem ist,
Ich hoffe ihr versteht das richtig.

Was mich im Nachhinein auch stutzig macht und was ich um ehrlich zu sein im Nachhinein sehr bereue: Er wollte ohne Kondom Sex haben, was ebenfalls gegen ein Grundprinzip von mir verstößt. Ohne Alkohol hätte ich mich darauf wahrscheinlich nicht eingelassen, was mich selbst eigentlich sehr erschreckt. Er hat mich aber gefragt, ob ich die Pille nehme und ich habe aber eine Hormonspirale, also kann ich nicht schwanger sein. Aber was mir erhebliche Bedenken macht, dass ich nicht weiß, ob er Krankheiten hat, die er mir übertragen hätte können. Ich habe vor mich auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen, weil mir das wirklich sehr große Bedenken bereitet. Ich bereue auch wirklich sehr, dass ich mich darauf eingelassen habe, aber auf der anderen Seite tut es mir sehr leid, dass ich ihm gegenüber so misstrauisch bin.

Außerdem: Wir waren bevor es zu der ganzen Sache kam gemeinsam mit noch ein paar Leuten unterwegs und er hat es sich mit den anderen Männern zur Herausforderung gemacht, fremde Frauen anzusprechen und mit ihnen zu reden, vielleicht auch zu flirten. Als ich das mitbekommen habe, war ich eigentlich in meinem Bild von ihm als Casanova und Player bestätigt, aber naja er hat mir ja sehr Gegenteiliges dann gesagt. Er meinte auch, dass er zwar Frauen ansprechen kann, aber das noch lange nicht heißt, dass er mit jeder etwas anfängt. Aber das finde ich schon auch dubios. Oder bin ich da zu misstrauisch?

Naja und er hat auch schon die ein oder andere Äußerung gebracht, die mich gestört hat. Es war nie etwas Beleidigendes oder Verletzendes, aber trotzdem Sachen, an denen ich mich irgendwie etwas gerieben habe.
Beispielsweise hat er eine etwas ungewöhnliche Art mich zu necken. Er hat mehrmals um mich ein bisschen zu ärgern meine Nase festgehalten, was ich um ehrlich zu sein etwas komisch fande. Aber dabei war ja keine böse Absicht.
Es überwiegen aber die vielen Komplimente und lieben Sachen, die er zu mir gesagt hat.

Und noch eine Sache muss ich jetzt loswerden, weil die mich dann doch ein bisschen schockiert hat. Als wir am nächsten Tag bevor ich gehen musste noch gekuschelt haben, hat er auf einmal so spaßeshalber gefragt, ob er mich umbringen darf. Das klingt jetzt sehr schockierend, aber er hat mir das mit einem Lachen gesagt und mich daraufhin sehr liebevoll gestreichelt. Zuhause ist mir dann erst aufgefallen, dass das eigentlich ganz und gar nicht lustig ist und hat mir im Nachhinein schon ziemlich Angst gemacht. Ich weiß nicht, ob das einfach ein schlechter Scherz von ihm war oder, ob er wirklich ernsthaft gefährlich ist und ich mich vielleicht doch von ihm fern halten sollte. Da ich eigentlich eher an ersteres glaube, bin ich erst mal noch nicht all zu sehr beunruhigt. Er macht nämlich sehr viele Witze und er neckt mich auch sehr viel, was ich aber um ehrlich zu sein lustig finde, da ich damit eigentlich, solange es im Rahmen bleibt, klar komme. Aber ich hoffe sehr, dass ich mir da nichts vormache und das zu sehr durch die rosarote Brille sehe. 



Jetzt versuche ich mal meine Bedenken zu konkretisieren:
Es ist so, dass ich durch meine vorherige Beziehung zum einen sehr misstrauisch geworden bin, da ich 3 Jahre lang manipuliert wurde, ohne es zu merken. Und eigentlich will ich ihm gegenüber nicht voreingenommen sein und schon gar nicht, weil er Ausländer und Moslem ist.
Trotzdem habe ich Angst, dass ich zum einen wegen der rosaroten Brille und zum anderen, weil ich durch meinen Ex-Freund mein Gespür für richtig und falsch verloren habe, alles zu positiv sehe und nicht merke, dass ich mich da schon wieder in einer schädlichen Beziehung verrenne. Zudem bin ich aufgrund der Trennung von meinem Ex-Freund gerade wahrscheinlich besonderns empfänglich für jemanden, der mich gut fühlen lässt, obwohl er vielleicht schlechte Absichten hat.
Und nun noch dazu, dass er Ausländer/ Moslem ist: Es gibt nunmal einfach leider viele heftige Fälle, dass ein Südländer eine europäische/ deutsche Frau ausgenutzt hat, um zum Beispiel ein Bleiberecht zu bekommen. Auch haben Moslems ja teilweise sehr eindeutige Bilder von Frauen als ihr ,,Eigentum", das sie behandeln können wie sie wollen und vorallem unterdrücken. Kennt jemand den Film/ das Buch ,,Nicht ohne meine Tochter?" Solche Szenarien schwirren mir im Kopf umher... Ich habe nämlich auch im Bekanntenkreis einen Fall, wo ein Ägypter einer Frau die große Liebe vorgetäuscht hat, um an ein Bleiberecht zu kommen.
Ich will nicht alle Ausländer und Moslems über einen Kamm scheren. Ich kenne auch einige Menschen, die mit einem solchen glücklich schon lange verheiratet sind. Außerdem gibt es ja auch Moslems, die viel liberaler und ,,europäischer" eingestellt sind, als es ihre Religion eigentlich vorschreibt.
Eigentlich glaube ich auch, dass er zu eben letzteren gehört, aber ich habe eben einfach wahnsinnig große Angst, da in eine echt blöde und sehr gefährliche Sache hinein zu rutschen.



Abschließend will ich noch sagen, dass mir bewusst ist, dass das eine verdammt blöde Situation ist, in die ich mich da gebracht habe. Ursprünglich war der Plan mit meinem Ex-Freund Schluss zu machen, viel Zeit vergehen zu lassen, wieder zu mir zu finden und erst dann eine neue Beziehung einzugehen. Aber nun bin ich eben in der Situation und muss das Beste daraus machen und richtig damit umgehen. Naja was will man auch machen, wenn man verliebt ist...
Eigentlich halte ich auch nichts davon die eine Beziehung mit einer anderen abzulösen, aber insgeheim hoffe ich auch darauf, da mir dieser Mann schon irgendwie wichtig ist.
Aktuell habe ich vor, ihn zu treffen, in kennenzulernen, aber erst einmal keinen Sex mehr mit ihm zu haben.



Was ich jetzt von euch gerne wissen würde:
Besonders würde ich gerne die Meinung von Leuten wissen, die als Christen mit Moslems zusammen/ verheiratet sind: Wie liberal sind eure Partner denn? Kollidieren manchmal eure Moralvorstellungen oder gibt es anderweitig Konfliktpunkte, die auf seine Religion zurück zu führen ist? Wie geht ihr mit diesem Unterschied um?

Ich glaube gut fände ich auch, wenn sich jemand zu Wort melden würde, der tatsächlich schon mal auf einen Moslem oder einen Ausländer reingefallen ist: Woran habt ihr das gemerkt? Wobei muss man hellhörig werden?

Und allgemein wäre hilfreich, wirklich ganz konkrete Indizien zu hören, was ein eindeutiges Zeichen ist, dass er es nicht ernst mit mir meint oder sogar schlechte Absichten hat?

Gerne höre ich auch eure generelle Meinung zu der ganzen Sache, da ich selbst unfähig bin, mir eine zu bilden.
Aber geht bitte nicht zu hart ins Gericht mit mir, da mich das Alles ohnehin ziemlich belastet.

Falls ihr noch mehr Infos braucht, zögert nicht, mich zu fragen.


Ich sage schon einmal vielen lieben Dank, dass ihr euch meine Geschichte angehört und hoffentlich einen guten Rat habt.

Viele liebe Grüße von mir.
 

Mehr lesen

2. Dezember um 13:31

tja, das ist das Problem - man weiß es nicht.
Dazu muss man einen Menschen erst gut kennen, denn ANZEICHEN gibt es immer für beide Seiten.

Such mal auf die gleiche Art nach "Anzeichen" bei Dir selbst. Da kommt nicht viel schlaues bei raus, oder?

Du kannst Dir nur überlegen, ob er es wert ist, es zu versuchen - und wenn ja: mach Dir Deine eigenen Grenzen klar - in jeder Hinsicht. In Bezug auf die Beziehung, die er noch hat, in Bezug darauf, wie weit Du ab sofort gehen möchtest, bevor es mit Euch "offizell" ist, in Bezug auf Religion, Kultur - was auch immer. Und dann schreib sie Dir am besten auf, versprich Dir selbst, dass Du darauf achtest - und tu das auch.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember um 14:31

Am allerwichtigsten finde ich, dass er seine derzeitige Beziehung beendet. Solange diese besteht, kann er dir nämlich erzählen was er will: ihr habt solange keine Chance auf eine Beziehung....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember um 14:57

Hi,

herzlichen Glückwunsch, dass Du Dich aus der manipulativen Beziehung befreien konntest. Aber könnte es sein, dass das nur daran liegt, dass Du etwas neues gefunden hast? Nach so einer Beziehung ohne Verschnaufpause dazwischen bist Du hochgradig gefährdet, von der einen in die nächste Abhängigkeit zu rutschen.

Ich sehe bei Deiner neuen Beziehung leider mehrere Alarmzeichen:

- Nach einer missbräuchlichen Beziehung ist Dein Selbstvertrauen stark beschädigt, und Du bist besonders anfällig für neue Manipulationen.

- Ungeschützter Geschlechtsverkehr, wenn man sich nicht kennt, ist absolut verantwortungslos, er hätte Dich niemals dazu überreden dürfen, und Du bringst Dich damit in Lebensgefahr (u. a. HIV). Alkohol ist keine Entschuldigung. Ein Mann, der soetwas um seiner besseren Befriedigung willen einfordert, steht schonmal nicht gut da.

- Dein Vertrauen in Deine Intuition ist nach der letzten Beziehung geschwächt. Aber Du bist andererseits vermutlich auch eine Expertin geworden, Manipulationen und anderes schädliches Verhalten zu erkennen, da Du es ja jetzt so klar sehen kannst. Vertrau Deiner Expertise. Und Deine Intuition schlägt ja deutlich Alarm: Du machst Dir sehr viele Gedanken, fühlst Dich mit seinen Witzen und dem Verhalten mit seinen Freunden nicht wohl, ...

- Ein geradliniger Mann stellt seine Beziehungsqualitäten eigentlich nicht verbal in den Vordergrund. Das macht mich misstrauisch, ob es sich um Verführungstaktiken handeln könnte. 

- Du schreibst, dass er so viele liebe Dinge sagt. Bitte denk daran, manche Männer sagen viel, wenn sie eine Frau umschmeicheln wollen. Beurteile ihn nicht anhand dessen, was er SAGT, sondern was er TUT. Und vor allem, wie es Dir dabei geht.

- Du hast in dieser neuen Beziehung schon in mehrfacher Hinsicht Deine Grenzen und Bedürfnisse übergangen. Du möchtest eigentlich mit Sex warten, keinen ungeschützten Sex, niemanden betrügen, keine gruseligen Witze, bist misstrauisch, willst diesen Mann jedoch weiterhin sehen. Das ist ein Alarmzeichen, dass Du noch lange nicht stabilisiert bist. Du verhälst Dich völlig wehrlos und vertrittst Deinen Standpunkt nicht.

- Ich kenne auch Stories von arabischen Männern, die am Anfang überschwänglich liebevoll und charmant sind, sich aber nach Festigung der Beziehung in einen fordernden Pascha verwandeln. Da gibt es vielleicht schon bei manchen eine kulturelle Prägung. Aber genauso wie es genug europäische A...-Männer gibt, gibt es bestimmt auch tolle arabische Männer. Allerdings, nachdem was Du in der kurzen Zeit mit ihm erlebt hast, habe ich Zweifel, ob er dazugehört.
Und Heiratsschwindel passiert, unabhängig von der Nationalität, also Augen auf, besonders wenn Du gerade so verwundbar bist und es mit einem so sehr charmanten Typen zu tun hast.

Es klingt, als würde dieser Mann Dich aufwühlen, zum Grübeln bringen, Dein Misstrauen wecken. Vielleicht gar nicht, weil er ein schlechter Mensch ist, vielleicht ist der Zeitpunkt einfach nicht gut. Meines Erachtens brauchst Du dringend erstmal Zeit, um Dich selbst wieder aufzubauen und zu stabilisieren. Hol Dir Hilfe bei Freunden, Familie, Foren, Büchern, Youtube, eventuell sogar bei einem Therapeuten und kümmere Dich erstmal nur um Dich, sei gut zu Dir.
Nach einer missbräuchlichen Beziehung, wie Du sie gerade hinter Dir hast, kommt oft zum Liebeskummer und Trennungsschmerz noch ein verzehrender Schmerz wie bei einem Entzug hinzu, da eine ungesunde Abhängigkeit bestand. Das macht es besonders schwer, mit so einer Beziehung abzuschließen. Es ist verführerisch, sich in die nächste Beziehung zu stürzen, um diesen Schmerz nicht spüren zu müssen, das ist dann ähnlich einer Ersatzdroge. Wenn Du Dich dem Schmerz aber nicht stellst und ihn aufarbeitest, wirst Du die Geschichte Deiner letzten Beziehung immer wieder wiederholen und verbaust Dir vermutlich die Möglichkeit einer gesunden, liebevollen, nährenden Beziehung ohne komisches Bauchgefühl.

Viel Kraft, Mut und alles Liebe für Dich!💕

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember um 14:59

Ach stimmt, die Tatsache, dass er noch in einer anderen Beziehung steckt: nächstes Alarmzeichen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper