Home / Forum / Liebe & Beziehung / Anschreien, Vorwürfe, schlaflose Nächte...

Anschreien, Vorwürfe, schlaflose Nächte...

7. Juni 2014 um 0:04 Letzte Antwort: 7. Juni 2014 um 9:48

Hallo,

ich habe ein großes Problem mit meinem Freund. Seit einigen Monaten streiten wir uns nur noch, dabei schreit er mich extrem an und beleidigt mich. Es ist so, dass wir beide berufstätig sind und viel arbeiten. Er macht zudem noch ein Studium nebenher, für das er zeitweise sehr viel lernen muss. Wir führen eine Fernbeziehung (ca. 700 km Distanz) und sehen uns daher sowieso nur jedes zweite Wochenende.

Für mich ist die Entfernung und die Fernbeziehung an sich kein großes Problem, solange wir respektvoll miteinander umgehen, die wenige Zeit die wir haben intensiv nutzen und über alles reden. Es ist jedoch unwahrscheinlich schwierig mit ihm umzugehen. Beispielsweise braucht er eine "Eingewöhnungszeit", wenn wir uns sehen. Sprich: Die ersten Stunden unserer gemeinsamen Zeit möchte er für sich haben und maximal mit mir ein wenig sprechen. Erst nach einigen Stunden besteht die Möglichkeit, sich etwas anzunähern. Manchmal möchte er sogar, dass ich gar nichts zu ihm sage und wir einfach nur still rumsitzen. Dann ist das Wochenende meistens schon fast um. Ich bin dann sauer, dass wir nicht wirklich Zeit "als Paar" verbracht haben. Wenn ich ihn dann darauf anspreche, rastet er sehr schnell aus. Seine Ausraster sind wirklich sehr schlimm für mich. Er wird richtig laut, schreit herum, beleidigt mich und macht mir üble Vorwürfe. Gerade eben hatten wir ein Telefonat, es ging wieder um das Thema, wann wir uns treffen. Wir konnten uns nicht wirklich einigen und ich habe ihm meine Meinung dazu gesagt. Er wurde wieder laut und sagte mir "ich sei asozial." Solche Sachen tun mir unwahrscheinlich weh. Die richten wirklich viel Schaden in meiner Psyche an, weil ich sie eben von der Person höre, die ich wirklich liebe. Leider knallt er mir solche Dinge wirklich oft an den Kopf in letzter Zeit. Ich habe dann vorhin einfach aufgelegt. Es ist sicherlich so, dass ich auch nicht immer Recht habe. Aber man kann dann darüber ganz vernünftig sprechen. Keiner muss den anderen anschreien oder gar beleidigen... So sehe ich das zumindest..

Ich mache sehr viel für diese Beziehung. Ich habe einen wirklich sehr anstrengenden Job, ich bin sehr viel unterwegs und habe lange Arbeitstage. Bei meinem Freund ist das genauso. Jedoch ist er stets der Meinung, dass er viel mehr arbeiten würde als ich. Im Prinzip arbeiten wir fast gleich lang - ich stehe einfach nur früher auf als er und mache etwas früher Schluss. Trotzdem stellt er immer alles so dar, als ob er das Arbeitstier wäre, ständig im Stress sei und ich mich gefälligst nach ihm zu richten habe. Ich bin auch bereit, für diese Beziehung die vielen Kilometer mit Bahn, Auto oder dem Flugzeug zu bezwingen. Jedoch erwarte ich das auch von ihm. Er lässt mich aber immer nur kommen und ist selbst kaum mal bereit, zu mir zu kommen. Wir sind jetzt seit knapp einem Jahr zusammen und er hat nicht einmal meine Eltern kennengelernt - eben weil er auch noch nie bei mir zu Hause war und es ihm anscheinend auch nicht wirklich wichtig ist.

Manchmal wünsche ich mir auch einfach mal eine kleine Aufmerksamkeit, ich meine nichts materielles o. ä., sondern einfach ein Zeichen, dass ich ihm wichtig bin. Sei es ein liebevolles Frühstück oder irgendetwas schönes romantisches. So etwas hat er noch nie für mich getan. Auch an meinem Geburtstag und an Weihnachten war er nicht da, hat mir nicht einmal eine Karte geschenkt, einfach gar nichts. Es ist ja alles nicht so wichtig wie sein Job usw.... Ich will wirklich nichts großes von ihm. Mittlerweile bin ich aber an dem Punkt angelangt, dass ich krampfhaft nach Bestätigung von ihm suche, weil ich nie welche von ihm erfahren habe. Ich habe lange darauf gewartet, dass endlich mal etwas von ihm alleine kommt. Aber es kam einfach nichts. Da ich ihn aber wirklich sehr liebe und einfach diese Romantik brauche, versuche ich sie manchmal zu erzwingen und bettele fast schon darum, dass er mal was schönes zu mir sagt oder bitte ihn oft darum, dass er sich Gedanken über das nächste kommende Wochenende machen soll. Ich weiß dass das dann nicht wirklich echt ist, jedoch fehlen mir diese Dinge einfach so sehr, dass ich wirklich verzweifelt danach suche...

Er ist sehr unzuverlässig, was unsere Beziehung angeht. Er kommt grundsätzlich zu spät. Seien es 5, 10, 20 oder 40 Minuten - er ist niemals pünktlich. Komischerweise bei allen anderen Dingen schon. Nur bei mir nicht. Auch Anrufe werden verspätet oder gar nicht eingehalten. Wenn ich dann mit ihm darüber reden will, flippt er aus und erachtet diese Sachen als unwichtig. Er sagt dann höchstens mal, dass es ihm leid tut. Jedoch meint er das überhaupt nicht ernst. Denn bei der nächsten Gelegenheit geht das Spiel wieder von vorne los. Und wir streiten dann natürlich deswegen. Er sagt dann u. a. ich solle nicht in der Vergangenheit rumwühlen und nach vorne schauen. Ich weiß aber insgeheim schon, dass es beim nächsten Mal wieder genauso sein wird. Ich muss doch über Fehler aus der Vergangenheit sprechen, damit sie in der Zukunft vermieden werden können, insbesondere wenn sie sich ständig wiederholen. Oder sehe ich das falsch?

Alles im Allem ist es so, dass er von mir verlangt, dass ich mache und tue, sprich zu ihm komme, plane und mich vollkommen nach ihm richte. Sollten wir zusammenziehen, steht für ihn fest, dass ich auch zu ihm ziehe. Er wohnt in einer Stadt, die ich absolut nicht mag, ich müsste mir natürlich auch einen neuen Job suchen und auch alles zukünftige nach ihm richten. Und wenn ich ehrlich bin: Ich hätte damit gar nicht mal so das große Problem wenn ich denn wüsste, dass er dasselbe auch für mich tun würde. Wenn er meine Wünsche und Vorstellungen ernst nehmen und berücksichtigen würde. Er geht so respektlos mit meinem eigenen Leben um und stellt seins ständig darüber. Meine Ziele und Wünsche sind ihm völlig egal. Er möchte alles bestimmen. Und ich möchte gerne mit ihm eine gemeinsame Zukunft haben, die wir gemeinsam gestalten und in der wir beide uns verwirklichen können....

Am schlimmsten ist jedoch einfach, dass er sich keine Zeit für uns nimmt. Das ist wirklich das schlimmste Thema, das wir haben. Die wenige Zeit die wir haben, stopft er meistens mit Alltagssachen voll, die er durch die Woche nicht schafft. Wir hetzen dann durch die überfüllte Fußgängerzone und kaufen sinnlosen Kram ein, anstatt unsere kurze gemeinsame Zeit zu genießen. Ich wünsche mir so sehr Romantik, Leidenschaft und Zweisamkeit. Ich verbringe lieber zwei intensive Stunden mit ihm, als 4 Stunden, die er mit Schrott füllt. Für andere Sachen nimmt er sich dann aber wiederum Zeit. Um mit Freunden Essen zu gehen, Poker zu spielen oder auch um ins Fitnessstudio gehen zu können, nimmt er sich immer die Zeit. Er legt dann auch seinen Fokus für dieses Zeit auf die Sache bzw. die Leute. Und das wünsche ich mir auch in unserer Zeit. Wenn ich ihm das sage, macht er mir Vorwürfe, von wegen ich würde ihm seine Zeit stehlen wollen und rastet dann direkt wieder aus. Ich will ihm aber nichts stehlen, ich will einfach nur Zeit mit ihm verbringen!

Er ist weiterhin sehr Ich-bezogen. Er sucht grundsätzlich Dinge aus, die ihm gefallen und ihm gut tun. Wie es mir dabei geht, ist ihm oft egal. Wenn wir unterwegs sind, ich Hunger habe und etwsa Essen möchte, dann ist das nicht so wichtig, wenn er nicht auch Hunger hat. Ich soll dann warten, bis er auch Essen möchte. Einmal hat er mich durch die Stadt gescheucht und mir war schon schlecht vor Hunger. Gegessen haben wir jedoch erst nach Stunden, weil ihm alle Restaurants nicht gefielen, an denen wir vorbeikamen. Ich hatte derweil so einen Hunger, dass ich auch die Blätter vom Boden gegessen hätte. Ich habe es ihm auch gesagt und ich bin fast zusammengeklappt. Es war ihm aber total egal!! Und so etwas verstehe ich nicht. Jeder normale Partner hätte doch umgehend sich um das Wohl seines Partners gekümmert?! Wenn es draußen kalt ist und ich friere, gibt er mir auch nicht seine Jacke. Er lässt mich dann eher krank werden... Ich verstehe das einfach nicht... Wenn ich bei ihm schlafe, kann ich manchmal auch nicht direkt einschlafen. Wenn ich ihm das sage, wünsche ich natürlich, dass er mich in den Arm nimmt, einen Film mit mir schaut und wir dann gemeinsam zur Ruhe kommen. Aber ihm ist das vollkommen egal - wenn er schlafen kann, dann soll ich einfach daneben liegen und leise sein. Solche Sachen tun auch weh.... Ich wünsche mir da viel mehr Herzlichkeit. Damit signalisiert er mir, dass ich ihm nicht so wirklich wichtig bin

Probleme kann ich generell nicht ansprechen bzw. nur sehr schwer. Er ist unheimlich reizbar und flippt so schnell aus. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und mich nimmt so etwas total mit. Mir gehts dann nicht nur psychisch schlecht, sondern auch körperlich. Manchmal muss ich mich deswegen sogar übergeben, weil es mich einfach so mitnimmt. Ich habe einfach so große Gefühle für diesen Mann und mich macht es richtig fertig, wenn er mich so dermaßen anschreit und runtermacht. Er denkt immer, dass ich ihm etwas böses will. Dabei will ich einfach nur Zeit mit ihm verbringen, damit wir noch mehr zusammenwachsen. Innerlich sind wir Seelenverwandte und er hat irgendwelche Blockaden, die nicht zulassen, dass er seine Gefühle rauslässt. Das ist mein Gefühl.. Ich liebe ihn so sehr und will bei ihm sein. Ich wünsche mir wirklich nichts mehr als ein bisschen Liebe, Zweisamkeit und Unterstützung. Warum versteht er das einfach nicht? Und warum will er nicht dasselbe? Er hat mir auch schon einmal gesagt, dass er mich liebt.... Geht man mit einer Person, die man liebt, so um?

Mehr lesen

7. Juni 2014 um 9:21

Hoffnung
Ich glaube auch dass er beziehungsunfähig ist. Ich habe aber immer die Hoffnung, dass sich das ändern kann... Er hat durch mich schon einige Unarten abgelegt und eingesehen. Jedoch reicht das noch lange nicht, wie es momentan ist. Wenn ich wenigstens vernünftig mit ihm drüber reden könnte, wäre das schonmal ein Fortschritt.. Aber selbst das geht ja nicht, entweder er nimmt sich nicht die Zeit oder rastet eben vollkommen aus.... Die Einsicht fehlt einfach, ich bin ja auch gewillt ihm zu helfen wo ich nur kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2014 um 9:35

Natürlich wird er sich ................


.....................nicht ändern! Die Frage ist nur, warum um Himmels willen seid ihr überhaupt zusammen?? Wie kannst du so etwas leben??

Ich würde ihn überhaupt nicht mehr kontaktieren - sollte er sich dann mal melden, würde ich die Sache s o f o r t beenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2014 um 9:43

Ja, er
war leider schon immer so. Habe ihn so kennengelernt. Ein paar Sachen haben sich auch gebessert und deswegen hege ich immer die Hoffnung, dass der Rest auch noch regelbar ist. Nur die letzten Wochen waren so schlimm, dass ich daran nicht mehr glaube. Sein alleiniger Fokus liegt nur noch auf Arbeit, Freunde und Sport. Und eben momentan auch auf die Lernerei für sein Studium. Ansprechen darauf kann ich ihn auch nicht, weil er dann direkt ausrastet und behauptet ich würde ihm die Zeit stehlen. Und sobald wir eine Diskussion starten, bin ich auch natürlich daran Schuld und lege ihm nur Steine in den Weg. Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll. Habe es schon mehrmals alles aufgeschrieben und ihm zugesandt, damit er nur lesen und dabei nicht zurückbrüllen kann. Das hat aber auch nichts gebracht.

Das Beispiel mit dem Essen in der Stadt war sehr am Anfang unserer Beziehung. Damals bin ich ihm noch hinterherlaufen wie ein Dackel - das mache ich heute nicht mehr. Ich sage schon wenn ich was möchte und mache es dann auch. Das ist dann nur wieder mit Diskussionen, Stress und Rechtfertigungen verbunden.

Er glaubt halt immer dass ich ihm was böses will und ihm die Zeit nehmen will. Ich weiß auch nicht warum. Ich versuche z. B. Events oder Anliegen mit einem gemeinsamen Treffen zu verbinden. Er ist da genau anders, will mich generell nicht dabei haben. Wir hatten uns mal verabredet und wollten gemeinsam auf eine Feier gehen. Ich habe mich fertig gemacht und auf ihn gewartet und er kam dann einfach nicht. Auf Anrufe und Nachrichten hat er nicht reagiert. Ich habe die ganze Nacht wachgelegen, geweint und richtig gelitten weil es so weh getan hat. Er kam dann morgens um 6 und hat mich erst einmal angemeckert, dass ich ihn total einenge und er mich gar nicht dabei haben wollte. Ich wollte die Sache dann besprechen und er hat sich einfach schlafen gelegt. Es war ihm total egal, wie es mir ging und hat gar nicht kapiert, dass er mir mit der Aktion das Herz ausgerissen hat.

Ja es gibt noch andere und im Moment leide ich nur noch in dieser Beziehung. Es geht mir auch runter wie Öl, wenn mir jemand ein Kompliment macht, mich versucht anzuflirten oder gar einzuladen. Das sind genau die Dinge die ich mir von meinem Freund wünsche und einfach nicht bekomme... Ich komme aber sehr schwer los von ihm. Ich verliebe mich nur ganz selten und bei ihm war dieses Verliebtsein von der ersten Sekunde da, nachdem wir uns das erste mal geküsst haben. Ich wusste sofort dass wir zusammengehören und habe auch 2 Jahre darum gekämpft, dass wir zusammenkommen. Wir sind Seelenverwandte. Nur liegt einfach sehr viel Schrott auf unserer Verbundenheit. Ich bin bereit, den Schrott abzubauen, Stück für Stück. Er schmeißt aber immer wieder neuen Schrott obendrauf und ich habe mittlerweile einfach nicht mehr die Kraft, mich alleine um eine Besserung zu kümmern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2014 um 9:48

Habe mich auch
gerade gefragt: Was gibt dir dieser Mann / diese Beziehung, dass man so daran festhalten muss? Stehen die positiven Aspekte, die dir einfallen mengenmäßig besser da als die negativen?
Ich könnte so eine Beziehung niemals im Entferntesten führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest