Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ängste, Zwänge, Angst vor Gewalt überschatteten Kontakt zum neuen Freund aufzubauen

Ängste, Zwänge, Angst vor Gewalt überschatteten Kontakt zum neuen Freund aufzubauen

8. Februar 2018 um 23:05

Hallo liebe Forenmitglieder,
ich befinde mich in einer Situation mit der ich nicht zurecht komme.
Als ich meinen jetzigen Freund kennengelernt habe, haben mich vorher Ängste nicht angekommen zu werden, anders zu sein, wie auf ihn zugehen, wie mich auf Sex einlassen, wenn ich in dem Bereich eine Gewalt Erfahrung erlebt habe mit meinem damaligen Ex.
Es ging um Verachtung, Demütigung, Bedrohung in Situationen in denen ich meinen damaligen Exfreund nicht vermutet habe. Das geschah bei ihm oft aus einer Wut heraus, einer Wut auf Abneigung von seitens mir.
Seitdem hatte ich große Problem meinen neuen Freund der damals 25 Jahre war, ich 31 richtig einschätzen zu können. Suchte bei ihm immer unbewusst nach Ähnlichkeiten, die mich bei meinem Exfreud so abgeschreckt haben. Wenn mir im Umgang mit meinem jetigen Freund etwas nicht erklärlich war dann versuchte ich mich bei ihm durch Rückfragen Klarheit zu bekommen. Nur für ihn als Außenstehender war das verwirrend und er zweifelte am Anfang stark ob das mit meiner Wahrnehmung überhaupt bewusst ist.

Ich zweifelte aus Angst ihn an, stellte unsichere Fragen die ihm zu verstehen gaben, ich kenne dich zwar, aber wer bist Du wirklich oder ist das nur Fassade.

Ich hatte das Gefühl durch meinen ersten Freund so in meiner Wahrnehmung getäuscht worden zu sein, das ich das richtige Wesen des anderen nicht mehr greifen konnte.

ich hatte ständig Ängste damit falsch zu liegen, das der neue Freund mich genau so behandelt so schlimm? Redete ich mit ihm beruhigte es zwar erst aber dann begann eine Spierale an Gedanken, Beklemmungen ihm gegenüber wie verstört er mich bloss jetzt sehen muss. Fragen über Fragen machten sich in ihm breit.

Es war dadurch sehr schwer das ich ihn jetzt an mich ran lies, sowohl seelisch, als auch körperlich. Intimität war bei meinem neuen Freund durch die vorerfahrung mit meinem Ex in keinster Form möglich. Es war jedesmal eine Tortur für uns beide.

Immer sahe ich plötzlich in seinem Handeln die Situation, wo mir mein Ex dabei sehr starke Schmerzen und leid zugefügt hatte. Oft brach ich beim Geschlechtsakt in Tränen aus, weil mich das wieder an diese Gewalt erinnet hat, an schöne entspannte Momente ohne Schmerzen war nicht zu denken. Ich wollte entspannen seine Nähe, aber die Vergangenheit holte mich immer wieder ein nicht zu verstehen, warum ich das damals mit meinen ersten Freund so erleben musste.

Es hatte zur Folge das weder ich mich selber annehmen wollte und konnte mit meinen Schwächen, Ängsten, Aggressionen, mich bei meinem neuen Freund laufend in Frage stellte mit mir oder ihn plötzlich bei einer ähnlichen Handlung die mich an die Gewalt erinnerte meinen neunen Freund plötzlich anschrieh, weinte, wegdrückte und sagte Du tust mir weh, das erinnert mich an meinen Ex. Mein neuer Freund fühlte sich da im Umgang zu mir hilflos, konnte es kaum greifen, glauben, was da vor ihm abging. Er brach verletzt in Tränen aus, wollte diesen Mann am liebsten schlagen, der die Situation für mich jetzt so bedrohlich erschienen lies. Dabei ist Sex das schönste der Welt. Für mich war es wie ein Krampf, Pflicht Offenheit jetzt neu mit ihm was auszuprobieren nicht denkaber ich wollte aber meine Körper, Kopf sperrrte sich aus Angst vor einer unerwarteten Situation des anderen die mir wie früher nicht gut tat.

Schreibt mal bitte was dazu?
Geht noch weiter

Mehr lesen

8. Februar 2018 um 23:52

Einige Sachen waren schwierig zu lesen, aber ich versuche es mal:
Du projizierst also die gewaltsamen Erlebnisse, die du damals mit deinem "Ex-Freund" hattest auf deinen neuen Freund? Du hast Angst, dass er nur eine Maske trägt und am Ende dann genauso gewalttätig oder respektlos ist wie dein Ex? Und dadurch bist du natürlich gehemmt udn behandelst ihn unbewusst so wie du deinen Ex hättest behandeln sollen in dem du ihn z.B. anschreist oder unfair behandelst?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 16:56
In Antwort auf pete1974

Einige Sachen waren schwierig zu lesen, aber ich versuche es mal:
Du projizierst also die gewaltsamen Erlebnisse, die du damals mit deinem "Ex-Freund" hattest auf deinen neuen Freund? Du hast Angst, dass er nur eine Maske trägt und am Ende dann genauso gewalttätig oder respektlos ist wie dein Ex? Und dadurch bist du natürlich gehemmt udn behandelst ihn unbewusst so wie du deinen Ex hättest behandeln sollen in dem du ihn z.B. anschreist oder unfair behandelst?
 

Einige Sachen waren schwierig zu lesen, aber ich versuche es mal:
Du projizierst also die gewaltsamen Erlebnisse, die du damals mit deinem "Ex-Freund" hattest auf deinen neuen Freund? Du hast Angst, dass er nur eine Maske trägt und am Ende dann genauso gewalttätig oder respektlos ist wie dein Ex? Und dadurch bist du natürlich gehemmt udn behandelst ihn unbewusst so wie du deinen Ex hättest behandeln sollen in dem du ihn z.B. anschreist oder unfair behandelst?

Hallo Pete, ja so habe ich das empfunden, wie Du das geschrieben hast.
Kamen von ihm keine Reaktionen in Sachen Nachrichten, Telefonie war ich tot beleidigt, reagierte dann schnippisch. Mein Freund konnte dieses Verhalten kaum deuten.
Ich hatte aber immer Angst, er trägt eine Maske und er will gar nicht, dass ich Nähe aufbaue, Kuschel, Kontakt zu ihm suche...

War dann oft weniger Aktiv in Kontakthalten, fühlte mich da innerlich gehemmt ihm einfach zu zeigen was ich fühle, denke wünsche...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 17:48

Ich merkte immer mehr, wie Hilflos, Kritisch mein neuer Freund wurde, weil er mein Verhalten und meine Aussagen einmal Nähe zu wollen ansprach, aber mich dann plötzlich gegen Nähe Berührung von ihm sperrte und weinend neben ihm saß oder lag.
Die innere Zerissenheit es zu wollen, einzufordern und dann einfach die Nähe längere Zeit zuzulassen war schwer. Besonders wenn es um Intimitäten ging. Dann holte mich das Traum mit meinem Exfreund vor ihm immer wieder ein. Ich hatte zu sehr Angst vor dem stechenden schmerz der mir damals zugefügt wurde und  mich längere Zeit in dem Zustand zu lassen wie es damals mein erster Freund hadgebabt hat.
Mein neuer Freund, der jünger war, nicht so ein Krankheitsbild aufwies, micht Angst, Skepsis dem anderen gleich Misstrauen und ihn vorwahnen das verursachte bei im immer mehr Verwirrung und Angst. Wie sollte er damit umgehen lernen? Ihm war so eine Situation nie bisher so nahe gebracht worden. Mich darin traurig, unentspannt, gar nicht erst mehr auf Sex einlassen zu wollen enttäuschte ihn.Er zeitgte Verständnis, versuchte mich aber auch Aufzubauen, es mit ihm neu zu versuchen, es mit ihm zu vergessen, Er nicht diese Absicht hat bei mir. Auch das viel mir schwer dem gesagten zu Vertrauen. Wie oft waren die  Aussagen meinen Ex das Gegenteil gewesen und wie oft gab es für mich Situationen die beänstigten, mir unwohlsein und keinen Ausweg geben wollten.

Wie sollte ich da erkennen könnne, das es jetzt besser anders wird, der den ich beschuldigte ja nicht der Ex war sondern ein neuer Freund , den ich kennenlernen wollte aber so wenig Nähe an mich am Anfang ranlies an ihn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 19:03

Hi sternburggenuss ok Danke dass Du Dir meine Ansicht wie das beschriebene auf Dich wirkt schreibst.
Was wirkt für Dich verwirrend im Schreiben?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 20:57

Mein Freund kam immer schlechter mit meiner  schwierigen Situation klar. Mein ständiges Wechselbad an Gefühlen, mal war ich voller Tatendrang dann ein anders Mal wieder am Boden zerstört. Längere Kontaktpausen in denen wir untereinander wenig über uns ausgetauscht haben.
Anfang letzen Jahres fing ich dann an an meine Ängsten zu arbeiten, mich Menschen anzuschließen die meine Hobbys und Interessen teilen... Ich bekam viel Wertschätzung zurück wurde mit offenen Armen in die Gruppen augenommen.
Danach gab es eine erste Begegnung nach langem mit meinem Freund.
Er bemerkte die Veränderung, war erstaunt, da ich Jahre für mich keinen Weg gefunden hatte wie ich etwas angehen. Egal ob mit ihm oder im Umgang mit Menschen generell.

Es war für mich ein auf und ab der Gefühle, da es für mich eine ganz neue fremde Erfahung war, die ich anging. Ich spürte Mut mehr zu wagen.

Als mein Freund mich dann Wochen später wieder traf, viel ihm die Veränderung an mir sofort auf. Er freute sich, zeigte mir aber auch Verwunderung was plötzlich bei mir der Auslöser der Veränderung war, wolte er wissen? Wochen halte ich mich ihm gegenüber so bedeckt, rücke nicht raus, was ich mache und plötzlich mache ich ihm bewusst, das ist etwas, was mich antreibt, Mutig werden lässt und er da kaum noch von mir wie früher in Kenntniss gesetzt wird. Auf der Veranstaltung merkte er plötzlich wie offen und voller Lebensfreude ich auf die Veranstalter zuging, sie Ansprach vor ihm. Er reagierte eingeschnappt, fühlte sich nebensächlich, er hatte das Gefühl ich will ihn provozieren. So bist Du doch gar nicht, zeigst Dich hier vor den Fremden so locker lebensfroh und bei mir bist Du so undruchsichtig, verschlossen die letzten Wochen gewesen obwohl Du mich lange kennst und hast mich mit einer kalten Umarmung begrüsst.

Er sagte dass ihn mein Verhalten verunsichtert, er nicht zuordenn kann was mein Grund ist vor ihm so aufzutreten.

Er sagte mir, es hat ihn aufgeregt zu sehen, wie andere mit mir flirten, lachen mich wissen zu mehmen und er schaut von Außen zu und weiss nicht wie er Zugang zu mir neu bekommen soll. Ich wirkte ihm plötzlich zu emanzipiert wo ich früher noch total unsicher ihm gegenüber war. Jetzt so offen für neues, zu ihm... Kam er nicht gut mit  klar hatte plötzlich das Gefühl mir nicht zu genügen. So ein Verhalten von ihm kannte ich überhaupt nicht.

Erst hatte er mich immer in Frage gestellt, jetzt plötzlich fing er an an sich zu Zweifeln????

Könnt ihr das nachvollziehen?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 22:11

Es gab mehrere Gründe, warum er 8 Wochen nichts von mir gehört hatte. Zum einen brauchte ich Zeit mich besser kennenzulernen, an mir zu arbeiten, mich selber in verschiedenen Sitzationen auszubrobieren verschiedens anzugehen, wo gelernt habe offener auf Menschen zu zu gehen, Dinge auszuprobieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 22:15
In Antwort auf tagfauenauge

Es gab mehrere Gründe, warum er 8 Wochen nichts von mir gehört hatte. Zum einen brauchte ich Zeit mich besser kennenzulernen, an mir zu arbeiten, mich selber in verschiedenen Sitzationen auszubrobieren verschiedens anzugehen, wo gelernt habe offener auf Menschen zu zu gehen, Dinge auszuprobieren

Im Treffen habe ich gemerkt, das er meine Rückzug andes vestanden hat nämlich nicht mehr mit ihm anknüpfen zu wollen sondern sich immer weiter von ihm wegzubewegen. Diese Sorge hat er mir mitgeteilt. Zu sehen, dass er mir nicht reicht ich da lieber die Anweseheit anderer fremder Menschen genieße als mit ihm....

Das sahr er..... Eine Aussage an die ich mich gut erinnern kann, jetzt wo ich sehe, dass Du so emanzipiert wirst, passt Du Dich ja jetzt immer weniger mir an. Konzentrierst Dich da ja mehr auf andere wie er bei der Messe mitbekommen hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 22:18

Wie hätte ich den in der Situation mit ihm umghehen sollen?
Er hat sich da in in Unklarheit von mir stehen gelassen gefühlt? Statt ihm offen zu sagen was los ist woran und ob er sich von meiner Seite aus noch eingringen soll?


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 23:04

Ja habe ich.
Ok gebe zu, ich habe da sehr wenig von mir duchblicken lassen.
Das hat ihn immer mehr skeptischer weden lassen
Er hat sich als er sich alleine gelassen gefühlt hat immer mehr nach dem Sinn gefrag?
Verständnis, wie ich darrüber denke

Jetzt habe ich ihm meine Gefühle, Ansichten zu ihm gesagt, auch wie ich mich gerade fühle ohne ihn. Nicht gut.
Jetzt zieht er sich zurück, ist anders beschäftigt,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 17:07

Hi,
ja dast ist mir bewusst, das das untereinander viel Fragen, Ängste und Unruhe gemacht hat.  Von einem Extrem in das andere ging.
Auch die Kontaktpause wo er nicht wusste, wie er jetzt ansätzen soll und wie ich dazu stehe.
Er hat es mir dann beim Treffen gestanden.
Ja die Veränderung hat ihn beängstigt, die ich da gezeigt habe. Aber ich kann Euch ehrlich sagen, ja ich habe die Fehler gesehen und für mich in der Zeit versucht erstmal eigene Wege Lösungen zu finden, mich darin besser kennenzulernen...

Ihn hat das besonders getroffen, zu erfahren, dass ich ihn als mein Freund vertrauten da nicht mal mit einbezogen habe in einem Gespräch um das er mehrmals in der Zeit am Telefon gebeten hatte.

Dann sahr, hörte  er plötzlich so viel neues, was ich auch wirklich angefangen, gemacht habe aber die Frage warum hast Du mir davon nicht immer stückweise erzählt und jetzt gibt es so viel neues eine Veränderung die er an mir erkennt da ist aber er in seinen Augen gar keine Chance bekommen hat daran anzuknüpfen für sich mit meiner neuen Identität klar zu kommen er fühlte sich da überrant, was ich auch später im Gespräch beim Treffene einsah.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 17:07

Hi,
ja dast ist mir bewusst, das das untereinander viel Fragen, Ängste und Unruhe gemacht hat.  Von einem Extrem in das andere ging.
Auch die Kontaktpause wo er nicht wusste, wie er jetzt ansätzen soll und wie ich dazu stehe.
Er hat es mir dann beim Treffen gestanden.
Ja die Veränderung hat ihn beängstigt, die ich da gezeigt habe. Aber ich kann Euch ehrlich sagen, ja ich habe die Fehler gesehen und für mich in der Zeit versucht erstmal eigene Wege Lösungen zu finden, mich darin besser kennenzulernen...

Ihn hat das besonders getroffen, zu erfahren, dass ich ihn als mein Freund vertrauten da nicht mal mit einbezogen habe in einem Gespräch um das er mehrmals in der Zeit am Telefon gebeten hatte.

Dann sahr, hörte  er plötzlich so viel neues, was ich auch wirklich angefangen, gemacht habe aber die Frage warum hast Du mir davon nicht immer stückweise erzählt und jetzt gibt es so viel neues eine Veränderung die er an mir erkennt da ist aber er in seinen Augen gar keine Chance bekommen hat daran anzuknüpfen für sich mit meiner neuen Identität klar zu kommen er fühlte sich da überrant, was ich auch später im Gespräch beim Treffene einsah.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 17:30

Jetzt sieht es momentan so aus, als ob ich ihn verlieren könnte an einer anderen mit der er noch locker in Kontakt steht.

Er hat mit mir letzte Woche telefoniert, und da hat er dann doch im längeren Gespräch, was sehr intensiv war gemerkt, dass ich heute über mein Verhalten Einsicht zeige und er mir sehr wichtig ist.
Er gab an, dass er am Ende so verzweifelt gewesen ist durch so wenig Einsicht, Kontakt am Ende ob das bei mir überhaupt noch greift. Er hat sich die letzte Zeit so verloren mit mir gefühlt, ich hatte so starkt mit meiner inneren Haltung, Veränderung zu kämpfen, was er ja sehr spät erst nach fast 8 Wochen Pause erst mitbekommen hatte, dass er für mich als Mensch noch zählt und nicht nur die Suche nach meinem Ich was ich gerade angefangen hatte zu erkunden.

Er sagte mir auch, dass besonders ein Satz ihm Angst Unsicherheit gegeben haben. Du ich gehe jetzt raus in die Welt mache dort mein Ding meine Erfahrungen. Da hat er damals beim letzten Treffen geschluckt mir tief in die Augen geschaut mit wehmut und gefragt ganz leise und wo bleibe ich dann? Willst Du mich mitnehmen, dabei haben oder zählst nur Du?

Auf der Suche letzten Sommer nach meinen Stärken, mehr Offenheit zu erlernem hatte ich ihn ohne böse Absicht nach hinten gestellt alles andere war für mich plötzlich Wichtiger er hat sich da oft gefragt wieviel Wünsche er da noch einbringen darf.

Er hat jetzt sehr stark meine Emortionen zu ihm gespürt, es ging im Nahe zu hören wie mich das derzeit belastet die Situation. Wir uns sehen wollten. Die neue , die gerade dabei ist sich einen höheren Platz bei ihm zu suchen.

Für ihn diese Situation neu ist, auch befemdent, beängstigend was auf ihn zu kommt und wie weit er da mit dieser Situation klar kommt kommen will. Er gab sich da zweifelnd, weil er zu viel Enge mit jemanden nicht gewohnt ist.

Er will den Kontakt zu mir nicht verlieren. Jetzt ist da eine neue Sitzation zwischen uns getreten die noch nicht ganz abgeschlossen ist, der neue Kontakt der da noch zu kommt?

Wir sind so verblieben, dass wir in 1-2 Monaten wenn ich mit dem Ehrenamt anfang noch mal den Stand aneinander abklopfen wollen. Jetzt sind wir beide gerade in einer Situation die weder er noch ich absehen können


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2018 um 21:00

Ich habe Agst ihn zu verlieren????

Was meint Ihr?

Was kann ich tun?

Meine Ansichten Gefühle wie es jetzt in mir aussieht habe ich ihm kommuniziert bei dem Telefonat. Wie gesagt, er ist sich selber noch nicht ganz sicher mit ihr, ob er durchhält bei der neuen?

Wie gesagt er hat angedeutet, dass er so viel Nähe wenn sie jetzt jeden Tag bei ihm sein sollte plant zu ihm ziehen. Er war das noch nie gewohnt so eng mit einer Frau zu leben


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 0:51

Wie meinst Du das genau?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 10:36

Meint Ihr er kommt zurück?
Jetzt hat er eine seit Herbst kennengelernt, die haben bis jetzt viel zusammen gemacht was er mir erzählt hat.
Sie bringt sich sehr ein bei ihm zeigt ihm das auch.

Seine Antwort: Lieben kann er das nicht bezeichnen, er ist sich selber noch Unsicher mit der neuen,  wie das erst ist, wenn sie Zusammenwohnen ihm das zu eng wird. Das ist er überhaupt nicht gewohnt so unter der Knute zu stehen. Er muss selber seine Erfahrungen machen und schauen, wie weit er da bereit ist.

Ist das erste mal, wo er das so ausprobiert, bisher sich da immer gescheut hat.
Sie ist auf ihn zugegangen mit Zusammenziehen. Er hat da noch gar keine Erfahrungen lässt sich da leiten.

Er hat sich da in was reingestürzt, gar nicht von ausgegange, dass die überhaupt so lange mit ihm am Ball bleibt. Gut er fand es schön bisher umsorgt zu werden, nicht alleine zu sein, jetzt wo er weiss, der Ex von ihr hat sie betrogen, will er als unerfahrender der bisher noch keine feste Beziehung seit 4 Jahren geführt hat darin eine Herausforderung für sich sehen, schauen wie weit er da an seine Grenzen gehen kann?

Ja das hat er wirklich im Zusammenhang mit der gesagt. Ist für ihn Neuland, erkennt sich selber in den Bereich noch gar nicht wie tolerant er da wirklich ist.

Was sagt ihr dazu, ganz ehrlich auf ihn bezogen, hat das bestand Eurer Meinung nach, wenn man das so wir er angehen wil?

Ich will troztdem dazu Eure persönlichen Meinungen dazu hören

Vielen Dank und Euch einen schönen Sonntag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 19:15

das mit dem zusammenziehen ist noch offen. Wir haben telefoniert. So großen Schritt mit zusammenziehen beängstigt ihn im nachhinein auch mit ihr. Es ist ein grosser Schritt denn er da eingehen würde und ob er dem überhaupt stand halten will und kann da hat er sich selber angezweiflelt.
So viel Nähe ständig zu haben wenn sie dort immer ist, hat er sich nicht so vor Augen geführt. Ja es ist schön, jemanden zu  haben, aber oft er das auf Dauer haben kann, da hat er bisher ja noch keine Erfahrungen gehabt. Er sagte mir, dass es ihn beängstigt er sich kennt, das es ihm auch schnell zu viel werden kann mit zuviel Nähe. Distanz und Nähe war ja bisher ok. Hatte er ja die Jahre bisher immer so geführt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 19:16

Ich vermisse ihn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 22:53

Ja, jetzt hat sich rausgestellt, dass er auch Angst hat einmal vor dem alleine sein und dann vor zuviel Nähe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2018 um 22:58

Ja ich hatte das Problem am Anfang des kennenlernens mit ihm gehabt. Konnte kaum gefühle ausdrücken haben die Erfahrungen von meim Ex auf ihn projeziert und das hat in ihm ein unwohles Gefühl ausgelöst.
Letzes jahr habe ich dann angefangen mich ihm mehr zu öffnen, das ich mit ihm mehr will.
Ihm viel es zuletzt schwer zu glauben erst so dann wieder so. War ihm zu unsicher, Sprunghaft meine Aussagen ob er daran anknüpfen kann. Ihm fehlte Sicherheit.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfe! Von heute auf morgen abserviert
Von: laureen2222
neu
11. Februar 2018 um 21:36
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen