Home / Forum / Liebe & Beziehung / Antworten auf Fragen die nie gestellt wurden

Antworten auf Fragen die nie gestellt wurden

6. April 2007 um 20:38 Letzte Antwort: 7. April 2007 um 13:50

Ich habe mich hier ein wenig umgelesen. Vonwegen Geliebt, untreue Ehemänner und Frauen und so festgestelt, das einige Leute doch recht einseitig denken. Zwar wird die ein oder andere Antwort aus der eigenen Erfahrung herraus beantwortet, aber selten sind Antworten wirklich objektiv, manchmal gehen sie sogar gänzlich am Thema vorbei.

Dann kommen die ganzen Moralitäten und Fragen nach den Beweggründen des Beitragverfassers/verfasserin und die Ratschläge das sie/er sich lieber auf die Probleme in seiner Ehe konzentrieren soll. Wenn er/sie dann nicht entsprechend einlenkt/abwiegelt sterht er als Schwein und sie als Schlam.e da.

Nicht zu vergessen, das sämtliche aufgeführten Beweggründe in Grund und Boden gestampft werden, da sie in den Augen des Antwortenden keine Gründe sind.

Tolle Hilfe.
Mal ehrlich, wenn man verheiratet ist und sich sicher nicht geplant in einen anderen Mann/eine andere Frau verliebt. So wird es dem Betroffenem wohl klar sein, das seine Ehe nicht so toll sein kann, da er/sie sich wohl ansonsten nicht in jemand anderen verlieben hätte können.

Nur fragen hier die wenigsten danach wie sie ihre Ehe retten können, als vielmehr nach Hilfen bezgl. ihrer Affäre, was Eheberatungstipps wie sie hauptsächlich erteilt werden total überflüssig macht. Will jemand seine Ehe retten wird er danach fragen wie er sie retten kann und nichts anderes.

Ebenso klar wird ihm/ihr sein, dass wenn die Affäre auffliegt, das nicht besonders witzig werden wird. Hierbei sei festgehalten, das eine Affäre nicht zwingend auffliegen muss.

Was die jeweiligen Gründe des Fremdgehens betrifft, so sind sie sicher sehr unterschiedlich und breit gefächert, mal ist es der Sex, mal die Anerkennung, und und und. Die Beitragsverfasser werden nach den Gründen gefragt und antworten und dann kriegen sie als antwort das der aufgeführte Grund kein Grund ist und mal wieder den Rat an ihrer Ehe zu arbeiten.

Wieso ist es kein Grund sich nicht von seinem Mann/seiner Frau zu trennen mit der man seit Jahren verheiratet ist, Familie hat, Haus, und und und, nur weil man eine Affäre hat? Warum sollen die Betroffenen fur ein vielleicht nur momentanes Feuer alles aufgeben, was sie sich auf Jahre geschaffen haben? Sicher er/sie tut dem Partner damit weh-aber auch nur dann, wenn es der Partner je erfährt. Ach ja und die Moral nicht wahr-wer bitte bestimmt was moralisch ist und was nicht?

Ich find auf alle Fälle, das man auch mal ein wenig über den Tellerrand schauen muss und nicht nur starr in eine Richtung und das Fragen so beantwortet werden sollten, wie es angemessen ist und nicht dauernd nur in die Richtung Eheberatung. Damit hilft man den Betroffenen nicht, die sich in den meisten Fällen die Situation so nicht ausgesucht haben sondern hineingeschlittert sind. Und da wo Gefühle sind, ist das mit dem Ausgang finden eben nicht immer so einfach.

Niemand (naja manche vielleicht schon) geht auf die Straße mit dem Gedanken"Juhu, netter Tag . . .heute such ich mir eine Affäre. Es passiert einfach irgendwie, es ist nicht schön, nicht richtig, nicht moralisch meinetwegen. Aber es passiert und dafür gehört niemand angeprangert.

Die Betroffenen leiden in der Regel eh genug, entweder unter der Affäre oder aufgrund eines schlechten Gewissens.

Meine bescheidene Meinung

Mehr lesen

6. April 2007 um 20:45

Wahlmöglichkeit!!!!!
" Aber es passiert und dafür gehört niemand angeprangert."



Wir haben immer!!!!!! die Wahl,... immer!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2007 um 20:47
In Antwort auf winona_11924385

Wahlmöglichkeit!!!!!
" Aber es passiert und dafür gehört niemand angeprangert."



Wir haben immer!!!!!! die Wahl,... immer!!!!

Ja, aber
irren ist menschlich und man macht nunmal nicht immer alles richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2007 um 22:01

Das ist Unsinn!
####Sich irren, beinhalten aber nicht automatisch, dass man fremdgehen muss#### RICHTIG!

####Man kann die alte Beziehung beenden, eine neue anfangen und dann feststellen, dass man sich geirrt hat#### Kann man muss man aber nicht, aus welchen Gründen auch immer geht das auch meistens nicht so einfach.

####ohne diese doppelte Sicherheit, dass am Ende wenigsetns "Eine" bleibt####
Darum geht es in der Regel nicht, es geht vielmehr um die Jahre, in denen man sich etwas aufgebaut hat, das man nicht einfach wegwerfen will. Mit der Affäre will man meist garkein Leben leben.

####Wenn jeder Mensch sich mal irrt (und das ist menschlich), warum geht dann nur ein bestimmter Prozentsatz fremd und nicht alle? ####
Wegen weil eben nicht alle Menschen gleich sind. Ab davon gehen die meisten fremd, wenn sich ihnen der passende Part zur passenden /Zeit am passendem Ort präsentiert. Und das trifft halt nicht bei jedem zu

####Es ist immer leicht zu sagen, "man ist hineingeschlittert". Es ist der einfachste Weg, die Verantwortung von sich wegzuschieben und sich als passive Person zu sehen, mit der etwas passiert ist. ####
Stimmt so nicht. Ich denke die Betroffenen wissen oftmals tatsächlich nicht wir es soweit kommen konnte. Das ist keine Schutzbehauptung und wenn doch wäre es eine dumme, weil sie einem niemand glaubt Da würden dann Sachen wie-zuviel Alkohol usw. sicher besser wirken

####Aber man entscheidet selbst, ob man es zulässt, dass Dinge mit einem passieren, wie weit####
Wenn man einmal drinhängt entscheidet in der Regel das Gefühl und das kann niemand so schnell und einfach abschalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 7:17
In Antwort auf an0N_1252221299z

Das ist Unsinn!
####Sich irren, beinhalten aber nicht automatisch, dass man fremdgehen muss#### RICHTIG!

####Man kann die alte Beziehung beenden, eine neue anfangen und dann feststellen, dass man sich geirrt hat#### Kann man muss man aber nicht, aus welchen Gründen auch immer geht das auch meistens nicht so einfach.

####ohne diese doppelte Sicherheit, dass am Ende wenigsetns "Eine" bleibt####
Darum geht es in der Regel nicht, es geht vielmehr um die Jahre, in denen man sich etwas aufgebaut hat, das man nicht einfach wegwerfen will. Mit der Affäre will man meist garkein Leben leben.

####Wenn jeder Mensch sich mal irrt (und das ist menschlich), warum geht dann nur ein bestimmter Prozentsatz fremd und nicht alle? ####
Wegen weil eben nicht alle Menschen gleich sind. Ab davon gehen die meisten fremd, wenn sich ihnen der passende Part zur passenden /Zeit am passendem Ort präsentiert. Und das trifft halt nicht bei jedem zu

####Es ist immer leicht zu sagen, "man ist hineingeschlittert". Es ist der einfachste Weg, die Verantwortung von sich wegzuschieben und sich als passive Person zu sehen, mit der etwas passiert ist. ####
Stimmt so nicht. Ich denke die Betroffenen wissen oftmals tatsächlich nicht wir es soweit kommen konnte. Das ist keine Schutzbehauptung und wenn doch wäre es eine dumme, weil sie einem niemand glaubt Da würden dann Sachen wie-zuviel Alkohol usw. sicher besser wirken

####Aber man entscheidet selbst, ob man es zulässt, dass Dinge mit einem passieren, wie weit####
Wenn man einmal drinhängt entscheidet in der Regel das Gefühl und das kann niemand so schnell und einfach abschalten.

Wer will diesen Mann?
Der einen doppelten Boden braucht, während seine Geliebte fällt?

Bevor auch nur ein Funken Gefühl entsteht hat jeder Mensch die Möglichkeit zu entscheiden. Keiner schlittert einfach so rein, das ist immer eine billige Ausrede.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 9:40

Ich bin voll und ganz deiner Meinung
Wenn man so lange zusammen ist (war) sind auch Gefühle und Liebe im Spiel. Noch ein Kommentar zum "Mäuler zerreißen". Muß denn immer Bestätigung, Sex und f... im Vordergrund stehn? Glaubt ihr, daß sind immer die wahren Gründe einem Menschen nah zu sein. Ich bestätige deine Meinung Selma.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 10:36
In Antwort auf an0N_1252221299z

Ja, aber
irren ist menschlich und man macht nunmal nicht immer alles richtig.

Selma338
ja, aber was ist wenn sich einer immer wieder irrt?????????????? Bei einem Ausrutscher sag ich nichts!!!!!!! Aber wenn einer IMMER!!!!! wieder fremdpimpert,..??????????? Oder eine jahrelange Affäre hat??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 10:39

Seestern11
genau,... das mein ich auch,... mir ist es auch so ergangen, ich habe mich getrennt, nach langer Beziehung, vom Vater meiner Kinder, OHNE!!!!!!!, dass ein andere Mann in Sicht gewesen wäre,.... ich finde es rückgratlos, dass so viele sich erst trennen, wenn da ein oder eine anderer oder andere ist (oder auch nicht),...... aber es braucht viel Mut das so durchzuziehen,........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:22
In Antwort auf winona_11924385

Selma338
ja, aber was ist wenn sich einer immer wieder irrt?????????????? Bei einem Ausrutscher sag ich nichts!!!!!!! Aber wenn einer IMMER!!!!! wieder fremdpimpert,..??????????? Oder eine jahrelange Affäre hat??????

Dann ist er
sie eben nymphoman oder nicht bindungsfähig, sowas soll es auch geben. Aber das ist nicht die Regel.

Wenn jemand eine jahrelange Affäre hat, dann ist da sicherlich Gefühl im Spiel. Nur was lebst du denn mit deiner Affäre? Genau! Die schönen, die angenehmen Momente, aber nicht den Alltag. Dann hat es nicht mehr was mit irren zu tun, sondern damit, das man aus den verschiedensten Gründen keine Möglichkeit hat sich zu trennen, auch wenn man es vielleicht gerne würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:25
In Antwort auf winona_11924385

Seestern11
genau,... das mein ich auch,... mir ist es auch so ergangen, ich habe mich getrennt, nach langer Beziehung, vom Vater meiner Kinder, OHNE!!!!!!!, dass ein andere Mann in Sicht gewesen wäre,.... ich finde es rückgratlos, dass so viele sich erst trennen, wenn da ein oder eine anderer oder andere ist (oder auch nicht),...... aber es braucht viel Mut das so durchzuziehen,........

Das ist ja was
ganz anderes. Deine Beziehung ist dann ja schon gescheitert. Aber muss eine Beziehung gänzlich kaputt sein um eine Affäre zu beginnen? Nein, in der Regel empfinden die Betroffenen ihre Hauptbeziehung garnicht als so grausam, als das sie sie beenden wollen oder sie können es einfach nicht.

Die meisten Affären enden übrigens auch nicht damit das der/die sich vom Hauptpartner trennt. Was deinen letzten Satz irrelevant macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:28
In Antwort auf jacki_11908344

Wer will diesen Mann?
Der einen doppelten Boden braucht, während seine Geliebte fällt?

Bevor auch nur ein Funken Gefühl entsteht hat jeder Mensch die Möglichkeit zu entscheiden. Keiner schlittert einfach so rein, das ist immer eine billige Ausrede.

Das ist einfach
nicht wahr. Dieses Gefühl ist sicher zunächst schleichend und du denkst nicht darüber nach und dann übermannt es dich.
Es ist objektiv sicher kein hineinschliddern, aber die Betroffenen empfinden es so und das ist der springende Punkt. Darum ist es eben keine billige Ausrede.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:38
In Antwort auf an0N_1252221299z

Das ist ja was
ganz anderes. Deine Beziehung ist dann ja schon gescheitert. Aber muss eine Beziehung gänzlich kaputt sein um eine Affäre zu beginnen? Nein, in der Regel empfinden die Betroffenen ihre Hauptbeziehung garnicht als so grausam, als das sie sie beenden wollen oder sie können es einfach nicht.

Die meisten Affären enden übrigens auch nicht damit das der/die sich vom Hauptpartner trennt. Was deinen letzten Satz irrelevant macht

Finde ich nicht,..
ich und mein damaliger Partner machten ja noch eine Paartherapie,.... sollte dann aber trotzdem nicht so sein,....

"Die meisten Affären enden übrigens auch nicht damit das der/die sich vom Hauptpartner trennt. Was deinen letzten Satz irrelevant macht"

HÄ????????? Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, dass nur rückgratlose Weicheier fremdpimpern, bovor sie klar Schiff gemacht haben,...... sind doch alles Luschen,...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:39
In Antwort auf an0N_1252221299z

Das ist ja was
ganz anderes. Deine Beziehung ist dann ja schon gescheitert. Aber muss eine Beziehung gänzlich kaputt sein um eine Affäre zu beginnen? Nein, in der Regel empfinden die Betroffenen ihre Hauptbeziehung garnicht als so grausam, als das sie sie beenden wollen oder sie können es einfach nicht.

Die meisten Affären enden übrigens auch nicht damit das der/die sich vom Hauptpartner trennt. Was deinen letzten Satz irrelevant macht

Mein
letzter Satz war doch darauf bezogen, dass man (frau) sich trennt, BEVOR!!!!! ein anderer erscheint,... also nicht irrelevant,..........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:50
In Antwort auf winona_11924385

Mein
letzter Satz war doch darauf bezogen, dass man (frau) sich trennt, BEVOR!!!!! ein anderer erscheint,... also nicht irrelevant,..........

Doch irrelevant
denn das hat ja dann nichts mehr mit einer Afäre zu tun, sondern einfach mit einer Beziehung die gescheitert ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 11:52
In Antwort auf winona_11924385

Finde ich nicht,..
ich und mein damaliger Partner machten ja noch eine Paartherapie,.... sollte dann aber trotzdem nicht so sein,....

"Die meisten Affären enden übrigens auch nicht damit das der/die sich vom Hauptpartner trennt. Was deinen letzten Satz irrelevant macht"

HÄ????????? Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, dass nur rückgratlose Weicheier fremdpimpern, bovor sie klar Schiff gemacht haben,...... sind doch alles Luschen,...

Sehe ich anders!
Es sind Egoisten, keine Luschen.

Warum sich entscheiden, wenn man beides haben kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 12:17
In Antwort auf an0N_1252221299z

Sehe ich anders!
Es sind Egoisten, keine Luschen.

Warum sich entscheiden, wenn man beides haben kann?

Naja
es gibt auch einen gesunden Egoismus,..... aber von dem reden wir hier nicht,.... ich sag mal es sind nur auf sich selbst bedachte Luschen,.. *ggg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 13:49
In Antwort auf an0N_1252221299z

Das ist einfach
nicht wahr. Dieses Gefühl ist sicher zunächst schleichend und du denkst nicht darüber nach und dann übermannt es dich.
Es ist objektiv sicher kein hineinschliddern, aber die Betroffenen empfinden es so und das ist der springende Punkt. Darum ist es eben keine billige Ausrede.

Einfach ist es nicht aber Du argumentierst zu simpel
Hallo Selma,

Du beschreibst das Entstehen einer Affäre als Prozess in den die Beteiligten gewissermaßen "hineingezogen" werden. Da ist sicher was dran. Gerade wenn man die Beschreibungen hier im Forum liest, sieht man ds es oft so läuft. Aber dieser Prozess ist gleichförmig. Es gibt immer wieder "Momente der Entscheidung". Der erste körperliche Kontakt, der erste Kuss, der erste Sex usw. Auch wenn die Gefühle sich oft schleichend entwickeln und immer stärker werden können, Mann/Frau ist nicht einfach unbeteiligt sondern Teil dieser Entwicklung. Es übermannt Dich vieleicht (kann ich mir gut vorstellen, ist auch menschlich) aber eine Affäre fortzuführen, vieleicht sogar über Jahre, ist eine Entscheidung. Menschlich oft verständlich (ist schön, fühlt sich gut an, hat mri gefehlt, bin verliebt usw.) wir sind ja keine Maschien. Doch nur weil es verständlich ist, ist Mann/Frau nicht frei von Verwantwortung.
Ist eine Affäre automatisch ein Grund sich zu trennen? Nein! Das entscheidet jedes Paar für sich und jede entscheidung ist individuell (Hier wird oft viel zu pauschal argumentiert und gefordert.)

Zu einigen Teilen Deines Postings habe ich noch Fragen bzw. Kommentare

>>Nicht zu vergessen, das sämtliche aufgeführten Beweggründe in Grund und Boden gestampft werden, da sie in den Augen des Antwortenden keine Gründe sind.<<
Da stimme ich Dir zu, die Rollen für die Guten und Bösen werden hier sehr schnell vergeben.

>>Sicher er/sie tut dem Partner damit weh-aber auch nur dann, wenn es der Partner je erfährt.<<
Das ist nur zum Teil wahr, denn Partner fühlen oft das "da etwas nicht stimmt" und dieses Gefühl, gerade über Jahre, kann Narben und Spuren hinterlassen.

>>Warum sollen die Betroffenen fur ein vielleicht nur momentanes Feuer alles aufgeben, was sie sich auf Jahre geschaffen haben?<<
Hmm,da Frage ich mich natürlich wie Du eine Lebenspartnerschaft begreifst, das hört sich etwas nach einer Wirtschaftgemeinschaft mit hohem "Sympatiefaktor" an. Es drängst sich auch das Argument auf warum Jemand zu einem Partner halten sollte der/die für ein momentanes Feuer diese lange Vergangenheit aufs Spiel setzt (gerade auch im hinblick auf Selbstwert)?

>>Ach ja und die Moral nicht wahr-wer bitte bestimmt was moralisch ist und was nicht?<<
Moral oder vieleicht besser "Alltagsmoral" ist etwas das unsere Gesellschaft dabei ist zu überwinden (Glücklicherweise). Oft ist Moral nur der kollektive Druck sein Leben auf eine klar definierte Weise zu führen und damit repressiv. Hat auch eher nur in Ausnahmefällen etwas mit Ethik zu tun, meistens ist es Konvention. Aber bedeutet das nicht auch das Lebensmodelle gerade in einer Partnerschaft vorher geklärt sein müssen? Zum Wesen eine Affäre gehört immer das Geheime und das Geheimhalten. Ist das nicht automatisch ein "Vergehen" am Lebenspartner?

>>Die Betroffenen leiden in der Regel eh genug, entweder unter der Affäre oder aufgrund eines schlechten Gewissens.<<
Naja, wenn ich Aufgrund meines eigenen Handels leide kann ich, von Menschen Die mir nahestehen, sicher Stütze und/oder Verständniss erwarten, aber ich kann es nicht als Entschuldignung für mein Handeln ins Feld führen.

Was ich insgesammt damit sagen will:
Selbst wenn wir von unseren Gefühlen mitgerissen werden (was fantastisch sein kann) sind wir Ihnen nicht hilflos ausgeliefert.

Ich merke gerade ich quatsche zuviel

Frohe Ostern

Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2007 um 13:50
In Antwort auf winona_11924385

Naja
es gibt auch einen gesunden Egoismus,..... aber von dem reden wir hier nicht,.... ich sag mal es sind nur auf sich selbst bedachte Luschen,.. *ggg

Von mir
aus sind es dann die auf sich bedachten Luschen. Spielt aber auch keine wirkliche Rolle oder?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram